mercoledì 5 aprile 2017

5. April

Frau Brüllen fragt wie jeden 5. des Monats in die Runde: Was machst Du eigentlich den ganzen Tag?" oder kurz und einprägsam WMDEDGT?

 Hier gibt's endlich mal wieder normalen Alltag zu berichten, ein ganz normaler Mittwoch, der bei uns der einzige Tag ohne Nachmittagsunterricht und feste Terminen ist. Ansonsten gibt es noch die Vorbereitungen für die Fahrt an den Lago, letztes Jahr waren wir auf Grund des damals an Ostern so schlechten Wetters nicht am Gardasee, dieses Mal sieht es besser aus (und außerdem müssen wir unser Segelboot streichen bevor es saisonbedingt zu Wasser gelassen wird). 

6 Uhr das 6-Uhr-Glockengeläut weckt mich wieder einmal vor dem Weckerklingeln, ich schaffe es nicht, noch einmal einzuschlafen, was aber nicht so schlimm ist, weil ich gestern - trotz Begeisterung über die 7. Staffel The Good Wife - früh ins Bett (und dann auch schlafen) gegangen bin.

6:30 Uhr ich stehe auf und die übliche Morgenroutine beginnt, die großen Kinder wecken, mir einen Kaffee machen, schnell auf die Schlagzeilen im Internet schauen, Vesperboxen richten, schauen, dass niemand wieder eingeschlafen ist, Tertia ist auch schon wach, die Großen streiten sich - wie immer - , die Katze nervt mit ihrer neuster Macke, dass sie nämlich nur dann etwas isst, wenn ich ihr die Schüssel reiche und dann bitte schön ich neben ihr stehen bleibe - tue ich das nicht verfolgt sie mich solange miauend bis ich ihr wieder die Schüssel reiche usw. Mittagessen für Tertia kochen bzw. aufwärmen und einpacken, Silencia zum 297. Millionsten Mal erklären, dass sie verdammt noch mal bitte schön Zähne putzen soll. Die Großen verlassen das Haus, schwingen sich auf ihre Räder und verschwinden in Richtung Schule. Tertia sitzt friedlich am Esszimmertisch, frühstückt und macht IQ-Puzzle:


(ich soll sagen, dass sie gerade Nummer 64 geschafft hat -
nicht vergessen, mit in den Urlaub zu nehmen!)

8:30 Uhr So, Tertia in den Kindergarten gebracht, kurz mit einer befreundeten Mutter, die ich schon länger nicht mehr gesprochen habe, die Brandherde (Schule, miomaritos berufliche Zukunft samt eventuellem Umzug sowie der Stress mit unseren Vermietern) besprochen und jetzt Kaffee, etwas Frühstück und schauen, was bei den Agenturen so los ist - und mir schnell was einfallen lassen, was ich heute fotografieren könnte ... ab morgen bin ich vermutlich im Pack- und Aufräumstress. 

9:30 Uhr mit der Frau Kollegin gechattet, einen neuen Blogpost für die Shootingqueens verfasst, diverse wichtige Emails geschrieben, mir das Hirn zermartert, was ich heute fotografieren könne - ich glaube, ich bin urlaubsreif ... miomarito ist auch wach, kein gemeinsamer Kaffee, weil zu viel Arbeit, aber kurz gemeinsame Freude über den Wetterbericht für den Gardasee (die letzten Tage sah es so aus als würde spätestens am Dienstag der große Regen losgehen, jetzt scheint das Wetter aber zu halten). 
Ich muss mich zum einkaufen aufmachen, vielleicht bekomme ich da ja eine zündende Idee ...

12 Uhr wie passend - in der Post war heute - endlich - der französische (okay, ich hab ihn auf englisch bestellt) Camping-Katalog auf dem Tertia als Cover-Girl drauf ist: 


Ansonsten warte ich gerade darauf, dass sich bei den Agenturen und meinen dort hochgeladenen Bildern etwas tut, während in der Küche der Quinoa (was sonst) vor sich hin köchelt ... außerdem kurzes Telefonat mit miomarito, der inzwischen an der Uni ist, kurz Chat mit meiner Mutter, Anruf von Silencia, dass ihre Bioarbeit verschoben wurde und sie länger in der Schule bleibt, um dort in Ruhe zu lesen (!?) und irgendwie das Gefühl, dass mir heute die Zeit davon rennt ... Urlaub, ich brauche endlich Urlaub.

13 Uhr So, heute eher mittelkreativ, ich habe eine grüne Detox (oder was auch immer) Quinoa Bowl fotografiert, auf drei Untergründen und in drei verschiedenen Schüsseln, weil die Bowl selbst quasi immer gleich aussieht, kann ich die Bilder heute aber nicht ernsthaft auf verschiedenen Agenturen verteilen. Da ist eigentlich derzeit mein Ziel, mit einmal Kochen bzw. Anrichten gleich alle Agenturen beliefern zu können, dazu müssen dann aber eben nicht nur die Untergründe und Schüsseln und Gabeln usw. unterschiedlich sein, das Essen muss schon auch ein bisschen anders angerichtet sein, sonst bekommt man - falls es dann irgendwann jemandem auffällt - ganz schön Ärger. Bilder sind auf meinem Rechner, jetzt beginnt das Bearbeiten und die Überlegung, wer denn jetzt die heutigen Bilder bekommt. 
Ansonsten noch alle Fenster aufgerissen, damit Wärme in die Wohnung kommt, da wir seit Wochen schon keine funktionierende Heizung mehr haben (Dank Brandherd Nr. 3) - und morgen soll es kalt werden ...

14 Uhr gleich kommt Tertia (alleine!) vom Kindergarten nach Hause, ich bin noch nicht mit dem Bearbeiten der Fotos fertig, die Küche sieht auch noch aus als hätte eine Bombe eingeschlagen, normalerweise habe ich zumindest eine Einsendung bis 14 Uhr bei einer Agentur, heute muss ich versuchen, das entweder heute Nachmittag noch irgendwie fertig zu bekommen oder aber heute Abend. Heute Nachmittag kommt nämlich eine - bisher noch nie hier gewesene - Freundin von Tertia und ich habe keine Ahnung, wie gut das funktioniert. Außerdem muss ich eigentlich auch noch das Auto  für den Urlaub sauber machen, ich dachte, ich könnte das machen während die Mädchen im Garten spielen, aber jetzt zieht es doch ziemlich zu ... mal schauen. Auf jeden Fall muss ich jetzt erst mal hier drinnen aufräumen ... hilft auch gegen die jetzt wieder ins Haus kriechende Kälte ... und irgendwie scheint ilfiglio mal wieder in der Schule beim Fußballspielen verschütt gegangen zu sein ... nun ja ... sind ja eh bald Ferien.  Ich habe inzwischen auch mein Fotomodel aufgegessen ....


15:30 Uhr Tertia und ich haben zusammen etwas aufgeräumt, die Geschirrspülmaschine läuft, ebenso die Waschmaschine. Wie immer werde ich weder mit Haushalt noch mit Erwerbsarbeit auch nur irgendwie annähernd fertig (fertige, edierte Fotos müsste ich auch noch hochladen und MRs ausfüllen und Bilder von letzter Woche bearbeiten ...) Ich habe mit einer Agentur gemailt (das Edieren zog sich meiner Meinung etwas arg lang hin ... hatte auch recht, irgendwas lief wohl schief, bis Ende der Woche dann aber, versprochen! ;-), kurz mit ilfiglio telefoniert, der heute Abend mit seinen Freunden in einer Kneipe Fußball schauen gehen möchte und jetzt noch an der Schule Fußball spielt, dazwischen muss aber noch Französisch-Vokabel-Lernen eingebaut werden. Tertia und ich gehen jetzt ihre Freundin vom Flötenunterricht abholen. 

16:45 Uhr weil hier eh grad alles so gut läuft hatte das Besuchskind überraschenderweise nicht da Flötenunterricht, wo ich felsenfest davon überzeugt war, dass es Flötenunterricht hätte. Die dortige Flötenlehrerin schickte mich zur anderen Flötenlehrerin im Dorf (von deren Existenz ich gar nichts wusste), dort war aber niemand ... also schickte ich Tertia nach Hause, sie sollte schauen, ob das Besuchskind von alleine zu uns kommen würde. Ich versuchte, die Mutter, die mit ihrem anderen Kind auf einem Geburtstag außerhalb weilte, auf dem Handy zu erreichen, was nicht gelang und fuhr dann mit dem Rad zu den Nachbarn der Besuchskinds (mit ebenfalls gleichaltriger Tochter), um diese zu fragen, ob sie wüssten, wo dieses Flötenunterricht habe. In der Schule - so wie Tertia. Warum ich das nicht wusste, nicht einmal in Betracht gezogen hatte, wissen nur meine blank liegenden Nerven. An der Schule war aber niemand mehr, nur ein 2. Klässler, der mir erklärte, dass unser Besuchskind mit einer Klassenkameradin gespielt und auf mich gewartet habe. Also fuhr ich weiter durchs Dorf zu dieser Klassenkameradin, die mir dann erklärte, dass die Erzieherin von der Schule (und gleichzeitig eben Flötenlehrerin) unser Besuchskind zu uns nach Hause gebracht habe. Und das sassen die beiden dann auch schon im Garten und spielten fröhlich miteinander. Und ich brauch jetzt einen Schnaps - oh schön, die haben sind in der Toilette eingeschlossen und bekommen den ca. 200 Jahre alten Riegel nicht mehr auf ... ich muss dann mal ...

17:30 Uhr also, die Mädchen sind wieder aus der Toilette draußen und spielen sehr schön Prinz und Prinzessin. Ilfiglio berichtet mir, dass der Klempner für unseren Ölofen in meiner Abwesenheit angerufen hat, sich aber morgen um 7:30 Uhr wieder meldet und verschwindet wieder in die Stadt zum Fußball schauen, schlauerweise ist er mit den zwei Jungs aus der Klasse verabredet, die sich beide weigern, ein Handy zu benutzen/besitzen und jetzt darf ich auf Grund eines Location-Wechsels (die eine Kneipe zeigt das Spiel nur im Raucherteil und da dürfte die Jungs natürlich nicht rein also wurde nach vielem hin und her (weil das hier tatsächlich sehr schwer ist) eine Location gefunden, die rauchfrei Fußball zeigt) ... also ich bin die Telefonzentrale falls etwas schief geht ... ups und schon der erste Anruf aus der TELEFONZELLE ... Silencia ist übrigens auch schon länger wieder zu Hause und liest den neusten Band von Robin Stevens: Teestunde mit Todesfall, den sie sich von einer Freundin ausgeliehen hat - die gemeinerweise ;-) mehrere Jahre in den USA gelebt hat und alle bisher erschienen Bände zu Silencias Empörung bereits auf Englisch lesen konnte (und jetzt anscheinend noch mal auf Deutsch). Miomarito ruft ebenfalls an, hört sich meine Flötenunterricht-Geschichte an, muss mir dann mitteilen, dass er seine derzeitige Bewerbung noch mal überarbeiten muss und nach dem Fußballspiel nicht nach Hause kommen kann sondern weiter an der Uni bleibt, um das Ganze vorm Urlaub fertig zu haben.

18:15 Uhr eine befreundete Mutter ruft an, und fragt mich, ob ich am Schulanfang Fotos machen könnte oder ob ich dort rein als Mutter agieren möchte. Ich mache natürlich gerne Fotos (gegen anständige Bezahlung, was aber dem Schwaben an sich "koschde darf's fei nix" aber eher schwer fällt), allerdings weiss ich ja noch gar nicht, ob wir dann überhaupt noch hier wohnen. Längerer gemeinsamer Exkurs über Arbeitsmarktsituation für quasi habilitierte Mittelalterhistoriker (miomarito) und promovierte Mittelalter Archäologen (sie). Das Besuchskind wird abgeholt und der Vater zeigt sich angesichts meiner Schilderungen der Flötenunterrichts-"situation" tiefenentspannt. Danke. 
Die Mädchen sitzen vorm Fernseher, ich habe jetzt weder aufgeräumt, noch das Auto sauber gemacht, noch irgendwelche Bilder zu irgendwelchen Agenturen hochgeladen ...  aber werde mir jetzt ein Nervenbier gönnen bevor ich mich ans Abendessen mache. Vielleicht heute Abend noch ein paar Bilder bearbeiten und hochladen ... Ha, the Guardian-App teilt mir mit, dass Steve Bannen strippen of his role on the national security Council - doch kein so schlecht Tag heute ;-)

20 Uhr Zum Abendessen gab es für mich und die Mädels geschmälzte Maultaschen mit Ei. Wenn wir zu fünft zusammen zu Abend essen, dann reichen zwei Pfannen voll mit Maultaschen und Ei nämlich nicht mehr, um die ganze Meute satt zu bekommen, also muss man die Gelegenheit nutzen. Ilfiglio kommt auch nach Hause, hat aber schon - wie vermutet - in der Kneipe was gegessen. Ich bin fix und fertig, ich bezweifle, dass ich heute abend noch etwas arbeiten kann. Jetzt heisst es erst einmal Tertia ins Bett bringen - ohne dabei selbst einzuschlafen.

21 Uhr Tertia schläft endlich, Silencia liegt immerhin schon im Bett, ilfiglio schaut noch Fußball, miomarito ist noch an der Uni  - ich werde jetzt einfach ins Bett fallen - ich mag nicht mehr - und noch eine Runde The Good wife schauen. Gute Nacht.


Die anderen Tagebuchblogger gibt es hier.

2 commenti:

Lulu ha detto...

Im 17:30 Uhr-Block hast Du einmal vergessen zu anonymisieren.

IO ha detto...

@Lulu: danke! (mein Tag ...)