domenica 29 aprile 2018

wir schonen uns weiter ...

Wie ja schon erwähnt standen am Samstag Umzugsarbeiten auf dem Programm. Ilfiglio und Silencia, wovon letzter eh am Abend vorher in der Schule zu einem Leseabend war und anschließend zu einer Freundin zum Übernachten ging, blieben zu Hause, während miomarito, Tertia und ich uns auf den Weg nach Augsburg machten.

Eigentlich wollten wir auf dem Weg noch mal testen, welches die günstigste aka schnellste Strecke ist, ob man das wirklich deutlich unter zwei Stunden hinbekommt, aber als erstes haben wir uns auf der Schwäbischen Alb ordentlich verfahren, so das man da jetzt erst mal keine aussagekräftigen Messungen vornehmen konnte. Aber egal, sehr hübsch war es und wir waren ja eh mit dem falschen ( großen und natürlich auch schnelleren) Auto unterwegs.

In Augsburg angekommen, gab's eine Wohnungsübergabe und dann ging's ans Zeugs schleppen - in den 5. Stock ... Mir gefällt miomaritos Wohnung sehr gut, sein Zimmer ist hell und dürfte auch abends noch Sonne haben, seine Mitbewohnerin haben wir dann auch persönlich kennengelernt und auch sie macht einen netten Eindruck. Ich bin ganz neidisch auf die schönen Bad-Kacheln (und das, obwohl ich ja eigentlich seit unserem Auszug aus der Wohnung in Genua auf wieder einmal Bad mit weißen Kacheln warte ...)



und der Fußboden im Flur sieht genauso aus wie in meiner ersten Studentenwohnung. Man wird ganz nostalgisch.




Nachdem wir alles hochgetragen hatten und eine lange Liste an das nächste Mal mitzubringenden Dingen geschrieben hatten, ging's dann zu Fuß in die Innenstadt (miomarito wohnt ... wir wir jetzt wissen ... nicht unbedingt in direkte Laufweite der Innenstadt - also kann man schon gut machen, ich eh, weil ich ja gerne laufe,  aber ob man das tatsächlich wie mal angedacht jeden Morgen zur Arbeit laufen will ... ich glaube eher nicht.) 
Bereits auf dem Weg wurde mir klar, dass ich in den nächsten 2.5 Jahre wohl sehr, sehr neidisch auf miomarito sein werde, weil er bereits vor der Haustür nicht nur diverse Restaurants und Kneipen hat, sondern auch Supermarkt, Post, Wäscherei usw. alles in quasi Sichtweite seiner Wohnung - während man hier immer ewig herumfahren muss und unzählige Geschäfte ja eh in der Altstadt sind, wo man dann ins Parkhaus muss und trotzdem alles zu Fuß durch die Stadt schleppen darf. 

In der Innenstadt wurde das nicht viel besser (also mit meinem Neidgefühl). Ich bin meines Wissens schon mal in Augsburg gewesen, eventuell auch schon zwei Mal, aber kann mich nur daran erinnern, dass ich mir mal schnell auf der Durchfahrt den Goldenen Saal und die Fuggerei angesehen habe bzw. irgendwann mal am hübschen Bahnhof auf einen Zug gewartet haben (warum ich da in Augsburg war und wohin ich da mit dem Zug wollte - ein Rätsel). Miomarito hatte neulich gemeint, naja, Augsburg sei da doch nicht so groß und eine eher übersichtliche Stadt, während ich die ganze Zeit nur dachte eine Stadt, eine echte Stadt und unser Landei-Kind Tertia beim Anblick der ersten Straßenbahn meinte Mama?! Was ist denn das komisches?! Wir haben uns angeschaut wo miomarito in Zukunft arbeiten wird - mitten in der Stadt *heul* -, haben geschaut wo man da was zum Mittagessen her bekommt (überall *heul*) und sind dann in den uns von einem aus Augsburg stammenden Freund empfohlenen Biergarten Lug ins Land. 



Und wie macht man mich glücklich? So.

Tertia war übrigens ganz toll, ist brav alles mitgelaufen, hat sich über die schönen Gässchen im Lechviertel gefreut, hübsche Gebäude bewundert und den Biergarten genossen. So macht das wirklich Spaß.

Danach ging es dann mit der Straßenbahn wieder zurück zu miomaritos Wohnung und von dort - dieses Mal fast ohne Verfahren - zurück aufs schwäbische Dorf.



und das mit dem Schonen hat auch mal wieder super geklappt ;-)

Es geht mir aber deutlich besser, nichtsdestotrotz bin ich gestern Abend nach unserer Heimkehr einfach im Sessel eingeschlafen und habe dann - nicht im Sessel, irgendwann bin ich ins Bett umgezogen - fast 12 Stunden durch geschlafen. So, und jetzt den vorerst letzten Vor-Sommer-Tag genießen!


6 commenti:

Irene ha detto...

Vielleicht käme für deinen Mann ein Scooter in Frage für die Strecke zwischen Zimmer und Arbeit? Ist handlicher als ein Fahrrad und kann man mit reinnehmen.

IO ha detto...

Nein, eher nicht, also wir schaffen uns jetzt nicht noch ein Fahrzeug an ;-) Da miomarito aber ja ein begeisterter Fahrrad-Fahrer ist, und auch hier eigentlich immer mit dem Fahrrad zur Uni gefahren ist, wird es vermutlich eher aufs Rad rauslaufen - und zur Not kann er auch mit dem Auto fahren, er hat bei der Arbeit einen Parkplatz.

Peggy ha detto...

Ich empfehle dann auch mal den Stadtmarkt fürs Mittagessen, gleich zwischen Annastraße und Fuggerstraße. Oder das Koh Samui, da schwört mein Mann drauf.

Maike/ eule ha detto...

Augsburg ist hübsch (mein Bruder wohnt auf dem Lechfeld ;-) )

Irene ha detto...

Kam vielleicht verkehrt rüber, ich meinte einen Tretroller, keine Vespa ;-)

IO ha detto...

@peggy: schon weitergeleitet ;-)

@Maike: Ja, find ich auch, mal schauen, ob wir es irgendwie hinbekommen, dass ich da ab und zu auch mal hin kann.

@Irene. nach dem dritten Lesen ist es mir dann auch aufgegangen ;-) Aber das ist trotzdem eher nix für miomarito.