lunedì 24 settembre 2018

Wald-Wochenende

Eigentlich wollte ich Wander-Wochenende als Überschrift nehmen, aber da ich ja gar nicht gewandert bin ...

Gewandert sind miomarito und southboundhiker, am Freitag ging es morgens um 6 Uhr mit dem Zug los, nach Bad Bergzabern und dann ab in den Wald. Internet-Verbindung war schnell weg, irgendwann kamen dann auch keine SMS mehr durch, ich bekam nur noch die Info, dass man gut voran käme und sicher schon am frühen Samstagnachmittag am Turm eintreffen würde.

Mein Programm sah so aus, dass ich am Freitagabend so lange wach bleiben musste, bis ilfiglio vom Abend-Heimspiel des VfBs nach Hause gekommen war - da zieht sich uhrzeitbedingt die Heimfahrt sehr, eventuell muss man ihn dann auch am Bahnhof einsammeln, weil er sonst zu lange auf den Nachtbus nach Hause warten müsste (und auch in Tübingen ist Bahnhof halt auch ein bißchen Bahnhof), aber diesmal ging's, ich musste mich nicht noch mal aus dem Bett quälen und um 1:15 Uhr war er dann auch wieder sicher zu Hause. Am Samstag ging es mit Tertia erst einmal zum Kinder-Kleider-Basar. Die Basare sind dieses Jahr alle irgendwie an nur zwei Wochenenden, eben dem letzten und dem übernächsten, wo wir quasi noch weniger da sind ... also schnell, schnell, schwangen wir uns um halb 10 auf die Räder, überquerten den Neckar und machte fette Beute.


Hier der Neckar - Foto von der fetten Beute habe ich keins

Zu Hause packten wir schnell das Auto bzw. das, was noch zu packen war, verabschiedeten uns von ilfiglio, ich schärfte ihm ein, keinen Blödsinn zu machen und dann ging es für uns drei Damen wie üblich mit sehr, sehr, sehr viel Verkehr auf der A8 in Richtung Pfälzer Wald. 



Wesentlich ruhiger geht es dann auf der Straße im Wald zu 


Die Hauptstrecke durch den Wald ist ja zur Zeit gesperrt, die offizielle Umleitung nimmt einen sehr, sehr großzügigen Weg um die gesperrte Strecke herum, Einheimische (oder eben ehemalige Einheimische) kennen die Abkürzung - Tertia (keine Einheimische) Mama, bist du Dir ganz sicher, dass das die richtige Straße ist?! Weniger lustig ist es, dass die anderen Autofahrer auf der Strecke anscheinend davon ausgehen, dass außer ihnen niemand (und schon gar nicht von der anderen Seite des Waldes) diese Strecke kennt - und mit lustigen 90km/h über die Straße brausen und ich mehr Mals mit unserem Auto ordentlich in den Wald ausweichen musste (zwei Autos passen da eh nicht aneinander vorbei, aber hallo!! etwas abbremsen wäre nett ..) Naja, wir haben es überlebt.

Dann wollte ich eigentlich mein vorbestelltes lokales Bier abholen. Ich hatte dazu auf der Homepage der Brauerei (und des Cafés und eigentlich des ganzen Orts ... wobei Ort ist etwas übertrieben ... nun ja ... hier eben) nachgeschaut, hatte eine Email geschrieben und alle verlangten Angaben (welches Bier, wieviel Bier, Tag und ungefähre Uhrzeit der Abholung, Ort der Abholung, usw.) gemacht. Als ich dann am Samstag schon etwas abgekämpft (Verkehr und Streckenführung), aber pünktlich dort ankam, gab's großes Erstaunen aber kein Bier - weil, Oh, des mit de Email, des klappt ned so gud. Die lande als im Spämm-Odner. (DANN Schau ich halt auch hin und wieder mal in den Spam-Ordner oder biete den Bestell-Service eben nicht im WELTWEITEN Internet an) Also, kein Bier. 


Die Mädchen schmiss ich dann bei ihren Cousinen aus dem Auto, fuhr zu meinen Eltern und nahm dort die von meinem Vater schon eingekaufte T-Bone-Steakes (wichtiger Programmpunkt bzw. eben Teil des Geburtstagsgeschenkes) in Empfang.

(ich bin ja eigentlich bei uns in der Ehe nicht für das Fleisch zuständig, so kam es auch, dass ich dachte, naja, eben zwei T-Bone-Steaks für die beiden Wanderer, für mich ein paar Würstchen und mein Bruder&Freund können sich ja dann auch noch was mitbringen - bis quasi zeitgleich meine Mutter und miomarito meinten, dass zwei T-Bone-Steaks schon sehr viel Fleisch sind - um genauer zu sein in unserem Falle 1,7 kg - also strich ich die Würstchen und lud meinen Bruder&Freund einfach ein.)

Am Turm angekommen war es inzwischen 16 Uhr und nun ja, früher Nachmittag ist das ja nicht mehr unbedingt (ich war schon ganz nervös, weil ich dachte, ich komme zu spät), aber noch keine Wanderer in Sicht ... die Schwierigkeit war ja, dass ich jetzt auch im Wald-Funkloch sass, seit dem späten Nachmittag des vorherigen Tages nichts mehr von den beiden gehört hatte und mir daher einfach nichts anders übrig blieb als abzuwarten.


aber man kann sich die Zeit ja mit Feuer machen vertreiben
(nicht so wirklich, weil ein Feuer zu machen, das kann ich, das braucht ja nur 2 min ... aber dann kann man damit spielen ...)


und mit Rumklettern



Um 18 Uhr war es dann soweit, zwei ziemlich erschöpfte aber glückliche Wanderer mit - wie dann später berechnet wurde - 63km in den Beinen (keine Ahnung wie viele Höhenmeter) kamen zum Turm "gestolpert".

Anschließend und mit langsam einbrechender Dunkelheit begann dann der gemütliche Teil des Abends, miomarito grillte das (sauteure, daher war er etwas nervös) T-Bone-Steak auf den Punkt, es war perfekt und wirklich genug für alle.


Gegessen haben wir dann im Turm, weil es draußen nicht nur kalt war sondern auch noch regnete.


Und dann saßen wir noch bis Mitternacht im Kaminzimmer vor dem dem brennenden Kamin zusammen (davon habe ich irgendwie kein Foto gemacht, schade eigentlich).

Am nächsten morgen Ausschlafen, ein Blick aus dem Fenster lies uns auch jeweils gleich wieder zurück ins Bett kehren weil es draußen regnete und wehte und sehr bäh! aussah.


Blick aus dem obersten Turmfenster

Ja, und dann verbrachten wir den Nachmittag doch bei meinen Eltern, da draußen Fabienne tobte und damit jedes Sightseeing oder so ausfiel. Die Mädchen waren auf dem Geburtstag meiner Nichte, einmal als Gast und einmal als Babysitterin. Nachdem dann alle wieder beisammen waren, gab's noch Leberwurst-Brote für alle (und Schwademagen und Blutwurst) und dann ging's wieder heim - natürlich mit Stau auf der A8:


So, und jetzt sind wir eben alle wieder zu Hause, d.h. miomarito ist gerade schon wieder unterwegs und hält einen Vortrag, morgen geht es für ihn wieder nach Augsburg, Silencia ist beim Turnen, Tertia springt noch durchs Dorf ... und am nächsten Wochenende ist dann endlich mal wieder nix los - bis jetzt jedenfalls ;-) 

venerdì 21 settembre 2018

Endless summer Abschied

Gefühlt - und das will bei mir was heissen - haben wir ja seit Ostern durchgehend Sommer gehabt. Ich weiß, Klimawandel, Dürre alles ganz schlimm, für mich persönlich hätte das Wetter aber nicht besser sein können, daher fällt mir der Abschied heute besonders schwer.

Ich war gestern extra noch einmal bei 30°C ausgiebig über die Felder, Steuobstwiesen und Wälder wandern, den letzten Wurstsalat und die letzte Pasta mit Tomaten, Mozzarella und Basilikum gab es auch schon x-mal (das vermutlich letzte Grillen gibt es morgen Abend, aber dazu später), in den letzten Tage hat sich das Haus auch noch mal schön aufgeheizt, so dass man nachts mit offenen Fenster schlafen und morgens nicht mal mehr eine lange Hose anziehen musste. Ich habe heute noch einmal leicht bekleidet an meinem Schreibtisch in der Sonne gesessen und dabei aber eben auch schon bemerkt, dass die Sonne inzwischen so tief steht, dass sie mir am Vormittag eben leider direkt auf den Bildschirm scheint - ein klares Zeichen für den Herbstanfang am Sonntag.

Der Sommer war also nicht nur wunderschön sondern auch ewig lang, noch kann ich gar nicht glaube, dass es das jetzt wirklich war, aber ich glaube, ich muss der Tatsache ins Auge sehen, dass es das jetzt auch mit dem Feierabendbier auf dem Balkon war oder mit dem jacken- und stumpflosen Leben. Ich hoffe, der Winter (denn alles was unter 25°C Grad ist, ist für mich inakzeptable und läuft im Großen und Ganzen unter Winter) wird dieses Jahr kurz und nicht zu dunkel, denn die nächsten 6-7 Monaten erscheinen mir gerade unendlich lange ... und ja, ich sollte in ein anderes Land ziehen ... irgendwann mal (wieder) ... Ich würde ja mit mir reden lassen, wenn ich wüßte, dass die Sommer hierzulande immer so wären wie die letzten beiden. Aber wer weiß das schon, vielleicht regnet das 2019 einfach mal wieder komplett durch ...


Schön war's

Ansonsten habe ich heute morgen miomarito in aller Herrgottsfrühe zum Wandern verabschiedet, er fuhr zusammen mit unserem Freund southboundhiker (der ja leider nicht mehr zum Bloggen kommt) und dem Zug in die Vorderpfalz, um dort zu einer Zweitages-Tour durch den Pfälzer Wald zu starten (unser Geburtstagsgeschenk für southboundhiker zum 40. letztes Jahr).
Ich bin sehr gespannt, was das gibt (das Handynetz im Pfälzer Wald ist eher so nicht wirklich vorhanden, so dass es bis morgen spannend bleibt), die Nacht dürfte auf jeden Fall - im wahrsten Sinne des Wortes - hart werden, denn miomarito hat in der morgendlichen Hektik gleich mal seine Isomatte vergessen. Ich fahre morgen mit den Mädchen hinterher, darf wieder die noch abenteuerlichere Route fahren, sammle Mitten im Pfälzer Wald mein bestelltes Bier ein, tausche bei meinen Eltern die Mädchen gegen T-Bone-Steaks ein und werde dann an unserem Turm ein Willkommens-Feuer entfachen. Wenn alles klappt, grillen wir am späten Nachmittag oder so gemeinsam mit meinem kleinen Bruder und Freund die Steaks.


martedì 18 settembre 2018

Ach ja ...

Während hier beim Abendessen eins der ersten Gewitter seit langem niederging und wir statt Abend zu essen eher damit beschäftigt waren, alle Fenster nicht zur zu schließen sondern auch die Wetter-Seiten-Fensterbänke mit Handtüchern zu bestücken, damit der Regen, der immer reindrückt, aufgefangen wird, also da wurde mir zum einen klar, dass es das mit dem Sommer jetzt wohl demnächst wirklich war (ich mag es ja nicht wahr haben, ich kann mich ja noch nicht mal damit anfreunden, dass ich seit ein paar Tagen wieder LANGE (!) Hosen tragen ... weil eigentlich ist das doch ... "unnatürlich") und dass ich zum anderen daraus resultierend zur Aufrechterhaltung meiner Moral jetzt unbedingt eine gute Serie brauche.

Das Problem ist allerdings, dass ich nicht mal weiß, was ich eigentlich schauen möchte. Ich hatte mich sehr auf die neue Staffel Orange is the new Black gefreut, fand sie aber nur so lala, eben die x. Staffel (ähnlich wie bei Big Bang Theory). Dann wollte ich ja eigentlich die neue Staffel von UnReal schauen (huch, das gibt es auch schon die vierte ... hm ..) ... aber irgendwie .. ich weiß nicht ... das ist immer ziemlich deprimierend gewesen. Von Broadchurch gibt es die dritte und letzte Staffel, auch da bin ich mir gar nicht sicher, ob ich mir das im Moment ansehen möchte. Ich dachte eh vielleicht mit miomarito, aber irgendwie fehlt uns dazu immer die Zeit und alleine .. ach ich weiß nicht, sie soll ja auch längst nicht mehr so gut sein. Gestern habe ich zwei Folgen Luther gesehen und echt ... mühsam und ernsthaft? James Bond? (oder kommt da noch mehr?) Also was schau ich denn jetzt?

[Schauen bis dann Ende November wohl die neue *jubel* Staffel der gestern ja ausgiebig bei den Emmys ausgezeichneten The Marvelous Mrs. Maisel  kommt - wer die erste Staffel noch nicht gesehen haben sollte (und einen entsprechenden Account hat) bitte unbedingt schauen]

Also, was schau ich jetzt? Ich weiß nicht mal, ob ich eher was zum Wohlfühlen eventuell sogar zum Schmachten (ach ja, Suits ... war auf die Dauer dann auch nicht wirklich was .. trotz Harvey Specter) schauen will, oder doch lieber gnadenlose Verbitterung (oder so .. Marcella zum Beispiel). Also wische ich mich durch die Angebote auf meinem Handy und weiß einfach nicht, wo ich mal reinschauen soll.

Womit Sie jetzt ins Spiel kommen (Überraschung!) Bitte, bitte, ich brauche Vorschläge, Hinweise und Tipps ;-) Und eine Antwort auf die Frage, ob jemand schon La catedral del mar (Die Kathedrale des Meeres) gesehen hat? Taugt das was? Ich habe ja das Buch gelesen, aber nicht zu Ende, weil ich fand, dass der Autor ein bisschen arg Probleme mit Frauen hat - aber vielleicht merkt man das ja bei der Verfilmung gar nicht ..?!) Ansonsten Gere und Stimmung weit offen, nur bitte keine Comic-Helden oder Superkräfte oder so ein Zeugs. Oder Sie empfehlen mir ein gutes Buch ;-)

domenica 16 settembre 2018

So viel los

So viel los, ich komme gar nicht hinterher ... aber, wir haben die erste Woche Schule hinter uns gebracht, Tertia war zunächst ein wenig sauer, weil Mama, wir machen noch gar nichts richtiges, wir erzählen nur, ich WILL UNTERRICHT! Sie haben alle von ihren Ferien erzählt, ihren Auftritt für die neuen Erstklässler am Freitag geübt, und dann ging es am Mittwoch auch noch aufs Feld, um die Kartoffeln zu ernten, die sie im Frühjahr gepflanzt hatten (demnächst werden wir dann zum Kartoffel-Fest eingeladen). Aber dann der Donnerstag, endlich richtiger Unterricht, außerdem hat Tertia da jetzt Nachmittagsunterricht und direkt anschließend noch zwei Stunden Gerätturnen und kommt erst abends um halb 7 wieder nach Hause, da war sie dann doch ziemlich müde und der Meinung, es sei ein Skandal, dass sie mich da den ganzen Tag nicht sehen würde - wir haben uns dann darauf geeinigt, dass ich nach Schulende kurz an die Schule komme, um ihren Ranzen einzusammeln und ihr das Fahrrad für die Fahrt zum Turnen zu bringen und dass wir uns dann ja kurz sehen.

Silencia ist endlich aus den Containern raus, sprich, ihr Klassenzimmer in den letzten beiden Jahren war ein Container, da die Schule komplett umgebaut wurde. Das war im Frühjahr und im Herbst okay, im Sommer hatte es in den Dinger allerdings gerne 30°C und im Winter ging wochenlang die Heizung nicht, so dass der Unterricht in der Winterjacke stand fand ... Jetzt also im echten alten Schulgebäude, große Freude, da fällt es auch nicht ins Gewicht, dass die Toiletten noch nicht funktionieren und man eher umständlich durch den Neubau gehen muss. Mittwoch nach den Ferien hatte sie wie jedes Jahr Wandertag, lustigerweise hat der neue Klassenlehrer die Klasse zu sich nach Hause zum Grillen (vorher wurde aber noch anständig gewandert) eingeladen - die Komik des Ganzen erschließt sich, wenn man weiß, dass der Klassenlehrer zwei Straßen weiter bei uns im Dorf wohnt - und Silencia jetzt eben einen Wandertrag quasi nach Hause gemacht hat ;-) Ansonsten müssen wir heute noch entscheiden, welche AGs sie machen möchten. Ich hatte ein wenig Sorge, dass sie sich zu viel aussucht, schließlich turnt sie schon 2x wie Woche, aber jetzt scheint zumindest die gewünschte Theater-AG nicht stattzufinden und die Italienisch-AG gibt es wohl gar nicht mehr.

Ilfiglio, ilfiglio wurde gestern in üblicher unauffällige Weise ein Jahr älter. Keine Feier, die Geschenke gab es eigentlich fast alle schon vorab (sprich eine Dauerkarte für den VfB und Zuschuss zum neuen Handy), zur Feier des Tages ging es auf Wunsch des nun 14jährigen aber mit miomarito nach Stuttgart ins Mercedes-Benz-Museum zur VfB-Ausstellung (die nur so lala war, aber sie hatten trotzdem Spaß würde ich sagen).



Was man sich so zum 14. Geburtstag (strafmündig!) - von meinen Eltern - wünscht ;-)


Ansonsten hat ilfiglio zu seiner Begeisterung zwei mal morgens um 7:15 Uhr Unterrichtsbeginn ... der Unterricht an dieser Schule beginnt eigentlich immer um 7:15 Uhr, nur hatten die "Kleinen" letztes Jahr noch eine Schonfrist und immer erst zur 2. Stunden um 8 Uhr Unterricht. Schmackhaft wurde den Jungs (er hat ja keine Mädchen in seiner Klasse) das gemacht, indem man darauf verwies, dass sie dann eben nicht jeden Nachmittag bis 16 Uhr Schule hätten. So müssen die Kinder jetzt aber je nach Wohnort um kurz vor 5 Uhr aufstehen (ilfiglio Gott sei Dank nicht, da er ja in der Nähe wohnt) und sind dann am Nachmittag eh fix und fertig. Ilfiglio hat zum Beispiel Freitags von 7:15 Uhr bis nach 14 Uhr Unterricht, dann Segeln bis abends und anschließend gerne noch ein VfB-Heimspiel in Stuttgart, wovon er dann gegen Mitternacht zurück kommt - und selbst ilfiglio meinte, das sei ihm dann doch etwas zu viel. Nun ja, wir werden sehen.

Darüberhinaus entspanntes Wochenende, am Freitagabend waren wir mit den Mädchen kurz in der Stadt, auf dem umbrisch-provenzalischen Markt (der "lustigerweise" vom Bürgermeister wohl mit den Worten Ich freue mich, dass das Mittelmeer bei uns zu Gast ist eröffnet wurde - und ich würde mal behaupten, dass man bei den Händlern aus der Partnerstadt Aix-en-Provence noch ein Auge zu drücken kann, aber Perugia - die andere Partnerstadt - ist nun mal eine der italienischen Städte, die am weitesten vom Mittelmeer weg ist ... aber gut, ich weiß, was man ausdrücken wollte, dieses wunderschön lockere mediterrane Lebensgefühl hier in unserem pietistischen Städtchen ;-))


Wir tun mal so, als würden wir in einer echten Stadt wohnen ;-)



Also wir waren dort mit den Mädchen, damit Tertia auch mal wieder in die Stadt kommt (die auch sofort meinte, das sei ihr alles zu laut). Wir kauften dummerweise ein deutsches Porchetta-Brötchen (nett, aber hatte nix mit einer italienischen Porchetta zu tun), dann dummerweise noch Salsice, die auch nicht italienisch waren (sondern mit Majoran gewürzte Grillwürstchen) und am Ende dann doch noch Pasta mit Trüffel, die dann echt war, wo man sich aber vermutlich auch gedacht hatte, dass man das richtig gute Olivenöl nicht mit über die Alpen schleppt. Trotzdem schön (so mediteraaaaan).


Ich habe letzte Woche fleißig die neuen Erstklässler hier und im Nachbardorf fotografiert, wenn ich Glück habe, folgen noch die restlichen Klassen. Ansonsten freue ich mich sehr auf die nächste Woche mit ganz normaler Schule und ganz normalem Arbeiten und hoffentlich so etwas wie eingespieltem Alltag - und dem regelmäßigen Waldspaziergang zum Durchatmen.




mercoledì 12 settembre 2018

Waldbilder

Eigentlich wollte ich heute Schul-Schnipsel posten, aber jetzt habe ich gar keine Lust irgendwas zu schreiben, deshalb gibt es einfach Bilder aus den beiden letzten Tagen:


Gestern Steuobstwiesen/Apfelernte-"Shooting" mit den Mädchen


Heute den Anlass genutzt, dass ich ins Nachbardorf musste, um mir dort die Schule anzusehen bzw. den Platz rund um die Schule, wo ich morgen Einschulungsfoto machen soll und ein schöner Hintergrund wäre gut und keine Sonne und überhaupt ... auf jeden Fall eben den Anlass genutzt und noch eine Runde durch den Wald gedreht (und genau einen einzigen Pilz gesehen, wie befürchtet wird das dieses Jahr nix)







so schön ...


und so sieht es "draußen" aus:


martedì 11 settembre 2018

Kurze Zwischenfrage

An Silencias Schule gibt es jetzt Schließfächer, für die man bezahlen muss. Weil ich die Schule inzwischen kenne und weil ich das eigentlich ein Unding finde, dass man jetzt dafür bezahlen soll, dass es die Schule auch im 21. Jahrhundert immer noch nicht hinbekommt, dass die Kinder keine x kg an Büchern durch die Gegend schleppen müssen ... habe ich gleich mal den Anbieter gegoogelt und holy shit ... seitenweise Beschwerden ...  Irgendjemand hier, der positive Erfahrungen mit astra.direct Schließfächern gemacht hat? Silencia bräuchte eigentlich ein Schließfach ... Danke.

lunedì 10 settembre 2018

schön war's

Nachdem wir ja die ganze Woche um- und aufgeräumt hatten, stand ich am Freitag viel in der Küche und kochte (vor) und am Samstag gab es dann - bei wunderschönem Spätsommer-Wetter - endlich unser Open House. Wie schon die zwei Male zuvor (vor 6 bzw. 7 Jahren) hatte wir als Uhrzeit ab 11 Uhr angegeben und eben einfach einen Haufen Freunde eingeladen, die auch noch irgendetwas zum Essen mitbringen sollten. Mehr Planung gab es eigentlich nicht.

Die erste und eigentlich einzige Überraschung - im Gegensatz zu den vergangenen Malen kam um 11 Uhr niemand, auch nicht um 12 Uhr und auch nicht um 13 Uhr - was uns viel Extra-Zeit zum Vorbereiten gab ;-) 


miomarito und die Mädchen bei den Chili-Schnippel-Arbeiten


Gegen 14 Uhr kamen aber dann die ersten Gäste, die meisten aus dem Dorf (die Uni-Fraktion schwächelte etwas), viele Kinder, nicht ganz so überraschend viele Mirabellen und Zwetschgen-Kuchen (keine weiß dieses Jahr wohin mit alle den Zwetschgen, Mirabellen, Äpfeln usw.) und es war einfach nur ganz wunderbar. Wenn ich jetzt mal so kurz überschlage, komme ich auf gut über 40 Gäste, die aber ja nicht alle auf einmal da waren - wobei es sich Dank inzwischen ja auch größere Kinder am Abend schon sehr ballte - das Essen reichte aber trotzdem locker für alle. Es wurde viel Fußball gespielt, kleine Kinder von großen Kinder bespaßt, Tisch-Kicker gespielt und die Straße mit Kreide bemalt. Da das Wetter so toll war, konnte man tatsächlich problemlos bis Mitternacht draußen sitzen, dann ging's für den harten Kern nach drinnen (wir hatten auch Übernachtungsgäste) und weil alle so begeistert waren, haben wir jetzt schon mal angedeutet, das Ganze nächstes Jahr wieder zu machen - und nicht wieder 6 Jahre zu warten. 


Hier noch das "Abschluss"-Bild, kurz bevor wir dann alle rein sind

Gestern dann noch gemütliches Beisammensitzen mit unseren Übernachtungsgästen, dann bekam miomarito das Angebot, sich bei meiner französischen Freundin einen Stuhl für Augsburg auszusuchen, was wir auch taten und dann auch gleich noch zum Crêpes-Essen eingeladen wurden, wo wir auch unsere Quasi-Nachbarn trafen, die ebenfalls beim Open House gewesen waren, so dass wir auch da noch mal in kleiner Runde gemütlich beisammen sassen.

So, und jetzt Schluss mit lustig und dem Gefeiere ;-) Schule, Arbeit und ganz normaler Alltag!



mercoledì 5 settembre 2018

5. September

Wie jeden 5. des Monats fragt Frau Brüllen in die Runde: Was machst Du eigentlich den ganzen Tag?" oder kurz und einprägsam #WMDEDGT? Die Kinder haben die letzte Woche Ferien, miomarito ist wie üblich unter der Woche zum Arbeiten in Augsburg und der Samstag mit seinem "open house" (und ich weiß nicht wie vielen Gästen, die wir eingeladen haben) wirft seine Schatten voraus.

7:30 Uhr mein Wecker klingelt, Silencia muss diese Woche um 9 Uhr in der Stadt sein, sie macht einen Kurs in einem Museum zum Thema Innenarchitektur, Zimmer einrichten/entwerfen. Leider sind die meisten Teilnehmer so um die 6/7 Jahre alt, was sie und die einzige andere etwas ältere Teilnehmerin ziemlich nervt. Trotzdem scheint es Spaß zum machen. Silencia also wecken, Tertia sagen, sie soll noch liegen bleiben, Katze füttern und rauslassen - und draußen den sich auflösenden Nebel beobachten.



8:30 Uhr Silencia schwingt sich auf ihr Rad und verschwindet in die Stadt, Tertia macht sich Frühstück, ich trinke meinen Kaffee und lese im Internet Zeitung, ilfiglio schläft wie üblich noch. Wir müssen heute weiter aufräumen, Silencia hat gestern mein Foto-Props-Regal aufgeräumt bzw. da mal endlich Ordnung reingebracht, Mama! Etwas worin ich wirklich ganz, ganz schlecht bin. 
Trotzdem gibt es noch viel zu tun, der Garten muss auch noch etwas in Ordnung gebracht werden (da wird ilfiglio ran müssen) und über's Essen muss ich mir jetzt auch noch mal ausführlich Gedanken machen. Miomarito plant ein Chili con Carne, es gibt Weißwürste für die frühen Gäste (es geht um 11 Uhr los) und eventuell Spaghetti AOP wenn es trotz der von den Gäste mitzubringenden Sachen gegen Ende knapp werden sollte, jetzt muss ich mir noch ein paar Sachen für dazwischen einfallen lassen. Bei unseren bisherigen open house-Festen hat es eigentlich immer mit der wagen Anweisung "Bringt halt noch irgendwas fürs Buffett mit" geklappt, aber da hatte ich auch immer ein Schlafdefizit von einer Million Stunden (hier und hier) und keine Zeit oder Nerven mir da irgendwie mehr Gedanken drum zu machen ... jetzt hingegen ... *uah*

11 Uhr Okay, mein Zimmer nimmt langsam einen Zustand an, in dem man wieder Leute reinlassen kann. Trotzdem ist noch viel zu tun. Wäsche waschen und aufhängen zum Beispiel, eigentlich müsste ich auch noch einkaufen gehen ... ilfiglio weigert sich aufzustehen, Tertia "hilft" mir sehr viel beim Aufräumen, steht aber eher im Weg herum. Dazwischen lade ich noch mal Bilder zu meiner Agentur hoch um zu testen, ob "meine Editorin" wieder aus dem Urlaub zurück (oder wieder gesund ... oder was weiß ich, jedenfalls wieder da) ist. Als Ersatz habe ich nämlich eine Editorin bekommen, die meine Bilder nicht mag und entsprechend aussucht - und leider nicht meine allererste Editorin, die mir a) sehr viel beigebracht hat und die b) meine Bilder so sehr mag, dass sie gerne einfach alle Fotos einer Einsendung nimmt. Aber wer weiß, vielleicht habe ich heute ja Glück ... (ansonsten mache ich nächste Woche Einschulungsfotos, die Woche drauf dann wieder normaler Arbeite-Alltag, bis dahin wird sie wieder zurück sein)

12 Uhr Tertia macht seit zwei Tagen Theater, dass sie Rasen mähen will, ich habe sie auf Gras zusammen rechen heruntergehandelt. Ilfiglio soll jetzt den Rasen mähen, Tertia zusammen rechen ... 5 min später hat Tertia keine Lust mehr und ilfiglio behauptet, den gesamten Rasen ... also es ist eher eine Wiese ... mit dem Spindelmäher gemäht und zusammen gerecht zu haben. Als ich in den Garten runter gehe ... nun ja ... sieht eigentlich noch so aus wie vorher ... nichtsdestotrotz behauptet der Sohn eisern, er habe gemäht und zwar mehrmals ... mir reist der Geduldsfaden, ich nehme den Rasenmäher und mähe mal ein Stück zum Vergleich. Ilfiglio behauptet immer noch, er habe fleißig ( ... 5 min ...) gearbeitet und da ich weiß, dass das jetzt eine mindestens zweistündige, wenn nicht zwei tägige Diskussion ergibt- und er dann diese Wiese immer noch beschixxxx mähen wird - mache ich das eben heute irgendwann noch selbst. Nach 14 Jahren habe ich keinen Bock mehr auf Erziehen, ich wünsche dann viel Spaß im Alleine den Alltag bewältigen mit 19. Immerhin räumt Tertia jetzt mal alleine in ihrem Zimmer auf, ohne dass ich daneben stehen muss. 

13 Uhr Tertia hat Spontan-Besuch von einer Freundin, ich bestelle zur Entspannung ein paar Fotos vom Segeln am Lago, die ich aufhängen will. 





Gleich kommt Silencia nach Hause, ich muss Mittagessen auf den Tisch bringen und dann hoffe ich, dass sie mir (eventuell eben auch noch mal mit Tertia, die dann in der Regel motivierter ist) noch mal etwas beim Chaos beseitigen hilft, bevor ich sie zum Übernachten zu einer Freundin fahre. Ansonsten kurzer Chat mit miomarito, der heute gegen Abend unverschämterweise ;-) mal wieder nach München auf ein Feierabendbier fährt. 

16 Uhr Mittagessen ausgeteilt, Tertias Freundin hat mit uns mitgegessen, weiter aufgeräumt, Tertia ist mit ihrer Freundin zu dieser nach Hause gegangen, kommt aber zum Zimmer-Aufräumen wieder gegen 16:30 U nach Hause. Silencia zu ihrer Freundin x Dörfer weiter gefahren, Rasen gemäht, meine französische Freundin getroffen und mich kurz unterhalten, meine Bilder sind immer noch nicht ediert, die bestellten dafür schon auf dem Weg zu uns. Ich überlege mir, wie bzw. ob ich Biertisch-Garnituren im Auto transportieren kann OHNE Sitze auszubauen - und ich befürchte, die Antwort heisst nein ... (so ein Sitz wiegt ungefähr so viel wie ich ...). 

18:30 Uhr so, Tertias Zimmer ist jetzt auch sauber und aufgeräumt, der ständig wachsende ilfiglio hat brav sein Paket mit Kleider beim "Paket-Shop" abgeholt. Es handelte sich dabei überraschenderweise um einen Pizza-Bring-Dienst ... ich war doch etwas irritiert, aber gut, noch irritierter war ich allerdings am Montag gewesen, als das Paket nicht zugestellt werden konnte ... angeblich wohl, weil keiner zu Hause war - waren wir aber, und zwar zu viert ... da ich auch keinen Zettel im Briefkasten hatte, gehe ich mal davon aus, dass der Fahrer dieses eher unüblichen Paketdienstes unser Haus erst gar nicht gefunden hat bzw. sich eine etwas gründlichere Suche danach einfach gespart hat. Da ich weiß, wie beschissen der Job ist und bezahlt wird ... lassen wir Milde walten und holen eben ab. 
Ich habe beim Auf- und Umräumen neben vielen alten, nicht in Alben geklebten Fotos (und daher auch völlig vergessen ... und eventuell verdrängt .. es gibt Grund für nicht in Alben sein) Fotos auch noch meine ganzen alten (also so von vor 20-30 Jahren ... uah ...) Tagebücher gefunden ... vielleicht lese ich da heute Abend mal quer ... oder auch nicht ... mal sehen.


nicht aus Gründen sondern wohl eher aus Zeitmangel habe ich einen Stapel Fotos einer Burgund-Exkursion nicht in ein Album geklebt. Hier halte ich eine Referat über das Hôtel-Dieu in Beaune
(und leiste damit gleich Abbitte gegenüber meiner Mutter dafür, dass ich Jahre zuvor als motziger Teenager im Auto sitzen geblieben bin und mir nicht dieses doofe alte Zeugs angeschaut habe .... den Rock hatte ich übrigens den Sommer davor (oder so) in Rom gekauft als ich auf Interrail gemerkt hatte, dass ich mit meinen kurzen Röcken und Hosen nicht in italienische Kirchen komme ... wir hatten schon in der Schlange zum Petersdom gestanden ...)

Ilfiglio zum Pizza einkaufen geschickt (keine Zeit und keine Nerven zu kochen) und jetzt werden Tertia und ich noch mal schnell übers Wohnzimmer gehen ...

19:30 Uhr Wohnzimmer schaut jetzt auch einigermaßen okay aus, morgen muss ich noch etwas putzen (und die Küche machen, Bad und Toilette, und Würste bestellen und Bier einkaufen und und und), aber da sich der Wetterbericht seit ein paar Tagen für Samstag eh auf Sonne und gut über 20°C festgelegt hat, hoffe ich jetzt einfach mal, dass das Ganze eh draußen statt findet - wäre ja eh schöner - und wir erst reingehen, wenn es a) dunkel ist und b) die Leute nicht mehr 110%ig nüchtern sind ... Pizza ist im Ofen, Tertia schaut fern, ich atme tief durch und bekomme erst mal keine Panik-Attacken mehr wegen Samstag.

21:15 Uhr Tertia verschwindet langsam ins Bett, davor noch ein wenig Schnaken-Drama, weil sie befürchtet, von den blöden Viechern um den Schlaf gebracht zu werden. Ich mache mich noch mal auf die Suche nach den schon eingemotteten Mücken-Steckern. Ich bin auch schon wieder dreimal gestochen worden ... ansonsten überlege ich mir, ob ich mir jetzt ersthaft eine Zeitreise via alten Tagebüchern antue oder einfach meine derzeitige Lektüre (siehe rechts) weiter lese oder ... man könnte sich tatsächlich noch mal auf den Balkon setzten ... aber alleine ist das eher doof.

0:00 Uhr ich habe mich durch über 5 Jahre (17-23) Tagebücher gelesen und jup, kann ich auch heute alles noch so unterschreiben (aber ohje ... die ein oder andere "Aktion" hatte ich doch sehr gut verdrängt ...).

Die anderen Tagebuchblogger gibt es hier bei Frau Brüllen.