martedì 26 agosto 2014

Tertia-Tage

Die großen Kinder waren ja bis gestern bei Oma&Opa, daher waren die letzten Tage Tertia-Tage, denn Überraschung! wenn die Großen weg sind, langweilig sich die Kleine unendlich (miomarito: Es ist soooo langweilig, niemand ärgert mich! Niemand lässt mich nicht mitspielen! Niemand schmeisst mich aus dem Zimmer!) und so musste ich mir Programm einfallen lassen, zum Beispiel:


Spaziergänge mit dem Roller


zu Schafen


und in die Streuobstwiesen
(wo es dieses Jahr so viel Obst hat, dann diverse Bäume unter der Last ihrer Früchte zusammengebrochen bzw. umgefallen sind - habe ich aber irgendwie vergessen zu fotografieren.


Äpfel pflücken/testen


Pflaumen gibt es auch

Noch mehr Spaziergänge:


Dieses Mal mit dem Laufrad -
an den Neckar:


Wasser hat die ideale Höhe für kalte Augusttage:




oder ein Ausflug in Stadt auf den großen Spielplatz:





und noch mehr Spaziergänge ums Dorf herum:



mit dem Laufrad 
(barfuß, im Bademantel und ohne Helm, da ist mir Madame einfach ausgebüxt)


und zu Fuß

am Samstag ging es dann für Tertia mit miomarito nach Straßburg


leckere Mitbringsel :-)

So, und jetzt sind alle wieder hier und ich werde vermutlich blogtechnisch wieder abtauchen weil man ja zu nix kommt - und wir uns demnächst dann auch wieder auf die Reise in Pfalz machen. Aber von instagram werde ich vermutlich meine Finger nicht lassen können ;-)

domenica 24 agosto 2014

Da brat mir einer einen Storch


ein kleiner Teil des Storchenschwarms, der heute hier anscheinend übernachten möchte
Störche, die versuchen sich auf unserem Haus niederzulassen müssen mit heftiger Gegenwehr meinerseits rechnen 
(hat sich aber keiner getraut)

sabato 23 agosto 2014

Zwischenfrage

Ich habe heute ein Vermögen im Bioladen gelassen, um mich mit den unterschiedlichsten Sorten Heirloom Tomaten (alte Sorten) einzudecken:



So, sehen total toll aus und ich habe wie geplant einen Haufen Fotos gemacht (ich habe heute sturmfreie Bude ;-))- und mich gleich mal im Internet informiert, wie man selbst Samen zum Aussäen gewinnt.


Die böse Überraschung kam dann beim Mittagessen - die Tomaten schmecken nach nix, null, niente.
So, jetzt sind ja diese alten Sorten dafür berühmt, dass sie angeblich viel besser und intensiver schmecken als die modernen Industrie-Tomaten … hm, habe ich jetzt eine Chance, dass die nächstes Jahr von meinem Balkon besser schmecken (meine Johannisbeere-Tomaten schmecken lecker), oder liegt das doch an den Sorten? Irgendwelche Tomaten-Experten hier?!

venerdì 22 agosto 2014

3. Station Lago di Garda

Also, unsere dritte, letzte und eigentlich Station. Die Anreise am Samstag gestaltete sich von Süden zwar nicht so katastrophal wie unsere bisher einzige (und definitiv letzte) Samstagsanreise aus dem Norden, die Staus in Richtung Bibione waren wesentlich beängstigender, aber nichtsdestotrotz dauerte es dann doch deutlich länger als gedacht und bei der direkten Anfahrt sind wir dann auf Schleichwege über den Berg ausgewichen.



Schleichwege

Vor Ort erwartete uns schönes Wetter, Freunde aus Brüssel, Paris und Berlin (mit jeweils 2 Kindern), miomaritos Eltern und die umgebaute Ferienwohnung bzw. das umgebaute Haus von miomaritos verstorbener Großmutter - mit jetzt zwei tollen Balkonen, so dass ich NOCH MEHR Fotos vom See  machen kann ;-) (und die Kinder getrennt auf einen eignen Balkon aus der Wohnung rausschmeissen kann!).







Die Kinder vertrugen sich sehr gut, allerdings lag das Durchschnittsalter der anderen Kinder irgendwo bei 2,5 Jahren und so beschlossen wir am Wochenende noch schnell unseren großen Kindern - ganz uneigennützig - einen Segelkurs zu spendieren … die ganze Woche, 4 Stunden am Nachmittag und … auf italienisch … also das war nicht so ganz geplant gewesen, aber es gab nur italienische Kinder und so wurde der Kurs (inklusive 1-2 Stunden Theorie am Tag) auf italienisch abgehalten und der Segellehrer fasst dann alles für ilfiglio und Silencia noch mal kurz zusammen. Klingt fies, ging aber, ebenso die Tatsache, dass der Segelkurs auch bei strömendem Regen abgehalten wurde (und hey, etwas gehobene Ansprüche schaden unseren Kinder eh nicht ;-)).


(ab dem dritten Tag nicht mehr gemeinsam auf einem Boot, weil sie sich nur gestritten haben …)


Auch schön war es am Abend, da spielten alle Kinder tatsächlich recht friedlich zusammen und wir Großen konnte in der Ferienwohnung von Brüssel&Paris richtig entspannt auf der Terrasse essen. Es war so entspannt, dass ich nicht man anfangen musst  u weinen als die anderen Eltern ihre Kleinkinder/Baby einfach so ins Bett/in den Kinderwagen legten und diese sofort einschliefen - ohne irgendwie zu protestieren (und ohne 3 Stunden lang das Dorf zusammen zu brüllen oder eh gleich wieder aufzuwachen und dann das Dorf zusammen zu brüllen oder was weiß ich was … ICH könnte eine SEHR lange Liste schreiben …)
Aber unsere Kinder sind ja jetzt entweder groß und/oder aber einsichtig und so gab es da keine ernsthaften Probleme (ilfiglio und Silencia schiefen einfach auf der Couch ein, Tertia verlangt irgendwann danach, im Kinderwagen etwas durch die Gegend geschoben zu werden (und im Gegensatz zu allen vergangenen Jahre klappte es dann auch), um dann einzuschlafen.) Einzige "Nervigkeit" - wir wohnen 4 Dörfer weiter, die erste Nacht lief ich noch mit ilfiglio und der schlafenden Tertia im Kinderwagen zurück, miomarito blieb länger und musste den 30min Heimweg mit Silencia auf dem Arm antreten - die nächsten Abenden benutzen wir dann doch lieber das Auto.


Dorf der Freunde



Unser Dorf
(und da muss auch unser C8 runter *muhaha*
und um die Ecke *nochmehrmuhaha*)


Ja, also was soll ich sagen, echter Urlaub, auch wenn das Wetter ruhig etwas besser und heisser hätte sein können. Auch schön, der Segelclub, wo wir unser Auto parken können, unser Boot haben und abends einen Aperitivo einnehmen können. Wir spielen inzwischen sogar mit dem Gedanken, mal länger an den Lago zu fahren, die Kinder noch einen Segelkurs machen zu lassen, miomarito könnte am Morgen arbeiten, während ich mit den Kinder am Strand bin … oder so irgendwie … oder doch Süditalien, oder an der Donau entlang oder ganz was anderes … ;-)








So, okay, das war etwas unzusammenhängend, dafür mit vielen Bildern ;-)

P.S.: Stockbett haben wir noch nicht gekauft, wir waren an einem verregneten Nachmittag zwar im Möbelladen, haben aber kein Stockbett sondern einen Tisch, Geschirr und eine Lampe gekauft …

P.P.S.: Tertia schwamm übrigens ab dem zweiten Tag fleißig im See herum und weinte am letzten Tag bitterliche Träne, weil sie nicht mehr zurück nach Deutschland wollte - brav ;-)

giovedì 21 agosto 2014

2. Station Grado

Wie schon erwähnt waren miomarito und ich schon mal mit dem Zelt in Grado gewesen, als erster Stopp auf unserer vorgezogenen quasi Hochzeits-Reise die kroatische Küste entlang, dem letzen Urlaub ohne Kinder, wobei ilfiglio schon recht zapplig im Bauch dabei gewesen war. Also Grado, der Stand Mitteleuropas, eben weil er so nah ist, weil für den Lago auch nur so mittelprächtiges Wetter vorhergesagt ist und die Vorhersage für Grado von 30°C und Sonnenschein spricht.

Vorher geht es bei strömendem Regen und wirklich bitterkalten Temperaturen durch uns bisher unbekannte Ecken Österreichs.



Den Campingplatz vom letzten Mal lassen wir quasi links liegen, weil er in der Lagune und nicht direkt am Meer liegt, den Campingplatz den wir dieses Mal nehmen … nehmen wir, weil wir wissen, dass wir nur 2 Nächte bleiben können. Eigentlich sind die Parzellen viel zu klein, wir bekommen genau unser Zelt und unser Auto drauf … aber was soll's wir wollen eh mal einfach nur an den Strand:



Ich bin ehrlich gesagt kein großer Adria-Fan, denn wenn ich schon ans Meer fahre, dann will ich nicht 5 km laufen müssen, um in schwimmtiefes Wasser zu kommen und die ein oder andere Welle sehe ich auch gerne - im Vergleich hierzu ist der Gardasee ja ein wildes Gewässer ;-)

Aber das Licht!!


Außerdem gibt es einen Steg an dessen Ende man tatsächlich in tiefes Wasser springen und dann auch schwimmen kann (100 m weiter kann man dann aber wieder stehen …), die Kinder sind glücklich, springen ins Wasser, schwimmen, sammeln Muscheln und bekommen eine Luftmatratze spendiert. Tertia weigert sich allerdings tiefer als bis zum Bauchnabel ins Wasser zu gehen, spielt aber glücklich im flachen Wasser.



Da sich alle unsere Probleme der letzten Monate in Luft aufgelöst haben (sprich die kryptischen Brandherde) und angesichts von Wetter und Temperaturen endlich Sommerfeeling aufkommt, genießen wir jetzt so richtig den Urlaub, gehen viel Essen und ziehen schließlich weiter an den Lago.

(Es gibt natürlich noch ca. 3749 Abendstimmungsfoto von meiner echten Kamera, aber die müssen noch bearbeitet werden, also nur Handy-Bilder)

P.S.: Die Mücken …unglaublich, wir wurden beim Zeltaufbau schon komplett verstochen, miomarito wurde nach dem Einsprayen immer noch durch die Klamotten durch gestochen, Silencia sah aus wie ein Steuselkuchen, nur ilfiglio wurde wie üblich komplett verschont (was mich ja darin bestätigt, dass er nicht wirklich menschlich ist ;-))


mercoledì 20 agosto 2014

1. Station Oberbayern

Wir hatten ja lange zwischen Lombardei und Oberbayern geschwankt, uns dann aber am Tag der Abfahrt auf Grund der positiven Wettervorhersage für Oberbayern, genauer den Simsee, entscheiden. Wir wollten Deutschland als Urlaubsland auch mal eine Chance geben ;-)



Vollgepacktes Auto
(inklusive zweier Matratzen für die Wohnung am Lago)



über die Schwäbische Alb, immer mit der Wetter-App im Augenwinkel …



Leichtes Entsetzen meinerseits angesichts des Zeltplatz-Untergrunds
(man schläft aber sehr gut, vermutlich bräuchte man nicht mal eine Iso-Matte, so aufgeweicht ist der Boden)

Wir beschließen spontan Essen zu gehen und landen in einem eher feinen Restaurant am See, die Kinder benehmen sich trotz Müdigkeit hervorragend. Urlaubsstimmung kommt auf 


der nächste Morgen


Der Campingplatz liegt direkt am See, ebenso der kleine Spielplatz, auf den Tertia verschwindet, während wir größeren lieber Baden gehen.



So einen Fußboden will ich auch haben!



So ein Zimmer nicht unbedingt ;-)



Landschaft sehr, sehr schön




Am zweiten Abend kochen wir auch selbst 
und ich schieße ca. 7859 Fotos vom Sonnenuntergang am/im See


Abends sitzen wir allerdings in langer Hose, Jacke und IM Schlafsack vor dem Zelt, müssen alle 10 min die Picknick-Decke von Nacktschnecken befreien und als es dann auch wieder anfängt zu regnen, beschließen wir, das war's mit uns, Deutschland, und dem Urlaub ;-) In Italien sieht es allerdings ja auch nicht so viel besser aus, aber ein Internet-Check lässt uns auf Wärme und Sonne in Grado an der Adria hoffen, wo wir vor 10 Jahren schon mal waren - ganz ohne Kinder.




martedì 19 agosto 2014

Wieder da!

Seit heute Nacht halb 4 sind wir wieder da. Frieren nur leicht, da auch am Gardasee nicht die gewohnte Hitze herrschte (im Gegenteil, Miomaritos Tante meinte nur verächtlich, das sei dieses Jahr einfach überhaupt kein Sommer in Italien), hatte aber zwei heisse Tage in Grado an der Adria, viel Trubel am Lago, sprich miomaritos Eltern, 3 befreundete Pärchen mit jeweils 2 Kinder aus Berlin, Brüssel und Paris (Kinder eher U4), sowie miomaritos Schwester mit Mann und Kind und einen Segelkurs für die großen Kinder auf eher italienisch (also mit italienischen Kindern und italienischem Kurs, aber mit hin und wieder deutschen Erklärungen durch den Segellehrer), viel hin und her und einkaufen, aber relativ  friedlichen Kindern, irgendwie dann gerade noch so akzeptablen Wetter - und wenn die Großen morgen von Oma&Opa abgeholt werden, ich mal tiefdurchatmen und vielleicht auch etwas Ruhe genießen kann, dann versuche ich die Urlaubsbilder der letzten beiden Wochen auch noch mal zu "betexten" ;-)