domenica 30 ottobre 2016

Herbstferien

So, jetzt auch hier Herbstferien. So sehr ich mich auch jedes Jahr darüber aufrege, dass unsere Herbstferien so spät angesetzt sind, dass man auf Grund der vorgeschrittenen Jahreszeit diese kaum nutzen kann, so froh bin ich dann doch bei neuen Schulanfängen über diese kleine Verschnaufpause. Zwar wären wir alle gerne wie vor 2 Jahren an den Lago gefahren, die entspannteren Urlaubstage, die wir meiner Meinung jemals hatten, aber miomarito muss arbeiten und leider ist auch in Oberitalien schon tiefster Herbst - bzw. das Wetter eben nicht so viel besser, dass sich der Aufwand für ein paar Tage lohnen würde.

Außerdem steht ja morgen Silencias Geburtstag an, anschließend verschwindet sie über Nacht zu einer Halloween-Party und damit es den Rest der Ferien auch nicht langweilig wird, macht sie mit einer Freundin bei einem interkulturellen Zirkusprojekt mit ... ich hoffe, es springt trotzdem noch etwas Erholung raus. So super es bei ihr in der Schule läuft, so anstrengend waren die ersten Wochen dann doch.

Ansonsten plätschert das Leben auf hohem Niveau dahin, der Tag hat definitiv zu wenig Stunden, die Woche zu wenig Tage und überhaupt. Ich versuche, mich angesichts von sehr viel Nebel und jetzt ja noch mehr Dunkelheit nicht in eine ernsthafte Winterdepression zu stürzen, was bisher nur so mittel klappt ... und wir haben ja erst Ende Oktober ... also versuche ich noch mehr raus zukommen und Sonne zu tanken, wenn sie sich dann mal blicken lässt.

Und weil ich beim besten Willen nicht weiß, was ich noch schreiben soll, gibt es jetzt einfach ein paar Bilder ...



Sonne-Tanken am Donnerstagnachmittag mit Tertia und ihrer Freundin



Und gestern der Versuch mit den Mädchen Herbstfotos zu machen







Allerdings lies uns dann die Sonne ziemlich im Stich, aber mal sehen, was man aus dem Bilder noch rausholen kann.

venerdì 28 ottobre 2016

Es ist so weit

Es ist so weit - Freitagabend und miomarito und ich sitzen zu Hause und warten darauf, die Kinder von Schulparties abzuholen ...

Ich habe gerade Silencia eingesammelt, passenderweise lief im Radio dazu The Cure mit Friday I'm in love und dann Red Hot Chili Peppers mit Under the brigde (man, bin ich alt ;-)), später muss miomarito den noch Light&Sound abbauenden Sohn abholen.  Tja, und dann gehen wir ins Bett.

(alles halb so schlimm, gestern Abend waren miomarito und ich mit dem Kindergarten-Stammtisch (was sich jetzt auch schlimmer anhört als es ist) doch etwas länger im Dorf-Gasthof unterwegs - ohne Babysitter)

martedì 25 ottobre 2016

quest of the week

Silencia wünscht sich von ihren Geburtstagsgäste Bücher ... aber es ist unglaublich, was das Kind schon alles gelesen hat ... *argh*

domenica 23 ottobre 2016

einmal München und zurück

Am Freitagmorgen ging es also los, und 8:18 Uhr ging mein Bus in die Stadt - ein Nachteil, wenn man nicht mit der Bahn fährt ist natürlich, dass man für den Bus in die Stadt zahlen muss, von dort ging es dann erstmalig mit dem Fernbus weiter.




Und was soll ich sagen, ich war BEGEISTERT. Ich habe 3,5 Stunden in einem wohl temperierten Bus gesessen, die ganze Zeit in RUHE mein Buch gelesen, alle Mitfahrer waren ruhig, haben Filme geschaut, gelesen oder einfach geschlafen.



Ich glaube, das waren mit Abstand die entspanntesten 3,5 Reise-Stunden ever - vor allem eben auch nicht der ständige Blick auf das Handy, ob wir noch in der Zeit sind und der Anschlusszug noch zu erreichen ist und mit welchem Ersatz man dann hoffentlich noch so einigermaßen rechtzeitig ankommen würde.

In München angekommen habe ich mich dann aber auf dem Weg zum eigentlich direkt neben der Busstation legenden Bahnhof etwas verlaufen ... bei der Rückfahrt ging das dann aber schon besser ;-). Aber die mit dem Zug angereiste Frau Kollegin war so nett und wartete geduldig auf mich.

Unser Aufenthalt in München war dieses Mal sehr durchgetaktet, da wir uns für den Nachmittag ja noch für einen Workshop bei der Agentur angemeldet hatte, also Gepäck einschließen, ganz kurzer Schlenker in die Fußgängerzone (und ganz schneller Schuh-Schnäppchen-Kauf *hüstel*), dann schnell etwas Essen - Grundlagen schaffen und wir waren uns ehrlich gesagt noch nicht so ganz sicher, ob wir das mit dem angekündigten Koreanischen Buffett am Abend so eine super Idee fanden. Und weiter zur Agentur.

Dann der Workshop, der keiner war, sondern eher zwei Vorträge. Aber man traf eben schon mal die ganze Crew der Agentur, die ersten bekannten Fotografen-Gesichter, neue Gesichter und überhaupt, war's mal nett, in den heiligen Hallen der Agentur selbst zu sein.

Anschließend wieder zurück zum Bahnhof, Koffer holen, schnell nochmal was Essen (Koreanisches Buffett, ich weiß nicht mal, was das sein könnte ...) , zum Hotel, eingescheckt hatte ich ja schon vorher online


Hotelzimmerwand - interessant wäre wohl was passende Wort ...



hübsch machen und dann zur Party Location um die Ecke - wobei die nicht so ganz um die Ecke war bzw. um sehr dunkle Ecken, so dass wir stark hofften, dass vielleicht noch jemand anderes, männliches ein Zimmer dort haben würde, weil nachts den Heimweg so ganz alleine zu zweit antreten ... nun ja, es würde sich was ergeben.

Die Party war das sehr schön, das koreanische Essen übrigens sehr lecker, die Leute wie immer sehr entspannt und lustig, alte Bekannte getroffen, neue kennengelernt, wieder einmal festgestellt wie klein die Welt ist. Letztes Jahr hatte ich ja festgestellt, dass die einzigen zwei Menschen, die ich aus Peru kenne - einer ein Freund aus dem Studium, der andere eben Fotograf bei meiner Agentur - zusammen in der selben Schulklasse waren, dann dass die Nichte eines der besten Reisefotografen Deutschlands (der auch bei mir in der Agentur ist) seit vielen Jahren die Freundin meines Cousin ist und dieses Mal kam eine Agentur-Mitarbeiterin gleich auf mich zugestürmt und meinte, sie müsse mir ihren Mann vorstellen, der sitze nämlich auf der Arbeit mit einem meiner Studienfreunde und Kollegen aus Hiwi-Zeiten zusammen in einem Zimmer - was natürlich auch wieder völlig abgefahren ist (was ich dann noch vergessen habe nachzufragen, war ob die Frau von der Qualitätskontrolle und im eigentlichen Beruf Cutterin bei Film und Fernsehen nicht vielleicht den Schwager von Frau Brüllen kennt - was auch wieder witzig wäre, denn der Hübsche hat mir ja damals geraten, mich mit meinen Fotos mal bei Getty zu bewerben und so gesehen meine Fotografen-Karriere ins Rollen gebracht - hol ich aber nach)


(hätte man mir jetzt auch als japanisch verkaufen können)



Begrüßungsprosecco

Außerdem hatte die Agentur eigenes Bier brauen lassen, spaßeshalber benannt nach dem Chefs - Sachen gibt's in der Großstadt (wobei München ... ;-)).

Gegen halb 3 sind wir dann nicht mehr so ganz nüchtern mit männlichem Geleitschutz wieder zurück ins Hotel und ... das nächste Mal werden wir uns eine andere Unterkunft  suchen ... der Lärm, den die anderen Hotelbewohner veranstaltetet waren unglaublich, die Wände so dünn, dass kurz nach 8 Uhr nicht mehr wirklich an schlafen zu denken war. Und das, nachdem wir so froh waren, dass dieses mal nicht wie sonst immer einen vormittägliche Stadtführung auf dem Plan stand, sondern ein gemeinsames Mittagessen um 12 Uhr - aber mit ausschlafen war leider so gar nix - und das obwohl wir ein Zimmer ganz am Ende des Gangs hatten (Es handelte sich wohl in der Überzahl um junge Fußballfans (Bayern München und Mönchengladbach) die zum Spiel nach München gekommen waren und die es zum Beispiel auch super witzig fanden, immer alle Knöpfe im Aufzug (8 Stockwerke) zudrücken *muahaha*)) - da nächste Mal nehmen wir etwas höherpreisiges ...)

Super leckeres Mittagessen dann hier in Neuhausen - kann ich wirklich empfehlen, auch wenn die Foodbilder auf der Seite gräßlich sind  - die Mittagessen mit dem verkaterten Rest der Agentur sind immer sehr nett und informativ, so auch dieses Mal, mein Bus fuhr erst um 16 Uhr, so das man es wirklich gemütlich angehen lassen konnte.


Die Rückfahrt war ebenfalls wieder unglaublich entspannt und ruhig, diese Mal habe ich einfach auf dem Handy Zeitungen gelesen und später dann Mr. Robot angefangen zu schauen - Gott sei Dank doch noch zu Hause runterladen, denn hinter Augsburg war die A8 komplett gesperrt und unsere wirklich witzigen schwäbischen Busfahrer beschlossen, nicht wie von der Berliner Zentrale vorgegeben auf der gesperrten A8 zu bleiben, sondern uns über diverse Landstraßen an Stau und Sperrung vorbeizufahren - mir machet des jetzt so wie mir uns des denket (oder so ähnlich) - und irgendwie lief das da mit dem Bus eigenen WLan nicht mehr durchgehend so super - aber die Landschaft :-)





In Tübingen angekommen hatten wir dann zwar 20 min Stunde Verspätung, aber da ich ja keine Anschlusszüge usw. erreichen musste, war das ja auch völlig egal (mein Mantra in Sachen Bahn ist ja schon immer, dass die ihre Verbindungen nicht so knapp kalkulieren sollen, denn mir ist es ehrlich gesagt egal, ob ich nach München 3 oder 3,5 Stunden brauche, Hauptsache, ich stehe nicht wieder eine Stunde oder mehr irgendwo auf einem zugigen Bahnhof herum, weil der Anschlusszug weg ist) und dann ging es nach Hause, die Kinder gedrückt (naja, Tertia, die Großen lassen sich ja nicht mehr so richtig drücken ;-)), schnell miomaritos Spätzle, Linsen und Wurst gegessen und ins Bett gefallen.

Schön war's :-)

giovedì 20 ottobre 2016

Auf geht's! (... morgen dann)

So, mein Rollköfferchen ist gepackt, das FernBusticket auf dem Handy, Online-Checkin ins Hotel habe ich auch schon gemacht, Serien bei amazon habe ich mir nicht runtergeladen, weil ich auf das WLan des Busses vertraue (oder aber ich überlege es mir noch mal und lad doch runter ... andererseits könnte man auch einfach mal wieder ein Buch einpacken .. wobei, Mitfahrer möchte man ja doch gerne ausblenden .. ach ja, ich hab ja noch bis morgen um 8 Uhr ...) und beim Friseur war ich auch ;-)

Die Kinder sind auch entweder outgesourced (Tertia) oder instruiert worden (Silencia bleibt so lange wie möglich bzw. so lange sie will im Hort, ilfiglio muss nach der Schule noch ein Geburtstagsgeschenk für einen Freund kaufen und ist ja eh alt genug), miomarito plant großes Drachen-Basteln am Samstag und ich komme ja eh am Samstagabend schon wieder zurück.

Was ich bisher ziemlich verdrägt habe, dass ich mich noch für einen Workshop der Agentur angemeldet habe, d.h. vor dem Partyfeiern gibt es noch mal richtig was zu tun (und hoffentlich zu lernen), viel Zeit zum "Shoppen" werde ich dieses Mal wohl nicht haben (und das, wo ich doch mal wieder neue Schüsseln und Teller brauchen könnte ...), am Samstagmittag geht's auch noch mal mit allen zum Mittagessen, also alles ziemlich knapp getaktet. Aber lustig wird es bestimmt.

Wie immer wenn ich unterwegs bin gibt es sicher das ein oder andere Fotos auf Instagram - ansonsten  schon mal ein schönes Wochenende!

martedì 18 ottobre 2016

Herbst ...

Gestern war ich angesichts von strömendem Regen, Sturmböen und Dunkelheit um 16 Uhr bereit, mich in die erste Herbstdepression zu stürzen. Als ich dann am Abend miomarito mit dem Auto von der Uni abholt habe und der Wetterbericht verkündete, dass es ab Mittwoch dann so richtig ungemütlich werden solle, wusste ich schon nicht mehr ob ich hysterisch lachen oder weinen sollte. Ich weiß, gemäßigtes Klima, Jahreszeiten usw. aber ICH HASSE ES!

Ansonsten Termin-Jonglieren deluxe. Ich würde mich ja jetzt nicht als wahnsinnig unspontan und durchorganisiert bezeichnen, aber bestimmte Sachen und Termine müssen aber einfach nicht erst 3 Tage vorher festgelegt bzw. organisiert werden. So zum Beispiel Silencias Geburtstagsfeier, die natürlich an ihrem Geburtstag stattfinden soll, am 31. Oktober. Am selben Tag feiert eine ihrer besten Freundinnen aber auch ein Halloween-Party, Silencias Geburtstag soll entsprechend vorher statt finden, gemeinsames Kochen und eine längere Schnitzeljagd beinhalten und so aufhören, dass alle noch mal nach Hause und sich verkleiden können - und dann auf die Party gehen. Seit gestern Abend wissen wir nun endlich, wann diese Halloween-Party startet und können uns endlich, endlich an die Einladungskarten machen (während ich noch relativ entspannt war, dreht Silencias seit Tagen hohl, weil wir die Karten noch nicht fertig haben...)

Am Mittwoch gibt es dann die von letzter Woche verschobene Waldnacht für Silencia, 4 Stunden im  dunklen Wald ... ich hoffe, das Wetter berappelt sich noch mal ein bisschen ...

Am Freitag fahre ich für zwei Tage nach München, zur jährlichen Agentur-Party, Busticket (ich teste jetzt mal Fernbusse, Tübingen - München bietet sich da an, weil beide Haltestellen direkt am Bahnhof sind - und das Ticket äußerst günstig war - und es durchgehend WLan geben soll) und Hotel habe ich irgendwann im August gebucht, Tertia sollte wie auch seit Wochen geplant, den Freitagnachmittag bei einer Freundin verbringen, damit miomarito (zunächst sah es auch noch aus, als wäre er da auf einer Tagung, das hat sich jetzt erledigt) arbeiten kann.
Jetzt bekam Tertia am Sonntag die Einladung für einen Geburtstag am Freitag - von einem Nachbarmädchen, das vier wird - und verkündete gleich mal, dass sie auf einen solchen Babygeburtstag sicher nicht gehen würde. Hm ... ich dachte mir, egal, falls sie gar nicht gehen will, kann sie ja immer noch zu ihrer Freundin gehen. Die gestern dann für Freitag zu einem anderen Geburtstag eingeladen wurde, zu dem Tertia nicht eingeladen wurde - und jetzt noch weniger auf den "Baby"-Geburtstag wollte - und überhaupt, wie überbrückt man jetzt die Zeit zwischen Kindergarten-Ende und Geburtstag ... und warum passiert so was immer dann, wenn ich ausnahmsweise mal nicht da bin (ich warte ja noch darauf, dass irgendjemand anfängt zu spucken). Gott sei Dank war gestern dann Elternabend im Kindergarten, ich hatte alle Eltern zur Hand und so wie es aussieht, haben wir jetzt ein für alle akzeptables Betreuungsprogramm aufgestellt (es gibt noch ein Mädchen, das schon fast fünf ist, das von Tertia als gleichwertige Freundin akzeptiert wird und ebenfalls zum "Baby"-Geburtstag eingeladen ist - und deren Mutter jetzt Tertia nach dem Kindergarten übernimmt).

Apropos Elternabend im Kindergarten - wie süß.  So im Vergleich. Ich wurde schon ganz sentimental angesichts der Tatsache, dass das mein letzter Kindergarten-Elternabend sein würde, bis uns Vorschulkinder-Eltern mitgeteilt wurde, dass es noch einen Extra-Elternabend für uns geben würde, damit wir darüber informiert werden können, was uns und die Kinder dann in der Schule erwarten wird. Ich weiß das (und vor allem weiß ich, was dann später alles noch kommt) und mein Interesse an Informationen über die vereinfachte Ausgangsschrift versus Schreibschrift und Anlautabelle (oder was immer da dann vorgestellt wird) tendiert gegen Null. Aber gut. Müssen wir noch mal durch.

Immerhin findet das Treffen des Sportvereins, wo ich mich ja für die Öffentlichkeitsarbeit gemeldet habe, nach längerer doodle-Umfrage, bei der ich recht großzügig Termine als ungünstig bzw. unmöglich markiert habe, am Freitag statt - dann wenn ich in München Party mache. Man möge mir dann alles per Mail zuschicken ;-)
Gleichzeitig überlege ich mir aber auch Tertia vom Kinderturnen abzumelden, da jetzt ernsthaft gefordert wird, dass sich ein Elternteil immer bereit erklärt, der Turnlehrerin beim "Unterricht" zu helfen. Bei einer Gruppengröße von fünf bis maximal acht Kindern im Alten von fünf und sechs Jahren (bei Tertia sind das auch alle noch super brave Mädchen). Sehe ich aus Prinzip einfach nicht ein. Punkt.

So, jetzt muss ich noch herausfinden, wann ich Bücher beim örtlichen Buchladen bestellen muss, damit sie dann von ilfiglio an seinem "Arbeitstag" ausgefahren werden können. Ilfiglio wollte nämlich eigentlich an zwei Nachmittagen pro Woche ausfahren, was ich ihm angesichts seiner ja eher miserabeler Noten schlichtweg verboten habe, aber - weil ich ja nett bin - ihm gleichzeitig versprochen habe, dass ich in Zukunft alle Bücher so bestelle, dass er sie ausfahren darf (er wird pro Buch bezahlt).

Und die Arbeit ruft ja auch ... wenn es denn mal irgendwann wieder hell wird ... *buhuhu*

mercoledì 12 ottobre 2016

Schnelle Schnipsel

Ja, irgendwie, keine Zeit, viel gefeiert - miomaritos Geburtstag letzten Freitag mit guten Freunden, gutem Essen und gutem Wein - mit anschließend sehr langer, vermutlich aber leider nur altersentsprechender Rekuperationszeit, dann sehr viel gearbeitet, so viel, dass ich mein Wochensoll an Bildern bei der Agentur heute Abend schon erreicht habe. Was mich jetzt hoffentlich nicht dazu treiben wird, mein Wochensoll zu erhöhen ... ich muss da noch mal mit mir verhandeln ;-)

Den Kinder geht es gut. Silencia ist endgültig gut (und inzwischen auch ausgeglichen) in ihrer neuen Schule angekommen, hat gleichzeitig ihre alten Freunde aus dem Dorf behalten, springt zwischen Kuhhof auf dem Dorf und Modehaus in der Stadt hin und her, genießt die neuen Freiheiten und macht einen sehr zufriedenen Eindruck. Heute hätten sie eigentlich die sogenannte Waldnacht gehabt, d.h. die Klasse geht mit ihren Klassenlehrerinnen und einem Förster für mehrere Stunden am Abend in den Wald und macht Feuer, erfährt einiges über die Natur, bekommt Geschichten vorgelesen usw. Team Klassenbuilding. Jetzt ist eine der Lehrerinnen allerdings krank, also wird es auf nächste Woche verschoben.

Ilfiglio scheint sich in der Schule zusammenzureissen, lässt erste Ansätze von Selbstreflexion erkennen und vielleicht hangeln wir uns ja doch wieder so einigermaßen durch das nächste Schuljahr.

Tertia hat jetzt ja mit Flötenunterricht begonnen, zusammen mit ihrer besten Freundin, und genauso stolz wie sie letzten Herbst auf das damals neubegonnene Ballett war, so ist Flöten jetzt das größte - ich hoffe nur, sie bleibt dieses Mal etwas länger dabei. Ihre Flötenlehrerin ist übrigens die Erzieherin, die die Kernzeitbetreuung (hier im Dorf ist das morgens eine Stunde vor der Schule und bis Nachmittags um 15:30 Uhr, ich glaube, man könnte auch länger buchen, aber das braucht derzeit niemand) leitet, der Flötenunterricht findet in der Schule im Kernzeitzimmer statt und somit ist das natürlich besonders aufregend  - so als Kindergartenkind. Ich finde das natürlich sehr praktisch, zum einen kurzer Weg, zum anderen kennt sie dann schon den "Kern" der Schule ;-)
Tertia war außerdem heute mit dem Kindergarten in der Stadt im Spielwarenladen und durfte dort Schleichtiere für den Kindergarten kauft. Es freut mich sehr, dass es hin und wieder auch solche Ausflüge in die Stadt gibt, damit Tertia nicht nur Dorfkind ist (ilfiglio und Silencia waren in der Stadt mit dem Kindergarten sehr regelmäßig im Supermarkt, im Rathaus, in der Stadtbibliothek, auf Märkten - einmal war ilfiglio sogar auf einer Baustelle, weil der Mann einer Erzieherin Bauarbeiten war)

Was die Mietsache angeht, wir haben einen Anwalt, der wurde uns empfohlen und siehe da, man (miomarito) musste ihm nicht alles erst einmal erklären (also von wegen Untermiete, Zweifamilienhaus, Nebenkosten usw.), sondern ... ich sag mal .. wir sind in guten Händen. Hilft sehr.

Ich, ich bin sehr müde. Bett und eine (oder zwei ...) Runde(n) Elementary locken.

mercoledì 5 ottobre 2016

5. Oktober

Frau Brüllen fragt heute wieder wie jeden 5. des Monats: Was machst Du eigentlich den ganzen Tag? Hier herrscht ganz normaler Schul- und Arbeitsalltag, mal schauen, wie aufregend das ist ;-)

5 Uhr Tertia kommt zu uns ins Bett gekrabbelt, ich zähle im Halbschlaf die Glockenschläge der gleichzeitig schlagenden Kirchturmuhr und freue mich, dass ich mich noch einmal umdrehen und weiter schlafen kann.

6:30 Uhr mein Wecker klingelt, ich wecke Silencia, dann ilfiglio und die allmorgendliche Schulroutine beginnt, inklusive Diskussion darüber, warum man immer noch mit dem Fahrrad in die Schule fahren muss (und nicht Bus fahren darf) und wer jetzt noch Geld zum Aufladen des Mensa-Chips braucht. Und wo sind die Schwimm-Sachen, Mama?! (Silencia, die neben dem normalen Schwimmunterricht auch noch fleißig AG-Schwimmen macht) Ein Blick auf die Außentemperaturen lässt mich weich werden, bei 3°C muss niemand mehr 5km auf dem Rad zur Schule fahren - also heute Bus.

8 Uhr Tertia ist aufgewacht, hat gefrühstückt, ein kleines Drama bei der Kleiderauswahl veranstaltet, ich habe ihr Mittagessen erhitzt und abgefüllt, Vesperbox bestückt und schnell mal geschaut, was die Agentur über Nacht getrieben hat (wenig ;-) ). Zeitungen im Netz schnell überfliegen, nebenher ein Foto überarbeiten und wieder zur Agentur hochladen, Blockflöte für Tertia bestellt - und dann Tertia in den Kindergarten bringen.

9 Uhr diverse Dramen bis zum Kindergarten, Frisur sass nicht, zu kalt, aber Hosen möchte Madame nicht anziehen, doofer Roller, Kindergarten eh blöd usw. Gott sei Dank treffen wir auf dem Weg ihre beste Freundin und alles ist gut. Gleichzeitige kann ich mit der Mutter ihrer Freundin ausmachen, dass Tertia, wenn ich in zwei Wochen nach München zu meiner Agentur fahre und miomarito arbeiten muss, nach dem Kindergarten zu ihnen kommen kann.
Und jetzt kommt der Spaßteil des Tages, miomarito und ich müssen all unsere Sachen aus dem Raum vor unserer Wohnungstreppe räumen ... ursprünglich durften wir den nutzen, jetzt kam gestern ja das erneute Kündigungsschreiben mit diversen Abmahnungen und das ist so der einzige Punkt, wo man nachgeben sollte. Also muss der ganze Garten-Krempel auf den Dachboden und wir brauchen dringend für unseren engen Flur oben ein Schuhregal (bisher standen viele Schuhe unten in einem Regal).

10 Uhr alles auf- bzw. weggeräumt, über einem Kaffee mit miomarito die weitere Miet-Strategie besprochen und jetzt endlich komme ich auch mal zum Arbeiten ... was für eine Zeitverschwendung (also nicht meine Arbeit, die liebe ich ja, sondern der Vermieter-Stress) ...

12 Uhr die ersten beiden Runde Fotos sind im Kasten, jetzt eine Runde bearbeiten und zur Agentur hochladen und dann hoffe ich, dass ich noch eine Runde Fotos hinbekomme, mal schauen ... außerdem habe ich eine Einsendung von gestern Abend ediert bekommen und muss diese Fotos dann noch mal genau anschauen und endgültig hochladen ... das ist aber eher klassische Nachmittags- oder Abendarbeit.





13 Uhr ich beschließe, dass mir entweder noch die Seuche von letzter Woche in den Knochen sitzt oder aber die Nerven mal wieder etwa zu sehr strapaziert wurden, jedenfalls ist mir ein bisschen schwummrig und ich erlasse mir weiter Fotorunden, da ich eh sehr gut im Wochensoll liege - außerdem will ich heute Abend noch mal mit den Mädchen los, ein paar Herbstbilder machen. Ich esse schnell ein paar Reste von gestern, fülle ein doodle wegen des örtlichen Sportvereins aus (wo ich mich ja für die Öffentlichkeitsarbeit gemeldet habe) und jetzt versuche ich mich mal an einem Blog-Post für die Shootingqueens.

14:20 Uhr beinahe vergessen, Tertia im Kindergarten abzuholen ... dort einer Mutter versprochen, ihren Sohn morgen mit nach Hause nehmen, falls sie es nicht pünktlich vom Zahnarzt zum Kindergarten schafft. Außerdem Verabredung von Tertia mit einer Freundin für morgen noch mal besprochen. Blog-Post zu Instagram veröffentlicht. Endlich tut sich mal was bei der Agentur (sonst geht das immer wahnsinnig schnell, daher bin ich etwas verwöhnt), die Fotos von gestern gehen online. Jetzt darf Tertia eine Runde fernsehen und ich muss mich ans Aufräumen für miomaritos Geburtstagsparty am Freitag (mit Übernachtungsgästen) machen.

15:30 Uhr Wäsche aufgegangen, Wäsche einsortiert, Spülmaschine ent- und beladen, mit mioamarito Brief an den Anwalt durchgegangen, außerdem das Menü für Freitag, ilfiglio kommt nach Hause und muss in seinem neuen Job als Bücher-Fahrrad-Bote gleich mal für einen Mitschüler einspringen und heute Bücher ausfahren. Meine  Fotos von heute morgen wurden ediert und wenn ich jetzt heute am späten Nachmittag noch ein paar Herbst-Fotos hinbekomme, kann ich ruhigen Gewissens die nächsten beiden Tage Haushalt machen - Wochensoll sollte dann erfüllt sein (sprich 50 Fotos bei der Agentur untergebracht).

17:00 Uhr Silencia kommt von Schule und Schwimmen nach Hause, ilfiglio hat seine Bücher ausgetragen, Tertia übt mit meiner alten Flöte, miomarito sitzt wie den ganzen Tag schon an seinem Schreibtisch (heute mal wieder homeoffice statt Uni) und ich habe versucht, Chaos zu beseitigen. Gleich möchte ich mit den Mädchen losfahren (Begeisterung so mittel) und Fotos machen, miomarito muss nachher an die Schule und ein Elterngespräch bei ilfiglios Geschichtslehrer absolvieren (ich hoffe, er hat sich jetzt die letzten zwei Stunden zusammengerissen) und irgendwann sollte ich ilfiglio auch noch französisch Vokabel abfragen (was immer sehr lustig ist, weil ich ja kein Französische kann).
Außerdem habe ich gesehen, dass ich heute mindestens drei Bilder verkauft habe bzw. dass bei der Agentur die Rechnung für drei bisher noch nicht verkaufte Bilder eingebucht wurde (bei schon mal verkauften Bilde ist das schwieriger vorher schon festzustellen), jetzt muss ich nur noch bis halb Acht warten, dann kann ich bei der Abrechnung nachsehen, wie viel mir die Bilder eingebracht haben.

18:30 Uhr okay, das mit den Kürbisfotos hat leider nicht so toll geklappt, der Wind war eisig, die Sonne versteckte sich hartnäckig hinter so nicht vorhergesagten Wolken und als sie dann endlich hervorkam, war sie schon hinter einer Baumreihe mehr oder weniger verschwunden. Die Mädchen haben ihr bestes gegeben, aber ich bin - natürlich - nicht zufrieden. Jetzt müssen wir uns aber erst alle mal aufwärmen und dann gibt's Abendessen, der Einfachheit halber Nudeln mit Tomatensauce. Miomarito verschwindet in die Schule.


21:45 Uhr Abendessen ohne miomarito (Elterngespräch) und Silencia (Müdigkeitsbedingte lautstarke Aussetzer), miomarito kommt nach Hause, ernsthaftes Gespräch mit ilfiglio über Verhalten in der Schule. Nervenbier. Und wenn wir schon mal dabei sind - also bei den unangenehmen, nie endenwollenden Dingen -  auch gleich noch mal die Widerspruchs-Taktik durchgehen. 
Eigentlich wollte ich jetzt noch eine Runde Bilder hochladen, aber ich bin wahnsinnig müde - würde unglaublich gerne Game of Thrones schauen, einfach, um mir sagen zu können, dass andere Leute ein wesentlich komplizierteres Leben haben ;-) - aber das dauert ja noch ... also bis zur nächsten Staffel - daher Elementary

Die anderen Tagebuchblogger finden sich hier bei Frau Brüllen.

martedì 4 ottobre 2016

Und weil es eh grad so rund läuft ...

Und weil es eh grad so rund läuft ... gab's heute dann die - okay, erwartete - erneute Kündigung unseres Mietvertrags.

Für jeden von uns 6 Seiten ... und ich bin dran schuld. *ohmmmmm*

(nur falls es hier im Blog mal wieder ruhig ist ...) 

domenica 2 ottobre 2016

angeschlagen

Hier ist es gerade wieder etwas ruhiger, daherkommend, dass ich mal wieder etwas angeschlagen bin.  Nicht so krank, dass man dass Notfallprogramm anwerfen müsste und sich ins Bett legen könnte, sondern so, dass ich mich gerade so durch den Tag hangle, dass ich das nötigste, aber eben auch nur das, erledigen kann und drumherum das Chaos anwächst. Am Freitagabend bin ich mit den Mädchen KIKA-Film schauend einfach auf dem Sofa eingeschlafen und habe 13,5 Stunden durchgeschlafen. Hat genesungstechnisch aber leider auch nicht den Durchbruch gebracht. Jetzt hoffe ich, dass das verlängerte Wochenende mir wieder auf die Sprünge hilft.

Ansonsten ist Schule gerade wieder ein Thema, ein Thema, das man natürlich nicht so einfach im Blog mit der Öffentlichkeit teilen kann. Aber es kostet unendlich viel Nerven - wobei ich alter Schulhasser an dieser Stelle noch hinzufügen möchte, dass ich (!!) allerhöchstes Vertrauen (!!) in die Schule (!!) habe, dass sie das im Griff hat und Lösungen findet. Trotzdem sei auch angemerkt, dass ich nicht nur drei Kreuze schlagen werden sondern ein sehr, sehr großes Fest feiern werde, wenn ilfiglio dann mal sein Abitur in der Tasche hat. Aber so was von.

Und jetzt noch völlig zusammenhanglos die Frage in die Runde, ob es eigentlich so was wie limango auch für Menschen mit größeren Kindern gibt?! Ich bestelle da hin und wieder was, aber so langsam wachsen die Kinder aus den meisten Angeboten raus.

So, und jetzt leg ich mich wieder hin *grummel*