martedì 1 novembre 2016

10!

Gestern wurde Silencia also 10. Ein wenig wie üblich war mal wieder eher der Gedanke Echt? Ist sie da nicht schon lange?! vorherrschend - sie ist definitiv kein Grundschulkind mehr, hat der Sprung aufs Gymnasium bravourös gemeistert, genießt die neuen Freiheiten, die so eine Schulwechsel in die Stadt samt Notfall-Nabelschnur via Handy mit sich bringt, besucht nach der Schule gerne mal miomarito an der Uni, kennt inzwischen das Kleidersortiment Größe 140-152 des örtlichen Modehauses auswendig (jedenfalls die nicht-rosa und nicht-lila Sachen, deswegen wusste sie auch gleich, woher der Kapuzenpulli auf dem Geburtstagstisch war - und ich hab mich auch gar nicht getraut, den irgendwo anders einzukaufen ;-)), schwimmt und turnt weiter fleißig, liebt immer noch gutes Essen und viel Fleisch - und wird aller Voraussicht nach ihrem Bruder demonstrieren, wie man locker flockig und ohne großen Aufwand Einser nach Hause bringt.


wie immer in Grün
mit vom Geburtstagskind selbst gebackenen Kuchen


Ihr Geburtstag stand noch einmal ganz im Zeichen ihrer Dorf-Grundschul-Zeit, sie hatte nur ihre alten Freunde eingeladen und wünschte sich vor mir auch explizit, dass ich Fotos von ihnen mit ihren jeweiligem Freund/in machen sollte. Ansonsten sollte zusammen (Mittagessen) gekocht werden, Pfannkuchen sollten es sein, allerdings liess die Begeisterung am Kochen doch recht schnell nach, so dass miomarito fast 2 Stunden am Herd stand und im Akkord Pfannkuchen buk. Danach hatte ich ein Handy-Halloween-Schatzsuche gekauft und geplant (man kauft das, kann aber die einzelnen Punkte der Schatzsuche via Internet und Karte festlegen), die angesichts des wunderschönen Wetters über 2,5 Dörfer führte, was zeitlich dann etwas knapp wurde - und am Ende, als wir dann alle spontan mit Fahrzeugen (Rad& Roller) ausgestattet hatten, stürzte das ganze Spiel an, d.h. es behauptete, die Suche habe nicht mal angefangen und wollte die Gruppe wieder zu Punkt 1 schicken. Sehr ärgerlich, allerdings blieb der befürchtete Wutanfall des Geburtstagskindes aus und ich zauberte noch schnell eine Rätselfrage für den Fundort des Schatzes aus dem Ärmel, so dass alle nach fast 2 Stunden Gerenne und Gefahre doch sehr glücklich waren.


Endpunkt der Schatzsuche





Anschließend kurze Pause und dann ging es für sie weiter zu einer ihrer Freundinnen hier aus dem Dorf, d.h. mit zwei weiteren Freunden und dieser Freundin zu deren Vater, der quasi in die Stadt wohnt, um dort Halloween zu feiern und zu übernachten. Halloween ist hier auf dem Dorf eher ein Nicht-Event, weil ... Reformationstag und wir sind ja selbst hier im schwäbischen Pietkong als Pietisten-Hochburg verschrieen. Noch in dem 70er Jahren verbot der Pfarrer hier seinen Schäfchen von der Kanzel aus die Teilnahme am katholischen Mummenschanz im Nachbardorf - aka Fasnet. Also kann man auch nicht mit Irland und alten Traditionen kommen, weil das ist dann ja katholisch ... jedenfalls eher traurige Veranstaltung, ein paar nicht so wirklich verkleidete Kinder klingeln bei befreundeten Familien und bekommen ein paar Süßigkeiten, aber der eigentliche Spaß an Halloween kommt dabei auch nicht rüber (Ich dachte mir gestern, es darf sich eigentlich niemand über die amerikanischen Oktoberfeste lustig machen, wenn man sieht, was hier mit Halloween passiert).
Naja lange Rede, kurz Sinn: Silencia verschwand zu ihrer Freundin - ich hoffe dort war mehr los - und wir verbrachten einen ruhigen Abend zu Hause (einmal klingelte es).

[Wir schauten zusammen mit ilfiglio  Der Baader Meinhof Komplex und waren über den Film doch sehr enttäuscht.





Lassen wir jetzt mal alles politische außen vor, aber es war einfach unmöglich, ilfiglio mit Hilfe des Filmes die Geschichte der RAF irgendwie zu erklären, weil alles viel zu vollgestopft, unübersichtlich und hektisch war - auf Wikipedia wurden einige Kritiken zu den Film absolut treffend zusammen gefasst: Einige Rezensenten erklärten die Produktion für nutzlos, weil jene Zuschauer, die mit der Geschichte der RAF vertraut seien, die schnelle Nacherzählung nicht benötigten, während das jüngere Publikum keine Orientierung erhalte und die kurz angerissenen Stationen nicht nachvollziehen könne. Quasi von Während man noch den Schah erklärt, ist Ohnesorg schon tot, Dutschke angeschossen und die Kaufhäuser haben gebrannt - bis zu während man noch 2. und 3. Generation erklären will, ist die Landshut schon wieder gerettet und Schleyer erschossen. Schade. Vielleicht doch besser eine Doku.]


15 commenti:

Anonimo ha detto...

Ich empfehle diese Dokureihe: https://www.zdf.de/sender/zdfinfo/diegeschichtederraf-100.html
LG J.

IO ha detto...

Super! Danke! Miomarito meinte, er habe neulich einen Teil einer längere RAF-Doku gesehen, da kamen wohl die 5 Teile hintereinander. Er wusste aber nicht mehr genau, was das für eine war, nur dass er sie gut fand. Das war wohl diese. Ich werde ilfiglio nachher gleich mal verkünden, dass er sich auf weitere Fernsehabende mit seinen Eltern einstellen muss ;-)

Anonimo ha detto...

Hallo,
lese sehr gerne bei Gelegenheit hier mit und schaue ebenso gerne Ihre Bilder hier und auf Instagram an.
https://www.zdf.de/verbraucher/volle-kanne/powergerichte-100.html
Dieses Bild stammt doch sicher auch von Ihnen?
Grüße

IO ha detto...

Ja, das Bild ist von mir, die nehmen viele meiner Bilder, leider sind das immer nur völlig lächerliche Beträge, die man dafür bekommt. Alles was nicht gedruckt wird ist bitter .... früher habe ich mich trotzdem immer sehr darüber gefreut, inzwischen bin ich in der Hinsicht wie viele meiner Kollegen eher gefrustet - aber was will man machen. Der Markt.

marco ha detto...

Einer der besten RAf-Filme ist das hier: https://www.youtube.com/watch?v=Vq7OF26HPCU

IO ha detto...

@marco: Aber ich glaube, der ist noch nix für ilfiglio. Liebe und so ein Gedöns ... (und ohne großes Hintergrundwissen) Wir haben jetzt die nächsten Abende mit der Doku verplant, mal schauen, ob Silencia auch mitschauen möchte.

marco ha detto...

Ja, dachte ich mir schon, was der eben sehr viel besser einfängt, sind die multidimensionalen Ursachen für die Radikalisierung (also sehr wohl auch persönliche Scheitern von Lebensmodellen, Eifersucht, etc. vor allem bei der Ensslin). Und großartig ist das Porträt von Will Vesper, wenn man der Sohn von so nem Supernazi ist, wundert wenig. Was leider auch der Film nicht hinbekommt, ist die Bedeutung der Persönlichkeit von Baader, dessen Antiintellktualismus und Misogynie für die Frühphase der RAF komischerweise zentral war.

Pinni ha detto...

Herzlichen Glückwunsch, Silencia :)

Anonimo ha detto...

Herzlichen Glückwunsch, so schnell groß gewordene Silencia (und ich denke gerade wieder daran wie lange ich schon bei Dir mit lese).
Und natürlich auch an die Eltern, für bewältigte zehn Jahre ;-)

Liebe Grüße, Ina

Dino ha detto...

Alles Gute zum Geburtstag an Silencia!

Luluxand ha detto...

Glückwunsch an Silencia.

Susi Sonnenschein ha detto...

Herzlichen Glückwunsch nachträglich!

bvr ha detto...

"Wird....Voraussicht nach ihrem Bruder demonstrieren, wie man locker flockig und ohne großen Aufwand Einser nach Hause bringt."

Ach, wie gut ich das kenne :)

Glückwunsch nachträglich - allen Beteiligten.

Britta

Maike ha detto...

Ich fand das Buch vom Baader Meinhof Komplex schon sehr langatmig.
Übrigens hat Stefan Aust zu RAF Zeiten zwei Häuser neben meinen Eltern gewohnt. Ich hatte eine gefährliche Kindheit - das ist mir aber erst beim Lesen des Buches bewusst geworden.

IO ha detto...

Vielen Dank für die vielen Glückwünsche - ich soll liebe Grüße von Silencia ausrichten :-)

@Maike: ich hab' das nie gelesen, aber für den Film wurde das gehörig eingedampft. Heute Abend machen wir uns vermutlich an die Doku.