venerdì 30 dicembre 2016

2016

1. Ganz grob auf einer Skala von 1 bis 10: Wie war Dein Jahr?
1 bis 10 - alles dabei (okay, es könnte natürlich alles noch schlimmer gewesen sein, aber es gab schon Wochen, wo ich dachte, ich drehe gleich durch und diesen Scheiss wünsche ich nicht mal meinem ärgsten Feind) - ist genau das gleiche, was ich in den letzten beiden Jahren davor geschrieben habe ...
Eigentlich hatte ich mir vorgenommen, dass 2016 endlich mal ein Jahr zum durchatmen wird, 2017 dürfte aller Voraussicht nach ziemlich turbulent und anstrengend werden, daher hätte ich gerne ein etwas ruhiges 2016 gehabt. Das lief der erste halbe Jahr hervorragend, dann gab's wieder die Kündigung, verkorkste Sommerferien und dann ging's einfach nur noch weiter bergab. 

2. Zugenommen oder abgenommen? 
gleichbleibend

3. Haare länger oder kürzer? 
hm, gleichbleibend, glaube ich 

4. Kurzsichtiger oder weitsichtiger? 
gleichbleibend, leicht kurzsichtig

5. Mehr Kohle oder weniger? 
in etwa gleichbleibend

6. Besseren Job oder schlechteren? 
gleichbleibend toller Job, der mir so richtig Spaß macht, inzwischen aber oft auch einfach nur Arbeit ist

7. Mehr ausgegeben oder weniger? 
mehr

8. Dieses Jahr etwas gewonnen und wenn, was? 
ein Haufen Erfahrungen, auf die ich gerne verzichtet hätte (ich wiederhole mich über die Jahre)

9. Mehr bewegt oder weniger?
mehr, angesichts meines fortgeschrittenen Alters habe ich ja beschlossen, Sport zu machen ... das klappte im ersten Halbjahr und ein paar Wochen darüber hinaus auch sehr gut, inzwischen ist der Vorsatz im Alltagswahnsinn wieder untergegangen, aber dafür gibt es jetzt ja das neue Jahr mit neuen Vorsätzen

10. Anzahl der Erkrankungen dieses Jahr? 
Viele blöde Erkältung, eigentlich durchgehend seit den Sommerferien

11. Davon war für Dich die Schlimmste?
die Häufung

12. Der hirnrissigste Plan? 
wir kaufen uns ein Segelboot ....? Entspannter Urlaub mit den Kindern? Oder einfach zu glauben, dass das mit dem etwas entspannteren, normaleren Leben klappen könnte ...

13. Die gefährlichste Unternehmung? 
so richtig gefährlich war dieses Jahr eigentlich nix - man wird alt und vernünftig ...

14. Die teuerste Anschaffung? 
das Segelboot

15. Das leckerste Essen? 
bei uns im Dorfgasthof vermutlich, ganz besondere highlights gab's dieses Jahr nicht

16. Das beeindruckendste Buch? 
ich hab ja fast aufgehört zu lesen ... und schaue viel zu viel Serien

17. Der ergreifendste Film?
hm .. ich mach mal Serien statt Film ... am besten gefallen bzw. beschäftigt hat mir dieses Jahr Romanzo Criminale, Transparent und jetzt am Ende eben Nashville.

18. Die beste CD?
Ich höre immer noch nicht wieder viel Musik, in diesem Jahr lief oft das Album Paris von ZAZ 

19. Das schönste Konzert? 
kein Konzert dieses Jahr

20. Die meiste Zeit verbracht mit? 
mit meiner Kamera

21. Die schönste Zeit verbracht mit? 
mit miomarito (und die Kindern derweilen mit Babysitter zu Hause)

22. Zum ersten Mal getan?
Babysitter "angestellt"
mit Sandy ein ganzes Wochenende weggefahren
einen Anwalt genommen
ein Boot gekauft

23. Nach langer Zeit wieder getan?
mit miomarito open end weggegangen
Schlittschuhlaufen gewesen
gesegelt

24. Dinge, auf die ich gut hätte verzichten mögen?
die ganze Miet-Scheisse wieder von neuem
die ganze Schul-Scheisse und sonst auch noch einiges

25. Die wichtigste Sache, von der ich jemanden überzeugen wollte?
ich mich davon, dass der Kauf eines Segelbootes angesichts einer komplett unsichern Zukunft was Job, Gehalt und Wohnort angeht kein kompletter Wahnsinn ist

26. Das schönste Geschenk, das ich jemandem gemacht habe?
hm, keine Ahnung

27. Das schönste Geschenk, das mir jemand gemacht hat? 
so arg viele Geschenke bekomme ich ja eigentlich nicht, aber zum Geburtstag bekam ich von miomarito eine Flasche meines alten Parfüms, das hat mich sehr gefreut

28. Der schönste Satz, den jemand zu mir gesagt hat? 
hm ... 

29. Der schönste Satz, den ich zu jemandem gesagt habe? 
schöne Sätze gab's dieses Jahr irgendwie nur wenige 

30. Dein Wort des Jahres? 
hm .. es geht aufwärts

31. Dein Unwort des Jahres?
ätsch, es geht auch gleich wieder abwärts

32. Zum Vergleich: Verlinke Dein Stöckchen vor vorigen Jahr! 2015

Den Rückblick mit Bildern gibt es dann im nächsten Jahr  - bis dahin allen einen guten Rutsch!

sabato 24 dicembre 2016

Frohe Weihnachten!


Wir wünschen allen frohe Weihnachten, Frieden auf Erden, ein paar schöne, ruhige Feiertag und dann einen tollen Start in das Jahr 2017 - hier wird es vermutlich ruhig bleiben, wir brauchen alle Erholung und eine Pause.

mercoledì 21 dicembre 2016

Countdown

Noch einen Tag Schule, wobei die großen Kinder eh erst zur 3. Stunde gehen werden (vorher ist Gottesdienst) und dann gibt es eben noch zwei Stunden gemeinsames Frühstücken und feiern oder so. Auf ilfiglio wartet im Anschluss aber vermutlich noch ein großer Weihnachtsberg an auszufahrenden Büchern ... (und Kalendern ...).

Tertia hatte heute im Kindergarten eine Art Weihnachtsfeier, d.h. die Vorschulkinder haben ein Stück vorgespielt, die Steinsuppe (Tertia war das Schwein, das ganze auch ohne zweideutiges Ende) und danach wurde fleißig gemeinsam gesungen. Eigentlich wäre auch noch morgen und übermorgen Kindergarten, aber da Tertia schon seit Wochen nur unter Protest in den Kindergarten geht (aus durchaus nachvollziehbaren Gründen) habe ich ihr versprochen, dass sie nach ihrem Auftritt zu Hause bleiben darf und erst nächstes Jahr wieder in den Kindergarten muss (ich glaube, so ganz klar, wie schnell nächstes Jahr da ist, ist es ihr nicht, aber für den Moment hört sich das ganz toll an - und Kindergarten ginge auch eigentlich schon wieder am 2. Januar los, aber so viel Ferien wie dien Großen stehen ihr auch zu)

Ansonsten wäre es schön, man könnte sich einreden, dass das nächste Jahr sicher besser werden wird, aber ich bin Realist und so werden ich mich einfach darauf freuen, ein paar Tage bei meinen Eltern verbringen zu können und NICHTS tun zu müssen. Und versuchen Kraft zu sammeln für 2017. 

lunedì 19 dicembre 2016

Viel los

So, dezente Funkstill hier, aber die letzte Woche war so viel los, dass ich einfach nicht zum bloggen gekommen bin.

Am Dienstag hatte Tertia ihr Adventscafé im Kindergarten, wo die Eltern der Vorschulkinder von ihren Kinder bewirtet werden. Die Speisen werden von eben dieses Eltern mitgebracht. Ich dachte, es sei eine schlaue Idee, Butterbrezeln anzubieten, um mir so irgendwelche Backaktionen zu ersparen (ich habe auch dieses Jahr mal wieder nicht geschafft, irgendwelche Weihnachtsplätzchen zu backen ... die Mädels hatte zwar groß angekündigt, das selbst tun zu wollen, aber bereits das Verlassen des Bettes am Wochenend-Vormittag oder das Hinrichten der Zutaten war dann schon Zumutung genug, um das Ganze schnell wieder zu verschieben bzw. dann endgültig aufzugeben).
Aber zurück zu den Butterbrezeln, die am Montagmorgen bei der üblichen Einkaufstour zu kaufen, erschien mir nicht so schlau, bis zum nächsten Morgen wären die bestimmt nicht mehr so lecker, also wollte ich sie am späten Nachmittag kaufen gehen, wenn Tertia beim Turnen ist. Dann telefonierte ich noch schnell mit meiner Mutter, besprachen ein paar wichtige Dinge, überwachte noch schnell ilfiglios Lernaktionen und schwupp, musste ich Tertia wieder abholen und die Brezeln gerieten komplett in Vergessenheit - bis abends um 22 Uhr. Ich googelte nervös die Öffnungszeiten der Bäcker in der näheren Umgebung, kalkulierte meine Chancen, vor dem Aufstehen der Kinder bereits Brezeln eingekauft zu haben, fand einen Bäcker mit einer Öffnungszeit von 6:15 Uhr, seufzte tief - schrieb miomarito eine Frust-Email an die Uni - und stellte meinen Wecker auf sehr früh. Im Endeffekt musste ich dann doch nicht so früh aufstehen bzw. aufstehen schon, weil mein Wecker ja klingelte, aber miomarito übernahm dann das Einkaufen und pünktlich um 8 Uhr kamen wir zwei dann mit Tertia und Brezeln im Kindergarten an - und liessen uns literweise Kaffee servieren.
Tertia hatte zuvor noch einen kleinen Nervenzusammenbruch bekommen, weil sie doch so schüchtern sei und auch gar nicht wisse, wie man bediene und überhaupt, sie ginge da gar nicht hin. Am Ende machte sie es dann hervorragend, hatte viel Spaß und war ganz enttäuscht als um halb 10 dann Schluss war.

Die nächste vorweihnachtliche Aktion meinerseits war dann Geschenke einkaufen in der Stadt



Einzelhandel, kleine Läden unterstützen usw. wohlweislich kaufe ich hier nur im Buchladen ein, alle anderen Geschäfte treiben mich in der Regel mit ihrem: haben wir nicht, kein Ahnung, ob wir da noch mal reinbekommen, das gibt es nirgends mehr, das kriegen Sie einfach nicht mehr (Doch! Hier! 5 Sekunden Internet-Recherche), ah, so was hatten wir noch nie, das ist Saisonware, da kann ich ihnen jetzt auch nicht weiter helfen ... in den Wahnsinn.


Schön auch die Weihnachtsstimmung überall ....

Den ersten Vormittag in der Stadt musste ich dann abbrechen, weil ich mich außerstande sah, noch mehr Tüten durch die halbe Stadt und dann zum Bus zu schleppen (weil, man kann ja nirgends seine Sache einschließen, abstellen, abgeben) - am nächsten Tag dann der nächste Versuch mit dem Auto, zwei Riesenschlangen vor den Parkhäusern, dabei war ich echt willens gewesen, auch das Parkhaus des Grauens aufzusuchen (gebaut für Golf2 und nicht für FamilieVans mit einer drei nebeneinander passenden Kindersitz-Breite), also Parkplatzsuche an der Uni, und immerhin etwas gefunden, wo man eine Stunde parken durfte. Also schnell in die Altstadt gerannt, bestellte Bücher abgeholt und die gestern quasi zurückgelassenen anderen Sachen noch eingesammelt und wieder ins Auto gesprungen und den Rest darf jetzt der Paketbote bringen.

Am späten Donnerstagnachmittag dann Silencias alljährige Weihnachts-Turn-Vorführung:


Silencia am Boden

Das ist immer sehr nett, die Gruppe geht ja quer durch alle Altersklassen, von 6 bis 16 (oder so), viele der Kinder kennt man ja auch schon länger und kann bei allen bewundern, was sie im letzten Jahr dazu gelernt haben. Silencia - dass ich das noch erleben durfte ;-) - musste neben ihren Übungen an Balken und Boden auch noch für eine ausgefallene Turnerin beim Ballett einspringen - was sie aber bravourös gemeistert hat.  Tertia saß ganz vorne mit glitzerten Augen und betrachtet skeptisch die jüngsten Turnerinnen, um uns dann zu erklären, dass die ja wohl kaum älter als sie sein könnten, und dass sie jetzt endlich auch da mitmachen will. Jetzt wird tatsächlich demnächst ein Platz frei, die Turnleiterin sah Tertia im Anschluss überall herumturnen und fragte mich dann auch gleich, ob sie nicht Lust habe -  und ich schätze, wir werden dann demnächst zwei Turn-Damen haben. 

Am Wochenende dann weiter sehr viel Lampenfieber, am Samstagnachmittag die erste Kostümprobe für das Krippenspiel. Damit während des Gottesdienst und der eigentlichen Aufführung nicht ständig fotografiert und gefilmt wird, hat in den letzten Jahre der fotografiebegeisterte Pfarrer immer während den Proben fotografiert, jetzt ging er aber in Pension und so musste ich ran. Eigentlich ist es in der Kirche viel zu dunkel, man müsste ganz umständlich Licht und Reflextoren usw. aufbauen, aber dann würde keins der Kinder sich mehr auf die Probe konzentrieren, also musste ich mit absurden ISO Zahlen fotografieren und ich kann nur hoffen, dass niemand ernsthaft darüber nachdenkt, die Fotos drucken zu lassen. 

Tertia war wieder das reinste Nervenbündel und das, obwohl sie als einer von ... ich schätze mal ... 13 oder 14 Engeln gar nichts sagen und nur im Chor singen musste und außerdem eh so entzückend aussah, dass eigentlich gar nichts schief gehen konnte. Der große Zusammenbruch dann am Sonntagmorgen vor der Generalprobe, mit viel elterlichem Zuspruch liess sie sich dann wenigstens dazu bewegen, zur Probe zu gehen - am Nachmittag im Gottesdienst dann ein ganz glückliches, normal aufgeregtes Kind, das dann während der Aufführung auch noch fleißig Küsschen in das Publikum warf und allen bekannten Gesichtern (also der ganzen Kirche) zu winkte ... (ich bin so schüchtern, weißt du Mama).

Am Mittwoch dann Theateraufführung im Kindergarten. Wir sind gespannt.

Zwischen all den Terminen haben wir noch einen Tannenbaum gekauft und geschmückt, erstmalig schon vor Weihnachten, aber da wir nur am 24. hier sein werden, erschien es uns irgendwie schaden, den Baum nur für einen Abend zu schmücken und jetzt er eben schon geschmückt im Wohnzimmer (und wenn die Sonne jetzt endlich mal rauskommen würde, könnte ich auch noch verkaufsträchtige Weihnachts-Fotos machen ...), ich habe außerdem im zähen Ringen mit ilfiglio Mathe, Geografie, Englisch und Französisch gepaukt und ich hoffe inständig, dass wenigstens irgendwas hängen geblieben ist. Das Ganze schlaucht unheimlich, weil es ein ständiger Kampf ist und weil es natürlich all meine eigentlich eh nicht vorhandene freie Zeit auffrisst. Aber was tut man nicht alles.

Außerdem hatten miomarito und ich die tolle Idee, den Kindern das Internet via fritzbox abzudrehen bzw. ihren Griff darauf strak einzugrenzen, da uns das Geräte einkassieren eher nervt und kamen uns ca. 24 Stunden ganz toll vor - dann hatte ilfiglio nicht nur seinen Zugang wieder freigeschaltet, sondern drohte spaßeshalber auch noch die ganze fritzbox zu kapern. Ganz toll. Sammle ich halt wieder ein. 

So, heute der letzte ruhige Tag hier, alle Kinder bis weit in den Nachmittag unterwegs, ich genieße die Stille, atme noch mal tief durch und komme eben doch noch mal zum bloggen.


lunedì 12 dicembre 2016

Das Wochenende

Am Freitag läutete ich schon mal für mich vorzeitig das Wochenende ein und legte mich mit Erkältung und Sherlock (also jetzt dem britischen von Netflix) ins Bett. Freundlicherweise wollte Tertia zu ihrer Freundin und ilfiglio und Silencia verbrachten den Abend bei ihrer Unterstufenparty (Overdressed Santa oder so ähnlich) - okay, ilfiglio ist nicht mehr Unterstufe, aber eben für Light&Sound zuständig. Abends fiel ich kurz nach Tertia um ins Bett und schlief 11 Stunden. miomarito sammelte die Party-Jugend ein.

Samstag ging es mir dann längst nicht so gut wie ich mir nach dem komatösen 11 Stunden Schlaf erhofft hatte, aber immerhin reichte es für eine Runde aufräumen, die Tour zum Metzger übernahm miomarito. Tertia verschwand zur Krippenspielprobe, ich wieder ins Bett. Nebenher musste ich allerdings auch noch ilfiglio zum Englisch lernen antreiben, was ja eher eine zähe Angelegenheit ist. Fahrt zum großen Supermarkt um meine Einsatzfähigkeit bzw. Genesung zu testen .. öh .. eher nicht ... Silencia verschwand zum Schlittschuhlaufen in die Nachbar-Stadt (Eisbahn o.ä. gibt es hier natürlich nicht). Abendessen, die Kinder wollen Frag die Maus schauen, ich kippe wieder einfach - vor allen (!!)  - um ins Bett, miomarito übernimmt die Kinder.

Sonntag wurde es dann langsam besser, Kurzbesuch von Tertias Freundin, die sich in der Kirche langweilte, auf Wunsch Silencias gibt es endlich mal wieder Eier mit viel Speck, nebenher aufräumen, ilfiglio zum Latein-Lernen antreiben, miomarito arbeitet, Silencia zum x. mal erklären, dass man auch Englisch-Vokabeln (wie Latein, da klappt es aber) am besten mit Karteikarten lernt (oder zumindest ein Vokabelheft führt, aber sich die Vokabeln keinesfalls von alleine den Weg ins Hirn suchen) und dann abgehört und ihr zum 1 millionsten Mal erklären, das sie sich doch bitte - um Englisch endlich besser ins Ohr zu bekommen - einfach mal Peppa Wutz, Charlie und Lola, Ben & Holly oder sonst irgendeine Kinderserie auf englisch ansehen soll. Ich habe das Gefühl chinesisch zu sprechen ... Silencia verschwindet mit einer Freundin zum Kegeln, anschließend versuche ich den Haushalt irgendwie in den Griff zu bekommen, abgespült, aufgeräumt, gestaubsaugt, Wäsche gewaschen, Abendessen gekocht und danach ins Bett gefallen.

Diese Woche dann bitte in gesund.

giovedì 8 dicembre 2016

Erkältungs-Schnipsel

Nachdem Tertia die allgemeine Erkältungsseuche am Wochenende in die Familie hinein schleppte, sind wir jetzt alle saublöd erkältet, mit Halsschmerzen und Triefnasse .. super. Selbst die unverwüstliche Silencia beschloss gestern, ihr Schwimmen doch lieber ausfallen zu lassen. Ich habe mich gestern noch über miomaritos Gejammer lustig gemacht, bin aber heute dann nach einem Vormittag am Schreibtisch auch einfach nur noch sanft auf dem Sofa eingeschlafen (und gestern Abend zusammen mit Tertia in ihrem Bett ...) . Ich weiß nicht, die wievielte Erkältung das in diesem Herbst/Winter ist ... vermutlich nähere ich mich langsam dem zweistelligen Bereich.

Ansonsten lerne ich gerade Französisch ... also wenn mir jetzt noch jemand die Aussprache beibringt ... aber ich habe ein großes Übungsdingens mit 1 Million Aufgaben für ilfiglio gekauft, der von den letzten 2,5 Monaten Französisch Unterricht in etwa so viel mitbekommen hat, wie ich mir nach 2 Blicken ins Französischbuch zusammen reimen konnte. Also lernen wir jetzt viel Französisch zusammen - die Grammatik; miomarito darf Vokabeln abhören, die kann ich ab Kapitel 2 genauso wenig aussprechen wie der Sohn. Am Wochenende aber Treffen mit meine französischen Freundin samt importiertem französischen Teenager, ganz echte Aussprache lernen.

Außerdem habe ich auch für quasi alle anderen Fächer Zusatzübungshefte und Bücher bestellt, interessanterweise gibt es das für ALLE Fächer und von ALLEN Verlagen und es steht schön immer dabei "Zum Nachlernen am Nachmittag", so dass mir langsam der ungute Gedanke kommt, dass irgendwie vielleicht auch vorausgesetzt wird, dass man das alles am Nachmittag nachlernt .... (ich hab nie groß am Nachmittag was nachgelernt ... aber da gab's auch nicht drölftausend Zusatzhefte)

Naja, und dann auch noch fürs Handy THE SIMPLE CLUB, falls mich mein persönliches Erinnerungsvermögen an Mathe, Physik, Chemie oder Biologie im Stich lässt. Noch kann ich locker Mathe erklären, aber wer weiß, wie lange das noch aus dem Stegreif geht.

Übrigens, bevor ich auch noch mehr Tipps zum Thema Lernen bekomme, das Lernen ist gerade das geringste bzw. das am leichtesten anzupackende Scheiß-Thema, daher auch mein Eifer ... oder so.

Falls es jemanden interessiert, ich habe noch kein einziges Weihnachtsgeschenk. Die großen Kinder haben so gut wie keine Wünsche, Silencias größter Wunsch war ein iphone, WAR deshalb, weil sie es seit letzter Woche schon besitzt, sie wollte nicht bis Weihnachten warten und hat sich deshalb entsprechend am Kauf beteiligt (es gab natürlich kein neues iphone, sondern ein gebrauchtes 4s). Ilfiglios einziger Wunsch ist ein neuer Gaming-PC und das wird nicht passieren. Und auch Tertia scheint keine großen Wünsche zu haben. Ich bin mal auf Weihnachten gespannt, denn wir werden zum ersten Mal seit langem den Heilig Abend zu Hause alleine feiern, d.h. die Geschenkeflut dürfte damit eher übersichtlich ausfallen - und ich bin mir ziemlich sicher, dass ihnen dann um kurz nach 20 Uhr einfällt, was sie sich eigentlich alles hätten wünschen wollen.

Wir bleiben dieses Jahr in der Vorweihnachtszeit fast von allen Terminen der letzten Jahre verschont, alles schön entspannt, nächste Woche gibt es - wie schon mal erwähnt- ein Adventscafe im Kindergarten, zu dem ich aufopferungsvoll Butterbrezeln beisteuern werde ;-),  die Weihnachtsvorführung von Silencias Turnen und dann noch Krippenspiel (Tertia spielt einen Engel) und Weihnachtsfeier im Kindergarten mit Theaterstück (Tertia spielt ein Schweinchen).  Ich finde das alles im erträglichen Rahmen.

Der einzige, der angesichts der Vorweihnachtszeit flucht, ist ilfiglio, der heute als Bücherbote mehrere großformatige Kalender ausfahren muss und feststellen musste, dass das so mit seinem Fahrrad nicht funktioniert. Ich habe ihm mein schickes italienische Rad mit Anhänger angeboten, aber das wollte er irgendwie nicht ;-) Also fährt er die eine kalenderlose Route jetzt mit dem Rad, die andere mit Kalendern mit dem Bus bzw. dann zu Fuß. (Da der Sinn von Green Books ist, dass die Bücher Co2-frei ausgeliefert werden, darf man auch zur Not nicht aufs Auto umsteigen (bzw. Mama und Papa bitten), sondern eben nur zu Fuß, mit dem Rad oder dem Bus (weil der ja immer fährt).
Nachtrag: er hat sich den Weg zu Fuß dann noch mal genau angesehen und beschlossen, dass Fahrrad fahren mit einer große IKEA-Tüte auf dem Rücken doch nicht ganz so erniedrigend ist wie gedacht (oder wie ewig laufen ;-))

Ja, und jetzt fäll mir nichts mehr ein. Mein Hirn ist auch ziemlicher Matsch und meine Sehnsucht nach dem Bett sehr groß. In diesem Sinn, schon mal Gute Nacht!

P.S.: Man könnte übrigens in der Vorweihnachtszeit ja mal auf den Weihnachtsmarkt gehen. Den gibt es hier genau 3 Tage. Ich fange gar nicht an, mich darüber aufzuregen ...

lunedì 5 dicembre 2016

5. Dezember

Wie jeden 5. des Monats ruft Frau Brüllen zu "Was machst Du eigentlich den ganzen Tag?" aka kurz und prägnant: #WMDEDGT? auf. In den letzten Monaten hatten wir am 5. immer Wochenende oder Ferien, heute mal ganz normaler Montags-Schul-Arbeits-Alltag.

2 Uhr Tertia, die einen ziemlichen Husten hat, kommt zu uns in Bett, hustet, wälzt sie sich herum und als sie dann endlich mal eingeschlafen ist, schlägt und tritt sie im Schlaf um sich. Außerdem ist es in unserem Schlafzimmer, das einzige anständig isolierte Zimmer mit eigenem Ölofen, viel zu warm (man muss abends den Ofen ausmachen, damit man schlafen kann, allerdings muss man auch schauen, dass man den richtigen Zeitpunkt erwischt, gestern war für mich wohl eindeutig zu spät). Ich beschließe, in Tertias Bett umzuziehen, dort ist es kühler und eindeutig ruhiger.

4 Uhr Tertia kommt zurück in ihr Zimmer und beschwert sich, dass ich nicht bei ihr schlafe, ich erkläre ihr, sie soll sich an miomarito kuscheln und dass ich in RUHE in ihrem Bett schlafen möchte.

6 Uhr obwohl ich jetzt im hinteren Teil des Hauses und soweit wie möglich vom Glockenturm entfern schlafe, reisst mich das 6 Uhr-Geläut aus dem Schlaf ... das wird ein super Tag. Ich schaffe es aber, noch einmal einzuschlafen, ich darf heute auch eine viertel Stunde länger schlafen, da Silencia erst zur 2. Stunde Unterricht hat - und ich sie nicht ab 6:30 Uhr im 5 min Takt wecken muss ....

6:45 Uhr der Wecker klingelt, ich fühle mich ziemlich matschig, ilfiglio wecken, Diskussionen, ob die Tatsache, dass er jetzt immer mit dem Fahrrad in die Schule fahren muss, immer gilt. JA - auch wenn er Sport hat. Vesper-Box richten, Tertia wacht auf, kommt runter und spielt LÜK,  ilfiglio noch einmal eingeschärft, wo wir uns nach dem Unterricht zur Geldübergabe treffen, damit er seine Nachhilfelehrerin bezahlen kann (kein Bargeld im Haus, ich muss erst welches holen). Kaffee!

7.30 Uhr der Blick ins Internet am Morgen lässt diesen Tag immer besser werden ... oh dio mio ... war aber ja zu erwarten ...  Silencia wecken, weiter Vesper-Boxen zubereiten und Mittagessen für Tertia machen, Email an die Hausaufgabenbetreuung, dass Silencia heute nicht kommt, weil sie eh nur bis zur 5. Stunde Schule hat. Mehr Kaffee!

9 Uhr alle Kinder sind aus dem Haus, normalerweise ist der Montag ein ganz tolles Arbeitstag, bzw. jeder 2. Montag ist es, denn da geht Tertia direkt nach dem Kindergarten zu einer Freundin und dann zum Turnen, Silencia geht nach der Schule in Hort und Hausaufgabenbetreuung und ilfiglio hat nach demUnterricht noch Latein-Nachhilfe. Da Tertia aber zu erkältet für Turnen und Kindergarten plus Verabredung ist, gibt es eben nur Kindergarten, die Großen haben heute nur bis zur 5. Stunde Unterricht, Silencia will zum Mittagessen und Hausaufgaben machen nach Hause kommen - und ich darf mich um 12.15 Uhr mit ilfiglio zur Geldübergabe treffen - sprich, das heute, das wird kein guter Arbeitstag ... jetzt muss ich mich eh erstmal um ein neues W-8BEN-Formluar kümmern ... Steuer ... wie ich es liebe.

9:45 Uhr blödes Formular ausgefüllt und zur amerikanischen Agentur geschickt, die deutsche Agentur hat meine am Freitagabend eingeschickten Fotos logischerweise noch nicht ediert, d.h. ich fahre jetzt schnell einkaufen und zur Bank. Und hoffe, dass es dann in meinem Studio (der Balkon!) nicht mehr so kalt ist ... ansonsten hätte ich aber auch noch Bilder zu bearbeiten, und MRs (pdf!) auszufüllen und überhaupt.

10:45 Eingekauft, erfreulicherweise war die neue Waren im Supermarkt tatsächlich schon einsortiert, irgendwie fangen die in der Regel sehr spät damit an, so dass man vor 11 Uhr bisweilen nur das Zeugs von Vortrag - oder montags eben das vom Samstagabend (!) - in der Gemüse- und Obstabteilung findet und das kann ich beim besten Willen nicht fotografieren. Bank in der Stadt - wir haben auf dem Dorf keine mehr, nicht mal mehr einen Automaten - auch abgehakt und gemerkt, was für schönes Wetter eigentlich ist - mal sehen, ob ich mir morgen überwinden kann, nach dem Kindergarten mit der Kamera über die Felder zu ziehen *brrrr*. Beim Nachhausekommen miomarito getroffen, der sich gerade auf sein Rad schwang, um an die Uni zu fahren, wo er heute Abend einen Vortrag zum Stand seiner Habil halten muss. Die Agentur war auch fleißig und hat schon mal eine Runde ediert. Weiter geht's.

11:45 Uhr eine Runde Bilder im Kasten, eigentlich bin ich viel zu müde, um präzise zu arbeiten, hoffen wir mal, dass es aber trotzdem geht. Da ich wieder zwei Agenturen regelmäßig beliefern will, muss sich mir jetzt überlegen, wo ich die Bilder hingeben.





Außerdem ... wenn die Kinder hier schon alle wieder frühzeitig heimkommen und das Wetter so schön ist, dann werde ich versuchen, nachher mit ihnen noch Fotos zu machen und zu schauen, über welche Agentur sich dann das - gleiche - Thema besser verkaufen lässt.  Das Ergebnis dürfte ich dann in 2 Jahren bekommen ... die nächste Einsendung wurde auch ediert, d.h. ich kann heute Nachmittag, wenn es dann wieder viel zu früh dunkel wird, versuchen nebenher die Bilder noch zu bearbeiten bzw. die fertigen hochzuladen.

12:30 Uhr Waschmaschine ausgeräumt, ilfiglio in der Stadt getroffen und das Geld übergeben, vergeblich versucht Silencia via handy zu erreichen, damit sie mit mir zurück fahren kann, wieder schnell nach Haus gefahren, damit sie dann nicht vor verschlossener Haustür steht, endlich mal was gegessen und jetzt werde ich schnell das Wohnzimmer in ein Studio umbauen und hoffen, dass die Models nachher kooperativ sind.

13:30 Uhr Silencia kommt halb verhungert nach Hause weil sie ihre Vesperbox hier hat liegen lassen, also gibt es eine extragroße Portion Leberspätzle mit Ei, danach setzt sie sich an die Hausaufgaben und ich fotografiere sie dabei.




Ich bin unglaublich müde und mir graut ein wenig vor dem Nachmittag,  weil ich da ja noch meine ganze Energie brauchen werden, um mit ilfiglio Französisch (das ich ja gern nicht kann) und Latein zu üben und seine Hausaufgaben zu überwachen ...

14:30 Uhr Tertia vom Kindergarten abgeholt, festgestellt, dass ich für nächste Woche etwas zum Adventscafe beisteuern und, da Tertia als Vorschulkind dort bedient, auch tatsächlich hingehen muss. Bilder auf den Rechner geladen, mal auf die Schnelle durchgeschaut, ob sie was geworden sind. Silencia macht noch Hausaufgaben, ilfiglio wollte noch zum Friseur. Mehr Kaffee ...

15:30 Uhr ilfiglio kommt vom Friseur nach Hause und sieht ... öh .. interessant aus. Irgendwas ist schief gelaufen, sonst macht der das immer gut, ilfiglio springt in die Dusche und wir schauen, ob noch irgendwie was zu retten ist - ich greife noch mal beherzt zur Schere. Dann geht es für ihn an die Hausaufgaben/ ans Lernen. Silencia wartet darauf, dass die Mutter ihres Freundes nach Hause kommt und er sich mit ihr verabreden kann. Kurzes Telefonat mit miomarito .. wir sind aber beide so müde, dass wir schnell wieder auflegen. Kurzer Whatsapp-Chat mit meinem Vater, Tertia will, dass ich mit ihr Schnappt Hubi! spiele.



17:30 Uhr Silencia ist bei ihrem Freund, ilfiglio kämpft mit der Lateinübersetzung, Tertia scheint wirklich nicht so ganz fit (oder genauso müde wie ich) zu sein, sie sitzt über 1 Stunde - fast - still am Esstisch und malt Bilder, so dass ich zum einen in Ruhe die Küche aufräumen und zum anderen auch noch eine Runde Fotos bearbeiten kann. Miomarito kommt heute nach seinem Vortrag erst spät nach Hause, Abendessen also nur für uns vier; ich denke, ich werde einen faulen Nudelauflauf machen ... und alle früh ins Bett stecken.

19 Uhr Silencia kommt nach Hause, Tertia hat auf der Wii fleißig geboxt und Tennis gespielt, ilfiglio ist glücklich, weil morgen Latein ausfällt und er somit morgen noch mal mit miomarito übersetzten kann, der Nudelauflauf ist fertig und wir essen zu Abend.

20:45 Uhr Tertia schläft endlich, Silencia verschwindet auch ins Bett, Stiefel stehen vor der Tür, ilfiglio hat sich auch in sein Zimmer verzogen, ich erwarte noch einen wichtigen Anruf, danach habe ich die Absicht zusammen mit Uhtred ins Bett zu fallen. Ich hoffe, das klappt.


völlig vergessen, den Schlafzimmer-Ofen wieder "anzumachen", jetzt brennt er, das bedeutet schon mal, dass es heute Nacht definitiv nicht zu warm werden kann ;-) 


 Die anderen Tagebuchblogger findet man hier.

domenica 4 dicembre 2016

sadistische Ader

Ich gestehe, dass ich in Sachen Schule und Lernen  - und der ältere meiner Brüder wird dies auf jeden Fall bestätigen - über eine gewisse sadistische Ader verfüge.

*drucktnach4StundenFranzösischlernen8SeitenlateinischeStammenformenausundbestelltextraÜbungsbücherfürLatienundFranzösisch*

sabato 3 dicembre 2016

Erste Wahl



Frei nach dem Motto, es gibt nichts, was besser ablenkt als ein anständiger Schildwall, habe ich mir The last Kingdom als erste Serie auf Netflix ausgesucht. Eigentlich wollte ich ja was leichtes, helles, fröhliches ... aber ich konnte anständigem historischen Schlachtgetümmel ja noch nie widerstehen. 

Interessant ist, dass es sich bei THE LAST KINGDOM um die Verfilmung (durch BBC America, ab der nächsten Staffel ist auch Netflix selbst mit dabei) einer Reihe meines Lieblingsautoren in Sachen frühe englische Geschichte geht; die Uhtred-Saga von Bernard Cornwell (hier habe ich schon mal etwas darüber geschrieben). Eigentlich - ich motze ja gerne - wäre es mir lieber gewesen, sie hätten die noch bessere und absolut empfehlenswerte, wunderbare Artus-Trilogie von ihm verfilmt, aber gut, ich nehme auch Uhtred ;-)
Die Bücher sind sehr schlachtenlastig und so weit ich mich jetzt ernsthaft zurückerinnern kann, spielen Frauen eigentlich kaum eine Rolle (was für die dargestellte Zeit und das Thema jetzt keine so große Überraschung ist - anders ist das logischerweise bei Artus), allerdings haben die Macher der Serien für das Fernsehpublikum aus einer im Buch nur am Rande auftauchenden weiblichen Person eine wichtige und auch überzeugende Hauptperson gemacht (jedenfalls bis jetzt) - so was gelingt ja auch nicht immer.
Um nicht zu viel zu verraten gibt es jetzt keine großen Angaben zum Inhalt, ich weiß auch nicht, wie sehr sich die Serie im weiteren Verlauf an die Bücher hält; die Bücher sind sehr ausführlich, Cronwell ist ein ausgezeichneter Kenner der Zeit des 9. Jahrhunderts und liebt eben die bereits erwähnten Schlachtenschilderungen, aber im Prinzip geht es auf der einen Seite um die persönliche Geschichte Uhtreds, der Angelsache ist, aber teilweise bei den Dänen im Danelag aufgewachsen ist, und der seinen Familienbesitz wieder erobern möchte und zum anderen um .. sagen wir einmal ... die Entstehung Englands.

Bis jetzt (4. Folge) finde ich die Umsetzung in der Serien gelungen, schön gefilmt, die Schauspieler sind auch gut, Uhtred ist mir ein wenig zu zart geraten, er erinnert aber machmal an John Snow, aber okay, einziger Kritikpunkt die Dänen und die Angelsachsen sprechen genau die selbe Sprache, sprich das selbe Englisch, was dann doch irgendwie dazu führt, dass man vergisst, dass hier doch zwei sehr unterschiedliche, wenn auch germanische Kulturen aufeinander treffen. Und man sich ja auch hätte überlegen können, das irgendwie anders zu gestalten. Aber trotzdem gute Serie, bisher gibt es nur die erste Staffel, die zweite soll Ende des Jahres kommen. Stoff für weiter Staffeln gibt es auch zu genüge, im April wurde der 10. Band der Uhtred-Reihe veröffentlicht, ein Band immer so 500 Seiten plus, da gibt es noch viel zu erzählen.

(wie immer schaue ich auf Englisch, die deutsche Synchronisation habe ich mir gar nicht angehört ... das Englisch ist aber gleich gut verständlich, kein Vergleich zu den Vikings, wo man sich meiner Meinung nach eher länger einhören muss).

P.S.: Vielen Dank für all die Tipps und gedrückten Daumen. Die Tipps sind alle in meiner watchlist, ich werde sicher berichten und die gedrückten Daumen helfen uns hoffentlich durch die nächsten Monate .. und Jahre .. oder so.