giovedì 9 marzo 2017

tosender Alltag

Hier mal wieder tosender Alltag, ich komme nicht wirklich zum Bloggen. Ich wollte mit viel Schwung, Elan und Ideen in die neue Woche starten, fühlte mich auch nach dem Wochenende in der Schweiz sehr ausgeruht, aber irgendwie erschlägt mich der normale Alltag dann doch immer wieder.

Ich versuche gerade vier Agenturen zu bedienen und man könnte das durchaus als ambitioniert bezeichnen (ich meine, das ist die Umschreibung meiner Schwägerin für eigentlich kaum machbar - oder Eva? ;-)), aber wer weiß, was die Zukunft bringt - also Augen zu und durch. Und nach dem ganzen Schultheater ist mal wieder so konzentriert durcharbeiten auch was - auch wenn ich bisweilen viel zu ungeduldig und viel zu anspruchsvoll bin ...

Tertia war diese Woche mit dem Kindergarten in einem Krankenhaus - derzeitiges Thema im Kindergarten ist "Berufe", nachdem neulich ein Chemiker-Vater da war und Experimente mit den Kinder gemacht hat, ging es heute mit einer Mutter und einem Vater in die Nachbarstadt ins Krankenhaus. Miomarito und ich bieten nichts an, weil ... - neben keine Zeit und keine Nerven - Fotos von Essen und Mittelalter so ganz ohne Ritter und sonstiges ist doch eher langweilig.

Heute war ich mit Silencia in der Schule, zu einem Kennenlernnachmittag ihrer Klasse, man musste Fingerfood mitbringen und ich bin ja berühmt (familienintern) dafür, dass ich zu solchen Anlässen Essen anschleppe, das niemand auch nur anrührt und das ich dann komplett und in ursprünglicher Form wieder mit nach Hause nehmen kann. Dieses Mal habe ich bei Pinterest (eigentlich eine meiner Inspirationsquellen fürs Fotografieren ... alles Betriebsgeheimnis ... Italia und Summerfeeling sind aber öffentlich  - wen's interessiert) nach fingerfood, Rezept und schnell gesucht - und so selbstgemachte Pizzastangen gefunden - fleißig über den recht dehnbaren Begrifft 'schnell' geflucht - die Dinger aber dann doch recht gut hinbekommen und *tatata* alles wurde gegessen - dass ich das noch mal erleben durfte ;-)

Morgen muss ich zur Hauptversammlung des dörflichen Sportvereins, einen von iliglio (nach ca. 1547 Stunden Theater) geschnittenen Film der Geräterturnerinnen vorführen (eigentlich sind die Lehrerinnen viel zu teuer, man muss jedes Jahr für gut Wetter sorgen, damit es weiter geht) und mich als Öffentlichkeitsarbeit-Tante wählen lassen. Fragen Sie mich bitte nicht, wie ich auf diese bescheuerte Idee gekommen bin  ... und hier gleich die Antwort: der Sportverein stand vor der Auflösung, es wurden händeringend Leute gesucht und im letzten Sommer klang das nach nettem sozialem Einsatz .. oder so ... inzwischen bekomme ich angesichts dessen in Kombination mit meinem restlichen Lebens Schnappatmung ... aber vermutlich ist das eh alles halb so schlimm ... sag ich mir ...

Am Sonntag gibt es dann zur Belohnung die Zauberflöte - für mich und Tertia. Tertia ist ja ein sehr großer Zauberflöten und König der Nacht Fan, hat sich die Oper bestimmt schon x-mal auf YouTube angesehen, singt auch gerne und laut und gar nicht so falsch die Arie der Königin der Nacht - und wünscht sich nichts sehnlicher, also das mal in Echt zu sehen. Zum Geburtstag bekam sie dann von meinen Eltern eine Karte für die Zauberflöte in Stuttgart geschenkt. Alles ziemlich kompliziert, weil es natürlich keinen Sinn macht, mit einer gerade 6jährigen in eine Abendvorstellung in Stuttgart zu gehen, weil sie spätesten um 21 Uhr viel zu müde ist, um dem Geschehen auf der Bühne zu folgen, außerdem spielt man dort gerade auch keine Zauberflöte, aber meine Mutter fand in Stuttgart eine Nachmittagsvorstellung der Zauberflöte durch das Freie Landestheater Bayern - und da gehen wir dann hin. Ich bin sehr gespannt. Ich war seit Rom (11 Jahre ...) nicht mehr in der Oper (*seufzt* .... erwähnte ich schon mal, dass ich eigentlich gerne in einer Großstadt leben würde ....)

So, das war's von mir. Ich falle jetzt ins Bett und gönne mir noch eine Folge Elementary (nachdem ich The Good Wife zu Ende gesehen habe .. also bis auf Season 7 ... bin ich etwas unentschlossen, was ich als nächstes sehen möchte ... der Sohn (!!!) empfahl mir Narcos ... ich möchte dann vielleicht doch etwas weniger schlafraubendes ... oder etwas, bei dem ich mich weniger darüber aufregen muss, dass ilfiglio das gesehen hat ...)

3 commenti:

Ines ha detto...

Also ich spende immer Pizzaschnecken fürs Buffet. Fertiger Pizzateig (selber gemachter dauert mir zu lange und ich ess ihn dann lieber selber)....Belag drauf....zusammenrollen....schneiden ... backen...fertig. Die sind IMMER alle :D.

Anonimo ha detto...

Ja, "ambitioniert" hast du ganz in meinem Sinne übersetzt :-)

Eva

IO ha detto...

@ines: ich meinen Fertig-Teig belegt, in Streifen geschnitten und so gedreht und ab in den Ofen :-)

@eva: :-) Mit dem Fotografieren hat es heute sehr gut geklappt - auch noch den Haushalt zu machen war hingegen dann eher ambitioniert ... aber man muss ja Prioritäten setzen ;-)