giovedì 23 giugno 2016

viel los hier

Große Aufregung herrscht schon seit Wochen, gestern war es dann so weit, Tertias Einschulungsuntersuchung. Ilfiglio, der Knallkopf, hatte gleich nachdem der Termin stand Tertia erklärt, sie bekäme dort ganz viele Spitzen und alles sei ganz fürchterlich - komplett außer Acht lassend, dass es Fünfjährige nicht so arg mit Ironie haben. Da Tertia eh schon eher Panik hat, überhaupt zum Arzt zu gehen (hier und hier), war die Begeisterung natürlich sehr groß. Ihre Erzieherin und ich versuchten dann, ihr klar zu machen, dass sie da auch nichts anders als im Kindergarten machen muss und gleichzeitig natürlich auch, das Thema nicht allzu hoch zu hängen.
Meine eigentlich, aber nicht allzu große Sorge war, dass sie eventuell einfach gar nichts sagt oder sich an mich klammert ... was ja bei einem angehenden Schulkind nicht so wirklich passend ist ... mir war auch klar, dass sie ihr im Zweifelsfalls keinen Strick draus drehen würden, denn es sind ja noch 15 Monate, aber trotzdem ...
Gestern also dann der große Tag: Tertia erklärt auf dem Weg zum Dorf-Rathaus (! dort fand die Untersuchung in einem Nebenraum statt - dort wo sonst Vereinsversammlungen und Englisch/und Französischkurse statt finden), dass sie ja gar nicht gerne mit Menschen spricht, die sie nicht kennt, aber dass sie auch brav mitmachen und reden würde, weil sie  ja schon mit ihren Freundinnen in die Schule gehen wolle (am Abend vorher war der Tenor noch eher: Ich will eh gar nicht in die Schule!). Und siehe da, es ging hervorragend - was vermutlich auch daran lag, dass das ganze mit einem Sehtest begann, was Tertia ja von unzähligen Besuche beim Augenarzt her kennt. Sie sprach, schaute, zeigte, hörte, sprang, malte, schrieb usw. alle im aufgeregten Zappelmodus, aber einwandfrei. Und somit haben wir jetzt auch das abgehakt - unsere letzten Einschulungsuntersuchung!

[Ich finde jetzt gar keine Blogeinträge zu den der beiden anderen, ich weiß nur noch, dass ilfiglio mich bat vor der Tür zu warten, da er es alleine machen wollte - und da war er vier! - (vermutlich ist der Teil im alten gesperrten Blog) und dass ich bei Silencia Himmel und Hölle in Bewegung setzten musste, dass sie nach unserem Umzug und als Kann-Kind ihre Einschulungsuntersuchung so bekam, dass ich sie mit einem Ergebnis in der Schule anmelden konnte - erst sollte ich einen Termin wenige Wochen vor der eigentlich Einschulung bekommen. Und ich weiß noch, dass das Ergebnis Bitte Einschulen!! hiess - und ich mir in Kindergarten und Umfeld aber damals anhören musste, dass ich meinem Kind ein Jahr Kindheit klaue ... hat sich auch voll bestätigt *augenroll*
Übrigens, wenn wir schon mal beim Thema sind, falls Sie sich fragen, wie sich ilfiglios Überspringen ausgewirkt hat: Damals war es wirklich dringend notwenig, heute tut er sich auf Grund seines Alters in der Schule doch eher schwer, nicht im sozialen Bereich, wie alle prophezeit haben, sondern in Lernverhalten und Abstraktionsvermögen (z.B. in Mathe). Wobei da auch sehr viel zusammen kommt, zum einen die Tatsache, dass der Hochbegabtenzweig ein strammes Tempo vorlegt, zum anderen kommt dazu G8, wo gerade in Mathe einiger Bereich vorgezogen wurden, die sonst erst viel später dran kamen, und er so als 11jähriger (in einer Klasse mit 13jährigen) Sachen verstehen muss, die sonst/früher erst 15 oder 16jährige lernen bzw. verstehen mussten. Und er ist halt stinkfaul (arbeitet er jetzt aber dran) ... und weiterhin aufsässig (hilft auch nicht gerade ;-)).]

So, ansonsten gab's gestern dann noch Bücher-Café in der Schule:




Mir hat es sehr gut gefallen, wie immer habe ich viel in den Büchern gestöbert, (alles ausgewählte Neuerscheinungen des letzten Jahres oder so)  Silencia hat eigentlich die ganze Zeit nur gelesen - wenn sie nicht Waffel backen und Kuchen verkaufen musste (Das machen die 3. und 4. Klässler immer selbst und es ist jedes Mal schön zu sehen, wie stolz sie das macht, besonders das Abkassieren). Tertia wuselte auch durch die Gegend, hatte schon beim Aufbauen am Montagabend ein Lieblingsbuch entdeckt:


Noch ein Buch über die Zauberflöte  (Tertia liebt die Zauberflöte, singt die ganze Zeit abwechselnd die Arien von Papageno und der Königin der Nacht und hat sich bereits mehr als die ganze Oper auf youtube angesehen ...)


Ich habe auch ein neues absolutes Lieblings-Bilderbuch, Mutig, mutig, das von den Schülern auch vorlesen wurde und das Tertia erfreulicherweise auch schon aus dem Kindergarten kannte. Ich liebe es, weil es zum einen ein Thema behandelt, zu dem ich mir vor Jahren schon den Mund fusslig geredet habe (was alles mutig sein kann - damals ging es darum, unter Druck eben NICHT vom 10er zu springen) und zum anderen ist es einfach super lustig gezeichnet. Absolut unbedingte Kauf-Empfehlung!

So, und jetzt ruft die Arbeit!




9 commenti:

Natalia ha detto...

Hier ist die Zauberflöte auch nach wie vor der Renner und Mateo singt auch gerne beide Arien. Max spielt jetzt Papagenos Aria auf dem Saxophon mit Klavierbegleitung. Ganz, ganz toll. Und Mateo habe ich versprochen in die Oper mit ihm zugehen, sobald die Zauberflöte im Aalto Theater im Programm ist. Mal sehen!

Maike ha detto...

Hier genau umgekehrt - Kind 2 hat als Musskind die Empfehlung bekommen im Kindergarten zu bleiben .
Wir sind sehr froh darüber - spätestens zu den Herbstferien wäre er gedanklich ausgestiegen .




Susi Sonnenschein ha detto...

Stinkfaul ist auch hier das Thema. Das Kind hat gestern verkündet, entweder Musik studieren zu wollen (Häh?) oder Physik (er weiß nicht mal genau, was das ist??). Ich habe ihm dann erklärt, dass er für seine ehrgeizigen Ziele mehr lernen müsse, da er für beides Abi braucht. Er will jetzt seine Zukunftspläne modifizieren, da zu viel Arbeit... ich raufe mir mittlerweile schon die Haare, weil ich von allen Seiten zu hören kriege, was alles falsch ist mit dem Knilch und was er noch machen muss, wenn er in der Schule mitkommen will, aber keinerlei Lösungsvorschläge kommen.
Ich wusste es: Schule war damals schon sch*** und heute als Eltern ist es noch genauso.

Maike ha detto...

Susi - Kind 2 will Tierarzt werden! Ein sehr hochgestecktes Ziel.
Und was sagte der Gatte neulich? Den können wir in 2 Jahren noch nicht zur Schule schicken. Dieses 1 Jahr mehr Kindergarten bedeutet auch 1 Jahr mehr Schonfrist für meine Nerven. Ich werde es genießen :-)

IO ha detto...

@Natalia: ich würde mit Tertia auch so gerne gehen, aber dazu müssten wir dann nach Stuttgart ... und dann wird es so unglaublich spät ... ich hoffe auf das Theater bei meinen Eltern ... aber sie jammert schon die ganze Zeit, dass sie es endlich mal in echt sehen möchte.

@Susi/Maike: ich bin ja bekennende Schulhasserin, aber über ilfiglios Lehrer kann ich mich bis auf ganz wenige Ausnahmen wirklich nicht beschweren. Neulich habe ich mich mit seiner Klassenlehrerin (sein Klassenlehrer ist länger krank, hier wird bei der Klassenleitung im Tandem gearbeitet) zusammen gesetzt und wirklich vernünftig überlegt, was wir wie machen können und was an was liegen könnte - inklusive Lösungsvorschläge bzw. Tipps und Ideen. Aber genau deshalb haben wir ihn ja auch auf diese Schule geschickt ;-).
Ein befreundete Lehrer (wow, hätte niemals gedacht, das sich das schreiben ;-) - also mit befreundet und Lehrer ...) meinte neulich über Lerntechniken usw. dass es im Endeffekt eigentlich nur darauf ankommt, dass sich die Kinder für das Thema interessieren ... tun sie das nicht, klappt es meist mit dem Lernen auch nicht, egal welche Lern- und Arbeitstechnik eher passt (später in der Oberstufe kann man das bestimmt auch über den Kopf machen, Bio hat mich nie interessiert, aber 'ne eins hatte ich trotzdem, einfach weil ich wusste, ich brauche gute Noten). In den Fächer, die ilfiglio wirklich interessieren ist er meist auch gut bis befriedigend -Aber hier geht es ja auch um Gymnasium, demnächst drei Fremdsprachen usw. Grundschule lief immer neben her, da kann ich jetzt gar nichts dazu sagen.

Susi Sonnenschein ha detto...

Ich muss zugeben: Ich bin vom ehemaligen Klassenlehrer verwöhnt, der richtig engagiert war und hier z.B. das Gemeinschaftsschulprojekt mit organisiert hat. Die jetzige Klassenlehrerin ist nett, aber so la-la, was Engagement im Unterricht angeht, sie spult eher ihren Stoff ab und hätte dabei ganz gerne keine Kinder, die in irgendeiner Form Schwierigkeiten machen. Über 20 Jahre ist es her, dass ich in der Schule war und es hat sich rein gar nichts geändert!
Und undere befreundete Lehrerin würde das gleich sagen wie euer befreundeter Lehrer :-)
Mit dem Gymnasium sehe ich erst mal schwarz, das kann ich dem Kind nicht zumuten: Er hat ein massives Aufmerksamkeitsproblem ("Oh, das zweite Blatt bei der Mathearbeit habe ich nicht gesehen!") und ist sehr, sehr langsam. Er lernt nicht, die Schule geht so nebenher, aber die Leistungen lassen aufgrund seiner Schusseligkeit langsam aber sicher nach. Das einzige Fach, wo er voll und ganz da zu sein scheint ist sein heißgeliebter Orchesterunterricht.

Natalia ha detto...

@io: oder ihr kommt zu uns und wir gehen gemeinsam hin :-) Platz haben wir ja :-) Und ich denke ilfiglio und Max würden sich über ein Wiedersehen sehr freuen.

IO ha detto...

@Natalia: Pssst! Meine Mutter hat Karten für die Zauberflöte um 16 Uhr in Stuttgart (aber erst für März ... ich muss mir so auf die Zunge beissen - wird ein Geburtstagsgeschenk)

Natalia ha detto...

Toll :-) Bei uns wird es, glaube ich, erst Februar. Ich habe letztens den neuen Spielplan geschaut :-) Und in Dezember gehe ich mit beiden zum Nußknacker. Ich habe Max fürs Ballet gewinnen können (dürfen nur die coolen Jungs nicht erfahren) und vielleicht kriege ich Mateo auch noch rum ;-)