giovedì 2 marzo 2017

in alle Himmelsrichtungen verstreut

Als erstes verschwand heute miomarito am frühen Morgen mit dem Fernreisebus zu einer Tagung,



(über den Schwarzwald mit Schnee ...)


dann packte ich mit den Mädchen deren Koffer und fuhr die beiden nach Stuttgart zum Bahnhof - solange ich mit unserem Auto noch nach Stuttgart rein darf - , wo mein Vater wartete, um dann mitsamt den Enkelinnen von dort wieder (zurück) nach Kaiserslautern zu fahren. Tertia hatte vor ein paar Tagen noch einmal kurz den Aufstand geprobt, weil sie nicht weg von uns und vor allem nicht mit ihrer blöden! Schwester - die gerade auch ein kaum zu ertragendes Pubertäts-Bündel ist - irgendwo hin wollte, aber heute verlief alles wie geplant und alle waren glücklich.


Bahnhof


Stadtbibliothek

Ich nutzte die Chance, dass ilfiglio sicher nicht allzu sehr auf meine baldige Rückkehr hoffte, und begab mich ins - relativ - neue Milaneo, einer sich neben dem Bahnhof befindlichen Riesen-Mall. Ich bin ja eigentlich dem Konzept Mall gar nicht abgeneigt, um so mehr, wenn ich mir hier in Tübingen ja immer von Einzelhandelsgeschäft zu Einzelhandelsgeschäft die Hacken ablaufen muss, um herauszubekommen, wo man wohl Nähgarn erwerben könnte oder Papier-Strohhalme oder so abgefahrene Dinge wie Kinder-Badeanzüge im Winter, aber puh ... irgendwie ist das da schon arg überdimensioniert und unschön. Ich hatte vorher natürlich die Internetseite genauestens studiert und drei bis vier potentielle "Props"-Geschäfte ausgemacht, wurde auch fündig und nennen jetzt diverse neue Schalen, Schüssel, Teller, Bretter und Serviette mein Eigen. Nach Klamotten haben ich auch geschaut, aber ... öh .. nee.

Und dann habe ich mir noch was ganz abgefahrenes gegönnt - ich war essen, spontan, einfach so. Asiatisch-Pazifisch, nix wirklich ausgefallenes, aber hey, wann komme ich sonst mal dazu. Und das allerbeste war, dass bereits meine wasweißichwas-Limonade im WECK-Glas mit Strohalm kam


 - wie bei mir auf den Fotos. Unglaublich. Es gibt das wirklich. Und mein Thai irgendwas in einem schwarzen "krummen" tiefen Teller. Ich war begeistert! Ich bin wahnsinnig hip. So total Großstadt ;-)

Danach ging es dann wieder zurück nach Hause, dort mit ilfiglio zum einen ersten Kennenlern- (und sagen Sie mal, was kostet denn der Spaß) Gespräch bei einer sehr netten Frau, die sehr interessantes (und sauteures) Lern-Training anbietet, dann ... der Sohn und ich sind ja alleine zu Hause ... in den Supermarkt, Chips und Fertigpizza holen und jetzt sitzt wir beide in unseren Zimmern hinterm unseren Rechnern und sind glücklich ;-)





ilfiglio knipst den Sonnenuntergang auf dem Heimweg

Morgen verstreuen wir zwei uns dann auch - es geht in die Schweiz.



Nessun commento: