martedì 5 dicembre 2017

5. Dezember

Wie jeden 5. des Monats ruft Frau Brüllen zu "Was machst Du eigentlich den ganzen Tag?" aka kurz und prägnant: #WMDEDGT? auf.

0:00 Uhr ich sitze noch am Rechner und bastle an meinem neuen Shop herum. Nicht, dass ich denke, dass ich damit reich werde (ich bekomme 20%), aber so wie es aussieht, werden wir in Zukunft ja jeden Cent brauchen können, also versuche ich mal damit, ein paar Extra-Euro zu verdienen. Noch ist er nicht fertig, aber ein Anfang ist gemacht.

1 Uhr liege im Bett und wälze Gedanken, schlafe dann aber doch irgendwann ein

3 Uhr ich wache auf, höre aber schon den nächsten Glockenschlag (viertelstündig) nicht mehr, also nicht so schlimm

4 Uhr ich wache wieder auf, Gedankenkarusell deluxe und kann nicht mehr einschlafen, es schlägt 5 Uhr, es schlägt 6 Uhr ...

6:30 Uhr der Wecker klingelt und ich weiß der Tag ist mit weniger als 4 Stunden Schlaf eigentlich schon gelaufen, ich wecke Silencia und schaue, ob sie fit ist, gestern dachte sie, sie würde krank werden, dem ist aber wohl nicht so, sie kann in die Schule. Vesperboxen richten, für Tertia Mittagessen aufwärmen und in ihre Thermos-Dose fülle, ilfiglio und Tertia wecken.

7:50 Uhr die Kinder sind aus dem Haus, miomarito sitzt am Schreibtisch, ich habe mir einen Nerven- und Schlaftee gemacht, der jetzt noch 15 min zeihen muss und mich dann in der Regel ziemlich schnell "ausknockt" - ich hoffe auf weiter 2 Stunden schnellen Schlaf, denn fotografieren muss ich ja auch irgendwann noch, aber so müde wie ich jetzt bin, wird das nichts.

8 Uhr Die Wohnungsbaugesellschaft klingelt und will die Garage seit letzter Woche geräumt haben bzw. diese jetzt eben absperren (baufällig, soll nicht repariert werden). Keine Ahnung, wo wir mit all unseren Fahrrädern, Mülltonnen usw. hin sollen (Ein Tag Ruhe, nur einen beschissenen Tag Ruhe hätte ich gerne mal). Ich versuche es weiter mit Beruhigungstee, miomarito übernimmt die Wohnungsbaugesellschaft ...

11:20 Uhr mehr schlecht als recht geschlafen, kolossale Matschbirne, aber es hilft ja nix, den ersten Kaffee hat mir miomarito noch ans Bett gebracht, während ich mit meinem Bruder alternative Verkaufswege für meine Bilder besprochen habe, jetzt heisst es Kaffee selber machen (und intravenös spritzen ...) und ran an die Arbeit.

13:30 Uhr Silencia kommt nach Hause, ich habe noch nicht einmal die erste Runde Fotos im Kasten, ich habe mich heute an einer Rotkohl-Suppe versucht und bin sehr unzufrieden. Gott sei Dank hat Silencia noch keinen Hunger, also kann ich zu Ende fotografieren, miomarito an die Uni verabschieden (arbeitslos heisst ja nicht arbeitsfrei ...) und muss ihr erst dann was zum Mittagessen kochen. Dabei wir mir auch klar, dass das heute mit der Kreativität nix mehr wird und es vielleicht besser ist, ich mache nur Schreibtischarbeit ... oder vielleicht noch eine Runde Weihnachten ...mal schauen.






14:40 Uhr Silencia macht Hausaufgaben und verschwindet dann zu einer Freundin, ich habe Bilder bearbeitet, an meine Homepage rumgebastelt, mir überlegt, was ich morgen fotografieren werde und geflucht, dass es draußen schon wieder ganz finster ist.

15:35 Uhr Ilfiglio kommt nach Hause, Tertia kommt ebenfalls nach Hause, mein Kopf raucht vom vielen hin und her überlegt wegen neuer Vermarktungsstrategien und überhaupt. Und ES WIRD GANZ DUNKEL!!! Wie soll man da NICHT verzweifeln ... eine Runde Bilder zur Agentur zum Editing hochgeladen.

16 Uhr Tertia fällt ein, dass sie ja heute morgen in der Schule ihren Zahn verloren hat bzw. dass er nach qualvollen Wochen des Wackelns endlich rausgefallen ist. Mir fällt ein, dass ich heute außer mehreren Tassen Kaffee eigentlich noch nichts zu mir genommen habe ... kein Wunder, dass mir so komisch ist.

17 Uhr Haushalt ... die Küche sieht aus als habe eine Bombe eingeschlagen, das Wohnzimmer auch, Wäsche waschen müsste ich vermutlich auch oder zumindest Wäsche sortieren, immerhin habe ich gestern schon Brot gebacken, das reicht noch bis morgen. Beim Geschirrspülmaschine-Ausräumen fällt mir ein, dass heute Abend die letzte Folge Berlin Station 2 endlich online ist und dass ich das unbedingt schauen will, um dann gemeinsam mit Hector DeJean (absoluter Favorit der Serien - ich fand aber Rhys Ifans schon als Sherlocks Bruder Mycroft bei Elemente ganz toll - zusammen mit Robert Kirsch) die Welt zu hassen. Und Serien-Hirnteil erst einmal angeworfen, ich muss noch - fast vergessen - meinen online-Recorder programmieren, damit er mir heute Abend 4 Blocks aufnimmt. Gemacht und weiter geht es mit Geschirrspülmaschine und dann Wohnzimmer  ...

18 Uhr ich könnte im Stehen einschlafen ... Tertia beschließt am großen Kalender in der Küche alle Tage zu zählen. Als sie Anfang November (sie hat mit dem Dezember angefangen, dann Januar usw.) bei 370 ist, weist ilfiglio sie darauf hin, dass sie sich wohl verzählt habe, was sie wieder weder glauben noch akzeptieren will. Große Gebrüll zwischen den beiden. Silencia hat sich einen Tee gemacht und in ihr Zimmer verzogen, ich versuche die Augen offenen zu halten und machen mir langsam Gedanken ums Abendessen, d.h. ich muss mir eigentlich gar keine Gedanken machen, ich habe mich gestern solange im Supermarkt herumgedrückt, bis die Verfallsdatum-Frau endlich einen 50% Aufkleber auf den heute ablaufenden Lachs geklebt hatte und somit gibt es heute Spaghetti mit Lachs (und jubelnder Schwäbischer Hausfrau ;-)) - aber erst um 19:30 Uhr .... wach bleiben, wach bleiben, wach bleiben.

20 Uhr so, wir haben gegessen, miomarito bringt Tertia ins Bett, die großen Kinder sind auch schon in ihre Zimmer verschwunden, die Stiefel von Tertia stehen zumindest schon vor der Tür, auf uns Eltern wartet die letzte Folge Berlin Station und dann freue ich mich so, so sehr auf mein Bett.
(Morgen dann wieder in fit, kreativ und motiviert ... oder so)


Die anderen Tagebuchblogger gibt es bei Frau Brüllen.
MerkenMerken

6 commenti:

julischka ha detto...

Ach ja, das liebe Gedankenkarussell. Davon kann ich als Freischaffende leider auch ein Lied singen. Erholsame Freizeit ist in solchen Zeiten wirklich schwierig zu bewerkstellen, obwohl sie für die Kreativität bei der Arbeit so dringend notwendig ist.
Ich drücke die Daumen, damit sich eure Situation schnell entspannt. Die Aktion der Wohnungsbaugesellschaft ist ja eine typische Zusatzbelastung, nach dem Motto: Wenn schon dicke, dann aber so richtig. Oh man!
Viele Grüße!
Julia

IO ha detto...

@Julia: Danke. Ja, das ist saublöd, ich habe das Gefühl, sobald sich eine Baustelle schließt, öffnet sich innerhalb von wenigen Tagen die nächste. Wir hätten ja eh zum 1.11. ausziehen sollen, ich würde das mit der Garage verstehen, wenn es eine Schikane unserer Vermieterin wäre, aber das jetzt auch die Wohnungsbaugesellschaft separat Stress macht, hätte echt nicht sein müssen.
Ansonsten freue ich auf die Urlaub bei meinen Eltern über Weihnachten/Silvester - da ist immer eine wunderbare Erholung.

julischka ha detto...

Ich habe zwar zum Glück keinen Ärger mit unserem Vermieter (nachdem wir seit durchgehend einem Jahr keinen Wasserschaden haben - klopf auf Holz), aber diee ständigen Rückschläge kenne ich auch. Mich hält deshalb gerade auch die Aussicht auf den Weihnachtsurlaub bei meiner Schwester und ihren Pferden über Wasser. Aber bis dahin ist es echt noch anstrengend.
Kopf hoch. Ihr packt das schon. Neue Energie bringt sicher auch neue Ideen. Viele Grüße! Julia

[Ines] ha detto...

Ich bin immer erstaunt, dass es bei Euch so spät Abendessen gibt. Da wäre ich schon längst verhungert :). Wir essen spätestens 18.30 Uhr.

IO ha detto...

@Julia: danke nochmals! Und dir auch gute Weihnachtserholung.

@ines. Naja, ich kenne das es tatsächlich nicht anders, war bei uns zu Hause auch so (sind also nicht unbedingt die italienischen Gene ;-)), die Mädchen essen in der Schule auch erst nach 13 Uhr zu Mittag (und zu Hause eh) - das passt also. Einzig ilfiglio motzt in letzter Zeit etwas, weil seine Mittagspause in der Schule schon vor 12 Ihr ist und dann ist 19:30 Uhr auch eher spät - allerdings hat der grad eh IMMER Hunger ;-)

Natalia ha detto...

@ines: das finde ich wiederum witzig. 18:30 ist für mich als Spanierin eher sowas wie Kaffeepause ;-) Wenn ich im die Zeit essen würde, hätte ich um 22:30-23 Uhr zum ins Bett gehen wieder Hunger. 19:30 ist für mich die absolute Untergrenze :-) Abgesehen davon si d wir oft nicht vor 19 Uhr zu Hause mit diversen Trainings oder Musikschule.

@io: euch alles, alles Gute!