martedì 27 febbraio 2018

Baby, it's cold outside

Baby, it's cold outside (and inside, too ...).

So, da ist sie nun, die Kälte. Man könnte sich, wie es nicht aus Europa stammende Patienten meines Bruder versuchten, krankschreiben lassen, weil man bei solchen Temperaturen ja nicht das Haus verlassen könne - aber dummerweise muss ich das Haus auch gar nicht groß verlassen und das eigentliche Problem ist ja auch eher, dass IM Haus auch nicht gerade mollig warm ist. Jedenfalls sitze ich mit zwei Pullovern und Winterschuhen am Schreibtisch meines nicht beheizbaren Arbeitszimmers und freue mich, dass wenigstens die Sonnen hereinscheint und etwas Wärme verbreitet. Aber immerhin, man will ja nicht motzen, der Ölofen in Wohn- und Esszimmer (und der im Schlafzimmer auch, aber der zickt auch nur selten rum) läuft - hatten wir ja auch schon mal anders bei solchen Temperaturen..

Die Kinder haben das Radfahren aufgegeben, selbst ilfiglio, der bisher auch tapfer bei Minus-Temperaturen in die Schule geradelt ist, ist auf den Bus umgestiegen. Tertia trägt - OMG! - Hosen!! Wir essen auch wieder im Esszimmer zu Abend, da wir in der Küche nur einen Nachtspeicherofen aus den 70er Jahren haben, der ca. 8 Stunden lang stoßartig mittelwarme Luft abgibt und dann nur noch kalte und es selbst bei langkochenden Gerichten und viel Backofenwärme da am Abend eher ungemütlich ist. Super warm ist es nur im Badezimmer dank Elektro-Ofen, da setzte ich mich - wenn die Sonne nicht scheint - hin und wieder einfach auf den hölzernen Wäschekorb und wärme mich auf.

Aber am Wochenende dürfte ja alles wieder vorbei sein, und ich widme dem kalten Wetter auch nur einen Post, weil es mal wieder so viel gibt, über das ich - teilweise noch - nicht schreiben kann, was mich unendlich Nerven kostet und kosten wird, was die Vorstellung, dass es Ü40 eher langsam langweilig (oder ruhiger) im Leben wird völlig ad absurdum führt und ich echt dankbar wäre, wenn sich endlich mal irgendwas klären würde - und nicht immer neue Sachen und zutreffende Entscheidungen "aufpoppen" würden. Immerhin, am Freitag Gerichtstermin Räumungsklage - der aber auch noch nichts klären wird, wie uns unser Anwalt ja bereits verkündet hat.

Also lieber über die Kälte nachdenken.

2 commenti:

Anonimo ha detto...

Guten Morgen!
Wenn ich von der Kälte sonst gelesen habe, hatte ich immer ein leicht mitleidigen Blick drauf. Den hab ich jetzt immernoch, aber auch für mich. Unserer Heizung funktioniert nicht, wenn die unserer Nachbarn an ist. Die sind seit dem Beginn der Semesterferien nicht da, aber die Heizung ist an. Zum Glück scheint in Bamberg so viel Sonne und bei uns direkt in die Wohnung. Dann kann ich wenigstens von Fenster zu Fenster wandern um mich zu wärmen. Also, ich fühle mit Ihnen!
LG
Ricarda

IO ha detto...

Es wird, es wird wieder für uns ;-) hier fühlt es sich schon so an, als könne man ohne Jacke auf dem (Süd-)Balkon seinen Kaffee trinken!!