martedì 29 gennaio 2013

Der Einstieg

Wir werden ja ab Donnerstag ohne Auto auskommen müssen, naja, nicht komplett, da wir zur Not auf das Auto unserer Vermieterin zurückgreifen können (wenn sie es nicht braucht), aber solange die Versicherung uns das restliche Geld nicht überwiesen hat, werden wir uns kein neues Auto kaufen.

Heute schon mal der Einstieg, miomarito kränkelt jetzt nämlich, muss aber Seminar an der Uni halten und hat daher das Auto. Ich darf mich jetzt beim frühlingshaftem Mistwetter nach Monaten wieder aufs Rad schwingen, um Tertia aus der Kita abzuholen. Ich hoffe, ich breche nicht nach dem ersten Dorf zusammen ...

(Man kann übrigens über 4 autofreie Wochen auch bloggen, in der Zeit! - mit zwei Kindern, Elektrofahrrad und in der Stadt *hüstel*)

8 commenti:

Natalia ha detto...

Nach meinem Unfall in März (auch Totalschaden),ging das einigermaßen zügig. Da ich aber komplett aufs Auto angewiesen bin, haben wir aus unseren Ersparnisse das Geld schon mal ausgegeben. Es tat aber gut, als das Geld der Versicherung kam!

IO ha detto...

Die Versicherung wartet wohl immer noch auf den Polizeibericht ... außerdem mussten wir unser Auto jetzt erst noch an den Schrotthändler verkaufen und Restbetrag übernimmt dann die Versicherung oder so.

Freitag klappt. Ich kann das Auto unserer Vermieterin haben :-)

julia ha detto...

Wow, vier wochen ohne ?
Vielleicht sollte ich einen Blog über 6 Jahre ohne Auto + 2 Kinder schreiben + ohne Mann...

Jaja, ich weiß, das ist ein wenig hochnäsig von mir ;-)
Ausserdem leihe ich mir ja ganz selten auch mal ein Auto.

Natalia ha detto...

Freitag? Ich bin doch am 6.2. da. Also nächste Woche Mittwoch!

IO ha detto...

AHHHH! Natürlich Mittwoch. Ich hatte mich schon gewundert, warum Du am Wochenende ... ich kann auch am Mittwoch ... in der Woche ist nur so viel los, dass ich etwas den Überblick verloren habe ...

Natalia ha detto...

Toll. Ich schicke dir per Mail meine Handynummer

IO ha detto...

@julia: ja, ich dachte mir auch, dass das etwas ... nun ja ... *wow* als wir noch in der Stadt gewohnt haben, haben wir unser Auto oft suchen müssen, weil niemand mehr wusste, wo wir das vor 2 Wochen abgestellt hatten ... und das war ganz ohne Vorsatz, also das autofrei sein. Und 4 Wochen ohne Auto, das würden wir auch schaffen, vor allem wenn man dann noch ein Lastenfahrrad gesponsert bekommt sowie ein Elektro-Rad ...

NordLicht ha detto...

HA! Da kann ich doch auch mal meinen Senf dazu geben ... also wir haben ja erst seit einem halben Jahr wieder ein Auto und ich fand das Leben mit drei Kindern, ohne Auto, in der Stadt durchaus organisier- und machbar. Workout durchs Schieben der mit Wocheneinkäufen beladenen (Doppel-)Kinderwagen ... war alles gar nicht sooooooo problematisch. Allerdings zeitaufwendig. Auf dem Land hätte ich allerdings Probleme gehabt und ab Kind Nr. 4 war dann auch bei mir Schluss. Alles andere ist - und ich meine das nicht bösartig!!! - Wohlstandsgejammere. Also zumindest wenn man, wie gesagt, in der Stadt wohnt. (So, und jetzt dürfen mich alle beschimpfen ;P )