venerdì 12 ottobre 2018

Aufregung am Morgen

Vorgestern Abend kam miomarito von seiner Reise nach Belgien zurück, zu einem Zeitpunkt, an dem ich schon längst schlafend im Bett lag. Da unsere Vermieterin am späten Abend das Haus abschließt, hatte ich einen unserer zwei Schlüssel an einer vorher ausgemachten Stelle außerhalb des Hauses versteckt (unsere Schlüssel haben in etwa das Format, dass Sie sich vorstellen, wenn Sie an die Schlüssel eines Hauses von 1758 denken, daher schleppt die niemand von uns ernsthaft durch die Gegend, außerdem haben wir eben nur zwei und bei einem Fünfpersonenhaushalt wäre das auch eine eher komplizierte Angelegenheit - und ja, tagsüber bzw. wenn jemand zu Hause ist ist die Haustür einfach offen, weil man sonst jedes Mal kompliziert auf- und wiederzuschließend müsste, so etwas wie ein Schnappschloss gab's damals noch nicht).
Also, Schlüssel lag draußen, miomarito kam nach Hause, aber die Haustür war noch gar nicht abgeschlossen, also brauchte er ihn gar nicht, freute sich auf sein Bett und ließ den Schlüssel im Versteck.

Gestern Morgen wollte Silencia dann in die Schule fahren, suchte den Haustürschlüssel und mir dämmerte, dass ich den zweiten Haustürschlüssel ausnahmsweise im Auto gehabt und dort im Handschuhfach liegen gelassen hatte. Sprich, beide Schlüssel waren draußen, außerhalb des inzwischen ja von unserer Vermieterin abgeschlossenen Hauses und wir kamen nicht raus. Silencia klopfte Sturm (klingeln, wenn es denn was geholfen hätte, ging ja nicht, weil die Klingel natürlich auch draußen ist) bei unserer Vermieterin, die aber nichts hörte und (wie üblich) einfach weiter schlief (man erinnere sich an unsere Rückkehr aus Kroatien vor zwei Jahren) Tertia stand Tränen überströmt im Flur, weil wir nieeee wieder aus dem Haus kommen würden und ich überlegt fieberhaft, was wir für Optionen (neben dem gewaltsamen Aufbrechen der Haustür - was vermutlich mit zwei mal ordentlich dagegen schmeissen getan wäre) hatten.
Theoretisch könnte man aus meinen Arbeitszimmer und/oder der Küche klettern und bei den Nachbarn auf die Terrasse, die an unser Haus anschließt und hoffen, dass diese dann auf das vermutlich eher ungewohnte Klopfen an der Balkontür reagiert würden, aber ich fand das für 7:20 Uhr einen eher etwas unpassenden Auftritt bzw. bin davon ausgegangen, dass die das gar nicht mitbekommen, weil diese Tür eben ins Treppenhaus und in kein Zimmer geht und die Terrasse eh so gut wie nie benutzt wird.
Aber der Ansatz war schon mal nicht schlecht, Silencia kletterte aus dem Küchenfenster auf den Anbau (da wo es letztes Jahr den Handwerker "abilasse" hat), musste dann aber erkennen, dass es nicht möglich ist, am neben dem Anbau stehenden (doch eher schwächlichen) Holunder runter zu klettern und liess sich dann relativ gewagt an einem Ast herunter (hängen) und sprang dann auf die Wiese vorm Haus. Und kam zwei Minuten später samt Schlüssel wieder zurück - also durch die nun aufgeschlossene Haustür natürlich.

Und ich war wach - ganz ohne Kaffee.

Nessun commento: