martedì 13 febbraio 2018

Narri-Narro die zweite

Gestern Mittag ging's also wieder los, warm eingepackt und mit Mittagessen im Bauch schwangen Tertia, Silencia und ich uns auf unsere Räder zum nächsten Umzug - und es war trotzdem bitterkalt.

Silencia hatte sich mit einer Freundin verabredet, Tertia und ich uns ebenfalls mit Freunden. Als wir ankamen, war Tertias Freundin allerdings bereits in Tränen aufgelöst, weil sie wie schon die Jahre zuvor Panik vor den Hexen hatte und sich weigerte auch nur in die Nähe des Umzuges zu gehen. Tertia, die da wesentlich unerschrockener ist, war zunächst etwas beleidigt und enttäuscht, aber nach etwa der Hälfte der Umzuges konnte sich ihre Freundin überwinden und beide standen glücklich in der ersten Reihe und sackten Süßigkeiten ein.



ein sogenannter Äschadreppler (Strohbär), der wohl tatsächlich eine historisch schon länger bezeugte Figur ist


die sonstigen Fasnets-Figuren machen zwar (mehr oder wenige s.o.) auf alt, sind es aber in der Regel nicht so wirklich (also alles 20. Jahrhundert)



Flecklenarren ohne Gesicht



Wagen wie im rheinischen Karneval gibt es bei uns eher selten, es wird in der Regel gelaufen, hin und wieder gibt es aber auch Wagen, die sehen dann aber aus wie oben 


Hier eine klassische Hexe


Leider hatte ich keinen Laufzettel, so dass ich nicht weiß, was das jetzt genau für Figuren waren, aber diese hier hat mich zu Tode erschreckt, weil ich mit dem Rücken zum Zug stand und mich mit einer Freundin unterhielt - und in dem Moment ich mich umdreht, raste diese in "Ketten gelegte" Figur auf mich zu. Tertia hat sich köstlich darüber amüsiert ...
Silencia war auch sehr zufrieden, sie stand etwas weiter die Straße hinauf mit einer Freundin am Zug und wurde sowohl angemalt, als auch mitgenommen und eines Schuhs bzw. eines Schuhbändels beraubt. Initiationsriten der alemannischen Fasnet ... oder so. 
Leider waren wir trotz mehrere Lagen warmer Kleidung dann nach zwei Stunden in der Kälte mit Schnee ... die Sonne konnte sich nicht wirklich durchsetzten ... doch wieder ziemlich durchgefroren und die Heimfahrt mit dem Rad gestaltete sich dann entsprechend schwierig (vor allem weil Tertia schrecklich kalte Finger hatte)


Schnee ...


sieht schon auf dem Foto sehr kalt aus


tapferer kleiner Bär auf dem Fahrrad 

Zu Hause dann wieder Badewanne, Tee und allgemeines Aufwärmen. Heute dann die letzte Runde - mit hoffentlich der angekündigten und im Moment auch fleißig scheinenden Sonne ... dafür hat es im Moment angeblich -7°C ...

Nessun commento: