martedì 27 settembre 2016

Schnipsel

Die Wogen hier haben sich wieder geglättet. Tertia hat jetzt schon die zweite Nacht komplett in ihrem Bett (und Zimmer) geschlafen. Witzigerweise spielen die beiden Damen jetzt mehr zusammen und Silencia liegt auch gerne bei Tertia auf dem Bett herum. Ich ommmmme ;-)

Bei limango gab es die Möglichkeit im Rahmen eines sogenannten Deals, den Spiegel ein halbes Jahr lang für nur 30€ zu abonnieren. Kurz gegenüber ilfiglio erwähnt, der jetzt mehrere Jahre den Kinderspiegel hatte, ihn aber nicht mehr so richtig liest und siehe da, er liest den echten Spiegel schon länger in der Schule mit seinem besten Freund zusammen und Mama, Mama, bitte, den Spiegel! Bitte! (Mich macht das sehr stolz, denn ich war in der 7. Klasse das komische Kind, das sich als Lektüre für die eine Woche Skifreizeit den Spiegel mitgenommen hat). Also bekommen wir jetzt demnächst den Spiegel ins Haus.

Elternabende stehen an, ich gehe heute zu Silencias, miomarito morgen zu ilfiglios. Die Aufteilung haben wir deshalb so vorgenommen, weil ich mich dezent (Euphemismus) über die Haltung einiger Eltern in ilfiglios Klasse aufgeregt habe und ein wenig befürchte, dass ich - irgendwoher muss ilfiglio es ja haben - mich nicht so ganz zurückhalten kann ... und miomarito der etwas besonnenere ist. Also geht er zu ilfiglio und ich übernehme Silencia.

Morgen werde ich übrigens interviewt, zum Thema Was ist das Unerwartete, das ein Kind mit sich bringt - das Ganze gibt es dann als podcast und wenn es so weit ist, werde ich auch noch ausführlicher darüber berichten - und natürlich verlinken.

Weil ich ja dieses Jahr grundschul-frei habe und auch nicht die Absicht habe, sonst irgendwo Elternbeiratsfunktionen zu übernehmen, habe ich mich spontan entschlossen, hier im Dorf die Öffentlichkeitsarbeit des Sportvereins zu übernehmen. Irgendwie muss mir tief im Inneren doch langweilig sein ...

Ansonsten pendelt sich so langsam der Schulalltag ein, Silencia wird inzwischen deutlich früher ins Bett gesteckt, so dass das mit dem Aufstehen am Morgen auch besser klappt - die erste beiden Wochen musste ich sie mehrmals - hintereinander -  gewaltsam wecken, damit sie überhaupt aufstand. Ich habe mich auch daran gewöhnt, dass miomarito tatsächlich jeden Morgen spätestens mit Tertia das Haus verlässt und erst am Abend wieder kommt. Das gibt mir auf der einen Seite natürlich die Möglichkeit, tagsüber konzentrierter zu arbeiten, aber wenn wir dann beiden abends mit dem Abendessen und Kinder ins Bett/Zimmer scheuchen fertig sind, sind wir das beide auch - also fertig (liegt vermutlich aber auch an der frühen Dunkelheit). 

lunedì 26 settembre 2016

Das Wochenende

Während gefühlt der Rest der Welt das wunderschöne Spätsommer-Wochenende genossen hat, versuchte ich den seit Wochen schwelenden Konflikt der beiden Töchter wegen des gemeinsamen Zimmers zu lösen. Silencia beschwert sich seit längerem, dass sie kein eigenes Zimmer hat, was verständlich ist, aber leider kann ich kein weiteres Zimmer herbeizaubern. Ich brauche mein Arbeitszimmer, außerdem liegt das zwischen Esszimmer und Küche, was als Food fotografierende Home-Office Mutter sehr praktisch ist, aber sicher kein Kinderzimmer hergibt. Miomaritos Arbeitszimmer liegt direkt neben dem Mädchenzimmer, er hatte bereits mehrmals angeboten, es zu räumen, aber Silencia fand die Vorstellung, dass Papi! dann den ganzen Tag an der Uni arbeitet ganz fürchterlich, so dass sie doch lieber auf ein eigenes Zimmer verzichten wollte. Bisher jedenfalls.
Wir hatten vor den Sommerferien noch überlegt, ob wir angesichts des ja ruhig verlaufenden letzten Jahres mal bei unserer Vermieterin anfragen sollte, ob sie uns jetzt vielleicht doch ihr unbenutztes und leerstehendes Gästezimmer bei uns auf dem Stock vermieten möchte. Jetzt kam aber ja die Widerrufung unseres Mietvertrages und so wie es aussieht, soll das jetzt doch vor Gericht geklärt werden (oder so - wir warten noch auf den Brief) - also doch eher unwahrscheinlich, dass wir das Gästezimmer bekommen.
So, jetzt arbeitet miomarito seit dem Urlaub ja doch ganz klassisch den ganzen Tag an der Uni in seinem Büro und Silencia wurde immer garstiger gegenüber ihrer kleinen Schwester und überhaupt, sie wollte jetzt doch ihr eigenes Zimmer. Miomarito meinte dann - er möge es mir verzeihen - recht leichtfertig, Silencia könne ja dann sein Zimmer haben. Gedacht war an eine Umwandlunsphase bis Weihnachten oder so. Silencia wollte aber ihr eigenes Reich JETZT! SOFORT!
Nachdem das jetzt die ganze letzte Woche ein Riesentheater war, man Silencias mit Vernunft eh nicht beikommen kann und Tertia jeden Tag aus ihrem Zimmer rausgeschmissen wurde, beschloss ich ein Zeichen zu setzen und Tertia ein eigenes Bett zu kaufen, damit sie schon mal in miomaritos Arbeitszimmer schlafen kann und sich die große Schwester vielleicht etwas beruhigt bzw. sieht, dass wir an der Sache arbeiten.

Also fuhren Tertia und ich am Samstag zu Ikea und suchten zusammen ein Bett aus, was wirklich ein schöner Ausflug war und vermutlich der erste Ikea-Besuch mit Kind, den ich ohne Nervenzusammenbrüche über die Bühne bekommen habe - trotz 45kg Bett-Paket ... Dafür gab es dann zu Hause einen ganz tollen Empfang, da Silencia inzwischen zu dem Schluss gekommen war, dass es total ungerecht sei, dass Tertia ein neues Bett bekommt und sie nicht (Silencia behält das alte Kinderzimmer, weil es kein Durchgangszimmer wie miomaritos Arbeitszimmer (in Zukunft Tertias Zimmer) ist und somit auch das von meinem Schwiegervater gebaute tolle Stockbett - war alles so abgesprochen, seit Tagen). Was folgte waren ungelogen zwei Stunden lang Gebrüll und Geschrei, Türenschlagen, Beschimpfungen, körperliche Gewalt und das Fliegen von Tertias Spielsachen aus dem gemeinsamen Mädchenzimmer. Super. Ich gestehe, ich goss mir dann irgendwann einen sehr großen Pastis ein ...

Tertia und ich bauten dann trotzdem in relativer Ruhe gemeinsam das Bett auf - sie ist sehr zufrieden damit und hat zumindest heute Nacht auch die gesamte Nacht darin geschlafen (kann man immer noch im Kalender markieren, solche Nächte).



hier das fertige Bett mit Rosa und Barbapapa

Am Sonntag dann wieder nichts mit Sonne und raus in die Natur, sondern großes Aufräumen und zusammen mit der großen Tochter, die ja nieee was neues bekommt (auch kein nieselnagelneues Fahrrad zur ersten Gymnasiums-Schultag ...) ihren NEUEN Schreibtisch aufbauen (okay, der war ursprünglich für den Lago gedacht, aber wartete jetzt schon länger auf seine Aufbau im Mädchenzimmer). 




So, ich hoffe, jetzt sind erst mal alle einigermaßen zufrieden. Jedenfalls bis ich was koche, oder bis Tertia sich Spielsachen aus dem Mädchenzimmer holen möchte, oder bis in China ein Sack Reis umfällt - oder wir Eltern uns überlegen müssen, wohin wir eigentlich die ganzen Sachen aus miomaritos Zimmer tun sollen ... denn wie gesagt, ein neues Zimmer herbeizaubern kann ich nicht ...

martedì 20 settembre 2016

*wow*


Ilfiglios Vorbereitung-Lektüre fürs Uni-Labor
(das stattfindet!! *jubel*)
Ich dacht erst, das ist ein Witz ...


lunedì 19 settembre 2016

Passend

Passend zur neusten - ja immer etwas mit Vorsicht zu genießenden - Bertelsmann-Studie:

Mama, Mama, ich will unbedingt in den Hort, ja?! Der ist so toll! Und in die Hausaufgabenbetreuung auch, ja? Und in die Schwimm-AG, ja bitte? Und ...

Twist my arm ;-)

(ilfiglio hingegen hat jetzt beschlossen, in seiner Freizeit Geld zu verdienen - auch nicht schlecht)

domenica 18 settembre 2016

*puh* die zweite

Pünktlich zum Herbst-Wetter bin ich nicht mehr so wirklich fit, erst dachte ich, ich hätte mich bei Tertia angesteckt, die seit fast 2 Wochen erkältet ist, aber irgendwie entwickelt sich keine richtige Erkältung daraus, sondern ich schleppe mich nur mit diffusen Schwächegefühl durch die Gegend. Nun ja, Augen zu und durch, immerhin scheint es nicht schlimmer zu werden - jedenfalls so lange ich abends brav mit Tertia ins Bett gehe ...

Am Donnerstag wurde ilfiglio 12 Jahre alt und wird standen ein bisschen vor dem Problem - wann feiern. Ilfiglio hatte den ganzen Tag Schule, hätte natürlich die Geschenk gerne bereits am Morgen ausgepackt, aber dann hätte ich Tertia (und Silencia) vor 6 Uhr wecken müssen und das hätte uns allen einen sehr anstrengenden Tag beschert, also einigten wir uns auf den späten Nachmittag - was natürlich auch nicht so toll ist. Aber das Schicksal hatte ein Einsehen mit dem Sohn und bescherte ihm den ersten Unterrichtsausfall des Schuljahres am Donnerstagsmorgen in Stunde 1 und 2 :-) Und wir konnten in Ruhe Geburtstag feiern. 
Wirkliche Überraschungen gab es nicht, da sich ilfiglio dringend ein kleineres Segel (samt Verkleinerungs-Mast-Stück) für den Laser gewünscht hatte und wir solche Wünsche natürlich sehr unterstützen. Miomarito musste allerdings ein ganz schöne Zeit lang im Internet nach etwas weniger kostenintensiven Variante suchen - jetzt hat ilfiglio ein 4.7er Segel, das nicht für Regatten zugelassen ist ... was er verschmerzen dürfte. Außerdem BÜCHER (!!!) - ilfiglio liest ja kaum noch, aber jetzt kam er aus dem Zeltlager mit dem Wunsch nach NUMBERS nach Hause und als treusorgend Mutter habe ich ihm den Wunsch natürlich SOFORT erfüllt. Und mein ganz spezielles Geschenk  



(die Idee stammt von ihr)

Ansonsten quälte ich mich am Freitag ziemlich unfit zur Einschulung hier in der Dorf-Grundschule, um wie gewünscht Fotos zu machen - so viel zu meinem Jahr grundschul-frei -, gestern stand eigentlich großes Aufräumen auf dem Plan, aber nach dem Besuch eines Baby-Basars im Nachbardorf war mir nur noch nach Bett ... anschließend dann schwierige Familiensituation wegen FCK gegen VfB - allerdings liegen mich nach Spielschluss meine Männer auch brav in Ruhe ... Abendessen und ab ins Bett.

Jetzt schauen wir mal, wie es heute mit dem Haushalt klappt, ich befürchte, noch nicht so wirklich ... miomarito ist an der Uni, die großen Kinder wälzen sich in den Betten herum und ich glaube, ich werde der Hausapotheke mal einen Besuch abstatten ...

martedì 13 settembre 2016

*puh*

So, der Alltag hat uns wieder. Wobei, so richtig Alltag ist es noch nicht, die ersten beiden Schultage waren natürlich geprägt von Aufregung und Neuanfang - daher *puh*

Silencia verbachte witzigerweise den Sonntagnachmittag nach sehr langer Zeit mal wieder mit ihrer allerersten Freundin, die sie seit ihrer Geburt kennt und deren großer Bruder genau alt wie ilfiglio ist und dessen erster Freund in der Kita war. Die zweite Tochter ist etwas älter als Tertia und kommt jetzt in die Schule. Wir Eltern sind eigentlich auch befreundet, miomarito und der andere Vater im weitestes Sinne Kollegen, aber irgendwie war in den letzten beiden Jahren immer weniger Zeit, um sich zu treffen, die andere Familie war jetzt auch für ein paar Monate berufsbedingt in Schottland, naja, lange Rede kurzer Sinn, ich lieferte Silencia dort nicht nur ab, sondern bliebt noch eine längere Zeit, denn wir hatten uns lange nicht gesehen, es gab viel zu erzählen und leider, leider ziehen sie jetzt nach Jahren der gemeinsamen Unsicherheit (befristete Unistellen usw.) tatsächlich doch weg und werden eine echte Pfarrersfamilie.

Auf der Fahrt zu unseren Freunden schimpfte Silencia die ganze Zeit fürchterlich über das vieeeel zu kleines, blödes Fahrrad, bei dem sie kaum die Schaltung bedienen kann und was überhaupt einfach nur doof ist und wie sie damit denn bitte schön jeden Tag an die neue Schule fahren solle ... da miomarito und ich schon vor längerem zu dem gleichen, wenn auch weniger heftig vorgetragenen Schluss gekommen waren, gab's abends bei ihrer Rückkehr eine vorgezogene Geburtstagsüberraschung - ein neues GRÜNES Fahrrad! (allerdings mit Schutzblechen und Gepäckträger)  Oder genauer: ein neues, sinnvolles und leichtes (!! das Rad ist leichter als Tertias Pucky-Panzer!)  Jugend-Fahrrad mit dem sie jetzt glücklich durch die Gegend flitzt.

Am nächsten Morgen ging es dann zusammen mit miomarito (und dem neuen Rad) zum ersten Schultag an die neuen Schule. Mittags bekam ich ein glückliches und zufriedenes Kind wieder, allein die Temperaturen im Klassenzimmer (derzeit ein Container wegen Umbaus und tatsächlich ilfiglios altes Klassenzimmer) wurden beklagt. Die Kinder haben beide den selben Latein-Lehrer, der laut ilfiglio echt nett sei (er hatte ihn heute) und Silencias Sportlehrerin ist auch ilfiglios Französischlehrerin. Heute hatte Silencia weiter nur ihre Klassenlehrerinnen (hier werden die Klassen im 2-Team geleitet), absolvierte eine Schul-Erkundungs Rallye, traf sich mit der sie betreuenden 9. Klassen zum gemeinsamen Mensa-Essen und wartet jetzt etwas ungeduldig auf die genaue AG-Liste. Die AGs werden am Freitagnachmittag alle auf einer Art Messe vorgestellt, danach meldet man sich - erstmalig online - zu AGs, Hort und Hausaufgabenbetreuung an. Morgen ist für die ganze Schule Wandertag, irgendwann gibt es für die neuen 5. Klässler auch noch mal Verkehrserziehung und - wenn ich mich recht erinnere - geht nächste Woche dann auch hier der Alltag los. Ein ganz neues Fach hat Silencia auch: Medienbildung - ich bin mal gespannt.

Bei Ilfiglio ist natürlich nicht alles neu, aber jetzt in der 8. Klasse gab's auch neue Klassenlehrer, Französisch, Chemie und Gemeinschaftskunde sind dazu gekommen, viele Lehrer habe gewechselt und irgendwie verbringt der Sohn jetzt erst einmal die Freitage an der Uni. In irgendeinem Labor. Erst meiner er, es ging in die Chemie, inzwischen tendiert er aber doch zu Biologie (sprich, er weiß es nicht genau). Der Themenschwerpunkte im sogenannten Enrichment-Fach Mensch-Welt-Wissenschaft ist in der 8. Klasse Mensch – Natur – Technik - könnte also beides sein - zu seiner Begeisterung und als Gegengewicht (vermute ich) spielen sie in MWW dieses Jahr allerdings auch Theater. Ich bin gespannt - auf beides. Ilfiglios Klassen betreut auch eine 5. Klasse, am Montag war er mit den "Kleinen" in der Mensa, morgen dann der gemeinsame Wandertag.

Die Geschwister bekommen sich zwar in der Schule wohl auch ein bisschen in die Haare, aber ich wurde heute morgen auch Zeuge eines unglaubliche Dialogs, der komplett ohne Geschrei und Gebrüll (oder man könnte auch einfach Lärm sagen ;-)) ablief und sich darum drehte, ob man jetzt GEMEINSAM mit den Rädern in die Schule fahre - was man auch tat.

Tertia, auch hier tut sich ja was, ist jetzt ein ROTES - sprich Vorschule - Kind, was ganz, ganz wichtig ist. Wenn ich es richtig verstanden habe, kommt jetzt einmal die Woche die Lehrerin der 1/2. Klasse in den Kindergarten und macht irgendwas mit den Vorschulkindern. Es gibt im Zusammenhang mit dem Roten-Vorschul-Status auch noch weiter Privilegien, die ich aber noch nicht genau kenne - die mir aber sicherlich bald mitgeteilt werden ;-) Ansonsten geht es im Oktober dann mit Flötenunterricht los und außerdem hat Madame am Wochenende beschlossen, dass sie JETZT! schreiben lernen möchte und zwar richtig -  mal schauen, ich bin auch da sehr gespannt, denn so lange wie Tertia im Kindergarten sein wird war's ja noch keins unserer Kinder und ich hoffe sehr, dass den Vorschulkindern da ordentlich was geboten wird.

So, und jetzt falle ich dann vermutlich ziemlich bald um ins Bett ... denn das frühe Aufstehen .. daran gewöhne ich mich wohl nie.

P.S.: Oh mann, das ganze Uni-Forschungs-Labor-Dings wurde jetzt wohl ersatzlos gestrichen ... weil sich diverse Eltern bereits an Schultag Nr. 2 darüber beschwert haben, dass dadurch zu viel Unterricht ausfiele und der Rückstand gegenüber den anderen 8. Klassen (hier wird dieses Jahr Mathematik klassenübergreifend in Leistungs-Gruppen unterrichtet, ebenso Altgriechisch) zu groß werden würde. 4x sollte es an die Uni gehen. 4x wäre Unterricht ausgefallen - und irgendwie habe ich den Verdacht, dass das die Eltern mit den strebsamen 1er-Schülern waren ... und nicht die der sich teilweise von Klassenstufe zu Klassestufe hangelden Hochbegabten-Kinder, für die das EIGENTLICH gedacht ist.  *kopf-tisch*

sabato 10 settembre 2016

Wochenend-Schnipsel

Hm, die letzte Ferienwoche war ja dann doch ganz schon vollgestopft, so dass ich nicht wirklich zum Bloggen gekommen bin.

Tertia hat ihren zweiten Zahn verloren (den ersten vor 2 Wochen, das ging in den Urlaubsberichten etwas unter) und ich bin immer noch völlig irritiert darüber, dass mein Baby schon soooo groß ist:



Wobei das natürlich auch daran liegt, dass die beiden großen Kinder schon längst in der Schule waren als ihnen die ersten Zähne herausfielen - und ihnen zum Beispiel die Zahnfee richtige Briefe geschrieben hat ... daher passt dieses 5jährige Zahnlücken-Kind irgendwie nicht in meinen bisherigen Erfahrungsschatz.



Außerdem arbeitet sie jetzt als Mode-Designerin für Barbie ;-)
(ein wie ich finde sehr schönes Papier-Kleid - das tatsächlich hält und passt!)

Silencia war die ganze Woche im Sportcamp, sprich sie quälte sich unter Protest um 9 Uhr aus ihrem Bett (oder auch nicht ...), schwang sich 20 vor 10 auf ihr (und ilfiglios) Rennrad, radelte in die Stadt zum Sportverein und bliebt dort bis um 16 Uhr (man kann auch 8 -17 Uhr buchen, aber das wird dann eher nur beaufsichtigt). Die Sportcamps dort sind in der Regel toll, jeder Tag wird eine andere Sportart (oder zwei) gemacht, je nach Gruppenstärke mehr oder weniger intensiv, die Gruppenleiter sind junge Sportstudierende, die eigentlich immer sehr motiviert sind und bisher sind die Kinder auch immer sehr gerne dahin. So auch dieses Mal, dazu kam, dass endlich das Wetter in der letzten Ferienwoche mal so gut war, dass der Freibadtag auch statt finden konnte. Den einzige Protest von Silencia gab's - wie üblich - über das Essen, das ungenießbar gewesen sei (Und sicherlich nicht italienisch! Mama, diese Tomatensauce, das war Wasser mit ein paar Tomaten!!).
Mein einziger Kritikpunkt: Wir Eltern sollten am Freitag zum Abschluss des Camps um 15:15 Uhr zu einer Vorführung kommen. Da der Sportverein direkt neben dem Freibad liegt, war klar, dass man das mit dem Auto gar nicht erst versuchen muss, also schwang ich mich aufs Rad, Tertia seit langem mal wieder im Anhänger und dann ging's eben zum Camp ... und gab's 2 Stunden lang eine Vorführung ... in der Knallhitze ... 120 Kinder ... Silencia sprang EINMAL aufs Trampolin und machte einen Purzelbaum (Tertia war ganz erschüttert, weil sie genau in dem Moment zu einem Baby neben uns geschaut hatte und Silencia in diesen 3 Sekunden eben nicht zugeschaut hat...)  am Ende waren wir dafür 3 Stunden unterwegs ... (und weil ich mich ja im letzten Post ein wenig über ilfiglio mokiert habe .. da hätte ich ihn und seine sarkastisch-zynische Ader gerne dabei gehabt ...).
So, und jetzt muss sich die sportbegeisterte Tochter nur noch entscheiden, ob sie ab nächster Woche in die Kletter-AG oder doch lieber in die Schwimm-AG gehen möchte, oder beides ... ;-)


Hier noch mal ein Silencia-auf-dem-Rennrad-Bild

Ich habe diese Woche nach dem eher verhaltenen Start dann doch recht fleißig gearbeitet, einen neuen Untergrund, den ich total toll finde, eingeweiht, aber festgestellt, dass ich ihn mir in größer hätte bestellen sollen ... (daher das Tuch oben ...) ... mal schauen, was sich da noch machen lässt.



Außerdem waren die beiden Mädchen - vermutlich auch auf Grund der Abwesenheit des sonst immer nervenden großen Bruders - sehr ausgeglichen und auch bereit, die ein oder andere Foto-Runde mit mir zu machen:


Im Moment steht die Sonne zwischen 18 und 19 Uhr perfekt, um solch schönen Gegenlichtaufnahmen in unserem Garten zu machen.

Heute morgen dann mit dem Rad zum Markt und - Zitat "schöne Passfotos zum Basteln" - für Silencias ersten Schultag an der neuen Schule auszudrucken .... man sollte es nicht glaube, aber "in echt" habe ich kein einziges Bilder von irgendeinem der Kinder ... ich plane aber dieses Jahr noch, ein Urlaubsalbum zu machen ... erstmalig ... (weil der Urlaub so toll war *muhahah*)



Und dann kam heute Nachmittag auch ilfiglio wieder nach Hause, glücklich, zufrieden, dreckig und müde. Er meinte, Zeltlager sei eigentlich irreführend, denn sie hätten die ganze Zeit unter freiem Himmel geschlafen (wenn überhaupt ...), er wolle nächstes Jahr wieder dahin (praktischerweise wurde aus dem Unterstufen-Zeltlager irgendwie eins bis 14 Jahre - was ilfiglio bis in die Oberstufe die Möglichkeit gibt, daran teilzunehmen ;-)) und jetzt dann bitte ins Bett. 

So, und jetzt sind dann die 6,5 Wochen Sommerferien auch fast schon rum. Fazit: das mit dem gemeinsamen Urlaub ist schwierig, was super klappt ist, die Kinder jeweils zu ihrem Zeugs wegzuschicken, wo sie dieses Jahr alle sehr viel Spaß hatten, sei es Zeltlager, Sport-Camp oder Segeln gewesen, und dann wieder glücklich in Empfang zunehmen - und sich anzuhören, wie schlecht das Essen überall sei (ilfiglio hat aus leider Verzweiflung dieses Mal im Zeltlager fast jeden Küchendienst freiwillig übernommen) ;-) Vielleicht muss man sich einfach von diese Wir-fahren-gemeinsam-als-Familie-in-Urlaub-Idee schon etwas früher verabschieden als allgemein üblich. Genug Familienzeit haben die Kinder und wir eh dadurch, dass wir Eltern beiden seit Jahren zu Hause arbeiten ... also okay, miomarito nicht immer, aber doch zu großen Teilen. Nächstes Jahr vielleicht doch noch mal - ich geb' noch nicht ganz auf - der Versuch mit 3 Wochen Lago (das Boot! das Boot!), schau mer mal. Jetzt erst mal wieder sich an den Schulalltag gewöhnen ....

giovedì 8 settembre 2016

unverändert

oder Throwback Thursday im Blog:

[ich wollte eigentlich gestern Abend nur schnell nachschauen, wann wir damals mit ilfiglio und der mini-Silencia in Frankreich am Atlantik Urlaub gemacht haben, habe mich dann aber im alten, gesperrten Blog festgelesen, Erinnerungen aufgefrischt, mich gewundert, wie ich das (Schlaflosigkeit, Kinder auf Koks und gefühlte 765 verschiedene Antibiotika in einem Jahr) eigentlich alles überlebt habe und festgestellt, dass der Sohn sich in den letzten 9 Jahren prinzipiell NULL verändert hat - Beispiel gefällig?!]

- Mama, was kommt in die kleinen Gläser da? 
- Schnaps.
- Oder Wasser! 
- Nein, nur Schnaps.
- Oder Wasser! 
- Nein, nur Schnaps.
- Oder Kaffee, Kaffee kann man auch rein machen!
- Nein, ilfiglio, nur Schnaps.
- Doch, da KANN man auch Kaffee rein machen! 
- Ilfiglio, nein und jetzt ist gut!
- Aber wenn man Kaffee rein machen will, dann kann man da Kaffee rein machen! 
- Na gut, wenn man unbedingt will, dann kann man das natürlich machen, aber eigentlich gehört da nur Schnaps rein.
- Und Wasser, wenn ich da Wasser rein machen will, nur so ein bisschen, dann kann ich das auch machen, wenn ich will.
- Ja, das kannst Du, jetzt lass mich bitte mal in Ruhe die Geschirrspühlmaschine ausräumen!
- Und Wein, Mama, kann ich da auch ... 

[Wobei ich da sagen würde, Anfängerfehler! Würde mir heute so nicht mehr passieren.]


- Ilfiglio, kannst Du bitte mit dieser Brüllerei aufhören!!
- Man kann auch Schreierei sagen!
- Ja, schön, kannst Du jetzt bitte damit aufhören!
- Oder Gebrüll, das geht auch!
- ILFIGLIO!!
- Oder einfach Lärm! 
- I-L-F-I-G-L-I-O!! 


und noch eins aus den ersten Tagen im Kindergarten:

Ilfiglio steht im Kindergarten vor einem Glas mit Muscheln

- Ilfiglio: Das sind Muscheln. Die gibt es am Meer.
- Erzieherin: Ja genau.
- Ilfiglio: Ich war schon am Meer. In Frankreich. 
- Erzieherin: Und war es da schön, am Meer?
- Ilfiglio: Ja, das Meer geht so hin und her.
- Erzieherin: Ja, das sind die Wellen, am Meer gibt es schöne Wellen.
- Ilfiglio: empört: Nein! Doch nicht die Wellen! Das ist Ebbe und Flut, das hat mit dem Mond zu tun, das weiß man doch!!!!

So aus der zeitlichen Distanz und mit einem Sohn, der freundlicherweise noch bis übermorgen im Zeltlager weilt, finde ich es entzückend. Wenn ich mich am Samstag dann wieder GENAU DAS anhören muss, weil ich mich EINMAL AUS VERSEHEN VERSPROCHEN habe ...

lunedì 5 settembre 2016

5. September

Frau Brüllen fragt heute wieder wie jeden 5. des Monats: Was machst Du eigentlich den ganzen Tag?
Wir haben noch eine Woche Ferien, der Sohn weilt im Schul-Zeltlager, die Mädchen waren über das Wochenende bei meinen Schwiegereltern und miomarito und ich haben diesen äußerst seltenen Umstand gefriert ... kräftigst - daher wird der Start in diese letzten Ferienwoche vermutlich nicht so schwungvoll sein wie geplant. Aber schauen wir mal.

8 Uhr, der Wecker klingelt, Tertia geht in den Kindergarten, die üblich Morgenroutine.

9 Uhr Silencia steht auf und richtet ihre Sachen fürs Sport-Camp. Eigentlich wollte ich beim ersten Mal mit (dem Fahrrad) die Strecke mitfahren, aber Silencia besteht darauf, dass sie das alleine kann. Ansonsten die üblichen Diskussionen über unbekannte Aufenthaltsort bestimmter Kleidungsstücke, die Definition von wetterfester Kleidung usw.

9:45 Uhr So, Kinder aus dem Haus, Tasse Kaffee und jetzt muss ich mir mal überlegen, wie ich hier langsam mal wieder Ordnung in den Laden bringe. Sowohl ganz praktisch (Chaos in allen Zimmern) als auch theoretisch, denn ich muss ja auch wieder ernsthaft anfangen zu arbeiten (die letzte Woche lief das eher so neben her). Im Moment fühle ich mich mich aber eher als ob ein großer, schwere Laster über mich hinweggefahren sei ... Ü40 sollte man definitiv nicht bis zum Morgengrauen feiern gehen ... ich schätze, das dauert noch Tage bis ich mich davon erholt habe ...

10:20 Uhr Kaffee wirkt nicht so richtig, die Agentur will, dass ich einen Fleck auf einem Foto verschwinden lasse, aber ich sehe den Fleck nicht ... außerdem muss ich noch Geburtstagsgeschenke für den Sohn organisieren, nächste Woche ist es soweit, der Knilch -  der gar keine Knilch mehr ist - wird 12, was ich mal wieder nicht glauben kann, denn irgendwie ... ist er doch schon deutlich älter, oder ...

11:30 Uhr okay, fit ist definitiv etwas anderes ... Spaziergang zum Bioladen hilft auch nicht viel, mein Kreislauf spinnt, vielleicht ist es auch der abrupte Wetterwechsel ... Mittagessen eingekauft und das Gemüse nach fotogenen Sorten gescannt. Morgen. Womit man sich die Zeit auch vertreiben - wobei vertreiben etwas unpassend ist -  kann - das Zetraprojekt lesen ... (hier ein ausführlicher Artikel im Spiegel: Jugoslawien 1991 - Warum bricht ein Krieg aus, den niemand will?)

13 Uhr okay, das hier wird heute ganz langweilig ... miomarito ist an die Uni verschwunden, ich habe Wohn-und Esszimmer aufgeräumt, die Wasch- und Geschirrspülmaschine laufen, gleich kommt die Küche dran usw. Erwerbsarbeit setze ich heute noch mal aus, morgen dann mit all dem neuen Schwung, mit dem ich eigentlich heute starten wollte - mindestens zwei Bilder scheine ich heute eh schon über die Agentur verkauft zu haben, arbeiten die eben schön für mich ;-)

14:30 Uhr Tertia und ihre beste Freundin vom Kindergarten abgeholt, Tertia will unbedingt Zauberflöte schauen, ihr Gast - wie eigentlich alle ihre Gäste - eher nicht so ;-) aber nach einigem hin und her einigen sich die beiden dann doch auf Malen. Ich muss mich erst mal wieder daran gewöhnen, dass die Kinde nicht einfach sofort wieder in den Garten verschwinden sondern irgendein Indoor-Programm wünschen.

16 Uhr eigentlich wollte ich mich im Internet auf die Such nach Inspiration für den kulinarischen Herbst machen, aber dann musste ich mich erst einmal um die Waschmaschine kümmern, die meinte, ihr Ablauf sei verschlossen ... also das Wasser per Hand ablassen (sprich gefühlte 376 mal den einzigen einigermaßen unter des Hand-Auslauf passenden Eimer leeren) und hoffen, dass sie sich das jetzt noch mal anders überlegt ... meistens ist was im Schlauch, oft verschwindet das wieder von alleine ... wäre nett, wenn das wieder der Fall wäre ...

18 Uhr So, die Waschmaschine noch mal entleert ... scheint komplizierter zu sein bzw. doch irgendwas im Schlau festzustecken, da darf miomarito Abend mal sein Glück probieren. Tertia und ihre Freundin wollten für mich Petersilie im Bioladen kaufen gehen, ich bin wieder mit und habe vor der Türe (um die Ecke) gewartet, damit die beiden Damen das ganz alleine machen können - wieder zu Hause habe ich dann gemerkt, dass Tertia Basilikum statt Petersilie eingekauft hatte ... eigentlich sollte es heute Abend Spaghetti vongole geben .. nun ja ... was mit Basilikum wird mir auch noch einfallen. Silencia ist glücklich aus ihrem Sport-Camp gekommen und hat aber verkündet, den Rest des Tages im Bett zu verbringen - sie habe so früh aufstehen müssen (9 Uhr!!). Das kann nächste Woche ja lustig werden ... (ich lese nebenher gerade "Im Reich der Pubertiere", der Nachfolge Band von Jan Weilers "Das Pubertier" ... es hilft ...)
In Sachen Arbeit ist das Internet auch nicht wirklich hilfreich ... immer noch Smoothies, Salat im Glas, Overnight Oats, superfood  usw. Fermertierung habe ich noch nicht durch .. das wäre also vielleicht was für morgen ...
Tertias Freundin wird abgeholt, kurzes Schwätzchen mit der Mutter, dann darf Tertia auf meinem Handy Fernseh schauen, ich schau kurz bei der Agentur vorbei und whatsappen mit miomarito über die Petersilien-Basilikum-Verwechselung.

21:15 Uhr Zum Abendessen gab's dann Spaghetti mit Sardinen ... miomarito hatte auf dem Heimweg zwar schnell noch Petersilie besorgt, ich aber inzwischen mit Entsetzen festgestellt, dass unsere eigentlich unerschöpflichen Vongole-Vorräte restlos aufgebraucht waren. Ich glaube, wir müssen in den Herbstferien doch noch mal runter fahren ;-) Beim Abendessen erzählt Silencia vom Sport-Camp und dass ihre Gruppenleiter bei miomarito studiert habe, Silencia kennt außerdem ein paar - sehr viel jüngere - Kinder hier aus dem Dorf, dann Kinder, di mit ihr schon Orientierung in der Natur gemacht haben und Freunde von Freunden und jemand, der das letzte Mal schon dabei war. Dorf, dieses Tübingen ;-)  Die Waschmaschine haben wir auch wieder zum Laufen bekommen, die Mädchen liegen im Bett, miomarito sitzt wieder am Schreibtisch, ich kümmere mich noch um ein Geburtstagsgeschenk für ilfiglio und dann hat dieser doch eher sehr unproduktive Tag hoffentlich auch bald ein Ende.


Die anderen Tagebuchblogger finden sich hier.


venerdì 2 settembre 2016

ganz unverhofft

Ganz unverhofft sind miomarito und ich zu einem kinderfreien Wochenende gekommen. Ilfiglio fährt wie geplant morgen früh für eine Woche ins Zeltlager - endlich mal mit schönem Sommerwetter, die letzten beiden Male rächte sich der später Termin doch sehr und ilfiglio musste nachts zum Teil mit fast seinen ganzen Klamotten schlafen, weil es so kalt war. Dieses Mal mit besserem Schlafsack, aber auch mit besseren Wetteraussichten.
Ja und dann fragten gestern miomaritos Eltern, ob die Mädchen nicht noch zu ihnen kommen wollten. Der einzig mögliche Termin in den Ferien war jetzt dieses Wochenende, da Silencia ab Montag ins Sport-Camp geht (tagsüber, geschlafen wird zu Hause). Also hat miomarito heute morgen um 9 Uhr die Mädchen eingepackt und fährt sie zu seinen Eltern - eigentlich hat er nicht so wirklich Zeit für so was, aber da Tertia eh schon stundenlang Theater gemacht hat, dass sie ohne mich nirgends hin will, beschlossen wir, dass es wohl eher kontraproduktiv sei, wenn ich sie fahre.

So, und damit haben wir am Wochenende freien Ausgang und die ganze Wohnung für uns!! (ich glaube, zum ersten mal in unserem Leben ... letztes Jahr waren wir zwar alleine am Lago und ein Wochenende in Paris, aber alleine zu Hause waren wir meines Wissens noch nie!)

Ansonsten war - Entwicklung, Entwicklung - Tertia vorgestern das erste Mal alleine einkaufen. Bestimmt verkündete sie, sie wolle alleine in den Bioladen gehen! Aber Mama, du musst mitkommen!
äh ... ja ... was ich sollte war dann vor dem Laden um die Ecke warten, bis sie die Einkäufe (zwei Salatgurken) getätigt hatte. Hat auch alles gut geklappt - und sie war sooo stolz.

Silencia zog gestern nach und beschloss nach dem Sommerferienprogramm "Orientierung in der Natur" am anderen Ende der Stadt - wo sie noch nie gewesen war - quasi noch einen Runde "Orientierung in der Stadt" dran zu hängen und erklärte mir, dass sie von dort mit dem Bus in die Stadt und dann an die Uni fahren und dort miomarito besuchen werde. Ich hätte ihr eigentlich gerne ein/unser Handy für Notfälle mit gegeben, aber das war gerade nicht aufgeladen und so musste es ohne gehen. Hat aber alles gut geklappt, dass die Haltestelle mit dem Straßennamen von miomaritos Büro ziemlich wo anders war als miomaritos Büro hat sie beim Aussteigen dann auch bemerkt, sich aber sehr gut in der Stadt orientiert ;-) und den Weg alleine gefunden. Bei der Rückfahrt aufs Dorf ist sie dann allerdings auf der falschen Seite der Straße in einen Bus eingestiegen und hat noch eine Extra-Runde an noch ein anderes Ende der Stadt gedreht. Aber auch da keine Panik bekommen, wieder zurück in der Stadt gefahren, ausgestiegen und in die den richtigen Bus in die richtige Richtung eingestiegen. Damit würde ich sie als busfahr-tauglich beschreiben. Nächste Woche machen wir dann den Crash-Kurs ich schwinge mich morgens aufs Fahrrad und fahre in die Stadt - das Sport-Camp liegt fast neben ihrer neuen Schule und somit ist die Stecke ein ideales Training-Programm für angehende Gymnasiastinnen.

So, und jetzt gehe ich mal schauen, dass der Sohn seinen ganzen Krempel packen kann. Und heute Abend treffe ich mich dann mit miomarito nach der Arbeit in der Stadt zum Essen. So schön! :-)