martedì 18 dicembre 2012

so viel dazu

Was war ich gestern gestern froh, dass Tertia im Laufe des Tages genas und ich mich bereits den heutigen Vormittag fleißig in der Stadt beim Weihnachtsgeschenke abholen und einkaufen sah.
Dann kam der Morgen und Silencia verteilte erstmalig in ihrem Leben (jedenfalls soweit ich mich erinnern kann) ihr Frühstück auf dem Küchenboden - mit Zwischenstation Magen. Also nichts mit Schule und Christmas-Shopping für mich, sondern Silencia bei miomarito gelassen, Tertia schnell in die Kita gebracht, Grundnahrungsmittel und Windeln eingekauft und jetzt ein Vormittag mit großer Tochter.
Wenn das so weiter geht, werde ich die Geschenke für miomarito (alle anderen haben wir schon) ganz wie früher am Samstag vor Weihnachten (oder noch besser am 24. morgens!) einkaufen ... (und nächstes Jahr dann nur noch online einkaufen ...).

6 commenti:

Silke in Leipzig ha detto...

Willkommen im Club. Wir haben hier im wöchentlichen Wechsel Kopfgrippe und Magengrippe. Die Weihnachtsgeschenke kaufe ich schon seit Jahren ausschließlich online. Das Töchterlein bekam dieses Jahr zum Geburtstag (vorige Woche) ein Fahrrad, und es war wirklich schwierig, für den offline-Kauf dieses einen einzigen Geschenks (im Fahrradladen an der Ecke) Zeit zu finden ...

IO ha detto...

ich habe immerhin vorhin die frohe Botschaft erhalten, dass Tertia am Freitag bitte in die Kita kommen soll (zusätzlich zu heute und Donnerstag), weil da Weihnachtsfeier für die Kinder sei - so dass ich mir am Freitag ganz in Ruhe (und ohne Tertias Randale) in der Schule ilfiglios Gedichte und Silencias Vorspiel (Bitte geben Sie ihrem Kind bis morgen eine Hirten-Verkleidung mit!) ansehen kann - oder miomarito geht und ich gehe shoppen ;-p

Elbwiese ha detto...

"Bitte geben Sie bis morgen Ihrem Kind eine Hirten-Berkleidung mit!"??? Wir machen das jetzt so:

Liebe Schule von Ilfiglio und Silecia, das geht so nicht weiter! Ewig dieses Sticken, Stricken, Gedichtelernen und nun auch noch eine Hirtenbverkleidung - und alles immer über Nacht. Sie müssen bitte damit aufhören. Wir sind überzeugt davon, daß Sie nach einem langfristigen Plan Ihre Arbeit tun, Sie wissen bestimmt schon im Sommer, daß Stickgarn, Wolle, Nadeln, Kostüme, Kuchen, Kekse, Laternen benötigt werden. Dann sagen Sie es doch bitte einfach schon zum Beginn des Schuljahres. Oder noch besser: sammeln Sie Geld, machen Sie Großbestellungen! Sammeln sie alte Kleidungsstücke und legen selbst einen Kostümfundus an. Backen und basteln Sie mit den Kindern - nicht immer mit den armen Eltern. Mäßigen Sie die Anzahl der zu lernenden Gedichte, überdenken Sie den Sinn. Und dann noch: schauen Sie sich mal die Familien an, deren Kinder sie begleiten und unterrichten. Gönnen Sie sich mal ein Stündchen mit Tertia oder einen verregneten Winternachmittag mit allen 3 Maultaschenkindern. Und schauen Sie sich genau um: da ist keine Oma, kein Opa. Nicht mal 'ne Tante oder ein alter Onkel. Dafür eine Vermieterin mit einem Hang zu Johannisbeeren, ein arbeitender Familienvater und eine Mutter, die gerne arbeiten würde, oder waschen, oder aufräumen. Von fotografieren, schlafen, mehrere Sätze in Folge sprechen ganz zu schweigen.
Und wenn Sie das nicht beherzigen, dann bekommen Sie es mit uns zu tun
Ihre Internetgemeinde

Nimm das als Solidaritätsbekundung, kaum auszuhalten, diese Notizen über die Schule...

Juli ha detto...

Genau :)))

Karen ha detto...

Diese Solidaritätsbekundung unterschreibe ich auch! :-)

IO ha detto...

:-D

Tränen gelacht, klasse! Danke elbwiese!

Ich darf noch hinzufügen, dass ich nicht einmal die Botschaft Bitte geben Sie bis morgen Ihrem Kind eine Hirten-Verkleidung mit! bekommen habe, sondern nur den mündlichen Hinweis Silencias sie brauche eine Hirten-Verkleidung, worauf ich von ihr wissen wollte, was das genau sein sollte und für was und bis wann, was sie mir alles nicht beantworten konnte. Am nächsten Tag stand im Eltern-Mitteilungsheft einfach nur Hirtenverkleidung und ich gestehe, ich war so kurz davor ein Foto zu machen und es in den Blog zu stellen.

(Falls Sie sich übrigens darüber wundern, dass ich so offenherzig über die Schule plaudere und ob das nicht - falls jemand das mal lesen sollte usw. - zu Problemen für die Kinder führen könnte, so sei Ihnen versichert, dass es nicht schlimmer werden kann - denn den eigentlichen Hauptärger bekommen Sie hier gar nicht mit).

Unsere Rettung in Sachen Verkleidung war übrigens unsere Vermieterin, die früher ja ebenfalls einmal dieser von mir derzeit so geschmähten Berufsgruppe angehört hat und die all die Sachen in ihrem Besitz hat, von der diese von mir so geschmähten Berufsgruppe ausgeht, dass sie JEDER zu Hause hat. Und so wird Silencia in schicker afghanischer Lammfelljacke und Filzhut auftreten.
(Hat jetzt dummerweise natürlich keinen erzieherischen Effekt auf die Schule)