giovedì 22 febbraio 2018

7

Gestern war dann ja Tertias großer Tag, seit Wochen zählte sie die Tage bis zu ihrem Geburtstag, schimpfte, dass sie nicht schon früher Geburtstage habe und freute sich riesig.

Morgens vor der Schule gab es im Kreise der Familie dann die Geschenke und eine erste Runde Kuchen:


Rosa-Lila-Glitzer-Duft-Kerzen (so wunder-wunderschön Mama!)
und Rosa-Lila-Geschenke


(aber lassen Sie sich niemals durch Rosa-Lila-Glitzer-Verpackungen täuschen)


(Tertia will unbedingt endlich mal nach Stuttgart ins Stadion
kommt, wenn es etwas wärmer ist)

Das glücklich mit Lego, Playmobil und Fußball-T-Shirt (und auch andere Sachen) beschenkte Kind verschwand dann mit einer Riesenschüssel Muffins in Richtung Schule, d.h. ich half ihr mit der Schüssel noch runter auf die Straße und konnte so - ganz ergriffen - miterleben wie die Kinder, mit denen sie morgens immer in die Schule läuft (bzw. sonst mit dem Roller fährt, also wenn sie keine Schüssel transportieren muss) sich in einer Reihe samt Rollern aufgestellt hatten und ihr ein Happy-Birthday-Geburtstagsständchen sangen. So schön.

[Weniger schön, ich hatte mal wieder nicht geschlafen, bzw. nur zwei Stunden, irgendwann zwischen 3 und 5 Uhr ... das nervt langsam sehr ...]



Nachmittags dann Lego-Bauen und mit den Großeltern telefonieren und dann ging es auch schon wieder in die Schule - zum ersten Eltern-Kind-Gespräch:


Statt Zeugnisse gab es ja für die Erstklässler hier schon immer ein Gespräch, allerdings waren das bisher immer nur Eltern-Lehrer-Gespräch, jetzt sind es verpflichtend Lehrer-Eltern-Kind-Gespräche. Da ich Tertias Lehrerinnen für sehr fähig und kompetent halte (und sehr nett), war ich sehr gespannt, wie das nun von Statten gehen würde. Wobei man allerdings sagen muss, dass mir klar war, dass Tertia wie Silencia in der Grundschule vermutlich das perfekte Kind sein würde - war sie dann auch. Einziger Kritikpunkt (und auch das war ALLEN - also auch Tertia - klar) sie redet zu viel. Überraschung!! Und sehr schön gemacht war das Gespräch auch, Tertia wurde sehr gut mit einbezogen und so ist das sicher auch sehr sinnvoll (wobei, wie gesagt, es gibt ja auch keine Probleme - apropos ... heute Abend dann Elterngespräch bei ilfiglio ... einmal ... nur einmal ... )

Nach dem Elterngespräch dann schnell nach Hause, noch mal kurz Lego-Bauen und dann ging es - schon seit Monaten zum Geburtstag gewünscht, seit Wochen reserviert - in den Dorfgasthof zum Abendessen. 


(wie versprochen - kurzes Beweisfoto - ich trage meine neuen Kleider. Ich wäre eher für Jeans und Oberteil gewesen, aber Tertia hatte einen strikten Dresscode verkündet, sprich ich musste eins von den neuen Kleider anziehen, miomarito Jacket, Hemd und Krawatte - und glauben Sie nicht, wir hätten eine Chance gehabt, uns da zu widersetzen ...)
Wie immer hervorragendes Essen, Tertia und ich waren eher konservativ unterwegs und assen Schnitzel mit Pommes (ich allerdings mit getrüffelten Parmesan Pommes - sehr lecker), miomarito hatte Forelle mit Nordseekrabben und Chorizo in einer Safransauce und Silencia ein Pasta-Gericht (ilfiglio bleibt zu solchen Ess-Anlässen gerne zu Hause, weil er Nahrungsaufnahme für ein eher überflüssiges Übel hält) - und weil Tertia und die Wirtin sich sehr mögen, gab's neben einer Geburtstagsdeko am Tisch auch noch ein Geburtstagseis mit Kerze.



Und dann brach das müde Geburtstagskind auf der Wirtshaus-Bank zusammen und musste nach Hause gebracht werden ;-)
MerkenMerkenMerkenMerken

2 commenti:

Anonimo ha detto...

Das klingt nach einem tollen Geburtstag, wie schön!Und Glitzer wie von mir gewünscht auch vertreten :-). Das mit dem dresscode ist ja zum schießen... Sie wollte es eben richtig schick haben :-). Tolle Tertia! Und ich grinse auch wegen überflüssigem Übel. Das heißt Essen gehen macht ihm gar keinen Spaß und Zuhause spielt Essen auch keine große Rolle?

Liebe Grüße, Ina

IO ha detto...

:-)

Er neigt dazu, einfach nix zu essen oder halt Müll (Nutella-Brote, süße Cerialen gehen immer). Er isst schnell und ohne Genuss. Kaum Fleisch (also im Vergleich zu den Schwestern, Schnitzel geht schon). Wir restlichen vier essen und kochen halt schon gerne und mit großer Lust. Er findet das eher überflüssig würde ich sagen.