lunedì 5 febbraio 2018

5. Februar

Wie jeden 5. des Monats fragt Frau Brüllen in die Runde: Was machst Du eigentlich den ganzen Tag?" oder kurz und einprägsam #WMDEDGT? Hier ist ein fast ganz normaler Montag, einzige Abweichung von der Norm - Silencia ist krank.

4 Uhr ich bin wach - wie schon so oft in letzte Zeit - und kann nicht mehr einschlafen. Gedankenkarussell deluxe und ab

5 Uhr die Gewissheit, dass ich eh nicht schaffe, vor 6 Uhr und dem dazugehörigen Glockengeläut einzuschlafen. Also lese ich Zeitung auf dem Handy, schaue, da wir gestern von einer alten Studienfreundin zum Feiern ihres 10. Hochzeitstag in die Provence eingeladen wurde, ob es den Campingplatz, wo wir eben vor 10 Jahren übernachtet haben, noch gibt (treue Leser erinnern sich vielleicht noch an den Trip damals, ich muss mal schauen, was ich da noch für Erinnerungen festgehalten habe) und schau dann zur Nervenentspannung Friends.

6:45 Uhr stehe ich auf, 20 min später als sonst, weil Silencia, die immer als erste raus muss, noch nicht in die Schule kann. Dann aber die übliche Morgenroutine, Vesperboxen und Mittagessen packen, ilfiglio will noch zum Friseur gehen und braucht Geld, ich mach mir einen Nerventee, damit ich nachher vielleicht doch noch den dringend benötigten Schlaf nachholen kann (knappe vier Stunden Schlaf sind definitiv zu wenig, um irgendwie produktiv Arbeiten zu können). Tertia frühstückt, ich versuche sie angesichts der eisigen Temperaturen davon zu überzeugen, zur Abwechslung mal eine Hose statt IMMER nur Röcke mit Stumpfhose anzuziehen - aber wie üblich erfolglos. Ilfiglio verlässt das Haus und schwingt sich auf sein Fahrrad, Tertia wartet darauf, dass sie von ihren Freunden für die Schule abgeholt wird.

7:45 Uhr alle Kinder aus dem Haus, naja, Silencia schläft noch, miomarito auch und ich werde mich jetzt auch wieder ins Bett legen und hoffe inständig, dass ich noch eine Runde schlafen kann. Zur Sicherheit mache ich mir noch einen Nerventee ...

10:30 Uhr das mit dem Schlafen hat nur so ein bisschen geklappt, also Kaffee und ran an die Arbeit bzw. zum einen warten darauf, dass die Agentur meine Einsendungen vom Wochenende bearbeitet und zum anderen muss ich erst einmal einkaufen gehen, um frische Lebensmittel zu kaufen. Aber davor: Mehr Kaffee ...

12 Uhr den Tag kann ich wohl so ziemlich abschreiben, ich bin unglaublich müde, die Kreativität hat sich vermutlich samt meinem Hirn schlafen gelegt und nachdem ich beim Einkaufen beinahe einen Fußgänger überfahren habe, werde ich einfach an meinem Schreibtisch sitzen bleiben, ein paar Bilder aus den letzten Tage bearbeiten und versuchen, möglichst wenig Schaden anzurichten.

13:30 Uhr okay, der Tag wird immer besser, meine Bilder vom Wochenende wurde miserable ediert, mal sehen, was mit denen von heute dann ist ... immerhin war ich letzte Woche fleißig am Fotografieren, so dass es nichts macht, wenn ich heute mal keine neuen Fotos produziere ... aber, wenn dann am Ende nur so wenig Bilder genommen werden, dann ist das natürlich trotzdem eher eine mittlere Katastrophe. Es gibt immer noch die Möglichkeit, sie einer anderen Agentur zu geben, aber darüber muss ich nachdenken, wenn mein Kopf nicht gerade kurz davor, ist auf die Tischplatte zu knallen.



Es wäre auch mal nett, wenn die Agentur, bei der ich mich vor Monaten beworben habe, endlich mal eine Zu- oder Absage-Email schicken würde, aber gerade ging wohl erst die Emails zu Bewerbungen von Anfang Oktober raus, ich war Ende Oktober mit dem Bewerbungs-Portfolio fertig, also brauche ich noch etwas Geduld. Ich weiß übrigens gar nicht, ob wirklich noch eine vierte Agentur beliefern möchte, aber ich weiß definitiv, dass es mich nervt, dass so viele Bilder seit Monaten quasi gesperrt sind (man musste sich mit freien Bildern bewerben und die sitzen da eben jetzt seit Monaten und bringen mir kein Geld ein ...).

15:30 Uhr ich habe mich etwas hingelegt, bringt aber auch nichts, die nächsten Einsendungen an die Agentur sehen schon besser aus, ich kann jetzt also die fertigen Bilder in voller Auflösung hochladen bzw. davon noch mal auf Fehler, letzte Verbesserungen usw. checken. Silencia hat verkündet, dass sie trotz Husten und Schnupfen wieder topfit sei - morgen ist Wintersporttag an ihrer Schule und sie will unbedingt ins Spaßbad ... was aber nach vier Tagen Krankheit im Bett nicht passieren wird. Tertia kommt gleich von der Schule nach Hause, ich sammle Wäsche ein und befühle die Waschmaschine, stelle die Spülmaschine an und freue mich auf den Abend und mein Bett ...

16 Uhr ilfiglio ruft an, er hat einen Platten, angeblich haben mehrere aus seiner Klassen keine Luft mehr in den Reifen, ich soll ihn von der Schule abholen. Davor geht er aber noch Friseur. Miomarito und ich widmen uns unserem derzeitigen "Liebling"Thema ... wollen wir ein Haus, können wir uns das leisten, wieso ist hier alles nicht mehr nur so wahnsinnig teuer, sondern völlig absurd teuer, wieso gewinnen wir nicht einfach eine Million ... was passiert, wenn wenn wir mal hier rausmüssen (dann haben wir nämlich Dank Untermieter-Dasein rechtlich eher unanfechtbar nur 3 Monate ...) und überhaupt, wieso ist das Erwachsenenleben immer so kompliziert.

18 Uhr Getränkekisten weggebracht (das letzte Mal - Samstag - habe ich die Kisten zu Haus vergessen und nur Getränke geholt ... ich glaube, da hatte ich ungefähr genauso viel Schlaf abbekommen wie heute ... ), ilfiglio beim Friseur eingesammelt, zur Schule und dem Fahrrad mit Platten gefahren, Fahrrad eingeladen und nach Haus gebracht. Miomarito verschwindet an die Uni, Kolloquium anhören, ich räume in der Küche auf, versuche wach zu bleiben, während sich die Kinder in ihre Zimmer verziehen.

19 Uhr heute gab's kein Geld von meiner Hauptagentur, um 19 Uhr werde immer die Zahlen der Partner-Agenturen eingespielt - heute leider nichts, das ist nicht so ungewöhnlich, es gibt nicht jeden Tag Geld (wobei Geld gibt es eh nur monatlich, aber Zahlen eben täglich - oder auch nicht, das ist immer so ein spannendes Ding), aber ich neige da gerne mal zu Panik (Der Bildermarkt ist zusammengebrochen!!!), Pasta steht auf dem Herd, heute schafft mein armes müdes Hirn nur Nudelauflauf - was die Kinder freuen dürfte, weil - ausnahmsweise mal - nichts total ekliges zum Abendessen ... aber wenn ich mit den Kinder alleine zu Abend esse, mag ich auch möglich wenig Diskussionen um das Aufgetischte haben (es sieht ja so aus, dass miomarito künftig mehrere Tage der Woche nicht da ist, d.h. ich denke, es wird viel Nudeln und Pizza geben ...)

20:30 Uhr wir haben gegessen, miomarito ist auch wieder da, Tertia hat am Wochenende Oh, wie schön ist Panama ausgelesen und wir müssen etwas neues finden. Schulgeschichten vom Franz stellt sich als noch zu schwierig heraus, aber Lotta zieht um klappt sehr gut:


Die großen Kinder verschwinden auch in ihre Zimmer, miomarito an seinen Schreibtisch, ich werde jetzt auch noch in meinen nicht so wirklich warmen (weil nur über Nebenräume beheizbaren) Arbeitszimmer eine Rund am Schreibtisch sitzen und via google-Bildsuche bzw. firefox-addon nach meinen Bilder suchen. Da der Tag ziemlich unproduktiv war, neben der Tatsache, das sich kaum gearbeitet habe, hätte ich eigentlich auch noch viel aufräumen sollen, weil in den nachten Wochen hier vermutlich zwei Mal Gutachter antanzen werden (einmal die Wohnsituation wegen der Räumungsklage und einmal ein Schätzung des Hauswerts) und hier wie immer das große Chaos herrscht ... also wie gesagt, eher unproduktiver Tage, aber jetzt werde ich eben noch ein bisschen nach Verwendungen meiner Bilder suchen, das hat a) etwas sehr meditatives, b) sehe ich meine Bilder für mich arbeiten ;-) und c) kann ich mir dann einreden, dass ich noch etwas arbeite ... oder so irgendwie ...

21:15 Uhr .. okay... blöder Tag, beenden wir ihn früh, hoffen wir, dass ich heute mal wieder schlafen kann und dass der 5. März dann auch mal wieder etwas interessanter wird ... ich schau jetzt mal, was ich mir neues auf Netflix ansehe, da ich mit der Marvelous Mrs. Maisel leider durch bin.

Die anderen Tagebuchblogger gibt es hier bei Frau Brüllen.
MerkenMerken

6 commenti:

Jongleurin ha detto...

Ah, noch eine Schlaflose... solidarische Grüße!

IO ha detto...

Danke, ich hatte es auch schon gelesen ... es nervt mich so, aber im Moment noch kein Ende in Sicht (also gedankenkarusselltechnisch)

julischka ha detto...

Hier auch totale Müdigkeit wegen Schlaflosigkeit dank Gedankenkarussels und schlechter Träume. Dabei muss ich heute kreativ sein und Terminabgaben einhalten. Beste Grüße! Julia

IO ha detto...

@Julia: Viel Erfolg, ich bin gerade sehr froh, dass mir keine Deadline im Nacken sitzt.

Marlies ha detto...

Ich trage seit 3 Jahren ausschließlich Kleider und Röcke, auch bei -20 Grad. Ich empfinde es als deutlich wärmer als mit einer Hose. Gerade wenn das Kleid (oder Rock) etwas weiter geschnitten ist (meine sind fast alle von Topvintage im 50er Stil), bildet sich ein kleines Wärmepolster unterm Kleid. Ich bin voll bei Tertia. ;)

IO ha detto...

@Marlies: Sie trägt halt fast nur kurz bis sehr kurze Jeans-Röcke ... ich fände das viel zu kalt - aber sie wird nicht krank, also soll sie halt ;-)