lunedì 5 settembre 2016

5. September

Frau Brüllen fragt heute wieder wie jeden 5. des Monats: Was machst Du eigentlich den ganzen Tag?
Wir haben noch eine Woche Ferien, der Sohn weilt im Schul-Zeltlager, die Mädchen waren über das Wochenende bei meinen Schwiegereltern und miomarito und ich haben diesen äußerst seltenen Umstand gefriert ... kräftigst - daher wird der Start in diese letzten Ferienwoche vermutlich nicht so schwungvoll sein wie geplant. Aber schauen wir mal.

8 Uhr, der Wecker klingelt, Tertia geht in den Kindergarten, die üblich Morgenroutine.

9 Uhr Silencia steht auf und richtet ihre Sachen fürs Sport-Camp. Eigentlich wollte ich beim ersten Mal mit (dem Fahrrad) die Strecke mitfahren, aber Silencia besteht darauf, dass sie das alleine kann. Ansonsten die üblichen Diskussionen über unbekannte Aufenthaltsort bestimmter Kleidungsstücke, die Definition von wetterfester Kleidung usw.

9:45 Uhr So, Kinder aus dem Haus, Tasse Kaffee und jetzt muss ich mir mal überlegen, wie ich hier langsam mal wieder Ordnung in den Laden bringe. Sowohl ganz praktisch (Chaos in allen Zimmern) als auch theoretisch, denn ich muss ja auch wieder ernsthaft anfangen zu arbeiten (die letzte Woche lief das eher so neben her). Im Moment fühle ich mich mich aber eher als ob ein großer, schwere Laster über mich hinweggefahren sei ... Ü40 sollte man definitiv nicht bis zum Morgengrauen feiern gehen ... ich schätze, das dauert noch Tage bis ich mich davon erholt habe ...

10:20 Uhr Kaffee wirkt nicht so richtig, die Agentur will, dass ich einen Fleck auf einem Foto verschwinden lasse, aber ich sehe den Fleck nicht ... außerdem muss ich noch Geburtstagsgeschenke für den Sohn organisieren, nächste Woche ist es soweit, der Knilch -  der gar keine Knilch mehr ist - wird 12, was ich mal wieder nicht glauben kann, denn irgendwie ... ist er doch schon deutlich älter, oder ...

11:30 Uhr okay, fit ist definitiv etwas anderes ... Spaziergang zum Bioladen hilft auch nicht viel, mein Kreislauf spinnt, vielleicht ist es auch der abrupte Wetterwechsel ... Mittagessen eingekauft und das Gemüse nach fotogenen Sorten gescannt. Morgen. Womit man sich die Zeit auch vertreiben - wobei vertreiben etwas unpassend ist -  kann - das Zetraprojekt lesen ... (hier ein ausführlicher Artikel im Spiegel: Jugoslawien 1991 - Warum bricht ein Krieg aus, den niemand will?)

13 Uhr okay, das hier wird heute ganz langweilig ... miomarito ist an die Uni verschwunden, ich habe Wohn-und Esszimmer aufgeräumt, die Wasch- und Geschirrspülmaschine laufen, gleich kommt die Küche dran usw. Erwerbsarbeit setze ich heute noch mal aus, morgen dann mit all dem neuen Schwung, mit dem ich eigentlich heute starten wollte - mindestens zwei Bilder scheine ich heute eh schon über die Agentur verkauft zu haben, arbeiten die eben schön für mich ;-)

14:30 Uhr Tertia und ihre beste Freundin vom Kindergarten abgeholt, Tertia will unbedingt Zauberflöte schauen, ihr Gast - wie eigentlich alle ihre Gäste - eher nicht so ;-) aber nach einigem hin und her einigen sich die beiden dann doch auf Malen. Ich muss mich erst mal wieder daran gewöhnen, dass die Kinde nicht einfach sofort wieder in den Garten verschwinden sondern irgendein Indoor-Programm wünschen.

16 Uhr eigentlich wollte ich mich im Internet auf die Such nach Inspiration für den kulinarischen Herbst machen, aber dann musste ich mich erst einmal um die Waschmaschine kümmern, die meinte, ihr Ablauf sei verschlossen ... also das Wasser per Hand ablassen (sprich gefühlte 376 mal den einzigen einigermaßen unter des Hand-Auslauf passenden Eimer leeren) und hoffen, dass sie sich das jetzt noch mal anders überlegt ... meistens ist was im Schlauch, oft verschwindet das wieder von alleine ... wäre nett, wenn das wieder der Fall wäre ...

18 Uhr So, die Waschmaschine noch mal entleert ... scheint komplizierter zu sein bzw. doch irgendwas im Schlau festzustecken, da darf miomarito Abend mal sein Glück probieren. Tertia und ihre Freundin wollten für mich Petersilie im Bioladen kaufen gehen, ich bin wieder mit und habe vor der Türe (um die Ecke) gewartet, damit die beiden Damen das ganz alleine machen können - wieder zu Hause habe ich dann gemerkt, dass Tertia Basilikum statt Petersilie eingekauft hatte ... eigentlich sollte es heute Abend Spaghetti vongole geben .. nun ja ... was mit Basilikum wird mir auch noch einfallen. Silencia ist glücklich aus ihrem Sport-Camp gekommen und hat aber verkündet, den Rest des Tages im Bett zu verbringen - sie habe so früh aufstehen müssen (9 Uhr!!). Das kann nächste Woche ja lustig werden ... (ich lese nebenher gerade "Im Reich der Pubertiere", der Nachfolge Band von Jan Weilers "Das Pubertier" ... es hilft ...)
In Sachen Arbeit ist das Internet auch nicht wirklich hilfreich ... immer noch Smoothies, Salat im Glas, Overnight Oats, superfood  usw. Fermertierung habe ich noch nicht durch .. das wäre also vielleicht was für morgen ...
Tertias Freundin wird abgeholt, kurzes Schwätzchen mit der Mutter, dann darf Tertia auf meinem Handy Fernseh schauen, ich schau kurz bei der Agentur vorbei und whatsappen mit miomarito über die Petersilien-Basilikum-Verwechselung.

21:15 Uhr Zum Abendessen gab's dann Spaghetti mit Sardinen ... miomarito hatte auf dem Heimweg zwar schnell noch Petersilie besorgt, ich aber inzwischen mit Entsetzen festgestellt, dass unsere eigentlich unerschöpflichen Vongole-Vorräte restlos aufgebraucht waren. Ich glaube, wir müssen in den Herbstferien doch noch mal runter fahren ;-) Beim Abendessen erzählt Silencia vom Sport-Camp und dass ihre Gruppenleiter bei miomarito studiert habe, Silencia kennt außerdem ein paar - sehr viel jüngere - Kinder hier aus dem Dorf, dann Kinder, di mit ihr schon Orientierung in der Natur gemacht haben und Freunde von Freunden und jemand, der das letzte Mal schon dabei war. Dorf, dieses Tübingen ;-)  Die Waschmaschine haben wir auch wieder zum Laufen bekommen, die Mädchen liegen im Bett, miomarito sitzt wieder am Schreibtisch, ich kümmere mich noch um ein Geburtstagsgeschenk für ilfiglio und dann hat dieser doch eher sehr unproduktive Tag hoffentlich auch bald ein Ende.


Die anderen Tagebuchblogger finden sich hier.


Nessun commento: