sabato 16 gennaio 2021

101,36

Ja, wir haben hier echten Winter, seit zwei Tagen (!!) liegt sogar Schnee, das gibt es hier ja eher selten, zwar ist er heute schon deutlich weniger geworden, aber mit viel gutem Willen kann man immer noch von einer geschlossenen Schneedecke auf den Wiesen und Feldern sprechen und das gibt es hier ja auch nur alle Jubeljahre - und erleichtert den Lockdown doch um einiges.




Ich arbeite weiter viel, die Arbeit ist weiterhin anstrengend und macht aber auch weiterhin sehr viel Spaß. Ob wir das Lokal übernehmen steht immer noch nicht fest, die Verpächter bestehen darauf, dass das mit der völlig verölten Abluftanlage so schon okay sei, ich weiß aber, dass ich auf Grund der Aussage diverser Handwerker (Ouuuu, das ist gefährlich, wenn das mal anfängt zu brennen, da fackeln Sie das ganze Haus ab) nie wieder schlafen werden, wenn das alles so bliebt (angeblicher Bestandsschutz hin oder her - interessiert später keinen ... Toten). Alternativ könnten wir für ungefähr 30 000 € eine neue Abluftanlage einbauen lassen ... oder so ähnlich. Aber wir geben auch noch nicht auf.

Vor Ort ist es auch immer noch sehr nett, viele interessante Leute, sehr international, Spanier, die mal in der Bretagne gelebt haben und absolut begeistert von unseren Galettes sind, Finnen, die sich nicht davon überzeugen lassen, dass Käse&Schinken auf einer Galette wesentlich besser schmeckt aus auf einem süßen Crêpe - sogar Käse, Salami, Sardelle möchten sie auf einem Crêpe, Bretonen gibt es auch ... mindestens 10 Stunden Arbeit sind es jeden Tag (also Montag bis Donnerstag) derzeit, danach bin ich dann auch platt, abends verrechne ich mich gerne mit der Kasse bzw. mit dem Kassenbuch (müde, müde, müde) aber das mit dem abendlichen Stapel Scheinchen ist natürlich auch nett. Jetzt müssen wir - neben der Abluft - aber mal schauen, was am Dienstag beschlossen wird, wer weiß, vielleicht ist der Spaß auch ganz schnell wieder vorbei wegen richtigem Lockdown - also genießen und ausnutzen so lange es geht. 

Die Kinder wurschteln sich weiter durchs Homeschooling, wie gewohnt klappt das mehr oder weniger gut, Tertia geht zwei mal die Woche an die Schule und holt sich ihr Material ab bzw. bringt ihre erledigten Aufgaben wieder zurück. Ihre Klassenlehrerin ruft jeden Morgen an, ihre Sachkunde-Lehrerin hat sich schöne Aufgaben für im Dorf herumlaufen ausgedacht und Tertia ist sehr zufrieden. Die Teenager-Fraktion ist natürlich eher genervt, weiter mit ihren Eltern zu Hause eingesperrt zu sein, aber irgendwie geht es auch. Silencia darf immerhin weiter Bücher ausfahren und ertrinkt ansonsten wie schon im Frühjahr an Aufgaben, dazukommen jetzt auch noch regelmäßige Videokonferenz, die ihrer Meinung nach eher nur Zeit fressen, aber nun gut. Gemeinsames Latein-Übersetzen mit Chat am Montagmorgen um 8 Uhr sorgte auch für einigen Unmut. Bei ilfiglio scheint vieles nicht so wirklich zu funktionieren (auch das keine Überraschung und ähnlich wie im Frühjahr), aber da er bisher ganz gute Noten bekommen hat und man ja vermutlich auch dieses Jahr nicht ernsthaft durchfallen kann - was soll's.

Ich habe meinen Rechner übrigens an Silencia abgetreten, auch ein Grund, warum der Blog ein wenig verweist. Mal schauen, wir sind auf der Suche nach einem gebrauchten MacBook, dann bekomme ich meinen iMac hoffentlich wieder - gerade ist Silencia mit der einzigen Freundin, mit der sie sich noch trifft - aber auch nur draußen - Schlittenfahren. Ich habe miomariot nach der letzten Söder-Pressekonferenz zum FFP2-Masken kaufen geschickt, ich denke BW zieht da nach, oder aber eben alle am Dienstag (mit sicher auch ein paar Ausnahmen, sonst wäre es ja langweilig), jetzt habe wir wenigstens ein paar zu Hause. Im Supermarkt werden die schon viel getragen, in der Regel nicht wirklich eng anliegende, aber nun gut, ich rege mich nicht mehr auf. Auch nicht darüber, dass sich jetzt viele Familien in voller Stärke im Supermarkt herumdrücken, vermutlich aus Langweile, was will man auch machen ...

Noch ein Wort zu den Frauen .. äh ... der CDU ... ich bin wahrlich kein Laschet-Fan (eigentlich auch kein CDU-Fan), aber alles besser als ... wie meinte meine Schwägerin heute so schön ... dieser Bierdeckel-Fiete und die Rolle rückwärts in die frühen 0erJahre ...

So, später gibt's dann Linsen mit Spätzle und morgen habe ich die Crêperie, Montag bis Donnerstag den Wagen, der Crêpier hat Nachschichten im Krankenhaus, seit neustem auch auf einer Corona-Station, immerhin springen dabei auch PCR-Test raus - darf halt nie positiv sein. Ansonsten  ... Warten auf B.1.1.7 und B.1.351 und P.1 und was da alles noch mutiert ... (ich alter Optimist und Gute Laune Bär)


lunedì 11 gennaio 2021

94 und 46 und -7

So, Inzidenz ist derzeit bei 94, ich bin am Sonntag 46 geworden und draußen herrschen bitterkalte -7°C. Die Kinder verbreiten schlechte Laune, Tertia ist gerade tapfer durch die Kälte an die Schule gelaufen, um ihre Materialen für diese Woche abzuholen, ilfiglio sass um 7:15 Uhr zu Unterrichtsbeginn am Rechner, um mir dann kurz darauf mitzuteilen, dass Moodle down ist und Silencia hat um 8 Uhr Latein oder hätte, weil Moodle usw. Kam ja auch alles wieder überraschend ....


Ich wurde an meinem Geburtstag reich mit Büro- und Nervenmaterial beschenkt 
(den letzten Schnaps haben wir quasi bei der Firmengründung weggetrunken, eigentlich bin ich kein großer Schnapsfan, aber der Crêpier (!) ist von der Ostsee - eindeutig andere Trinkgewohnheiten ;-))

Geburtstagsessen gab's schon am Samstagabend, ich hatte miomariot zu Weihnachten u.a. ein tolles Kochbuch geschenkt - das ganze ist eigentlich ein YouTube-Channel namens Pasta Grannies, den ich aber gar nicht kannte.


und weil das auf den Bildern fast nach einer Spätzlepress aussah, aber wir das mal probiert:


Super lecker, Brodo mit einer Semmelbrösel-Parmesan-Pasta 
außerdem gab's scaloppine al vino binaco 

Und gestern dann tatsächlich Sonne an meinem Geburtstag, ich glaube, das gibt es eher selten, sonst ist das eher grau in grau.


großer Spaziergang - ohne Schnee natürlich ...

So, und jetzt schau ich mal, was die Kinder so machen, Tertia ist wieder da, macht per Skype mit ihrer Freundin die Aufgaben, ilfiglio kommt immer noch nirgends rein und vielleicht traue ich mich auch mal bei Silencia vorbei, die vermutlich auch super Laune hat. Und dann bin ich weg arbeiten - hat auch Vorteile ;-)

venerdì 8 gennaio 2021

101

Gestern waren wir hier in Tübingen bei 92 und schon posteten gewisse Tübinger auf Facebook das als Good news, also ob das bedeuten würde, dass jetzt alles gut ist/wird (da war nicht nur ein Geschichtsstudium sondern auch das der Mathematik eher umsonst ...), heute wieder über 100 und ich erlaube mir mal zu orakeln, dass das weiter hoch gehen wird - ich lasse mich aber gerne überraschen. 

Ich hatte heute ganz überraschend frei, d.h. Crêpes backe ich ja nur Montag bis Donnerstag, Freitag stehen wir - noch - nirgends, aber eigentlich hätte ich einen großen Einkauf im Großhandel machen sollen, palettenweise Milch und Käse und Servietten und kompostierbare Transportboxen für das takeaway - während mein Kompagnon eine dreitätigen Lehrgang für ein französisches Ehepaar abhalten sollte, das gute 40 km von hier eine Crêperie eröffnen will. Fand ich nur so mittel (zu nah!), aber bisher haben die wenigstens, die hier einen Crêpes-Lehrgang absolviert haben, tatsächlich eine Crêperie aufgemacht. Das Paar von dieser Woche hat bereits nach einem Tag Lehrgang die Segel gestreckt (muhahah!) und beschlossen, dass das alles viel zu anstrengend sei und die beiden weiteren Tage storniert (vermutlich eher so die Kategorie und dann mache ich ein hübsches französisches Lokal auf, so wie bei der fabelhaften Welt der Amelie (persönlicher Hassfilm), c'est super! - so jetzt sind die Kühlschränke voll mit dem ganzen Teig für Lehrgangs-Tag 2 und 3 und wir bekommen keinen Käse mehr unter. Also nächste Woche. Wobei ich da eh wieder den ganzen Tag im Wagen stehen, also muss mein Kompagnon  (wenn jemanden ein guter Alias-Namen einfällt, immer her damit! ) wohl fahren. Ansonsten kämpfen wir mit viel Bürokratie und ich ab nächster Woche wohl damit, dass wir unsere Aushilfe jetzt doch noch nicht einstellen können, wegen vermutlich wechselnder Betriebsnummer und was weiß ich was. Gut, bekomme ich auch irgendwie hin.

Und apropos kämpfen, ich kämpfe ja bei der Arbeit mit meiner eher kleinen Größe (wobei 1,68cm ja jetzt auch nicht mini ist):


und diese Zarges-Kiste ist mein treuer Begleiter ... sonst kann ich nämlich weder die Klappen der Wagens öffnen oder schließen, noch komme ich vernünftig an das oben im Wagen herumlaufende Ablage"Brett" dran, d.h. ich komme an die erste Reihe der Marmeladen-(usw.) Gläser dran, an die zweite nicht mehr und ... Mann (sic!) ist das nervig. Wir haben auch so einen ausklappbaren Stehtisch über der Deichsel (darf man wegen Corona eh nicht benutzen), aber ausklappen muss man ihn trotzdem, sonst kann man die zweite Fenster-Klappe nicht öffnen - diesen Tisch klapp ich dann abends nach guten 8 Stunden Arbeit hoch, indem ich ihn auf meine Schulter oder meinen Kopf lege und gleichzeitig auf die Deichsel klettere, um dann oben auf 2 Metern irgendwas sehr, sehr fest gegen den hochgeklappten Tisch drücken muss, damit ich dann einen Metallstab durch .. was weiß ich was .. Löcher halt, am Wagen und am hochgeklappten Tisch ... schieben und dann mit einem Vorhängeschloss sichern kann. Das klappt ... nicht so gut ... ich schwanke zischen heulen (niemals) und wütend Metallstäbe durch die Gegend werfen. 
Stärker geworden bin ich immerhin, gerade die letzten Wochen war das gutes Training, da mein Kompagnon einen Hexenschuss o.ä. hatte und nicht schwer heben konnte. 25kg-Crêpes-Platten - kein Problem, schleppe ich dir jetzt durch die Gegend, hebe sie hoch und runter und notfalls eben auch am späten Abend wenn ich kaum noch stehen kann. 

Ansonsten - and now for something completely different to - dürfte ich jetzt alle Alt-Bestände von Naketano-Pullis, Jacken und Mäntel aufgekauft haben, ich weiß, das ist eher lächerlich, weil die hat jeder und eh schon wieder out und überhaupt, aber sie machen mich glücklich und halten mich warm, also was soll's.

Heute dann die freie Zeit für einmal Laufen im Schneematsch genutzt. Schnee bleibt hier ja eher nicht liegen, Tertia war gestern nach einem Schneetag auch eher nass als kalt, ich muss heute einen guten Kilometer mich schrittchenweise am Berg entlang hangeln, weil es so rutschig war, dass ich sonst im Honigen Bogen oder aber auf dem Hosenboden den Berg herunter geflogen bzw. gerutscht wäre. Aber wenn man mal oben ist, wird es besser: 




sogar mit Sonne!





Das ist wieder unter: Tauben!

So, und jetzt Wochenende genießen, das endet für mich am Sonntagnachmittag, da muss ich wieder Anhänger aufbauen usw. 


giovedì 7 gennaio 2021

109,25

Die Inzidenzen dürften ja gerade immer noch eher Kaffeesatz-Leserei sein, aber das erspart immerhin das Grübeln über passende Überschriften. Also 109,25.

Das Tagebuch-Bloggen am 5. ging ja eher in die Hose, ich komme in der Regel erst nach 20 Uhr nach Hause, habe bis dahin 10 Stunden durchgearbeitet, noch nichts zu Abend gegessen und die Familie wegen der Ferien (und entsprechend langen Ausschlafzeiten) auch noch nicht wirklich gesehen - und danach falle ich um ins Bett.

Gestern war ja Feiertag, Tertia verschwand mit ihrer Freundin erst in den Schnee, dann zu ihr nach Hause und kam am Abend glücklich und zufrieden wieder. Und das Beste, dort hatte die ganze Familie schon Corona, ich muss also nicht nervös werden. Meine neue Aushilfe, die übrigens sehr nett und die Zusammenarbeit wirklich eine Freude ist (trotz 25 Jahre Altersunterschied), hatte auch schon Corona, Anfang Dezember (riecht immer noch nichts) und so muss ich mir da auch keine großen Gedanken machen.

Ansonsten bin ich gestern in meinen freien Tag damit gestartet, mir den neuen Drosten-Podcast anzuhören und es gibt wirklich Sätze, die ich von einem ja doch äußerst besonnen und unaufgeregten Wissenschaftler wie Drosten nicht hören möchte und das sind Dinge wie: Das ist schon bemerkenswert, das muss man ernst nehmen oder Und das ist etwas, da muss ich als Virologe schon schlucken  oder Das ist schon sehr beachtlich... Noch dürfen wir mit unserem Crêpes-Wagen weiter da stehen, wo wir stehen, mal schauen, wann die Mutationen kommen bzw. die Mutante aus England (wohl noch schlimmer: die aus Südafrika) die Überhand bekommt - und nun ja, man wird sehen. 

Ach ja, und die neuen Verordnungen, sind, wenn sie denn jetzt so kommen - BW lässt sich mit der genauen Umsetzung wohl noch bis zum Wochenende Zeit - auch nichts neues für uns, wir Erwachsenen treffen uns seit dem Sommer eh nur noch mit zwei bis drei Personen insgesamt, Silencia mit einer Freundin, aber nur draußen, ilfiglio seit Schulschließung mit niemanden, und Tertia derzeit eben mit jeweils einer ihrer Freundinnen, die beide schon Corona hatten.
Schule bleiben ja jetzt erst mal geschlossen: großer Jubel bei den Mädchen, weil beide lieber zu Hause bleiben und in Ruhe hier lernen wollen (Tertia: Das ist so toll!! Und geht auch viel schneller als in der Schule, wo alles immer 100 mal erklärt wird!!! - Zeit für das Gymnasium), ilfiglio ist - glaube ich - eher genervt, weil er vermutlich zu recht vermutet, dass er da Dank dem eher mangelhaften Einsatz seiner Schule eher nichts groß lernen wird. Ich hoffe außerdem, dass Frau Eisenmann sich nicht damit durchsetzen kann, dass die Grundschulen am 18. Januar wieder geöffnet werden - bei uns ist das hier auf dem Dorf ja eher übersichtlich, da mache ich mir nicht ganz so viele Sorgen, aber gesamtepidemiologisch gesehen ... vermutlich eher unklug.

Ach, und dann gestern Abend noch die USA, Mann, 2021 sollte doch besser werden, ich hoffe, das war das ja zu erwartende letzte Aufbäumen ... 


martedì 5 gennaio 2021

5. Januar

So, auch im neuen Jahr fragt Frau Brüllen wie jeden 5. des Monats  n die Runde: Was machst Du eigentlich den ganzen Tag? oder kurz und einprägsam #WMDEDGT? 
Hier sind noch Ferien, wirkliche Ferien, ganz unbeeinflusst von Corona - also was die Länge angeht - weil morgen ja Feiertag ist und die Schule so oder so erst am 11. Januar anfangen würde - ob und wie sie das dann wird - das wird spannend, weil ... Frau Eisenmann.
Ich muss heute arbeiten, also ich stehe im Crêpes-Wagen, eigentlich kann ich also nicht bloggen, aber schauen wir mal.

7:30 Uhr ich wache auf. Im Wohnzimmer, weil ich heute Nacht aufs Sofa geflüchtete (schnarchender Ehemann) bin und so früh (also für Ferien) weil ich gestern um 22 Uhr ins Bett bin und heute ja auch wieder arbeiten muss. Erstmal einen Blick in die Zeitungen (auf dem Handy). 
Aufstehen, Kaffee und erste Büroarbeiten: Emails beantworten, Z-Bericht von gestern ausdrucken (das Kassenbuch habe ich gestern schon gemacht, ich muss nur noch den Bericht ausdrucken, da steht genau drin, wie viel Umsatz wir gemacht haben, wie viel Geld wirbBar eingenommen haben und wie viel per Karte - und normalerweise auf die unterschiedliche Besteuerung für Takeaway und am Platz, aber haha, das gibt es natürlich gerade "eher" nicht), unterschriebener Arbeitsvertrag für die 450€-Joblerin ausdrucken, Homepage updaten)

8:30 Uhr Geschirrspülmaschine eingeräumt und angestellt, Knoblauch geschnitten (gestern Abend habe wir festgestellt, dass der Crêperie-Knoblauch nicht mehr gut ist, also spendiere ich heute eine Runde privaten Knoblauch), mit Bürobedarf telefoniert, weil ich neuen Toner für unseren Drucker brauche, scheint nicht so einfach zu sein, man ruft mich zurück. Hmpf - dauert vermutlich länger ... doof.

9 Uhr, das erste Kind (Tertia natürlich) erscheint, die beiden anderen schlafen in der Regel bis weit nach 12 Uhr, Silencia noch länger als ilfiglio. So gesehen bin ich ein bisschen für Distanzunterricht mit echtem Unterricht beginnt um .. sagen wir 9 Uhr .. mal sehen. Anderseits kann ich sie auch verstehen, den ganzen Tag mit den Eltern oder zumindest einem Elternteil zu Hause zu hocken ... das ist schlafen vielleicht die beste Lösung. Versucht einen Termin beim Tierarzt zu bekommen, aber dort geht nur der Antwortbeantworter dran. Tertias Zahn spinnt wieder, ich denke, sie muss zum Zahnarzt, dummerweise habe ich heute aber eigentlich das Auto. Mal schauen, wie wir das hinbekommen. Noch schläft miomarito. Für mich heisst es jetzt Duschen und warm einpacken.

9:30 Uhr auf geht's


wird vermutlich fortgesetzt ;-)

venerdì 1 gennaio 2021

2020

Gestern Silvester gefeiert, fand ich jetzt schwieriger als Weihnachten, also Corona-Silvester fiel mir schwerer als Corona-Weihnachten. Es gab ganz klassische Raclette und zum Nachtisch Panna cotta,  ansonsten mit dem selben Freund, der auch schon an Weihnachten hier war, gefeiert und alles eher unspektakulär. 
Weil ich schon früh auf den Beinen gewesen war (Crêperie-Sachen erledigen, Fleisch beim Metzger abholen - ganz toll, ich hatte völlig vergessen, dass man da natürlich im Moment auf der Straße anstehen muss, fast eine Dreiviertelstunde lang und boar war das kalt, einkaufen und Bäcker waren auch noch zu erledigen) ... hatte ich Zweifel, dass ich überhaupt bis Mitternacht durchhalte - ging dann aber doch, dafür bin ich dann mit Tertia zusammen in ihrem Bett gegen halb 2 eingeschlafen ... 

... aber so gibt es heute den kurzen Jahresrückblick (den langen ... mal schauen)

1. Ganz grob auf einer Skala von 1 bis 10: Wie war Dein Jahr?
hm, das ist dieses Jahr sehr schwierig, weil so schwankend, aber eigentlich so eine solide 7-8. Klar ist Corona nervig und anstrengend, aber für mich persönlich jetzt nicht wirklich schlimm. Und ich musste dieses Jahr zu keinem einzigen Gespräch über den Sohn in der Schule antanzen (ich weiß nicht, wie lange das her ist), es gab keine größeren Vermieterstreitigkeiten und dass miomariot jetzt wieder arbeitslos ist ist natürlich ziemlich doof, aber das ist ja 2021 - und sonst wäre das mit dem Crêpes backen auch arg kompliziert.

2. Zugenommen oder abgenommen? 
eher gleichbleibend, ich glaube, im ersten "Lockdown" habe ich etwas zugenommen, aber ich denke, das ist auch wieder weg - und im Moment komme ich an Arbeitstagen eh kaum zum Essen

3. Haare länger oder kürzer? 
länger, weil ich den Sommer/Frühherbst-Slot zum Haare schneiden lassen, nicht genutzt habe und meine Haare jetzt unglaublich lang sind - ich plane sie aber demnächst mit Silencias Hilfe einfach abzuschneiden. Offen lassen geht gerade eh nicht, also kann ich auch 20 cm abschneiden (lassen)

4. Kurzsichtiger oder weitsichtiger? 
vermute ich in etwa gleichbleibend, auch wenn mir miomarito ständig Kleingedrucktes vor die Nase hält und darauf wartet, dass zum Lesen eine Armlänge Abstand brauche (noch nicht)

5. Mehr Kohle oder weniger? 
weniger, weil das Foto-Geschäft nicht so gut lief und die Crêperie ja auch lange zu war. 

6. Besseren Job oder schlechteren? 
hm, fragen Sie mich das dann mal nächstes Jahr, wie sehr ich noch zum Fotografieren kommen, wie sehr mich die Crêpes-Arbeit schlaucht und wie das mit der eventuellen Vollzeit-Gastronomie läuft. 

7. Mehr ausgegeben oder weniger? 
im Alltag eindeutig weniger, weil man ja nicht ausgehen konnte, die Kinder weniger in der Schule waren und weil man nicht wirklich in Urlaub fahren konnte (bzw. nur 1x), am Ende habe ich mich dann ja aber in die Crêperie eingekauft und ja, das ist ein großer Batzen Geld

8. Dieses Jahr etwas gewonnen und wenn, was? 
Die Erkenntnis, wie wenig Menschen Mathe und Biologie (bzw. Viren) verstehen

9. Mehr bewegt oder weniger?
eher mehr, da wir im "Lockdown" viel im Wald unterwegs waren und ich dann ja mit dem Joggen angefangen habe - letzteres liegt gerade wieder auf Eis, weil mir dazu die Zeit fehlt bzw. die Crêpes-Sache körperlich so anstrengend ist, dass ich mir nicht gerade denke, mann, ich müsste mich mal wieder mehr bewegen (sondern sitzen! bitte! jetzt!)

10. Anzahl der Erkrankungen dieses Jahr? 
öh, nix großes... neulich eine halbe Blasenentzündung ... Maske, Abstand usw. zeigen ihre Wirkung 

11. Davon war für Dich die Schlimmste?
Nichts

12. Der hirnrissigste Plan? 
vermutlich das mit der Crêperie .... wir werden sehen

13. Die gefährlichste Unternehmung? 
hm, nichts eigentlich ... jedenfalls kam mir nichts gefährlich vor, miomaritos Bahn-Pendeln fand ich dieses Jahr das gefährlichste - glaube ich.

14. Die teuerste Anschaffung? 
eine halbe Crêperie

15. Das leckerste Essen? 
hm ... weiß ich jetzt gar nicht, ich weiß nur, dass es mir sehr fehlt, das Essen gehen. Gut kochen können wir ja auch zu Hause und im Sommer waren wir schon hin und wieder essen, aber hm ... bis das wieder geht wird es noch dauern

16. Das beeindruckendste Buch? 
ich komme nicht zum Lesen, ganz schlimm

17. Der ergreifendste Film?
hm ... ergreifend ... keine Ahnung ... 

18. Die beste CD?
CDs?! Lied der Jahres ist aber definitiv dieses hier (I Want To Drink In A Bar by The Burning Hell) ansonsten habe ich viel Drosten-Podcast gehört (und jetzt ja auch Ciesek)

19. Das schönste Konzert? 
No Sports im Januar - dann sollten ja im Herbst Faber und auch die Ärzte kommen. Ein Konzert-Jahr sollte es werden. Tzja ...

20. Die meiste Zeit verbracht mit? 
Miomarito, den Kindern, meiner Kamera, den Crêpes-Platten und sämtlichen Corona-Live-Blogs aus dem deutsch- und englischsprachigen Raum

21. Die schönste Zeit verbracht mit? 
miomarito und den sich abwechselnden Kindern am Lago - das war ein sehr wichtiger Urlaub und Atempause - daher bin ich sehr froh, dass wir runter gefahren sind, sonst wäre das Winterhalbjahr jetzt sehr, sehr schwierig zu bewältigen

22. Zum ersten Mal getan?
Pandemie erlebt (mit allem, was dazugehört)
GbR gegründet
Gastronomie-Gewerbe angemeldet
Gejoggt
in einem Food-Anhänger gearbeitet

23. Nach langer Zeit wieder getan?
gepuzzelt
in einer Ausstellung gewesen, die miomarito (mit)erstellt hat

24. Dinge, auf die ich gut hätte verzichten mögen?
hm ... was könnte das wohl sein ... vielleicht ... CORONA?!!!

25. Die wichtigste Sache, von der ich jemanden überzeugen wollte?
Im Moment ist es: die Verpächter, dass es ihre Aufgabe ist, für eine funktionierende, auflagenkonforme Abzugsanlage in der Creperie-Küche zu sorgen.

26. Das schönste Geschenk, das ich jemandem gemacht habe?
hm, keine Ahnung, da muss man die Beschenkten befragen

27. Das schönste Geschenk, das mir jemand gemacht hat? 
hm ... große Geschenke gab's dieses Jahr irgendwie nicht

28. Der schönste Satz, den jemand zu mir gesagt hat? 
negativ (Tertias Corona-Test-Ergebnis, miomaritos Corona-Test-Ergebnis kurz vor Weihnachten)

29. Der schönste Satz, den ich zu jemandem gesagt habe? 
keine Ahnung

30. Dein Wort des Jahres? 
Resilienz (kann ich)

31. Dein Unwort des Jahres?
Corona

32. Zum Vergleich: Verlinke Dein Stöckchen vor vorigen Jahr!