giovedì 4 maggio 2017

Geschnipseltes

So, die zugegebenermaßen kurze Woche ist auch schon fast wieder vorbei und ich habe nicht so wirklich das Gefühl, voran gekommen zu sein, weder bei der Foto-Arbeit noch im sonstigen Alltagschaos, aber wir hangeln uns weiter durch.

Tertias Kinderhaus hat nach jahrelanger Vakanz diesem Monat wieder eine feste Leitung - und zwar in männlicher Form und in großzügig tätowiert - wie ich heute feststellen durfte :-) Dass es einen Leiter geben wird, wusste ich schon länger, d.h. "wir" haben jetzt an manchen Tage sogar zwei Männer für die Kinder. Und neulich ist mir aufgefallen, dass unser Kinderhaus - diversitytechnisch - auch sonst nicht schlecht dastehen, weil über die Hälfte der Erzieherinnen irgendeinen Migrationshintergrund haben, inklusive unserer vor 3 Jahren geflohenen syrischen FSJlerin. Geht also auch auf dem Mini-Dorf ;-)

Gestern war im Nachbardorf Sperrmüll, d.h. vermutlich eher heute morgen und weil Tertia gestern nach dem Kindergarten bei ihrer Freundin im Nachbardorf war und dort die beiden dann zusammen mit dem großem Bruder der Freundin plus weiterem Freund fast das ganze Dorf nach Schätzen abgesucht haben ... haben wir jetzt ganz viele tolle Sachen hier rumfliegen ... wie gut, dass Tertia auch einen ganz, ganz tollen Koffer für sich gefunden hat, in den kann man dann das ganze Zeugs reinpacken ... (und wie gut, dass bei uns der Sperrmüll zwei Wochen kommt ... und wie gut, dass ich dann kategorisch alle weiten Schatzsuchen unterbinden werde)

Ilfiglio wächst und isst und wächst und isst und ist jetzt bestimmt schon größer als ich (und krächzt seit neustem heftigst - muss ich mich noch daran gewöhnen). Schule hat sich verhaltenstechnisch deutlich entspannt, angeblich ist sein Klassenlehrer auch der Meinung, dass er die Klasse noch schaffen wird - was ich rechnerisch jetzt höchst interessant finde, weil ... ich seh das nicht so wirklich ... aber lassen wir uns mal überraschen - und suchen auch weiter noch nach Ersatzschulen. Meine Hoffnung, dass bei Silencia die Schule ein Kinderspiel wird erfüllt sich nicht so ganz, kein Vergleich zu ilfiglio, aber *uuuh* lernen ... nö ... doof ... keine Lust ... morgen vielleicht ... ist eh scheisse ... kein Bock usw. Ich habe beschlossen, dass die Herrschaft jetzt einfach beide mal sehen sollen, wie sie das auf die Reihe bekommen, denn ich sehe nicht ein, dass ich den halben Tag mit Gebrüll, Geschrei (die Kinder) und Bestrafung (ich) verbringen muss, damit mal irgendjemand auch nur einen Strich für die Schule tut - und setze meine Hoffnungen in Tertia ...

Wir wissen ja immer noch nicht, wo und wie es im Herbst weiter geht, aber nachdem jetzt die ganzen Anmeldezettel für die Zeltlager in den Sommerferien eintrudeln und die großen Kinder unbedingt dahin wollen, werden wir sie wohl demnächst einfach anmelden und darauf vertrauen, dass das schon irgendwie hinhaut (wie alles andere auch) - und wir nicht spontan in ein (Bundes)Land umziehen müssen, wo schon längst wieder Schule ist ...

(Ansonsten auch noch schön: wir warten auf die Räumungsklage, die jetzt dann kommen müsste - oder auch nicht (wie vor 2 Jahren), es bleibt spannend)

Apropos Urlaub und Ferien, miomarito und mir ist das fast unmöglich erscheinende gelungen und wir haben für die zweite Woche Pfingstferien alle Kinder auf unsere Eltern aufgeteilt bekommen und fahren ALLEINE für FÜNF TAGE an den Lago. Hammer! ;-) (ich freu mich so, ich freu mich so, ich freu mich so)

3 commenti:

Anonimo ha detto...

viel Spass im Urlaub ! ohne Kinder!
Julia

bvr ha detto...

Oh, diese Kombination aus (männlicher) Pubertät und Schule - ich habe auch seitenweise darüber gebloggt... es gab eine Phase hier im Hause, in der mein Mann und ich uns jeden Abend ne Flasche Rotwein in gemeinschaftlicher Fassungslosigkeit geteilt haben.
Irgendwann habe ich mich beschränkt auf:
Er raucht, kifft und säuft nicht. Er hat ein Hobby und Freunde. Das musste für den Moment genug sein!

Nun, einige Jahre danach, weiß ich, dass der inzwischen Jung-Erwachsene keinen Abi-Schnitt machen wird, der sein Potenzial widerspiegeln wird, aber dafür ohne Stress, ohne Nachhilfe und unter dem Motto des guten Pferdes, welches nicht höher als nötig springt.
Wir akzeptieren das inzwischen, einerseits, weil uns nichts anderes übrig bleibt und andererseits als seine Entscheidung, die seiner Persönlichkeit entspringt und entspricht!

Unser anderes Kind ist zielstrebig, geplant und zur Not auch fleißig. Es will und wird ein sehr gutes Abi machen - das entspricht und entspringt ihrer Persönlichkeit.

Unterm Strich aber erstmal viele tröstende Worte für dich - der Umbau des Pubertier-Gehirns ist eine einzige Großbaustelle, aber irgendwann ist auch das vorbei und man wundert sich, warum das eigentlich alles so ätzend war mit diesem jetzt gereiften Menschen.

Halte durch - es lohnt sich!

LG,
Marie

IO ha detto...

@Julia: Danke!

@Marie: Danke. wirklich. Ich hätte es nicht schreiben sollen, dass es in der Schule vom Verhalten so einigermaßen läuft ... gestern Abend kam nach 3 Monaten prompt der erste Anruf aus der Schule ... oh mann ...