venerdì 27 marzo 2020

Tag 11

Ja, vormittags fleißig gearbeitet während Tertia sich ebenso fleißig durch ihre Schulaufgaben gearbeitet hat, mit Mathe ist sie jetzt fast durch, da muss ich am Wochenende mal ihrer Lehrerin schreiben, ob wir da Nachschub bekommen oder ob wir uns selbst was suchen sollen, denn eigentlich war das für alle drei Wochen bis zu den Ferien gedacht. Die großen Kinder gammeln in ihren Zimmer herum, machen ihre Schulaufgaben auch, mit mehr oder weniger Begeisterung, Silencia drückt sich zum Beispiel gerade vor Deutsch, wo sie ein Gedicht über ihre Gefühl in Corona-Zeiten schreiben soll (würde ich mich auch, also drücken ;-)).

Frohe Botschaft aber von den Turn-Trainerinnen, ab nächster Woche gibt es 1,5 Stunden live-online-Training für alle. Das finde ich großartig! So nett die Sportstunden von Alba Berlin sind, Tertia hat dann doch immer etwas gemotzt weil es kein Turnen sondern blödes Basketball sei.

Heute Nachmittag haben miomarito, Tertia und ich dann einen großen Spaziergang gemacht, Sonne und Wärme genossen:






da hatte Tertia dann keinen Lust mehr

Und immer die Hoffnung bzw. die bange Frage, ob wir um eine echte Ausgangssperre herumkommen werden. Mein Luxus-Wunsch: Dass die erst kommt (wenn sie denn kommt), wenn es so warm ist, dass man im Garten einfach herumsitzen kann. So ist es einfach noch zu kalt und durch den Wald laufen die eindeutig angenehmere Alternative.

Supi ... wir sind jetzt hier bei fast 600 Fällen im Landkreis ... bei etwas über 200 000 Leuten ... immerhin sterben die Leute (noch?) nicht.

Und zur Aufheiterung jetzt noch schnell dieses sehr britische Video:




(wir mögen uns alle noch und konnten deshalb auch alle sehr lachen)


Tag 10

Okay, mal schauen wie lange das tägliche Bloggen irgendwie Sinn macht bzw. mir sinnvoll erscheint. Zum einen unterscheiden sich die Corona-Tage jetzt nicht so großartig von meinem normalen Leben, ich arbeite weiter zu Hause, okay, die Kinder sind da, aber das haben wir in den Ferien ja auch, klar, die Schule zu Hause stresst bisweilen, aber da tut sie auch sonst gerne mal (und hier habe ich mehr Kontrolle), miomarito arbeitet teilweise im home office, das hatten wir ja in den Uni-Jahren auch so und unsere Wohnung ist groß, so dass wir uns auch nicht zu sehr auf die Nerven gehen. Luxus, ich weiß, aber eben auch kein Krisen-Blog-Content. Und zum anderen sind die Tage hier jetzt auch nicht so spannend, normaler Alltag eben mit gelangweilter Tertia und der Hoffnung, dass es irgendwann auch wieder Toilettenpapier zu kaufen gibt.

Ich könnte mich natürlich weiter aufregen, was alles für seltsame Sachen in den Zeitungen steht und was für Corona-Ideen durch die Gegend geistern (grade habe ich mal bei meinem Arzt-Bruder nachgefragt, wie oft man sich denn dann testen lassen muss, wenn die Schnelltests mal da sind und "alle" getestet werden sollen, weil ich ja nach dem ersten Test nicht immun bin und mich eventuell am nächsten Tag im Bus anstecke ... also müsste ich mich ja spätestens nach einer Woche wieder testen lassen .... und nicht nur ich, sondern eben "alle") ... aber vielleicht bin ich einfach auch nur zu dumm ... und blogfüllend ist das ja nun auch nicht.

Ich warte immer noch auf Lektüre-Tipps von den Mädchen, aber da passiert auch nichts. Ansonsten wechseln sich hier halt Arbeit, Kochen, Spielen, Haushalt und Spaziergänge ab. Nicht so spannend - aber schauen wir mal, wie es weiter geht.

P.S.:




giovedì 26 marzo 2020

Tag 9

Tag 9 wieder im morgendlichen Rückblick, miomarito kam gestern am späten Nachmittag nach Hause, die nächsten Tage sind home office für ihn angesagt, irgendwann nächste Woche muss er aber auch wieder runter, auf jeden Fall schön, dass er da ist und ich nicht alles alleine hier wuppen muss.

Gestern musste ich weniger Mathe mit ilfiglio machen, und überhaupt, alles wieder etwas entspannter. Von Silencias Schule bzw. Lehrenden gab's übrigens bisher keine Rückmeldung in Sachen zu viel Aufgaben, d.h. nur eine und da war der Tenor, das sei doch gar nicht viel. Von ilfiglios Schule habe ich ja seit Corona genau eine Email bekommen, nämlich die, dass man zu Hause bleiben soll, wenn man in den Fastnachts-Ferien in Südtirol Ski fahren war - seitdem nichts mehr.

Weil aber alles so entspannt lief, kam ich dazu, sowohl mit Tertia also auch mit Silencias Fotos zu machen. Bei Silencia haben wir das halbe Zimmer umgestellt, so dass wir wirklich schöne Homeschooling-Fotos machen konnten und ich war am Ende des Tages arbeitstechnisch endlich mal wieder zufrieden.



Als miomarito dann zu Hause war, habe ich mir das Auto geschnappt und bin einkaufen gefahren, nach 18 Uhr und da war dann auch wieder kaum was los. Was ich beruhigend fand, denn die anderen einkaufendenMenschen haben ein komische Vorstellung von 1,5 bis 2 Meter ... also sollte man schauen, dass man mit möglichst wenige Leuten im Supermarkt ist. Interessant, es gibt wieder Mehl, weiterhin keinen normalen Reis, dafür aber Basmati-Reis und andere "exotische" Reissorten. Pasta gibt es wieder, Frühstücks-Cerialien immer noch nur in komischer Auswahl und Toastbrot gibt es auch wieder - dafür aber (um die Uhrzeit?) keinerlei Brot mehr, weder im Supermarkt (Öfen kaputt), noch in der separaten Bäckerei oder im Feinkosttand vorm Supermarkt (das gibt es sonst italienisches Brot). Und man kann erkennen, dass die Sorgen über die Grundversorgung etwas nachlassen und der Fokus mehr auf die Abendgestaltung übergeht  - es gibt kaum noch Chips ;-)


(Ach so, Toilettenpapier natürlich auch nicht)



martedì 24 marzo 2020

Tag 8

oder *boar* ist das alles anstrengend und bin ich abends platt.

Heute wieder viel Trigonometrie mit ilfiglio, immerhin bei Silencia eine Rundmail der Elternsprecherin, dass die Lehrenden doch bitte das Programm etwas runterfahren möchten, weil es für die Kinder wirklich sehr viel Stoff sei und sie auch das ganze Wochenende durchgearbeitet hätten (also in unserem Fall auch wirklich haben, ich hatte auch nachgefragt, ob es geht bzw. ob Silencia es nicht zu viel findet, aber sie meinte joar, schon viel, passt aber), heute beim Abendessen meinte sie aber dann auch, dass sie nicht wisse, wie lange sie sich das alles noch selbst beibringen könne und dass sie schon froh wäre, wenn es nicht mehr ganz so viel wäre. Gerüchteweise im Internet gehört, dass eigentlich nur vertieft und wiederholt werden soll, fand dazu aber nichts auf den Seiten des baden-württembergischen Kultusministeriums, vielleicht ist das ja auch nur in NRW so (Späßle ;-)) - hier jedenfalls volle Kraft voraus.

Bei meiner Agentur wird endlich wieder ediert, auch bei den andere Agenturen scheint die Arbeit langsam wieder anzulaufen, also sprich, meine Bilder werden auch verteilt und so bin ich dann doch auch etwas motivierter bei der Arbeit. Heute auch noch mal schöne Zahlen in die Abrechnung bekommen - bevor dann demnächst alles zsamm bricht *yay*

Miomarito darf ab Donnerstag endlich home office machen, d.h. ich muss hier nicht mehr alles alleine machen (Latein!), da bin ich sehr dankbar dafür.

Tertia und ich waren dann nach meinem Heißluftballon-Debakel ausgiebig spazieren. Wir haben befreundete Familien getroffen, d.h. natürlich NICHT getroffen, wir haben uns über mehrere Meter Feld und Weise hinweg zugerufen wie es uns so geht, was wir so machen und wie gut wir es haben, dass wir alle irgendwie einen Garten und/oder eben Wiesen, Felder und Wald vor der Haustür haben. Draußen war es fast ein bisschen voll, Abstandhalten war nicht wirklich ein Problem, aber man musste schon ein bisschen schauen. Lag vermutlich auch an der Uhrzeit, vielleicht gehen wir wieder früher (falls ich nicht wieder so viel Mathe lernen muss), vielleicht verteilt sich das auch mit zunehmender Tageslänge besser.



Ich bin so, so dankbar, dass das Wetter so brav mitspielt. 


Und jetzt fall ich um ins Bett.

P.S.: Oh, der Spiegel hat es endlich auch mal gemerkt. Tübingen ist da ein Paradebeispiel, die Zahlen stimmen nie, selbst wenn nicht grad 1000 Proben irgendwie verschlampt werden .. oder auch nicht ... (Mist, Artikel ist jetzt hinter der Bezahlschranke). Jedenfalls werden diese 1000 Proben, die ja wegen fehlender Chemikalien angeblich nicht getestet werden konnten und deshalb unbrauchbar wurden, jetzt doch noch ausgewertet (WTF?!) Die Labore melden auch über Tage keine Zahlen, so dass wir heute einen völlig überraschenden und unerklärlichen Sprung von 190 auf 300 Fälle hatten (immer noch ohne die "unbrauchbaren" 1000.) Es ist ... interessant (die neuen 110 Fälle tauchen auch nur hier in der Zeitung auf und sonst noch nirgends ... das dauert immer 1-2 Tage bis das Fax durchkommt ;-))

HILFE!


Wir stecken bei Aufgabe 17 fest und brauchen Hilfe.
Irgendwelche sachdienlichen Hinweise, wie man diese Aufgabe lösten könnte? 
Ich kann ja nicht eine Senkrechte vom Ballon aus fällen, dann hätte ich zwar zwei rechtwinklige Dreiecke, aber wüsste ja nicht, an welchem Punkt ich die 3km-Strecke geteilt habe, oder? Und dann hätte ich ja auch keine Gegen- oder Ankathete ...
(man ist das alles lang her)

P.S.: Wir haben eine Lösung (dank des Architekten-Bruders), die aber kein rechtwinkliges Dreieck involviert, das Kapitel heisst allerdings "Berechnungen in rechtwinkligen Dreiecken" ... falls also jemand noch eine Idee hat, wie ich das via rechtwinkliges Dreieck rausbekomme :-)

lunedì 23 marzo 2020

Tag 7

So, miomarito ist heute morgen mit dem Auto nach Augsburg gefahren, immerhin sieht es jetzt (d.h. eigentlich war die Email von Freitag, aber miomarito bekam sie erst heute Mittag) so aus, als dürfte auch die Mitarbeiter der obersten Dienstbehörden endlich 100% home office machen (eigentlich waren damit Ministeriums-Leute gemeint und sicher nicht Ausstellungsmacher, die hätten sicher schon früher heimgehen können, aber irgendwie ... alles kompliziert). Miomarito bleibt aber auf jeden Fall noch bis morgen, dann gibt es eine große Besprechung, weil ja eh nix mehr geht und dann schau mer mal weiter.

Die Mädchen haben heute morgen vor (!) der Schule (!) (was vor 9 Uhr bedeutet) beide getrennt von einander einen längeren Spaziergang über die Felder (Tertia) und in den Wald (Silencia) gemacht. Das ist ein bisschen unheimlich ;-)

Schule mit Tertia lief gut, wir haben gestern eine nette Email von ihrer Klassenlehrerin bekommen, in der sie sich auch nach dem Stand der Dinge (also auch dem emotionalen Stand) erkundigte (immerhin, von den Gymnasium kommt ja eher nix, also eigentlich gar nichts) und außerdem mitteilte, dass sie eine Klassengruppe bei Anton eingerichtet habe - was uns als schon seit Jahren fleißige Anton-Nutzer natürlich sehr gefreut hat. Ich habe mich entsprechend bedankt, geschrieben, wie es hier läuft und noch darauf hingewiesen, dass wir auch schönen Ersatz für die aufgefallenen Sportstunden gefunden haben: Albas tägliche Sportstunde für die Grundschule (gibt es auch für Kita-Kinder und Teenies).



wenn man genau hinschaut, sieht man Tertias fliegenden Sockenball auf dem Weg in den Korb.
Außerdem fleißig mit Tertia Fotos zum Thema Homeschooling gemacht.

Gestern hatte ich ja angekündigt ein vegetarisches und nicht-scharfes Chili zu machen, das ging eher komplett in Hose, weil ich dachte, ich hätte die Gewürzmischung "Chili-Würzer" schon öfter benutzt und dabei festgestellt, dass das überhaupt nicht scharf ist. Jo, ist es aber doch. Die Kinder konnten das Chili gar nicht essen, miomarito mit Mühe etwas und obwohl ich zwar meinen Teller brav aufgegessen habe (ich mag scharf und es war gut und scharf), bliebe natürlich SEHR viel übrig. Also habe ich das heute dann noch fotografiert, noch mal eine ganze Schüssel gegessen und den Rest dann aber schweren Herzens weggeschmissen, weil das eh niemand mehr essen mag.



Unscharfes Mittagessen gekocht und dann mit Tertia Labyrinth gespielt 


Dann habe ich über vier Stunden versucht ilfiglio Sinus, Cosinus und Tangens beizubringen, d.h. erst habe ich es mir schnell wieder ins Gedächtnis gerufen (muahaha), dann habe ich ilfiglio vorgeschlagen, dass er es mit Hilfe von Anton mal alleine lernt (gibt es da nämlich doch) und dann haben wir uns sehr viel angeschrieen und angebrüllt, weil Kapier ich eh nicht!, Geht nicht!, Da ist ein Fehler! Wie soll das überhaupt gehen!? Braucht doch eh niemand! und Maaaamaaaa! Nebenher musste ich Silencia Arbeitsaufträge ausdrucken, ihr auch das ein oder andere erklären und mittendrin sass dann auch noch Tertia, der langweilig war und die Gebrüll und Geschrei eh nicht mag. Jetzt bewahrheitet sich so ein bisschen (muahaha) meine Befürchtung von letzter Woche, dass diese Lern-Plattformen von Schulseite (in unserem Fall) größtenteils einfach nur dafür benutzt werden, Arbeitsaufträge an die Kinder weiterzugeben, aber natürlich kein Unterricht stattfindet d.h. niemand den Kindern neue Sachen wirklich erklärt oder beibringt. Und diese neuen Sachen (wie zum Beispiel Trigonometrie bei ilfiglio) sollen sie sich dann mit einem Beispiel aus dem Buch selbst beibringen ... kann meiner Meinung nach natürlich nicht funktionieren, aber die zugehörigen Aufgaben kommen trotzdem und müssen abgegeben werden und ... ich brauchte dann ein Nervenbier - aber ich kann jetzt wieder mit Sinus, Cosinus und Tangens Seitenlängen im Dreieck berechnen (nun gut, sind wir ehrlich im rechtwinkligen Dreieck, ilfiglio hatte noch eine Aufgabe mit etwas, das war weder ein richtiges Dreieck noch rechtwinklig und da war auch bei mir für heute (!) Schluss - er soll es zwar morgen für um 7:15 Uhr abgeben, aber ... hallo)


Und hier noch ein Bild aus dem - wie es meine Mutter vorhin auf WhatsApp nannte - Kräuterbad. Nachdem all meine Kräuter den Winter auf dem Balkon sehr gut überstanden haben (weil es ja nie wirklich kalt war), kommt ja jetzt die fiese Nachtkälte mit bei uns bis zu -8°C und so haben wir gestern Abend alle Kräuter mal schnell ins Bad gestellt. 

So, und jetzt noch Abendessen kochen (Pasta mit Tomatensauce, für mehr reicht es heute wirklich nicht) und dann schicke ich alle einfach ins Bett. Das schöne an Homeschooling, Home Office und vier bis fünf Leuten daheim, man hat Null Zeit sich großartig Gedanken über den blöden Virus zu machen. Think positiv .. oder so ...