martedì 12 aprile 2011

... weil ich versuche, jedem potenziellen Stress aus dem Weg zu gehen ...

weil ich versuche, jedem potenziellen Stress aus dem Weg zu gehen klappt natürlich mit drei Kinder hervorragend ...

... besonders hervorragend, wenn ilfiglio um kurz nach 13 Uhr nach Hause kommt, zu Mittag essen und die Hausaufgaben besprechen möchte, Tertia jetzt aber sofort gestillt werden möchte, ich um 13:40 Uhr wieder los muss, um Silencia abzuholen, nicht vergessen: ilfiglio zu ermahnen, in meiner Abwesenheit nicht nur die normalen Hausaufgaben zu machen, sondern auch noch das Schreibschrift h und ch zu üben und keinen Unsinn zu machen, Silencia im Kindergarten zur Eile anzutreiben, weil wir um 15 Uhr schon wieder zum Eltern-Kind-Café im Kindergarten sein sollen, zu Hause ilfiglios Hausaufgaben und Extra-Übungen ansehen, dann zu viert wieder in Richtung Kindergarten losziehen, nicht vergessen: Silencias Sportsachen für das Turnen nach dem Elter-Kind-Café. Im Kindergarten das gesamte Kinderhaus in vollem Umfang (es gibt über 100 Plätze für Kinder zwischen 0-12 Jahren) geniessen dürfen (Reizüberflutung deluxe für ein sensibles 7-Wochen-Baby), ilfiglio zum Neigungskurs in die Schule schicken, mit Silencia Spiele spielen, Tertia zur Beruhigung stillen, kurzes Schwätzchen mit den Erzieherinnen und anderen Eltern, hoffen, dass ilfiglio pünktlich von Neigungskurs wieder eintrudelt, die plötzlich verschwundene Silencia wieder finden, dann weil es so schön war auch ilfiglio noch einmal suchen, dann alle zur Eile antreiben, damit wir vor dem aufziehenden Unwetter (kein Regenschirm ...) noch zu Silencias Turnen kommen, Silencia in die Umkleide und in den Turnraum scheuchen, ilfiglio davon abhalten, jetzt doch nur ganz kurz mal einen Trizepstrainer auszuprobieren, dann schnell zum Supermarkt ... äh ... Mist .... strömender Regen ... egal, irgendwie passt meine Jacke auch noch über Tertias Kopf, den Käse einkaufen, der heute morgen noch nicht wieder im Regal aufgefüllt war, wieder zurück zum Turnen, Silencias einsammeln, der Regen hat Gott sei Dank wieder aufgehört, mit den großen Kindern und einer schreienden Tertia zurück nach Hause, große Kinder vor dem Fernseher parken, mit schreiender Tertia Abendessen kochen, Anruf von ilfiglios Direktorin annehmen (freundlicherweise schrie in dem Moment gerade niemand), Gesprächstermin vereinbaren, 19 Uhr, miomarito kommt nach Hause, große Kinder übergeben und die arme Tertia ins Bett bringen - bis 20 Uhr.

So und morgen vermeiden wir dann wieder jeden Stress - wobei sich Tertia wirklich tapfer gehalten hat, vor allem, wenn man bedenkt, dass sie den ganzen Nachmittag nicht geschlafen hat. Das müsste also mit der Nachtruhe wieder gut klappen ;-) Und die anderen beiden waren auch sehr kooperativ.

Gute Nacht!

9 commenti:

Juliane ha detto...

*kleinlaut* mir ist schwindelig :)

sehr sehr straffes Programm...

Lg
juli

Ricarda ha detto...

Joa, zumindest wird es nicht langweilig...

IO ha detto...

Ich glaube, mit zwei bis drei Kindern ist das einfach ein ganz normales Nachmittagsprogramm, allerdings vertragen das junge, sensible Damen um die 7 Wochen irgendwie nicht so ... Aber ich will auch nicht alles für die Großen zusammenstreichen.

Am besten ist allerdings immer noch ein ganzer Nachmittag auf dem Spielplatz, das ist für alle Beteiligten das Entspannendste.

IO ha detto...

P.S.: Okay, das Programm gestern war wohl auch für junge 4jährige und stark erkältete Damen viel - Silencia schläft immer noch ...

Anonimo ha detto...

:-) und alles zu fuss
HUT AB

vreni ha detto...

was ist denn ein "neigungskurs"?
normales programm finde ich das allerdings nicht. es ist auch eine frage der möglichkeiten. hab grad letztens mit einer freundin drüber gesprochen, dass wir wohl ganz schlechte mütter sind, weil wir unseren kindern eben nicht so viel programm bieten können, weil wir halt arbeiten müssen/wollen.
womit ich jetzt aber auch nicht sagen will, dass man das nicht machen soll, wenn man zeit und lust dazu hat.

IO ha detto...

Neigungskurs ist so ein einmaliges Angebot im Jahr, bei dem Eltern in der Schule verschiedene Kurse anbieten. Es gab zum Beispiel Besuch bei der Polizei, Besichtigung der Feuerwehr, verschiedene Bastelaktionen, Ausflüge usw. Jedes Kind kann sich für 4 Kurse anmelden und bekommt in der Regel bei zwei einen Platz.

Und was das Programm angeht - der Hort bietet das gleiche an, bzw. die Hort- und Ganztageskinder waren gestern eben im Kinderhaus und deren Eltern kamen soweit dies möglich war eben auch dort hin - das ganze ist 2x im Jahr, das sollte auch für am Nachmittag berufstätige Eltern möglich sein.

Bietet denn der Hort bei Euch kein echtes Programm an? Bei uns machen die relativ viel, auch was Ausflüge, Sportangebote, Projekte, Kurse usw. angeht. Die haben nur den Vorteil, dass sie nicht von einem Ort zum anderen müssen, sondern - bis auf die Ausflüge - fast alles im Haus anbieten können und keine Abstimmungsschwierigkeiten mit anderen Kindern haben - da habe ich es als einzelne Privatperson sogar eher schwer "mithalten" zu können ;-)

vreni ha detto...

der hort bietet bei uns eigentlich nur mittwochs programm, aber immer mal was anderes. also manchmal gehen sie auf einen besonderen spielplatz, mal gehen sie ins schwimmbad, mal schlittschuhlaufen, mal in den wald. heute basteln sie osterdeko und malen ostereier an und einmal haben sie gipsmasken gemalt. an den anderen nachmittagen wird eigentlich eher einfach gespielt und hausaufgaben gemacht. bei uns ist ja auch nachmittags schule. sprich: mo, di, do und fr ist es ein kommen und gehen. der sohn hat z.b. am mo + do von 13.45-15.20 bzw. -16.20 unterricht. andere erstklässler am di und fr. die grossen haben an drei bis 4 nachmittagen schule. also: alle ganz unterschiedlich. sie haben einen grossen plan im hort, wer wann schule hat und es ist schon recht anspruchsvoll für die hortnerinnen. ;-)
die jungs spielen meistens einfach draussen fussball bei schönem wetter. was ich völlig in ordnung finde. sie dürfen auch ab und zu in die anderen horte (sind ja gleich gegenüber) und freunde besuchen. ansonsten gibt es eben das standardspiel-, mal- und bastelangebot.
im ferien hort sieht es natürlich anders aus (der sohn wird jetzt das erste mal 4 tage in den ferienhort gehen). da sind alle kinder von mind. 9-17 uhr da und somit können sie auch mehr machen.
das sportangebot der stadt ist riesig, aber eben auch ein grosses problem für uns. solange der sohn die strecken nicht selbst bewältigen kann, muss er gebracht und abgeholt werden von uns eltern. was nur am mi und fr gehen würde, wenn er eh schon frei hat mit uns am nachmittag. allerdings sind das auch die einzigen nachmittage, an denen er mal etwas länger daheim sein kann. naja, in ein, zwei jahren wird das sicher alles einfacher, wenn er sich selbstständiger in der stadt bewegen kann.

IO ha detto...

Ich vergesse immer, dass Ihr ja auch am Nachmittag Unterricht habt, ilfiglio ist halt trotz Nachlernens und teilweise doppelten Hausaufgaben spätestens um 14:30 Uhr fertig und will was machen. Meist klappt es ja, dass ich ihn einfach auf dem Sportplatz zum Fußballspielen schicke, aber wenn das Wetter schlecht ist ... drei Kinder in der Wohnung ist auch eher kontraproduktiv.
Ganz ärgerlich/anstrengend ist es, wenn Silencia - wie gestern - Sport hat und ilfiglio nicht auf den Spielplatz kann sondern mit muss. Dann komme ich jedes Mal ins Zweifeln, ob zu Hause nicht doch besser gewesen wäre - wäre es aber vermutlich dann doch nicht ;-)