lunedì 9 luglio 2018

Viel los!

Hier war am Wochenende wieder viel los - ein wie sich zeigt sehr probates Mittel, um meine mangelnden Sozialkontakte unter der Woche auszugleichen, denn am Montag denke ich immer puh, viel los gewesen, ich brauche mal eine Pause, am Dienstag ist es dann wirklich okay, am Mittwochabend beginne ich ja eh miomarito zu vermissen und am Donnerstag ist die Allein-Woche dann ja schon fast rum - und dann ist ja schon wieder Wochenende und man kann Leute einladen oder Leute treffen. Klappt sehr gut.

Freitag hatten wir von einer befreundeten Familie mit drei Kindern Besuch, zum Essen, Fußballschauen und zum mittelalterliche Städtegründungen zu diskutieren, die Kinder hielten bis weit nach Mitternacht durch, nur der jüngste mit seinen 2,5 Jahren schlief dann doch vor Mitternacht neben mir auf unserem Sofa ein. Viel Lärm, viel Gebrüll, aber eben doch sehr schön.

Am Samstag verschwand Silencia dann mal wieder zu einem Geburtstag, Stocherkahn fahren und im Neckar baden, Tertia verschwand zu einer Freundin und ilfiglio verhielt sich auch eher unauffällig ;-) Miomarito und ich hatten ja beschlossen, dass wir Abends endlich mal wieder essen gehen würden, allerdings eher für den kleinen Geldbeutel.
Praktischerweise hatten uns die Eltern vom Freitagabend angeboten, dass Tertia bei ihnen übernachten könnte und nach einigem hin und her ... Tertia hatte erst gedacht, ihre Freundin solle bei ihr übernachten und als dann klar wurde, dass es dieses Mal nicht im üblichen abwechselnden Übernachtungs-Rhythmus geht, gab's großes Drama, aber am späten Nachmittag sah sie dann ein, dass außerhalb der Wechselreihe bei der Freundin übernachten vielleicht doch die schlaue Alternative zu gar nicht übernachten und allein mit den blöden großen Geschwistern zu Hause bleiben sei.

Also Tertia im Nachbardorf abgeliefert, mich mit miomarito auf die Fahrräder geschwungen und in die Stadt gedüst. Früher, als die großen Kinder noch ganz klein waren, wir noch in der Stadt wohnten und unsere Freunde hin und wieder auf die Kinder aufpassten, da waren miomarito und ich öfter in einer Kneipe - eben kostengünstig - Burger essen und Fußball schauen gewesen - da hat jetzt vor ein paar Jahren der Besitzer gewechselt bzw. der ehemalige Besitzer die Lokalität. Diese neue gefällt uns - innen - nicht so wirklich, aber man kann im Sommer eben draußen sitzen - und es wurde Fußball gezeigt. Den wir uns dann übrigens gar nicht angesehen haben, obwohl es ja durchaus spannend war, aber wir sassen so nett in einer Ecke und hatten so viel zu erzählen ... So, die Burger sind nicht mehr so gut wie früher (irgendeine komische Sauce, die es früher da nicht gab), aber immer noch lecker und beeindruckend groß:


(Sehr schön übrigens zu sehen, ich hatte einen Cheeseburger mit Wedges und einem Augustiner, miomarito eine Salat mit Entenbrust und Rosé - take this gender! ;-))

Danach haben wir noch mal die Lokalität gewechselt, die Zeiten, in denen man wie letztes Jahr in Tübingen überraschend lange draußen sitzen konnte (teilweise eben bis deutlich nach Mitternacht) sind anscheinend wieder vorbei, haben uns mit einem Freund getroffen, noch mal Lokalität gewechselt und dann war es ups! schon fast hell als wir wieder zu Hause waren ...

Gestern dann ein sehr entspannter Sonntag, wir konnten ausschlafen, die Kinder waren sehr friedlich, obwohl Tertia schon wieder erst nach Mitternacht ins Bett gegangen war, die Sonne schien, miomarito bastelte an seinem Augsburger Fahrrad - das mit dem dortigen Kopfsteinpflaster etwas überfordert ist - herum und ich probierte zum Abendessen Pasta alla marocchina mit Kichererbsen, Aprikosen und Merguez-Polpette - sehr, sehr lecker.


Das ist jetzt kein Meisterwerk der Food-Fotografie, aber man bekommt eine Vorstellung.

Also, gelungenes Wochenende, das nächste ist schon in Planung, wir laden zum 14. Juli ein und außerdem kommt uns ein Freund aus Peru besuchen. Sehr schön.

P.S.: Die Kinder essen so was - s.o. - natürlich nicht, die hatten die Pasta mit Tomatensauce ...

Nessun commento: