giovedì 28 maggio 2015

Unruhig

Irgendwie bin ich etwas unruhig, denke mir ständig, dass es bestimmt noch eins der Kinder schafft, sich irgendwo herunter zu stürzen, sich eine Platzwunde oder einen Beinbuch zuzuziehen, damit wir sie morgen dann nicht auf ihre Großeltern verteilen können und zum ersten mal seit fast 11 Jahre ALLEINE OHNE KINDER irgendwo hinzufahren.

[So ganz stimmt das nicht, mit dem ersten Mal, miomarito und ich waren einmal für drei Tage in Genua ohne ilfiglio und Silencia, als diese noch ganz klein war, dann 2007 einmal für eine Nacht in Brüssel auf einer Hochzeit und im letzten Jahr eine Nacht in einem Hotel in der Nähe bei meinen Eltern, aber hallo, wir reden jetzt und hier über MEHRERE TAGE URLAUB … also fast Urlaub, miomarito muss einen Vortrag vorbereiten und ich will fotografieren… aber eigentlich URLAUB … von den Kinder *hüstel*]

Also, eigentlich sollte ich sie jetzt alle vor den Fernseher setzen und in Watte packen … oder so.

mercoledì 27 maggio 2015

vor 10 Jahren …

Weil ich heute Vormittag nachsehen wollte, wann wir damals vor 10 Jahren eigentlich genau mit ilfiglio in der Toscana zelten waren, habe ich mal wieder einen Blick in den alten, inzwischen ja gesperrten Teil des Blogs geworfen … eigentlich hätte ich im April 10jähriges feiern können … aber so gibt es jetzt einfach heute einen kurzen Blick zurück in den Mai 2005:

Geräuschkulisse

Tzja, das mit dem "ilfiglio ist schon wieder müde", war wohl eine kleine Projektion meinerseits…

Mit den steigenden Temperaturen hat unser Leben hier wieder einen sehr offentlichen Charakter angenommen, in unserem Hinterhof stehen Fenster und Türen offen, so dass man eigentlich fast jedes Detail des Lebens seiner Nachbarn mitbekommt.

Zu unserer Freude durften wir zum Beispiel feststellen, dass Raul immer noch hier wohnt, auch wenn wir ihn noch nie zu Gesicht bekommen haben. Raul scheint keine Klingel zu besitzen, denn fast zu jeder Tag-und Nacht-Zeit steht jemand unten auf der Straße und schreit "Raul", damit dieser – so vermuten wir – die Tür öffnet.

Unsere sehr nette, allerdings auch leicht durchgeknallte Nachbarin teilt sich im mit uns die nur durch eine Mauer geteilte Terrasse/Balkon und telefoniert auch im Winter ausschließlich auf dieser, so dass also sechs Stockwerke ihre Telefonate problemlos verfolgen können, in denen es mitunter auch um lange oder besser kurze Nächte und Männergeschichten geht. Neben der Mauer teilen wir uns übrigens auch den von mir gepflanzten Basilikum.
Ansonsten sieht man von ihr Vormittags eher wenig, sie arbeitet nachmittags als Lehrerin und steht pünktlich zur Arbeit auf, wochends müssen wir hin und wieder mit Kopfschmerztabletten aushelfen und das ein oder andere Mal hat sie auch bei uns geklingelt, um dann über die Terrassenmauer zu klettern und bei sich die Terrassentür aufzubrechen, weil sie den Schlüssel vergessen hatte. Das vermittelt uns das bisher unbekannte Gefühl, ein relativ geordnetes Leben zu führen. Unsere Nachbarin dürfte übrigens so um die 50 sein.

Ein Stockwerk unter uns auf der gegenüberliegenden Seite wohnt eine junge Südamerikanerin, die ständig flirtend telefoniert, allerdings wohl immer mit anderen Männern und Sonntagmorgens mit ihrer Großfamilie Salsa-Partys feiert. Links von uns wird gerade eine Wohnung, die vorher leer stand, komplett renoviert und neulich hat einer der Handwerker tatsählich "O sole mio" gesungen. Über uns und schräg gegenüber scheinen jeweils schwule Männer zu wohnen, jedenfalls nach der Häufigkeit, mit der "It's raining man", "YMCA" uns diverse ABBA-Songs auf voller Lautstärkeläuft laufen. Manchmal kommt es so in unserem Hof auch zu Musik-Auseinandersetzungen, bei denen sich Italo-Pop, Salsa, ABBA und Open-Arien um die Vorherrschaft streiten.

Der Vorteil des ganzen ist, dass sich niemand an Babygeschrei oder der Tatasche stört, dass wir auf unserer Terrasse bis nach Mitternacht Fußball schauen. Wahrscheinlich könnten wir auch täglich Grill-Partys bis um 4:00 morgens abhalten, wenn ich nicht immer so müde wäre und uns Würstchengrillen in Italien nicht seltsam vorkäme. Vorhin wollte ich mich übrigens mit etwas Paolo Conto (für die Italienisch-Freunde) an der Musikvielfalt unseres Hofes beteiligen, allerdings hat ilfiglio  das gar nicht lustig gefunden, sich an mein Bein geklammert und den Kassettenrekorden mit Entsetzten angestarrt - solang bis ich wieder - wie eigentlich immer - Adriano Celentano aufgelegt hatte. Dann saß er lachend und mitwippend auf dem Küchenboden und seine Welt war wieder in Ordnung...

Auf was wir jetzt noch warten ist die Nave Laura ... letzten Sommer konnte man an schönen Tagen (also durchgehend) und am Wochenende das Ausrufen der Ausflugschiffe vom Hafen hören, besonders eben das der Nave Laura, die – wie wir jetzt wissen – jeweils um 10, 12, 14, 16 usw. Uhr mit einstündigen (!) Vorankündigung nach CamogliSan Fruttuoso und Portofino fährt.

So, ilfiglio will spielen...

P.S.: Wir haben übrigens gestern den Wickeltisch abgebaut. ilfiglio will kein baby mehr sein...
*hach* jetzt habe ich Genua-Sehnsucht … und weil's einfach dazugehört(e) noch ein Post (was hatte ich damals Zeit zum bloggen …) vom nächsten Tag, Uhrzeit 5.10 Uhr

Wieso?

Wieso braucht ein 8 Monate altes Baby nachts nur 7 Stunden Schlaf?! Das ist doch nicht normal!!! Um erträglich Aufstehzeiten zu erreichen, müsste ilfiglio theoretisch um 0:00 ins Bett gehen - dann könnte ich so bis 7/7:30 Uhr schlafen. ICH will aber nicht so spät ins Bett gehen!!! ICH brauche meinen Schlaf!!!
Ilfiglio schläft über den Tag verteilt insgesamt keine 10 Stunden - es gibt Baby, die schlafen alleine nachts 12 Stunden!! Dabei springt Ilfiglio den ganzen Tag durch die Gegend und müßte bei der ganzen "Action" abends eigentlich todmüde ins Bett fallen (naja, tut er ja inzwischen auch) und ganz, ganz lange schlafen (das tut er nicht!).
Inzwischen kann man auch gar nicht mehr darauf spekulieren, dass er bei solchen Aufstehzeiten im Morgengrauen schnell wieder müde wird, weil er eigentlich nicht ausgeschlafen ist - Nein, dem ist nicht so, ich schätze vor halb 10 wird er nicht wieder schlafen wollen - ich hingegen...

Tzja, heute braucht er zwar auch kaum Schlaf, hat aber immerhin für die ganze Familie Pizza gebacken - alleine, mit Hefeteig usw. und sie war gut. So schnell geht das ;-)

martedì 26 maggio 2015

es wird, es wird

Gestern standen da noch durchgehend Regenwolken ….





lunedì 25 maggio 2015

Wochenendschnipsel

Hach, tatsächlich ein entspanntes Wochenende … wie schön!

Ilfiglio geht jetzt Freitags immer zum Segeln auf den Baggersee. Das ganze hatten wir letzten Sommer schon etwas angefangen, aber dann hat es eigentlich nicht mehr als zum Schnuppern gereicht. Einfach auch, damit die Abstände zwischen den Lago-Segel-Trips nicht zu groß werden und die Segelfähigkeiten nicht wieder komplett einrosten.
Das Schöne ;-) ilfiglio verbringt nicht nur mehrere Stunden auf und im Wasser, er hat dann wenn wir ihn abends abholen, zusätzlich auch fast 30 km strammes Fahrradfahren hinter sich (also Schule hin- und zurück und dann noch zum See), so dass der Nerv- und Zappelfaktor erst einmal deutlich gesenkt ist ;-)
[Das letzte Mal ist er auch mit dem Fahrrad wieder zurück, da er dringend auf die Unterstufenparty wollte, und kam somit auf 46 km - lässt sich also bei nachlassender Wirkung notfalls auch leicht erhöhen]
Leuchtende Augen bekamen sowohl der Sohn als auch wir Eltern, als wir mitbekamen, dass der Verein in den Sommerferien auch Segel-Freizeiten am Bodensee anbietet :-)

Silencia war das halbe Wochenende fleißig unterwegs, trifft sich mit ihren Freunden und Freundinnen, während hier ständig das Telefon für sie klingelt, kommt sie am Abend dann nach Hause, verbreitet sie schlechte Laune, weil der Service hier ihrer Meinung nach ungenügend ist. Jetzt backt sie allerdings Arme Ritter und scheint recht zufrieden.

Tertia war ebenfalls am Samstag unterwegs, bei der kleinen Schwester von Silencias zukünftigem Ehemann und das scheint auch gut zu funktionieren.

Samstag stand außerdem ganz im Zeichen des Nicht-Abstiegs des VfBs und der Sonntag dann im Zeichen das Nicht-Aufstiegs der FCKs. Bleibt einfach alles so wie gehabt und - eigentlich! - hätte man sich also das ganze Drama einfach sparen können … irgendwie jedenfalls …

Samstagabend haben wir dann mit den großen Kinder Eurovision Song Contest (grand prix!) angeschaut, allerdings nicht ohne ihnen vorher klar zu machen, dass wenn ihr ständiges Gestreite und Gezoffe nicht aufhört, es auch keinen gemeinsamen Sommerurlaub geben wird. Glauben sie zwar nicht … ilfiglio hielt auch die Absage des gemeinsamen Sizilien-Pfingst-Urlaubs lange Zeit für einen ulkigen Witz seiner geistig minderbemittelten Eltern … aber immerhin herrschte für ein paar Stunden relative Ruhe.

Am Sonntag dann tatsächlich allgemeines Ausschlafen und die sehr freizügige Erlaubnis zur Mediennutzung (d.h. ilfiglio wälzt sich auf dem Sofa mit Handy herum, Tertia und Silencia schauen am Computer Musik-Video u.ä.). Miomarito schob am späten Vormittag einen Brasato al Barolo Rioja in den Ofen und nachdem ich mich vom erwarteten Nicht-Aufstieg erholt hatte, gab's zum Abendessen sehr leckeren Braten.

Und weil wir Eltern ganz dringend Erholung brauchen, gab's dann schon wieder einen gemeinsamen Fernsehabend (und ganz ohne vorherige Standpauken) Monsieur Claude und seine Töchter und dann, weil so viel Komödie ja gar nicht zu unseren Fernseh-Gewohnheiten passt, noch eine Runde lebensfrohes Traffic ;-)  (wo man ganz wie bei True Detektive bitte schön die letzten 20 min einfach hätte weglassen können … aber muss wohl einfach ein versöhnliches Kitsch-Ende geben … als nächstes steht vermutlich Dallas Buyers Club auf der Watchlist …)

So, und jetzt muss ich Arme Ritter essen gehen ;-)

domenica 24 maggio 2015

Buchtip

So, zur Ablenkung … (noch 3,5 Stunden …) gibt es jetzt einen kleinen Buchtip. Im Gegensatz zu Silencia ist Tertia ja eine große Anhängerin von Lila-Rosa-Pink, Prinzessinnen, Ballett, Glitzer und Krönchen.  

Wie man gut an ihrem heutigen Sonntag-Morgen-Outfit gut erkennen kann …






So eine Prinzessin braucht natürlich auch passende Lektüre und wie man sich vielleicht vorstellen kann, bin ich kein Freund der allgemeinen Prinzessinnen-Literatur, aber meine Eltern haben Tertia ein wunderbares Prinzessinen-Buch geschenkt - der zweite Teil ist ein Piratinnen-Buch, was auch  wunderbar passt, denn wenn Tertia sich nicht als Prinzessin verkleidet, dann als Piratenkönigin … oder als Ritter (aber Ritter-Bücher haben wir - studiumsbedingt ;-) - schon viele ).

Zurück zum Buchtip. Von Isabel Abedi hat Silencia bereits die ganze Lola-Reihe verschlungen (ich habe auch ein oder zwei Lola-Bücher gelesen und für gut befunden)  und da freut es mich natürlich sehr, dass sie auch etwas für kleinere Kinder geschrieben hat:





Lucy ist ein kleines Mädchen, dessen Tag irgendwie total verkorks ist, da niemand (JETZT! SOFORT!) Zeit für sie hat und sie zu alledem auch noch ihr Zimmer aufräumen soll … also beschließt sie, sich als Prinzessin zu verkleiden und ihr Zimmer verwandelt sich auf wundersame Weise in einen Wald … anschließend zieht die kleine Prinzessin, "die weiß, was sie will", mit ihrem Stofftier-Drachen von Königreich zu Königreich und erlebt aufregende Abenteuer. Praktischerweise sind die Abenteuer in kleine Geschichten aufgeteilt, die sich hervorragend als Gutenacht-Geschichten eignen. 

Da wir alle Lucy-Geschichten in einem Band haben, gibt es im zweiten Teil die ähnliche Grund-Konstellation, bei der Lucy dann als Piratin genauso schöne Abenteuer erlebt. 

Tertia liebt beide Teile und ich besonders die Stellen, an die Lucy ihre Krone zurecht schiebt und genau weiß, was sie will ;-)

Hier gibt es eine ausführliche Kritik zum Prinzessinnen-Buch, hier zum Piratinnen-Buch und einen Blick ins Buch gibt es hier.

(So, noch 3 Stunden … plus 90 min natürlich …. *uaha*)

venerdì 22 maggio 2015

Theater, Theater!

So, das war jetzt mal eine hübsche Woche des Grauens mit sehr vielen schlaflosen Nächten, Rückenschmerzen aus der Hölle, einem komplett verpatzten Shooting, Läuse für Tertia und sehr viel Eltern(beirats)Arbeit.

Aber jetzt ist Freitag, der Rücken wird besser, die Läuse haben sich nicht weiter verbreitet (hoffe ich jedenfalls) und die letzen beiden Tage - so anstrengend sie auch waren - haben tolles Theater (mal was anderes … echtes .. schönes Theater ;-) ) mit sich gebracht.

An unsere Grundschule hier kommt jedes Jahr eine Theaterpädagogin und übt mit den 3. und 4. Klässlern (früher nur mit den 3. Klässlern, aber da das dieses Jahr zum Beispiel nur 6 Schüler wären ..) ein Theaterstück ein. Und zwar ein tolles (da ich komplett von irgendwelchen Rührseligkeiten in Sachen mein Kind auf der Bühne usw. befreit bin, kann ich das auch ganz objektiv sagen). Spannend war es dieses Mal, weil eins der Mädchen am Montag mit Windpocken geschlagen wurde und ein anderes Mädchen dadurch zwei Rollen gleichzeitig spielen musste - hat aber gut geklappt und Silencia war eine klasse Königin (was sonst …).



(normalerweise entwickeln die Kinder mit der Theaterpädagoin ein eigenes Stück, dieses Mal war aber weniger Zeit, deshalb diente als sehr grobe Vorlage Die Geschichte von der Schüssel und vom Löffel von Michael Ende)

Das Stück wird dann 2mal vorgespielt und gleichzeitig wurde zum einen Geld für die Schultheater-Tage gesammelt, wo die Kinder im Sommer ein Wochenende und 3 Schultage lang von morgens bis abends Theater am echten Tübinger Theater spielen werden, dort an Workshops teilnehmen und gegenseitig ihre Stücke vorführen und besprechen werden - das Ganze unter Anleitung von Studenten der Akademie in Stuttgart (das ganze findet alle 2 Jahre statt und unsere Dorf-Kinder sind immer die jüngsten - und platt aber glücklich.) Also dafür wurde Geld gesammelt und zum anderen noch Essen und Trinken verkauft, um den im Juni stattfindenden Landschulheimaufenthalt mitzufinanzieren. Also stand ich mit den anderen Eltern 2 Tage lang hinter der Theke und habe fleißig Kuchen, Pizza und Getränke verkauft.

Und jetzt habe wir gleich Ferien - worauf ich mich tatsächlich freue .. so 2 Tage vermutlich … 

lunedì 18 maggio 2015

im Schnelldurchlauf

So, langes Wochenende gehabt und ausgenutzt, am Donnerstags gab's Vatertagsgrillen mit guten Freunden:



okay, a bissle viel Rauch …


Flutlicht-Kubb-Spiel



… auch wenn man sich wegen der vielen Kinder dann doch nicht wirklich unterhalten konnten … irgendwie hatten wir uns das neutralisierender vorgestellt, auch wenn sich alle gut vertragen usw. haben … aber man kommt irgendwie trotzdem zu nix.

Freitag war etwas Erholung angesagt, dann ging's am Samstag nach Jockgrim in die Pfalz zu einem alten Kumpel miomaritos aus Zivi-Zeiten - was wirklich nett und lustig war, Tertia war überglücklich mit deren Zwillingsmädchen und hat beim Abschied am Sonntag Rotz und Wasser geheult, weil sie nicht fahren wollte. Alle Kinder - bis auf Silencia - (dafür aber miomarito!) schliefen im Garten im 3 Mann-Zelt:


Zeltaufbau im Garten
(unser altes 3-Mann-Zelt aus längst vergangenen Zeiten)



alle schwammen im Baggersee (ilfiglio und ich nicht - dafür aber miomarito ;-)) 


Silencia am Samstagnachmittag noch skeptisch testend


Tertia wesentlich unerschrockener
(*brrrr*)


am Sonntag war das Wetter besser und schwups:


waren alle drei im Wasser


und am Schluss standen wir dann fast 3 Stunden auf der A8 (ich weiß, warum ich aufgehört habe, übers Wochenende mal schnell zu meinen Eltern zu fahren … man steht mehr im Stau als dass man vor Ort ist - bei der Hinfahrt sind wir übers Land gegondelt, weil gleich klar war, dass die A8 komplett dicht ist, bei der Rückfahrt gab's einen Unfall mit Totalsperrung …).




Hinfahrt über Land



Stau bei Pforzheim



Spaziergang auf der A8



Da wir dann nach einer ja bereits sehr kurzen Nacht erst kurz nach 22:30 Uhr zu Hause, die Kinder wieder hungrig waren und noch etwas zu Essen haben wollten, war der heutige Montag etwas schwierig … d.h. ilfiglio war eh den ganzen Tag mit der Schule in Heilbronn in der Experimenta, Silencia habe ich heute morgen kaum aus dem Bett bekommen und Tertia durfte zwischen Kindergarten und Turnen viel Fernsehen - weil Mittagsschaf ist natürlich keine Option … später waren wir - also Tertia und ich - noch mit Freunden im Wald und das endete damit, dass ich Silencia mehr oder weniger heimtragen musste … jetzt schlafen aber alle (d.h. die Mädels).

Morgen bräuchte ich mal gedrückte Daumen, ich starte meinen ersten Versuch mit einem erwachsenen Model … und es wäre sehr schön, wenn da was "Gescheits" dabei rauskommen würde … 

mercoledì 13 maggio 2015

heute so

ohne Kindergarten (Streik) dafür mit Putzmann. So ein bisschen wie Urlaub ;-)