lunedì 13 giugno 2016

Dorffest

Das Wochenende stand ganz im Zeichen des Dorffestes, das eigentlich Schlossgartenfest heisst, weil es mit Erlaubnis von oben im ehemaligen Gemüsegarten des Schlosses stattfinden darf *hüstel*. Das ganze ist ein großer Dorfevent, findet nur alle drei Jahre statt und wird von den Vereinen unseres Dorfes organisiert (Ein Phänomen unseres Dorfes ist ja, dass es bei 1000 Einwohnern auf diverse Vereine schafft).


Tertia am Vorabend des Dorffestes mit dem am Morgen eingetroffenen Dirndl 

Die Wettervorhersage liess ja nicht wirklich Gutes vermuten und tatsächlich sah es zeitweise mehr nach Woodstock als nach Schlossgartenfest aus ... immerhin schien ganz überraschenderweise am Samstag zum Einzug der Kinder (aka Eröffnung des Festes) tatsächlich die Sonne und auch die Aufführung der Schulkinder konnte stattfinden.


hier steht die GESAMTE Schule auf der Bühne - mit drohendem Gewitter im Hintergrund



Danach durften die Kinder Bierkästenstapeln, Bungee Run machen (das hätte ich früher mal für den niemals müden Sohn brauchen können), einen Baustamm hochklettern und "Gold" schürfen - ach und eine Hüpfburg gab es auch, sowie eine Schießbude.


Silencia beim Bierkästen-Staplen - worauf sie sich 3 Jahren gefreut hat :-)



Tertia von ihrer Kindergärtnerin geschminkt :-)


Tertia beim "Goldschürfen"


Das Schöne ist, beim "Schlossgarten" handelt es sich eine eingefriedete Wiese, so dass man auch die kleinsten Kinder einfach springen lassen kann und sich keine Kopf machen muss, ob jemand verloren gehen oder auf die Straße rennen könnte.

Zusammen mit zwei befreundeten Familien trotzen wir dann den Nachmittag über Regen, Hagel und Gewitter und sassen auf der immer durchweichteren Wiese beisammen.



Die Kinder produzierten Schmutzwäsche im Minutentakt, immer mal wieder musste man sie dann doch heim zum Abduschen und Umziehen schicken, da wir quasi in Sichtweite wohnen, gab's auch immer wieder Ersatzkleidung für Freunde der Kinder und ich glaube, die Waschmaschine wird in den nächsten Zeit ein paar Extra-Runden drehen.


Tertias Füße nach fast 8 Stunden Fest ...


Abends hielten wir immerhin bis 22:30 Uhr durch, die Aufführungen der Vereine mussten immer wieder abgesagt bzw. verschoben werden (die Bühne hatte kein Dach), die Reden auf die inzwischen 60jährige Dorfpartnerschaft mit einem Zürcher Vorort wurden unter Regenschirmen gehalten, aber irgendwie ließ sich niemand so richtig die Stimmung vermiesen. Klar, hätte wesentlich schöner sein können, aber was will man machen. Während die Schweizer Harmonie (oder so - ein Posaunenchor, der wesentlich schmissiger Musik spielt als "unser" eher kirchlich-elegischer Posaunenchor) war dann klar, dass Tertia unbedingt einmal abgeduscht und ins Bett verfrachtet gehörte und nach über acht Stunden Fest ging's dann auch ab nach Hause. Natürlich nur unter Protest, aber weil man die Musik noch im Kinderzimmer hören konnte, ging's dann doch ;-)

Gestern viel dann erst einmal der Gottesdienst, der normalerweise im Freien zusammen mit dem Schweizer Pfarrer gefeiert wird, komplett ins Wasser, danach hielt das Wetter wieder ein paar Stunden, so dass Silencia mit ihrer Leistungsturnen-Gruppe auftreten konnte und ich in trockenem Zustand meinen Bierzapf-Dienst antreten konnte.





trocken ist allerdings relativ ...


Vier Stunden geht eine Schicht, eigentlich wollte ich mir das ja mit miomarito teilen, aber leider ;-) macht mir das dann so Spaß, dass ich die vier Stunden so durchzog. Danach noch etwas herumsitzen mit Freunden, immer schön unter der Plane, weil es immer wieder regnete und weil wir uns irgendwie nicht aufraffen konnten, die wenigen Meter nach Hause zu gehen, sassen wir noch rum, als die Aufräumarbeiten begannen und weil miomarito und ich ja doch sehr nette Menschen ;-) sind, haben wir dann auch noch beim Abbau geholfen.

Also, schön war's - trotz schlechtem Wetter und so ein bisschen wehmütige bin ich auch geworden, denn ob wir in 3 Jahren wieder mit dabei sind ...


3 commenti:

Natalia ha detto...

Wir hatten Schwimmwettkampf im Freien :-( Gott sei Dank war der Samstag wirklich schön und es gab nur ein paar Tropfen Mittags rum. Am Sonntag wurden alle mögliche Pausen gestrichen, so dass die arme Kinder kaum Zeit hatten sich trockene Sachen anzuziehen und schon mussten sie wieder ins Wasser. Aber es hat nur leicht gerechnet und nicht durchgehend. Nach der letzten Siegerehrung ging es dann so richtig los.....

IO ha detto...

Hier regnet es seit Tagen jetzt wolkenbruchartig - das Nachbardorf stand gestern wohl schon unter Wasser ... aber für heute ist eine Atempause angekündigt, sprich ein sonniger Nachmittag ... morgen dann wieder Regen ... und übermorgen ... und überübermorgen ...

Natalia ha detto...

Hier hat seit Sonntag auch immer wieder geregnet, mit kurzen Pausen, wo die Sonne tatsächlich raus kam. Heute ist bis jetzt trocken. Mal sehen, wie lange....