sabato 25 giugno 2016

heiß innen, heiß außen und ein Fahrrad

So, dann kam er endlich mal vorbei, der Sommer ... und wie!

Am Donnerstagnachmittag half leider gar nicht mehr, ich musste klein beigeben und ins Freibad ... Silencia braucht meine Aufsicht ja nicht mehr und geht allein mit Freunden oder anderen Familien ins Freibad, aber Tertia jammerte nun auch, von wegen so heiss und sie will endlich mal wieder ins Schwimmbad. Da ich mir in etwa vorstellen konnte, wie voll es im hiesigen Freibad sein würde, handelte ich die Damen auf 17 Uhr herunter und dann machten wir uns per Bus (und einer Freundin Silencias) auf den Weg.


warten auf den Bus



Miomarito und ilfiglio wollten nachkommen. Vorm Freibad dann eine lange Schlange und drinnen eine gefühlte Million Menschen. Supi!
Silencia und ihre Freundin verschwanden, Tertia und ich machten uns gemeinsam auf den Weg ins Nichtschwimmerbecken und quetschten uns zwischen die Leute dort ... Irgendwann fing Tertia trotz der Hitze an zu zittern und ich beschloss, dass sie zum Aufwärmen (!?) mal eine Runde aufs Handtuch gehen sollte. Dort stellte sich dann allerdings ziemlich schnell raus, dass Tertia glühend heiss war und sie wohl der gerade grassierende Fieber-Virus des Dorfes erwisch hatte. Praktischerweise schlief sie kurz darauf einfach (!) ein und miomarito kam mit dem Auto, so dass ich sie dann problemlos nach Hause transportieren konnte. Den Abend verbrachte ich dann mit dem Reichen von Wasser, Handhalten, Fiebermesser und schließlich Fiebersaft geben.

Gestern dann ein fröhliches, aber dennoch angeschlagenes Kind, das miomarito übernehmen durfte, da ich meinen ersten Termin bei der Kiefer-Physiotherapie hatte. Zum Auftakt dann gleich mal ein kleiner Aufreger, ich hatte einen Termin für 1 Stunde um 10 Uhr ausgemacht bzw. ausgemacht bekommen, davon wusste man dann um 10:15 Uhr als ich mal dezent nachfragte, ob mein Therapeut den auch mal kommen würde, nur teilweise was, konnte den Eintrag nicht lesen und meinte, es sei wohl doch nur eine halbe Stunde ab 10:30 Uhr. Super! Stressreduzierung ... Die Sitzung selbst war dann aber okay, die Entspannungsübungen wurden, nachdem ich Job und drei Kinder ins Spiel brachte, auf Dinge, die Sie schnell zwischen durch mal machen können und nicht zu bescheuert aussehen (Mama, was machst du da bitte?! reduziert ;-) (Statt machen Sie mal ausgiebig Joga oder autogenes Training - wäre ja auch genau mein Ding ...). "Leider" habe ich im Moment gar keine Schmerzen, so dass ich jetzt nicht sagen kann, ob es denn tatsächlich wirkt, aber ich weiß jetzt immerhin schon mal, was ich falsch mache. Nächste Woche dann wieder.

Der Nachmittag dann heiß, heiß, heiß und immer noch heißem Kind, das kuscheln möchte ... dann ein Anruf von ilfiglio, er habe beim Segeln das Schwert in/an den Mund bekommen, blute, müsse aber nicht genäht werden, aber ich solle ihn bitte abholen kommen. Also ab ins Auto, einen Stunde Fahrt hin und zurück im Feierabendverkehr und den verletzten Sohn eingesammelt. Danach erstes gemeinsames Sommergrillen und eine Überraschung für die großen Kinder:



und die Überraschung


ein Rennrad zum Teilen
(ich hoffe, das klappt)


Hintergrund der Geschichte bzw. des Geschenkes, mal abgesehen davon, dass miomarito begeisterter Rennrad-Fahrer ist, ist, dass ilfiglio immer wieder (so zum Beispiel eben Freitags, wenn er von der Schule zum Segeln 10 km und dann eigentlich auch wieder 15 km zurück nach Hause fahren sollte) über das Gewicht seines Fahrrads gestöhnt hatte. Außerdem braucht Silencias ein neues, größeres Rad für nach den Sommerferien, wenn sie auch mit dem Rad zur Schule in der Stadt fahren muss. Also hat miomarito seit Wochen unzufrieden Fahrräder angeschaut, sich über das unglaubliche Gewicht von Jugendfahrrädern aufgeregt und immer wieder überlegt, ob so ein Rennrad nicht doch besser wäre. Ist es nicht wirklich, weil man es ja eigentlich mit Gepäckträger,  Schutzblechen usw. ausstatten müsste. Aber dieses hier - gebraucht und sehr gut ausgestattet, wenn auch nicht italienisch ;-) - war so schön und - relativ, sehr relativ - günstig zu bekommen, dass wir es einfach kaufen mussten. Ilfiglio darf es jetzt Freitags benutzen, wenn er seine große Runde fährt, Silencia darf es auch benutzen, allerdings nicht für den täglichen Schulweg, da gibt es dann irgendwann noch ein "normales", aber leichteres Fahrrad (das nicht mehr als 1/3 ihres Körpergewichts wiegt) - wen die Thematik interessiert, hier gibt es einen interessanten und informativen Artikel dazu.



Und dann kam das Gewitter

Wir hatten dieses mal in sofern Glück, dass wir nur das normale Gewitter abbekamen - ringsherum sah es wohl sehr viel schlimmer aus. Weniger Glück hatten wir mit der Abkühlung, die irgendwie nicht statt fand, so dass Silencia um 3 Uhr noch wach war, Tertia auch nicht richtig schlafen konnte und ich gegen 4 Uhr dann doch in ilfiglios etwas kühleres weniger heisses Zimmer umzog. Also alle eher etwas müde heute - immerhin muss miomarito heute jetzt doch nicht Altpapier für den Sportverein sammeln gehen, die erste Schicht hat schon alles eingesammelt -  also ein gemütlicher Samstag steht uns bevor - doch nicht ....

P.S.: Those idiots!

giovedì 23 giugno 2016

viel los hier

Große Aufregung herrscht schon seit Wochen, gestern war es dann so weit, Tertias Einschulungsuntersuchung. Ilfiglio, der Knallkopf, hatte gleich nachdem der Termin stand Tertia erklärt, sie bekäme dort ganz viele Spitzen und alles sei ganz fürchterlich - komplett außer Acht lassend, dass es Fünfjährige nicht so arg mit Ironie haben. Da Tertia eh schon eher Panik hat, überhaupt zum Arzt zu gehen (hier und hier), war die Begeisterung natürlich sehr groß. Ihre Erzieherin und ich versuchten dann, ihr klar zu machen, dass sie da auch nichts anders als im Kindergarten machen muss und gleichzeitig natürlich auch, das Thema nicht allzu hoch zu hängen.
Meine eigentlich, aber nicht allzu große Sorge war, dass sie eventuell einfach gar nichts sagt oder sich an mich klammert ... was ja bei einem angehenden Schulkind nicht so wirklich passend ist ... mir war auch klar, dass sie ihr im Zweifelsfalls keinen Strick draus drehen würden, denn es sind ja noch 15 Monate, aber trotzdem ...
Gestern also dann der große Tag: Tertia erklärt auf dem Weg zum Dorf-Rathaus (! dort fand die Untersuchung in einem Nebenraum statt - dort wo sonst Vereinsversammlungen und Englisch/und Französischkurse statt finden), dass sie ja gar nicht gerne mit Menschen spricht, die sie nicht kennt, aber dass sie auch brav mitmachen und reden würde, weil sie  ja schon mit ihren Freundinnen in die Schule gehen wolle (am Abend vorher war der Tenor noch eher: Ich will eh gar nicht in die Schule!). Und siehe da, es ging hervorragend - was vermutlich auch daran lag, dass das ganze mit einem Sehtest begann, was Tertia ja von unzähligen Besuche beim Augenarzt her kennt. Sie sprach, schaute, zeigte, hörte, sprang, malte, schrieb usw. alle im aufgeregten Zappelmodus, aber einwandfrei. Und somit haben wir jetzt auch das abgehakt - unsere letzten Einschulungsuntersuchung!

[Ich finde jetzt gar keine Blogeinträge zu den der beiden anderen, ich weiß nur noch, dass ilfiglio mich bat vor der Tür zu warten, da er es alleine machen wollte - und da war er vier! - (vermutlich ist der Teil im alten gesperrten Blog) und dass ich bei Silencia Himmel und Hölle in Bewegung setzten musste, dass sie nach unserem Umzug und als Kann-Kind ihre Einschulungsuntersuchung so bekam, dass ich sie mit einem Ergebnis in der Schule anmelden konnte - erst sollte ich einen Termin wenige Wochen vor der eigentlich Einschulung bekommen. Und ich weiß noch, dass das Ergebnis Bitte Einschulen!! hiess - und ich mir in Kindergarten und Umfeld aber damals anhören musste, dass ich meinem Kind ein Jahr Kindheit klaue ... hat sich auch voll bestätigt *augenroll*
Übrigens, wenn wir schon mal beim Thema sind, falls Sie sich fragen, wie sich ilfiglios Überspringen ausgewirkt hat: Damals war es wirklich dringend notwenig, heute tut er sich auf Grund seines Alters in der Schule doch eher schwer, nicht im sozialen Bereich, wie alle prophezeit haben, sondern in Lernverhalten und Abstraktionsvermögen (z.B. in Mathe). Wobei da auch sehr viel zusammen kommt, zum einen die Tatsache, dass der Hochbegabtenzweig ein strammes Tempo vorlegt, zum anderen kommt dazu G8, wo gerade in Mathe einiger Bereich vorgezogen wurden, die sonst erst viel später dran kamen, und er so als 11jähriger (in einer Klasse mit 13jährigen) Sachen verstehen muss, die sonst/früher erst 15 oder 16jährige lernen bzw. verstehen mussten. Und er ist halt stinkfaul (arbeitet er jetzt aber dran) ... und weiterhin aufsässig (hilft auch nicht gerade ;-)).]

So, ansonsten gab's gestern dann noch Bücher-Café in der Schule:




Mir hat es sehr gut gefallen, wie immer habe ich viel in den Büchern gestöbert, (alles ausgewählte Neuerscheinungen des letzten Jahres oder so)  Silencia hat eigentlich die ganze Zeit nur gelesen - wenn sie nicht Waffel backen und Kuchen verkaufen musste (Das machen die 3. und 4. Klässler immer selbst und es ist jedes Mal schön zu sehen, wie stolz sie das macht, besonders das Abkassieren). Tertia wuselte auch durch die Gegend, hatte schon beim Aufbauen am Montagabend ein Lieblingsbuch entdeckt:


Noch ein Buch über die Zauberflöte  (Tertia liebt die Zauberflöte, singt die ganze Zeit abwechselnd die Arien von Papageno und der Königin der Nacht und hat sich bereits mehr als die ganze Oper auf youtube angesehen ...)


Ich habe auch ein neues absolutes Lieblings-Bilderbuch, Mutig, mutig, das von den Schülern auch vorlesen wurde und das Tertia erfreulicherweise auch schon aus dem Kindergarten kannte. Ich liebe es, weil es zum einen ein Thema behandelt, zu dem ich mir vor Jahren schon den Mund fusslig geredet habe (was alles mutig sein kann - damals ging es darum, unter Druck eben NICHT vom 10er zu springen) und zum anderen ist es einfach super lustig gezeichnet. Absolut unbedingte Kauf-Empfehlung!

So, und jetzt ruft die Arbeit!




martedì 21 giugno 2016

Zwischen zwei Spielen Schnipsel

Ehrlich gesagt habe ich das Deutschlandspiel nur die ersten 20 min mit halben Auge verfolgt .. d.h. Augen vielleicht schon, aber keinem Ohr, weil Beschallung durch quatschende Töchter und klugscheissendem Sohn ... dass miomarito und ich gerne IN RUHE schauen möchte, kapiert leider niemand. Also die ersten 20 min, dann Essen kochen und Abendessen, weil unser Herz ja doch für Italien schlägt. Daher jetzt dann gleich Spanien gegen Kroatien, denn das könnte der nächste Gegner sein ... Spanien sollte man prinzipiell vermeiden, die werden vermutlich auch nicht zweiter, und bei den ja doch sehr starken Kroaten stellt sich ja immer noch so ein bisschen auch die Frage, wie viele Spieler man da noch 90 min noch gesund auf dem Platz stehen hat ... gerade bei so alten Männer ein Problem und überhaupt, die Statistik schaut auch nicht gut aus. Also Gegner ausspähen.

Gestern hatte ich einen Termin beim Zahnarzt, ich war zwischenzeitlich der festen Überzeugung, dass meine Zähne im linken Oberkiefer bestimmt alle hohl sind und ich zum Preis eines Kleinwagens irgendwas neues eingebaut bekommen würde. Überraschenderweise ist aber alles in Ordnung, die Schmerzen kommen wohl vom Zähne zusammenbeissen ... ich habe auch drei Füllungen zerbissen (die jetzt neu gemacht werden müssen)... und jetzt bekomme ich spezielle Kiefer-Physiotherapie (als Kassenpatientin, holla). Ich bin sehr gespannt. Und jetzt weiss ich auch, wie ich meine Vormittage bis zu den Ferien verbringe ... ob das zur angeratenen Stressreduzierung beiträgt ... eher nicht, daher sollte die Behandlung wirklich helfen!

Gestern ebenfalls Aufbau des Büchercafes in der Schule ... abends ... hatte ich fast komplett verschwitzt ...  auch die Tatsache, dass miomarito währenddessen keinesfalls die Kinder überwachen und Abendessen kochen würde sondern Kolloquium an der Uni hatte ... eine nette Mutter bot an, Tertia mit nach Hause zu nehmen und sie mit ihren Kindern abzufüttern, aber (natürlich!) wollte Tertia dann nicht, weil Mama, ich will mit Euch allen essen! (Rudeltier). Bis halb 8 haben Tertia, Silencia und ich mit aufgebaut, uns dann aber frühzeitig verabschiedet und ich habe schnell eine Suppe warm gemacht - was nicht in Ordnung war, Silencia ging polternd (Euphemismus) ohne Essen ins Bett bzw. verbarrikadierte sich im Mädchenzimmer, die anderen beiden Kinder waren immerhin willig, etwas Nahrung aufzunehmen. Tertia dann entsprechende heute morgen um kurz nach 6 Uhr wach wegen Hungers.

Heute vormittag dann endlich mal wieder schön und erfolgreich gearbeitet, außerdem im Supermarkt mein Foto auf einem Buchcover entdeckt ... d.h. ich wusste das schon länger, hatte das Buch selbst aber noch nicht in echt gesehen - was ja dann doch immer noch mal was tolles ist. Der Stapel Bücher liegt dann auch noch direkt neben den Essens-Zeitschriften, wo es auch eine mit einem Cover von mir gibt. So lässt es sich doch einkaufen ;-)
[Einziger Wermutstropfen ... es gab noch ein Buch, das ursprünglich mit dem selben Bild (nur völlig unbearbeitet) auf dem Cover erscheinen sollte - mich hat das schon damals gewundert, weil es ja beides so komische "Frauen-Bücher" sind und dann quasi das gleiche Foto auf dem Cover ... beim gleichen Verlag ... (gehören beide zu randomhouse) ... ist ihnen dann wohl doch auch noch aufgefallen und jetzt haben sie dann ein anderes Himbeere-Eis-Foto drauf gemacht ... natürlich nicht von mir ... hmpf]

Miomarito und ich haben am Wochenende Ausgang und wir wollen Essen gehen. Ich finde Essen gehen in Tübingen schon eher kompliziert, weil es im Prinzip auf Italienisch oder Rostbraten rausläuft. Italienisch haben wir ja zu Hause und zwar in sehr gut, eigentlich muss das dann nicht unbedingt sein und gutbürgerlich schwäbisch, ja mei ... haben wir auch zu Hause und mein Bedarf an Rostbraten u.ä. ist eigentlich auch schon seit längerem gedeckt. Hier im Dorf gibt es ja ein sehr, sehr  gutes und angenehmes Restaurant, aber da wir das auch ohne Babysitter machen können ...  Wir überlegten also hin und her, klickten uns im Internet durch Speisekarten und kamen doch irgendwie zu keinem überzeugendem Ergebnis ... dann die Idee: wir gehen thailändisch essen! Da gibt es ein nettes Lokal - das gerade 2 Wochen lang renoviert wird. Okay, früher war da ein super tolles französisches Restaurant drin, der Wirt hat jetzt eine nette Gaststätte übernommen, kocht bzw. lässt immer noch sehr gut kochen, also vielleicht dort? Okay, geschlossene Gesellschaft ... jetzt haben wir uns mit der Kleinstadt ;-) auf einen Kompromiss geeinigt, vorausgesetzt, das Ding macht am Wochenende nicht auch noch zu ... (Großstadt wäre mal wieder nett ... so zum richtig leben ...)

Morgen schaut ja der Sommer für zwei Tage vorbei ... ich dachte ja schon, den gibt es gar nicht mehr ... ich habe eine lange Liste mit Sommerthemen, die ich mit den Kinder "shooten" möchte, mal schauen, was wir aus den zwei Tagen rausholen können (vermutlich eher nix, weil Bücher-Cafe, weil Lernen, weil Leistungsturnen, weil Verabredungen ... ich knipse dann wohl doch eher wieder Food am Vormittag).

So, jetzt, Kroatien - Spanien!

P.S.: Oh je ... Spanien ...

domenica 19 giugno 2016

schon wieder schneller

Schon wieder schneller als die Zeit ;-)

"Unreal" : Erst Intrigen schaffen die Wirklichkeit
Eine Fernsehserie über Fernsehserien: "Unreal" schildert die erbarmungslose Welt der Reality-TV-Produzenten [mehr]

Und deshalb schaue ich auch kein Reality-TV - nie.

 Hier übrigens noch der Trailer - aber nicht so tolle Qualität

der nächste Event

Wie jeden Sommer jagt hier ein Wochenend-Event den nächsten ... wobei, nächste Woche dürfen wir auch unter der Woche ran, in der Schule findet das sogenannte Bücher-Cafe statt ... aber jetzt ging es gestern erst einmal in den Kindergarten zum Kasperletheater-Event.



Das gibt es jedes Jahr, aber irgendwie war ich das letzten Mal dort als Silencia (!) im Kindergarten war ... irgendwann war wohl miomarito noch mit den Kindern dort, wir wissen aber bei nicht mehr so genau, wann das war ... jedenfalls üben die Eltern (seit ein paar Jahren eine lustige Gruppe Väter) jedes Jahr zwei Kasperletheater-Stücke ein, es werden Waffeln gebacken und Kuchen verkauft und man kann im schönen Kindergarten-Garten beisammen sitzen. Das eingenommene Geld bekommt dann der Kindergarten und kauft irgendwas für die Kinder davon. Ja, und wie gesagt, die letzten Jahre  war ich nie dabei, deshalb dieses Mal Waffeldienst.




Das Wetter hielt überraschenderweise, eigentlich hätte es am Nachmittag regnen sollen und somit war das Aufbau-Team am Vormittag sehr beschäftigt gewesen, alles wasserdicht aufzubauen, was dann aber am Nachmittag Gott sei Dank nicht getestet werden musste. Insgesamt 4 Stunden war ich mit den Mädchen vor Ort, Silencia wechselte zwischen Vorstellung, Verkauf, Freundinnen und Babysitten hin und her, Tertia spiele mit ihren Freundinnen und schaute begeistert Kasperletheater. 
Ich unterhielt mich ausgiebig mit einer Freundin, ihrerseits Hauptverdienerin und Mutter von drei Kindern, darüber, dass im Kindergarten plötzlich alle Eltern mindestens ein Großelternpaar (wenn nicht sogar zwei) vor Ort zu haben scheinen und wir uns gerade etwas schwer tun, angesichts von wöchentlichen Oma-Tagen, ständig verfügbaren Großeltern-Babysittern und freudig verkündigen Listen von betriebenen Hobbys nicht mit dem Fuß aufzustampfen und das ist so unfair! zu schreien (aber hilft ja nix... ich muss mich einfach wieder mehr mit den Familien hier treffen, die bis zu fünf Kinder und keine helfende Verwandtschaft vor Ort haben ... wobei, die haben eben eigentlich nie Zeit ...)



Tertia ganz ungewohnt in Jeans (HOSE!) und Grün!

Als alles aufgeräumt und wieder eingepackt war, wir uns auf dem Heimweg befanden, da kam dann auch - kurz - der Regen


Abends bin ich ganz früh ins Bett gefallen, habe noch etwas UnREAL geschaut (hier eine sehr passende Kritik, wenn man sich mal moralisch einwandfrei auf der guten Seite fühlen möchte, dann unbedingt schauen, man ist garantiert ein 100fach besserer Mensch als ALLE Charaktere dieser Serie) und dann sehr schnell viel geschlafen. 

Und hey, heute ist NIX!

giovedì 16 giugno 2016

Haushaltswoche

Nachdem es mir letzte Woche irgendwie nicht so toll ging und durch die vollen Wochenenden auch keine ernsthafte Zeit für den Haushalt blieb, habe ich zu Beginn dieser Woche beschlossen, dass ich die Fotoarbeit eine Woche lang sein lasse und versuche, den mir über den Kopf wachsenden Haushalt in den Griff zu bekommen. Denn selbst mir Chaos-Queen wurde das Chaos zu viel. Außerdem - so rede ich mir ein - würde eine kleine Pause meiner Kreativität wieder Aufschwung geben und hey, bei dem Wetter bötet sich das ja gerade zu an (und fleißig verdrängend, dass ich die letzten Wochen eh katastrophal unter meinem Wochenschnitt an angenommen Bildern geblieben bin, weil Ferien, weil Steuer, weil Nerven, weil Schulstress, weil nicht wirklich fit, weil Dies&Das und überhaupt)

Und was soll ich berichten...?! Zwei Tage lang habe ich nur Wäsche gewaschen, aufgehängt, sortiert, eingeräumt, aussortiert und nur das absolut notwendigste gebügelt (Hemden werden outgesourced, aber viele Sommerkleidchen sehen ungebügelt ganz schlimm aus). Ich habe einen ganzen Vormittag aufgeräumt, aber das Chaos ist immer noch nicht beseitigt, ich habe einen Nachmittag im Garten gearbeitet, was das einzige ist, das man tatsächlich einigermaßen machen kann, wenn die Kinder zu Hause sind. Denn mein Plan, ach, das mache ich dann am Nachmittag ging im Endeffekt dann doch immer unter, in Streitereien (alle drei), Transportdiensten (Tertia und Silencia), Kinderbeaufsichtigten (Tertia mit Freunden), Vokabelabfragen und sonstiges erklären (ilfiglio).
Ich habe noch zwei Vormittage, dann muss der Laden in soweit wieder in Ordnung sein, dass ich meine Vormittage wieder zum Arbeiten nutzen kann. Bis zum nächsten Zusammenbruch des Ganzen.

Daher gehen Sie weiter, hier ist gerade nichts los.