martedì 18 ottobre 2016

Herbst ...

Gestern war ich angesichts von strömendem Regen, Sturmböen und Dunkelheit um 16 Uhr bereit, mich in die erste Herbstdepression zu stürzen. Als ich dann am Abend miomarito mit dem Auto von der Uni abholt habe und der Wetterbericht verkündete, dass es ab Mittwoch dann so richtig ungemütlich werden solle, wusste ich schon nicht mehr ob ich hysterisch lachen oder weinen sollte. Ich weiß, gemäßigtes Klima, Jahreszeiten usw. aber ICH HASSE ES!

Ansonsten Termin-Jonglieren deluxe. Ich würde mich ja jetzt nicht als wahnsinnig unspontan und durchorganisiert bezeichnen, aber bestimmte Sachen und Termine müssen aber einfach nicht erst 3 Tage vorher festgelegt bzw. organisiert werden. So zum Beispiel Silencias Geburtstagsfeier, die natürlich an ihrem Geburtstag stattfinden soll, am 31. Oktober. Am selben Tag feiert eine ihrer besten Freundinnen aber auch ein Halloween-Party, Silencias Geburtstag soll entsprechend vorher statt finden, gemeinsames Kochen und eine längere Schnitzeljagd beinhalten und so aufhören, dass alle noch mal nach Hause und sich verkleiden können - und dann auf die Party gehen. Seit gestern Abend wissen wir nun endlich, wann diese Halloween-Party startet und können uns endlich, endlich an die Einladungskarten machen (während ich noch relativ entspannt war, dreht Silencias seit Tagen hohl, weil wir die Karten noch nicht fertig haben...)

Am Mittwoch gibt es dann die von letzter Woche verschobene Waldnacht für Silencia, 4 Stunden im  dunklen Wald ... ich hoffe, das Wetter berappelt sich noch mal ein bisschen ...

Am Freitag fahre ich für zwei Tage nach München, zur jährlichen Agentur-Party, Busticket (ich teste jetzt mal Fernbusse, Tübingen - München bietet sich da an, weil beide Haltestellen direkt am Bahnhof sind - und das Ticket äußerst günstig war - und es durchgehend WLan geben soll) und Hotel habe ich irgendwann im August gebucht, Tertia sollte wie auch seit Wochen geplant, den Freitagnachmittag bei einer Freundin verbringen, damit miomarito (zunächst sah es auch noch aus, als wäre er da auf einer Tagung, das hat sich jetzt erledigt) arbeiten kann.
Jetzt bekam Tertia am Sonntag die Einladung für einen Geburtstag am Freitag - von einem Nachbarmädchen, das vier wird - und verkündete gleich mal, dass sie auf einen solchen Babygeburtstag sicher nicht gehen würde. Hm ... ich dachte mir, egal, falls sie gar nicht gehen will, kann sie ja immer noch zu ihrer Freundin gehen. Die gestern dann für Freitag zu einem anderen Geburtstag eingeladen wurde, zu dem Tertia nicht eingeladen wurde - und jetzt noch weniger auf den "Baby"-Geburtstag wollte - und überhaupt, wie überbrückt man jetzt die Zeit zwischen Kindergarten-Ende und Geburtstag ... und warum passiert so was immer dann, wenn ich ausnahmsweise mal nicht da bin (ich warte ja noch darauf, dass irgendjemand anfängt zu spucken). Gott sei Dank war gestern dann Elternabend im Kindergarten, ich hatte alle Eltern zur Hand und so wie es aussieht, haben wir jetzt ein für alle akzeptables Betreuungsprogramm aufgestellt (es gibt noch ein Mädchen, das schon fast fünf ist, das von Tertia als gleichwertige Freundin akzeptiert wird und ebenfalls zum "Baby"-Geburtstag eingeladen ist - und deren Mutter jetzt Tertia nach dem Kindergarten übernimmt).

Apropos Elternabend im Kindergarten - wie süß.  So im Vergleich. Ich wurde schon ganz sentimental angesichts der Tatsache, dass das mein letzter Kindergarten-Elternabend sein würde, bis uns Vorschulkinder-Eltern mitgeteilt wurde, dass es noch einen Extra-Elternabend für uns geben würde, damit wir darüber informiert werden können, was uns und die Kinder dann in der Schule erwarten wird. Ich weiß das (und vor allem weiß ich, was dann später alles noch kommt) und mein Interesse an Informationen über die vereinfachte Ausgangsschrift versus Schreibschrift und Anlautabelle (oder was immer da dann vorgestellt wird) tendiert gegen Null. Aber gut. Müssen wir noch mal durch.

Immerhin findet das Treffen des Sportvereins, wo ich mich ja für die Öffentlichkeitsarbeit gemeldet habe, nach längerer doodle-Umfrage, bei der ich recht großzügig Termine als ungünstig bzw. unmöglich markiert habe, am Freitag statt - dann wenn ich in München Party mache. Man möge mir dann alles per Mail zuschicken ;-)
Gleichzeitig überlege ich mir aber auch Tertia vom Kinderturnen abzumelden, da jetzt ernsthaft gefordert wird, dass sich ein Elternteil immer bereit erklärt, der Turnlehrerin beim "Unterricht" zu helfen. Bei einer Gruppengröße von fünf bis maximal acht Kindern im Alten von fünf und sechs Jahren (bei Tertia sind das auch alle noch super brave Mädchen). Sehe ich aus Prinzip einfach nicht ein. Punkt.

So, jetzt muss ich noch herausfinden, wann ich Bücher beim örtlichen Buchladen bestellen muss, damit sie dann von ilfiglio an seinem "Arbeitstag" ausgefahren werden können. Ilfiglio wollte nämlich eigentlich an zwei Nachmittagen pro Woche ausfahren, was ich ihm angesichts seiner ja eher miserabeler Noten schlichtweg verboten habe, aber - weil ich ja nett bin - ihm gleichzeitig versprochen habe, dass ich in Zukunft alle Bücher so bestelle, dass er sie ausfahren darf (er wird pro Buch bezahlt).

Und die Arbeit ruft ja auch ... wenn es denn mal irgendwann wieder hell wird ... *buhuhu*

4 commenti:

Jongleurin ha detto...

Vielleicht ist das naiv von mir gefragt, aber MUSS man wirklich zu Elternabenden, wenn man schon weiß, dass man nicht Neues erfährt?
Ich frage für eine Freundin, die bisher konsequent Elternabende schwänzt, nachdem der erste unfassbar langweilig war...

IO ha detto...

Ich würde sagen: Kommt drauf an.

Sowohl inhaltlich als auch "gesellschaftlich". Wenn es um Inhalte geht, finde ich es wichtig, dass man später ein Protokoll bekommt, das ist zum Beispiel bei ilfiglios Elternabenden so. Da waren zum Beispiel letztes Jahr auch einfach mal nicht, weil .. ich glaube, miomarito war unterwegs und ich krank oder so. Jetzt im Moment wäre es wohl eher nicht so schlau, da nicht zu erscheinen, weil wir ja ein "Problemkind" haben.

Bei dem angekündigten Vorschul-Elternabend vermute ich, dass da eben auch die zukünftige Lehrerin aus der Grundschule kommt, die kenne ich noch nicht, weil Silencia eine andere hatte. Wäre das die Lehrerin, die Silencia in der 3./4. hatte, würde ich der tatsächlich einfach sagen, hören Sie mal, wir kennen uns doch, sie machen das super, ich vertraue ihnen da und komme nicht zum Elternabend. So denke ich, wäre es taktisch unklug, da nicht zu erscheinen - man signalisiert dadurch ja schon auch, dass man das alles eigentlich für eher unwichtig hält - was einige Lehrer dann ja vielleicht nicht unbedingt so gut finden.

Was Kindergarten allgemein angeht, da war ich auch nicht immer, einfach weil das bei drei Kindern oft nicht hinhaut, vor allem wenn miomarito dann noch Abendveranstaltungen an der Uni hatte, und wie gesagt, so viel passiert da eben eh nicht. Grundschule war ich fast immer, was aber auch daran lag, dass ich oft Elternvertreterin war. Ich finde, es kommt auch darauf an, wie lange sich das zieht - ich hab auch mal in der Grundschule gesagt, es reicht jetzt, wir müssen alle morgen früh raus, die Diskussion dreht sich im Kreis und ich denke, jetzt ist es wirklich gut. Wenn ich weiß, das ist eh in einer Stunde erledigt, kann ich auch hingehen - finde ich.

Anonimo ha detto...

hat ilfiglio einen schülerjob? Und wie muss man sich das vorstellen ? Bücher `ausfahren` ?
LG Julia

IO ha detto...

Er arbeitet als Fahrradbote für den größten Buchhändler hier in der Gegend. Hier ist die homepage, das ist zwar alles schon alles ziemlich veraltet, aber vom Prinzip her aktuell.
Ich bestelle schon immer da, statt Amazon, lokal, CO2-frei und eben Schüler-Unternehmen. Super Idee und jetzt verschaffe ich ilfiglio durch gezieltes Bestellen hoffentlich Mehreinnahmen ;-)