lunedì 19 dicembre 2016

Viel los

So, dezente Funkstill hier, aber die letzte Woche war so viel los, dass ich einfach nicht zum bloggen gekommen bin.

Am Dienstag hatte Tertia ihr Adventscafé im Kindergarten, wo die Eltern der Vorschulkinder von ihren Kinder bewirtet werden. Die Speisen werden von eben dieses Eltern mitgebracht. Ich dachte, es sei eine schlaue Idee, Butterbrezeln anzubieten, um mir so irgendwelche Backaktionen zu ersparen (ich habe auch dieses Jahr mal wieder nicht geschafft, irgendwelche Weihnachtsplätzchen zu backen ... die Mädels hatte zwar groß angekündigt, das selbst tun zu wollen, aber bereits das Verlassen des Bettes am Wochenend-Vormittag oder das Hinrichten der Zutaten war dann schon Zumutung genug, um das Ganze schnell wieder zu verschieben bzw. dann endgültig aufzugeben).
Aber zurück zu den Butterbrezeln, die am Montagmorgen bei der üblichen Einkaufstour zu kaufen, erschien mir nicht so schlau, bis zum nächsten Morgen wären die bestimmt nicht mehr so lecker, also wollte ich sie am späten Nachmittag kaufen gehen, wenn Tertia beim Turnen ist. Dann telefonierte ich noch schnell mit meiner Mutter, besprachen ein paar wichtige Dinge, überwachte noch schnell ilfiglios Lernaktionen und schwupp, musste ich Tertia wieder abholen und die Brezeln gerieten komplett in Vergessenheit - bis abends um 22 Uhr. Ich googelte nervös die Öffnungszeiten der Bäcker in der näheren Umgebung, kalkulierte meine Chancen, vor dem Aufstehen der Kinder bereits Brezeln eingekauft zu haben, fand einen Bäcker mit einer Öffnungszeit von 6:15 Uhr, seufzte tief - schrieb miomarito eine Frust-Email an die Uni - und stellte meinen Wecker auf sehr früh. Im Endeffekt musste ich dann doch nicht so früh aufstehen bzw. aufstehen schon, weil mein Wecker ja klingelte, aber miomarito übernahm dann das Einkaufen und pünktlich um 8 Uhr kamen wir zwei dann mit Tertia und Brezeln im Kindergarten an - und liessen uns literweise Kaffee servieren.
Tertia hatte zuvor noch einen kleinen Nervenzusammenbruch bekommen, weil sie doch so schüchtern sei und auch gar nicht wisse, wie man bediene und überhaupt, sie ginge da gar nicht hin. Am Ende machte sie es dann hervorragend, hatte viel Spaß und war ganz enttäuscht als um halb 10 dann Schluss war.

Die nächste vorweihnachtliche Aktion meinerseits war dann Geschenke einkaufen in der Stadt



Einzelhandel, kleine Läden unterstützen usw. wohlweislich kaufe ich hier nur im Buchladen ein, alle anderen Geschäfte treiben mich in der Regel mit ihrem: haben wir nicht, kein Ahnung, ob wir da noch mal reinbekommen, das gibt es nirgends mehr, das kriegen Sie einfach nicht mehr (Doch! Hier! 5 Sekunden Internet-Recherche), ah, so was hatten wir noch nie, das ist Saisonware, da kann ich ihnen jetzt auch nicht weiter helfen ... in den Wahnsinn.


Schön auch die Weihnachtsstimmung überall ....

Den ersten Vormittag in der Stadt musste ich dann abbrechen, weil ich mich außerstande sah, noch mehr Tüten durch die halbe Stadt und dann zum Bus zu schleppen (weil, man kann ja nirgends seine Sache einschließen, abstellen, abgeben) - am nächsten Tag dann der nächste Versuch mit dem Auto, zwei Riesenschlangen vor den Parkhäusern, dabei war ich echt willens gewesen, auch das Parkhaus des Grauens aufzusuchen (gebaut für Golf2 und nicht für FamilieVans mit einer drei nebeneinander passenden Kindersitz-Breite), also Parkplatzsuche an der Uni, und immerhin etwas gefunden, wo man eine Stunde parken durfte. Also schnell in die Altstadt gerannt, bestellte Bücher abgeholt und die gestern quasi zurückgelassenen anderen Sachen noch eingesammelt und wieder ins Auto gesprungen und den Rest darf jetzt der Paketbote bringen.

Am späten Donnerstagnachmittag dann Silencias alljährige Weihnachts-Turn-Vorführung:


Silencia am Boden

Das ist immer sehr nett, die Gruppe geht ja quer durch alle Altersklassen, von 6 bis 16 (oder so), viele der Kinder kennt man ja auch schon länger und kann bei allen bewundern, was sie im letzten Jahr dazu gelernt haben. Silencia - dass ich das noch erleben durfte ;-) - musste neben ihren Übungen an Balken und Boden auch noch für eine ausgefallene Turnerin beim Ballett einspringen - was sie aber bravourös gemeistert hat.  Tertia saß ganz vorne mit glitzerten Augen und betrachtet skeptisch die jüngsten Turnerinnen, um uns dann zu erklären, dass die ja wohl kaum älter als sie sein könnten, und dass sie jetzt endlich auch da mitmachen will. Jetzt wird tatsächlich demnächst ein Platz frei, die Turnleiterin sah Tertia im Anschluss überall herumturnen und fragte mich dann auch gleich, ob sie nicht Lust habe -  und ich schätze, wir werden dann demnächst zwei Turn-Damen haben. 

Am Wochenende dann weiter sehr viel Lampenfieber, am Samstagnachmittag die erste Kostümprobe für das Krippenspiel. Damit während des Gottesdienst und der eigentlichen Aufführung nicht ständig fotografiert und gefilmt wird, hat in den letzten Jahre der fotografiebegeisterte Pfarrer immer während den Proben fotografiert, jetzt ging er aber in Pension und so musste ich ran. Eigentlich ist es in der Kirche viel zu dunkel, man müsste ganz umständlich Licht und Reflextoren usw. aufbauen, aber dann würde keins der Kinder sich mehr auf die Probe konzentrieren, also musste ich mit absurden ISO Zahlen fotografieren und ich kann nur hoffen, dass niemand ernsthaft darüber nachdenkt, die Fotos drucken zu lassen. 

Tertia war wieder das reinste Nervenbündel und das, obwohl sie als einer von ... ich schätze mal ... 13 oder 14 Engeln gar nichts sagen und nur im Chor singen musste und außerdem eh so entzückend aussah, dass eigentlich gar nichts schief gehen konnte. Der große Zusammenbruch dann am Sonntagmorgen vor der Generalprobe, mit viel elterlichem Zuspruch liess sie sich dann wenigstens dazu bewegen, zur Probe zu gehen - am Nachmittag im Gottesdienst dann ein ganz glückliches, normal aufgeregtes Kind, das dann während der Aufführung auch noch fleißig Küsschen in das Publikum warf und allen bekannten Gesichtern (also der ganzen Kirche) zu winkte ... (ich bin so schüchtern, weißt du Mama).

Am Mittwoch dann Theateraufführung im Kindergarten. Wir sind gespannt.

Zwischen all den Terminen haben wir noch einen Tannenbaum gekauft und geschmückt, erstmalig schon vor Weihnachten, aber da wir nur am 24. hier sein werden, erschien es uns irgendwie schaden, den Baum nur für einen Abend zu schmücken und jetzt er eben schon geschmückt im Wohnzimmer (und wenn die Sonne jetzt endlich mal rauskommen würde, könnte ich auch noch verkaufsträchtige Weihnachts-Fotos machen ...), ich habe außerdem im zähen Ringen mit ilfiglio Mathe, Geografie, Englisch und Französisch gepaukt und ich hoffe inständig, dass wenigstens irgendwas hängen geblieben ist. Das Ganze schlaucht unheimlich, weil es ein ständiger Kampf ist und weil es natürlich all meine eigentlich eh nicht vorhandene freie Zeit auffrisst. Aber was tut man nicht alles.

Außerdem hatten miomarito und ich die tolle Idee, den Kindern das Internet via fritzbox abzudrehen bzw. ihren Griff darauf strak einzugrenzen, da uns das Geräte einkassieren eher nervt und kamen uns ca. 24 Stunden ganz toll vor - dann hatte ilfiglio nicht nur seinen Zugang wieder freigeschaltet, sondern drohte spaßeshalber auch noch die ganze fritzbox zu kapern. Ganz toll. Sammle ich halt wieder ein. 

So, heute der letzte ruhige Tag hier, alle Kinder bis weit in den Nachmittag unterwegs, ich genieße die Stille, atme noch mal tief durch und komme eben doch noch mal zum bloggen.


4 commenti:

Anonimo ha detto...

also, den Router unter unsere Kontrolle zu bringen , ist hier auch das Ziel. Da unser Kasten das aber nicht kann( Plan zeigen einstellen), und wir uns demnächst eh eine fritzbox holen wollten, wart ich noch so lange. Und um Kaperversuche seitens unserer Kinder müssen wir uns zum Glück noch keine Sorgen machen.

Liebe Grüße aus Berlin,
Julia

Anonimo ha detto...

Hahaha, muss das Parkhaus im Nonnenhaus sein. War ich ein mal drin,
zum ersten und letzten Mal.
Heidi

IO ha detto...

@ Julia: Dann dienst die zeit, solange sie es noch nicht können ;-)

@heidi: Genau das. Es soll jetzt aber umgebaut werden, weil ja schon die Einfahrt viel zu klein ist - und ich zum Beispiel fast 1,5 Parkplätze mit unserem Auto belege ...

IO ha detto...

Hier der Artikel zum Parkhaus des Grauens ;-)