martedì 7 agosto 2018

Und weg

Heute den ganzen Tag eingekauft, gepackt und aufgeräumt bzw. das Auto noch mal ausgeräumt und neu eingeräumt ... es mussten neben den zwei Reifen für den Bootstrailer auch noch vier Campingstühle rein. Zwischendurch bekam ich mal kurz Panik, dass ich das niemals alles ins Auto bekommen würde, was aber nur an meiner mangelnden Erfahrung lag (ein mit quasi Begeisterung Auto packender Vater und jetzt eben der Mann ... letzterer meinte, er packe mir da noch zwei Fahrräder dazu rein) und der Tatsache, dass es den halbe Tag gewitterte und stürmte und regnete und ich dazwischen immer mal raussprang und eben Auto-Pack-Puzzle spielen musste.



Aber jetzt ist alles bis auf die Kühlbox und die Kulturbeutel drin, (und meine Kleidertasche, in die ich dann alles tue, was mir morgen früh um 6 Uhr noch einfällt ...) ilfiglio hat sich heute in Richtung meine Eltern (und dann Kroatien) verabschiedet, ist gut angekommen, war mit meinem Bruder auf dem Betze  - und Lautern hat verloren, womit ich das in Zukunft unterbinden werde (Seuchenvogel). Ich habe Frittata für die Reise gekocht, Haus und Katze schon mal symbolisch an die Sitter übergeben, Tertia hat mir beim Aufräumen geholfen - nachdem sie den ganzen Tag mit ihrer besten Freundin gespielt hat (weil man sieht sich ja jetzt so lange nicht), Silencia hat noch ein paar Sachen nachbestellt und morgen früh geht es dann - via Augsburg und miomarito einsammeln - endlich los:



Und wehe es hat keinen Wind!

(und wie immer, Instagram hält auf dem Laufenden (wen es interessiert))

domenica 5 agosto 2018

5. August

Wie jeden 5. des Monats fragt Frau Brüllen in die Runde: Was machst Du eigentlich den ganzen Tag?" oder kurz und einprägsam #WMDEDGT? Sonntag, wir haben die erste Woche Ferien hinter uns gebracht, Silencia ist schon in Italien, wir folgen dann in der nächsten Wochen. Heute ist schon mal Auto teil-packen und Wohnung in Ordnung bringen angesagt.

9 Uhr ich wache nach vielen erholsamen Stunden Schlaf vom ersten (der vielen) Sonntags-Kirchengeläut auf, miomarito und Tertia sind schon aufgestanden, ilfiglio schläft noch, wir lassen den Tag gemütlich angehen und genießen die Tatsache, dass es in der Wohnung noch nicht wieder 30°C und mehr hat. Kaffee, im Internet Zeitung lesen und allgemeines Herumhängen bzw. Wachwerden.

11 Uhr während miomarito im Dachgeschoss bei schon deutlich unangenehm werdenden Innen-Temperaturen ein Regal in Silencias Zimmer ab- und bei uns im Schlafzimmer wieder aufbaut, bereite ich in der Küche, in die schön die Sonne knallt, einen Couscous-Salat vor. In den letzten Tage habe ich außer viel Gazpacho und ein wenig grünem Salat irgendwie wegen Überhitzung kaum etwas gegessen und irgendwie macht sich das jetzt langsam ungut bemerkbar. Kaffee trinken wir inzwischen helado (also mit Eiswürfeln), geschlafen habe ich heute Nacht nach einem altem Tipp meiner spanischen Tante im nassen T-Shirt ...



11:30 Uhr ilfiglio ist aufgestanden, Tertia schaut Die Sendung mit der Maus nachdem sie mal kurz rückwärts die Treppe heruntergefallen ist .. nur 4 Stufen, dafür aber auf den nackten Rücken ... ich falte im Schweiße meines Angesichts Wäsche, miomarito flucht über die schiefen Wände und Böden.

13 Uhr So, das Regal steht endlich, ich habe die Böden reingemacht und kann jetzt bei molligen 35°C unseren Kleiderschrank zu Teilen ausräumen und in das Regal einräumen. Ideales Wochenende dafür ... ich tröstet mich mit der Tatsache, dass mein Bruder, wie mir meine Mutter vorhin am Telefon berichtet hat, morgen seine renovierte Praxis wieder eröffnen muss und noch gar nicht wirklich fertig ist und zusammen mit unserem Vater auf Hochtouren arbeitet. Dagegen ist das hier eher Pillepalle. 

14 Uhr okay, das wird hier heute sehr langweilig ... Vorhänge abgehangen - bzw. mir von miomarito abhängen lassen - und in die Waschmaschine getan - ideales Wetter dafür, denn die Vorhänge müssen dann nachher in ihrem normalen Platz trocknen. Wenn wir alle mit unseren "Urlauben" fertig sind, dann haben wir (also die Kinder und ich, miomarito muss ja in Augsburg arbeiten) , nämlich noch eine Woche, um unser Haus auf Vordermann zu bringen, damit wir unser "Open House" mit sehr vielen Gästen (und eben sauberen Vorhängen) feiern können ... miomarito packt schon mal unser Auto weiter, Zelt, Schlafsäcke und der ganze Camping-Krempel sind schon drin, so dass ich nächste Woche, wenn miomarito in Augsburg ist, nur noch die Kleider-Koffer reinpacken muss - und die Campingstühle, die wir noch schnell bestellt haben. Silencia lässt aus Italia via WhatsApp noch Autan und Haargummi "bestellen", ansonsten bekommen wir außer Jahaaa, alles super! eigentlich  nichts mitgeteilt. Scheint zu laufen - trotz Sprachbarrieren. 

16 Uhr puh! weiter umgeräumt und aussortiert, miomarito hat sogar den unglaublich heissen Dachboden (wenn man das Gefühl haben möchte, dass 35°C Grad erfrischend sind, dann geht man auf unseren Dachboden, verweilt dort ein paar Minuten und kurz bevor man kollabiert begibt man sich wieder ins Dachgeschoss, wo es dann eben plötzlich gar nicht mehr so heiss ist) aufgeräumt, in unseren Fluren stehen nämlich immer noch unzählige Umzugskarton mit miomaritos Uni-Büro-Zeugs herum, die sollen da irgendwann mal hoch. Ilfiglio schlurft hin und wieder an uns im 1. Stock vorbei und murmelt nur Viel zu heiß, es ist einfach viel zu heiß! - er darf ja aber ab Dienstag zu meinen Eltern und dort zusammen mit meiner ebenfalls hitzeempfindlichen Mutter im Keller (das Haus meiner Eltern steht am Hang, im "Keller" befinden sich Wohn- und Esszimmer, sowie die Küche) der Hitze trotzen - wobei er jetzt aber mit Tertia in den Garten ist und die beiden mit Wasser spielen. 

16:30 Uhr hey, wenn man nicht über 3 Stockwerke Treppen hoch und runter rennt und Zeug durch die Gegend schleppt, sondern unten im Garten steht, sind die Temperaturen - auch Dank eines leichten Lüftchens - sehr angenehm. Dumm nur, dass noch so viel in den nächsten beiden Tagen zu tun ist ... aber dann (ich habe mir extra einen Bikini farblich passend zum Boot gekauft ;-))

18:30 Uhr weiter aufräumen, schwitzen, Couscous-Salat essen, ilfiglio, miomarito und Tertia schauen nebenher das Testspiel des VfBs gegen Atletico Madrid, in der Pause verkündet der lokale Wetterbericht für nächste Woche 40°C ... na super. Ich habe das Gefühl, heute mindestens 7 Liter Wasser getrunken zu haben und könnte eigentlich ständig duschen. 

20:00 Uhr Silencia hat tatsächlich mal mehr als drei Wörter von sich hören bzw. lesen lassen, ich mag nicht mehr auf- und rumräumen, Tertia hat aber beschlossen, dass sie jetzt mein Arbeitszimmer aufräumen möchte ... eigentlich hätte miomarito noch nach - fast - Stuttgart fahren sollen, um dort Reifen für unseren Boots-Trailer abzuholen, aber irgendwie meldet sich da niemand und langsam wird es auch spät (und miomarito muss ja morgen in aller Herrgottsfrühe nach Augsburg - dieses Mal ein versuch mit dem Zug statt wie letzten Montag Bus), so dass ich das dann wohl morgen oder übermorgen machen muss. Abendessen kochen (!) schieben wir noch etwas raus, wenn man bei uns in der Küche steht, läuft einem der Schweiss von ganz alleine herunter ... am Herd stehen mag da niemand - miomarito wird sich aber nachher opfern.

21:20 Uhr warmes Abendessen, sehr lecker, aber weil man die Türen und Fenster zu machen muss (sonst wird man von den Stechmücken aufgefressen) bricht uns allen schon wieder der Schweiß aus, unglaublich, das kenne ich sonst nur aus Italien. Leider fehlt uns hier das Meer/ der See. Tertia und ich müssen noch Blumen gießen, ich bin froh, dass ich nicht wie miomarito früh ins Bett muss (noch viel zu warm zum Schlafen) und ilfiglio möchte einfach keinerlei heisse/warme Speisen mehr zu sich nehmen. 


Pasta-Saucen-Fantasia 

22 Uhr wir sitzen mit Tertia auf dem Balkon und genießen die abendlichen Temperaturen während Tertia mit meinem Handy (und App) Sterne und Planeten identifiziert. Kurz nach 22 Uhr verschwindet sie dann ins Bett bzw. auf Sofa im Wohnzimmer (oben ist eindeutig zu heiß zum schlafen), geistert aber noch länger wegen Schlaflosigkeit/Hitze durch die Gegend.

23 Uhr Miomarito ich verschwinden auch ins Bett (und schlafen dann die halbe Nacht nicht, weil zu heiß, zu stickig ...)

Die anderen Tagebuchblogger gibt es hier bei Frau Brüllen.

giovedì 2 agosto 2018

Bahn-Ticker

Es scheint so, als sei eine meiner derzeitigen Hauptbeschäftigungen das Verfolgen des "Bahn-Tickers" zu sein, am Montag/Dienstag, um zu sehen, ob Silencia pünktlich in Augsburg bzw. Verona ankommt, jetzt sitze ich davor ... während ich Familienfotos bearbeite und Gesichter aus einem Bild ins andere versetze, damit alle schön in die Kamera schauen und alle perfekt lächeln ... also jetzt sehe ich bzw. sah um 17 Uh irgendwas, dass miomaritos IC bereits wenige Minuten nach Abfahrt in München (noch ohne miomarito versteht sich) einige Minuten Verspätung hatte, inzwischen sind es 16 min und damit ist der Anschlusszug in Plochingen (nach Tübingen) ebenso weg wie der (Alternativ) Anschlusszug in Stuttgart (nach Tübingen) ... aber vielleicht wartet ja einer die paar Minuten (dummerweise sind die Anschlusszüge alles Regionalbahnen oder ähnliches, die in Plochingen bzw. Stuttgart starten und somit kann man nicht darauf spekulieren, dass die ebenfalls verspätet sind und man sie noch bekommt, das klappt ja sonst oft) - ansonsten verschieben wir das Abendessen eben um eine Stunde nach hinten ... was bei den heutigen Temperaturen (und der Tatsache, dass ja Ferien sind) ja auch nicht wirklich ein Problem ist - aber prinzipiell ist das Ganze natürlich eher katastrophal.

Ansonsten heute alles wieder in sehr heiss, gestern war es deutlich kühler ...

Ha, jetzt, ich habe einen anderer Zug gefunden, der hat auch Verspätung und so muss sich miomarito vermutlich vermutlich nicht eine Stunde lang die Beine in Plochingen in den Bauch stehen ... wobei, jetzt hat es angeblich einen technischen Defekt am Zug ... mal schauen, ob der dann überhaupt noch fährt ... so ein Spaß ....

Naja, jedenfalls heute Nacht etwas Abkühlung Dank Gewitter und wir konnte alle endlich mal wieder richtig schlafen. Heute sehe ich uns eher Luftmatratzen im Wohnzimmer aufblasen, weil es wieder gute 35°C waren ...

Tertia und die anderen Kinder im Dorf, deren Eltern keine Zeit, Lust, Nerven oder sonst was haben ins Freibad zu gehen, haben eine Lösung gefunden:


Ich kann mich nicht erinnern, dass das zu ilfiglios oder Silencias Grundschulzeiten gemacht wurde, aber jetzt spielen die Kinder jeden Nachmittag am und im Dorfbrunnen, vorhin tauchte sogar ein Mädchen unter diesem Metall-Teil hindurch und alle haben sehr viel Spaß - und ich find es auch toll. 

So, ich habe miomarito jetzt in den Anschlusszug - der übrigens wohl nicht angegeben oder angesagt wurde - gelotst, jetzt muss ich Abendessen machen und hoffe mal, dass die 3 min zwischen Zugankunft in Tübingen und Busabfahrt ins Dorf reichen ... sonst muss ich noch mal los ...

martedì 31 luglio 2018

Hitzeschnipsel

So, ich mag ja Hitze, aber was ich nicht mag, ist die Tatsache, dass sich unser Haus ja gerne einfach komplett mit aufheizt, im Klartext, wir haben heute dann das obere Stockwerk aufgegeben, d.h. eigentlich schon heute Nacht, weil in Tertias Zimmer und unserem Schlafzimmer bei über 30°C nachts kein so wirkliches Schlafen möglich war. Also schlafen wir wie immer in Hitzezeiten im Wohnzimmer, da hat es dann etwas unter 30°C ...

Tertia war heute wieder beim Tanzen - mit dem Auto - , wir haben einen guten Platz gefunden, wo sie im Zweifelsfall auf mich warten kann, wenn ich es nicht pünktlich hin schaffen sollte, aber bis jetzt klappt es sehr gut.

Silencia ist gut in Verona bzw. am Lago angekommen, miomarito hatte sie ja heute morgen in München in den Zug gesetzt und soweit ich von ihr gehört habe, hat alles gut geklappt, keine Komplikationen und Dank Internet konnte ich auch verfolgen, ob und wieviel Verspätung ihr Zug hatte bzw. ob sonst irgendwas passiert. 





Ilfiglio, der die Hitze ja nicht verträgt, hängt etwas in den Seilen und .... Oh, es regnet tatsächlich, ich dachte, die dunklen Wolken ziehen wie üblich weiter, ich muss schnell mal alle Fenster und Klappläden aufreissen, vielleicht kühlt es ja einwenig ab, so dass man vor Mitternacht schlafen kann.

So, kurz mit miomarito telefoniert, dessen Büro sich auch so aufgeheizt hat, dass er irgendwann mit seinem Zeug in die Kneipe umgezogen ist - was mich mal wieder dazu bringt, herum zu philosophieren, warum man hier in Deutschland immer noch so tut als gäbe es keine heissen Sommer (so von der Infrastruktur her) - und es wird ja auch vermutlich nicht wieder verschwinden, wenn man es lange genug ignoriert ... so Schatten in der Stadt ist toll, und Bänke nicht immer in der Sonne und Trinkwasserbrunnen, Nahverkehrszüge, bei denen man die Fenster nicht öffnen kann ...  und in Büros kann halt bei über 30°C auch kaum jemand richtig arbeiten. Nun ja.

So, alles etwas unzusammenhängend, vielleicht ist mein Hirn auch etwas hitzegeschädigt und ich beneide gerade Silencia sehr, die morgen zur Abkühlung in den Lago springen kann ...

lunedì 30 luglio 2018

Kinderverschickung

Gestern meinte ich noch zu miomarito, dass ich mir das eigentlich genau so mit dem Familienleben vorgestellt hätte, Tertia sprang den ganzen Tag durchs Dorf, Silencia war mit Freundinnen in Kino und Freibad und packte freudig ihre Sachen für Italien, ilfiglio war noch am Bodensee und kam erst gegen Abend müde und erschöpft wieder zurück. Ein großes Hin und Her und wir reichten quasi Getränke, Essen und eventuell angefragt Ratschläge. Heute denke ich mir ... verdammt anstrengend das Ganze. Aber der Reihe nach.

Ilfiglio beglückte uns schon gestern mit der frohen Botschaft per Email, dass sein Handy ein Bad im Bodensee genommen habe und er jetzt dringend meine Telefonnummer bräuchte, um mir mitzuteilen, wann ich ihn bei seiner Rückkehr vom Segeln in der Nachbarstadt abholen solle. Hmpf. Trotz beantworteter Email und geschickter Nummer kam die Info aber wohl nie an, so dass ilfiglio sich alleine per Bus und Bahn (und großem Rucksack) nach Hause durchschlagen musste - kann er ja aber. Aber, das Handy ist hin, was sehr ärgerlich ist ... a) Geld und b) Zeitpunkt, die ganze Fahrerei zu meinen Eltern und dann zurück nach Tübingen und dann nach Kroatien und wieder zurück und wir die ganze Zeit nicht da und überhaupt. Klar ging das früher auch irgendwie, aber da hätte ich das mit 13 Jahren vermutlich auch alle nicht ganz alleine machen dürfen, oder es wäre eben wesentlich komplizierter gewesen ... noch haben wir eine Woche, um eine Lösung zu finden.

Dann Erwachsenenverschickung am Morgen (als ich noch schlief), miomarito machte sich heute erstmalig mit dem Bus auf den Weg nach Augsburg, der dann prompt kein WLan hatte (deshalb hatte ich den ja immer angepriesen) und dann auch noch mit ziemlicher Verspätung ankam, so dass miomarito erst recht spät im Büro aufschlagen konnte - also auch keine wirkliche Alternative.

Für Tertia und mich stand am Vormittag Ferienprogramm auf dem Plan. Tertia hatte sich ja eine Woche Dance-Camp herausgesucht, ich fand das eine wirklich tolle Idee, hatte aber keine Sekunde darauf verschwendet, nachzusehen, wo das dann statt findet. Mitten in der Stadt nämlich. Äußerst ungünstig gelesen, keine Parkmöglichkeiten, keine Haltemöglichkeit und sehr viel unübersichtlicher Verkehr - ich sah Tertia beim Warten auf die im Stau steckende Mutter schon unter dem ersten Auto landen. Als erste Maßnahme organisierte ich mir einen unserer in der Nähe an der Uni arbeitenden Freund zur Rufbereitschaft - falls ich es mal nicht pünktlich schaffen würde.
Heute morgen dann der Versuch mit dem Bus (Rad ist für Tertia zu weit und ebenfalls zu unübersichtlich und bei der Hitze ... nee), erste Erkenntnis, viele sonst fahrende Busse sind sogenannte Schulbusse (um 9:30 Uhr !?!?) und fahren in den Ferien nicht, also fuhren wir eigentlich viel zu früh los, hatten dafür dann allerdings massig Zeit, uns das Ganze vor Ort noch mal genau anzuschauen (sprich, wir brauchten erst einmal gute 5 min, um überhaupt die Eingangstür zu finden - zusammen mit weiteren leicht gestressten Eltern, die ihre Auto nämlich im absoluten Halteverbot usw.). Dann lieferte ich Tertia im Tanzstudio (im 4. Stock - Altbau ...) ab und machte mich auf den Weg in die Stadt, wo ich etliches zu erledigen hatte - und dann waren auch schon zwei der drei Stunden Tanzen herum und ich dachte mir, dann bleibe ich in der Stadt und sammle Tertia einfach wieder ein, ohne mir Sorgen machen zu müssen, ob der Bus auch wirklich kommt (gibt es auch immer wieder) oder wie man mit dem Auto durch kommt.



Neckar am Morgen


Noch etwas Schlendern durch die sogenannte Unterstadt


Ist ja doch schön hier
(Urlaubsgefühl danke müder Füße und italienischen Temperaturen)


nicht bedacht ... ich musste für mein Fahrrad einen Mantel kaufen ... 
und damit eine Stunde durch die Stadt latschen ...

So, also, glückliches Kind vom Tanzen abgeholt, besprochen, wo und wie ich sie morgen früh eventuell aus dem Auto "schmeissen" kann, mit dem Bus nach Hause gefahren, Silencia schon mal per Anruf daran erinnert, dass wir dann demnächst nach Stuttgart los müssen und dass sie bitte endlich ihren Krempel packt - hatte sie ja zum großen Teil schon gestern, aber eben den Rest und dass die Zeit etwas drängt.

Zu Hause angekommen verkündete dann Tertia, dass sie garantiert nicht mit nach Stuttgart fahren wolle, weil das total langweilig sei und überhaupt. Also fing sie an, ihre Freundinnen abzutelefonieren und wurde fündig, unsere Freunde aus dem Nachbardorf meinten, sie könne mit zum Stocherkahn fahren kommen (es folgte ein kleiner hysterischer Anfall, weil sie glaubte, dabei ertrinken zu müssen, weil die Freunde sicher erst mal ihre Kinder retten würden und dann erst sie usw. erneute Telefonkonferenz und dann ging's irgendwann). Tertia fuhr mit dem Rad ins Nachbardorf, Silencia und ich kontrollierten noch einmal die gepackten Sachen, druckten einen "Dieses-Kind-darf-alleine-reisen"-Wisch zum Ausfüllen und Unterschreiben aus (gut zu wissen, in Kroatien scheint das bisweilen problematischer zu sein, jetzt bekommt ilfiglio auch einen mit) und machten uns mit dem Auto auf nach Stuttgart an den Bahnhof.

Wieso mit dem Auto? Man ist mit dem Auto zum einen schneller in Stuttgart als mit dem Zug (die Verbindung Tübingen - Stuttgart ist ... unglaublich nervig) und zum anderen kostet das Hin-und-Herfahren relativ viel Geld (und eben Zeit) und alleine möchte ich Silencia noch nicht in Stuttgart umsteigen lassen, weil auf Grund der Stuttgart 21 Bauarbeiten dort eigentlich immer großes Chaos herrscht. Also mit dem Auto. 
Und Pufferzeit, die sonst immer dazu führt, dass alle mit den Augen rollen, weil wir wieder einmal viel zu früh am Bahnhof sind. Heute ist hingegen die B27 nach Stuttgart dicht (habe ich so auch noch nie erlebt, da ist zwar immer viel Verkehr, aber ernsthaftes Nichtdurchkommen hatte ich noch nie), nichts geht mehr, das Handy zeigt den Stau an, das Radio meldet nichts (Danke auch) und die Zeit verrinnt und verrinnt ... ich überlege verzweifelt, wann der nächste durchgehende Zug nach Augsburg fährt, was dann ein neues Ticket kostet und warum gerade jeder Personentransport ein Riesenproblem ist - bis mir die rettende Idee kommt und ich Silencia bitte, auf meinem Handy mal nachzusehen, ob der ICE in Stuttgart überhaupt pünktlich ankommt ... und voilà! der Zug hat bereits eine gute viertel Stunde Verspätung, die sich bis zu unserer Ankunft am Stuttgarter Hauptbahnhof (2 min nach der eigentlich Abfahrtszeit) auf eine halbe Stunde Verspätung ausgewachsen hat - auf die Bahn ist Verlass! ;-) Wir können noch in Ruhe ein Sandwich kaufen, die Wagen der 2. Klassen finden und uns Verabschieden. Im Endeffekt perfekt, aber etwas weniger Aufregung davor wäre nett gewesen. Nach guten - insgesamt - drei Stunden bin ich dann auch wieder zu Hause. 


(als Silencia dann abgefahren war, hatte JEDER Zug auf der Anzeigentafel Verspätung, bis zu 120 min ... aber  es ist ja auch heiss .. oder so)

[In Zukunft werde ich aber eh nicht mehr mit unserem Auto nach Stuttgart rein dürfen, also müssen wir uns dann was überlegen ... entweder wir trainieren auch mit Silencia das Umsteigen (ilfiglio macht das ja schon länger) oder aber ich fahr halt jedes Mal mit dem Zug mit hin ... mal schauen.]

Ansonsten kam Tertia glücklich nach Hause, kein Kind musste vor dem Ertrinken gerettet werden, morgen schauen wir dann mal, wie das mit dem "Rausschmeissen" zum Dance-Camp klappt und dann kann ich mir ja auch bald wieder Gedanken machen, wie wir ilfiglio durch die Gegend verschicken - und natürlich hoffen, dass das morgen bei Silencia alles super mit dem Zug nach Verona klappt.


Ach und heiß ist es hier auch

sabato 28 luglio 2018

Feriengefühl

Hier schon wunderbares Feriengefühl, miomarito hatte sich ja den Donnerstag freigenommen, um dann im outdoor office an einem Aufsatz zu arbeiten, aber immerhin ... er war zu Hause und wir konnten endlich mal abends gemütlich draußen sitzen (ohne zu frieren) - dafür allerdings mit vielen Stechmücken ...


Outdoor Office am Abend mit Weißwein


Sommerabendessen
(bitte nix warmes)


Ilfiglio ist am Bodensee -  Gott sei Dank, denn ich habe mir für seine Abfahrt einen Mutter-Schnitzer par excellence geleistet, indem ich ihm mehrmals zugesichert hatte, ihn pünktlich zum Abfahrtstreffpunkt zu kutschieren - einer Tankstelle am anderen Ende der Stadt - um dann 40 min vorher zu merken, dass miomarito ja das Auto in Augsburg hat und ich ihn ja gar nicht fahren kann - also hat er alles innerhalb von 3 min umgepackt - von verschiedenen Taschen, ein Kuchen, Schlafsack in meinen alten großen (Interrail-)Rucksack - ich habe währenddessen Busverbindungen herausgesucht und die ihm dann während der Busfahrt in die Stadt aufs Handy geschickt. Am Ende hat alles geklappt und er war rechtzeitig - aber puh! jetzt hat er was bei mir gut.

Tertia übernachtete zum Auftakt der Ferien bei ihrer Freundin, springt durchs ganze Dorf, geht spät schlafen und hat gestern ihren ersten Ferienprogramm-Punkt absolviert. Sie hatte sich zu einem Wald-Ausflug mit dem Mädchen-Treff angemeldet (bzw. eben von mir anmelden lassen), als ich sie beim Treffpunkt ablieferte war sie noch sehr skeptisch, weil sie ja niemand kenne, aber dann war sie erste und die Betreuerinnen sehr nett (und jung und cool), so dass der Tagesausflug dann super war und ich ein sehr glückliches Kind wieder einsammelte.
Danach ging's ins Freibad, was ich ja hasse, aber in den Ferien ja auch immer mal anbieten muss. Freibad an sich finde ich gar nicht so schlimm, nur das Tübinger Schwimmbad ist einfach immer komplett überlaufen. Es wurde zwar diesen Winter erweitert, aber nur um so komische Sachen wie Beach-Volleyball-Felder und Barfußpfad - die Becken sind immer noch die gleichen und man kann froh sein, wenn man einen Platz im Wasser findet - Standard-Witz: Man muss sich keine Sorgen machen, dass da mal ein Kind ertrinkt, weil dazu ist gar kein Platz (und ja, ich weiß, das geht schnell und brauch auch nicht viel Platz, aber so als Hinweis zur Menschendichte).


etwas mehr Platz gab's am Abend


Silencia wechselt zwischen Kino, Schwimmbad und Sofa hin und her. Gestern traf ich einen Vater aus dem Dorf im Supermarkt, der mir augenrollend von seiner gleichaltrigen Tochter berichtete, die sich morgens mühsam gegen 10 Uhr aus dem Bett erhebe, um dann sofort anschließend auf der Couch zusammen zu brechen und sich dann erst am Abend wieder aufraffe, um wieder ins Bett zu verschwinden .... dazwischen würde sie noch Berge von Essen vertilgen. So ähnlich auch hier - aber seine Töchter werden jetzt ins Zeltlager gesteckt, unsere macht sich ja dann am Montag auf nach Italien - es sei ihnen also gegönnt ;-)

Blutmond-Finsternis gab's ja auch ... jo ... erst dachten wir, es wäre zu bewölkt, dann entdeckte miomarito den Mond hinter der gegenüberliegenden Scheune und wenn man sich aus dem einen Fenster im oberste Stock lehnte, konnte man ihn gut sehen - später dann auch vom Balkon und am beeindruckendsten (wenn überhaupt) fand ich den wirklich hell rot leuchtenden Mars.

Ansonsten genießen wir jetzt noch das gemeinsame Wochenende, heute Abend geht es zum Grillen zu Freunden, das Wetter soll ja weiter so sommerlich bleiben und ich find's einfach nur toll :-)