martedì 28 febbraio 2017

Rosenmontag

Der Rosenmonat heisst meines Wissens hier gar nicht Rosenmontag .. oder zumindest spielt der Begriff hier keine große Rolle ... aber ich brauchte eine Überschrift ;-) auf jeden Fall ging Tertia für 3 Stunden verkleidet in den Kindergarten:


ein Traum in Lila-Rosa
(die Krone hat ihr Silencia (!!) zum Geburtstag geschenkt!)


um kurz nach 12 Uhr holte Silencia sie wieder ab, wir assen ein schneller Mittagessen und dann ging es wieder los auf den nächsten Umzug - per Rad. Ilfiglio und Silencia kamen auch mit. 


wir hatten einen Platz ergattert, kurz hinter dem die Hexen immer anhielten und Pyramiden bildeten - sehr zu Tertias Begeisterung, weil : Mama, das ist ja wie im Geräteturnen!!



Ebenfalls Begeisterung gab's angesichts der Hexen auf dem Bobycar ;-)


Der Vater - witzigerweise Sohn italienischer Einwanderer - eines von Tertias Kindergarten-Freunden ist in der Tübinger Narrenzunft und geht da als Hexe, neulich war er - wie das hier so üblich ist - im Kindergarten, um den Kindern die Angst vor den Hexen zu nehmen und zu zeigen, dass hinter den furchteinflössenden Masken ganz normale Menschen stecken. Bei Tertias bester Freundin klappte das allerdings nicht so gut, sie sass nämlich mit ihrer Mutter fast den ganzen Umzug auf einer weit entfernten Bank und weigerte sich, auch nur in die Nähe (also in die 3. oder 4. Zuschauer-Reihe) zu kommen. Tertia hingegen erkannte sofort und auf 25m den Vater - was mir ein Rätsel ist, weil die Masken doch alle gleich sind und ich ihn auch auf 1m nicht erkannt hätte - und schrie: Da, Mama, da! Der Papa von S.!! GUCK!! Zum Dank wurden wir dann von oben bis unten mit Konfetti einge"seift" ;-)


 

Tertia war zwischendurch ein wenig enttäuscht, weil sie am Sonntag eindeutig die "süßeste" auf unserem Abschnitt in der Zuschauerreihe war und daher reich mit Süßigkeiten bedacht wurde - die Hexen und sonstigen Figuren kommen zu den Kindern und wer sich traut, nimmt den Hexen die Süßigkeiten aus der Hand - die ziehen dann die Hand wieder weg und da steht dann so etwas hin und her - oder die Hexen erschrecken die Kinder altersentsprechend etwas und gibt's als Entschädigung/Trostpflaster eben Süßigkeiten.  Dummerweise stand gestern neben Tertia ein 1jähriger, der als Eule verkleidet war, keine Angst zeigte (das kommt dann erst in 1-2 Jahren)  und wirklich so süß war, dass Tertia absolut keine Chance hatte - Gott sei Dank das Kind aber selbst Mama, der ist soooo süüüüüß! fand, dass es dann doch keinen Ärger gab - aber eben deutlich weniger Süßigkeiten.



Bei dem gestrigen wunderschönen Frühlingswetter ging so ein bisschen der Grusel-Faktor verloren, aber immerhin fror man sich nicht wie sonst immer die Füße ab. Anschließend gingen uns dann Silencia und der große Bruder von Tertias Freundin verloren, bzw. sie sprangen einfach davon. Prinzipiell kein solches Problem, da Silencia den Weg nach Hause kennt und man sich auch sonst hier tagsüber bei der Fasnet keine Sorgen machen muss, aber wir hatten alle Räder zusammen geschlossen und so suchten wir eine halbe Stunde lang die großen Kinder - die sich dann nur einen etwas abgelegenen Platz zum Süßigkeiten-Beute-Aufteilen gesucht hatten ... Danach ging's nach Haus, Silencia verschwand zu unseren Freunden mit dem großen Bruder (von tertias Freundin), Tertias Freundin blieb bei uns und heute geht es nach dem Kindergarten dann weiter mit dem letzten Umzug - wobei es angeblich schütten soll, mal schauen.

2 commenti:

Anonimo ha detto...

Fasnetmendig!
Narri-Narro
FrauC

IO ha detto...

Danke!
(ich musste es zwei mal lesen, um es zu kapieren ... ich neigeschmeggde)