lunedì 30 ottobre 2017

Läuft ...

Nachdem wir das Wochenende bei miomaritos Eltern verbracht haben, schmissen wir Damen die Herren gestern Abend in Stuttgart am Stadion raus und fuhren dann nach Hause - in eine eiskalte Wohnung. Passend zum angekündigten Nachtfrost beschloss nämlich unsere Heizung mal wieder herumzuzicken und ihren Geist aufzugeben.

Prinzipiell ist sie nicht komplett kaputt, der Ölofen heizt so zwischen 3 und 15 min und schaltet sich dann hektisch STÖRUNG blinkend wieder aus. Legt man dann den An-Aus-Schalter für ein paar Sekunden um (also knipst den Ofen komplett aus), dann kann man ihn wieder anknipsen und er funktioniert wieder ... so für 3 bis 15 min. Das mag am Tag nervig-praktikabel sein, des Nächtens ... eher nicht. Also war es heute morgen saukalt und miomarito musste unter der Notruf-Handynummer (Brückentag!)  die Wohnungsbaugesellschaft anrufen, damit man uns einen Handwerker schicken möge. Der erste Handwerke kam, verwies auf einen anderen Handwerker, verschwand wieder - und ich beschäftigte mich den restlichen Tag mit dem An- und Ausschalten des Ofens.

Irgendwann am späten Nachmittag fiel uns dann auf, dass unsere Festnetzleistung nicht mehr funktioniert, sprich, selbst wenn der Handwerker heute noch Zeit gehabt hätte (Brückentag!!), hätte er uns gar nicht erreichen können ... *ohhhmmmm* Miomarito fuhr dann auf dem Heimweg von der Uni noch mal vorbei, also bei den Handwerkern, und konnte immerhin noch einen zweiten Ölradiator - den ersten hatte wir heute morgen schon bekommen - abstauben, so dass wir jetzt 4-5 unserer Zimmer mit zwei Radiatoren und einem kaputtem Ölofen heizen.

Läuft ...


[morgen dann Geburtstag von Silencia und zur Feier des Tages gehen wir beide (alle Freunde sind im Urlaub/verschickt bei den Großeltern, ö.ä. - jedenfalls nicht da)  dann ins Kino -  Herrn M'barek anschauen, ich hoffe, da ist dann wenigstens warm.]

giovedì 26 ottobre 2017

ding dong dang

Glocken schlagen wieder :-)

martedì 24 ottobre 2017

geschnipseltes

Hier mal wieder wild durcheinander Geschnipseltes von mir ...

Die letzte Woche habe ich viel gearbeitet, mich bei einer weiteren Agentur beworben, auch wenn ich nicht wirklich weiß, wie ich die noch unterbekommen soll, aber vielleicht nehmen sie mich ja auch gar nicht und dann passt wieder alles.

Am Wochenende waren miomarito und ich ganz häuslich, haben statt Ausgang und Party Wohnung aufgeräumt und dann gemütlich die Abende auf dem Sofa mit Subbura verbracht. Ich finde die Serie nicht ganz so gut wie erwartet - Romanze Criminale bleibt einfach unerreicht, außerdem, was für Kinder ... also die Hauptdarsteller - mir fehlt auch die serien-typisch Verflechtung mehrere Erzählstränge, aber anständige Unterhaltung ist es trotzdem - und in der Mitte nimmt Subbura jetzt auch langsam etwas mehr Fahrt auf. Und was mir besonders gut gefällt, die Serie spielt nicht nur 2008 (also nur zwei Jahre nach unserer Zeit in Rom), sondern auch im Winter - und das Licht - gerade das in Ostia - ist im Winter genau so. Hatte ich schon wieder ganz vergessen. Miomarito und ich haben auch beim Anschauen fleißig Da! Da! weiß Du noch, an dem Steg waren wir auch! (Ostia) und Da! Guck mal! Da waren wir doch an meinem Geburtstag! (Mercati di Traiano) oder Hach! Miomarito, weißt du noch, da hast Du ilfiglio gefüttert! (Piazza del Campidoglio/ Kapitolsplatz) gerufen.

Am Sonntag waren miomarito, Tertia und ich wieder im Wald, Pilze sammeln und nachdem wir erst dachte, wir würden gar nichts mehr finden, gab's dann doch noch ein paar Röhrlinge. Aus dem Wildschwein, das unser Metzger gerade äußerst günstig unters Volk bringt (tiefgefroren, vom Frühjahr, deshalb, aber dennoch sehr gut) zauberte miomarito ein leckeres Gulasch/spezzatino und zusammen mit den Pilzen und einer Polenta dürfte das das mit Abstand beste Essen des Jahres gewesen sein.

Gestern war ich wieder mal auf einem Elternabend, dieses mal - schon wieder - in der Grundschule, der Elternabend im September war nur so eine Art vorab-Elternabend gewesen, jetzt gab es noch einmal einen mit gemeinsamen Auftakt für alle (Eltern der Schule) und im Anschluss dann - für uns Erstklässler-Eltern eben noch mal - klassenweise. Erst habe ich mich ziemlich darüber aufgeregt, weil ist ja nicht so, dass man sonst nichts zu tun hätte, aber dann war es wirklich sehr nett, die beiden Lehrerinnen sehr witzig und im positivsten Sinne engagiert, so dass die 2,5 Stunden (!!) wie im Flug vergingen und ich mich aufrichtig für Tertia freue, dass sie so tolle Lehrerinnen hat. Und ja, es war ein bisschen Ponyhof, aber hey, Schule darf zur Abwechslung auch mal stressfrei und problemlos sein ;-)

Komplett zusammenhanglos: Unsere Kirchturmuhr schlägt nicht mehr. Und es macht mich wahnsinnig. Bisher gab es viertelstündig Glockenschläge, die ich tagsüber eher unterbewußt wahrgenommen habe, die mir aber anscheinend das korrekte Zeitgefühl vermittelt haben. Jetzt schwimme ich etwas planlos in der Zeit herum und muss ständig auf die Uhr schauen, weil ich kein Gefühl mehr dafür habe, wie viel Uhr es ist. Nachts ist das ganze aber noch viel schlimmer, aus Gründen liege ich ja nachts immer wieder wach und grüble bzw. wälze Gedanken, Pläne usw. und bisher gaben mir auch da die Glockenschläge die Sicherheit, dass ich mich nicht schon zwei Stunden im Bett herumgewälzt habe, weil ... keine Ahnung, ich sie, die Glockenschläge, eben erst zwei oder dreimal wahrgenommen hatte. Jetzt ... zieht sich die Zeit oder eben nicht, ich kann überhaupt nicht mehr einschätzen, wie lange ich schon wach bin, werde nervös, muss dann auf dem Handy nachschauen, was mich erst recht wach macht. Ich überlege also ernsthaft, mich bei der Kirche beschweren zu gehen - sinnigerweise funktioniert das große Geläut (um 6 Uhr, um 11 Uhr, um 12 Uhr, um 16 Uhr und um 19 Uhr, sowie Sonntags ab 9 Uhr jede halbe Stunde bis 11 Uhr durchgehend!!!) weiterhin in voller Lautstärke ...

Ansonsten führt die Tatsache, dass Tertia jetzt (bis 15:30 Uhr) in die Schule geht, die großen Kinder sich nun auch völlig selbstständig bewegen und auch Tertia sich alleine zu Spielplatz, Freundinnen usw. aufmacht (dazu die Tatsache, dass die Kinder eben abends auch alleine zu Hause bleiben) zu einem seit Jahren unbekannten Gefühl der Freiheit. Unglaublich. Letzte Woche habe ich mich spontan - weil das Wetter so toll war - mit miomarito in der Stadt am späten Nachmittag auf ein Bier im Biergarten getroffen, einfach so. Das war geradezu unheimlich ;-)

So, und dann bräuchte ich für morgen noch mal gedrückte Daumen. Noch werde ich nichts verraten, aber wenn das klappt, dann hätte ich einen Super-Hammer-Sensations-Auftrags-Projekt. Also, bitte Daumen drücken!

lunedì 16 ottobre 2017

Wald

Kaiserslautern, wo ich geboren und aufgewachsen bin und wo meine Eltern und Brüder wohnen, liegt ja Mitten im Pfälzer Wald (größte zusammenhängende Waldgebiet Deutschlands) und nach schon über 20 Jahre nicht mehr im Wald, hatte ich schon fast vergessen, wie schön Wald ist und dass ich das eigentlich tatsächlich irgendwie vermisst habe.
Dank größer werdender Kinder und ausgiebiger Betreuungszeit in der Grundschule (und der Tatsache, dass Tertia am Wochenende auch gerne mitkommt), schaffe ich es - wie ja auch schon mal erwähnt - seit dem Sommer regelmäßig eine Runde durch den Wald zu drehen - eigentlich immer die selbe Runde, zuerst über die Streuobstwiesen, dann steil hoch in der Wald, erst viel Buchenwald, dann dunkle Tannen, dann eher normaler Mischwald und wieder runter nach Hause - in meinem üblichen Stechschritt brauche ich dafür nicht ganz eine Stunde, wenn ich nebenher noch fotografiere und nach Pilzen suche etwas länger, aber eine wie ich finde ideale Strecke/Dauer. Und gerade ist es einfach nur wunder-wunderschön:








Hier mit miomarito und Tertia - die gestern am Ende nach sehr viel querfeldwaldein nicht mehr laufen wollte. 

sabato 14 ottobre 2017

Schnipsel zum Wochenende

So, endlich mal wieder ein Post von mir. Wie immer gilt, ist im Blog nicht los, tobt das Leben in der Realität ;-)

Die letzten beiden Wochen mit Feier-, Brückentag, Wochenenden und vielen Geburtstagen haben wir einfach durchgefeiert, das hilft auch zu vergessen, dass sich arbeitstechnisch für miomarito noch keine Lösung präsentiert hat bzw. in Sicht ist. Ich hab mir vorgenommen, mich dieses Mal nicht wahnsinnig machen zu lassen, mal schauen, wie gut bzw. lang das klappt.

Am Donnerstag hatten wir zwei Elternabende - gleichzeitig - also ging ich zu ilfiglios und miomarito zu Silencias, während die Kinder zu Hause alleine ins Bett gehen mussten, d.h. Tertia musste, die anderen beiden gehen eh erst gegen 22 Uhr ins Bett. Hat aber gut geklappt, inzwischen sind sie das vom Wochenende auch gewohnt.
Ilfiglios Klasse besteht ja nur aus Jungs, sehr gemischt, weil großes Einzugsgebiet, außerdem kommen die Kinder von Gymnasium, Gemeinschaftsschule und Werkrealschule (das, was mal Hauptschule war), die Lehrer/innen sind deutlich handfester und ich bin mal gespannt, wie es weiter geht. Eins hat sich nicht verändert, die Jungs seine ja alle sehr nett und aufgeweckt, aber so mit der Disziplin hätten sie es nicht so arg und man würde über geigende Maßnahmen nachdenken, wie man die Klasse in den Griff bekommen könnte. Bei Silencia auch ein gewohntes Bild, nämlich eher chaotische Zustände, ständige Lehrerwechsel, Unterrichtsausfälle am laufenden Band und dann werden die Kinder dafür gerügt, dass sie im Stoff hinterherhinken. Und das mit den viel zu schweren Ranzen werde man sich mal anschauen - seit über einem Jahr ... jetzt gibt es aber seit einer Woche eine neue Klassenlehrerin, mal schauen, ob sich dann was ändert.

Tertia geht weiter gerne in die Schule, findet Hausaufgaben noch so toll, dass sie sich von ihrer Deutschlehrerin jetzt Extra-Aufgaben fürs Wochenende erbettelt hat und macht einen sehr zufriedenen Eindruck.

Gestern waren miomarito und ilfiglio in Stuttgart im Stadion, während ich mit sechs 6jährigen einen von Tertia seit Wochen ganz arg gewünschten Kino-Abend gemacht habe. Wie schon das letzte Mal wollten die Mädchen Wickie schauen und wieder war es ein großer Erfolg. Allerdings merkte man dann im Anschluss (um 19:45 Uhr war der Film vorbei), dass die jungen Damen jetzt in der Schule sind, sprich jeden Morgen um 7 Uhr aufstehen und dann auch ein strammes Programm durchziehen müssen, denn statt - wie geplant - noch etwas zusammen zu spielen (wie das letzte Mal) gab's dann einfach nur völlig übermüdetes Rumgebrülle und Herumgespringe, so dass ich die Eltern bitten musste, die Kinder doch schon früher abzuholen, weil ich mich sonst noch auf dem Weg ins Krankenhaus gesehen hätte, weil ganz sicher irgendjemand mit dem Kopf auf irgendeine Kante oder ähnliches geflogen wäre.

Ansonsten genießen wir jetzt hoffentlich das wunderschöne Wetter - im Gegenzug dazu habe ich allerdings eine lange Liste von Serien, die ich gerne schauen würde (Helden am Herd und unerwünscht habe ich bei Arte schon verpasst sehe ich gerade (toll ...), bleiben also noch Subburra - allein schon wegen des wunderbaren Römisch - und Dank Netflix gibt es das dann auch mit einer großen Auswahl an Untertiteln - Gomorrah und Romanzo Criminale auf Sky konnte man sich ja nicht anschauen, weil man nur die Wahl hatte, das im Original, aber ohne Untertitel (was ja selbst für Italiener bei Gomorrah auf Grund des unglaublichen sizilianischen Dialekts kaum möglich ist)  oder eben in der grauenhaften deutschen Synchronisation anzuschauen - und ab nächste Woche dann die zweite Staffel von Berlin Station) Im Moment hänge ich aber noch bei Orange is the new black fest, was ich sehr lustig finde (und auch auf Grund des unterschiedlichen Englischs klasse finde), aber ob ich das wirklich noch am Stück zu Ende schaue ... mal sehen. 

giovedì 5 ottobre 2017

5. Oktober

Frau Brüllen fragt wie jeden 5. des Monats in die Runde: Was machst Du eigentlich den ganzen Tag?" oder kurz und einprägsam WMDEDGT? Hier heute ein ganz normaler Alltagsdonnerstag, Schule, Arbeit und das sonstige Programm.

6:30 Uhr der Wecker klingelt, ich wecke Silencia, gehe runter in die Küche und fange an, schnell das Mittagessen für Tertia zu kochen (Reis mit Saitenwürstchen), Vesperboxen packen, ilfiglio und Tertia wecken, Frühstück für Tertia machen, die großen Kinder an nachschulische Termine erinnern, mit Tertia noch die Sachen für den Flötenunterricht packen, alle antreiben und aus dem Haus scheuchen und - Tertia verlässt als letzte das Haus - um

7:45 Uhr RUHE. Und Kaffee.

9 Uhr noch mehr Kaffee mit miomarito getrunken, Zeitungen im Netz überflogen, mit der Frau Kollegin gechattet, die heute eine Kindergarten fotografiert, ein letztes Geburtstagsgeschenk für miomarito (übermorgen) organisiert, ein paar Bilder für Agentur Nr.1 überarbeitet und jetzt sollte ich mich mal ans Fotografieren machen.

12 Uhr miomarito an die Uni verabschiedet, meinen ganzen Plan was ich wann wie fotografiere umgeschmissen, Schafskäse mit Gemüse im Ofen gemacht und fotografiert, eine Runde Sport getrieben, geduscht usw. Küche etwas aufgeräumt und mein Model aufgegessen ;-) Jetzt geht es ans Rezept schreiben für die Shootingqueens.



13 Uhr Silencia ruft an, dass bei ihr 8. und 9. Stunde ausfallen und sie daher früher nach Hause kommt, ilfiglio steht um kurz vor eins in der Wohnung und verkündet, dass bei ihm ebenfalls der Nachmittagsunterricht ausfällt und ich atme einmal tief durch - und bin froh, dass Tertia immerhin verlässliche Grundschule hat, d.h. sie kommt wirklich erst um 15:30 Uhr nach Hause und steht nicht mitten drin schon vor der Türe, um meine ganze Tagesplanung über den Haufen zu schmeissen. Immerhin geht noch das heutige Rezept online.

14 Uhr Bilder bearbeitet und zur Agentur Nr. 1 hochgeladen, aber irgendwie läuft Lightroom so gar nicht rund (ich bräuchte einen neuen Computer mit größerem Arbeitsspeicher ... aber in der momentanen Situation wird das erst mal nix) -  ich beschließe jetzt das schöne Wetter zu nutzen und eine Runde ums Dorf zu laufen - bevor dann alle Kinder wieder da sind - vielleicht gibt das ja auch noch mal ein paar schöne Herbstbilder.

15 Uhr normalerweise geht meine übliche Runde erst durch die Streuobstwiesen und dann steil hoch in den Wald, aber da es hier ziemlich stürmt, habe ich heute den Wald mal ausfallen lassen. Aber Wunderschön windig mit Sonne. 



neue Liege mit Aussicht - 
gefällt mir :-)


Und bei der Rückkehr eine Email vom Chef meiner Agentur Nr. 1, dass es eine Anfrage nach Rezepten zu zwei meiner Bilder gibt. Das passiert hin und wieder und gibt dann extra Geld, man sollte sich nur daran erinnern können, was man damals tolles gezaubert hat (oder zusammen geschmissen ...). Eins habe ich zur Hand, beim anderen muss ich mir was einfallen lassen.
Ilfiglio zieht wieder los, Silencia kommt trotz Unterrichtsausfalls auf Grund des massiven Gegenwinds jetzt erst nach Hause.

16 Uhr Tertia und ihre Freundin sitzen im Esszimmer und machen Hausaufgaben, normalerweise werden die Hausaufgaben in der Schule gemacht, Donnerstags haben die beiden aber Flötenunterricht bei einer der Erzieherinnen der Kernzeit und kommen daher nicht zum Hausaufgaben machen (in der Schule). Noch reicht die knappe Stunde zwischen Schul(Kernzeit)ende und Beginn des Geräteturnens locker, um die wenigen Hausaufgaben zu machen. Mal schauen, wie sich das weiter entwickelt. 
Ansonsten laufen die Geschirrspül- und Waschmaschine, ich muss noch etwas abspülen, dann geht es mit den drei Mädchen zum Geräteturnen und für mich noch mal in die Stadt  - normalerweise machen wir das mit dem Rad (also Tertia, ihre Freundin und ich; Silencia kommt normalerweise direkt aus der Schule mit dem Rad) und zurück geht es dann für die Kleinen mit dem Auto der Eltern der Freundin. Im Winter muss man allerdings doch fast ganz aufs Auto umstiegen, bei so einem Wind wie heute besser auch (neben Silencia kam heute auf dem Heimweg schon ein Ast runter).

18 Uhr Mädchen zum Turnen gebracht, schnell noch eingekauft, Geschenk für miomarito abgeholt, bei einem Freund vorbeigeschaut, wieder nach Hause gefahren und so langsam mal as Abendessen denken. Miomarito kommt auch nach Hause, ilfiglio ist auch wieder da und wenn die Mädels um halb acht hier aufschlagen, sollte das Essen auf dem Tisch stehen.

21 Uhr nach Kässpätzle und Salat bringt miomarito Tertia ins Bett, ich sitze noch etwas am Computer, sollte eigentlich noch etwas arbeiten, sehe das aber irgendwie nicht mehr so ganz. 

22 Uhr Bett und Orange is the new Black.

Alle anderen Tagebuchblogger gibt es hier.
MerkenMerken
MerkenMerken