lunedì 5 dicembre 2016

5. Dezember

Wie jeden 5. des Monats ruft Frau Brüllen zu "Was machst Du eigentlich den ganzen Tag?" aka kurz und prägnant: #WMDEDGT? auf. In den letzten Monaten hatten wir am 5. immer Wochenende oder Ferien, heute mal ganz normaler Montags-Schul-Arbeits-Alltag.

2 Uhr Tertia, die einen ziemlichen Husten hat, kommt zu uns in Bett, hustet, wälzt sie sich herum und als sie dann endlich mal eingeschlafen ist, schlägt und tritt sie im Schlaf um sich. Außerdem ist es in unserem Schlafzimmer, das einzige anständig isolierte Zimmer mit eigenem Ölofen, viel zu warm (man muss abends den Ofen ausmachen, damit man schlafen kann, allerdings muss man auch schauen, dass man den richtigen Zeitpunkt erwischt, gestern war für mich wohl eindeutig zu spät). Ich beschließe, in Tertias Bett umzuziehen, dort ist es kühler und eindeutig ruhiger.

4 Uhr Tertia kommt zurück in ihr Zimmer und beschwert sich, dass ich nicht bei ihr schlafe, ich erkläre ihr, sie soll sich an miomarito kuscheln und dass ich in RUHE in ihrem Bett schlafen möchte.

6 Uhr obwohl ich jetzt im hinteren Teil des Hauses und soweit wie möglich vom Glockenturm entfern schlafe, reisst mich das 6 Uhr-Geläut aus dem Schlaf ... das wird ein super Tag. Ich schaffe es aber, noch einmal einzuschlafen, ich darf heute auch eine viertel Stunde länger schlafen, da Silencia erst zur 2. Stunde Unterricht hat - und ich sie nicht ab 6:30 Uhr im 5 min Takt wecken muss ....

6:45 Uhr der Wecker klingelt, ich fühle mich ziemlich matschig, ilfiglio wecken, Diskussionen, ob die Tatsache, dass er jetzt immer mit dem Fahrrad in die Schule fahren muss, immer gilt. JA - auch wenn er Sport hat. Vesper-Box richten, Tertia wacht auf, kommt runter und spielt LÜK,  ilfiglio noch einmal eingeschärft, wo wir uns nach dem Unterricht zur Geldübergabe treffen, damit er seine Nachhilfelehrerin bezahlen kann (kein Bargeld im Haus, ich muss erst welches holen). Kaffee!

7.30 Uhr der Blick ins Internet am Morgen lässt diesen Tag immer besser werden ... oh dio mio ... war aber ja zu erwarten ...  Silencia wecken, weiter Vesper-Boxen zubereiten und Mittagessen für Tertia machen, Email an die Hausaufgabenbetreuung, dass Silencia heute nicht kommt, weil sie eh nur bis zur 5. Stunde Schule hat. Mehr Kaffee!

9 Uhr alle Kinder sind aus dem Haus, normalerweise ist der Montag ein ganz tolles Arbeitstag, bzw. jeder 2. Montag ist es, denn da geht Tertia direkt nach dem Kindergarten zu einer Freundin und dann zum Turnen, Silencia geht nach der Schule in Hort und Hausaufgabenbetreuung und ilfiglio hat nach demUnterricht noch Latein-Nachhilfe. Da Tertia aber zu erkältet für Turnen und Kindergarten plus Verabredung ist, gibt es eben nur Kindergarten, die Großen haben heute nur bis zur 5. Stunde Unterricht, Silencia will zum Mittagessen und Hausaufgaben machen nach Hause kommen - und ich darf mich um 12.15 Uhr mit ilfiglio zur Geldübergabe treffen - sprich, das heute, das wird kein guter Arbeitstag ... jetzt muss ich mich eh erstmal um ein neues W-8BEN-Formluar kümmern ... Steuer ... wie ich es liebe.

9:45 Uhr blödes Formular ausgefüllt und zur amerikanischen Agentur geschickt, die deutsche Agentur hat meine am Freitagabend eingeschickten Fotos logischerweise noch nicht ediert, d.h. ich fahre jetzt schnell einkaufen und zur Bank. Und hoffe, dass es dann in meinem Studio (der Balkon!) nicht mehr so kalt ist ... ansonsten hätte ich aber auch noch Bilder zu bearbeiten, und MRs (pdf!) auszufüllen und überhaupt.

10:45 Eingekauft, erfreulicherweise war die neue Waren im Supermarkt tatsächlich schon einsortiert, irgendwie fangen die in der Regel sehr spät damit an, so dass man vor 11 Uhr bisweilen nur das Zeugs von Vortrag - oder montags eben das vom Samstagabend (!) - in der Gemüse- und Obstabteilung findet und das kann ich beim besten Willen nicht fotografieren. Bank in der Stadt - wir haben auf dem Dorf keine mehr, nicht mal mehr einen Automaten - auch abgehakt und gemerkt, was für schönes Wetter eigentlich ist - mal sehen, ob ich mir morgen überwinden kann, nach dem Kindergarten mit der Kamera über die Felder zu ziehen *brrrr*. Beim Nachhausekommen miomarito getroffen, der sich gerade auf sein Rad schwang, um an die Uni zu fahren, wo er heute Abend einen Vortrag zum Stand seiner Habil halten muss. Die Agentur war auch fleißig und hat schon mal eine Runde ediert. Weiter geht's.

11:45 Uhr eine Runde Bilder im Kasten, eigentlich bin ich viel zu müde, um präzise zu arbeiten, hoffen wir mal, dass es aber trotzdem geht. Da ich wieder zwei Agenturen regelmäßig beliefern will, muss sich mir jetzt überlegen, wo ich die Bilder hingeben.





Außerdem ... wenn die Kinder hier schon alle wieder frühzeitig heimkommen und das Wetter so schön ist, dann werde ich versuchen, nachher mit ihnen noch Fotos zu machen und zu schauen, über welche Agentur sich dann das - gleiche - Thema besser verkaufen lässt.  Das Ergebnis dürfte ich dann in 2 Jahren bekommen ... die nächste Einsendung wurde auch ediert, d.h. ich kann heute Nachmittag, wenn es dann wieder viel zu früh dunkel wird, versuchen nebenher die Bilder noch zu bearbeiten bzw. die fertigen hochzuladen.

12:30 Uhr Waschmaschine ausgeräumt, ilfiglio in der Stadt getroffen und das Geld übergeben, vergeblich versucht Silencia via handy zu erreichen, damit sie mit mir zurück fahren kann, wieder schnell nach Haus gefahren, damit sie dann nicht vor verschlossener Haustür steht, endlich mal was gegessen und jetzt werde ich schnell das Wohnzimmer in ein Studio umbauen und hoffen, dass die Models nachher kooperativ sind.

13:30 Uhr Silencia kommt halb verhungert nach Hause weil sie ihre Vesperbox hier hat liegen lassen, also gibt es eine extragroße Portion Leberspätzle mit Ei, danach setzt sie sich an die Hausaufgaben und ich fotografiere sie dabei.




Ich bin unglaublich müde und mir graut ein wenig vor dem Nachmittag,  weil ich da ja noch meine ganze Energie brauchen werden, um mit ilfiglio Französisch (das ich ja gern nicht kann) und Latein zu üben und seine Hausaufgaben zu überwachen ...

14:30 Uhr Tertia vom Kindergarten abgeholt, festgestellt, dass ich für nächste Woche etwas zum Adventscafe beisteuern und, da Tertia als Vorschulkind dort bedient, auch tatsächlich hingehen muss. Bilder auf den Rechner geladen, mal auf die Schnelle durchgeschaut, ob sie was geworden sind. Silencia macht noch Hausaufgaben, ilfiglio wollte noch zum Friseur. Mehr Kaffee ...

15:30 Uhr ilfiglio kommt vom Friseur nach Hause und sieht ... öh .. interessant aus. Irgendwas ist schief gelaufen, sonst macht der das immer gut, ilfiglio springt in die Dusche und wir schauen, ob noch irgendwie was zu retten ist - ich greife noch mal beherzt zur Schere. Dann geht es für ihn an die Hausaufgaben/ ans Lernen. Silencia wartet darauf, dass die Mutter ihres Freundes nach Hause kommt und er sich mit ihr verabreden kann. Kurzes Telefonat mit miomarito .. wir sind aber beide so müde, dass wir schnell wieder auflegen. Kurzer Whatsapp-Chat mit meinem Vater, Tertia will, dass ich mit ihr Schnappt Hubi! spiele.



17:30 Uhr Silencia ist bei ihrem Freund, ilfiglio kämpft mit der Lateinübersetzung, Tertia scheint wirklich nicht so ganz fit (oder genauso müde wie ich) zu sein, sie sitzt über 1 Stunde - fast - still am Esstisch und malt Bilder, so dass ich zum einen in Ruhe die Küche aufräumen und zum anderen auch noch eine Runde Fotos bearbeiten kann. Miomarito kommt heute nach seinem Vortrag erst spät nach Hause, Abendessen also nur für uns vier; ich denke, ich werde einen faulen Nudelauflauf machen ... und alle früh ins Bett stecken.

19 Uhr Silencia kommt nach Hause, Tertia hat auf der Wii fleißig geboxt und Tennis gespielt, ilfiglio ist glücklich, weil morgen Latein ausfällt und er somit morgen noch mal mit miomarito übersetzten kann, der Nudelauflauf ist fertig und wir essen zu Abend.

20:45 Uhr Tertia schläft endlich, Silencia verschwindet auch ins Bett, Stiefel stehen vor der Tür, ilfiglio hat sich auch in sein Zimmer verzogen, ich erwarte noch einen wichtigen Anruf, danach habe ich die Absicht zusammen mit Uhtred ins Bett zu fallen. Ich hoffe, das klappt.


völlig vergessen, den Schlafzimmer-Ofen wieder "anzumachen", jetzt brennt er, das bedeutet schon mal, dass es heute Nacht definitiv nicht zu warm werden kann ;-) 


 Die anderen Tagebuchblogger findet man hier.

domenica 4 dicembre 2016

sadistische Ader

Ich gestehe, dass ich in Sachen Schule und Lernen  - und der ältere meiner Brüder wird dies auf jeden Fall bestätigen - über eine gewisse sadistische Ader verfüge.

*drucktnach4StundenFranzösischlernen8SeitenlateinischeStammenformenausundbestelltextraÜbungsbücherfürLatienundFranzösisch*

sabato 3 dicembre 2016

Erste Wahl



Frei nach dem Motto, es gibt nichts, was besser ablenkt als ein anständiger Schildwall, habe ich mir The last Kingdom als erste Serie auf Netflix ausgesucht. Eigentlich wollte ich ja was leichtes, helles, fröhliches ... aber ich konnte anständigem historischen Schlachtgetümmel ja noch nie widerstehen. 

Interessant ist, dass es sich bei THE LAST KINGDOM um die Verfilmung (durch BBC America, ab der nächsten Staffel ist auch Netflix selbst mit dabei) einer Reihe meines Lieblingsautoren in Sachen frühe englische Geschichte geht; die Uhtred-Saga von Bernard Cornwell (hier habe ich schon mal etwas darüber geschrieben). Eigentlich - ich motze ja gerne - wäre es mir lieber gewesen, sie hätten die noch bessere und absolut empfehlenswerte, wunderbare Artus-Trilogie von ihm verfilmt, aber gut, ich nehme auch Uhtred ;-)
Die Bücher sind sehr schlachtenlastig und so weit ich mich jetzt ernsthaft zurückerinnern kann, spielen Frauen eigentlich kaum eine Rolle (was für die dargestellte Zeit und das Thema jetzt keine so große Überraschung ist - anders ist das logischerweise bei Artus), allerdings haben die Macher der Serien für das Fernsehpublikum aus einer im Buch nur am Rande auftauchenden weiblichen Person eine wichtige und auch überzeugende Hauptperson gemacht (jedenfalls bis jetzt) - so was gelingt ja auch nicht immer.
Um nicht zu viel zu verraten gibt es jetzt keine großen Angaben zum Inhalt, ich weiß auch nicht, wie sehr sich die Serie im weiteren Verlauf an die Bücher hält; die Bücher sind sehr ausführlich, Cronwell ist ein ausgezeichneter Kenner der Zeit des 9. Jahrhunderts und liebt eben die bereits erwähnten Schlachtenschilderungen, aber im Prinzip geht es auf der einen Seite um die persönliche Geschichte Uhtreds, der Angelsache ist, aber teilweise bei den Dänen im Danelag aufgewachsen ist, und der seinen Familienbesitz wieder erobern möchte und zum anderen um .. sagen wir einmal ... die Entstehung Englands.

Bis jetzt (4. Folge) finde ich die Umsetzung in der Serien gelungen, schön gefilmt, die Schauspieler sind auch gut, Uhtred ist mir ein wenig zu zart geraten, er erinnert aber machmal an John Snow, aber okay, einziger Kritikpunkt die Dänen und die Angelsachsen sprechen genau die selbe Sprache, sprich das selbe Englisch, was dann doch irgendwie dazu führt, dass man vergisst, dass hier doch zwei sehr unterschiedliche, wenn auch germanische Kulturen aufeinander treffen. Und man sich ja auch hätte überlegen können, das irgendwie anders zu gestalten. Aber trotzdem gute Serie, bisher gibt es nur die erste Staffel, die zweite soll Ende des Jahres kommen. Stoff für weiter Staffeln gibt es auch zu genüge, im April wurde der 10. Band der Uhtred-Reihe veröffentlicht, ein Band immer so 500 Seiten plus, da gibt es noch viel zu erzählen.

(wie immer schaue ich auf Englisch, die deutsche Synchronisation habe ich mir gar nicht angehört ... das Englisch ist aber gleich gut verständlich, kein Vergleich zu den Vikings, wo man sich meiner Meinung nach eher länger einhören muss).

P.S.: Vielen Dank für all die Tipps und gedrückten Daumen. Die Tipps sind alle in meiner watchlist, ich werde sicher berichten und die gedrückten Daumen helfen uns hoffentlich durch die nächsten Monate .. und Jahre .. oder so.

mercoledì 30 novembre 2016

Ausblenden

Weil die Realität gerade so - man verzeihe mir die Wortwahl - scheisse ist - und zwar so sehr, dass miomarito neulich meinte, man vergesse darüber glatt,  dass man ja eine Räumungsklage über dem Haupt schweben habe - also ... alles doof und damit ich eben das wenigstens am Abend immer ganz sicher ausblenden kann, habe ich mir jetzt gerade eben noch einen Netflix-Account zugelegt. So.

Empfehlungen sind herzlich willkommen. 

domenica 27 novembre 2016

Sonntag in Bildern

Die ganzen Katastrophen bleiben schön hinter den Kulissen, heute gibt es statt dessen viele Bilder vom Sonntag. Nach einem gemütlichen und späten Start in den Tag ging es für die ganze Familie, d.h. ilfiglio blieb zu Hause, zu unseren Freunden in die Creperie.



hier Silencia bei Abspülen 


Während miomarito wieder nach Hause ging, um mit ilfiglio zusammen dessen Fahrrad für die Fahrten zur Schule wieder in Schuss zu bringen, wanderten die Mädchen und ich mit unserer französischen Freundin und deren französischen Freunden ins Nachbardorf - wie in den letzten Wochen üblich, alles grau in grau und ziemlich finster.



(Symbolbild ;-))


letzte Äpfel auf den Streuobstwiesen

Wir haben den Spaziergang unternommen, um die neu eingetroffenen Poitou-Esel zu bewundern. Meine Freundin betreut seit längerem schon drei Esel (deren Rasse ich jetzt vergessen habe .. aber auch irgendwas französisches) und diverse Schafe - mit denen man wie mit den Eseln spazieren gehen muss - und jetzt hat die Besitzerin (eine Freundin meiner Freundin) noch einmal zwei Esel, eben diese sehr seltenen Poitou-Esel, dazu gekauft, die gestern frisch aus Frankreich angekommen sind.


Viel interessanter als die Esel, zu denen wir auch nicht rein durfte, weil die sich alle noch in der etwas angespannten Kennenlern-Phase befanden (Silencia war schon ein paar mal mit meiner Freundin und den alteingesessenen Eseln spazieren), war ein Haufen großer aber netter Hunde, die unbedingt Stöcke apportieren wollten. Witzigerweise wurden die Mädchen zwar als Werfer akzeptiert, zurückgebracht wurde der Stock aber immer mir. Ich glaube, das nennt man natürliche Autorität ;-) Ich habe ganz, ganz kurz mit dem Gedanken gespielt, dem Wunsch miomaritos nach einem Hund doch eine Chance zu geben, aber - nee, nicht wieder alles von vorne ;-) so treu kann mich kein Hund mit seinen großen Augen anschauen.






sabato 26 novembre 2016

Elternpodcast

Okay, ich habe mich neulich mal für Eltern raten Eltern zum Thema Was ist das Unerwartete, das ein Kind mit sich bringt? interviewen lassen, der Podcast ist jetzt online:





und was soll ich sagen, wenn ich mir das Script durchlese .... ich bekomme keinen einzigen geraden Satz hin ... und jetzt sage ich etwas, was ich im Vorfeld NIEMALS für möglich gehalten hätte: HÖRT es Euch an! Meine Stimme ist gar nicht so fürchterlich ;-) [Und dann fällt auch nicht mehr so auf, dass das eben keine druckreife Rede war] Außerdem es gibt noch weitere interessante Elternpodcast zum Anhören und Lesen.

Viel Spaß dabei!