martedì 24 ottobre 2017

geschnipseltes

Hier mal wieder wild durcheinander Geschnipseltes von mir ...

Die letzte Woche habe ich viel gearbeitet, mich bei einer weiteren Agentur beworben, auch wenn ich nicht wirklich weiß, wie ich die noch unterbekommen soll, aber vielleicht nehmen sie mich ja auch gar nicht und dann passt wieder alles.

Am Wochenende waren miomarito und ich ganz häuslich, haben statt Ausgang und Party Wohnung aufgeräumt und dann gemütlich die Abende auf dem Sofa mit Subbura verbracht. Ich finde die Serie nicht ganz so gut wie erwartet - Romanze Criminale bleibt einfach unerreicht, außerdem, was für Kinder ... also die Hauptdarsteller - mir fehlt auch die serien-typisch Verflechtung mehrere Erzählstränge, aber anständige Unterhaltung ist es trotzdem - und in der Mitte nimmt Subbura jetzt auch langsam etwas mehr Fahrt auf. Und was mir besonders gut gefällt, die Serie spielt nicht nur 2008 (also nur zwei Jahre nach unserer Zeit in Rom), sondern auch im Winter - und das Licht - gerade das in Ostia - ist im Winter genau so. Hatte ich schon wieder ganz vergessen. Miomarito und ich haben auch beim Anschauen fleißig Da! Da! weiß Du noch, an dem Steg waren wir auch! (Ostia) und Da! Guck mal! Da waren wir doch an meinem Geburtstag! (Mercati di Traiano) oder Hach! Miomarito, weißt du noch, da hast Du ilfiglio gefüttert! (Piazza del Campidoglio/ Kapitolsplatz) gerufen.

Am Sonntag waren miomarito, Tertia und ich wieder im Wald, Pilze sammeln und nachdem wir erst dachte, wir würden gar nichts mehr finden, gab's dann doch noch ein paar Röhrlinge. Aus dem Wildschwein, das unser Metzger gerade äußerst günstig unters Volk bringt (tiefgefroren, vom Frühjahr, deshalb, aber dennoch sehr gut) zauberte miomarito ein leckeres Gulasch/spezzatino und zusammen mit den Pilzen und einer Polenta dürfte das das mit Abstand beste Essen des Jahres gewesen sein.

Gestern war ich wieder mal auf einem Elternabend, dieses mal - schon wieder - in der Grundschule, der Elternabend im September war nur so eine Art vorab-Elternabend gewesen, jetzt gab es noch einmal einen mit gemeinsamen Auftakt für alle (Eltern der Schule) und im Anschluss dann - für uns Erstklässler-Eltern eben noch mal - klassenweise. Erst habe ich mich ziemlich darüber aufgeregt, weil ist ja nicht so, dass man sonst nichts zu tun hätte, aber dann war es wirklich sehr nett, die beiden Lehrerinnen sehr witzig und im positivsten Sinne engagiert, so dass die 2,5 Stunden (!!) wie im Flug vergingen und ich mich aufrichtig für Tertia freue, dass sie so tolle Lehrerinnen hat. Und ja, es war ein bisschen Ponyhof, aber hey, Schule darf zur Abwechslung auch mal stressfrei und problemlos sein ;-)

Komplett zusammenhanglos: Unsere Kirchturmuhr schlägt nicht mehr. Und es macht mich wahnsinnig. Bisher gab es viertelstündig Glockenschläge, die ich tagsüber eher unterbewußt wahrgenommen habe, die mir aber anscheinend das korrekte Zeitgefühl vermittelt haben. Jetzt schwimme ich etwas planlos in der Zeit herum und muss ständig auf die Uhr schauen, weil ich kein Gefühl mehr dafür habe, wie viel Uhr es ist. Nachts ist das ganze aber noch viel schlimmer, aus Gründen liege ich ja nachts immer wieder wach und grüble bzw. wälze Gedanken, Pläne usw. und bisher gaben mir auch da die Glockenschläge die Sicherheit, dass ich mich nicht schon zwei Stunden im Bett herumgewälzt habe, weil ... keine Ahnung, ich sie, die Glockenschläge, eben erst zwei oder dreimal wahrgenommen hatte. Jetzt ... zieht sich die Zeit oder eben nicht, ich kann überhaupt nicht mehr einschätzen, wie lange ich schon wach bin, werde nervös, muss dann auf dem Handy nachschauen, was mich erst recht wach macht. Ich überlege also ernsthaft, mich bei der Kirche beschweren zu gehen - sinnigerweise funktioniert das große Geläut (um 6 Uhr, um 11 Uhr, um 12 Uhr, um 16 Uhr und um 19 Uhr, sowie Sonntags ab 9 Uhr jede halbe Stunde bis 11 Uhr durchgehend!!!) weiterhin in voller Lautstärke ...

Ansonsten führt die Tatsache, dass Tertia jetzt (bis 15:30 Uhr) in die Schule geht, die großen Kinder sich nun auch völlig selbstständig bewegen und auch Tertia sich alleine zu Spielplatz, Freundinnen usw. aufmacht (dazu die Tatsache, dass die Kinder eben abends auch alleine zu Hause bleiben) zu einem seit Jahren unbekannten Gefühl der Freiheit. Unglaublich. Letzte Woche habe ich mich spontan - weil das Wetter so toll war - mit miomarito in der Stadt am späten Nachmittag auf ein Bier im Biergarten getroffen, einfach so. Das war geradezu unheimlich ;-)

So, und dann bräuchte ich für morgen noch mal gedrückte Daumen. Noch werde ich nichts verraten, aber wenn das klappt, dann hätte ich einen Super-Hammer-Sensations-Auftrags-Projekt. Also, bitte Daumen drücken!

6 commenti:

Anonimo ha detto...

Schön wieder von Euch zu lesen.
Daumen sind gedrückt!

Liebe Grüße, Ina

IO ha detto...

Danke schön! :-)

Bine ha detto...

dann drück ich heute mal ganz fest die Daumen.
Lg SaBine

Natalia ha detto...

Hier auch ganz fest gedrückte Daumen!!!

IO ha detto...

@all: Danke! Die Entscheidung wurde verschoben, Verhandlungen laufen, im Dezember weiß ich dann mehr.

einfachich ha detto...

Daumen sind fest gedrückt :)