giovedì 31 maggio 2018

Reise, Reise, Mini-Reise (2)

Mit unserem Zimmer hatten Tertia und ich wirklich Glück, es war sehr ruhig und hatte einen Rollladen, so dass Tertia bis nach 9 Uhr schlief und so einigermaßen ausgeschlafen war als wir uns wieder auf den Weg machten. Zunächst zu miomaritos WG, wo wir Silencia einsammelten und dann weiter in die Stadt, um Frühstück zu kaufen und uns um 11 Uhr mit miomarito zu treffen. Das Ganze natürlich wie versprochen mit der Tram. - soweit das ging und dann wieder zu Fuß durch die schönen Gässchen.



Treffpunkt war das Fugger-und-Welser-Erlebnismuseum - ich hatte das Museum als Unterschlupf für eventuelle Gewitter herausgesucht, miomarito bekam von der Arbeit aus dann freundlicherweise die Erlaubnis bzw. den Auftrag, sich das Museum mit uns zusammen anzuschauen und quasi zu testen bzw. von den Mädchen testen zu lassen. Das Museum ist ein recht neues Museum und arbeitet eigentlich fast ohne tatsächliche Ausstellungsstücke aus der Zeit, sondern viel mehr mit Filmen, Hörstücken, Projektionen und interaktiven Inhalten - und das sehr, sehr gut. Das ist Ganze ist also wirklich empfehlenswert, die Informationen vielleicht etwas zu viel (man wird etwas erschlagen, die Texte der Schautafeln sind zwar gut geschrieben, aber ich würde sagen einen Ticken zu ausführlich - und das sage ich, die sich ja mit Kaufleuten/Wirtschaft im Spätmittelalter sehr gut auskennt und vieles schon wusste - und so viel hat sich da ja bei den Fuggern und Welsern auch nicht geändert), aber es macht viel Spaß und auch die Kinder waren sehr angetan - und wollen wieder hin (wir haben auch nicht alles gesehen, eine Etage haben wir ausgelassen, eben weil a) erschlagen und dann musste miomarito b) ja auch wieder zurück in sein Büro). 



Davor gab es aber dann endlich den von Tertia seit Wochen - genauer gesagt seit dem letzten Augsburg-Besuch - vehement eingeforderten Besuch des Lug ins Land-Biergartens 
(weil, Mama, da ist es so wunder-, wunderschön)

Im Großen und Ganzen war's dann aber nicht wirklich wunder-, wunderschön weil die Mädchen sich die ganze Zeit gestritten haben und Tertia selbst so herumzappelte und frech war, das sowohl miomarito als auch ich sie versehentlich mit "ilfiglio, jetzt reicht's!" angeschnauzt haben. Egal was man macht, anbietet, kauft und veranstaltet, es ist nie genug, nie sind sie zufrieden und immer hat die andere mehr, besseres oder was weiß ich was. Dazu kommt, dass beide nach einem Tag Augsburg der Meinung sind, ALLES besser zu wissen (also wie die Tram fährt, wohin man laufen muss, wo Haltestellen sind, wo man schon war, was ich angeblich alles versprochen habe heute noch mit ihnen zu machen usw.). Also eher anstrengend.


Stadtgraben in der Jakobervorstadt

Aber weiter zum nächsten Programm-Punkt, der Fuggerei. Ich hatte mir das vor vielen Jahren schon mal angesehen, fand das durchaus auch was für Kinder und Silencia beschloss auch, dass sie sich das ansehen möchte. Zu Fuß ging es am Standgraben entlang - wirklich schön, ich kann mich nicht erinnern mal in einer Stadt gewesen zu sein, die tatsächlich immer noch einen Stadtgraben mit Wasser hat - zunächst zur falschen Seite der Fuggerei - wo man, wie wir jetzt wissen, nicht rein kommt. 


Tor zu - also weiter zu richtigen Seite


Die ganze Anlage ist wirklich sehr schön und sehr ruhig - obwohl es ja neben dem Goldenen Saal die Touristenattraktion Augsburgs ist, das Ganze hat tatsächlich etwas kontemplatives, ich musste an französische Zisterzienser-Klöster denken, könnte aber auch am Wetter gelten haben ;-)

Wir schauen uns den Luftschutzbunker an, danach die Schauwohnungen, wobei wir uns bei der alte Schauwohnung (es gibt eine moderne und eine historische) eher darüber amüsieren, dass vieles wie bei uns zu Hause ist - Bauernhaus-Museen sind ja für unsere Kinder auch eher unattraktiv, weil ham wir auch alles so daheim.

Zwischendurch ruft ilfiglio an und teilt mir mit - leider gerade dann als wir neben einer Baustelle und viel Verkehr stehen - dass er nicht mehr in unsere Wohnung käme, weil sich die Wohnungstür nicht mehr öffnen liesse. Wir haben zwei Schlüssel, mit dem einen geht es deutlich schwere als mit dem anderen, aber ilfiglio hatte mir im Vorfeld bereits x-mal versichert, dass das mit dem schwergängigen überhaupt kein Problem sei, er hätte ja jedenfalls nie Probleme mit (und so etwas der Unterton, wenn ich halt zu blöd sei, mit diesem Schlüssel usw.) und ich solle ihn doch bitte in Ruhe lassen. Jetzt rate ich ihm, es mit Gewalt zu versuchen, weil da im Prinzip eigentlich nichts kaputt gehen kann - er hingegen verkündet, jetzt sei halt das Schloss samt Schlüssel komplett kaputt - was ich mir beim besten Willen nicht vorstellen kann. Aber wie gut, dass ich überfürsorgliche Mutter vor Abreise abgecheckt hatte, wer im Dorf und von unseren Freunden wie erreichbar/zu Hause ist und dies ilfiglio mitgeteilt habe - was er aber ignoriert hat (Was soll den bitte schon passieren und hier sind ja überall Leute, Mama!!). Jedenfalls bricht die Verbindung ab, ich verstehe eh kaum was - danach ist ilfiglio auch nicht mehr erreichbar. Ich hoffe, er folgt wenigstens meinem Rat, sich es im Garten gemütlich zu machen und zu warten, bis wir am Abend heimkommen (ilfiglio forderte, dass wir SOFORT zurück kommen sollten, was ich kategorische ablehne - und was ja auch gar nicht geht.)

Dann geht es wie versprochen und stundenlang von Tertia eingefordert zu einem am Vortrag im Vorbeilaufen gesehenen Spielplatz am anderen Ende der Innenstadt - mit der Tram - der dann nach 10 min trotz Jim Knopf und Emma und allem, was zu Lummerland eben dazugehört (der Spielplatz ist in der Nähe der Augsburger Puppenkiste) langweilig ist und was machen wir jetzt?!


wieder irgendein Lech an der Stadtmauer
(ich bin begeistert vom vielen Grün der Stadt)

Miomarito hat um 17 Uhr Feierabend, wir haben uns hinter dem Rathaus verabredet (Goldener Saal machen wir dann beim nächsten Augsburg-Besuch, wobei, den will ich eigentlich ALLEINE absolvieren - also den nächsten Besuch, den Goldenen Saal habe ich ja schon mal gesehen)



Wie - mir - versprochen suchen wir jetzt noch einmal nach dem Töpferladen, wo ich so tolles fotogenes Geschirr gesehen habe und tatsächlich, in der gefühlt einzigen Straße, in der wir im Lechviertel noch nicht waren, finden wir (auch Dank miomaritos Internet-Recherche) den Laden und ich muss arg an mich halten, um nicht sehr, sehr viel Geld auszugeben - zwei Schalen werden es dann ... und ich plane wieder zu kommen.
Danach geht es noch einmal in einen Biergarten, es gibt einen Imbiss und dann fahren wir (die Mädchen und ich mit der Tram, miomarito mit dem Rad) wieder zu miomaritos Wohnung, packen das Auto und machen uns auf den Heimweg.

Um kurz nach 22 Uhr sind wir dann wieder zu Hause, es beginnt gerade ein Gewittert und ilfiglio hat ähnlich wie von mir vermutet, die meiste Zeit im Garten in der Hängematte gepennt (ich hatte stark vermutet, dass er müde sei, weil ich davon ausgegangen bin, dass der die Nacht durchgezockt hatte - was ich nicht wusste war, dass er dazu auch noch über Mittag mit Freunden im Freiband war und dort stundenlang Fußball gespielt hatte). Ich habe übrigens keine Sekunde gebraucht, um den in der Wohnungstür "verklemmten und kaputten" Schlüssel im "kaputten" Schloss herumzudrehen - ich Doofie. 

Reise, Reise, Mini-Reise (1)

Damit die Pfingstferien nicht völlig reise-frei bleiben, hatte ich mir mit miomarito überlegt, ihn zumindest mit Tertia in Augsburg zu besuchen. Silencia hatte die Option, vielleicht bei ihrer Freundin zu übernachten, entscheid sich dann aber doch für Papa-Besuchen und ilfiglio wollte erstmalig alleine zu Hause bleiben.

Ich buchte also eine Zugfahrt für die Mädchen und mich, in aller Herrgottsfrühe (Begeisterungsstürme), aber weniger Verspätungs- und Umsteigsdrama-Chancen, schaute nach einem Airbnb-Zimmer für mich und Tertia (Silencia sollte bei miomarito im Zimmer schlafen) und versuchte ilfiglio davon zu überzeugen, dass nicht all meine Ratschläge und Instruktionen für die ersten zwei Tage allein zu Hause völliger Humbug einer überfürsorglichen Mutter seien (Erfolg eher mäßig).

Am Dienstagmorgen (deshalb, weil heute ja schon wieder Feiertag ist, morgen miomaritos Homeoffice Tag und er deshalb am Mittwochabend mit dem Auto  - und dieses Mal eben uns - wieder nach Tübingen fahren würde) ging es also los:


warten an der Bushaltestelle um halb 8
(quasi zur nachtschlafenden Zeit - meinten die Mädchen)



Warten am Bahnhof um 8 Uhr

In Augsburg angekommen hatten wir eine gute Stunde, um uns etwas die Stadt anzusehen, bevor wir miomarito in seiner Mittagspause treffen konnten - eigentlich hatte wir vorgehabt, uns in einen Biergarten in der Nähe das Bahnhofs zu setzen (miomarito musste danach per Bahn auf "Dienstreise" mit seinen Kollegen zu einem der zukünftigen Ausstellungsorte), der Biergarten hatte dann aber noch gar nicht auf, so dass es nur die mitgebrachte Brotzeit - zumindest für die Kinder - auf einer Parkbank und dann anschließend den Kaffee für uns Große in einem Café gab. 

Danach zog ich mit den Mädchen also richtig los durch Augsburg, was sehr witzig war, weil unsere Kinder ja doch nur Dorf und Kleinstadt kennen - nicht dass Augsburg die Wahnsinns-Metropole ist, aber a Stückerl größer als alles, was die jungen Damen eben kennen. Zu erkennen an Silencias überraschten Fragen: Was ist denn ein Karstadt?! Ein Kaufhaus?! Was ist das?! (Ich hatte eigentlich noch einem Rollentreppen-Fahren durch alle Etagen versprochen, aber dazu hat dieses Mal die Zeit nicht gereicht) Wieso gibt es hier noch ein h&m und noch einen Müller?! Das war doch grad einer?! oder Wie, da kommt gleich die nächste Straßenbahn, die wir nehmen können?! Weniger amüsant, dafür um so anstrengender, war allerdings Tertias Dorf-Kind-Verhalten (in Kombination mit ihrer derzeitigen ich weiß alles, ich kann alles-Attitüde) in Bezug auf Verkehr - sprich, sie war völlig überfordert mit großen Straßen, der Tatsache, dass man tatsächlich auf den Bürgersteigen laufen muss - und auch nicht an der Kante entlang balancieren darf - was irgendwie verständlich ist, weil wir hier auf dem Dorf eben nur in einige wenige Strassen überhaupt Bürgersteige habe und eh kaum Autos fahren, so dass man eben nicht gleich von der nächsten Straßenbahn oder einem durchrauschenden Auto über den Haufen gefahren wird - aber man könnte ja mal auf seine Mutter hören. Auch dass man nicht einfach nach einem Mini-Blick über die Straße rennt, war nicht so wirklich vermittelbar, oder dass man verdammt noch mal nicht immer gleich wegspringt, wenn man sich mit vielen Menschen durch die Altstadt schiebt und dass auf Straßenbahnenschienen eben auch Straßenbahnen fahren ... 


So leer war es eher selten

Ich scheuchte also trotzdem die Kinder durch die Stadt, meiner eisernen Regel folgend, dass man eine Stadt am besten zu Fuß kennenlernt und versprach aber für den nächsten Tag ein Tagesticket des ÖPNV - praktischerweise (oder auch nicht, wie man es nimmt), lag unsere Airbnb-Zimmer ganz am anderen Ende der Innen/Altstadt - außerdem mussten wir noch Mitbringsel für die Kinder von Freunden kaufen, die wir am Abend noch besuchen wollten. Also zu Fuß quer durch die Stadt - wir fanden dann im Lechviertel (oder schon Ulrichsviertel ...) auch einen ganz tollen Spielzeugladen.



Dann waren wir aber alle sehr müde, mein Handy hatte fast keinen Akku mehr und wir mussten dringend eine Pause mache - in unserem Zimmer. Die Vermieterin hatte mir gesagt, sie sei den ganzen Tag an der Uni, habe aber den Schlüssel für die Wohnung im Treppenhaus (in einem Versteck) hinterlegt, die Haustür sei in der Regel offen, wenn nicht könne ich bei den Nachbarn klingen, die mich ins Haus lassen würden. Leider war dem nicht so. Die Haustür zu, alle 15 Klingel brachten keinen freundlichen Nachbarn hervor, mein Handy-Akku war leer und die Mädchen drohten mir mit offener Rebellion und Zusammenbruch in der Hitze. Gott sei Dank befand sich umseitig im Haus auch eine Gelateria, in der ich nachfragte, ob ich sie vielleicht einen Zugang zum Treppenhaus hätten, den ich benutzen könnte (Per favore, due Bambine stanche ...) Und freundlicherweise wohnten die Besitzer des Ladens im Haus selbst und wir bekamen die Haustür geöffnet ... puh.

Dann Akkus aufladen, vom Handy und von uns. Literweise Wasser trinken, ein bisschen auf dem Bett chillen und dann ging's wieder los, weil wir uns um 17 Uhr mit miomarito verabredet hatten - und Silencia noch einen Bikini kaufen wollte. Zusammen wollten wir dann eigentlich noch etwas auf den Stadtmarkt gehen, aber der war logischerweise angesichts der Uhrzeit am zusammenpacken, dann war ich eh schon die ganze Zeit auf der Suche nach einem kleinen Keramik-Laden, wo ich das letzte Mal tolle Sache gesehen hatte, aber nichts gekauft hatte und mir auch nicht mehr sicher war, wo der genau war, aber wir blieben erfolglos, wanderte noch ein bisschen durch die Gegend bis die Mädchen komplett streikten. 



Das ist entweder der Vordere Lech, der Mittlerer Lech oder der Hinterer Lech
 - so gut kenne ich mich noch nicht aus


Miomarito fuhr dann mit dem Rad zu sich nach Hause, holte das Auto und sammelte uns ein, damit wir dann zu Freunden etwas außerhalb fahren konnten, wo wir zum Grillen eingeladen waren.




Sehr schön, sehr idyllisch, die Mädchen sprangen bis fast Mitternacht durch die Gegend, mir graute ein wenige vor dem nächsten Tag, da wir ja alle seit 18 Stunden auf den Beinen waren


und ich keine Ahnung hatte, wie ruhig unser Zimmer sein würde bzw. wie lang Tertia da schlafen werden könnte.

P.S.: Zwischendurch immer wieder mal mit ilfiglio kommuniziert, der wohl einmal die Pizza zu lange im Ofen gelassen hatte, ansonsten aber weiterhin alles unter Kontrolle zu haben angab.


domenica 27 maggio 2018

Wochenende und Sonnenschein

Hier weiter entspannte Sommer- und Ferien-Stimmung. Der Mai zeigt sich natürlich sehr freundlich, die 3-Tage-Augsburg von miomarito pro Wochen fallen eigentlich kaum auf, eher die Tatsache, dass sich am Donnerstagabend (oder Mittwoch, je nach Feiertag) schon ein Wochenende-Gefühl breit macht, weil er wieder da ist und wir tatsächlich Wochenende haben, an denen niemand arbeiten muss - also ich mache hin und wieder am Abend schöne Sommerfotos, aber ansonsten genießen wir eben viel Zeit zusammen, viel gemütliches Herumsitzen im Garten (unsere Vermieterin ist auch irgendwie verschwunden) und immer noch ein ungläubiges, Hey, läuft ja grad alles ganz gut.

[der Mai mit seinen vielen Feiertagen und dem schönen Sommerwetter war natürlich ein idealer Einstiegsmonat, mal schauen, wie es dann im Juni mit der regulären 4-Tage-Augsburg-Woche wird und über den Winter will ich noch gar nicht nachdenken - aber das hat ja auch noch Zeit]

Die Kinder nölen immer noch ein wenig herum, dass wir nicht am Lago sind, immerhin habe ich jetzt für den Sommer die Möglichkeit, zu meinen Eltern zu fahren und dort eventuell ein oder zwei Wochen im Turm zu wohnen.

So, jetzt aber zurück zu den Pfingstferien. Am Freitag habe ich mit den Mädchen Holunderblüten gesammelt bzw. sie welche sammeln lassen, weil beide unbedingt Holderblütensirup haben/machen wollten. Gleichzeitig noch ein paar Fotos gemacht, damit sich das ganze auch finanziell lohnt ;-)




Der Sirup zieht jetzt noch, heute oder morgen mach ich mich dann ans Abfüllen. Wenn wieder Schule ist werde ich dann noch eine Runde Sirup und Blüten-Fotos machen. Dieses Jahr komme ich endlich mal dazu, all die schon seit Jahren geplanten jahreszeitlichen Fotos zu machen, früher war dann die Apfelblüte (die Rapsblüte, die Fliederblüte, die Holunderblüte usw.) immer schon vorbei wenn ich endlich mal Zeit hatte und das Wetter mitspielte. Dieses Jahr klappt das alles sehr gut, ich hoffe, das bleibt weiter so.


Gestern hatten wir dann quasi eine Hochzeit bei uns im Garten, inklusive Reiterspalier und gecatertem (?!) Sekt - so dass miomarito und ich beschlossen, dass wir da mitmachen müssen (und auch noch eine Falsche Sekt im Kühlschrank hatte) bzw. dass man sich doch an den Sekt im Garten gewöhnen könnte ;-)




ansonsten wie üblich Fahrrad-Reparaturen


unsere Freunde mit den vielen (also vier) Kindern kamen am späteren Nachmittag vorbei, allerdings komplett ohne Kinder, die sich derzeit in Spanien und Frankreich herumtreiben, und auch der Hund musste wieder nach Hause gebracht werden, weil er äußerst angespannt auf unsere Katze reagiert (während die sich in aller Seelenruhe und sicherer Entfernung irgendwo platziert und huldvoll durch die Gegend schaut)

Und dann wurde gegrillt - und zwar kroatisch (oder so). Selbstgemachte Ćevapčići und im Supermarkt habe ich endlich echten kroatischen Ajvar (nicht so eher geschmacklose Feinkostvariante) gefunden - und Danke Ramadan auch eine Packung Baklava - die dann aber leider nicht so gut schmeckte wie in Kroatien. 




Trotzdem fanden wir alles sehr gut, auch die Idee, nach Thema zu grillen und wollen das jetzt öfter mal machen (der Mann meiner französischen Freundin schlug vor, auf dem Flohmarkt so einen automatischen Drehspieß zu kaufen und es vielleicht doch mal mit einem ganzen Lamm zu versuchen ;-))

Abends dann noch Champions League Finale geschaut, Tertia war für Madrid (weil da mein Onkel und Tante leben) und sauer auf uns Eltern, weil wir für Liverkusen waren, ist dann aber vor dem zweiten Mega-Torwart-Fehler einfach auf dem Sofa eingeschlafen.

So und heute dann noch ein hoffentlich entspannter Sonntag (im Moment gibt es leider nur viel Kindergemotze).

mercoledì 23 maggio 2018

geht

Hier alles weiter relativ entspannt, "überraschenderweise" hat sich herausgestellt, dass zumindest nicht ALLE von Tertias Freunden im Urlaub sind, so dass sie heute bereits mit einer Freundin ab 10 Uhr bis abends nach 18 Uhr das Dorf unsicher machte und nur zum Kleiderwechseln mal kurz zu Hause vorbei schaute (Mittagessen gab es bei der Freundin), morgen übernachtet eine andere Freundin bei uns und am Sonntag gibt es sogar eine Geburtstagsfeier - was will man also mehr.



und zwischendurch bekam ich gestern von Tertia das hier geschenkt
(endlich wird man mal gewürdigt ;-))


Silencia erhielt heute die frohe Botschaft, dass ihr beste Freundin jetzt doch schon früher aus dem Urlaub zurück kommt, nämlich am Freitagabend und somit dürfte auch die beiden nächsten Tage noch irgendwie zu überleben sein. Ansonsten hat sie heute einen Berg von Waffeln gebacken und mit mir unzählige Male Ligretto gespielt. Gestern habe ich mir die gute Laune meiner ältesten Tochter übrigens mit der Übergabe von Kleidern in Gr. 32 erkauft ;-) sprich, sie trägt jetzt u.a. das Kleid, dass ich mir zur Hochzeit meiner Bruders vor ... Moment ... 6 Jahren ... gekauft hatte und dass damals schon sehr, sehr eng sass (einiges habe ich auch gleich wieder einkassiert, weil eher Kategorie bezaubernder Hauch von Nichts - in ein paar Jahren dann).

Ilfiglio hat sich in seinem Zimmer verkrochen, fordert ständigen Essensnachschub und wechselt hin und wieder ein paar Worte mit mir über Auf- und Abstieg in der Bundesliga.

Ich habe heute vormittag tatsächlich gearbeitet - war mir nicht sicher, ob das klappt - und habe es heute Abend sogar noch mal geschafft, die Mädchen in einer Wolkenlücke vor die Linse zu bekommen.


hier noch keine Wolkenlücke


so langsam


jetzt aber


und dann darf der Nachwuchs auch mal



Und morgen Abend kommt miomarito ja auch schon wieder nach Hause :-)

P.S.: eigentlich sollte der Post noch etwas bebildert werden, aber die Mädchen schauen Shrek 3 via (mein!!) Handy und appleTV, so dass ich jetzt keine Bilder hochladen kann. Später vielleicht noch.

martedì 22 maggio 2018

wunderbar entspannt

Ein wunderbar entspanntes langes Wochenende liegt hinter uns, unglaublich wie angenehm das ist, wenn plötzliche niemand mehr auch am Wochenende am Schreibtisch sitzen und arbeiten muss ;-) Wobei man auch sagen muss, wir hatten dieses Wochenende keine Termine, keine Einladungen und all die Katastrophen der letzten Jahren machen ja auch grad Pause (oder sind hoffentlich endgültig auf Nimmerwiedersehen verschwunden)

Am Freitagabend haben wir gegrillt, am Samstag haben miomarito und ich die Dachrinne des Nachbar(!)Hauses gesäubert, die komplett verstopft war und weshalb von dort das gesamte Regenwasser immer in unsere Garage lief. Unsere Garage steht ja kurz vor dem Zusammenbruch, wegen komplizierter Denkmalschutz-Dingen und der eh verworrenen Miet-Situation ist klar, dass es, wenn sie zusammenbricht, keinen Ersatz oder Reparatur geben wird. Jetzt hoffen wir, dass unsere Aktion immerhin dafür gesorgt hat, dass sie erst übermorgen statt morgen zusammenfällt.

Am Sonntag haben miomarito und Silencia die heiss ersehende und von Silencia schon lange angemahnte Lasagne gemacht, während ich mich durch all unsere Kinder-Klamotten gearbeitet habe und geschaut habe, wem ich was geben könnte. Jetzt warten hier diverse Kisten aufs Verschicken bzw. aufs Durchschauen von Ortsansässigen. Und dann haben wir hoffentlich wieder etwas mehr Platz auf dem Dachboden.

Gestern hatten wir Tertia dann versprochen einen Ausflug zu machen, wir beschlossen eine Fahrradtour zu machen. Tertia hat sich nämlich endlich entschlossen, auf ein größeres Fahrrad umzusteigen, irgendwie konnte sie sich nicht von ihrem Mini-Rädchen trennen, obwohl das zu vielen Auseinandersetzungen mit Freundinnen (und Familie) geführt hatte, weil diese fast alle a) viel größer sind als sie und dadurch b) zwei Nummern größere Fahrräder haben und immer auf Tertia warten mussten. Jetzt also nur noch eine Nummer Abstand.


Rottenburg


Wir fuhren zusammen mit Silencia (ilfiglio ist mal wieder krank und leidet im Bett) nach Rottenburg ins Römisches Stadtmuseum (was ganz arg schlecht ist wie wir jetzt wissen), danach wollten wir eigentlich in den Biergarten an der Weilerburg, dessen Öffnungszeiten aber eine Rätsel-Aufgabe für sich sind (neben vielen Uhrzeit-Angabe zu den Öffnungszeiten am Wochenende heisst es nämlich auch lapidar: bei schönem Wetter, wenn die Fahne auf dem Turm weht.) Wenn es weht, kann man mit dem Fernrohr die Fahne von Tertias Zimmer aus wehen sehen. Gibt es aber keinen Wind, dann ist es auf Grund der Entfernung nicht mehr so wirklich möglich zu erkennen, ob die Fahne denn jetzt weht oder nicht - und wenn man mal unterwegs ist, gestaltet sich das noch komplizierter - gestern hatten wir das Fernroh dabei ...)


Voller Neckar


Jedenfalls beschlossenen wir auf Grund von aufziehender Gewitter und leichtem Regen, doch die komfortablere Version zu nehmen und hier im Nachbardorf in einen Biergarten zu gehen. War eine gute Idee, denn auf dem Weg dahin fuhr Tertia in irgendeine Scherbe oder Nagel oder was weiß ich was ...


Ort des Reifenschadens ;-)



jedenfalls verlor ihr Vorderrad vernehmlich Luft und wir schafften es gerade noch in den Biergarten. Dort dann eine Runde Getränke und ein kleiner Imbiss, bevor ich mich Tertia und ihrem Rad (und meinem) zu Fuß nach Hause machte, durch die Felder, das dauerte zwar ziemlich, war aber auch "ziemlich" wunderschön.



Heimweg durch die Felder bzw. Streuobst-Wiesen




fotounwillige Kühe
(Kühe gibt es hier weniger, daher sind sie eine große Attraktion gewesen)


So schön


Tertia in der Blumenwiese


und zum Abschluss noch eine Runde Schafe



Und für die Sommerferien haben wir dann mal angedacht nach Hamburg und/oder Berlin zu fahren, damit die Kinder auch mal eine echte Stadt zusehen bekommen - und nicht nur immer diese Land-Idylle ;-)

So, und jetzt 60 Stunden Solo-Einsatz - das dürfte nach dem entspannten Wochenende nicht allzu schwierig werden.

venerdì 18 maggio 2018

Waldspaziergang

Um mich seelisch und moralisch für die heute beginnenden Pfingstferien zu wappnen (Alle fahren weg nur wir nicht, MAMA!! Niemand ist da!!) habe ich die heutige Anwesenheit miomaritos im Home Office ausgenutzt und am Morgen bei schönstem Sonnenschein eine Runde durch den Wald gedreht und die Ruhe genossen.







Ruhe? Naja ;-)




So schön!


mercoledì 16 maggio 2018

Mittwochs Dies&Das

Okay, die Post-Titel lassen zu wünschen übrig, aber ich bin es einfach nicht mehr gewohnt, mir jeden Tag etwas passendes auszudenken.

Gestern gab es ja das Elterngespräch mit ilfiglios Klassenlehrern. Eigentlich waren diese Gespräche bereits für Februar angesetzt gewesen, gleich nach der Zeugnisvergabe, aber dann waren beide Lehrer wochenlang krank und das ganze wurde eben auf jetzt - Mai - verschoben. Ich hatte also mehre Monate Zeit mich aufzuregen, ilfiglio die Hölle heiss zu machen und mir den Schlaf rauben zu lassen.  Auf der anderen Seite dachte ich mir aber auch, soooo schlimm kann es ja nicht sein, wenn man in der Zwischenzeit eben Monate verstreichen lässt, um die betroffenen Eltern einzubestellen. Trotzdem, nach dem letzten Schuljahr verständlicherweise leichte Panik meinerseits  - obwohl mir ilfiglio versichert hatte, er sei eigentlich gar nicht so schlimm (wobei er das im letzten Schuljahr auch gerne immer wieder betont hat). Also gestern ... tiefes Einatmen ... und ...
... alles halb so schlimm. Eigentlich hätte man mich gar nicht mehr einbestellen müssen, ilfiglios Verhalten habe sich sehr gebessert, es gäbe eigentlich keinen Grund, sich groß zu beklagen und dann eben die üblichen tiefen Seufzer über 13-jährige pubertierende Besserwisser.
Ich weiß nicht, wie viele Steine mir da vom Herzen gepoltert sind, aber es waren viele. Ich habe noch vom Parkplatz der Schule aus ilfiglio gewhatsappt, der inzwischen zu Hause wohl auch leichte Panik geschoben hatte, dass er sich vielleicht doch nicht so gut zusammengerissen hatte wie geglaubt. Aber jetzt ist erst mal alles gut und vielleicht ist das ja doch keine unlösbares Problem mit ilfiglio und der Schule. Das wäre schön.

Ansonsten merke ich, wie die allgemeine Anspannung der letzten Jahre (miomaritos Job, Haus, Schule), aber auch die der letzten Wochen (miomarito weg) gerade von mir abfällt - ich möchte eigentlich einfach nur die ganze Zeit dasitzen und erleichtert ausatmen. Auf der anderen Seite sehe ich allerdings auch, wie die Tatsache, dass ich von zu Hause arbeite und miomarito nicht mehr da ist, zu einem Problem werden könnte, weil ich tatsächlich unter der Woche keinerlei Erwachsenen-Kontakte außerhalb von Internet und Telefon habe. Diese Woche bisher im "real life" eben das 15min-Gespräch mit ilfiglios Lehrern - und Ich zahle mit Karte, nein, kein Payback, aber ich nehme Punkte an der Supermarktkasse. Das könnte auf Dauer recht schwierig werden bzw. da muss ich mir was einfallen lassen.

Abschließend noch ... nachdem ich in den letzten Wochen nicht wirklich Serien geschaut haben bzw. mir einfach noch mal Big Bang Theory reingezogen habe (und inzwischen da auch einiges daran zu kritisieren zu hätte - es aber trotzdem ilfiglio empfohlen habe, zum Englisch lernen und zum Sehen, wie beliebt man sich macht, wenn man alle anderen für minderbemittelte Idioten hält), also Big Bang Theory um abgelenkt zu werden und viel zu lachen zu haben, jetzt musste aber eine neue Serie her. Irgendwie gibt es nichts, was mich bei Netflix gerade so richtig anlacht, daher möge man es mir verzeihen, dass ich von den derzeitigen Panorama-Meldungen "verführt" (Stichwort: royal wedding) mal bei Suits reingeschaut habe - und irgendwie seit ein paar Tagen hängengeblieben bin. Obwohl ich diese Gockelkämpfe der ja doch eher durchgehend männlichen Anwälte arg nervend finde (okay, die Serie heisst Suits ...)  und irgendwie war The Good Wife wesentlich überzeugender ... und Mann sind die alle irgendwie unprofessionell ... und dann knöpft sich Harvey Specter das Jacket zu und ich denke, hmmmmmm ... na gut, noch eine Folge kannst du dir ja anschauen ... (wird Zeit, dass miomarito wieder heim kommt ;-))

martedì 15 maggio 2018

Dienstagserkenntnis

Kein Kaffee nach 16 Uhr - egal wie dunkel es draußen ist, wie viel man noch erledigen muss und wie müde man sich fühlt. PUNKT.

lunedì 14 maggio 2018

Montagsschnipsel

Heute der Start in die erste normale - also feiertagsfreie - Woche mit away-Gatten. Da nächste Woche (und die übernächste ja auch) Pfingstferien sind, alle anderen in Urlaub fahren und die Kinder mir bereits im 5-Stunden-Takt mitteilen wie *setztenSiewasaltersentsprechendesein* ich bin, weil ich nicht mit ihnen in Urlaub fahre und ... in den Sommerferien fahren wir dann bestimmt auch noch ganz wo *setztenSiewasaltersentsprechendesein* hin ... also da dachte ich mir, genieße ich doch diese zumindest vormittags kinderfreie Woche anstatt miomarito allzu sehr zu vermissen.

Das Wetter ist zwar fürchterlich, aber da ich eh noch unsere Steuer machen und einen Berg von Bilder bearbeiten muss, passt das ganz gut. Allerdings war es dann doch so finster, dass ich mir um halb 5 noch mal einen Kaffee machen musste (normalerweise wochentags kein Kaffee nach 16 Uhr, sonst wird es schwierig mit dem Schlafen), weil ich drohte Angesicht der vor dem Fenster gefühlt stattfindenden Dämmerung im Stehen einzuschlafen.

Silencia hat derzeit Projekttage und weil sie ja am "Elite"-Gymnasium (...) ist, hat sie Mathe-Projekttage ... letztes Jahr Englisch-Projekttage ... Sie können sich die Begeisterung vielleicht vorstellen. Jetzt also Mathe-Projekttage und zwar im Wald. Okay ... meine Vermutung war ja damit man die verzweifelten Schreie der Kinder nicht hört - nichts gegen Mathematik, das ist wirklich etwas, was ich aus der Schule vermisse bzw. ich muss immer an mich halten, um den großen (mit irgendwie den Mathe-Gene ihres Vaters ... also keinen ... ausgestatteten) Kinder nicht die Mathe-Aufgaben aus der Hand zu nehmen und zu sagen, jetzt lass mich doch endlich mal. Niemand (*heul*) scheint zum Beispiel die wunderbare Logik von linearen Gleichungen zu erkennen geschweige denn zu verstehen ... ich setzte also all meine Hoffnungen in Tertia. Naja, auf jeden Fall gab's neben Mathe heute wohl auch viel Wandern (wir erinnern uns, Silencias Lieblingsbeschäftigung) und Regen und nach ihrer Heimkehr verschwand Silencia einfach nur in ihr Bett. Morgen dann noch mal - aber wohl mit Bogenschießen (Zusammenhang ... keine Ahnung. Wird sich zeigen - oder auch nicht).

Man muss aber auch erwähnen, dass die beiden Mädchen gestern sehr anstrengendes Trainingslager hatten und mir Tertia schon auf der Heimfahrt und dem Verteilen von vier weiteren Mit-Turnerinnen  im Auto vor lauter Erschöpfung eingeschlafen ist. Also waren die Damen heute relativ handzahm und gehen vielleicht gerade sogar recht freiwillig früh ins Bett.

Zum Abendessen gab es übrigens - endlich! ;-) - die ehemals klassische Papa-ist-weg-Fertig-Pizza. Vor dem Fernseher (die Mädchen) und dem Computer (ilfiglio). Die letzten gemeinsamen Abendessen unter der Woche war so anstrengend und nervig (nur Gezoffe und Gestreite), dass ich mir das heute zum Auftakt der Woche nicht gleich wieder geben wollte. Morgen dann wieder.

Morgen auch Elterngespräch bei ilfiglios Klassenlehrerin. Ich konzentriere mich auf folgende Herausforderung: drei Kinder plus Tertias Freundin dann alleine bei uns zu Hause, eigentlich kein so großes Problem, aber wie gesagt, solange ich mich darauf konzentriere und mir darüber Sorgen mache, wie und ob das klappt, solange kann ich mir keine Schreckensszenarien über ilfiglios Verhalten in der Schule ausmalen. Drücken Sie mir die Daumen, dass alles nicht so schlimm ist, wie ich mir das so zusammenpanike.

Noch ein letztes Wort zur Räumungsklage, so richtig freuen konnte ich mich gar nicht, denn immerhin hat man uns mit diesem ganzen Theater dreieinhalb Jahre (!!!) Leben versaut. Wir müssen jetzt noch 4 Wochen warten; so lange kann die Gegenseite noch in Berufung gehen. Ich hoffe einfach mal, dass sie endlich einsehen, dass sie keine Chance haben oder ihnen wenigstens das Geld ausgeht, um jetzt noch einmal vor Gericht zu ziehen.
Gespannt bin ich noch auf die Urteilsbegründung, die habe ich noch nicht, denn hier vor Ort machte der Richter eher den Eindruck eine leichte Tendenz zur 2-Wohnungen- als zur 3-Wohnungen-Lösung zu haben. Dem war ja dann am Ende nicht so, hätte uns auch alle gewundert, denn damit hätte er - unseres Wissens nach - einen Präzedenzfall geschaffen (sprich, modernere Maßstäbe als in der bisherigen Rechtssprechung - in diesem Fall, eine Wohnung braucht ein eigenes Bad und nicht nur eine eigene Kochmöglichkeit mit Wasseranschluss - angewandt und das bei einem Haus aus dem Jahre 1758, das ja durchgehend keinen modernen Ansprüchen genügt). Nun ja, so interessant es ja teilweise war - brauche ich nicht noch mal.

So, und jetzt .. hm ... (der erste Abend ohne miomarito ohne dass ich einfach kurz nach 21 Uhr zusammenbreche ... entweder war ich halt die Wochen vorher tatsächlich immer noch nur halb gesund oder aber ich gewöhne mich einfach daran, an 3 gegen 1)

venerdì 11 maggio 2018

JA!

*gehtindenGartenundöffneteineFlascheSekt*


Nachtag:

manchmal muss es auch Champagner sein  - nämlich dann, wenn sich die ältestes - im Sinne von längste - Freundin habilitiert. Und es passte dann ja auch doppelt gut. 


gemischt

Heute ein sehr gemischter Tag, Tertia hat keine Schule (geschickt positionierter pädagogischer Tag), während die Großen heute in die Schule müssen. Miomarito hat seinen ersten Home Office Tag.

Am Mittwochabend haben wir noch den vorerst letzten Tag (wobei, Samstag gibt's vielleicht ja noch mal Sommer) mit sommerlichen Temperaturen genutzt und waren bei Freunden zum Grillen. Wobei das Ganze etwas durcheinander war, denn zunächst sind nur Tertia und ich eingefallen, ilfiglio wollte nicht mitkommen und sass eh bereits den ganzen Tag an Computer und Telefon, um sich - ein fast aussichtsloses Unterfangen - und einem Freund Dauerkarten in der Cannstatter Kurve zu bestellen. Silencia war mit ihrer Freundin den Hund von Freunden durch die Felder jagen und miomarito musste sich erst mal drei Stunden lang durch Langes-Wochenende-Verkehr kämpfen. Am Ende sassen wir dann aber alle um einen Tisch, sogar ilfiglio tauchte auf und es war ein nettes Beisammensein bis spät in die Nacht.

Gestern dann endlich mal Regen (die Bauern sind hier schon sehr nervös) - ich kann mich nicht mal erinnern, wann es das letzte Mal geregnet hat, ich glaube, kurz nach den Osterferien und ich bezweifle auch, dass das gestern wirklich genug war (also für die Pflanzen usw. - ich würde schon wieder Sommersonne nehmen). Wir haben die erzwungene Indoor-Zeit dazu genutzt mal aufzuräumen, Kleider (aus) zu sortieren, Wäsche zu waschen usw. Das kam in den letzten Wochen mit dem schönen Wetter und der ganzen Umzugshektik doch viel zu kurz. Abends gemütliches Fernsehschauen mit miomarito - das gab's auch schon länger nicht mehr, ich fand, er müsse sich mal Sherlock anschauen (ich mache das gerade zum zweiten Mal)

Heute eben ein gemischter Arbeits-und-Ferientag, ich habe unsere neue Telefonanlage eingerichtet, so dass miomarito in seinem "Home Office" angerufen werden kann, ohne dass Tertia ihn oder sie erst einmal in ein längeres Gespräch verwickelt. Scheint zu funktionieren.
Ansonsten gibt es heute - in zwei Stunden - das Urteil zur Räumungsklage. Wir müssen freundlicherweise bei der Urteilsverkündung nicht anwesend sein, das ganze Theater kostet eh schon viel zu viel unserer Lebenszeit und unser Anwalt wird uns vermutlich später anrufen und uns alles mitteilen. Ich amüsiere mich derweilen immer noch über den Hinweis der Gegenseite, man würde hier Wohnungen für 5-köpfige Familien finden, man müsse halt nur suchen. In der ganzen Stadt mit angrenzenden, sich einigermaßen im Schulbezirk befindlichen Dörfern gibt es zur Zeit genau vier 5-Zimmer-Wohnungen - zwei noch nicht fertig gestellte, in die man eh nur mit Wohnberechtigungsschein ziehen darf und zwei, die selbstverständlich (weil, das bringt ja wesentlich mehr Geld) nur an WGs vermietet werden sollen. Ich erinnere mich noch an unsere letztes Wohnungssuche vor 7-8 Jahren, als wir ein Jahr lang gesucht haben und außer dieser Wohnung hier nur einmal auf Platz 50 einer Warteliste kamen (ansonsten mit drei Kinder nicht mal eine Antwort bekamen, auch von Maklern nicht). Und da war die Wohnungsnot noch nicht so groß wie jetzt. Aber ich bin sicher, wenn wir nur mal anständig suchen ... alles kein Problem. (und 5-Zimmer würden ja immer noch bedeutet, die Kinde müssen sich ein Zimmer teilen, damit miomarito und ich wenigstens ein gemeinsames Arbeitszimmer haben können - hätten wir das Recht auf einen Wohnberechtigungsschein, hätten wir das Recht auf eine 6-Zimmer-Wohnung)

Morgen dann Geburtstagsparty bei einer befreundeten Mutter hier im Dorf, Sonntag haben die Mädchen Turn-Trainingslager in Böblingen und wie üblich lassen wir sowohl Vater- also auch Muttertag unter den Tisch fallen.


martedì 8 maggio 2018

Heute so

Heute morgen bin ich gegen 5 Uhr ernsthaft von aggressivem Vogelgezwitscher geweckt worden und konnte dann nicht mehr einschlafen. Super. Darf ja wohl nicht wahr sein.

Daher war der Vormittag auch eher mühsam, zwar was fotografiert, aber ich war auch schon mal kreativer. Im Bio-Laden gab's immer noch keine neuen Tomatenpflanzen, irgendwie komme ich da nicht voran und bald soll das schöne Wetter ja auch vorbei sein ... und dann wird es ja auch zu spät für Umtopf-Action-Fotos ... morgen gibt es noch eine Chance. Vielleicht. Ansonsten erfolgreiches Hund-mit-Kind-Shooting hochgeladen und Aussicht auf ein Esel- (auch mit Kind) Shooting.

Für den Nachmittag hatte ich Silencia versprochen, mit ihr Kleider einkaufen zu gehen. Normalerweise bestellen wir ja im Internet, aber dieses Mal konnte wir so gar nichts finden, und sie ist aus eigentlich allem rausgewachsen ... also Treffen nach der Schule in der Stadt.
Zunächst sah es aus, als wäre das Ganze eine etwas kompliziertere Aktion, da ich extra diesen Dienstag ausgewählt hatte, an dem Tertia den Nachmittag (immer im Wechsel, einmal hier im Dorf bei uns, einmal dort im Nachbardorf bei ihr) mit ihrer besten Freundin verbirgt, diese Freundin aber heute einen Kontroll-Termin beim Kieferorthopäden hatte. Prinzipiell kein Problem, das geht immer sehr schnell und Tertia war da auch schon ein paar mal mit. Dieses Mal aber mit der Problematik, dass der Vater von Tertias Freundin mehrere Tage (nur drei, aber eben heute) die Woche am Bodensee arbeitet und das mitsamt dem Auto der Familie, hinzukam außerdem noch, der jüngste Sohn (2 Jahre alt - was bin ich froh) war krank - also eher Bus und Kinderwagen. Plan: Mutter und kranker Sohn steigen im Nachbardorf in den Bus, die kleinen Mädchen kommen früher aus der Schule und zwar zu mir nach Hause, lassen ihr Fahrrad/Roller bei uns und dann springen wir schnell an die Bushaltestelle. Dort steigen wir alle ein, treffen hoffentlich auf die Mutter der Freundin samt Sohn, fahren dann gemeinsam in die Stadt und teilen uns dann wieder auf, sprich ich treffe mich mit der dann Schule aushabenden Silencia, während der Rest zum Kieferorthopäden geht und dann wieder schnell heimfährt - wo dann hoffentlich der Vater vom Bodensee wieder zurück ist, weil die Mutter nämlich um 17 Uhr eine wichtige Arbeitsbesprechung hatte. Nur für das bei uns zurück zulassende Fahrrad der Freundin hatten wir noch keinen Plan und was der große Sohn (also nicht meiner, der ist alt genug) die ganze Zeit machen sollte.

Lange Rede, kurzer Sinn: Am Ende war der kleine Sohn so krank, dass der ganze Arzttermin gecancelt wurde und ich einfach in die Stadt radelte, um mich mit Silencia vor der Schule zu treffen - aber was ich natürlich eigentlich sagen wollte (so interessant ist die dann ja doch nicht umgesetzte Planung im einzelnen nicht), sollte ich mal das Gefühl haben, mich überfordert der Alltag allein mit den drei (ja relativ großen) Kindern - ich weiß, wohin ich schauen muss. Und ich bin natürlich dankbar, dass es Leute gibt, die das kennen bzw. auch - das darf man ja nicht vergessen - vorher in der äußerst komfortablen Lage waren, den Drei-Kinder-Alltag mit Uni-Job (hier miomarito, dort die Mutter der Freundin) und freiberuflichem Arbeiten (hier ich, dort der Vater) sehr gut einteilen zu können und deshalb natürlich besonders an der Umgewöhnung zu knabbern haben/hatten.

So, nun aber zurück zum Kleider-Shoppen mit der großen Tochter. Wir waren recht erfolgreich, haben uns gemeinsam über die ganzen Glitzer-Pailletten-T-Shirts aufgeregt, aber nicht nur die Paillette ... Silencia meinte plötzlich Oh! Mein! Gott! Mama!!! Ein einfarbiges, neutrales T-Shirt! Haben gemeinsam beschlossen, dass die Schnitte der Kleider alle fürchterlich Sack-artig sind und ich habe mich köstlich amüsiert, dass - wusste ich natürlich schon längst, aber jetzt auch bei der eignen Tochter - Levi's wieder hip ist.


Außerdem haben wir festgestellt, dass uns nur noch eine Kleidergröße trennt - war mir natürlich auch eigentlich klar, weil ich schon das ein oder andere zu knapp gewordene T-Shirt Silencia vermacht habe - aber im Geschäft selbst (sie Jeans in Größe 164, ich in 172 gekauft, bzw. T-Shirt sie in XS und ich in S) war's dann doch noch mal kurioser. Und das T-Shirt musste ich mir auch unbedingt kaufen: 


:-)

(ich kaufe ja immer mal wieder altersunentsprechende Shirts mit Text. Leider hatte ich bisher aber zum Beispiel das Gefühl, dass meine real life Kontakte weder was mit Bazinga! noch mit Mother of Dragons anfangen konnten ... das nimmt etwas das Spaß ... jetzt probiere ich es mal damit - wobei ich ja eigentlich eins mit Nett sein kann ich. Bringt aber nix. bräuchte (miomarito hätte mir da beinahe mal ein Kissen oder so gekauft))


Tübingen wie immer sehr pittoresk. 

Dann nach zwei Stunden Kleiderkaufen wieder nach Hause geradelt, sofort weiter ins Nachbardorf, dort Tertia eingesammelt, mit dem Vater von Tertias Freundin (die rechtzeitige Rückkehr vom Bodensee scheint geklappt zu haben) für morgen gemeinsames Grillen ausgemacht und uns über lernunwillige Söhne ausgetauscht, wieder heimgeradelt, beschlossen, dass ich heute kein Abendsonnen-Shooting mehr schaffe, Essen gemacht, mich mit den Kinder rumgestritten (die wie immer genau wissen, wann und wie sie mit wenigem Aufwand größtmögliche Wirkung (eine explodierende Mutter) erzielen können), mit miomarito telefoniert, festgestellt, dass wir beide sehr, sehr müde sind und jetzt falle ich einfach um ins Bett. 



sabato 5 maggio 2018

5. Mai

Wie jeden 5. des Monats fragt Frau Brüllen in die Runde: Was machst Du eigentlich den ganzen Tag?" oder kurz und einprägsam #WMDEDGT? Nachdem ich den April und Jubiläum ja verpasst habe, bin ich heute wieder dabei.

1:30 Uhr Nachdem miomarito wieder da ist, feiern wir den neuen Job und die erste überstandene Woche ... naja ... die drei Tage ... zusammen mit den Mädchen im Dorfgasthof mit super leckerem Essen (ich: gebeizter Lachs mit Orangen-Risotto), um 23 Uhr sind wir allerdings die einzigen noch verbleibenden Gäste (die Mädchen haben wir vorher nach Hause geschickt), selbst die Schweizer Fußballer (dazu später mehr) sind inzwischen verschwunden. Also gehen wir heim und machen es uns am Esszimmertisch gemütlich und unterhalten uns eben bis spät in die Nacht.

6 Uhr irgendwas Tertia steht vor meinem Bett und will mein Handy zum Fernsehen haben, ich schicke sie mit dem Hinweis, dass sie ja wohl spinne und wieso ich sie unter der Woche immer um 7 Uhr aus dem Bett ziehen muss und sie soll mal wieder schön ins Bett verschwinden

7 Uhr irgendwas Tertia steht vor meinem Bett und will mein Handy zum Fernsehen haben, ich schicke sie mit dem Hinweis, dass ich tatsächlich keine Ahnung habe, wo ich gestern Abend mein Handy hingelegt habe, zum Spielen ins Wohnzimmer.

9:30 Uhr Tertia war inzwischen noch ein paar Mal da und wollte irgendwas von mir, viel mit ausschlafen war also nicht (sonntags kann man gar nicht ausschlafen, weil da spätestens um 9 Uhr wenn nicht sogar früher die Glocken zum Gottesdienst läuten, lange und oft ... und morgen muss ich eh vor der Kirche ein paar Fotos von den Konfirmanden machen). Ich stehe auf, Silencia wälzt sich im Bett herum, ist aber schon ansprechbar, Tertia darf jetzt, da ich auch mein Handy wieder gefunden habe, eine Runde Fernsehen, miomarito und ilfiglio schlafen noch.
Ich überlege, ob wir zum Metzger müssen (normalerweise gehen wir eben am Samstagvormittag zum Metzger und kaufen Essen fürs Wochenende ein, aber heute ist Dorf-Fußball-Turnier (mit Roter Wurst und Steakwecken) und ich weiß jetzt noch gar nicht, ob miomarito am Sonntagabend wieder nach Augsburg oder erst am Montagmorgen früh fährt). Aber jetzt erst mal Kaffee in großen Mengen ...

10:30 Uhr Zeitung gelesen, Kaffee getrunken, zugeschaut, wie die Kirche für die Konfirmation geschmückt wird und mir die Licht-Schatten-Verhältnisse für die zumachenden Fotos angeschaut, mit miomarito einen Kaffee getrunken (etwas, das ich jetzt schon vermisse), beschlossen, dass wir eher nicht zum Metzger müssen und noch schnell geschaut, ob es im Internet ein Rezept für Orangen-Risotto gibt (es könnte meinen bisherigen Risotto Favoriten  - Risotto ai finocchi con ricotta e peperoncino - ablösen - wenn ich es denn dann gescheit hinbekomme).

11:30 Uhr das ist heute ein eher müder Start in den Tag ... immer dieses "verhocken" mit miomarito ... mit den Mädchen diskutiert, was wir heute zum Abendessen machen sollen und dann über deren Köpfe hinweg mit miomarito entschieden, dass es panierten Schafskäse mit Salat gibt. Zusammen mit miomarito nach den Kritiken zur am Mittwoch eröffnetet Landesausstellung Mythos Bayern gesucht bzw. ihm die von meiner Mutter gefundene in der SZ gezeigt (2020 ist dann miomarito mit "seiner" Ausstellung dran) ). An die von der FAZ kommen wir online leider nicht dran ohne zu bezahlen. Und jetzt dann einkaufen.

13:45 Uhr ich war einkaufen, wegen des schönen Wetters mit dem Rad im Nachbardorf




nur das nötigste, weil die Mitnahmemöglichkeiten auch mit Fahrradkorb, Rucksack und Gepäckträger natürlich eher beschränkt sind, jedenfalls beim Bedarf einer 5-köpfigen Familie. Dann schnell noch in den Bio-Laden geradelt, dort noch Petersilie und die letzte Tomatenpflanze gekauft (angedachtes Fotoshootings mit den Mädchen, aber ich glaube, dazu brauche ich mehr als eine Tomatenpflanze).



Zu Hause Fußballschuhe für Tertia gesucht, da das heutige Fußballturnier wie immer mit einem Spiel zwischen den Schülern und Schülerinnen eröffnet wird und Tertia eben mitspielt (bzw. eher mit herumstand, weil sie als kleinste und nicht gerade viel Fußballspielende natürlich keine Chance gegen die großen Jungs hatte).





Ihre Mannschaft hat verloren, aber Geschenke und eine Urkunde aus der Hand der Ortsvorsteherin gab's natürlich trotzdem. Jetzt ist dann miomarito mit der Schulmannschaft bald dran, ich bin froh, dass alle unsere Kinder so groß sind, dass ich sie nicht mehr beaufsichtigen muss und bin erst mal wieder heim. Mir ist grad nach Mittagsschlaf ;-)

15 Uhr *huch* Mittagsschlaf



18:45 Uhr den restlichen Nachmittag auf dem Bolzplatz verbracht, Rote Wurst verspeist, leider alle Spiele der Schule verpasst, deren Mannschaft es nicht in die Endrunde geschafft hat, dafür mit den "Jungs" zusammen gesessen, Radler getrunken und über Fußball geredet (absolute Begeisterung über einen mexikanischen Spieler, der auf Nachfrage, welchen sein deutscher Verein sei, meinte, der 1. FC Kaiserslautern - an mein Herz!). Meine französische Freundin getroffen und beschlossen, dass wir unsere Familien samt Kinder und neuer Austauschschülerin zum Abendessen zusammen schmeissen. Silencias Freundin übernachtet heute außerdem mal wieder bei uns, so dass wir alle zusammen auf an die 10 Kinder kommen müssten.



So schön im Garten




19:30 Uhr schnell ein paar Salate gezaubert und darauf gewartet, dass alle langsam mal eintrudeln, am Ende sind wir 14 oder so, ich verlieren etwas den Überblick, weil es ein ständiges Kommen Und Gehen gibt.




Borlotti-Bohnen-Salat und irgendwas zusammengeschmissenes mit Feta, Tomaten und Granatapfelkernen




Kind im Baum


 Tertia schleppt noch ein Mädchen an, das ich noch gar nicht kennen, nachher stellt es sich heraus, dass sie zu einer neu ins Dorf gezogenen Familie gehört, die - meine Freundin weiss es nicht genau - 4 oder 5 Kinder hat (neulich in Augsburg meinte der Vermieter von miomaritos Wohnung zu uns, Wassss? Ihr habt auch DREI Kinder? Das ist ja voll selten. und wir öh ... nee.).


(Hund gibt es auch, diese liefert sich den ganzen Abend ein In-die-Augen-Starren-Wettbewerb mit unserer Katze ...)




Silencia bringt ihre Freundin mit und als dann später noch die Tochter unserer Freunde mit ihrer russischen Austauschschülerin kommt, bringt diese uns (nachdem wir zunächst Rommé gespeilt haben) Durák (Dummkopf) bei, das wir irgendwie gar nicht kapieren - dabei spricht die Austauschschülerin gut deutsch und der Mann meiner französischen Freundin Russisch, an Verständigungsspielen kann's also nicht so gelegen haben.



Hier noch Rommé, bei Durák war's dann schon dunkel.

Sehr schöner entspannter Sommerabend, um 23 Uhr ist dann aber Schluss, wir sind alle sehr müde, unsere Freunde gehen nach Hause, Tertia schläft schon seit einer Stunde, alle anderen samt Übernachtungsgast verschwinden in die Betten.

Alle anderen Tagebuchblogger gibt es hier bei Frau Brüllen.