venerdì 5 gennaio 2018

5. Januar

Auch im neuen Jahr fragt Frau Brüllen an jedem 5. des Monats Was machst Du eigentlich den ganzen Tag? oder kurz und knapp #WMDEDGT?

Wir haben noch Schulferien, die Mädchen sind noch bis morgen bei meinen Eltern, so richtig hat uns der Alltag also noch nicht wieder und alles läuft noch im eher entspannten Ferienmodus.

0 Uhr miomarito und ich schauen Robin Hood; miomarito war neulich (mit Tertia) in Speyer in der Landesausstellung Richard Löwenherz und wollte in dem Zusammenhang mal diesen Robin Hood Film sehen (2010 - da haben wir viel gemacht, aber sicher keine Kinofilme gesehen), den es aber vor ein paar Wochen noch nicht bei prime gab, jetzt schon - und für Russell Crowe und Ridley Scott bin ich ja immer zu haben (ich sagen nur Gladiator ...).
(Für die Serien-Menschen unter den Leser, EIGENTLICH hatten wir uns Das Institut - Oase des Scheiterns ansehen wollen, d.h. ich, weil ich gelesen hatte, das sei ganz toll, ginge in Richtung Stromberg und sei endlich mal was Witziges aus dem öffentlich-rechtlichen Programm - und so ganz fremd sind uns ja Goethe-Institut und Konsorten ja nicht ... jedenfalls ... *uah* mühsam und arg bemüht bös-witzig ... trotz viele Anspielungen usw. nicht so unsers)

1 Uhr Bett, auf dem Weg dahin treffen wir ilfiglio, der uns erklärt, jetzt noch in seinem Zimmer Umbauen zu wollen, weil man könne nachts viel besser arbeiten - kommt wohl nach seinem Vater ;-)

9:30 Uhr *huch* nicht nur schon so spät sondern auch *huch* Sonne. Wann habe ich die denn zum letzten Mal gesehen?! Ich lese noch etwas Zeitung im Bett, versuche den Transport der Mädchen am Sonntag zum Geräteturnen-Trainingslager zu organisieren, aber alle Eltern scheinen noch in der Ferienpause zu sein.
Miomarito wacht auch auf, ich bin dran mit Kaffeekochen, davor noch schnell Tabletten einwerfen (zwischen den Jahren war ich bei meinem Bruder in seiner neuen Arzt-Praxis und habe mir unter Umgehung des Wartezimmers (und sämtlicher Viren) Blut abnehmen und analysieren lassen, wobei herauskam, dass ich einen massiven Eisen- und VitaminB12-Mangel habe, was meine nachts ständig einschlafende Hände erklären könnte ... also fleißig Speicher wieder auffüllen ... und dann müsste ich auch wieder schrecklich aktiv, gut gelaunt und leistungsfähig sein).

10:30 Uhr die Sonne verzieht sich wieder, miomarito und ich diskutieren Stellenanzeigen, ilfiglio schläft noch, die nächste Runde Kaffee kommt, während ich schaue, welche Bilder ich noch zu meinen Agenturen hochladen muss. Ilfiglios Winterschuhe für die kommende Ski-Freizeit werden geliefert, das war der letzte Punkt auf der Anschaffungsliste - somit kann es dann am Montag losgehen (immer vorausgesetzt, die Schuhe passen ... ansonsten wird es noch interessant, morgen ist hier ja Feiertag)

11:30 okay, mein Kreislauf teilt mir mit, dass er das ausgiebige Erholen nicht so lustig findet und bricht beinahe zusammen. Ich lassen mir von miomarito Kreislauftropfen bringen und mich aufs Sofa begleiten, falls ich trotzdem umkippen sollte. Füße hoch und schauen, ob es besser wird.

12:30 Uhr geht wieder, ich traue mich zwar noch nicht, mit dem Auto zum Supermarkt zu fahren, aber wenn ich jetzt etwas im Haus die Treppen hoch und runter sprinte, betten überziehe und vielleicht noch etwas aufräume, müsste das meinen Kreislauf wieder in Schwung bringen. Miomarito verschwindet zu seinem 450€-Job, ilfiglio probiert die neuen Winterschuhe an - sie passen! - und ich essen dann auch mal was (könnte auch helfen...).

14 Uhr Wäsche sortiert und aufgeräumt, Geschirrspülmaschine befüllt, viel hoch und runter gerannt, Betten überzogen, Waschmaschine und Trockner beladen, noch mehr hoch und runter gerannt, mit Silencia gechattet, die mir ein Foto von ihr und meinem Hut von vor ... öh ... 30 Jahren (gekauft in München, geteilt mit meinem Vater)


Nachdem sie gestern bereits mein Abi-und-Paris-Kleidchen abgestaubt hat (okay, es passt ihr natürlich nicht so ganz, weil ich doch ein bisschen größer war - auch schon mit 11 Jahre, denn da habe ich unverschämterweise aufgehört weiter zu wachsen - aber für was hat man eine nähende (Groß)Mutter. Jetzt also mein alter Hut. 
Prinzipiell warten beide Mädchen eh nur darauf, dass sie annähernd so groß sind wie ich, um dann meinen Kleiderschrank zu plündern. Ich rücke zwar - noch - nichts freiwillig heraus, aber prinzipiell fände ich es schon praktisch, wenn sie meine Figur und Größe bekämen, dann können wir nämlich das gleiche Weitergabe-Spiel spielen wie meine Mutter und ich. 

16 Uhr ich war einkaufen - der Weltuntergang steht bevor, jedenfalls in BW, nur falls Sie das nicht wussten - draußen ist schon wieder fast dunkel, das Wetter macht mich fertig, ich glaube auch nicht, dass das mit mehr Eisen und B12 irgendwie anders wird, die Waschmaschine ist durch, der Trockner auch, gleich geht's wieder ans Wäsche sortieren, bei meiner Hauptagentur arbeitet meine Editorin wie üblich Freitags anscheinend nicht, jedenfalls tut sich bei meinen zur Auswahl hochgeladenen Bildern nix. Aber eigentlich sind ja auch noch Ferien ... 

17:30 Uhr ich habe etwas im neuen Spiegel gelesen, das Angebotsheftchen des Supermarkts für nächste Woche durchgeblättert und meinen Einkaufszettel geschrieben, darauf gewartet, dass mich miomarito anruft und mich um Abholung in der Stadt bitte (es schüttet und er ist mit dem Rad unterwegs), kam aber bisher noch nichts. 
In der neuen (Achtung!) Fit for Fun geblättert, rein beruflich versteht sich, die haben am Jahresanfang immer ein Food-Sonderheft, wo genau so Zeugs drin ist, was ich fotografiere und eignet sich als Trend-Inspiration recht gut. Außerdem die Nachricht von der Frau Kollegin bekommen, dass die Agentur, die sich derzeit für uns am meisten lohnt, schön viele Bilder von mir ausgesucht hat (unsere Hauptagentur schickt jede 1-3 Wochen einen neuen "Haufen" Bilder an diese Agentur, die edieren dann noch mal und gerade nehmen sie nicht nur viel sondern verkaufen auch sehr gut und hochpreisig). So kann das dieses Jahr bitte weiter gehen.

19:30 Uhr miomarito sitzt oben am Schreibtisch (Vortrag oder Aufsatz oder Antrag), ilfiglio zockt im Wohnzimmer FIFA, die Katze hat es sich auf dem Sessel bequem gemacht (und nervt mich nicht ständig mit ihrem Ich will raus, ich will raus! Nein doch lieber was zu Essen, nein, Moment, ich weiß nicht .... vielleicht doch lieber raus).
Ich freue mich über erneut erfreuliche abendlich Zahle meiner Agentur (abends gegen 19/20 Uhr werden die Verkaufszahlen eingespeilt, nicht jeden Abend, immer nur dann, wenn eine der Partneragenturen eben Geld "überwiesen" hat, dieses Jahr läuft das aber wunder- wunderschön, sprich Agenturen, von denen sonst nur einstellige oder zweistellige Beträge pro Bild kommen, überweise gerade dreistellig, die, die immer gut verkaufen, fallen nicht plötzlich aus unerklärlichen Gründen aus und es tauchen plötzlich Zahlen von Agenturen auf, von denen man ewig nichts mehr gehört hat - könnte das bitte, bitte so weiter gehen) und koche jetzt Pasta all'arrabbiata.

21 Uhr wir haben zu Abend gegessen, miomarito verschwindet wieder an seinen Schreibtisch, ilfiglio zockt wieder  FIFA und ich fühle mich so unendlich müde (ich überlege mir die ganze Zeit, ob das daran liegt, dass ich jetzt ja weiß, dass ich Eisen- und B12-Mangel habe, oder ob das nur so ist, weil mir der tägliche Alltagsstress fehlt ...). Stellt sich die Frage, was ich noch mache, ob ich noch etwas im Internet auf Foto-Ideen-Suche für nächste Woche gehe oder ob ich mich ins Bett lege und mir eine neue Serie raussuche (oder noch Elementary 5 schaue).

Alle Tagebuchblogger hier bei Frau Brüllen.

4 commenti:

Clemens Radl ha detto...

Mir geht's ja mit Scott und Crowe ähnlich (Gladiator kann ich jederzeit wieder mit Spaß gucken), aber von dem Robin Hood Film war ich enttäuscht. Hat mich irgendwie unberührt gelassen (so ähnlich wie schon Scott's Kingdom of Heaven). Wie fandet ihr Robin Hood?

IO ha detto...

Ich fand's nicht schlecht, aber längst nicht so gut wie Gladiator. Die D-Day-Kopie war ja schon eher seltsam, es gibt ja auch ganz viele logische Ungereimtheiten ... ich nehme zum Beispiel an, dass "Robin Hood" das Anführen eine Armee und das Kämpfen mit Schwert vom Pferd noch von seiner Zeit als römischer Offizier her konnte ... - von den historischen mal ganz zu schweigen - aber Crowe und Schwerterrasseln und Kämpfe ... da bin ich nicht so kritisch ;-)

Anonimo ha detto...

Beim Anblick der Fotos wollte ich mal fragen:
Kochst du eigentlich für die Fotos, oder drapiert man das eher hin, dass es gut aussieht?
Gekochtes Essen sieht ja oftmals nicht so Fotogen aus.
Lg

IO ha detto...

Nein, was normalerweise gekocht werden würde, koche ich auch, allerdings oft nicht so lange, wie man es für ein unfotogenes Gericht machen würde - damit die Farbe und die Form schön frisch aussieht. Im Prinzip kann man das alles aber einfach so essen - mal abgesehen, dass es nach dem Shooting in der Regel kalt ist.