venerdì 30 novembre 2012

Burgen, Ritter, Spukgewitter

Burgen, Ritter, Spukgewitter - das ist das Motto der heutigen Kinderradionacht der ARD. Ich muss gestehen, ich kenne dieses Angebot für Kinder noch gar nicht, obwohl die Kinder-Radio-Nacht schon das sechste Mal stattfindet - vermutlich liegt es daran, dass hier Hörspiele u.ä. nicht so der Renner sind. Aber wir probieren es heute Nacht mal.

Kann jemand vorab schon was sagen? Berichten?

P.S.: Hier zwei gespannt lauschende Kinder in Decken auf den Sofas - und Stille ;-)

Schnipsel

Ach ja, die letzen beiden Tage waren/sind nicht meine, Blogger ging die ganz Zeit nicht (hab' aber heraus gefunden an was es lag), bei Getty harkt es auch (hab' nicht herausgefunden an was es liegt) und so kann ich meine Bilder nicht fertig machen und Tertia ... Tertia ist sehr anstrengend, was nichts mit ihrer Verletzung zu tun hat, sondern mit ihrem unruhigen Geist, der auch dafür gesorgt hat, dass ich von den letzten vier Abenden drei damit beschäftigt war, die junge Dame vom Schlafen zu überzeugen ... gestern von halb neun bis um 11 (hellwach!), dann hat miomarito noch eine weitere Stunde (!) übernommen ... rise&shin heute morgen kurz nach 6 ... *buhuhu*, denn hier auf meinem Schreibtisch liegen noch viele zu erledigende Dinge und so zwei Stunden am Abend wäre dringend notwendig ...

Hier ein Bild des jungen Unruheherdes ... während ich kurz mit der Ortsvorsteherin telefoniert habe, die *tatatata* die offizielles Weihnachtspost des Dorfes auf meinen Postkarten verschicken möchte ... da hat Tertia mal schnell die Geschirrspülmaschine KOMPLETT ausgeräumt ... 



(heute sieht die Backe schon viel besser aus)

Ansonsten - ich bin gerade etwas wirr - viel Gedicht-Lernen mit ilfiglio, wobei man sagen muss, dass ich Gott froh bin, dass der Kerl sich Sachen so gut merken kann, denn einmal 5 Strophen und einmal 4 Strophen auf den nächsten Tag lernen ... neben den normalen Hausaufgaben ... nun ja (das Gedicht für heute hatte er gestern Nachmittag vergessen und dann heute morgen schnell beim Frühstück mit mir zusammen gelernt ...)

Jetzt muss ich wieder in die Küche, das SZ-Magazin war so freundlich uns heute mit einer Reihe Brot-Suppen-Rezepte zu erfreuen, ich hatte mich nämlich schon gewundert, dass wir inzwischen drei (!) Baguette zum Abendbrot verspeisen, dabei war das dritte doch nur hinten runtergefallen ... also gibt es heute zum Mittagessen Leblebi (tunesische Brotsuppe). 

[A-ha, ich denke, die Suppe sollte eher Lablabi heissen statt Leblebi - oder?! *klugscheiss*]

Demnächst dann mal wieder in geordnet. 

giovedì 29 novembre 2012

Zappelphilipine

Miomarito und ich haben heute morgen mal gestoppt, wie lange sich Tertia zu einem kuscheln kann, wie lange sie neben einem von uns im Bett liegen bleibt, wie lange sie auf dem Schoss sitzen bleibt oder wie lange sie auf dem Arm bleibt.

Einundzwanzig Zweiundzwan...  und weg war sie.

[Ich falle ja immer wieder darauf rein und denke mir, okay, nehme ich sie auf den Schoss und schreibe noch schnell die Email fertig ... oder fülle dieses oder jenes Formular aus ... und nach drei Minute bin ich Dank des auf mir herumzappelnden Kind dem Nervenzusammenbruch nahe]

mercoledì 28 novembre 2012

Tertia holt auf

oder wie wir zu Besuch 275 in der Notaufnahme kamen ...

Irgendwie war ich davon ausgegangen, dass die heutige Aufgabe des Tages darin bestehen würde, ilfiglio gegen Fünf anständig (im Sinne von warm) gekleidet aus dem Haus zu scheuen, damit er mit dem Bus in die Stadt fährt und zu miomarito an die Uni läuft, um dann mit (miomarito und) dem Auto nach Stuttgart ins Stadion zu fahren.

Um kurz nach 16 Uhr  fiel leider Tertia etwas ungünstig auf die Kante eines unserer Sofas und das darauf folgende Geschrei plus die ca. 35 Liter Blut, die aus dem Kind sprudelten, liessen nichts Gutes erahnen. Nach insgesamt 14 (oder waren es 15?!) Stiche auf zwei Kinder verteilt bin ich ja durch wenig aus der Ruhe zu bringen, aber ich fand es schon sehr viel Blut ...

Also Blutung gestillt, Wunde angesehen: kleine Platzwunde direkt neben dem Mundwinkel. Doofe Stelle und eindeutig zu große Wunde, um einfach so zu heilen. Also, kleinen Panikanfall unterdrückt, verzweifelt versucht miomarito (und das Auto) per Telefon zu erreichen, der dann nach dem 4. Anruf endlich aus seinem Seminar kam und dann gemeinsam beschlossen, dass die Option Bus (Sie erinnern sich?! Ich finde den Post jetzt nicht, aber vorm dem Umzug aufs Dorf erwähnte ich, dass es ja toll sei, dass unser Bus in die Stadt auch gleich weiter in die Notaufnahme fährt) vermutlich die schnellste und einfachste Option ist (Okay, Rettungswagen, aber das wollte ich der inzwischen wieder recht munteren jungen Dame ersparen).

Kurz mit dem Gedanken gespielt, Tertia die blutgetränkten Kleidern auszuziehen bzw. sie umzuziehen, dann aber darauf spekuliert, dass ein offensichtlich blutüberströmtes Kleinkind die Wartezeit eventuell stark verkürzt. Tertia und Silencia gepackt und zum Bus gesprintet (zurück gesprintet, weil Geldbeutel vergessen, noch einmal zurück gesprintet, weil Handy vergessen) und ganz knapp den Bus erwischt. Ilfiglio vorher noch eingeschärft, sich warm anzuziehen und den übernächsten Bus in die Stadt nicht zu verpassen.

(Das Brot im Ofen habe ich vergessen, aber im Laufe vieler Handygespäche wurde auch dies gerettet)

Notaufnahme kennen wir ja schon und ja, viel Blut auf der Kleidung hilft - oder aber einfach das zarte Alter von 21 Monate (ach ja, ein Bushaltestelle zu früh sind wir ausgestiegen, aber das durch strömenden Regen zum Krankenhaus rennen kennen wir ja auch schon ...) Im Krankenhaus dann sehr nette, aber auch sehr jung (oder werde ich einfach alt?!) Assistenz(vermute ich jetzt mal)-Ärzte, die mich an meinen kleinen Bruder erinnern und die mir sofort beipflichten, sieht gar nicht so schlimm aus, muss aber genäht werden. (Silencia: Da! In dem Zimmer war ich schon einmal! Auf dem Stuhl haben die mich das letzte Mal genäht!)

Also Tertia lokal betäubt (erstes großes Gebrüll), dann genäht (ha, das erste war gar kein großes Gebrüll gewesen, das jetzt beim Nähen ist großes Gebrüll), zu dritt versuchten wir Tertia festzuhalten, damit der arme Arzt seine zwei Stiche hinbekam. Anschließend - als er ganz bedröppelt war, weil er sich bei der jungen Damen so unbeliebt gemacht hat - habe ich ihm dann versichert, dass das Gebrüll wegen der falschen Schuhe am Morgen nur unwesentlich geringer sei. Hat er mir aber nicht so wirklich geglaubt.

Beim Warten auf den "Abschlussbericht" miomarito angerufen, der inzwischen ilfiglio sicher in Empfang genommen hatte, und ausgemacht, dass er uns mit dem Auto noch vom Krankenhaus abholt und nach Hause fährt, bevor die Herren sich nach Stuttgart aufmachen. Tertia war inzwischen wieder gutgelaunt und wurde nach ärztlicher Absprache mit einer Brezel belohnt, Silencia auch und dann ging es nach Hause.

Ja, das war's auch eigentlich schon ... mein Bedarf ist gedeckt und ich hoffe mal, dass Tertia nicht weiter Stiche aufholen möchte (die anderen beiden haben tatsächlich jeder genau sieben *öh nein* das scheint die offizielle Familien -Version zu sein (kein Streit darüber, wer mehr Stiche usw. eigentlich steht es 8 zu 7 ... wenn ich den Blog richtig nachgelesen habe.).

martedì 27 novembre 2012

Mama! Da! Guck!


Mama! Da! Guck! Malt! Papagall!

(und wieder erkennen wir den Einfluss der italienischen Studentin)

Und wie Silencia hält Tertia den Stift schon ganz erwachsen in der Hand bzw. in den Fingern und malt keine wilden Urknäule sondern sehr klein und fein und gerne auch A-E-I-O-U! - was bedeutet, dass sie etwas geschrieben hat ;-)

Ansonsten ist das Kind völlig doddodillo!!! besessen und wir alle müssen uns ca. 50 mal am Tag dieses Lied anhören. Ich fand dindindin! besser ... wobei mir das langsam auch aus den Ohren usw. denn das möchte sie die 40 mal dazwischen bitte schön anhören.

bdhela slpeöw

naie  smnxy lskdfvn kjsfvklhd öaru jf-afjlfghs nfsfhv kafhe eivhd! Sjhggh hgvsaiuc askdjvir jkjshdgd mfg jfgü ehfgksögjkkg, zkf hcbhksjhfk. Hekt foifa fn, sfnjöajfh ghsldhhgkvhdkvhld hvfksbf<m öcjvnk djvakmcn vjhc kjnv bjnmv!!!! Kkeslfhg kdsjbkdsbvmbdf khsvh laocmpd ghvuidz izwao uieeeef hjbdks. jvd gvgylg fcizfz isdgifg iaug hzf: akh jfkjhkjds hefsgf jhsdg hsek gf ksg hhkshwe haksfg ksdf. Hakf lkafhf kwjf, sfseir - lafh alhfhf alsfh ?! - ksdfcnwk jflsjlkdj, sakgbcuwe kashfkncier, kashdhfkjh, akhfkjahf nnd akfhbc.

(Der heutige Beitrag zu meinem Lieblingsthema Schule fiel leider der Zensur anheim. *Oms* nehme ich trotzdem dankend an ;-))

lunedì 26 novembre 2012

Notfallprogramm


Da die beiden jungen Damen den Nachmittag - so schien es jedenfalls - damit verbringen wollten, an mir zu kleben und sich auf meinem Schoss bzw. dem Boden meines Zimmers herumzuwälzen und darüber hinaus der Meinung waren, dass, wenn ihnen schon keine sinnvolle Beschäftigung einfiel, ich bitte schön auch NICHTS machen dürfe - und Nervenbier am Nachmittag auch keine Option darstellt - da habe ich tief geseufzt, eine unserer vielen Extra-Matratzen ins Wohnzimmer geschleppt und den Rest des Nachmittages damit verbracht Nicht so wild! Halt! Ihr tut Euch weh! Langsam! zu brüllen und auf einen eher frühen Feierabend zu spekulieren. Am Ende kam dann noch ilfiglio dazu (s. letztes Bild).

Leider wurde der eigentlich doch sehr lustige Gesamteindruck dann in der Zeit, in der ich Tertia ins Bett brachte, wieder völlig zerstört, weil sich Silencia und ilfiglio zum 1 Millionsten Mal in die Haare bekamen und zwar über wer jetzt wie lange Computer spielen durfte, wer das Fernsehprogramm bestimmen durfte und wer jetzt wieder ungerechterweise 3 Sekunden länger Wii spielen durfte. Das Problem wurde von mir jetzt drakonisch (nicht salomonisch) gelöst. Wii ist weg (zunächst bis Ende der Woche, aber um was wetten wir?!), komplettes Computerverbot -  und bei Zuwiderhandlung (was bei ilfiglio genau morgen früh sein wird, weil er trotz Verbot nachschauen wird, wie die Spiele (Seria A/Primera Division) heute Abend ausgegangen sind) ist dann auch das Fernsehen bis auf weiteres gestrichen.

So - und jetzt Feierabend.

(Erwähnte ich eigentlich schon, dass ich den Winter hasse - kommen Sie mir jetzt nicht damit, dass noch gar kein Winter sei - ich meine die Zeit, in der es tagsüber entweder schon gar nicht mehr richtig hell wird oder sich aber um kurz nach 16 Uhr bereits die Dämmerung übers Land legt und man mit ein bis fünf langsam aber sicher hohl drehenden Kindern in der Wohnung hockt. Es macht mich wahnsinnig.)

spice girl


Nach der Rosen-Paprika scharf-Episode hat sich das spice girl heute zur Abwechslung mal in die Speisekammer geschlichen, ist auf den Tritthocker geklettert, um an die Gewürze zu kommen und hat sich eine halbe Dose Kreuzkümmel (gemahlen) übergekippt. Interessanter Geruch ...


domenica 25 novembre 2012

Irrenhaus

io: Boah, ist das Kind eine Nervensäge!
miomarito: *seufz* Ja, schlimm heute. 
Pause
miomarito: Welches meinst Du eigentlich jetzt speziell?

Der Kalender geht an ...

Ich habe aus Zeitgründen wieder auf Zettelchen und echtes Ziehen verzichtet und einfach den Zufallsgenerator aus dem Netzt bemüht und der Gewinner des Pixum-Foto-Kalenders ist:
Der Kommentar Nr. 28
CHRIZZO!!
die sich einen Bella Italia Kalender für ihren Sohn wünscht!

Ich werde mich in den nächsten Tagen an die Arbeit machen und für alle Interessierten auch noch einen ausführlichen Testbericht schreiben. Chrizzo, von Dir brauche ich in den nächsten Tage die Adresse und möglichst bald (!) die Information, ob Du Hoch- oder Querformat möchtest (der Kalender ist A3).

Vielen Dank an alle für das große Interesse und es wird ja vermutlich nicht das letzte Mal sein, dass man hier etwas mit meinen Bildern gewinnen kann (ich kann ja schon mal verraten, dass es nächstes Jahr nach Barcelona geht) - ich muss jetzt auf den Weihnachtsmarkt und schauen, ob sich meine Postkarten heute genauso gut verkaufen wie gestern :-)


sabato 24 novembre 2012

Wochenende ...

... und Tertias Reaktion darauf, dass es heute nicht in die Kita geht:



Dabei hatte sie sich schon ganz alleine abfahrbereit gemacht (Stiefel und Jacke angezogen). 
Und seien Sie froh, dass es hier im Blog keinen Ton gibt ...

venerdì 23 novembre 2012

Aber sicher doch ...

Was ich nicht vertrage ;-):

Oh Mann! Nie darf ich machen, was ich will. Immer muss ich machen, was Ihr wollt. Ich will auch einfach mal machen, was ich will. Das ist so ungerecht! Mama, Du kannst immer das machen was Du willst! Einfach so. Wie Du willst! Und ich - ich darf das nie!

während ich seit 20 min versuche, meinen - inzwischen kalten - Entspannungs-Tee zu trinken, was aber nicht funtioniert, weil immer irgendjemand nach mir schreit und ich außerdem ein zorniges, schlecht gelauntes Trotzkind am Bein habe, dass sich sofort an meinem Arm festkrallt, wenn ich ihn in Richtung Tasse bewege, um sich an selbigen dann ganz schnell auf meinen Schoss hochzuziehen und sich dort dann für den Preis des zappeligsten und unruhigsten Kindes der Welt zu bewerben (und dieses Preis völlig außer Konkurrenz gewinnen würde).

Jetzt ist sie zum Turnen abgerauscht ... und ich mach' weiter einfach was ich will *hust*.

*wusch* ...

*wusch* - und wieder eine Woche vorbei. So langsam klappt das mit dem gewohnten Gang :-) Silencia hat heute noch ihr Turnen, ilfiglio extra Fußball-Training (was leider ein logistisches Meisterleistung erfordern wird, weil es am anderen Ende der Stadt ist und dann anfängt, wenn Silencias Turnen aufhört - aber sonst würde es ja langweilig) und das Wochenende verspricht ebenfalls angenehm zu werden, u.a. auch deshalb, weil Silencia morgen ihre erste Krippenspiel-Probe haben wird und am Sonntag der allseits beliebte (bei den Kinder, weil es eine tolle Veranstaltung zu sein scheint, bei den Eltern, weil man einen fast kinderfreien Sonntagvormittag geschenkt bekommt) Kinder-Kirchen-Brunch stattfindet. Außerdem steht der Geburtstag einer Freundin inklusive eines Besuchs des Dorf-Weihnachtsmarktes an, wo ich dann bitte, bitte feststellen werden, dass sich meine Postkarten wie warme Semmeln verkaufen.

Davor aber noch Staubsaugerkauf mit Tertia ...

P.S.: Ich werde am Sonntagvormittag den Gewinner der Kalender-Verlosung ziehen. Wer noch keinen Kommentar hinterlassen hat - so langsam! ;-)

giovedì 22 novembre 2012

time flies ...

Wenn ich wollte - und wenn die Schule uns den Termin nicht erst gestern mitgeteilt hätte - dann könnte ich heute Abend zur ersten Info-Veranstaltung zum Thema Welche weiterführende Schule darf's denn sein? gehen. Time flies ...

mercoledì 21 novembre 2012

21 Monate



Das Wort zum ... *äh* ... Donnerstag

und heute zum ersten Mal alleine (also mit mir im Nebenzimmer) eingeschlafen.
Wann lese ich jetzt meine Bücher?!

Blender



(noch meilenweit davon entfernt)

Schnelle Schnipsel

So eine schlaflose Nacht hat auch ihre Vorteile ... Tertia liess sich angesichts des fehlenden Nachtschlafes zu einem Mittagsschläfchen überreden und ich komme dazu, ein paar Schnipsel loszuwerden.

Hier lichtet sich so langsam das Chaos, diese und letzte Woche komme ich auf 2 Kita-Vormittag pro Woche plus zwei mal zwei Vormittag mit zwei Stunden italienischer Studentin und endlich habe ich Abends nicht mehr das Gefühl, dass ich noch dringend einen Berg von Sachen machen müsste und verzweifle nicht mehr an den zuerledigenden Dingen (und ja, ich weiß, andere Mütter usw. - mir aber egal).

Die Postkarten für den Weihnachtsmarkt sind eingetroffen, ich glaube, die Motivauswahl war teilweise ein bisschen duster ... aber was will man machen, wenn Winter-Motive erwünscht sind und man ständig in der Nebelsuppe festhängt ... mal sehen. Immerhin muss ich mir am Wochenende nicht zwei Tage lang die Fuße in Bauch stehen (und miomarito alle drei Kinder übernehmen), denn ich darf die Kartenmorgen einfach abgeben und den Verkauf übernimmt der Ortsverein. Sehr praktisch (Ich verdiene daran auch nichts, aber kostenlose Werbung ist bestimmt auch nicht falsch).

Sensationelle Neuigkeit gestern, wir haben unsere neuen Mülleimer geliefert bekommen. Warum das sensationell ist? Weil unser Müll gerne mal vergessen wird, die extra bestellte Holzabfuhr neulich unser Holz einfach nicht mitgenommen hat (aber das zwei Straßen weiter) und als dann endlich die Holzabfuhr kam, hat man am selben Tag das gesamte Häckselgut im Dorf abgeholt, nur bei uns nicht. Von daher war ich im Geiste bereits am Ausformulieren der Beschwerde-Email 1735 - aber dann standen die Mülleimer einfach vor der Türe (vermutlich hat die gar nicht die Müllabfuhr ausgeliefert - von daher war's auch kein Problem) Nur falls Sie sich mal fragen, mit was ich so meine Freizeit verbringe.

Apropos, nächste Woche in der Schule: Adventskranzbasteln für die Schule. Tradition! Muss man wieder machen! Ich "befürchte" aber, mein Einladungsschreiben an die Eltern lässt ein wenig erkennen, dass ... nun ja ... Sie kennen mich ja.

Die großen Kinder sind gerade mal wieder sehr anstrengend (sind sie das eigentlich mal nicht?!), gestern Abend stand ich zum Beispiel zwischen Dorf A und Dorf B mit dem Fahrrad auf dem Feldweg und unser entzückendes Töchterlein war der Meinung, sie könnte trotz kaputten Lichts im Stockdunkeln alleine nach Hause fahren und ich möge bitte schön mindestens 500m Abstand halten. Da ich ihre Ansicht nicht teilte, gab es eine Viertelstunde lang Gebrüll vom Feinsten, den unumgänglichen Hinweis, ich sei die blödste Mama der Welt und immer sei alles total schxxx und deshalb musste sie ihr Fahrrad auch ins Feld pfeffern und ihren Helm auch und überhaupt. Manchmal möchte ich mich einfach dazu auf den Boden schmeissen (okay, nicht auf dem Feldweg, das war mir zu kalt und zu dreckig) und auch brüllen, wie schxxx alles ist. Echt.

Abendessen gab es dann für die Kinder getrennt bzw. vorab und miomarito und ich haben uns später eine Pizza bestellt und Fußball geschaut. So.

Bevor Silencia aber zu schlecht weg kommt ... dazwischen - also zwischen ihren Anfällen - ist sie nämlich eigentlich ganz umgänglich ... sie hat gestern Abend Tertia quasi alleine (ich habe nur noch einmal den auslaufsicheren Sitz der Windel überprüft) ins Bett gebracht. Und zum Einschlafen. Das finde ich toll (so ganz uneigennützig ;-)).

Das war's.

martedì 20 novembre 2012

Wir verabschieden uns ...

Wir verabschieden uns vom Mittagsschlaf. Dieses Mal vermutlich endgültig. Hatte Tertia vor der Kita-Krankheitssaison noch jeden zweiten Tag Mittagsschlaf gemacht, so gab es dann ja Dank Kitaeingewöhnung und ordentlichen Erkältungen traumhafte Mittage mit teilweise bis zu drei Stunden Schlaf -  jetzt ist die junge Dame eingewöhnt, bazillenfrei und denkt nicht im Traum (in welchem auch!?) daran, mittags noch einmal zu schlafen. Die letzten drei Tage hat sie auch gut bis abends durchgehalten, kleines Tief gegen 16 Uhr, aber da will man sie natürlich auch nicht mehr hinlegen ...

Aufs regelmäßige bzw. irgendwann mal relativ verlässliche Durchschlafen warten wir allerdings immer noch ...

lunedì 19 novembre 2012

Die Frage des Tages

War's heute eigentlich mal hell?!

(Wir sitzen im Nebel fest)

Es weihnachtet im Blog

Ich habe mal wieder eine Anfrage bekommen, einen Fotokalender zu testen. Eigentlich mag ich ja keine Produkttests in Blogs, aber für Fotokalender mache ich nicht nur eine Ausnahme sondern verschenke die auch gleich noch-  es weihnachtet also  ;-)

Also, es geht um einen Fotokalender im Format A3 (Quer- oder Hochformat) mit Motiven nach Wahl, sprich der Gewinner oder die Gewinnerin darf sich vorab ein Thema wünschen. Zur Auswahl stehen Bella Italia, Schwäbisches oder gemischte Monatsbilder (also jeweils zum Monat passende Bilder aus allen möglichen Gegenden/Bereichen).

Wer mitmachen möchte hinterlässt einfach hier einen Kommentar, ich werde in dieser Woche garantiert nicht zum Testen bzw. anfertigen des Kalenders kommen, so dass man sich nicht beeilen muss. Spätestes zu Weihnachten wird der Kalender aber im Briefkasten liegen.

P.S.:  Mittagsschlaf wird überbewertet ...

Wochenende

Zurück zum Freitag und zum ja schon viel erwähnten Martinssingen: Schön war's - auch wenn ich zu großen Teilen gar nicht dabei war, weil Tertia angesichts der Temperaturen (die eigentlich gar nicht so schlimm waren) und der Tatsache, dass wir ja ja quasi ständig kurz davor waren, endlich, endlich in ein wärmendes Haus einzutreten ... kurzer Hand (so nach dem zehnten Haus) in Tränen ausbrach und nicht mehr zu beruhigen war, so dass wir zwei nach Hause zum Aufwärmen und Abendessen gehen mussten. Später waren wir dann noch einmal kurz beim Fest vor der Schule, mit Feuer, Brezeln und Glühwein. Und sehr viel Geld haben wir gesammelt.

Und dann - nach einer schon sehr angenehmen Woche, ein sehr schönes fast entspanntes Wochenende, mit u.a. Gartenarbeit bei Sonnenschein, miomarito und Silencia im Hallenbad (Silencia, die wie wohl wie ein Fisch taucht, Handstand unter Wasser machte (vermutlich eher: versucht) und eine neue Leidenschaft, nämlich das Springen vom 1Meter-Brett entdeckt hat), vielen friedlichen Kinder (eigene und fremde) im Kinderzimmer beim sonntäglichen Lego-Bauen und Wii-Spielen, einem leckeren Schweinebraten mit Spätzle und dem Yorkshire Killer (1974 und 1980, 83 fehlt uns noch - tolle Filme, trotz einiger Ungereimtheiten) - und zum Fotografieren bin ich auch noch gekommen.

Wenn das jetzt bitte so weiter gehen könnte.

Und jetzt weiter zum Arbeitspunkt Weihnachtsmarkt ... 

domenica 18 novembre 2012

Herbst


ganz ohne Nebel ;-)

sabato 17 novembre 2012

Morgenstund'


Um 8 Uhr brach die Sonne durch, schien in unser Schlafzimmer und so überließ ich die Kinder miomarito und machte mich auf zum Fotografieren - 5 min später war die Sonne wieder verschwunden ... (später wie immer mehr hier)

venerdì 16 novembre 2012

gefährlicher Löwe



Ansonsten: Die ganze Woche hatte ich gehofft, dass sich die Sonne wie eigentlich vorhergesagt durch die Hochnebeldecke kämpft, damit ich noch ein paar postkartentaugliche Dorf-Fotos machen kann. Pünktlich zum heutigen Schulschluss bricht sie durch, die Sonne, und scheint nun wunderbar. Also hoffen, dass sie das auch morgen und/oder übermorgen auch noch mal tut und nicht wieder für Tage verschwindet .... 

giovedì 15 novembre 2012

We ... äh ... proudly ... present ...


Die Laterne!

Okay, das Foto ist ... *öhom* nicht gut ... aber so einen kleinen Eindruck bekommt man ... miomarito und ich haben uns im Kampf mit der selbstklebenden Folie tapfer geschlagen, ich habe beim Zuschneiden nichts Wichtiges abgeschnibbelt oder irgendwo falsch reingeschnitten ( ...*öh* ... doch, aber das war nicht schlimm und lies sich mit Tesa-Film flicken ...) und Dank großzügigem Einsatz von doppelseitigem Klebeband haben wir das Teil auch fest mit der Holzplatte samt Stiel verbunden. Und morgen ist's dann ja dunkel. Und wenn Tertia in die Schule kommt, dann erbt sie einfach diese Laterne - ich bastle nicht noch einmal. Garantiert.

(Ich weiß, wenn man Basteln kann oder auch nur Spaß am Basteln hat ... aber es ist so gar nicht mein Ding.)

Zwischenfrage (rhetorisch)

Wieso scheint es ein Ding der Unmöglichkeit zu sein, die Hausaufgaben-Menge relativ gleichmäßig über die Woche zu verteilen. Oder einen Arbeitsplan zu erstellen, der sich im vorgegebenen Zeitraum erfüllen lässt, so dass dieser nicht JEDESMAL verlängert werden muss.

P.S.: Okay, da war ein n bei Woche zu viel.

Morgen-Geschnipsel

Am Dienstagabend sind miomarito und ich bei einer Flasche Wein in der Küche versumpft, gestern Abend haben wir zusammen einen Film angesehen und beide Male bleib das Babyphone still (und beide Mal wollten wir eigentlich ja die Laterne ...) - das ist ganz wunderbar!

Ich habe auch heute Nacht von Tertia nichts gehört, bis 7 Uhr morgens, allerdings muss das nichts heissen, weil miomarito ja noch gearbeitet hat, aber auch wenn's mit dem Durchschlafen bei Tertia noch nicht so wirklich klappt - Hauptsache bei mir klappt's ;-)

Gestern könnte ich zum ersten Mal die Auswirkungen unserer italienischen Studentin bewundern (also mal abgesehen von der Tatsache, dass hier nur noch das halbe Chaos herrscht, weil ich in ihrer Babysitter-Zeit zum Aufräumen komme), Tertia kam am Nachmittag zu mir und insistierte, dass ich jetzt bitte Dododillo! singen möge. Ich habe ein bisschen gebraucht, aber Dank Internet kann ich jetzt auch il coccodrillo come fa? singen.

Weil das mit der Studentin so gut klappt und sich Tertia inzwischen auch jedes Mal freudestrahlend in ihre Arme stürzt, haben wir tatsächlich das Angebot der Kita auf 5 Tage die Woche zu erhöhen erst einmal abgelehnt. Nächstes Jahr vielleicht.

procrastination at it's best: Wir haben die blöde Laterne immer noch nicht zusammen gebastelt. Gestern fragte schon eine befreundete Mutter nach und meinte, sie hätten den ganzen Samstagabend und ganz fürchterlich und überhaupt (Ich vermute, ihr graut auch deshalb davor, weil sie in den nächsten Jahren noch drei weitere basteln werden muss). Heute Vormittag muss ich mit miomaritos Hilfe ... morgen ist nämlich der Umzug ...

Ilfiglio hat jetzt eine neue Brille, d.h. er bekommt sie am Freitag. Und wir sind jetzt auch der Suche nach einer Idee, wie man solche Vorfälle in Zukunft verhindern kann (er hat sie ja nicht verschlampt, irgendjemand hat sie ja aus seinem Spint geklaut genommen).

Silencia, damit sie auch ein Schnipsel abbekommt, hatte gestern Besuch eines Freundes und ... wie soll ich's sagen ... unsere Tochter ... hat eine sehr ... dominante Art ... das ist mir bisher nicht so - unangenehm - aufgefallen. Dem jungen Herrn schien es allerdings nichts auszumachen - oder er war so eingeschüchtert ...

mercoledì 14 novembre 2012

101 lustige Matheaufgabe

Da ilfiglio seit dem Ende der Herbstferien kaum richtigen Unterricht hatte, hat ihm meine Mutter zur Überbrückung ;-) dieses tolle Buch geschickt:



Und so sitzt nicht nur ilfiglio, sondern gestern Abend auch miomarito und ich kichernd vor dem Buch und lesen uns gegenseitig Matheaufgaben wie diese vor:

Auf der einen Schale einer Waage, die sich im Gleichgewicht befindet, stehen 3 Elefanten, wovon jeder 5 Tonnen wiegt, und auf der anderen Waagschale die Geduld Deiner Eltern. Berechne die Geduld Deiner Eltern. Drücke die Geduldsmasse Deiner Eltern in Zentnern, Kilogramm und Gramm aus. Finde heraus, für wie viele Jahre die Geduld Deiner Eltern ausreicht, wenn 1 Gramm für eine Stunde reicht.

Das Buch bietet aber ernsthaft gute Textaufgaben, so von der 2. bis 4. Klassen (allerdings durcheinander und nicht gekennzeichnet), die irgendwie zwischen absurd und völlig durchgeknallt sind. Russischer Humor ala Kaminer, nur eben in Matheaufgaben verpackt. Der Autor weist in seinem Vorwort übrigens daraufhin, dass die Aufgaben gerade für Kinder seien, die Mathematik nicht mögen und langweilig finden. Und langweilig sind diese Aufgaben mit zertretenen Eier, motoradfahrenden Großmüttern, in Alpträumen auftauchenden Mathematiklehrerinnen und rasierten Kakteen garantiert nicht.

(Es gibt drei Bände und die Lösungen im Anhang - und sei eventuell mitlesenden Grundschullehrerinnen ans Herz gelegt ;-)).

P.S.: Und hier noch etwas über den - in Russland wohl sehr bekannten - Autor Grigorij Oster, dessen sonstige Kinderbücher noch (?!) nicht ins Deutsche übersetzt wurden. Ich hätte ja gerne "Schädliche Ratschläge" ;-) .

martedì 13 novembre 2012

Kampf den Kohlköpfen

Der Kohl und ich, wir werden keine so richtigen Freunde, aber fast jede Wochen erfreut mich die Biokiste mit einem neuen Kohlkopf. Kreativität ist gefragt ... Mit dem Blumenkohl komme ich inzwischen ganz gut als Pasta coi Vruocculi arriminati zurecht, dem Wirsing haben wir meist als ungarischen Wirsing-Kartoffel-Speck-Eintopf den Garaus gemacht und heute versuche ich es auch mal auf italienisch Risotto con la verza e pancetta.

[Die Kinder geben übrigens in der Regel Würgelaute von sich und essen lieber trocken' Brot. Und sollte ihnen ausnahmsweise mal irgendwas mit Gemüse munden, dann tut es dies das nächste Mal garantiert nicht mehr.]

*upsi*

Ich glaube, ich habe einen Stand auf dem Dorf-Weihnachtsmarkt ... öh ... ja.

Rätselaufgabe

Die ganze Familie hört ja seit miomaritos Geburtstag quasi ununterbrochen das No smoking orchestra. Im Auto, an meinem Computer, an miomaritos Computer und dabei versuchen wir auch immer herauszufinden, in welcher Sprache denn da jetzt gesungen wird. Neben Serbokroatisch und Romani gibt's nämlich auch Russisch und Griechisch. Bei einem Lied (San Francisco aus Time of the Gypsies) kommen wir gar nicht weiter. Ich glaube, hin und wieder was über's Italienische verstehen zu können, aber eben nur einzelne Wortfetzen ... Ich habe haben auch keinen Text im Internet gefunden, und leider auch nicht das ganze Lied .... nur den Anfang ... aber:

Kann jemand erkennen, in welcher Sprache dieses Lied gesungen wird?

(oder ist das doch Serbisch? Romani?)

Ich bin mal gespannt.

lunedì 12 novembre 2012

Abend-Schnipsel

Die Brille ist noch nicht wieder aufgetaucht ...

Die Kinder habe ich heute Abend alle zusammen mit einer Runde Grießbrei abgefüttert und dann fast zeitgleich ins Bett gesteckt. Folge: die Großen schlafen natürlich immer noch nicht ...

Heute herrschte hier mal wieder ein fröhliches Kommen und Gehen und die Tatsache, dass wir hier eigentlich immer ein "open house" haben, sprich kein geschlossene Haus- oder Wohnungstür, trieb mich nicht wie die letzten - kränkelnden und komplett unaufgeräumten Kita-Eingewöhnungswochen - Wochen in den Wahnsinn sondern war genau richtig (was natürlich auch zum Teil an den hereinschneienden Leuten lag).

Um mich auf die Laternen-Arbeit mit der selbstklebenden Horror-Folie vorzubereiten, habe ich heute nach ca. 1 Jahr Planung ... endlich, endlich mal mein eines Arbeitszimmer-Fenster und eins der Küchenfenster zum - unteren - Teil mit Sichtschutzfolie abgeklebt. Wobei ... natürlich nicht geklebt sondern eine statisch haftende "dran gemacht" ... und wieder ab ... und noch mal richtig hin ... und ja, es sieht gar nicht schlecht aus.

Tertia kann sich ihre Winterstiefel jetzt alleine anziehen und stapft daher gerne den halben Tag mit Stiefeln durch die Wohnung ... heute Abend bekam sie einen kleinen Tobsuchtsanfall, weil ich ihr nicht erlaubt habe mitsamt den Stiefeln ins Bett zu gehen ... 

Weitere Belanglosigkeiten gibt es nicht zu berichten, ich schätze ich werde mich mit meinem Berg neu bestellter alter (gebrauchter) Bücher ins Bett verziehen und hoffen, dass morgen das Wetter mitspielt und ich mal wieder zum Fotografieren komme ...

Ach eins noch, damit nicht der Eindruck entsteht, ich würde immer nur rummotzen und mich beschweren: ilfiglio und Silencia spielen derzeit sehr schön und sehr einträchtig miteinander; Lego, Wii oder aber irgendwelche Spiele wie zum Beispiel Wer war's oder die Siedler von Catan (als Mitbringspiele - oder wie immer die heissen). Sehr schön. 

*möp*

Ilfiglios relativ neue Brille ist beim Schwimmunterricht verschwunden - so viel zum Alltagstrott ...

[Die grausame Wahrheit ist vermutlich, das genau das unser Alltagstrott ist ... dieser Wahnsinn]

Nächster Versuch

So, eine neue Woche und der nächste Versuch, irgendwie einen Alltagstrott in unser Leben zu bekommen. Wäre zur Abwechslung echt mal was ...

Gestern Abend haben miomarito und ich uns zum ersten mal seit ... sagen wir ... gefühltem Menschengedenken einen gemütlichen und vor allem ungestörten Fernsehabend gemacht, ganz ohne Geräusche aus dem Babyphone, Anhalten des Films, Sprinten in den 2. Stock - man könnte sich daran gewöhnen :-)

Ebenfalls fast seit Menschengedenken habe ich es gestern Dank gesunden Gesamtzustand und geschäftigem mehrstündigen Herumwuseln am Sonntag geschafft, dass ALLE Wäschekörbe und -berge aufgeräumt sind - wobei die nächsten drei Waschmaschin-Ladungen schon wieder auf der Leine hängen ...

Gerade ist draußen wunderschönes bzw. ideales Herbst-Fotografier-Wetter ... könnte ich das Morgen wenn Tertia in der Kita ist bitte auch noch einmal haben?

Und apropos Wetter: Ich habe schon erwähnt, wie wunderbar ich es finde, dass für Freitag, den Tag unseres Martinssingen (2 Stunden von Tür zu Tür durchs Dorf um Spenden einzusammeln) Tiefsttemperaturen von aller ... tiefstens? 6°C angesagt sind - und kein Regen. Davor hat der liebe Gott *hüstel* aber noch das Fertigbasteln der Laterne ...

So, und jetzt dann mal bitte schön ungestörter, eintöniger Alltag.

domenica 11 novembre 2012

hm ...

Irgendwie ist da was gründlich schief gelaufen.

Statt ein einigermaßen erholsames Wochenende alleine mit Tertia zu verbringen und mich endlich auszukurieren, sitze ich jetzt hier mit einer kleinen Randalin am Bein und einem großen, inzwischen halb-genesenen und motzigen (weil er nicht beim heutigen Hallenturnier mit spielen darf, weil er nicht mit zu Oma&Opa durfte, weil das Leben generell ein einziges Jammertal ist)  Randalen zu Hause, während mir miomarito vorhin am Telefon erklärte, dass Silencia gestern Abend beim Geburtstags-Gans-Essen nach dem eigentlich Essen für EINE STUNDE (!) in die Spielecke (!) des Restaurant verschwunden sei und sich dann um 22 Uhr neben ihn auf die Bank gelegt habe und eingeschlafen sei. Und jetzt müsse er aufhören zu telefonieren, da ihm Silencia einen Kaffee gemacht habe und ihm diesen gerade bringen würde. Ich musste auch aufhören zu telefonieren, zum einen um eine Runde zu heulen und zum anderen um Tertia davon abzuhalten, sich weiter die vollen Windeln auf meinem Bett auszuziehen und ilfiglio zu erklären, dass er nicht sinnlos ununterbrochen Mama! MAAAAMAAA! über 2 Stockwerke und mehrere Zimmer brüllen soll, wenn ich am Telefon bin.

Immerhin scheint sich die Spuckeritis nicht weiter ausgebreitet zu haben. Man muss ja immer die positiven Dinge sehen.

sabato 10 novembre 2012

Oh wie schön ...

Oh wie schön, wenn der Tag nicht nur schon um 5:30 Uhr (Tertia) beginnt sondern um 6 Uhr bereits einen ersten Höhepunkt durch ein sich übergebenes Kind (ilfiglio) hat.

Ich gehe mal davon aus, dass es a) nichts mit meinem semi-freien Genesungs-Wochenende wird (miomarito wollte mit den großen Kindern zur Geburtstagsfeier seines Vaters fahren) und dass ich b) vermutlich nicht noch einmal das Glück wie vor 3 Wochen haben werden, mich nicht anzustecken, auch wenn ich brav mit Sagrotan, Handschuhen und Sterilium gearbeitet habe ...

Ich finde aber, wir hätten mal wieder ein paar gesunde, ereignisarme Wochen verdient.

venerdì 9 novembre 2012

Vormittagsbeschäftigung


Die Unschuld vom Lande


Guter Witz!


Jetzt aber mal im Ernst!



Grimassen schneiden und der ersten Lego-Turm (Baum!) seines Lebens bauen

giovedì 8 novembre 2012

Doppelter Seltenheitswert


Dieses zugegebenermaßen schlechte Foto zeichnet sich aber durch einen besonderen Wert aus, den doppelten Seltenheitswert. Hier wurde nämlich gleich ein zweifaches Mirakel festgehalten, Tertia beschäftigt sich selbst - was schon bemerkenswert genug wäre, denn die junge Dame möchte sich höchstens mal die ein oder andere Minute selbst beschäftigen. Längeres Verschwinden Madames lässt darauf schließen, dass man zügig wieder einkaufen gehen sollte, weil sämtliche Feuchttücher aus ihrer Verpackung befreit wurden, oder dass ein verheerender Wirbelsturm die Lego-Stadt der großen Geschwister heimgesucht hat, dass alle Äpfel in der Speisekammer Besuch von Mäusezähnchen hatten oder miomaritos Notizen am Schreibtisch mal kurz kreativ überarbeitet wurden -  kurz gesagt, es kann eigentlich nichts Gutes bedeuten, wenn Tertia mal verschwunden ist.
Des weiteren ist unsere jüngste Tochter ein unruhiger Geist wie ihr großer Bruder, sprich, sie turnt ständig auf mir herum, will auf dem Schreibtisch sitzen ... ach doch lieber gleich auf dem Tisch tanzen ... auf diesem Bein sitzen ... ach nein, lieber auf dem andern, doch wieder runter, halt, nein, noch mal hoch, stehen, sitzen, nein, doch lieber da ... schnell über den Tisch auf die Fensterbank ... oder übers Sofa auf den Sessel und wieder auf die Fensterbank ... und was ist eigentlich da oben ... Stuhl geschnappt und hingeschoben .. aha ... und dort ... wenn ich jetzt in die Schublade steige, dann kann ich bestimmt ganz leicht ...

Lage Rede kurzer Sinn, sie lag heute am frühen Abend auf der Schwelle zwischen meinem Arbeitszimmer und der Küche und betrachtete sich in aller Ruhe einen Kinder-Kleider-Katalog. So für vier Minuten. Dann habe ich das Foto gemacht und in der gleichen Sekunde sprang sie dann auf und wollte BEBE!BEBE! das Bild von ihr sehen ... danach half sie mir dann beim Kochen ...  (ich verzichte jetzt einfach mal darauf den 3. Ich koche mit meinem Kind Post zu verfassen - Sie kenne ja vielleicht meine Beschreibungen vom Kochen mit Kind 1 und Kind 2 und wenn nicht, dann können Sie es sich bestimmt vorstellen)

Ich erhöhe auf 13:15 Uhr

Hier stellt sich langsam ein gewisser Gewöhnungseffekt ein. Ist mir Tertia die ersten Wochen nach der Kita immer sofort im Auto oder im Anhänger eingeschlafen und hat dann gerne 2 bis 3 (!!) Stunden am Stück geschlafen - oder aber sie ist schon in der Kita eingeschlafen und liess sich weder von den Erzieherinnen zum Mittagessen (das ich übrigens nach einigen wirklich überzeugenden Portionen doch bestellt habe) noch durch mein Geschleppe zum Auto/ins Haus/ins Bett usw. ernsthaft wecken, so habe ich heute nach einer 3/4 Stunde Lieder-Singen, Händchen-Halten und konzentriertem Buch!Mama!Buch!-Lesen aufgegeben. Tertia möchte definitiv nicht schlafen.

Und damit erhöhe ich dann nächste Woche auf 13:15 Uhr (statt 12:15 Uhr).

P.S.: Und Tertia tanzt ein kleines Tänzchen wenn man sie fragt, ob sie in die Kita gehen möchte :-)

mercoledì 7 novembre 2012

blödes geschnipsel

Heute Nacht hat Tertia wieder durchgeschlafen - bis 5 Uhr morgens. Sensationellerweise ist sie mir dann um 9 Uhr auf dem Schoss einfach so eingeschlafen. Das gab's auch noch nie.

Um meine Genesung voranzutreiben und das Projekt Bekämpfung einer Mandelentzündung ohne Antibiotika zu einem erfolgreichen Ende zu bringen, habe ich mich dann ebenfalls wieder ins Bett gelegt. Und was soll ich sagen, der erste Tag seit langem ohne Watte-im-Hirn-Gefühl - allerdings alles noch im Schongang.

Silencia hat heute in der Schule ihre Geburtstag (nach)gefeiert und einen Stimmungsring geschenkt bekommen, seitdem bekomme ich regelmäßig mitgeteilt, wie es um ihre Stimmung bestellt ist. Irgendwas zwischen verliebt und glücklich. (Wenn sie sich das nächste Mal brüllend auf dem Boden schmeisst, werde ich mir den Ring mal genau ansehen ...) Außerdem bekam sie zum ersten Mal ein Freunde-Buch mit nach Hause, von dem dritten Mädchen in der 1./2. Klassen (mehr Mädchen gibt es nicht). Rosa mit Pferden. Von daher eher Begeisterung (Pferd schlägt Rosa).

Ich habe meine derzeitige Lektüre (Dank Tertia ;-)) schon wieder ausgelesen und bin jetzt tatsächlich auf der Suche nach neuen Büchern. Mal ein ganz neues Gefühl.

Ich hatte in den letzten Jahren immer wieder versprochen, dass es - irgendwann mal - einen Kalender mit meinen Bildern zu kaufen gäbe. Besteht da irgendwie Interesse daran oder soll ich das noch einmal um ein Jahr verschieben?

So, und jetzt drücken Sie mir mal die Daumen, dass die junge Dame wieder so gut schläft, damit ich morgen - dann hoffentlich ganz genesen - endlich mal meinen freien Vormittag voll nutzen kann.

martedì 6 novembre 2012

Ha! Ein Kinderspiel ...


Ha! Nachdem ich heute Vormittag die restlichen Laternen zu Ende gebastelt habe, wobei zu Ende irreführend ist, denn ich habe nur dafür gesorgt, dass man jetzt problemlos *hüstel* nach dieser Anleitung die Laterne zusammen basteln kann. Eine Seite Anleitung ... ein Kinderspiel ... und das schönste zum Schluss Zum Schutz gegen nasse Witterung empfiehlt es sich, die Laterne außen mit Selbstklebefolie zu beziehen. Selbstklebefolie und ich, das ist eine seit vielen Jahren bestehende Feindschaft ... ich kann das nicht.

Ansonsten vergeblich versucht schwarzes Tonpapier mit einer Länge von über 70cm aufzutreiben (eins der Kinder hat sein Laternenpapier ja komplett verschnitten ...), ich bräuchte mindestens 83 cm ... zwei Packungen Schoko-Muffins-Backmischung gekauft, weil Silencia der festen Überzeugung ist, dass sie sowohl in die Klasse als auch in die Kernzeitbetreuung zum Geburtstagsfeiern Muffins mitbringen soll/muss. Da gerade aber beide Lehrerinnen nicht anwesend sind, wird vorerst in der Klasse nicht gefeiert, aber in der Kernzeit (fast alle Schüler der Schule, also fast 30 Kinder). Und nächste Woche dann in der Klasse. Das macht insgesamt an die 50 Muffins ...  Ich denke, das ist genau die Stelle, an der ich dieses Mal NEIN! rufen werde.

So, jetzt Tertia abholen und dann hoffen, dass irgendwie noch 10 min Hinlegen drin ist, denn gesund ist was anderes.


lunedì 5 novembre 2012

Montag-Mittag-Schnipsel

Genau einen Tag lag, und zwar den Samstag, hatte Tertia keinen Schnupfen. Jetzt hat sie Schnupfen und Husten. Die Nacht war entsprechend grausam, viel Geschrei, viel Um-sich-Schlagen und eine wache Stunde von 4:30 Uhr bis 5:30 Uh (oder so). Ich schätze, das mit der nächsten durchgeschlafenen Nacht dauert noch ...

Ich Trottel habe natürlich gestern Abend dann doch noch mit miomarito den mit viel Vorab-Lorbeeren bedachten Polizeiruf gesehen (aufgenommen auf Festplatte, weil 20:15 Uhr ... das schaffen wir nie), Trottel, weil a) ich viel zu spät ins Bett bin und b) weil eigentlich nach der Hälfte des Films klar war, dass ... naja ... Geschmäcker sehr verschieden sein können.

Heute dann wieder Schule, zum Schulstart nach den Herbstferien gab es gleich einmal Läuse (wir nicht), nur eine Lehrerin für die gesamte Schule (plus eine pensionierte Aushilfskraft über deren unklaren Status man schweigt) und diese ohne Stimme, aslo die echte Lehrerin - wir nähern uns der "guten" alten Zeit, als hier in einem Saal alle Kinder unterrichtet wurden ...

Ich bin den ganzen Morgen dank Studentin durch die Gegend gewuselt, was dem Haushalt gut tat, mir aber nur so mittel - aber Tertia hängt den ganzen Tag an mir, selbst Kaffeetrinken und Essen sind nur im  Stehen möglich (sonst klettert sie mir auf den Schoss und schubst alles weg) und auch da zieht und zerrt die junge Damen ständig an meinem Bein. Und besteht darauf, dass ich ihr ständig alle Kita-Lieder vorsinge - und wehe wenn ich die nicht tue. Allein für diesen Post habe ich jetzt über eine Stunde gebraucht (da ich eh nichts machen kann, ist das auch egal).

Ansonsten zähle ich die Stunden bis ich ins Bett kann.


domenica 4 novembre 2012

nahtloser Übergang

Mir wurde ja immer versprochen, dass es so ein paar Jahre mit den Kindern gäbe, die eher friedlich, konfliktarm und ruhig verlaufen würden, so grob gesagt - die Grundschuljahre. Trotzphase vorbei, Pubertät noch in eher weiter Ferne.

Bei ilfiglio habe ich die Hoffnung ja schon längst aufgegeben, mein Vater meinte neulich, es sei etwas irritierend, weil ilfiglio die brüchige Stimme und die ersten mickrigen Barthaare fehlen würden, ansonsten könnte man wirklich glauben, einen pubertierenden 14 jährigen vor sich zu haben.

Aber wir haben ja noch Silencia, Hoffnung auf harmonische Grundschuljahre im Kreise der Familie. Noch bekommt sie ja fleißig Trotz- und Wutanfälle, aber bald, vor allem jetzt da sie ja "endlich" 6 Jahre alt ist, würde das bestimmt aufhören und wir hätten für ein paar Jahre eine nette und umgängliche Tochter.

Erst Zweifel kamen uns dann aber gestern Abend, Silencia sass vor meinem Rechner und schaut Kika, miomarito (also ihr heiss geliebter PAPI!) weist sie darauf hin, dass es bald Essen gäbe und sie sich bitte die Hände waschen gehen solle. Kein Reaktion. Miomarito: Silencia, hast Du gehört?! Es gibt gleich Essen ...! Silencia zuckt nicht einmal mit der Schulter, sondern erhöht ungerührt einfach die Lautstärke des Rechner. Silencia?! Hallo?! Hände waschen! und wieder eine unbeeindrucktes Erhöhen der Lautstärke ....

[Miomarito und ich fühlten uns an eigene Telefonate aus der Kneipe oder Disko erinnert, nach dem Motto: Was?! Wann soll ich zu Hause sein?! Tschuldigung, aber es ist echt laut hier! Mama/Papa, hast Du 2 Uhr gesagt? Hä? Ich versteh nix, also um 2 Uhr bin ich zu Hause. Okay?! Tschühüs!]

Meilenstein auf Bestellung

Nach über 20 Monaten und nach grausamen letzten Wochen mit mehr als stündlichem Aufwachen hat Tertia heute Nacht das aller-, allererste Mal durchgeschlafen. Von 19:30 Uhr bis 6 Uhr morgens. Und da miomarito die Frühstücksrunde übernahm, konnte ich auf unglaubliche 10,5 Stunden Schlaf am Stück kommen.

Jetzt muss ich nur noch meine Mandeln davon überzeugen, dass das ein Grund zum Feiern bzw. Abschwellen ist.

sabato 3 novembre 2012

2 Jahre

Zwei Jahre hatte ich mir aus Erfahrung vor der Geburt Tertias gegeben, um wieder etwas zu führen, das den Namen Leben auch wirklich verdient hat (und die meisten Menschen fanden das völlig übertrieben). Ich war im Sommer allerdings auch recht überrascht, dass es sich trotz ständigen Schlafentzug schon wieder fast so anfühlte, nach echtem Leben und nicht nur reinem Überleben.

Jetzt ist der Herbst da, das Wintersemester, die allgemeinen Seuchen, ich habe seit über 20 Monaten keine einzige Nacht auch nur ansatzweise durchgeschlafen, gehen mit den Kinder ins Bett, stehe morgens vor 6 Uhr in völliger Dunkelheit auf (was ich wirklich hasse) und meine Mandel mucken - nachdem das Antibiotikum wieder aus meinem Körper raus ist - auch schon wieder auf. Vermutlich gibt es jetzt wie schon bei Silencia noch einmal einige Monate Krankheit, bevor das mit dem Leben wieder klappt. Im März dann hoffentlich. Bis dahin beschränke ich mich wieder aufs Überleben.

venerdì 2 novembre 2012

immer wieder faszinierend


aber immerhin VOR der Haustür ausgezogen ...

(ich werde die nächsten Tage damit verbringen, ilfiglio in regelmäßigen Abständen daran zu erinnern, dass er seine Hallenschuhe (!) für den Sportunterricht putzen muss - und er wird sie am Abend vorm Sportunterricht mit sehr viel Wasser putzen und sich dann wieder darüber beschweren, dass sie am nächsten Morgen noch ganz nass sind ...)

wun-der-bar!

Irgendwas ist schief gelaufen: Ich organisieren große Teile des Martinssingen, schreibe die Elternbriefe, die Ankündigungen, leite eine der Sing-Gruppe, organisiere das gemeinsame Basteln der Erstklässler (auf Wunsch unserer Vermieterin - ehemaliger Lehrerin hier an der Schule - als Bastelleiterin, früher wurde das in der Schule gemacht, heute hat man dafür keine Zeit mehr ...) und sitze jetzt mit noch total  unfertigen, teilweise völlig verhunzten Laternenstücken für FÜNF Laternen hier und die werte Bastelleiterin fährt morgen in Urlaub.
Ich bin mir sicher, irgendwann in diesem Verlauf hat es einen Zeitpunkt gegeben, an dem ich laut hätte NEIN! schreien müssen. Ich hab ihn nur nicht erkannt.