lunedì 18 ottobre 2021

keine Zeit, keine Zeit

So, am Samstag habe ich natürlicher die Hälfte von dem geschafft, was ich eigentlich machen wollte, aber immerhin hat der Heizungsmann gemeint, es könne unseren Ofen reparieren *HURRA!!*, hat das Brenn-Teil einfach mitgenommen, wird es in ein paar Tagen wieder bringen und dann können wir hoffentlich wieder etwas mehr heizen. 


Damit haben wir uns dann etwas Zeit erkauft und können hoffentlich in Ruhe die neue Heizung planen. Miomaritos Aufgabe heute wird es sein, mal mit der Unteren Denkmalbehörde in Kontakt zu treten und herauszufinden, wie unsere Chancen auf Photovoltaik und vieleicht sogar ein paar Dachfenster auf der Südseite stehen ... bzw. natürlich erst mal, wie man den ganzen Prozess in Gang setzt - oder ob es eh gleich ein kategorischen Nein gibt ... und dann kommt morgen ja die Energieberatung vorbei.

Am Samstag habe ich außerdem viel eingekauft (Crêperie und für uns), was auch jedesmal viel Zeit verschlingt, dann mit Silencia Mathe gelernt (viel zu wenig, aber heute noch mal ein Versuch in der neuen Crêperie ... nebenher sozusagen)

Catering vorbereitet und Tertia bei ihrer Freundin im Dorf weiter weg eingesammelt. Eine Stunde habe ich im Garten gearbeitet, Pflanzen entfernt, die da in den Beeten nichts zu suchen haben und ein paar Iris-Zwiebeln gepflanzt. Für das Wiese-Aussähen hat es wieder nicht gereicht. 

Gestern dann über Mittag ein Catering, das sind dann auch sieben Stunden Arbeit, eher weiter weg, d.h. halt auch noch jeweils 30 min Fahrt und dann stand ich mit meinem Zeug auf einem großen Balkon im ersten Stock und musste natürlich alles die Treppen hoch schleppen ... danach noch einmal mit miomarito im Garten gearbeitet, wir müssen einen Tor-Pfosten (Eisen, einbetoniert) versetzten, das wird noch lustig, ich habe wieder Efeu ausgerissen und immerhin vielleicht 0,5 qm frei bekommen - so viel Spaß ...

So, und jetzt heisst es dann auch gleich wieder los, mein 12-Stunden-Montags-Arbeitstag, der Dienstag ist auch noch rappelvoll, aber so langsam sollte es weniger werden bzw. sich für den Winter von Crêpes-Arbeit auf Haus-Renovierungs-Arbeit verlagern.

sabato 16 ottobre 2021

Warten auf den Heizungsmann

Während ich auf den Heizungsmann warte (der wohl nur Samstag als Termin angegeben hat), der ein Spezialist für unseren Öl-Ofen ist (die Firma, die sie hergestellt hat, gibt es wohl schon länger nicht mehr) und auf den wir all unsere Hoffnungen setzten, weil .. brrrr ... und das mit einer neuen Heizung dauert sicher noch länger ... hier ein paar Zeilen ... irgendwie schaffe ich es abends immer nicht, mich noch einmal an den Rechner zu setzen und dann ist ja schon der nächste Tag und wieder so viel los und abends dann wieder schnell ins warme Bett .. so wird das irgendwie nix mit dem wieder regelmäßigen bloggen ...

So, große Aufregung gestern morgen, Email vom Landesdenkmalamt - wir sind Kulturdenkmal!! Das ist einerseits natürlich super toll (wenn man Geschichte studiert hat, freut einem so etwas ganz besonders), aber *puh*, jetzt wird alles noch komplizierter. Es gab auch gleich noch haufenweise Informations-Broschüren und wir müssen uns jetzt zeitnah!! bei der sogenannten Unteren Denkmalschutzbehörde der Stadt melden und ... keine Ahnung was genau und wie ... aber wohl mit denen alles ab- und besprechen. Ich bin sehr gespannt - und werde berichten.

Im Garten geht es auch voran, in Mini-Schritten natürlich, weil wir nicht so viel Zeit haben und es an allen Ecken und Ende so viel zu tun gibt ... ist also erst mal noch der Zaun dran:




Die vordere Seite ist jetzt fast fertig, bis auf den Teil, wo der Eisenpfosten abgebrochen ist und außerdem soll es ja auch noch ein Tor für die Zufahrt geben und das wird alle ziemlich kompliziert, aber es rattert in unseren Köpfen (Bilder gibt's demnächst dann auch mal vom ganzen Zaun). Hinter dem Zaun stehen die Kompost-"Dinger", die ebenfalls in einem eher desolaten Zustand sind und wo ich endlich gescheite und zumindest immerhin irgendwie eher ansehnlich aussehende haben möchte (so mit Holz verkleidet). Dass wir die Tanne gefällt haben, gab übrigens schon den ersten Ärger, denn wir hätte das nicht nur kurzfristig ankündigen sollen sondern gemeinsam (!!) besprechen (!!) und dann zu dem Ergebnis kommen sollen, dass das natürlich Unsinn ist, weil der Garten jetzt (trotz x-Bäumen drumrum) im Sommer komplett verbrennt. Auch wenn ich den Teil, dass ich, wenn ich wollte, den ganze Garten platt machen und einen 20x20m Swimmingpool hin bauen könnte*, weggelassen haben, war meine Antwort - glaube ich - recht eindeutig. Johannisbeersträucher entfernen wird bestimmt ganz lustig. 

Heute steht wie gesagt der Heizungsmann auf der Liste, Baumarkt eh, außerdem unsere Wiese, die ist ja auf Grund der vielen Bäume (Schatten) und der Tanne (noch mehr Schatten und außerdem ruiniert die ja den Boden) in einem schlechten Zustand (viele Lücken, in denen nicht mal Moos wächst), da will ich jetzt angesichts der wieder höheren Temperaturen noch mal Wiese aussähen - mal schauen, ob das dann was wird, angeblich geht das ja (also vom Zeitpunkt und den Temperaturen her). Außerdem habe ich noch ein paar Zwiebeln zum Setzten gekauft - man muss sein Revier ja markieren.

Dann muss ich ein Catering vorbereiten, morgen gibt es weiter weg eine Taufe zu feiern, am Montag ist ja auch wieder Crêperie, also endet mein Wochenende heute Abend schon. Tertia hat jetzt außerdem Freundinnen aus der Schule, die auf Dörfern weiter weg wohnen, und da will sie heute eine besuchen, mit dem Zug hinfahren, aber zurück bei Dunkelheit dann doch lieber und besser nicht, also muss jemand sie einsammeln fahren. Geht auch eine Stunde drauf ... außerdem mit Silencia Mathe lernen, das wird auch ein Spaß. Mal sehen, was wir alles schaffen. 


*das war vor dem Denkmalschutz-Bescheid, jetzt dürfte ich das vermutlich nicht mehr ;-)

giovedì 14 ottobre 2021

So was wie Alltag

Hier schleicht sich langsam so ein Gefühl für Alltag ein, zwar war jetzt erst auch noch Silencia krank und seit Freitag zu Hause ... heute ist sie aber wieder in der Schule ... und ilfiglio wieder zu Hause bzw. wir waren heute morgen dann noch mal beim Hautarzt und ihm wurde das zweite Muttermal entfernt (inklusive wieder Zusammenklappen, aber nicht ganz so schlimm wie beim letzten Mal) ... Tertia ist auch wieder fit und strampelt jeden Morgen in die Schule und wieder zurück und hat den Übergang bisher bravourös gemeistert - das witzige ist ja, dass sie im Vergleich zu ihren Geschwistern mit Abstand am ältestes ans Gymnasium gewechselt hat (mit 10,5 Jahren, Silencia war noch keine 10 gewesen, ilfiglio nicht mal 9 Jahre), aber definitiv am jüngsten, kleinsten wirkt und ja eigentlich am liebsten wieder in den Kindergraten gehen würde, und die Grundschule war so schön und *hach, Mama* - aber klappt bisher trotzdem alles gut.

Weiterer Alltag, miomariot verlässt Dienstags bis Donnerstag um halb 8 das Haus, fährt mit Fahrrad und Bahn in sein Büro in Stuttgart, arbeitet dort und kommt am Abend zwischen irgendwann zwischen 18:30 Uhr und 19:30 Uhr wieder zurück. Montags und Freitags Homeoffice.

Ich habe es im September tatsächlich geschafft, meinen Crêperie-Job auf eine normale Vollzeit-Arbeitszeit von ca. 40 Stunden die Woche zu drücken, im Oktober wird es hoffentlich noch weniger, wie das im Frühjahr werden soll, wenn alle wieder Feste feiern und Caterings haben wollen ... keine Ahnung. So mache ich mich jetzt halt jeden Montag auf in "meine" Crêperie (der Crêpier macht keinerlei Andeutung, dort auch mal arbeiten zu wollen), stehe jetzt - vermutlich - noch einmal draußen mit dem Zelt und kann dann demnächst endlich rein, und habe im Oktober auch noch immer ein Catering am Wochenende. Das gibt mir sonst die Zeit, auch mal durchzuatmen, so verrückte Sachen wie eben Sonntagsausflüge zu machen oder wahlweise am Samstag in Garten und Haushalt zu arbeiten - je nachdem wann das Catering eben ist.


Café/Crêperie drinnen - noch sitzen die Leute tapfer draußen, mal sehen, wie sich das entwickelt und ob sie mit mir dann "reinziehen"

Gestern habe ich mich nach der Schule mit Tertia in der Stadt getroffen und wir sind shoppen (aka das Kind braucht dringend warme Kleidung) gegangen


Tübingen pittoresk wie immer


Tertia bekam sehr viele Klamotten, zum einen als Ausgleich für die letzten zwei Jahre, wo sie fast nur gebrauchte, abgelegte Kleider von Silencia, ihrer Freundin oder eben aus dem Internet bekommen hat, zum anderen war ich auch mit Silencia zum Beginn des Gymnasiums groß einkaufen, Initiationsriten oder so.


Sogar noch geschafft zwischen Großeinkauf (Lebensmittel) und Krankengymnastik am Abend eine Runde in den Nachbarort zur Bank zu laufen. 

Heute eben mit ilfiglio bei der OP - ich muss ja dabei sitzen ... - nachher habe ich noch ein Vorgespräch wegen eines Caterings und dann müsste ich weiter aufräumen ... und nicht weiter im Internet nach Einrichtungs- und Umbauideen zu suchen ... ich bin gerade ganz begeistert über den englischen Ausdruck mudroom und dessen Umsetzung, weil das in etwa das ist, was ich mir für unseren Eingangsbereich so in etwa vorstelle ... mal sehen ...

P.S.: Und noch was habe ich diese Woche geschafft, endlich mal wieder Podcast gehört und weil ich ja großer jung&naiv-Fan bin, sei allen die wirklich auch unterhaltsamen DREI STUNDEN (!!)  Podcast mit dem Bildungsforscher und Soziologen Aladin El-Mafaalani ans Herz gelegt, der eigentlich wohl über Bildung und Migration gehen sollte, dann aber doch eher über Bildung und Klasse und Privilegien geht - sehr interessant und eben auch unterhaltsam (ich habe dabei am Dienstag die Küche und die Speisekammer aufgeräumt, Fenster geputzt und Wäsche zusammen gelegt).
  

lunedì 11 ottobre 2021

schneller Rückblick

Bevor ich jetzt gleich raus in die Kälte muss ... wobei raus und Kälte ist relativ, weil drinnen ist es bei uns jetzt auch eher kalt, es ist ja keine Heizung in Sicht und heute Nacht waren es wohl unter Null grad .. dafür geht es eigentlich noch, liegt vermutlich auch daran, dass sich das Haus tagsüber mit der Sonne schön aufwärmt. Silencia, die das kälteste Zimmer hat, heizt ein bisschen mit einem Öl-Radiator, ilfiglio eh und der Rest zieht sich halt warm an. Alle Hoffnungen sind auf den Öl-Heizungsmenschen gesetzt, der am Samstag kommt.

Ich war ja krank, habe das aber einfach tagsüber ignoriert, weil einfach zu viel zu tun war, habe dafür aber jede Nacht 9-10 Stunden geschlafen und so ging's einigermaßen. Heute bin ich das erste Mal aufgestanden, ohne das Gefühl zu haben, mich gleich wieder ins Bett legen zu wollen - es geht also aufwärts.

Am Samstag kam früh morgens der Anruf vom Baum-Menschen, dass er in einer halben Stunde da sei, um unsere Tanne zu fällen - das kam ein wenig schnell, ich hatte erst am Tag vorher die Tochter unserer ehemaligen Vermieterin über den Plan der Tannenfällung informiert, damit sie dann wiederum unsere ehemalige Vermieterin darauf vorberieten kann bzw. hatte geklärt, dass es sich bei der Tanne (im Gegensatz zu anderen Bäumen, Pflanzen, Steinen usw. in unserem Garten) um kein wichtiges Erinnerungsobjekt handelt. Also, die Tanne wurde natürlich nicht wirklich gefällt, dafür wäre gar kein Platz, sondern wohl quasi scheibchenweise abgetragen - aber da war ich schon auf dem Weg zu meinem Catering:


Abschiedsbild - sehr schön sieht die Tanne da aus, aber man sieht halt auch nicht, wie sie den ganzen Boden kaputt macht, so dass die Wiese langsam verschwindet, wie dunkel der Garten dadurch ist und wie sehr die anderen Pflanzen dadurch verkümmern.


noch mal von der anderen Seite 


auch eine lustige Version


Wie gesagt, dann musste ich arbeiten 


als ich abends nach Hause kam, gab's noch lange ganz viel Sonne im Garten :-)


den Stamm haben wir behalten, vielleicht gibt es ja in den nächsten Jahren einen Holzofen, wo wir den verfeuern können


Wir sitzen jetzt nicht wie etwas befürchtet in unserem Garten auf dem Präsentierteller, erfreulicherweise meine der Baum-Mensch, dass unsere Apfelbäume (die wir fast schon abgeschrieben hatten) noch okay wären, sich nach dem Wegfall der Tanne sicher erholen würden und er kommt dann im Sommer noch mal zum Apfel- und Kirschbaum schneiden.

Sonntags gab's dann einen kleinen Familienausflug - mit Tertia, die sich immer beschwert, dass wir gar nichts mehr zusammen machen.


über die Alb ging's


in das Freilichtmuseum Neuhausen ob Eck


Schulhaus anschauen


und Böden



Das Schulhaus dort hat nur Plumpsklos, aber immerhin zwei, die haben aber sehr viel mehr Platz als unsere armselige Toilette (Frechheit ;-))

Das Freilichtmuseum war ansonsten nur so lala - mit Abstand das schlechteste, uninspiriertes in dem wir bisher waren, die Texte grauenhaft und außerdem war der Gasthof geschlossen und wir dann sehr, sehr hungrig 


Donau von oben angeschaut

und dann waren wir noch in Beuron (das sieht man oben auf dem Bild auch ganz hinten)
kurz ins Kloster geschaut bzw. die Kirche, alles eher gruselig, dann kurz was gegessen, in der Sonnen gesessen, Kastanien gesammelt (Tertia) 


und wieder nach Hause gefahren.
Erster Sonntagsausflug seit gefühlt ... 1,5 Jahren oder so

So, und jetzt an die Crêpes-Platten!

venerdì 8 ottobre 2021

Wie es kommen musste

Es kam wie es kommen müsste - nach quasi 1,5 Jahren ohne große Virenkontakte Dank Maske, Kontaktbeschränkungen, Homeschooling und Abstandhalten - Ilfiglio und Tertia haben mich angesteckt, seit gestern geht's mir eher so *wäh*, heute morgen meinte Silencia beim Wecken, dass sie jetzt auch Kopf- und Halsschmerzen habe und so bleibt sie dann heute zu Hause. Tertia ist seit gestern wieder in der Schule, bei ihr war jetzt über ein Viertel der Klasse krank, alles trotz durchgehend Maskenpflicht (außer zum Essen) in der Schule ... ilfiglio war gestern beim Arzt, ich bekam tatsächlich Antwort auf meine Email an die Arzt-Praxis, von unserer Hausärztin persönlich, abends um 21 Uhr geschrieben ... Land unter bei ihnen in der Praxis, Notfallsprechstunde gab's aber und so wissen wir, dass es nichts schlimmes ist, dass die Lunge okay ist, er wurde sogar krankgeschrieben, will es heute aber eventuell doch versuchen (weil nur 4 Stunden quasi über Mittag) -  ich vermute auch, damit er dann sagen kann, dass er am Wochenende auch weggehen kann ... hm.

Gestern hatte miomariot Geburtstag, super Zeitpunkt, eigentlich hätte Tertia zwischen Schule und Sport zu einer Freundin gehen sollen, damit ich in Ruhe zu miomarito nach Stuttgart hätte fahren können, damit wir dort zusammen in "sein" Museum hätten gehen können usw. aber Hätte, hätte, ... fiel natürlich alles aus, aber wir haben es immerhin abends geschafft in den Dorfgasthof essen zu gehen. 

Ansonsten muss ich jetzt schnell wieder komplett gesund werden, morgen habe ich ein Catering, am Montag Crêperie ... eigentlich wollte ich diese Woche so viel erledigen, jetzt hänge ich aber eben eher in den Seilen, alles dauert doppelt- und dreifach solange, das nervt.


martedì 5 ottobre 2021

5. Oktober



Wie jeden 5. des Monats fragt Frau Brüllen in die Runde: Was machst Du eigentlich den ganzen Tag? oder kurz und einprägsam #WMDEDGT?

6:15 Uhr Wecker klingelt, mir fällt ein, dass ich ja gar nicht so früh aufstehen muss, weil Tertia krank ist und die Großen sich ja in der Regel einfach so für die Schule fertig machen. Allerdings will dann die Katze ganz dringend SOFORT was zu essen und ich mache mich auf den Weg nach unten, wo mir ilfiglio begegnet, der seit fast zwei Wochen einen fürchterlichen Husten hat und der heute deshalb nicht in die Schule sondern lieber zum Arzt gehen möchte (er wird sonst eh wieder nach Hause geschickt). Ich lege mich aber noch mal ins warme Bett, so langsam merkt man nämlich auch, dass wir keine Heizung haben ...

7 Uhr Ich treffe Silencia in der Küche, wo sie mir mitteilt, dass ein Brecket ihrer Zahnspange lose ist und dass sie heute unbedingt noch einen Termin beim Kieferorthopäden braucht, und den Kontroll-Termin nächste Woche eh nicht einhalten hat, weil sie da ein Vorstellungsgespräch für ein Praktikum hat. Kaffee. Tertia taucht auf, erzählt, dass ihre neue Freundin aus der neuen Schule auch krank ist und fragt, ob sie telefonieren dürfen. 

8 Uhr ich versuche bei den verschiedenen Praxen durchzukommen, für Silencia ergattere ich einen Termin in der Mittagspause (sie wird schimpfen, aber es war wirklich kein anderer mehr frei), bei unserer Hausärztin komme ich jetzt seit über eine Stunde nicht durch. Immer besetzt. Dafür erreiche ich endlich einen Heizungs-Menschen von weiter weg, der sich auf die Marke unseres Öl-Ofens spezialisiert hat, und von dem wir hoffen, dass er ihn vielleicht noch mal für eine paar Monate zum Laufen bringt, bis wir unsere neue Heizung - wie immer die dann "aussehen" wird - bekommen. Aber auch er hat eine rappelvollen Terminkalender und heute Abend soll ich noch mal anrufend, wir sehen dann zusammen, ob sich ein Termin findet.

9 Uhr miomariot und ich warten auf den Mensch vom Denkmalamt, der heute kommt und sich das Haus ansieht

11 Uhr fast zwei Stunden lang den Mann vom Denkmalamt durchs Haus geführt, festlegen wollte er sich noch nicht, wir glaubten, eine leichte Tendenz heraushören zu können, aber es ist halt auch nicht so, dass jedes altes Haus, sei es auch von 17 hundert irgendwas gleich ein Denkmal wird. Auch lässt sich nicht sagen, ob wir dann später mal Solar aufs Dach packen dürfen, entschieden wird das - wenn unser Haus denn unter Denkmalschutz gestellt werden würde, von der Stadt - und da kann man ja durchaus hoffen, dass das eher pro Umweltschutz ausgeht. Aber wissen tut man es natürlich nicht. In ca. zwei Wochen wissen wir mehr, dann kommt die schriftliche Entscheidung samt Begründung.

11:15 Uhr noch schnell wie ausgemacht eine Email ans Denkmalamt geschickt mit Plänen des Hauses - also vom Umbau 1900, als der Schulsaal ins Untergeschoß verlegt wurde und Fotos von der Nordseite vor und nach dem Umbau - wobei da halt auf Schulfotos (oder Klassenfotos - wie immer man das nenne möchte, die Schule war ja nur eine Klasse) ein bisschen Haus im Hintergrund zu erkennen ist. Bei der Hausärztin ist immer noch besetzt. Mit unserer ehemaligen Vermieterin bzw. deren Tochter geklärt, wo denn jetzt plötzlich die Handwerker am Donnerstag herkommen, die bei ihr unten die Fenster machen - geht auf das Konto (haha) der Wohnungsbaugesellschaft und stammt noch aus der Zeit vor dem Verkauf an meinen Bruder.

11:30 Uhr Abmarsch zur Crêperie und dort ein paar Sachen besprochen, eigentlich gibt es die Crêperie ja gar nicht mehr, also die Lokalität hier im Dorf, wobei sie immer noch nicht leer ist, weil der Crêpier immer fand, das passe schon alles irgendwie bei ihm in die Wohnung und den Keller, was sich jetzt "überraschenderweise" als äußerst optimistische Vorstellung herausstellt, die Spüle ausgebaut, die Spülmaschine auch, Teller aussortiert usw.

13 Uhr wieder zu Hause, miomarito hat Tertia eine warme Suppe gemacht, wir diskutieren, ob sie morgen wieder in die Schule kann. Ich müsste jetzt Handwerker anrufen, aber die haben natürlich Mittagspause ... die Hausarzt-Praxis natürlich auch ... Elektriker erreicht, letzte Vollmachten, Anträge, was weiß ich eingescannt und zugeschickt und jetzt muss er sich dann mit den Stadtwerken kurzschließen (muhaha), einen gemeinsamen Termin finden (also die Stadtwerke und der Elektriker, wir haben da vermutlich wenig Auswahlmöglichkeiten) und dann kann endlich der Anschluss gesplittet (ein Zähler für uns, einen für unsere ehemalige Vermieterin) werden. Wobei mir gerade einfällt, dass die Kirche bei uns im Haus (also im Anbau, alles ist hier kompliziert) ja noch ein Klo (Toilette wäre zu viel) hat und mein Bruder da Strom und Wasser noch einmal separat abrechnen möchte ... ich muss meinem Bruder schreiben ... vorher noch mal ein Versuch bei der Hausarztpraxis ... 

... 14:02 Uhr immer noch die Mittagspausen-Anrufbeantworter ... 

14:27 Uhr Termin für die Stromsplittung wird per Email durchgegeben, das ging schnell (Termin Ende des Monats, auch das ging/geht schnell, so im Vergleich zu allem anderen), mit miomarito noch ein schneller Gespräch darüber, dass der Mensch, der uns die Tanne fällen soll, sich gestern gemeldet, ein okayen Preis genannt hat und demnächst dann anruft, wenn/wann er Zeit hat. 

16 Uhr ich war einkaufen, habe (endlich!) den QR-Code von meiner Bank zugeschickt bekommen, damit ich mein Push-Tan-App auf meinen neuen Handy (endlich!) benutzen kann (hat ja nur eine Woche gedauert ...), und fleißig Geld überwiesen ... *schnüff* Jetzt kann ich auch endlich wieder mit Apple-Pay bezahlen, daran hatte ich mich so gewöhnt, dass mich das Mitschleppen von verschiedenen EC-Karten die letzten Tagen halb wahnsinnig gemacht hat. Mit meinem Bruder die Zähler-Sache geklärt, für morgen einen Termin zur Vorbegehung eines Caterings am Samstag ausgemacht. Dafür, dass der Dienstag eigentlich mein Sonntag ist ... viel zu tun (ich habe allerdings am Sonntag nicht so viel gearbeitet, weil meine Eltern da waren und der gestrige Arbeitstag war endlich auch mal wieder etwas entspannter - Samstag war krass gewesen, ich stand auf einem Bio-Bauernhof mit interkulturellem Naturschutzfest (TÜBINGEN in Großbuchstaben), wurde komplett überrannt, hatte am Ende keinen Tropfen Teig mehr und ich glaube, so viel Umsatz in so kurzer Zeit (5 Stunden) hat noch nie eine Person alleine gemacht - besondern beeindruckend, weil wir nur günstige und nur vegetarische Galette im Angebot hatten (und süße Crêpes) und man da natürlich viel weniger Umsatz mit macht. Egal, eigentlich ist heute mein freier Tag, aber ja ... eigentlich.

18:00 Uhr ins Nachbardorf zur Bank gelaufen und dort die gestrigen Einnahmen eingezahlt, einen kleinen Schlenker gelaufen weil gerade die Sonne scheint, aufwärmen, weil es zu Hause heute eher frisch war - ich muss die dicken Pullis rausholen. 


Miomarito übernimmt den Anruf beim Öl-Heizungs-Mann von heute morgen und *tatata* er kommt nächste Woche vorbei und schaut sich den Ofen an - miomarito fährt noch schnell mit dem Rad in die Stadt, zum Schumacher, um unsere Schule abzuholen. Etwas Buchführung gemacht. Jetzt Spülmaschine von heute morgen ausräumen und mich langsam ans Abendessen machen. 

21:45 Uhr (die Zusammenfassung des Abends), gefühlt zum ersten Mal dieses Jahr entspannt und in Ruhe für die Familie gekocht: Kürbis-Linseneintopf mit Reis - und gerade gemerkt, dass ich den Kokosjoghurt vergessen habe ... aber war auch so lecker ... und viel zu viel. Tertia will unbedingt morgen wieder in die Schule (hm ... ich weiß nicht ... schauen wir morgen früh mal ...), Silencia in den Herbstferien nach Italien (hm .. schauen wir auch mal, das entscheiden wir spontan und wetterabhängig, nur wie gewünscht nach Genua UND an den Lago UND nach Venedig wird es sicher nicht werden) ... Ilfiglio hustet weiter fürchterlich, hat es am Nachmittag aber auch kein einziges Mal geschafft bei der Hausärztin anzurufen ... weil, ist ja eh besetzt .. also darf ich morgen wieder ... (die Praxis wurde von einer alteingesessenen Ärztin an ihre Nachfolger übergeben und irgendwie schient es, als hätten die das mit dem Telefon nicht so ganz im Griff ... ich hoffe das wird besser, sonst brauchen wir jemanden neues, ich kann nicht zwei Tag oder so im 15 min Abstand da anrufen und hoffen, dass ich irgendwie durchkommen - kurioserweise kommt man hin und wieder durch und landet dann beim Anrufbeantworter-Spruch der alten Ärztin ... )
Mit miomarito Garten geplant, geschaut, bis wie lange man noch Herbstrasen aussähen kann, überlegt, welche Folgen das Fällen der Tanne für den Garten hat, wo wir unsere Grill- und Sitzecke bzw. den großen Gartentisch hinmachen wollen, ob und wann man den kurz nach unserem Einzug angelegten blöden und hässlichen Parkplatz wieder rausreißen kann und überhaupt .. so viel zu tun - und relativ wenig Vorbilder.
Daher beschlossen, dass wir am Wochenende in ein Freilichtmuseum fahren (ich muss nur Samstag arbeiten, Sonntage sind in Zukunft wieder eher frei!!!), uns Schulhäuser (also eins, weil mehr als eins hat es meist nicht) und auch Gärten anschauen. Vielleicht kommen uns da noch Ideen. 
[Meine Eltern fahren ja schon länger an Wochenenden gerne romanische Kirchtürme anschauen (wegen unseres Turms), ich sehe da eine Familientradition entstehen ...  der Denkmalamts-Mensch meinte, er müsse unser Schulhaus mit anderen Schulhäusern vergleichen und wir baten dann gleich mal darum, dass wir, wenn möglich, eine Liste von ähnlichen, im gleichen Zeitraum erbauten Schulhäusern bekommen .. die wir dann auch abklappern würden ...]

22:15 Uhr Bett, ganz dringend.

 - die anderen gibt es hier bei Frau Brüllen.