giovedì 23 novembre 2017

Vorfreude

Vorfreude bei Silencia - schon seit Wochen - die Kinderradionacht ist wieder da:



(wer es nicht kennt, aufs Bild klicken)


Schlauerweise hat Silencia in der folgenden Nacht außerdem Schulübernachtung ... Sonntag dürfte interessant werden ;-) 

giovedì 16 novembre 2017

Geschnipseltes

Gestern geschah unglaubliches, die Sonne kam raus - musste ich natürlich gleich im Bild festhalten:




Ich hatte da gerade Tertia zur Geburtstagsfeier ihrer Freundin gebracht, wo sie im übrigen Laternenlaufen war, genauso wie heute, wo sie mit ihrer besten Freundin, die noch einen kleinen Bruder im Kindergarten hat, eben beim Laternenlauf des Kindergarten mitläuft und morgen, morgen gibt es dann den großen Laternenlauf-Event im Dorf. Gestern habe ich dann noch schnell Tertias Laterne unter Zuhilfenahme eines Meters doppelseitigen Klebebands fertig gebastelt.

Das Basteln dieser Laterne hat mich ja bei Silencia etliche Nerven gekostet (hier und hier - außerdem hätten mir damals eigentlich auch erste Zweifle bezüglich unserer Vermieterin kommen müssen...), leider ist diese Laterne dann wohl - tatsächlich - aus Versehen von den Kindern unserer Vermieterin entsorgt worden, so dass ich für Tertia - in der Schule - eine neue basteln musste.





Ich war heute vormittag mal wieder beim Neurologen, weil mir ja nachts immer wieder die Hände einschlafen (Stichwort Karpaltunnelsyndrom und Ulnarisrinnen-Syndrom), ich hätte jetzt gesagt, es ist deutlich besser geworden, auch Dank Schiene, die ich nacht jetzt immer ... manchmal ... hin und wieder ... trage ... die Werte für die rechte Hand wurden aber schlechter, allerdings ist auch vieles irgendwie komisch und schlimm ist eh noch nix. Also darf ich jetzt Blutbild und x-Werte untersuchen lassen, vielleicht ist es auch die Schilddrüse oder Vitamin B12-Magel oder sonst irgendwas ... vermutlich wäre es am besten gewesen erst gar nicht zum Arzt zu gehen ...

Tertia ist empört über das kalte Wetter, meinte heute morgen beim Blick auf die Aussentemperatur von -1°C, dass sie bei solch einer Kälte auf keinen Fall das Haus verlassen könne und wollte ernsthaft nicht in die Schule gehen. Immerhin hat sie sich dann dazu überwinden können, mal eine Hose (statt immer nur Rock und Strumpfhose) anzuziehen. Ich habe ihr als treu sorgende Mutter (die ja Temperaturen unter 15°C generell als Zumutung empfindet) heute morgen gleich noch eine dickere Winterjacke bestellt (ich bin ja in solchen Sachen große limango- und Trollkids-Fan, habe ihr aber bei der letzten Aktion nur eine Softshelljacke bestellt, die ganz gut warm hält, aber eben ... es geht noch besser, heute - meine innere schwäbische Hausfrau jubelte  - eine dicke, fette Helly Hansen Jacke für 35€ Euro - statt irgendwas über 100€). Jetzt brauche ich nur noch eine gescheite Jacke für den Sohn, der irgendwie ganz blöde zwischen Kinder - und Erwachsenengröße steht. Aber vielleicht geht miomarito demnächst mal mit ihm shoppen.

Ansonsten langsam Wochenende in Sicht, ich habe miomarito dazu verpflichtet mit mir am Samstag auf jeden Fall in die Stadt zu gehen, Tübingen steht nämlich wieder mal Kopf, d.h. in vielen Kneipen gibt es extra-Programm und es ist viel los, das einzige, worauf man etwas achten muss, ist, dass man nicht den Altersdurchschnitt um 20 Jahre hebt ... (die meisten sind Studentenkneipen und selbst bei günstiger Schummerbeleutung fallen wir da doch sehr auf, aber es gibt eben auch einige mit gemischtem Publikum). Und mal schauen, was wir am Freitag machen - das ganze hat durchaus auch was von Tanz auf dem Vulkan ... In diesem Sinne, bis bald.

P.S.: Kurzes Dankeschön an die Leser, die bei Frau Brüllen in den Kommentaren meinen Blog als Beispiel für ehrliches Alltagsleben usw. erwähnt haben. Ich überlege ja immer mal wieder doch aufzuhören, weil eh langweilig usw. aber das scheint es ja dann doch nicht zu sein :-) 
MerkenMerken

lunedì 13 novembre 2017

Party und mehr

Letzte Woche war es dann so weit, ich war bereit mich mit viel Verzweiflung in die erste Herbst-/ Winterdepression zu stürzen ... das Wetter, die frühe Dunkelheit, noch 5 Monate Winter, die allgemeine Lage und ungewisse Zukunft ... (und zwei Stunden Laterne basteln in der Schule ... ;-)) hilft alles nicht. Heute habe ich zumindest mal wieder kurz die Sonne gesehen ...

Da ich bei Orange ist the new Black so langsam ans Ende der vorerst letzten Staffel komme, Berlin Station 2 ja gerade nur häppchenweise serviert wird, habe ich was ganz abgefahrenes gemacht - und mir mal wieder ein BUCH gekauft.
Seit den Sommerferien habe ich eigentlich nichts mehr gelesen, irgendwie war ich abends immer nur noch in der Lage mich von Serien berieseln zu lassen. Aber, neulich waren wir sehr spät abends noch in einer Kneipe, wo Balkan-Pop aufgelegt wurde (und wir den DJ kurz vorm Zusammenpacken noch gezwungen haben Bubamara zu spielen ;-)) anschließend hat sich mein iPhone immer wieder auf mysteriöse Weise mit unserem Apple TV im Wohnzimmer verbunden und The No Smoking Orchestra abgespielt - ein Zeichen, mal wieder was aus dem ehemaligen Jugoslawien zu lesen ;-).
Das Buch Die unerhörte Geschichte meiner Familie von Miljenko Jergović hatte ich eigentlich schon im Sommer entdeckt, bzw. die Kritik bei der Zeit (von Saša Stanišić - der u.a. Wie der Soldat das Grammofon repariert geschrieben hat) gelesen und gewusst, dass MUSS ich lesen. Für die Ferien hatte ich aber schon genug Lektüre zusammen und so vergass ich das Buch mit seinen über 1000 (!!) Seiten erst mal wieder. Letzte Woche fiel es mir dann wieder ein, gekauft, gestern habe ich angefangen zu lesen - noch kann ich nicht viel sagen, aber werde mich melden, wenn ich es dann - irgendwann - durch habe.


Am Samstag war großes Feiern angesagt, Silencias "Kinder"-Geburtstag stand an. Im Vorfeld hatte es endlose Diskussionen gegeben, in Silencias Klasse werden Geburtstage in der Regel mit großem gebuchtem Programm gefeiert, was wir doofen Eltern aber a) für unangebracht halten und b) im Moment auch sicher keine 200 € übrig haben, um da "mitzuhalten". Also waren wir eben doof, Silencia wollte gar nicht mehr feiern und nach langen Verhandlungen konnten wir schließlich ein Programm auf die Beine stellen, das dann doch akzeptiert wurde.
Zunächst sollte man sich in der Stadt treffen, dann gemeinsam eine Art Tauschspiel spielen - sprich, es gibt einen Ausgangs-Gegenstand, der von der Gruppe bei Geschäften oder anderen Menschen gegen etwas anderes, möglichst besseres, eingetauscht werden soll - ich war da mit Tübingen allerdings sehr skeptisch... Danach zu uns, Lasagne-Essen und Film schauen.

Das Ganze wurde dann letzte Woche etwas durcheinander gewirbelt, weil zum einen die Wettervorhersage 4°C und Dauerregen verkündete und zum anderen, weil Freunde von uns (aus Frankfurt/Erlangen, die wir nur sehr selten sehen) ankündigten, dass sie in Tübingen seien und ob sie bei uns übernachten könnten. Mein erste Gedanke war ehrlich gesagt WAHHH!, dann aber, warum nicht, the more the marrier - außerdem hat unser Freund jahrelang im Studium als Barkeeper gearbeitet - und was lag da näher, als ihn zum Kinder-Cocktail-Mixen zu verpflichten ;-) Also wurde das Tauschspiel verkürzt - war aber trotzdem erfolgreich - dann fuhren wir mit dem Bus zu uns aufs Land, dort gab es die angekündigte von miomarito wie immer hervorragend gemachte Lasagne und Fack ju Goethe I (meine persönliche Rache für die überteuerten Geburtstagsevents ;-)), d.h. es gab eine Film-Pause (Überläge, oder so) mit leckeren Cocktails. Die Kinder waren hin und weg, unser Freund hatte sich auch in die volle Cocktail-Mixer-Montur geschmissen und sein ganzes Barbesteck dabei - unbezahlbar würde ich sagen ;-) Silencia war jedenfalls glücklich (puh!)

Wir Großen feierten dann mit unseren Frankfurter-Freunden und Tübinger Nachzügler einfach weiter, sassen auch am Sonntag noch bis weit in den Nachmittag beisammen und ich fand es sehr schön, dass wir das auch dieses Jahr - ganz ohne große Planung - wieder hinbekommen haben.

So, der Montag war heute dann etwas anstrengend (man wird nicht jünger), wir warten außerdem gerade mal wieder auf die neuste Räumungsklage (d.h. es wäre ja die erste, bisher wurde das ja immer nur angedroht ...), wir hätte ja zum 1.11. ausziehen sollen. Ich hätte das jetzt gerne mal gerichtlich geklärt, denn wenn (noch hat er keinen) miomarito einen neuen Job bekommt, wird der aller Voraussicht nach nicht in Tübingen sein und ich muss dann erst Mal mit den Kinder hier alleine wohnen und da kann ich so zusätzlichen Scheiß einfach nicht gebrauchen.

mercoledì 8 novembre 2017

Auf den Punkt gebracht

Ich klaue heute mal etwas von meiner kleinen gerade 2 Jahre alt gewordenen Nichte:

L. beim Blick aus dem Fenster:"Schau mal! Leute Schirme haben."
Kurze Pause, dann:" Kömmer Urlaub fahre?"


martedì 7 novembre 2017

Neuer Status




JA!

(und jetzt ... hurra!!! ... Laterne-Basteln in der Schule ...)

lunedì 6 novembre 2017

Status

Derzeitiger Status - KALT (oder zornig, wie man es nimmt ... letzteres wärmt wenigstens etwas von Innen ;-))

Ich habe heute Vormittag abwechselnd versucht, unter der allgemeinen Nummer der Wohnungsbaugesellschaft und unter der der Person, die für unser Haus zuständig ist, irgendjemanden zu erreicht. Nichts. Kein Anrufbeantworter, kein Hinweistext o.ä. geschweige denn, dass irgendjemand mal den Hörer abgenommen hätte.

Nächster Versuch dann direkt bei den Handwerkern, die am Donnerstag bei uns waren, nicht weiter helfen konnten und versprochen hatten, die Wohnungsbaugesellschaft ebenfalls zu kontaktieren  - vermutlich genauso erfolgreich wie wir ... - , um den Auftrag an einen speziellen Kundendienst weiter zu geben dürfen. Der Chef war nicht, rief dann aber in der Mittagspause zurück, man habe endlich jemanden von der Wohnungsbaugesellschaft erreicht und könne jetzt die Sache eben an den Kundendienst weiter geben.

Im Klartext: das mit einer funktionierenden Heizung wird frühestens - wenn alles gut läuft - morgen was. Hat ja Zeit, weil wer brauch bei einer Außenhöchsttemperatur von 5°C schon eine Heizung ...

Was immerhin geklappt hat: Grippenimpfungs-Termin für Freitag.