venerdì 26 maggio 2017

Vatertag

Der Vatertag ist bei uns ähnlich symbolisch aufgeladen wie der Muttertag, sprich also gar nicht. (Wobei ich neulich mit meiner Schwägerin zusammen festgestellt habe, dass uns eigentlich das Prinzip Vatertag wesentlich mehr zusagt als das des Muttertages) Seit ein paar Jahren versuchen wir allerdings am Vatertag zumindest etwas wandern zu gehen, eigentlich ist das aber eher der Ersatz für die Wanderungen am 1. Mai, an dem das Wetter aber in der Regel so schlecht ist, dass man nicht wirklich vor die Tür gehen möchte.
Tertia verkündete nun vor zwei Wochen, sie möchte, dass am Papa-Tag wieder alles so ist wie letztes Jahr, das sei so schön gewesen und ich solle einfach die gleichen Leute wieder einladen. Das haben wir nicht so ganz hinbekommen, auch waren nicht alle in der Lage wandern zu gehen, aber um halb 2 ging es dann in kleiner Gruppe, drei Erwachsene und die glücklich Tertia, los.

Miomarito hatte die Route ausgesucht, man könnte sie jetzt als ambitioniert bezeichnen (wenn ich die Strecke vorher gezeigt bekommen hätte, hätte ich vermutlich ein deutliches Veto eingelegt - und andere Schuhe angezogen ... , aber irgendwie war ich so mit den Essenvorbereitungen und den Aufräumarbeiten beschäftigt, dass das unterging), es ging im Endeffekt dann 17 km durch erst Wiesen und dann Wald. Eine Strecke, für die wir dann auch deutlich länger brauchten als veranschlagt, schließlich musste ja Tertia zum Laufen animiert bzw. dann eben auch getragen werden - was zu dritt abwechselnd dann aber doch ganz gut ging.




Eigentlich war geplant gewesen am Endpunkt - diesem Turm - noch gemütlich den dortigen Biergarten des Albvereins zu nutzen, aber da wir unseren nicht wanderlustigen Freunden bereits sagen musste, dass es statt 17 Uhr eben 19 Uhr werden würde bis wir den Grill anschmeissen können würden, gab's nur "a Schnell's" für die Herren und Zucker plus Koffein (Spezi) für die erschöpfte Tertia - und dann schnell mit dem vor Ort vorab geparkten Auto wieder zurück.


Zu Hause dann gemütliches Beisammensein mit Freunden, Gegrilltem, Salaten, Crémant und durch den Garten springenden Kinder. Bis Mitternacht. Und dann habe ich Dank der vielen Kilometern in den Beinen 10 Stunden am Stück durchgeschlafen. ich bin also gerüstet für den nächsten Punkt auf der Liste zum langen Wochenende: Kleider einkaufen mit den großen Kindern. 

Nessun commento: