giovedì 6 dicembre 2018

Back to the 80ies

Also, wie ja schon öfter erwähnt, schaue ich gerade The Americans (ich kann nichts wirklich einbetten - daher nur der Link zu einem wie ich finde guten Trailer). Das wurde mir neulich empfohlen und nachdem ich mit diversen anderen Serien nicht wirklich glücklich wurde, dachte ich mir, probieren wir mal das.

Die Serie ist jetzt nicht nagelneu, die erste Staffel kam 2013 heraus, inzwischen ist die Serie ausgelaufen, jetzt im Sommer war nach der 6. Staffel Schluss - bei Netflix kann man aber bisher nur die ersten 4 Staffeln sehen. Ich bin jetzt am Anfang der 4. Staffel, habe das Ganze während meiner Seuche in den letzten beiden Wochen inhaliert und kann sie nur wärmstens empfehlen.

Die Geschichte ist recht schnell erzählt, wir befinden uns am Anfang der 80er Jahre, Reagan ist amerikanischer Präsident, Aufrüstung aller Orten, Kalter Krieg, Afghanistan (die erste) und das Ehepaar Jennings samt seiner beiden Kinder lebt in der klassischen Vorstadt-Idylle bei Washington D.C. - und ist eigentlich ein russisches Agentenpärchen, dass hinter der bürgerlichen Fassade für das Mutterland spioniert. Es gibt Verfolgungsjagden, viel Kostümierung, Agentenaustausche, man trifft sich an Brücken oder unwirtlichen Ort, viel Sex und Umschlagübergaben und und und. Klassischer Agentenstoff eben.

Das wirklich Interessante an der Geschichte ist aber - so finde ich - nicht das ganze Agentenzeugs (das bisweilen auch sehr, sehr, sehr unrealistisch wirkt (also über das Maß hinaus, was man bei Agentenfilmen usw. bereit ist zu akzeptieren weil es sonst vermutlich arg langweilig werden würde) sondern die Darstellung der beiden Hauptfiguren plus alles, was sich um Ehe, Beziehungen, Vertrauen, Lügen usw. dreht. Ich hatte nach den ersten Folgen irgendwie schon den Verdacht, dass es Joe Weisburg (der früher tatsächlich CIA-Agent war und sich die Serie ausgedacht hat) nicht wirklich um den Kalten Krieg und Agententätigkeit ging - und hab's dann auch im Internet gefunden:
Weisberg has described the series as being essentially about a marriage:"The Americans is at its core a marriage story. International relations is just an allegory for the human relations. Sometimes, when you're struggling in your marriage or with your kid, it feels like life or death. For Philip and Elizabeth (Jennings) it often is."

Und das ist meiner Meinung nach eben ganz toll gemacht, die Schauspieler sind allesamt sehr, sehr gut, bisweilen tut es fast weh, ihnen zu zu schauen - sowohl Keri Russell als Elizabeth Jennings ist einfach klasse (absolut cool und abgebrüht - und ich möchte bitte all ihre Stiefel haben) und die Zerrissenheit und gleichzeitige Skrupellosigkeit (wenn er mal wieder jemanden ermorden muss) von Philip Jenning spielt Matthew Rhys ebenfalls einfach hervorragend.

Dazu kommt, dass die Serien für eine amerikanische Serie sehr ausgewogen über die Zeit berichtet, ich hatte einen Artikel im Internet gelesen, in dem die Serien als aus der Zeit, wo man eben noch wusste, wer gut und wer böse ist angekündigt wurde und genau das macht die Serie eben nicht. Ich würde sagen gut ein Drittel der Zeit befasst sich mit den russischen Agenten (also die Jennings sprechen die ganze Zeit englisch, damit ihre Tarnung nicht auffliegt, sie dürfen gar nicht russisch sprechen) und es wird eh russisch gesprochen, alles Schauspieler, die in Russland geboren wurden oder russisches Eltern haben - und erfreulicherweise, das habe ich extra gecheckt - wurde das in der deutschen Synchronisation nicht einfach wie gerne üblich mitsynchronisiert.

Also, große Empfehlung von mir - auch wenn ich jetzt ganz schnell zu Ende schauen muss, weil ja nicht nur Mrs. Maisel wartet sondern wie ich gerade mit "Schrecken" gesehen haben, gibt's auch eine neue Staffel (bzw. pro Woche eine neue Folge) Berlin Station (noch mehr Spionage!).

So, und wie ich ja gestern schon sagte, mein Leben wäre ohne die Deutsche Bahn vermutlich um einiges langweiliger .. miomarito wollte heute schon früher nach Hause kommen und Tertia vom Turnen abholen. Jetzt ist sein Zug aber einfach gestrichen worden bzw. die Mitteilung lautet lapidar FAHRT FÄLLT AUS und somit hat sich das auch erledigt ...

P.S.: Lustiger Nebeneffekt der Serie, die ja in meiner frühsten Kindheit spielt, es kommen Erinnerungen von ganz unten wieder hoch, an die Art von Kleidern, Geräusche und vieles mehr. Sehr interessant.

mercoledì 5 dicembre 2018

5. Dezember

Wie jeden 5. des Monats fragt Frau Brüllen in die Runde: Was machst Du eigentlich den ganzen Tag?" oder kurz und einprägsam #WMDEDGT? Hier normaler Alltag, Mittwoch ist der ruhigste Tag der Woche, es dürfte also eher stressfrei werden.

6:30 Uhr der Wecker klingelt, ich habe geschlafen wie ein Stein, acht Stunden lang, sehr schön. Ilfiglio wecken, der seinen Wecker überschlafen hat und mittwochs schon um 7:15 Uhr in der Schule sein darf. Dann Silencia wecken, Vesperboxen für die Großen packen, Kaffee für mich, Tertia wecken, ilfiglio verlässt das Haus und schwingt sich auf sein Rad, Silencia habe ich heute angesichts von Temperaturen deutlich über 0°C auch zum Radfahren verdonnert, kurze Diskussion (alle anderen ...) und auch sie verschwindet mit dem Rad in Richtung Schule. Tertia frühstückt, ich wärme die überbackenen Nudeln von gestern Abend auf und packe sie in Tertias Thermosdose, zum Vesper (Pausenbrot) gibt's Brötchen und Mandarinen mit, die übliche Kleider- und Frisurendiskussion und dann wird sie von ihren Klassenkameraden abgeholt.

7:45 Uhr Kaffee und/in Ruhe für mich

8:45 Uhr Kaffee getrunken, Zeitung online gelesen, mit miomarito in Augsburg gechattet, mit der Frau Kollegin über die Arbeit, sonstige Morgenroutine erledigt, nach meinem Sauerteig geschaut und ihn gefüttert - allein das Wetter draußen (dicker Nebel) lässt mich nicht so richtig motiviert in den Arbeitstag starten ...

10 Uhr mit meiner Mutter telefoniert, MRs (Model Release) und PRs (Property Release) ausgefüllt, für Bildern von Tertia (MR) mit Katze (PR) in unserem Garten (PR), HighRes (bereits edierte Bilder in voller Auflösung) zu Agentur 1 hochgeladen, Wasch- und Geschirrspülmaschine beladen und angestellt, jetzt muss ich raus in den Nebel ... einkaufen.



11 Uhr Planänderung, die Sonne kommt kurz raus, außerdem bin ich mal wieder von einem Besuch unserer Vermieterin eingeparkt und habe keine Lust darum zu bitten, mich raus fahren zu lassen (unsere Vermieterin scheint eh auch nur Leute zu kennen, die nicht rückwärts aus unserer Ausfahrt rausfahren können, jedenfalls nicht, wenn es zügig und unter meinen Augen gehen sollte, so dass ich danach immer denke, um Gottes Willen, das ging ja grad noch mal gut (die Garage steht noch, das Auto hat keine Kratzer abbekommen und keiner einen Herzinfarkt) ... daher ... kaufe ich später ein). Dafür eine erste Runde Fotos geschossen und mit miomarito gechattet, um für unseren Berlin-Trip die Zugfahrtzeiten festzulegen. 
Miomarito muss dringend nach Berlin, sich eine Ausstellung anschauen, die es nur noch bis irgendwann Anfang Januar gibt und so haben wir die drei Tage, die wir nach Neujahr eigentlich zusammen (und ohne die Kinder) in Augsburg verbringen wollten "umgewidmet" und fahren einfach zusammen nach Berlin (wenn alles gut geht)  und genießen dann die für Provinz-Schwaben ja so beängstigende Mischung aus Kriminalität, Drogenhandel und bitterer Armut - damit wir wieder vor unserem Rathaus und auf der Neckarbrücke stehen können, und wissen, dass das die schönsten Orte der Welt sind (wenn man auf Spießigkeit, Pietismus und Provinzialität steht).  Dummerweise habe ich mir angeschaut, was es sonst - nur an Anstellungen - Interessantes zu sehen gäbe, und komme locker auf ein Programm von einer Woche ... muss aber eben alles in drei Tage passen, samt An- und Abfahrtfahrt, deshalb geht es vermutlich auch schon um 5 Uhr morgens los ...

12 Uhr einkaufen gewesen, dabei eine befreundete Mutter getroffen, die heute ihren freien Tag hat (und krank ist) und wir haben uns kurz unterhalten (wird mein einziger Erwachsenen-Kontakte für heute sein, ich habe da immer noch keine wirkliche Lösung dafür gefunden, immerhin kann ich ja mein Fern- und Reiseweh (angesichts der Tatsache, dass miomarito nicht nur unter der Woche in Augsburg wohnt, sondern auch fleißig durch Europa - im Januar/Februar sogar nach Italien!! reist) jetzt mit ein paar Tagen Großstadt heilen). Jetzt noch schnell eine weitere Runde Fotos bevor Silencia mit dem üblichen Bärenhunger nach Hause kommt.

13 Uhr man kommt zu nix ... ein paar Fotos gemacht, dann von miomarito Bescheid bekommen, dass das mit Berlin klappt und er jetzt seine Bahn-Tickets bekommen bzw. gebucht hat. Also musste ich auch schnell buchen, beinahe hätten wir in verschiedenen Zügen gesessen ... was mir dann aber bei der Sitzplatzreservierung aufgefallen ist, weil miomarito schrieb, ab Erfurt sitze er wo anders und ich einen nach Stuttgart durchgehenden, 10 min früher fahrenden Zug ausgewählt hatte ... aber jetzt ist alles gut - und wir sitzen auch nebeneinander ;-)Und das Hotel habe ich dann auch gleich noch gebucht, ich bin mal sehr gespannt, es sieht sehr schick und großstädtisch aus .. aber wer weiß. Ich wollt nur nicht die üblichen Mercure, Radison oder sonstigen Bettenbunker haben, aber vielleicht ist das auch nix anders, nur halt in hip. Die Buchung ins apple wallet zu bekommen klappt aber schon mal nicht ... 
So und jetzt dann schnell ein Mittagessen (Maultaschen - Ravioli gab's schon am Montag) für Silencia machen, die gleich kommt und dann verdammt noch mal ein paar Fotos machen ...


Ich kann so nicht arbeiten!! ;-)

15:30 Uhr So, mit dem Fotografieren bin ich für heute durch, ich wollte eigentlich noch mehr bzw. anderes machen, aber irgendwie entwickelte sich dann doch alles in Richtung Weihnachtsshooting. Was  insofern etwas unsinnig ist, weil ich die Bilder erst im späten Frühjahr zu den Agenturen hochladen kann, weil im Moment niemand mehr Weihnachtsbilder braucht. Die sollten dann im Sommer frisch bei allen Agenturen ankommen, weil die Bilder für Weihnachtswerbung, Weihnachtsmagazine usw. Ende des Sommers ausgesucht und gekauft werden. Also bleiben die jetzt erst einmal auf der Festplatte. 





Auch dumm gelaufen, ich habe gar kein Essen fotografiert und somit völlig vergessen, etwas zu essen (normalerweise esse ich einfach das zum Mittagessen, was ich vorher fotografiert habe) was mich etwas flattrig werden lässt. Also was essen.

Ilfiglio kommt nach Hause braucht auch etwas zu essen, begnügt sich aber mit Wurstbrot. Mir fällt ein, dass ich gar nicht weiß, was ich heute Abend zum Abendessen machen soll ... wir sind nur zu dritt, weil ilfiglio Fußball-Training hat und erst spät nach Hause kommt - dann aber natürlich doch noch was zum Essen braucht.  

Ich schreibe noch einen neuen Blogpost für die Shootingqueens, heute gibt es Eggnog - wen es interessiert, ich kannte das au meiner Zeit in den USA nur aus dem Tetra Pack, selbstgemacht schmeckt es aber nochmals deutlich besser.

So dann einmal noch eine Runde Bilder an die Agentur hochgeladen, Tertia kommt nach Hause und verkündet, dass sie noch Hausaufgaben auf hat (irgendwie klappt das gerade in der Kernzeitbetreuung nur so mittel, es wird glaube ich Zeit, dass sie endlich einen zusätzlichen Raum bekommen - bekommt die Schule auch, es gibt einen ehemaligen ungenutzten Jugendraum im Gebäude, aber irgendwie zieht sich das oder aber ich erinnere mich einfach nur falsch und es dauert eben doch noch bis der dann für die Schule freigegeben wird). Also setzt sie sich an miomaritos Schreibtisch im Wohnzimmer, der Esszimmertisch ist noch voll mit meinen Fotosachen und jetzt sollte ich mich dann mal langsam ans Aufräumen machen.

17 Uhr Ilfiglio macht sich via Bus und Bahn zum Fußball-Training auf, mal schauen, wann ich ihn dann heute Abend am Bahnhof wieder einsammeln kann. Silencia sitzt in ihrem Zimmer, macht Hausaufgaben und sonst irgendwelche Sachen. Ich übe mit Tertia ihren Text für das Krippenspiel, sie wechselt zwischen Das lerne ich nie! und Ha, ich kann das jetzt alles auswendig. Frag mich sofort ab! hin und her und beides ist nicht wahr. Tertia geht dann - unter mildem Protest - ihr Zimmer aufräumen, ich schicke einen wohl eher schlampig ausgefüllten PR noch mal an die Agentur, die sich beschwert hatte. Ediert werde ich heute wohl eher nicht, macht nichts, wie gesagt, die Bilder sind ja eher für den Sommer, ich habe nur eine Runde mit Walnüsse hochgeladen. 
Stellt sich jetzt die Frage, backe ich noch schnell ein Bananen-Brot ...

18 Uhr Tertia hat ihr Zimmer aufgeräumt, außerdem einen Plan erstellt, wie sie es umräumen möchte, damit ihr Bett neben dem Ofen steht. Das stand - auf ihren Wunsch hin - bisher am anderen Ende des Zimmers an zwei Außenwänden - und da es bei uns im Haus im Winter ja doch zieht wie Hechtsuppe und die Isolierung im Obergeschoss auch nicht das Wahre ist .. will sie jetzt in die Nähe des Ofens - der ja auch kein wirklicher Ofen ist, sondern nur ein Luftschacht, in den der Ölofen im 1. Stock seine heisse Luft bläst - aber da ist es wenigstens warm. 
Das Bananenbrot ist im Ofen, ich habe den Turn-Transport der (kleinen) Mädchen für morgen organisiert. Im Winter kann man das nicht mit dem Rad machen, daher mit dem Auto (Silencia dann mit dem Bus) und weil miomarito morgen vielleicht schon früher aus Augsburg nach Hause kommt (normal ist ja 20 Uhr plus - je nachdem wie die Bahn so drauf ist), kann er das vielleicht übernehmen. bzw. er möchte es übernehmen, aber ... die Bahn ...

20 Uhr Pasta e fagioli mit den Mädchen gegessen, danach jeder ein Stück Bananenbrot und mehr sogenanntes soul food geht eigentlich gar nicht. Während die Mädchen im Esszimmer noch schnell etwas Turnen üben, merke ich, wie müde ich bin und dass mir die Seuche von letzter Woche immer noch etwas in den Knochen steckt. Am liebsten würde ich mich jetzt auch gleich ins Bett legen, die letzte auf Netflix verfügbare Staffel (Nr. 4) von The Americans anschauen, denn *jubel* ab heute gibt es die zweite Staffel von The Marvelous Mrs. Maisel, also muss ich mal hinmachen ... ABER, ich muss ja vermutlich noch mal los, den Sohn einsammeln. Tertia telefoniert mit miomarito, und stellt dabei neben ihren Stiefeln auch noch die von miomarito vor die Türe. Silencia muss ihre Stiefel erst mal noch putzen und findet es eher ungerecht, dass ich das nicht mache (sie ist heute auf dem Schulweg mit dem Rad ins Feld gefahren ...). Ich könnte auf der Stelle einschlafen, die Mädchen verschwinden zum Lesen in ihre Zimmer.

20:30 Uhr ilfiglios Zug hat Verspätung, es gibt eine Bahnübergangsstörung, die Züge dürfen nur ganz langsam fahren und so wird es also noch später (mein Leben ohne die Deutsche Bahn wäre vermutlich sehr, sehr langweilig ... oder so) - immerhin fährt der Bus entgegen ilfiglio ersten Aussagen um diese Uhrzeit schon noch halbstündig, so dass ich mich jetzt einfach weigern kann, ihn auch noch mit dem Auto einzusammeln (was muss man auch x Dörfer weiter anfangen Fußball zu spielen ...)

21:30 Uhr okay, ilfiglio ist der Bus direkt vor der Nase weggefahren, also noch mal ins Auto und den Kerl vom Bahnhof abholen. Jetzt ist aber Schluss für heute. Bett, The Americans und Feierabend. Gute Nacht!


Die anderen Tagebuchblogger gibt es hier bei Frau Brüllen.

lunedì 3 dicembre 2018

Das Wochenende

Das Wochenende war, was mir, immer noch nicht wirklich fit, auch sehr entgegen kam, eher gemütlich.

Am Samstagmorgen fuhr ich die Mädchen plus weitere Mädchen aus dem Dorf nach Böblingen ins Trainingslager. Einen ganzen Tag Gerätturnen, trainieren der Übungen für die Weihnachtsfeier und ganz viele glückliche Gesichter, weil tolle Halle, Schnitzelgrube, so viel Zeit zum Trainieren und überhaupt. Ilfiglio verabschiedete sich dann am späteren Vormittag und fuhr mit Freunden zusammen nach Stuttgart ins Stadion zum VfB-Heimspiel. Was miomarito und mich in die seltene Situation brachte, dass wir tatsächlich den ganzen Mittag und Nachmittag zu Hause für uns allein hatten.

Und was macht man, wenn man so viel Zeit und Ruhe hat, man (also ich) beschließt, die Waschmaschine zu reparieren. Eine neue Dichtungs-Manschette hatte ich bereits bestellt und nach den dazu im Internet stehenden Anleitung sollte das ganze eigentlich kein allzu großes Problem werden. Nun ja ... ganz so einfach war es dann doch nicht, da unsere Waschmaschine ja schon etwas älter ist und man die Manschette definitiv nicht so austauschen kann wie dort beschrieben und definitiv auch nicht so, wie in diesem oder jenem Video und selbst die Beschreibung für exakt unseren Typ Waschmaschine liess sich so definitiv nicht umsetzen. Aber mit etwas Hin- und Herspringen zwischen den Anleitung habe ich es dann geschafft, die Front und den Deckel abzumontieren, die Manschette auszutauschen und alles wieder zusammen zuschrauben.


Okay, die Fotos taugen nichts, aber als Beweis ;-)



einmal Waschmaschine ohne Front




und das tollste (wenn auch auf dem Foto nicht wirklich zu erkennen)
sie läuft wieder und bleibt dicht!

So, hätte ich dann auch mal ein Waschmaschine repariert (es blieb auch keine Schraube übrig ;-))

Am Abend waren wir auf einem 50. Geburtstag eines Freundes eingeladen, auch kurios (also neben der Tatsache, dass man jetzt so alt ist, dass man Freunde hat, die 50 werden) unsere Kinder waren am Anfang ja noch beim Turnen bzw. beim Fußball und so schlugen miomarito und ich dort erst einmal ganz ohne Kinder auf. Ilfiglio kam natürlich nicht nach, die Mädchen wurden von einem anderen Vater, dessen Tochter auch im Trainingslager war und die ebenfalls eingeladen waren, wieder abgeholt und lagen dann mehr oder weniger der ganzen Abend erschlagen auf dem Sofa der Gastgeber herum und wollten sich bitte einfach nicht mehr bewegen. 
So war es ganz nett, mein Erfolg des Abends war es, eisern auf meinem Platz sitzen zu bleiben (weil eh noch angeschlagen und unfit), damit die sonst hier im Dorf oft stattfindenden Geschlechtertrennung auszuhebeln und den ganzen Abend mit den Männern zusammen zu sitzen bzw. dafür zu sorgen, dass es sich etwas mehr mischt - das nächste Mal halte ich mich dann auch nicht mehr zurück wenn selbige sich dann an mich wenden, und mir dann erklären, dass das bei Männern halt so und so sei, wir Frauen seien da ja so und so (einatmen- ausatmen). 

Gestern dann aufräumen, ilfiglio fuhr noch mal (!!) nach Stuttgart, zum Spiel der Amateure, Tertia war bei einer Freundin zum Punsch-Trinken in einem Hühnerstall-Wagen (oder so) eingeladen, Silencia musste für die Schule lernen und nach viel Mister X-Spielen verbrachten miomarito und ich den Abend vor den ersten beiden Folgen Underground von Emir Kusturica (eigentlich ist das ja ein Film, fast drei Stunden lang und ich bin früher IMMER dabei eingeschlafen, weil die Kinder eben noch so klein waren und ich so müde usw. aber jetzt gibt es die TV Fassung mit ca. 300 min und mal schauen, ob es als Serie gestückelt besser klappt, denn eigentlich ist das ja schon ein ganz, ganz toller Film).

So, und jetzt eben wieder Alltag, ich bin immer noch nicht 100%ig fit, kann aber gut funktionieren, die Kinder haben letzte Woche ja auch bewiesen, dass sie wenn's hart auf hart kommt ohne großes Drama mit anpacken können bzw. das in großen Teilen auch alles alleine hinbekommen - inklusive kochen. So schlimm ist es ja nicht mehr und ich hoffe sehr, dass der Rest der Seuche dann ich schnell ganz verschwindet. 

giovedì 29 novembre 2018

Wieder unter den Lebenden

So langsam bin ich wieder unter den Lebenden, auch wenn ich heute noch viel Zeit im Bett verbracht habe, habe ich auch eingekauft, gekocht, aufgeräumt und leider festgestellt, dass unsere Waschmaschine ordentlich Wasser durch die Tür verliert. Was in einem 5-Personen-Haushalt, wovon eine Person auch noch übers Wochenende dreckige Wäsche heimbringt, natürlich eine kleine Katastrophe ist. Ich habe aber immerhin heraus gefunden, dass es "nur" die Dichtungsmanschette ist - unsere Waschmaschine ist zwar eher unkaputtbar (Miele!), hat jetzt aber auch schon gute 12 Jahre auf dem Buckel und da könnte es dann ja auch schon mal etwas schlimmeres sein - und dass ich die eventuell auch selbst wechseln kann und nicht den teuren Mielemenschen  einbestellen muss (innere schwäbische Hausfrau jubelt).

Eigentlich warte ich jetzt gerade mit Tertia zusammen auf miomarito, aber die Bahn hat sich nach dem wochenlangen Ulm-Desaster was neues einfallen lassen und jetzt ist die Strecke Tübingen - Stuttgart (oder Plochingen) unterbrochen, es gibt wohl ein bisschen Schienenersatzverkehr, etwas Zugausfall, einen Umweg über Herrenberg, aber nix klappt so richtig, so dass wir jetzt mal gespannt sind, wann miomarito hier ankommt ...

Ilfiglio gondelt auch durch die Gegend, er möchte wieder anfangen Fußball zu spielen, zusammen mit einem Schulfreund - gestern hatte er das erste Mal Probetraining, heute noch einmal, ich finde das sehr gut - einziger Haken bei der Sache ... das Fußballtraining ist nicht in Tübingen sondern in einem Dorf, das Luftlinie 10 km entfernt ist, mit dem Auto 17 km und mit Bus und Zug ... wesentlich mehr, jedenfalls verbringt der Sohn jetzt seine Abende nicht mehr vor dem Computer sondern ist bei jedem Training gute 3-4 Stunden außer Haus. Mal schauen, was das gibt.

Tertia ist im vorweihnachtlichen Aufführungsstress, sie hat die alljährliche Weihnachtsfeier vom Gerätturnen, wo jedes Mädchen mindestens eine Übung vorführen muss, dann gibt es in der Schule eine Adventsfeier, bei der sie ein Theaterstück aufführen und Tertia der Erzähler ist (viel Text), dazu noch drei Weihnachtslieder auf der Blockflöte, eins mit ihrer ebenfalls Blockflöte spielenden Freundin, eins mit einem Gitarre spielenden Klassenkameraden und dann noch eins irgendwie in der Gruppe mit Gitarre, Mundharmonika usw. Außerdem gibt es noch das Krippenspiel der Kirche, wo Tertia statt einer eher textarmen Hirtenrolle (wollte sie eigentlich) am Ende mit der Rolle des Josephs da stand und wir somit auch fleißig Text lernen müssen - wobei man sagen muss, dass Tertia das sehr gut hinbekommt und ich nur hin und wieder abhören muss - und ein bisschen mit ihr zusammen Flöte spiele.

Silencia, gerade beim Turnen, steht am Wochenende auf einem Ortsteil-Weihnachtsmarkt und verkauft dort mit ihrer Klasse selbstgebastelte Sterne, Plätzchen und Kuchen, um Teile ihrer Klassenfahrt im Sommer zu finanzieren. Ansonsten turnt natürlich auch sie an der Weihnachtsfeier vor, aber ansonsten geht es bei ihr gerade eher ruhig zu - sieht man mal von den Klassenarbeiten ab.

So, und jetzt ist miomarito doch gar nicht so spät dran und wir gehen ihn vom Bahnhof abholen.

martedì 27 novembre 2018

Piep

Hier Magen-Darm oder so irgendwas ... jedenfalls liege ich seit Samstag flach, zunächst hatte ich die Vermutung, es sei der am Freitag beim gemeinsamen Kochen und Essen bei einem Freund reichlich ausgeschenkte Wein gewesen, aber nachdem sich das jetzt schon mehrere Tage hinzieht ... muss es was anderes sein. Miomarito hat es auch, wenn auch nicht so schlimm, so dass er brav nach Augsburg fahren und arbeiten konnte bzw. kann, während ich den gestrigen Tag komplett im Bett gelegen und zur Ablenkung meine unglaublichen Übelkeit The Americans gesehen haben (dazu dann irgendwann auch mal mehr, gefällt mir nämlich sehr gut).

Ja, und heute waren dann quasi die Vorräte aufgebraucht bzw. ich wollte die Kindern nicht schon wieder Nudeln mit Tomatensauce kochen lassen und außerdem ist mir auch beim Aufstehen nicht sofort wieder kotzübel geworden, so dass ich jetzt also einkaufen war und ... nun ja ... fit ist was anderes .... also werde ich mich jetzt wieder ins Bett legen, denn morgen muss Schluss sein mit dem krank sein.

mercoledì 21 novembre 2018

Mitteilungen am Mittwoch

oder so ... mir fällt nichts ein.

Mir ist kalt, eigentlich den ganzen Tag, und Hunger habe ich auch, den ganzen Tag. Am späten Vormittag habe ich mal schnell eine ganze Dose Erdnüsse inhaliert, weil ich mir dachte, das ist die schnellste Art Kalorien zuzuführen, die dann auch sofort wieder verbrannt wurden ... nehme ich mal an, denn ich lief nicht mehr mit Winterjacke durchs Haus ... ich weiß gar nicht, warum wir hier im Moment so erbärmlich frieren, schließlich ist das nicht der erste Winter in diesem Haus, aber holy shit ist das kalt - also jetzt geht es, es ist ja Abend. Wobei Tertia vorhin auch darauf bestand, dass ich ihr eine Wärmflasche ins Bett lege (ihr Bett steht aber auch an zwei Außenwänden, darauf hatten
wir sie auch mehrmals hingewiesen, aber angeblich ist das der einzige akzeptabel Platz für ihr Bett ...) also gut, Wärmflasche ...

Ich war heute morgen bei meiner französischen Freundin eingeladen, zum Geburtstagsbrunch, das hat mich sehr gefreut, weil wir uns zum einen nur noch wenig sehen (sie hat seit einiger Zeit einen Laden und arbeitet entsprechend) und zum anderen Leute! Erwachsene Menschen! OMG! Es war dann auch sehr nett, ich habe es sogar geschafft, ihr meine letzte Lieblingslektüre auf französischen zu besorgen (weil eigentlich französisch) und unterhielt mich länger mit einem befreundeten Vater über Segeln am Lago im Herbst. Im Endeffekt waren dann aber die meisten eben doch Franzosen und da ich der Sprache nicht mächtig bin ... bin ich dann, nachdem ich genügend Erwachsenen-Kontakt gehabt hatte, wieder nach Hause zum Arbeiten.

Tertias Englisch-Lehrer hatte heute wohl Lehrprobe - oder so was ähnlich, ihre Angaben waren eher ungenau, jedenfalls kam wohl "seine Lehrerin" und sie sollten sich alle gut benehmen und gut mitarbeiten. Bei oben erwähntem Brunch erfuhr ich dann, dass es den Englisch-Unterricht an den Grundschulen hier in Baden-Württemberg so gar nicht mehr gibt, also nicht mehr ab der 1. Klasse sondern seit diesem Jahr (also Einschulung dieses Jahr) nur noch ab der 3. Klasse. Bei Silencia und ilfiglio war das Ganze auch eher ein Witz, aber Tertias Englisch-Lehrer (der natürlich noch kein richtiger Lehrer ist, sondern Referendar - genauso wie Silencias Latein-Lehrer, der auch noch ganz engagiert und ambitioniert mit den Kinder alba amicorum macht, in Zusammenarbeit mit Kunst, wo Silencia sich jetzt selbst so ein album gebastelt und gestaltet hat und ich vermute mal, in Latein wird es dann reihum ausgefüllt, in der UB waren sie auch schon - daneben rollt er wohl Augen über den Stand der Klasse in Latein - die ilfiglios letzten dortigen Klassenlehrer hatte ... nur mal so erwähnt ... ) .. also zurück zu Tertias Englisch-Referendar, der ist wirklich toll und Tertia hat bei ihm schon richtig gut Englisch (ganz ohne deutschen Akzent) gelernt - wobei ich glaube, sie hat auch wirklich Talent dazu und deshalb will sie auch - wir schließen den Bogen - zu meiner französischen Freundin in die Französisch-AG an der Grundschule ... meine Freundin und eine weiter französische Mutter bieten eine Französisch-AG an, die aber eigentlich erst für 3. und 4. Klässler ist ... und das sie knackvoll ist, wird das erst mal nix mit einer Ausnahme ... aber falls doch noch einige abspringen, dann darf sie kommen.

Silencia ist nicht so sprachbegabt, macht aber nichts, sie ist abenteuerlustig und listet mir seit Wochen begeistert auf, an welchen Austauschprogrammen sie teilnehmen möchte. Ihr Gymnasium bietet alle zwei oder drei Jahre für eine bestimmt Klassenstufe (oder zwei, ich weiß es nicht genau)  zum Beispiel einen Ausschau nach Moskau an (für den man kein Russisch können muss) und *tatata* es geht bei ihr auf, sie ist nächstes Jahr eben in der 8. Klasse und der Ausschau wird dann auch angeboten, d.h. sie wird nächstes Schuljahr eine gute Woche nach Moskau verschwinden. Dann kommt Frankreich bzw. die französische Schweiz und irgendwie hat sie auch schon ausgerechnet, dass es bei ihr auch mit dem eben auch nicht jährlich statt findenden 3wöchigen USA-Austausch klappt. Bis dahin zwinge ich sie, alle Serien und Film im jeweiligen Original zu schauen ;-) Downton Abbey hat sie bereits erfolgreich auf Englisch (natürlich mit deutschen Untertiteln, demnächst werde ich ihr dann mal sagen, sie soll es mit den englischen probieren) geschaut.

Ilfiglio verschwindet morgen auf die SV-Tage seiner Schule, ich habe so einen leisen Verdacht, dass sich da prinzipiell seit meiner Jugend nicht allzu viel geändert (kein Alkohol, keine Drogen, nur sachliche Diskussionen in Gremien über die verschiednen Themen der Schülervertretung) hat und bin mal gespannt, in welchem Zustand er am Freitag dann wieder kommt.

So, und weil ich heute ja eh schon überraschend viel Erwachsenen-Kontakte hatte, klingelte es am Nachmittag noch an unsere Tür  und miomaritos alter Zivi-Freund stand vor der Türe ... weil er gerade in der Gegend war und sich beim Vorbeifahren daran erinnert hatte, dass wir doch hier irgendwie wohnen - und dann haben wir ganz nett zusammen Kaffee getrunken und uns gegenseitig aufs Laufende gebracht und Tertia, die die beiden Zwillings-Töchter des Freundes sehr mag (auch wenn wir uns schon ewig nicht mehr gesehen haben - wobei, irgendwann dazwischen waren sie eben auch mal hier gewesen, aber egal) wurde versprochen, dass die beiden ihr schreiben und ihr - wegen der dabei am Tisch auch thematisierten Französisch-AG-Absage - ein paar ihrer alten Bücher schicken (also französische Bücher, weil die Kinder zweisprachig sind).

So, also, alle glücklich, morgen kommt miomarito wieder und dann steht das Wochenende ja auch schon vor der Tür.