venerdì 5 ottobre 2018

5. Oktober

Wie jeden 5. des Monats fragt Frau Brüllen in die Runde: Was machst Du eigentlich den ganzen Tag?" oder kurz und einprägsam #WMDEDGT? Wir haben nach gerade mal 3 Wochen Schule schon wieder quasi Ferien, sprich bewegliche Ferientage nach dem Feiertag bekommen. Bringt alles wieder durcheinander und sorgt für vermutlich eher langweiliges Tagebuchbloggen.

0:30 Uhr Nachdem miomarito und ich die ersten drei Folgen Babylon Berlin geschaut haben, muss ich dringend mal nachschauen, was dieser gefühlte Unsinn mit den Trotzkisten eigentlich soll. Und ja genau, mal abgesehen davon, dass es ziemlich unlogisch ist, einen Schmuggel-Zugwagon von Moskau über Berlin in die Türkei fahren zu lassen, und die Trotzkisten sich damals auch gegen solche Anschlags/Putsch-Aktionen ausgesprochen hatten, die 4. Internationale wurde nicht nur erst viele Jahre später gegründet, sondern war zu diesem Zeitpunkt (1929) noch nicht mal angedacht. Hätte man sich mal mehr Mühe machen können. Ansonsten klar, beeindruckend, gute Schauspieler, aber irgendwie ... reingezogen wird man nicht.

7 Uhr irgendwas, miomaritos Wecker klingelt, er hatte sich gestern freigenommen, muss heute aber wieder nach Augsburg; hauptsächlich um seinen Chef heute Abend bei einer "Schloss"eröffnung zu vertreten. Tertia steht auch auf, miomarito denkt kurz, ich müsste ihn zum Bahnhof fahren - weil "Ferien" sind, fahren die zusätzlichen (Schul-)Busse nicht - am Ende ist das aber gar nicht nötig (aber ich bin immerhin schnell aufgestanden und wach), wir trinken noch zusammen Kaffee, besprechen die Wochenendplanung (wir treffen uns bei miomaritos Schwester in Nürnberg und feiern dort auch miomaritos Geburtstag am Sonntag) und stellen fest, dass nach mehreren Wochen reibungslosem Bahnfahrens jetzt mal wieder der Zug schon hier in Tübingen massig Verspätung hat und miomarito einfach mit dem normalen Bus zum Bahnhof fahren kann.

9 Uhr Überraschung, miomaritos Zug war, obwohl von der Bahn im Internet und auf der App mit gut 30 min Verspätung angekündigt, doch pünktlich und jetzt darf miomarito fast eine Stunde in Plochingen am Bahnhof rumstehen ... und kommt eben auch eine Stunde später in Augsburg an. Na super. Ich lese Zeitung im Internet, lade Bilder zu meiner Agentur hoch und brauche dringend noch mehr Kaffee, während mir miomarito die frohe Botschaft schickt, dass der nächste Zug jetzt aber in echt Verspätung hat und ... naja, vielleicht schafft er es ja bis heute Abend zur Ausstellungseröffnung nach Augsburg ...

11 Uhr Tertia ist zu einer Freundin zum Spielen gegangen, ilfiglio kurz aus seinem Zimmer aufgetaucht, um mich zu fragen, ob ich bis morgen noch Wäsche waschen kann, Silencia liegt immer noch im Bett. Ich habe Bilder von den Einschulungen bestellt, die sich die Eltern aussuchen konnten (... was bisher drei Familien geschafft haben ...), außerdem noch eine Nachbestellung für den Sportverein. Bevor ich mich daran mache, weitere Bilder zu bearbeiten und zu meiner Agentur hochzuladen, will ich meine gestern eingetroffenen zusätzlichen 16 GB Arbeitsspeicher in den Rechner einbauen ... falls dies mein letzter Eintrag für heute sein sollte .. dann hab' ich alles verbockt ... (miomarito meldet sich aus Plochingen .. doch schon)

11:30 Uhr up and running (fast) again. Silencia ist aufgestanden, macht sich einen Smoothie und wir verabreden uns für den späten Nachmittag, um ein neues Shooting Kind mit Hund zu machen. Das Wetter ist ja ideal zum Fotografieren, allerdings könnten die Bäume ruhig - aus fotografischen Gründen - schon etwas bunter sein. Ich habe das Gefühl - so nett ich das "privat" ja finde -, seit 6 Monaten nur Sommer-Fotos zu produzieren und so langsam gehen mir die Ideen aus.

13 Uhr weiter Fotos bearbeitet und hochgeladen, mit meiner Familie gechattet und Tränen gelacht, mit Silencia das Wochenende besprochen (sie bleibt hier, da sie Training für einen großen Turn-Auftritt hat) insgesamt aber eher das Gefühl, dass ich gestern nach der zweiten und nicht nach der dritten Folge Babylon Berlin hätte ins Bett gehen sollen.





14 Uhr Tertia ist wieder da und hat bei ihrer Freundin zu Mittag gegessen, Silencia und ilfiglio bekommen ein schnelles Mittagessen gemacht. Ich lade Bilder hoch, die die Agentur bereits ediert hat, sprich, die sie haben möchte und die ich jetzt noch mal genau auf Fusseln, Haare oder sonstige Fehler untersucht habe. Ediert werde ich heute anscheinend nicht, jedenfalls hat noch niemand in meine heutigen Einsendungen geschaut. Jetzt müsste ich eigentlich Bad putzen, Küche aufräumen, für miomarito Hemden bügeln und Kühlwasser ins Auto nachfüllen ... und eventuell noch einkaufen ... 

16:30 Uhr Auto ist wieder befüllt, Geschirr- und Waschmaschine laufen, das Bad sieht auch wieder einigermaßen aus, die Küche braucht noch etwas Zuwendung, ich war schnell im Bio-Laden und habe noch Zutaten für einen Geburtstagskuchen für miomarito gekauft, weil nach einer kurzen Whatsapp-Unterhaltung mit meiner Schwägerin klar war, dass wir beide den gleichen Kuchen machen wollten. Also Planänderung, ebenso was das Kind-Hund-Shooting angeht, Silencia hilft nämlich ihrer Freundin noch das Mitteilungsblatt des Dorfes auszuteilen und dann wird alles zu spät. Nächste Woche ist ja auch noch schönes Wetter und vielleicht gibt es dann auch schon etwas buntere Bäume. Außerdem konnte miomarito in Augsburg keinen guten bezahlbaren Wein auftrieben, also muss ich da morgen früh noch mal los. Tertia bastelt die ganze Zeit an einem Geburtstagsgeschenk für miomarito, während sich ilfiglio weiter in seinem Zimmer verkriecht. Draußen ist es unglaublich warm, ich bin inzwischen wieder auf Ballerinas, keine Strümpfe und T-Shirt umgestiegen. Meine Agentur scheint sich schon ins Wochenende verabschiedet zu haben, da geht nix mehr. Also Hemdenbügel für miomarito, der am Montagmorgen weiter nach Belgien muss.

18:30 Uhr alles gebügelt, mit Tertia Flöte geübt und jetzt wird Geburtstagskuchen gebacken.

20 Uhr Kuchen ist fertig, Abendessen gab es auch, allerdings in kleiner Runde (Tertia und ich), weil die beiden Großen sich bei der einzigen Aufgabe, die sie heute von mir bekommen haben sofort wieder nur gestritten haben (Sprudel aus dem Keller holen. Warum muss ich das machen? Was macht der ilfiglio? Wieso ich? Nie muss Silencia ... Du bist so scheisse ... und du erst ... usw.) und wenn es etwas gibt, was ich hasse, dann das. Also durfte jeder sich seinen Teller nehmen und wieder in sein Zimmer verschwinden - und Tertia und ich in Ruhe zu Abend essen. Tertia packt jetzt noch ihre Sachen, dann stecke ich sie mit einem Buch ins Bett und ich werde es mir heute wieder im Paris der 60er (Trailer gibt es leider nicht mit Untertitel) statt im Berlin der 20er gemütlich machen (demnächst schreibe ich dann auch endlich was über mein Buch und meine derzeitige Serie).

Die anderen Tagebuchblogger gibt es hier bei Frau Brüllen.

3 commenti:

Anonimo ha detto...

Genau! Bevor ich das restliche Posting lese erstmal große Zustimmung zu Babylon Berlin. Ich bin ehrlich gesagt komplett verwundert wie hochgelobt das ist. Klar, mit Aufwand hergestellt, das sieht man schon. Aber viel zu viele Stränge, die erst spät mit gefühlt Müh und Not zusammen konstruiert werden. Mich zieht es auch nicht rein. Aber vielleicht bin ich auch schon zu alt und habe schon zu viel gesehen :-).

Liebe Grüße und schönes Wochenende, ina

Anonimo ha detto...

Und liebe Grüße an Nürnberg, mejne zweite Heimat für lange. Seufz.

IO ha detto...

@Ina: ich schau demnächst mal weiter und hoffe, dass es mich vielleicht doch noch mitreisst (nachdem ich am Sonntag den Tatort gesehen habe, ist mir auch wieder klar geworden, warum Babylon Berlin als so gut gilt ;-) - und ja, ich weiß, auch das Ausland findet es gut ...)