sabato 30 dicembre 2017

2017 im Rückblick

Januar


Wir starten bei meinen Eltern ins neue Jahr, 
ilfiglio verbringt den Rest der Weihnachtsferien bei meinen Eltern
miomarito beginnt nach einer neuen Stelle zu suchen, da seine DFG-Förderung im Herbst ausläuft
ilfiglio und die Schule sind ein Riesenproblem
Tertia beginnt mit Geräteturnen
meine Agentur schreibt ein schönes Porträt über mich


Februar


Wir rotieren zwischen in Sachen Schule
ich ballere mir abends das Hirn mit The Good Wife zu


März


die Mädchen verbringen die restlichen Fastnachtsferien bei meinen Eltern, 
ilfiglio und ich fahren endlich mal wieder nach Zürich, Freunde besuchen
Ansonsten viel Arbeit, Schulwahnsinn und als sehr schönes Highlight
der Besuch der Zauberflöte in Stuttgart mit Tertia
ich schaffe es außerdem, endlich mal wieder mit Freunden auszugehen


April


wir flüchten über Ostern an den Lago 
wunderschön dort, wir können auch segeln
aber die Kinder, allen voran ilfiglio, sind so anstrengend, dass wir uns NULL erholen können 
und zum Abschluss werde ich auch noch krank
die Mädchen verbringen den Rest der Ferien bei meinen Eltern


Mai


die Atempause in Sachen Schule und ilfiglio ist wieder vorbei,
 wir melden ilfiglio an seiner neuen Schule an
dazu der übliche Ärger mit unseren Vermietern
ansonsten hat uns der Dorf-Veranstaltungskalender fest im Griff
aber miomarito und mir gelingt es trotzdem irgendwie Dank schönem Wetter, Freunden und der neuen Möglichkeit, abends zusammen auszugehen, immer mal wieder abzuschalten
ich fahre außerdem übers Wochenende erstmalig alleine (also ohne Kinder) zu meinen Eltern und treffe mich dort nach Jahren mit meinem alten Schulfreund 


Juni


Wir haben Ratten im Haus, was wir kurz vor unserer Abfahrt an den Lago erkennen
eigentlich war ja Gardasee ohne Kinder geplant, aber das mit dem Aufteilen auf die Großeltern klappte nicht, so dass wir nur ilfiglio bei meinen Eltern abliefern und mit den Mädchen fahren
Wir haben ENTSPANNTEN Segelurlaub - wow!
Bei unserer Rückkehr geht der Kampf gegen die Ratten weiter, wir haben tagelang kein Wasser in der Küche und bekommen jetzt rattensichere Rohre verlegt ...


Juli


In der Schule knallt es noch mal richtig, ilfiglio wird für eine Woche suspendiert 
und droht zu guter Letzt noch von der Schule zu fliegen
Tertia feiert ihren Abschied aus dem Kindergarten
miomarito bekommt eine neue Stelle an der Uni für 2 Monate, 
die allen Aussagen nach fast ganz sicher danach verlängert werden soll
wir genießen den Sommer und feiern den neuen Job


August


Monumentaurlaub 
über 3 Wochen Urlaub in Italien, erst Genua, dann Lago
miomarito muss zwar am Vormittag arbeiten, aber trotzdem können wir die Zeit wirklich genießen
wir segeln, treffen uns mit Freunden und erholen uns von dem bisher katastrophalen Jahr


September



die großen Kinder verschwinden in der letzten Wochen der Sommerferien ins Zeltlager
ilfiglio geht auf seine neue Schule
ilfiglio wird 13
Ende September die böse Überraschung, "miomaritos" Exzellenzcluster wird nicht verlängert, 
die Jobsuche geht für miomarito wieder von vorne los


Oktober


miomarito und ich verdrängen seine kommende Arbeitslosigkeit mit viel Party und langen Waldspaziergängen (und Pilze suchen)




wir hätten diesen Monat eigentlich aus unserer Wohnung ausziehen müssen ...
unsere Heizung streikt pünktlich zum Beginn der kalten Jahreszeit
miomarito schreibt Bewerbungen und geht zu Bewerbungsgesprächen
ich arbeite wie blöd


Dezember


miomarito ist arbeitslos
wir müssen radikal sparen
drei Tage vor Weihnachten kommt die Mitteilung der Vermieter, dass sie das mit der (aussichtslosen) Räumungsklage durchziehen wollen, wir sehen uns dann 2018 vor Gericht
Heilig Abend und den 1. Weihnachtsfeiertag verbringen wir bei miomaritos Eltern,
die weitere Zeit bei meinen Eltern und Brüdern

Meine Ahnung beim Rückblick 2016  (2017 verspricht spannend zu werden, so dass ich mal gespannt bin, wo wir wie nächstes Jahr um diese Zeit sein werden) hat sich ja als äußerst optimistisch herausgestellt bzw. spannend ist ja wohl die Untertreibung des Jahres ... ich hoffe, 2018 bringt endlich mal wieder Positives und die dringend benötigte Entspannung ... 

giovedì 28 dicembre 2017

2017

Es dürfte keine Überraschung sein, dass mein Jahresrückblick dieses Jahr äußerst bescheiden ausfällt. Ich habe ihn vor Weihnachten verfasst, inzwischen, nach schönen entspannten Tagen mit Freunden und Familie und der Aussicht auf weitere gemütliche Beisammenseins (geht das im Plural?!) bin ich etwas milder gestimmt, aber ich lasse das jetzt einfach mal so stehen:

1. Ganz grob auf einer Skala von 1 bis 10: Wie war Dein Jahr?
3 oder so, es ist niemand gestorben und niemand schlimm krank, aber sonst, alles ziemlich beschissen. Um nicht zusagen das bisher beschissenste Jahr meines Lebens. Es gab zwischendurch auch mal wirklich schöne Sachen, zwei Monate im Sommer mit relative Sorgenfreiheit. Aber so, insgesamt richtig kacke.

2. Zugenommen oder abgenommen? 
in den letzten Wochen deutlich zugenommen, weil viel Nervenbier und keine Zeit für Bewegung oder Sport

3. Haare länger oder kürzer? 
keine Ahnung, vermutlich gleichbleibend, ich achte da nicht so drauf, aber immer lang eben

4. Kurzsichtiger oder weitsichtiger? 
vermute ich auch mal in etwa gleichbleibend

5. Mehr Kohle oder weniger? 
weniger, sowohl bei miomarito also auch bei mir

6. Besseren Job oder schlechteren? 
eigentlich immer noch ein guter Job, der aber leider deutlich weniger einbringt als im Jahr davor und damit eben eher schlechter

7. Mehr ausgegeben oder weniger? 
weniger, hoffe ich jedenfalls

8. Dieses Jahr etwas gewonnen und wenn, was? 
Die Erkenntnis, es geht immer noch schlimmer

9. Mehr bewegt oder weniger?
bis zum Winter eindeutig mehr, ich war viel zu Fuß im Wald unterwegs und habe auch fleißig Sport gemacht

10. Anzahl der Erkrankungen dieses Jahr? 
öh, ich glaube ein oder zwei, aber nichts schlimmes, daher keine Ahnung

11. Davon war für Dich die Schlimmste?
Nichts

12. Der hirnrissigste Plan? 
Dass 2017 nicht so schlimm werden würde wie 2016?
Dass man mit der Schule zusammenarbeiten könnte?

13. Die gefährlichste Unternehmung? 
hm .. gab es nicht wirklich ... man wird vernünftig bzw. wenn das Leben so schon "aufregend" genug ist ...

14. Die teuerste Anschaffung? 
War keine Anschaffung, sondern vermutlich die Reparatur unseres Auto im September, wo wir dachte, ach, egal, zahlen wir einfach, miomarito hat ja jetzt wieder einen Job

15. Das leckerste Essen? 
Wildschwein mit Polenta und frisch gesammelten Pilzen von miomarito - das war sensationell

16. Das beeindruckendste Buch? 
Viel zu wenig gelesen - und alles nur so zur allgemeinen Unterhaltung ... nichts wirklich beeindruckendes

17. Der ergreifendste Film?
hm, ich habe dieses Jahr so viel "Film" gesehen - womit natürlich Serien - gemeint sind. Broadchurch fand ich zum Beispiel sehr sehr toll.

18. Die beste CD?
CD? Hat jemand noch CDs? Ich höre immer noch eher wenig Musik, viel aus Nashville lief, ansonsten hin und da eben mal sehr querbeet - aber am liebsten ist mir immer noch RUHE.

19. Das schönste Konzert? 
Kein Konzert

20. Die meiste Zeit verbracht mit? 
der Familien und der Kamera

21. Die schönste Zeit verbracht mit? 
zum einem dem Segelboot, das ist schon wunder- wunderschön, und dann natürlich mit miomarito und neugewonnener Freiheit im Sommer 

22. Zum ersten Mal getan?
mit miomarito zusammen auf einem Fahrrad aus der Stadt im Morgengrauen nach Hause aufs Dorf geradelt
mehr als drei Wochen am Stück am Lago verbracht

23. Nach langer Zeit wieder getan?
wieder in Genua gewesen
Stellen- und Wohnungsanzeigen gewälzt
regelmäßig mit miomarito und Freunden um die Häuser gezogen

24. Dinge, auf die ich gut hätte verzichten mögen?
die ganze Job-Misere
die ganze Miet-Misere
die ganze Schul-Misere

25. Die wichtigste Sache, von der ich jemanden überzeugen wollte?
ich mich davon, dass das alles irgendwie wieder gut wird

26. Das schönste Geschenk, das ich jemandem gemacht habe?
hm, keine Ahnung, da muss man die Beschenkten befragen

27. Das schönste Geschenk, das mir jemand gemacht hat? 
hm, auch da, keine Ahnung ... ich meine, es gab da nichts allzu spektakuläres

28. Der schönste Satz, den jemand zu mir gesagt hat? 
hm ... miomarito, im Juli, dass er einen Job bekommen hat

29. Der schönste Satz, den ich zu jemandem gesagt habe? 
keine Ahnung

30. Dein Wort des Jahres? 
Ausgang, Sommer, Freunde

31. Dein Unwort des Jahres?
Arbeitslosigkeit, Räumungsklage, unbeschulbar

32. Zum Vergleich: Verlinke Dein Stöckchen vor vorigen Jahr!
2016

domenica 24 dicembre 2017

Frohe Weihnachten


Allen frohe Weihnachten, schöne Feiertag, viel Erholung und möglichst wenig Stress und Streit.

giovedì 21 dicembre 2017

Si tacuisses ...

... ich wäre natürlich kein Philosoph geblieben, aber hätte ich mal lieber meine Klappe gehalten und nicht klugscheissend mit lateinischen Zitaten um mich geworfen, denn in Sachen Räumungsklage sieht es jetzt so aus, dass unsere Vermieter das doch wirklich durchziehen wollen und so gab es heute pünktlich zu Weihnachten die frohe Botschaft, dass wir uns nächstes Jahr vor Gericht sehen.

Oh mann.

martedì 19 dicembre 2017

Nun ja ... oder Schwank aus meinem Leben

Heute bekam ich die Email, dass mein neulich - etwas voreilig wie sich dann ja herausstellte -beantragter Reisepass zur Abholung bereit läge. Toll ... nun ja ...
Praktischerweise kann man alle Pass- und Ausweissachen hier bei uns auf dem Dorf erledigen. Die Öffnungszeiten der Verwaltungsstelle sind zwar sehr übersichtlich, der Weg dahin aber ebenfalls (ich schätze so 200m) und da ich ja eh von zu Hause aus arbeite, springe ich dann eben schnell mal rüber - in letzter Zeit sehr viel, weil bei den Kindern alle Ausweise abgelaufen waren bzw. verlängert werden mussten. 


So, und jetzt habe ich wieder einen Reispass und überlege die ganze Zeit a) wann ich das letzte Mal einen hatte und b) wo ich den bzw. die alten hingetan habe - denn ich bin ja so alt, das ich noch zu Zeiten unterwegs war, als man STEMPEL in den Pass bekam - also auch in Europa. Und Visa ... 

Ich saß zum Beispiel mal ... ich denke, das war 1996 ... in Griechenland, genauer in Thessaloniki fest, weil wir - mein damaliger amerikanischer Freund und ich (das war übrigens nicht der, den ich beinahe geheiratet hätte) - für unsere weitere Interrail-Reise ein Visum brauchten. Es gab Gerüchte, dass die Weiterreise über Rumänien und Bulgarien sehr kostspielig (also kostspielig für interrailende Studenten) sei, weil man neben der Gebühren für die zwei Visa auch noch die Grenzbeamte bestechen müsste bzw. damit rechnen müsste, dass man da dann noch eine ... öh ... Extra-Abgabe zahlen müsse. Also entschiedenen wir uns damals für die angeblich günstigere, aber waghalsigere Variante - mitten durch das gerade Kriegspause (also zwischen den Jugoslawien- und Kosovo-Kriegen) machende (Ex-)Jugoslawien. Das mit dem Visum für Jugoslawien dauerte eine Weile (also im Sinnen von 1-2 Tage) und dann ging es mit dem Zug nach - eigentlich - Budapest. 

Aber wir hatten die Rechnung ohne die unübersichtliche Lage auf dem Balkan gemacht - jedenfalls nahm man uns am frühen Abend an der ersten Grenzen (Mazedonien - ich wusste damals nicht einmal, dass das ein eigenes Land sein wollte) schnell mal die Pässe ab, weil wir kein Visum hätten bzw. eben nur eins für Jugoslawien - was heute Serbien und Montenegro ist (natürlich hatten wir uns vorher informiert und niemand hatte uns etwas über ein Visum für Mazedonien gesagt ...). Im Großen und Ganzen war man aber bemüht und freundlich und nach einer gewissen Zeit bekamen wir unsere Pässe mit einem mazedonischen Durchfahrts-Visum wieder. Kostete nicht mal was. 
An der Jugoslawischen Grenze ging es dann trotz gültigem Visum etwas ruppiger zu, man zog uns Mitten in der Nacht aus dem Liegewagen, schrie etwas von "Desinfektion" und mitnehmen durften wir außer den Pässen nichts. Draußen wurden uns wieder die Pässe abgenommen und wir dann nach Nationen getrennt auf dem Bahnsteig aufgereiht (!!) während der Zug "desinfiziert" wurde. Sprich, verschiedene Männer mit großen Kanistern auf dem Rücken und Maske vorm Gesicht liefen durch den hellerleuchteten Zug und bespritzen alles mit einer uns unbekannten Flüssigkeit, während wir uns draußen leicht bekleidet (wir hatten uns nicht mal anziehen dürfen) den Hintern abfroren und ich mir überlegt, was es bedeutete, dass wir (USA und Deutschland) noch einmal deutlich getrennt von Ex-Jugoslawien, Ungarn, Rumänen und Bulgaren aufgestellt worden waren - und warum wir verdammt noch mal die einzigen westlichen Reisenden in (bzw. jetzt ja nicht mehr in) dem Zug waren. 
Nachdem der Zug "desinfiziert" war, mussten wir uns noch "desinfizieren" - man bedeutete uns - es sprach natürlich niemand Deutsch oder Englisch - die Hände mit einer Flüssigkeit zu waschen und uns mit unseren Füßen in eine große Schüssel mit einer Art Schwamm und eine Flüssigkeit zu stellen. Danach bekam alle ihren Reisepass zurück - bis auf uns zwei. Uns lies man noch mal eine Runde warte und ich überlegte in der Zeit fieberhaft, was uns alles schreckliches passieren könnte und wer eigentlich wusste, dass wir gerade irgendwo in der Bergen nördlichen von Skopje waren - niemand, weil wir uns das letzten Mal bei unseren Eltern aus Athen - wenn überhaupt - gemeldet hatten und die Sache mit Jugoslawien eh nicht erwähnt hätten.
Aber natürlich passierte gar nichts, vermutlich amüsierten sich die Grenzbeamten köstlich über die beiden verängstigten interrailenden Studenten - und irgendwann bekamen auch wir unsere Pässe wieder zurück und durften in den Zug zu den anderen.

Ja, und diesen Reisepass habe ich noch irgendwo ... nur wo ... der hat auch noch ein Russisches Visum drin ... und USA natürlich auch ... und dann stellt sich noch die Frage, ob ich den auch noch damals in Genua für den permesso di soggiorno (Aufenthaltsgenehmigung) hatte ...  die nie jemand sehen wollte und wo mir die Genueser Polizeibeamtin dann irgendwann erklärte, dass es völlig lächerlich sei, dass ich alle drei Monate damit zur Verlängerung antanzen würde, weil das eh niemanden interessieren würde und ich als Schwangere solle mir das stundenlange Anstehen in der Questura doch einfach sparen - was ich dann tat, nicht ganz ohne als brave Deutsche natürlich eine Runde Panik zu schieben, was wohl alles passieren könnte, wenn man mich ohne gültigen permesso di soggiorno erwischen würde - nichts natürlich, aber damals war ich auch noch Italien-Anfängerin ;-) .

So und zum Abschluss dieses Schwanks aus meinem Leben - mein neues Passfoto, auf dem ich aus wundersamen Gründen aussehe als sei eben noch 1996 ... und womit ich vermutlich, wenn das denn mit den USA-Foto-Sache geklappt hätte, eh nie in die USA reingekommen wäre:



lunedì 18 dicembre 2017

Dies&Jenes

Heute morgen der Blick aus dem Fenster und wow! - ganz wie erwartet und vorhergesagt - sehr viel Schnee. Also sehr viel Schnee für's liebliche Neckartal. Die erste Runde Schnee wegräumen hatte ich kurz vor 7 Uhr beendet. Ich mache mich da vermutlich gerade sehr beliebt, weil ich als einzige in unserer Mini-Straße (einspurige - im Sinne von das passt nur ein Auto durch - Anliegerstraße ohne Bürgersteig) Schnee wegräume. Aber, erstens, ich kann es jetzt nicht brauchen, dass sich ausgerechnet vor unserem Haus jemand wegen Schnee und Eis das Bein (und bei unserer derzeitigen Glücksträne würde das bestimmt passieren) bricht und zweitens steht in unserem Mietvertrag, dass wir fürs Schneeräumen zuständig sind, und man will ja nun gar kein Angriffsfläche bieten.
Also Schneeschippen - wobei ich nicht schippe sondern kehre. Das geht bei unseren Schneemengen viel besser und hin und wieder - so muss ich gestehen - stehe ich auch am Fenster, schaue anderen Menschen (Sonntags zum Beispiel, dann wird der Weg zur Kirche von irgendjemand freigeräumt) beim Schneeschippen (anscheinend muss man schippen, wenn man im Besitz einer Schippe ist) zu und amüsiere mich köstlich, weil am Ende eigentlich immer eine dünne Schnee (später dann Eisschicht) übrig bleibt - zur Verteidigung sei noch mal erwähnt, dass es hier wirklich nicht oft und viel Schnee hat und ich annehme, dass deshalb auch niemand so ganz genau weiß, wie man Schnee RICHTIG wegräumt.
Naja, auf jeden Fall großes Schneeräumen heute meinerseits, vor 8 Uhr dann die zweite Runde, inzwischen ist aber alles wieder Matsch und ich frage mich, was es bedeutet, dass wir vor dem eigentlichen Winteranfang bereits mehr Schnee hatten also sonst im ganzen Winter ... ob es bedeutet, dass dieses Jahr der Winter einfach etwas vorgezogen wurde oder aber ob (oh Schreck, oh Graus!) es bedeutet, dass es dieses Jahr einen besonders harten, langen Winter geben wird. Vermutlich nichts davon, aber trotzdem.
(Nahverkehr brach übrigens wohl großflächig zusammen, ilfiglio, der krank im Bett liegt, bekam per Handy mit, dass in seiner Klassen zu Unterrichtsbeginn gerade mal sechs Schüler anwesend waren, Silencia berichtete auch, dass mehr als die Hälfte der Klassen verspätet eintraf - kamen ja auch wirklich überraschend, die 5 cm Schnee ...)

Passend dazu habe ich mich dann heute mal an einem Eggnog versucht - ich habe allerdings darauf verzichtet, das Ganze ernsthaft nach Rezept zu machen, mir ging es heute nur darum, dass es aussieht wie ein Eggnog. Probiert habe ich erst gar nicht ...



Miomarito, der sich inzwischen wieder einigermaßen auf den Beinen halten kann, hat dann heute Nachmittag den Klinik-Termin von/mit Silencia übernommen, herauskam irgendwas mit Knochenhaut oder so, jedenfalls waren die letzten drei Wochen mit Handgelenks-Schiene eher für die Katz, sie soll ihre Hand und das Handgelenk fleißig bewegen, dann würde alles vermutlich wieder von alleine weggehen (wie ich immer sage, einfach nicht zum Arzt gehen und warten bis es von alleine weggeht ;-))  

Gestern Abend haben miomarito und ich übrigens angefangen Godless (Netflix) zu schauen (nachdem wir letzte Woche mit Carlos durch waren), genauer die ersten zwei Folgen und neben diversen Überraschungen (Oh mein Gott, das ist ja Mary aus Downton Abby ... und Jeff Daniels ... oookaaay) muss ich sagen, dass mir das komplett Entschleunigte der Serien sehr gut gefällt und sich miomarito über die diversen Anspielungen an andere Western freut. Mal schauen, ob wir das noch vor Weihnachten durch bekommen, bevor es dann erst Mal in die Internet-Einöde geht ;-)

Ansonsten bin ich dabei, Silencia zu bearbeiten, dass sie ein paar Buch-Rezensionen für den Blog hier schreibt. Sie liest so gerne und so viel und ich kaufe ihr zwar - u.a. auch dank unserer wunderbaren Buchhändlerinnen. es gibt jetzt hier sogar einen eignen Kinderbuch-Laden - wohl immer wieder die "richtigen" Bücher, aber ich komme natürlich nicht dazu, mir die alle selbst durchzulesen, daher kann ich auch nicht wirklich etwas darüber schreiben, außer dem Fakt, dass Silencia sie wohl toll findet. Aber mal schauen, vermutlich hat sie eh viel zu viel zu tun (am Wochenende und jetzt im Wartezimmer hat sie mal eben schnell die 620 Seiten von Sally Jones - Mord ohne Leiche verschlungen).

MerkenMerken

domenica 17 dicembre 2017

Wochenende

So, mal wieder ein "Piep" zum Wochenende: Meine Laune hat sich - völlig unbegründet eigentlich - deutlich gebessert, vielleicht liegt es einfach daran, dass ich endlich mal wieder eine Woche knallhart und wie ich fand erfolgreich (also was die Resultat meiner Knipserei angeht) durch gearbeitet habe






und daran, dass mein iPhone nach zwei Tagen beharrlicher Totenstarre beschloss, sich doch wieder aufladen lassen zu wollen und ich somit den Termin im apple-store in Sindelfingen (!!) am Samstag gar nicht wahrnehmen musste - oder aber daran, dass ich die letzten Tage abends noch mal alte Zeiten aufleben lassen habe und mir viele Folgen Friends reingezogen habe, wobei ich definitiv sehr viel lachen musste.
Ich hob gestern sogar gutgelaunt das allgemeine Ausgeht-Verbot auf (gab's nicht wirklich, aber da miomarito und ich in den Sommer- und frühen Herbstmonaten tatsächlich ausgiebigst ausgegangen sind, kann man da schon viel einsparen) und traf mich mit unseren Freunden in der Stadt.

An den Wochenenden merkt man außerdem, wie die Kinder immer größer werden, Silencia verschwand am Freitagabend zur Unterstufen-Party, ilfiglio am Samstagmorgen mit Schulfreund Richtung Stuttgart und verbrachte den ganzen Tag rund ums Stadion (bis ich ihn um kurz nach 20 Uhr wieder am Tübinger Bahnhof einsammelte)


(ilfiglio musste mir zu "Kontrollzwecken" Foto von unterwegs schicken ... ich bin mir immer noch nicht so ganz sicher, ob das eigentlich Wahnsinn ist, einen 13jährigen quasi alleine (bzw. mit einem gleichaltrigen Freund) nach Stuttgart reisen und ins Station gehen zu lassen - der 13jährige bastelt allerdings seinerseits schon an Pläne für den Besuch von Auswärtsspielen - was ich kategorisch ablehne)

Tertia hatte Krippenspiel-Probe um 10 Uhr  - und ich fotografierte ab 10:30 Uhr fleißig die Kinder beim Proben, weigerte mich allerdings auch, Einzelfotos zu machen - jedenfalls solange mich niemand dafür bezahlt



und kam danach mit ihrer Freundin zu uns und die beiden spielten bis abends um 19 Uhr zusammen, während Silencia sich mit ihrer Freundin traf. Mich braucht man nur noch zur Essenausgabe ;-)

Heute ist Tertia auf einem Piraten-Kindergeburtstag einer ihrer besten Freundinnen eingeladen, wir - also der Rest - bei Freunden zum Crêpes-Essen. Allerdings kränkeln ilfiglio und miomarito stark (miomarito gestern schon, deshalb war ich abends auch alleine unterwegs), so dass ich mal schauen muss, wer dann am Ende mitkommt.

Ansonsten eigentlich nichts neues, miomarito hat noch ein oder zwei Bewerbungsgespräche vor Weihnachten, weitere Bewerbungen laufen, wir basteln auch noch an dem ein oder anderen Projekt und ich versuche weiter mein Glück, an andere Fotojobs zu kommen (in diesem Zusammenhang auch lang an einer neuen Version meiner Homepage rumgebastelt - was im Endeffekt doch auch viel Spaß gemacht hat) bzw. vielleicht klappt es auch mit was ganz anderem. Ich darf nur nicht zu sehr darüber nachdenken, sonst war's das mit der guten Laune. Und die will ich jetzt noch irgendwie zu den Weihnachtstagen rüber retten - dann geht es nämlich auch "heim" und da freue ich mich sehr drauf.

lunedì 11 dicembre 2017

läuft

So, das neue Arbeitsprojekt (Überraschung!) hat natürlich nicht geklappt, ich werde nicht mit southboundhiker USA-Reportagen für ein Magazin machen bzw. mein Job wäre es gewesen, die Bilder dort zu schießen, leider fand sich am Ende dann doch kein Sponsor für meine Flüge, so dass sich das Ganze jetzt für mich erledigt hat. Muss ich mir was neues einfallen lassen. Fragt sich nur was.

Und eben weil's grad (wobei "grad" ja auch recht beschönigend ist) eh so gut läuft, hat mein genau 2 Jahre und 3 Wochen altes iPhone gestern beschlossen, dass es sich nicht mehr aufladen lässt. Egal welches Kabel, egal welche Stromquelle, es zeigt zwar an, es würde sich aufladen, aber tut es nicht. Das Internet behauptet, dass man entweder die Buchse reinigen muss (was wir auch schon getan haben) oder sich aber ein neuen Handy kaufen muss - wofür im Moment natürlich absolut kein Geld da ist, schon gar nicht für eins, das Fotos macht, die ich auch meinen Agenturen anbieten kann. Läuft. Mal schauen, was der Store (am Samstag!!) sagt.

Positives: Glückliche Mädchen wegen überraschend viel Schnee am Wochenende - auch wenn schon wieder alles weg ist -, gutes Essen (Käsefondue und  Schweinebraten - also eins am Samstag, das andere am Sonntag, nicht zusammen!), viel mit Freunden aus dem Dorf zusammengesessen und den zweiten Teil von Carlos geschaut.


giovedì 7 dicembre 2017

Immerhin ...

Man soll ja immer schön brav auch auf die positiven Dinge achten, die einem so passieren. Die Zahl derer, also der positiven Dinge, war ja in letzter Zeit eher ... euphemistisch ausgedrückt ... übersichtlich ... bis nicht vorhanden. Und man möge mir bitte nicht mit einer Tasse Tee auf dem gemütlichen Sofa oder so einem Zeugs kommen.
Ich gebe zu, mir ist eher so nach AK47 (passend dazu das derzeitige "Fernseh"-Programm, dazu aber gleich mehr), aber immerhin (so ja auch der heutige Post-Titel) ... immerhin gab's heute die Nachricht von der Wohnungsbaugesellschaft, dass man uns die Garage DOCH wieder so herrichtet, dass wir sie benutzen können, sprich, Fahrräder, Mülltonnen usw. unterstellen können. Das war zwar nur ein Mini-Punkt auf der Was-gerade-scheiße-läuft-Liste, aber immerhin (!), ein Problem weniger.
In diesem Zusammenhang gab's auch Email-Kommunikation mit den Vermietern und so wie es scheint, ist die Räumungsklage - Überraschung!! - auch vom Tisch bzw. das Ganze wird einfach nicht mehr erwähnt - ich fand allerdings, wir sollten in Zukunft am Ende jeder Email ein Ceterum censeo ... einfügen - mein Latein ist jetzt nicht so gut, dass ich eine Übersetzung von wir sollten noch mal über die Räumungsklage reden, kommt die jetzt eigentlich?! - aber das Prinzip dürfte klar sein. War eh chancenlos - also die Idee, uns da raus zu klagen, aber schön, dass das jetzt auch aus der Welt ist. Bis zum nächsten Mal, oder so ;-)

So, und dann drücken Sie bitte alle morgen mal ganz, ganz feste die Daumen, dass mein (d.h. wir sind zu zweit, also unser) Projekt morgen "genehmigt" wird, bzw. ein Modus gefunden wird, dass alle Beteiligten auf ihre Kosten kommen und wir loslegen können. Dann erkläre ich auch, um was es genau geht. Übrigens, war das am Anfang noch Wow, das möchte ich so gerne machen, das wäre so cool! ist es inzwischen ja eher so Scheiße, das muss unbedingt irgendwie klappen, das Geld wäre so, so wichtig. 

Ansonsten, heute Adventsfeier in der Grundschule, sehr schöne Aufführungen, witzige, freche Lieder, die Kinder können wunderbar singen, wirklich klasse und es war sehr nett. Allerdings musste wir, nachdem Tertia und ihre beste Freundin mit ihren Auftritten fertig waren, schnell weiter zum Geräteturnen, weil dort für die Weihnachtsfeier (des Geräteturnens) fleißig in der Gruppe geprobt werden musste. So konnte ich leider, leider gar nicht an den Bastelangeboten der einzelnen Klassen teilnehmen ...

(Silencias laboriert übrigens seit Wochen an einem schmerzhaften linken Handgelenk, 2 Wochen mit Schiene (meine Ersatzschiene fürs bzw. gegen Karpaltunnelsyndrom) brachten auch keine Besserung, übernächste Woche haben wir einen Termin in der Klinik - und ihr Auftritt bei der jährlichen Geräteturn-Weihnachtsfeier steht in den Sternen)

So, und nun noch ein komplett unaktueller Film bzw. Mini-Serien-Tipp ... ich bin endlich mal dazugekommen (bzw. miomarito wollte schon länger, dass ich mir den Film/die Serie anschaue, weil er meinte, das würde mir sich sehr gut gefallen) mir die erste Folge von Carlos - der Schalkal anzuschauen. Der Film lief 2010 ... schon ein bisschen her ... aber wer ihn noch nicht gesehen hat, wirklich empfehlenswert:



Im Original zu schauen ist ziemlich anstrengend, es wird ständig zwischen allen möglichen Sprachen hin und her gewechselt - Spanisch, Englisch, Französisch, Arabisch, Deutsch usw. und vieles davon auch mit Hammer-Akzent - ist es aber definitiv wert, weil das vor allem Édgar Ramírez (überhaupt ...) als Carlos wirklich beeindruckend hinbekommt. Der Einstieg ist auch nicht ganz einfach, wenn man wie ich zwar von Carlos schon mal gehört hat, aber jetzt kein Experte für terroristische Aktivitäten in der 70er Jahren (jetzt mal von der RAF abgesehen) ist. Aber man kommt rein, es ist spannend, die Schauspieler sind toll, man lernt eben was über die Zeit, es passt zu meiner derzeitigen Stimmungslage und ich freue mich auf weitere zwei Folgen.  

mercoledì 6 dicembre 2017

Die unterschiedlichen Schwestern

Tertia, abends beim ins Bett bringen:
Mama, welches Kleid findest Du eigentlich bei Aschenbrödel schöner? Das, das sie auf dem Ball trägt oder das Hochzeitskleid am Schluß?

Ich überlegend: Hm ... ich weiß gar nicht ... vielleicht das vom Ball ein bisschen schöner ...

Silencia aus dem Nebenzimmer. Wisst Ihr, was ICH am schönsten finde? Wenn der ganze blöde Film endlich vorbei ist. Das ist am schönsten!!!

martedì 5 dicembre 2017

5. Dezember

Wie jeden 5. des Monats ruft Frau Brüllen zu "Was machst Du eigentlich den ganzen Tag?" aka kurz und prägnant: #WMDEDGT? auf.

0:00 Uhr ich sitze noch am Rechner und bastle an meinem neuen Shop herum. Nicht, dass ich denke, dass ich damit reich werde (ich bekomme 20%), aber so wie es aussieht, werden wir in Zukunft ja jeden Cent brauchen können, also versuche ich mal damit, ein paar Extra-Euro zu verdienen. Noch ist er nicht fertig, aber ein Anfang ist gemacht.

1 Uhr liege im Bett und wälze Gedanken, schlafe dann aber doch irgendwann ein

3 Uhr ich wache auf, höre aber schon den nächsten Glockenschlag (viertelstündig) nicht mehr, also nicht so schlimm

4 Uhr ich wache wieder auf, Gedankenkarusell deluxe und kann nicht mehr einschlafen, es schlägt 5 Uhr, es schlägt 6 Uhr ...

6:30 Uhr der Wecker klingelt und ich weiß der Tag ist mit weniger als 4 Stunden Schlaf eigentlich schon gelaufen, ich wecke Silencia und schaue, ob sie fit ist, gestern dachte sie, sie würde krank werden, dem ist aber wohl nicht so, sie kann in die Schule. Vesperboxen richten, für Tertia Mittagessen aufwärmen und in ihre Thermos-Dose fülle, ilfiglio und Tertia wecken.

7:50 Uhr die Kinder sind aus dem Haus, miomarito sitzt am Schreibtisch, ich habe mir einen Nerven- und Schlaftee gemacht, der jetzt noch 15 min zeihen muss und mich dann in der Regel ziemlich schnell "ausknockt" - ich hoffe auf weiter 2 Stunden schnellen Schlaf, denn fotografieren muss ich ja auch irgendwann noch, aber so müde wie ich jetzt bin, wird das nichts.

8 Uhr Die Wohnungsbaugesellschaft klingelt und will die Garage seit letzter Woche geräumt haben bzw. diese jetzt eben absperren (baufällig, soll nicht repariert werden). Keine Ahnung, wo wir mit all unseren Fahrrädern, Mülltonnen usw. hin sollen (Ein Tag Ruhe, nur einen beschissenen Tag Ruhe hätte ich gerne mal). Ich versuche es weiter mit Beruhigungstee, miomarito übernimmt die Wohnungsbaugesellschaft ...

11:20 Uhr mehr schlecht als recht geschlafen, kolossale Matschbirne, aber es hilft ja nix, den ersten Kaffee hat mir miomarito noch ans Bett gebracht, während ich mit meinem Bruder alternative Verkaufswege für meine Bilder besprochen habe, jetzt heisst es Kaffee selber machen (und intravenös spritzen ...) und ran an die Arbeit.

13:30 Uhr Silencia kommt nach Hause, ich habe noch nicht einmal die erste Runde Fotos im Kasten, ich habe mich heute an einer Rotkohl-Suppe versucht und bin sehr unzufrieden. Gott sei Dank hat Silencia noch keinen Hunger, also kann ich zu Ende fotografieren, miomarito an die Uni verabschieden (arbeitslos heisst ja nicht arbeitsfrei ...) und muss ihr erst dann was zum Mittagessen kochen. Dabei wir mir auch klar, dass das heute mit der Kreativität nix mehr wird und es vielleicht besser ist, ich mache nur Schreibtischarbeit ... oder vielleicht noch eine Runde Weihnachten ...mal schauen.






14:40 Uhr Silencia macht Hausaufgaben und verschwindet dann zu einer Freundin, ich habe Bilder bearbeitet, an meine Homepage rumgebastelt, mir überlegt, was ich morgen fotografieren werde und geflucht, dass es draußen schon wieder ganz finster ist.

15:35 Uhr Ilfiglio kommt nach Hause, Tertia kommt ebenfalls nach Hause, mein Kopf raucht vom vielen hin und her überlegt wegen neuer Vermarktungsstrategien und überhaupt. Und ES WIRD GANZ DUNKEL!!! Wie soll man da NICHT verzweifeln ... eine Runde Bilder zur Agentur zum Editing hochgeladen.

16 Uhr Tertia fällt ein, dass sie ja heute morgen in der Schule ihren Zahn verloren hat bzw. dass er nach qualvollen Wochen des Wackelns endlich rausgefallen ist. Mir fällt ein, dass ich heute außer mehreren Tassen Kaffee eigentlich noch nichts zu mir genommen habe ... kein Wunder, dass mir so komisch ist.

17 Uhr Haushalt ... die Küche sieht aus als habe eine Bombe eingeschlagen, das Wohnzimmer auch, Wäsche waschen müsste ich vermutlich auch oder zumindest Wäsche sortieren, immerhin habe ich gestern schon Brot gebacken, das reicht noch bis morgen. Beim Geschirrspülmaschine-Ausräumen fällt mir ein, dass heute Abend die letzte Folge Berlin Station 2 endlich online ist und dass ich das unbedingt schauen will, um dann gemeinsam mit Hector DeJean (absoluter Favorit der Serien - ich fand aber Rhys Ifans schon als Sherlocks Bruder Mycroft bei Elemente ganz toll - zusammen mit Robert Kirsch) die Welt zu hassen. Und Serien-Hirnteil erst einmal angeworfen, ich muss noch - fast vergessen - meinen online-Recorder programmieren, damit er mir heute Abend 4 Blocks aufnimmt. Gemacht und weiter geht es mit Geschirrspülmaschine und dann Wohnzimmer  ...

18 Uhr ich könnte im Stehen einschlafen ... Tertia beschließt am großen Kalender in der Küche alle Tage zu zählen. Als sie Anfang November (sie hat mit dem Dezember angefangen, dann Januar usw.) bei 370 ist, weist ilfiglio sie darauf hin, dass sie sich wohl verzählt habe, was sie wieder weder glauben noch akzeptieren will. Große Gebrüll zwischen den beiden. Silencia hat sich einen Tee gemacht und in ihr Zimmer verzogen, ich versuche die Augen offenen zu halten und machen mir langsam Gedanken ums Abendessen, d.h. ich muss mir eigentlich gar keine Gedanken machen, ich habe mich gestern solange im Supermarkt herumgedrückt, bis die Verfallsdatum-Frau endlich einen 50% Aufkleber auf den heute ablaufenden Lachs geklebt hatte und somit gibt es heute Spaghetti mit Lachs (und jubelnder Schwäbischer Hausfrau ;-)) - aber erst um 19:30 Uhr .... wach bleiben, wach bleiben, wach bleiben.

20 Uhr so, wir haben gegessen, miomarito bringt Tertia ins Bett, die großen Kinder sind auch schon in ihre Zimmer verschwunden, die Stiefel von Tertia stehen zumindest schon vor der Tür, auf uns Eltern wartet die letzte Folge Berlin Station und dann freue ich mich so, so sehr auf mein Bett.
(Morgen dann wieder in fit, kreativ und motiviert ... oder so)


Die anderen Tagebuchblogger gibt es bei Frau Brüllen.
MerkenMerken

lunedì 4 dicembre 2017

Zwischenfrage

Ich versuche gerade ja endlich mal einen Shop für meine Fotos hinzubekommen. Prinzipiell habe ich das jetzt so einigermaßen im Griff (Bildrechte, Anbieter usw.), aber ehrlich gesagt habe ich so viele Fotos und gar keine Ahnung, was man sich jetzt davon gerne irgendwo hinhängen (oder auf die Handyhülle oder das Kissen oder was es da sonst noch verrückte Sachen gibt drucken möchte) würde. Ich kann mir einfach nicht vorstellen, dass jemand einen Tomatensuppe im Wohnzimmer hängen haben möchte .. dann wiederum in der Küche, warum nicht?!

Deshalb kurz die Frage in die Runde, was ihr Euch den von der Art her kaufen würdet (nicht unbedingt von mir jetzt, sondern generell - ich kann selbst halt nach Feierabend keine Fotos mehr sehen und wenn ich für die Agenturen produziere, habe ich da natürlich auch einen anderen Schwerpunkt ...)

Kurze Antwort in den Kommentaren - das wäre wahnsinnig hilfreich. Danke!

domenica 3 dicembre 2017

Glitzer und Bling-Bling

So, hier wieder gemütliches Wochenende. Die Kinder sind oder waren viel unterwegs, allerdings komplett unabhängig von uns, so dass es noch keinen allgemeinen Vorweihnachtsstress gibt. Gestern waren ilfiglio und Silencia auf dem Nachtreffen ihres Sommer-Zeltlagers, heute wird Tertia mit der Familie eine Freundin zu einem Advents-Theaterstück verschwinden.

Tertia hat gestern zusammen mit ihrer Freundin unseren Adventskranz geschmückt:





Ich kann mich nur noch nicht entscheiden, ob ich es Model Ivanka oder Model Russische Bescheidenheit nennen soll. Nach dem 2. Advent wird umdekoriert, dann darf Silencia - die der Schlag Angesichts dieses ... Kunstwerkes .... getroffen  hat - ihre Adventskranz-Version schmücken.

Und weil wir gerade bei Glitzer und Bling-Bling sind, Tertia ist "endlich" stolze Besitzerin eine Mannschafts-Turnanzugs. Mir bricht ja bei den Posts von Karen in Finnland immer der kalte Schweiß aus, weil ich mir jedes Mal panisch vorstelle, ich müsse irgendwann mal die Anzüge der Mädchen selbst bekleben und das wäre für mich als Grobmotorikerin der Untergang. Also hier kein Geklebe - trotzdem schön:





Am Freitag gelang mir dann - meine innere schwäbische Hausfrau jubelte - ein ganz tolles Schnäppchen, im Supermarkt gab es nämlich das Kilo Bio-Miesmuscheln für 1€ (weil nur noch einen Tag haltbar, die Muschel-Kundschaft scheint hier nicht so groß zu sein) und da musste ich natürlich zuschlagen.




Praktischerweise war ilfiglio, der die ganze Woche krank im Bett gelegen hatte, am Freitag wieder in so fern fit, dass er nach meinen Anweisungen ein Fotos von mir samt bretonischem Ringel-Shirt und Muscheln machen konnte. Und nochmal praktischerweise waren die Kinder von den Muscheln zu Abendessen dann doch nicht so angetan (als Ein- und Dreijährige waren Silencia und ilfiglio mal begeistere Miesmuscheln-Esser gewesen, an der Côte d'Azur ... jeder einen ganzen Teller ... in Weißweinsauce ... fiel uns aber auch erst nach dem Essen auf ...), so dass gestern noch genügend gekochte übrig waren, dass ich noch mal eine Runde Fotos machen konnte -- perfekt.




So, und jetzt werde ich mich noch "schnell" daran machen, einen Shop zu basteln, während Silencia das Plätzchenbacken übernimmt und Tertia gleich UNBEDINGT das Sonntagsmärchen schauen will: Drei Nüsse für Aschenbrödel (meine Tochter!).

venerdì 1 dicembre 2017

Dies&Das

[Hey, von wir überlegen uns nach 3 Wochen Urlaub mit dem Segelboot vielleicht doch ein Haus zu kaufen zu upsi, arbeitslos und was können wir noch alles irgendwie einsparen in quasi drei Monaten. Ich wusste, 2017 wird super. Ich sage jetzt nicht, 2018 kann nur besser werden, weil das dachte ich schon 2016 - und es wurde alles nur noch schlimmer.]

So, dafür bin ich aber die beste Mutter der Welt, jedenfalls in den Augen Tertias, denn ich habe mich breitschlagen lassen, ihr diesen Adventskalender zu kaufen:



Hat zwar nichts mit Weihnachten zu tun, aber was macht man nicht alles, damit die Kinder glücklich sind. Vor allem weil Tertia Anfang der Woche Rotz und Wasser geheult hat, da sie wie letztes Jahr beim Krippenspiel mitmacht, sich jetzt aber herausgestellt hat, dass die Aufführung am 24. ist und nicht wie sonst am Sonntag vor Weihnachten - und wir am 24. gar nicht da sind.

Ilfiglio hat neulich sein erstes Werk aus Holztechnik (oder so ähnlich heisst das Fach) nach Hause gebracht und ich - die problemlos die Werke ihrer Kinder fürchterlich finden und verschwinden lassen kann - war total begeistert:



Die Vase darf sogar jetzt bei uns auf dem Esszimmer-Tisch stehen. Und wir sind alle sehr gespannt, was uns der jetzt anstehende Metalltechnik-Unterricht bescheren wird - außer der Tatsache, dass der Sohn Schuhe mit Stahlkappen braucht. Die Jungs vom Technischen Gymnasium (in seiner Klasse sind ja keine Mädchen, in der Parallelklasse zwei ...) arbeiten ja mit den Maschinen der Berufsschüler, also nix Werkraum einer normalen Schule, sondern "the real stuff". 

Silencia hat das winterliche Fahrradfahrer entdeckt, hatte sie im letzten Jahr noch Anfang Oktober beschlossen, dass es viel zu kalt sei, um sich auf ihr Fahrrad zu schwingen, fährt sie jetzt tapfer bis begeistert (Mama, dann bin ich wenigstens wach bzw. Mama, heut morgen sind wir durch den Schnee gefahren, das war so schön!) mit ihrem besten Freund jeden Tag zwischen Dorf und Stadt hin und her (was mich natürlich auch freut, weil man sich so die teure Monatskarte spart ...) - miomarito wird ihr am Wochenende sogar extra Winterreifen aufziehen. 

Tertia geht immer noch mit Begeisterung in die Schule, kämpft sich jeden Abend durch mehrere Seiten diverser Bücher und darf jetzt endlich auch Schreibschrift lernen:


Ich war überrascht, ilfiglio hat ja - in einer anderen Grundschule - die vereinfachte Ausgangsschrift (öh, glaube ich) gelernt, Silencia erst die Druckbuchstaben und dann die lateinische Ausgangschrift (also das, was wir auch als Schreibschrift in der Grundschule gelernt haben) und weil inzwischen bei uns an der Grundschule sowohl die Lehrerinnen als auch die Direktorin durchgewechselt haben, wusste ich jetzt gar nicht, was Silencia lernen wird, ging aber eigentlich davon aus, dass Silencia die Schreibschrift nur gelernt hat, weil das damals ein Ü60-Kollegium war. Aber wie es scheint, will auch die umdie40-Fraktion die Schreibschrift. Und die lernt Tertia jetzt. 

Ich, ich arbeite fleißig, versuche nicht durchzudrehen, backe aus Kostengründen wieder selbst Brot und habe mich neulich so geärgert, dass auf ZDFneo zwar endlich 4Blocks läuft, aber nachts um 23:15 Uhr - miomarito pendelte da auch gerade zu Bewerbungsgespächen durch die Republik und wenn ich alleine bin, muss ich sicherheitshalber früh ins Bett, weil dann ja gerne die allgemeinen Zusatzkatastrophen passiert (wobei, dieses mal nix) - und es das ganze nicht in der Mediathek gibt ... und wir keine Receiver mit Festplattenrecorder mehr benutzen sondern nur noch streamen ... also nix 4Blocks (bzw. ich muss mich mal drum kümmern, wie das Aufnehmen vielleicht doch gehen könnte)

So, und jetzt wieder Arbeit.

P.S.: Und wenn's läuft, dann läuft's: Die Wohnungsbaugesellschaft, der das Haus gehört, will, dass wir die Garage und das daran anschliessende Mülleimer- und Gartengeräte-Häuschen räumen, weil es einsturzgefährdet ist und man da nichts mehr machen will - sieben Fahrräder, zwei Roller, eine Werkbank, ein Montageständer, Sommerreifen, Sommergartensachen usw. müssen jetzt ... ja wohin?