martedì 31 maggio 2016

1. Woche Ferien

Die erste Woche der Pfingstferien verbrachte ich mit den Kinder bei meinen Eltern. Irgendwann hatte ich mal entdeckt/beschlossen, dass unsere Familienurlaube entspannter verlaufen zu scheinen, wenn ich zum Runterfahren/ersten Entspannen erst einmal eine Runde Ursprungsfamilie und Heimat oder so tanke.

Um die Pfingststaus zu umgehen fuhren wir am Sonntagmorgen los und wurden mit einer Rekordfahrtzeit von 2 Stunden und 15 min belohnt - fährt man Freitagnachmittag, kann der Spaß auch locker 5 Stunden dauern - ein Grund, warum ich nicht mehr schnell übers Wochenende zu meinen Eltern fahre.

Ganz toll ist es, dass mein Bruder samt Familie jetzt 5 min von meinen Eltern weg wohnt und auch mein anderer Bruder mit Freund demnächst in das selbe Haus ziehen wird, so dass Tertia schnell bei ihrer heiß geliebten Cousine ist, Silencia - dann - bei ihrem wie sie sagt Lieblingsonkel und ich alle Familienmitglieder ganz einfach auf einem Haufen abhaken kann ;-)

Ich habe die Zeit und den Luxus von Großeltern vor Ort dazu genutzt mich ausgiebig auszuschlafen, reichlich einzukaufen und mit Tertia und Cousinen (und Schwägerin) über diverse Spielplätze zu ziehen.


Schuhkauf schon vor Italien erledigt - und ein nicht abgebildetes wildgemustertes Kleid in hauptsächlich blau gab's auch noch



und ein Kleid für Tertia
(ich behaupte, das ist Genua ;-) )



neues Spielplatz an meiner alten Grundschule - ganz strange


neuer Spielplatz im Park, wo ich als Klein - und Kindergartenkind immer war (nicht so seltsam)


Cousinen im Geschwindigkeitsrausch ;-)

Einen Tag krank war ich auch  - aber da für die Kinderbetreuung gesorgt war, konnte ich mich brav im Bett auskurieren - großer Luxus. Bei unserem Turm waren wir auch noch - ich würde ja gerne wieder mit den Kindern im Sommer für ein paar Tage da hin, aber irgendwie sieht es dieses Jahr nicht danach aus.



so schön ...



"Hutzeln" sammeln 

Und dann war da noch der Freitag ... bei Kaiserslautern gibt es einen Hochseilgarten, zu dem die  großen Kinder unbedingt wollten (beide waren schon mal Hochseil geklettert) und irgendwie habe ich mich bereit erklärt, mit ihnen dort klettern zu gehen - alleine hätten sie nur die einfachen Parcours klettern dürfen. Silencia drehte schon die ganze Woche deshalb "hohl" und es war klar, ich muss das machen. Muss deshalb, weil ich leicht höhenängistig bin. Allerdings eher im tatsächlichen Gefahrenbereich .. sprich an einem steilen Abhang stehend und mit der Möglichkeit tatsächlich kopfüber in die Tiefe zu stürzen. Hier würden wir ja mehrfach gesichert sein und so schlimm konnte es ja nicht sein, wenn das auch Kinder klettern können und schließlich war die Schwierigkeitsstufe nur mittel - schwer hatte ich von vornherein abgelehnt. 

Wir bekamen eine sehr gut Einführung, übten das Ein- und Aushaken der Karabinerhaken zum Umsichern an den Stationen, ich bekam noch erklärt, dass es sein könnte, dass Silencia sich auf Grund ihrer Größe nicht alleine aus- und einhaken könnte und das sich das dann im Notfall für sie machen müsste und daher erst das Kind und dann mich einhaken müsste, dann als erste über die Brücke/Seil usw. gehen müsste, um dann das Kind auf der Plattform in Empfang zu nehmen und wieder aus- bzw. umzuhaken. Klang zwar kompliziert aber irgendwie machbar - bis ich oben auf der ersten Plattform stand.



Die Plattform war gar nicht sooo hoch, sieben, acht Meter vielleicht - aber ich dachte, ich sterbe und wollte eigentlich nur SOFORT wieder runter. Scheiss auf Helm, doppelte Sicherung und das ganz Gedöns. Viel zu hoch und völlig wahnsinnig da rumzuklettern. Mein Vater war mitgekommen und meinte nachher, er hätte mich da oben gesehen, blass, zitternd und gedacht, okay, das wird nichts. Ich wusste aber, dass Silencia komplett aussticken würde, wenn ich jetzt sagen würde, okay, lassen wir das bitte, ich schaffe das nicht. Und es mit ihrer Kletter- und Höhenbegeisterung auch null nachvollziehen könnte, dass einem das so viel ausmachen kann. Ilfilgio war wenigstens etwas solidarisch blass um die Nase. 

Also habe wir die erste Überquerung gemacht. Eine Art Hängebrücke, links und rechts Seile zu festhalten, im Fußbereich Holzbretter, immer wieder Lücken, aber irgendwie war's noch eine Brücke. Ging. Mit sehr viel Überwindung, aber es ging. Das nächste war ein Seil. Eins. Oder vielleicht noch eins zum Festhalten. Jedenfalls schrie alles in mir, keinen einzigen Schritt von der sicheren Plattform runter zu machen. Aber wir mussten ja weiter .. also einigten wir uns darauf, dass ilfiglio vorging, Silencia in Empfang nehmen würde und ich als letzte rüberkommen würde - der Trick, der mir tatsächlich half, war der, mir einzureden, ich müsse ja zu meinen Kindern, könne die ja nicht alleine lassen (hätte nie gedacht, dass das klappen würde - half aber dann tatsächlich). Und so quälte ich mich tatsächlich mit den zweien, die sich ausnahmsweise mal nicht stritten und mir außerdem gut zuredeten (Mama, du schaffst das!!), durch den gesamten Parcours.



Danach wollte ich eigentlich einen Schnaps haben, gab's aber nicht. Meine Beine haben noch 2 Stunden später gezittert und ich muss gestehen, dass ich - so irrational das auch gewesen ist - im meinem Leben selten so Schiss hatte, wie da oben. Und ich weiß, dass ich das nie, nie, nie wieder machen werde - praktischerweise klettern aber meine Brüder begeistert, wir haben also die ideale Onkel-Beschäftigung gefunden :-)

Am Samstag hatte ich mich dann in soweit erholt, dass ich wieder mit den Kinder zurück nach Hause fahren konnte - Schnelles Umpacken war angesagt, um dann am Sonntagmorgen um 5 Uhr an den Lago aufzubrechen - morgen dann mehr dazu.



lunedì 30 maggio 2016

Wieder da!



Eigentlich wollte ich heute Abend einen tollen Bericht über die beiden Wochen Pfingstferien schreiben, aber gestern macht uns der Reise-Gott (ich nehme mal an Hermes oder so) einen dicken, fetten Strich durch die Rechnung. Sprich, wir fuhren wie immer am Sonntag am späten Nachmittag/gegen Abend vom Gardasee los und statt wie sonst in 7 Stunden zu Hause zu sein, trudelten wir nach endlosen Staus sowohl auf der Brennerautobahn also auch auf der alten Brennerstaße (bis Mitternacht!!), einem kleinen Motoraussetzer unseres Autos (gegen 3 Uhr - alle wieder hell wach) und Dauerstarkregen seit Innsbruck erst kurz nach 4:30 Uhr (!!!) zu Hause ein.

Entsprechend werde ich - und vermutlich nicht nur ich ... - nach dem Abendessen einfach ins Bett umkippen. 

venerdì 13 maggio 2016

Gegen das Grau

Ich habe gerade mal wieder das Gefühl, zu nicht zu kommen, daher fällt Bloggen auch eher flach, aber einen neuen Serien-Hinweis möchte noch schnell vor den Ferien loswerden:



Bosch (amazon prime)

Ich habe die erstes Staffel an drei Abenden "weggeschaut", entgegen des Eindrucks des Trailers scheint sehr viel die Sonne, man trägt Hemd und Sonnenbrille (und es ist Weihnachten *hach*) - ich wäre am liebsten sofort nach LA umgezogen (was ich so von mir gar nicht erwartet hätte) und die Figur des Hieronymus „Harry“ Bosch mag ich sehr (oder aber seine Stimme ;-)). Das Ganze ist eine eher klassische, auf einer Buchreihe - die ich nicht gelesen habe - basierende Krimireihe, aber ich fand's einfach gut gemacht, spannend, interessante Figuren bis in die Nebendarsteller, wunderschöner Jazz, gute Abendunterhaltung eben - und wie gesagt viel Sonne ;-)

Die zweite Staffel schauen ich heute Abend weiter und eine dritte ist freundlicherweise in Arbeit. Ich hab's wie üblich auf Englisch gesehen, finde es gut verständlich, es gibt auch Untertitel, über die deutsche Synchronisation kann ich nix sagen. Vielleicht höre ich heute Abend mal rein. Hier noch eine Kritik der FAZ.

P.S.: Gestern in der 2. Staffeln war ich dann doch etwas unzufrieden, weil doch etwas zu sehr harter Mann rettet eigenhändig Ex-Frau (selbst früher Cop) und Tochter, die mit großen runden Augen auf dem Sofa sitzen und nix machen ... mag ich nicht so. Hatte ich schon für die erste Staffel befürchtet, dann kam das nicht und ich war glücklich - aber jetzt eben. Schau mer mal, ob sie das wieder ausbügeln.

lunedì 9 maggio 2016

Wochenend-Schnipsel

Das Wochenende war voll gefüllt, der Brückentag nur einer für die Mädchen, Silencia hatte keine Schule auf Grund eines geschickt gelegten pädagogischen Tages, ilfiglio musste hingegen antreten und auch gleich noch Klassenarbeit schreiben. Trotzdem kam so etwas wie Ferienstimmung auf, auch Dank des herrlichen Sommerwetters samt erneutem Grillen:



Silencia mit neuem Rock


Am Samstag fand das jährliche Dorfturnier statt, sprich, die verschiedenen Vereine des Dorfes spielen gegeneinander Fußball. Da es dieses Jahr keine eigenen Schul-Mannschaft der Väter gab, kam miomarito und ein anderer Vater in den Genuss, einmal nicht nur um den letzten Platz zu spielen ;-)
Tertia war den ganzen Nachmittag auf einem Kindergeburtstag, die großen Kinder sprangen in Fußballausrüstung durch die Gegend und ich genoss das schöne Wetter und die Zeit, mich mal mit allen "festzuquatschen".


Dorf-Bolzplatz


Silencia nach dem Spiel der Schülermannschaften

Am Abend dann schneller Wechsel, unsere Babysitterin übernahm, miomarito und ich schwangen uns auf unsere Räder und machten und auf in die Stadt. Dort dann fast mediterranes Urlaubsgefühl, wir hatten uns mal wieder unwissentlich ein gutes Wochenende zum Ausgehen ausgesucht, es gab die Tübinger Kulturnacht, die zwar vom Programm her eher seltsam war, es uns aber erlaubt, bis kurz vor 1 Uhr draußen (!!) vor der Kneipe zu sitzen, Straßenmusik zu genießen und das Gefühl zu haben, in einer quirligen Stadt zu wohnen ;-)

Gestern gab ich dann angesichts des Wetterberichts für die nächsten Woche die Parole Genießen! Genießen! Genießen! aus:





Abschließend ging es dann gestern am späten Nachmittag noch mal in die Stadt, Eis essen - für das rundum Sommergefühl:



So, und jetzt noch eine Woche Alltag bis zu den Ferien - und noch 2 Wochen bis zum Lago :-)



giovedì 5 maggio 2016

5. Mai

Frau Brüllen fragt heute wieder wie jeden 5. des Monats: Was machst Du eigentlich den ganzen Tag? Heute ist ja Feiertag, also alles ganz entspannt, wir wollen mit Freunden ein bisschen Wandern und anschließend Grillen gehen. Da wir angesichts des Vatertags samt schönen Wetters vermutlich nicht die einzigen mit dieser Idee sind und daher freie Grillstellen in der Natur rar sein dürften, haben wir das Grillen in unseren Garten verlegt.

5 Uhr die Katze weckt mich und will raus ... Gott sei Dank schlaf eich gleich wieder ein.

8 Uhr Tertia, die mal wieder bei mir im Bett geschlafen hat, weckt mich, allerdings bin ich sehr früh ins Bett und eh nur noch im Halbschlaf. Aufstehen, Kaffee und schon die erste gute Nachricht des Tages:
Meine Agentur verteilt unsere Bilder ja weltweit an über 100 andere Agenturen, darunter gibt es eine Handvoll, die wirklich, wirklich wichtig sind und den Löwenanteil an Geld einbringen. Diese Agenturen wählen noch einmal extra Bilder aus, bei einer ist diese Auswahl irgendwie sehr mysteriös, nachdem jahrelang viele meiner Bilder genommen wurden, habe ich in den letzten 9 Monaten kaum ein Bild durchbekommen, in den letzen 6 Monaten eigentlich gar kein einziges. Und jetzt endlich wieder (und vielleicht habe ich sogar ein Auswahl-Konzept dahinter entdeckt).

8:30 Uhr miomarito steht ebenfalls auf (eher ungewöhnliche Uhrzeit für den Nachtarbeiter ;-)), kurzer Plausch beim gemeinsamen Kaffee und dann geht es für ihn ein paar Stunden an den Schreibtisch während ich die Wohnung noch etwas auf Vordermann bringen sollte. Die letzten drei Tage habe ich so viel gearbeitet, dass für Haushalt nur rudimentär Zeit war ...

9:30 Uhr das Wohnzimmer ist immerhin schon mal in vorzeigbaren Zustand, die Geschirrspül- und die Waschmaschine laufen, die großen Kinder krabbeln aus ihren Betten, ilfiglios Handy und Rechner wurden vorgestern von mir eingezogen, ich nehme an, das wird noch interessant hier und ich hab' eine Feiertagsrunde Sport erledigt.

11 Uhr ilfiglio ist zum Fußball spielen verschwunden, im Dorf wird gerade sehr viel Fußball gespielt da am Samstag das sogenannte Dorfturnier stattfindet, wo zunächst die Grundschulkinder in zwei Teams gegeneinander spielen und dann verschiedene Dorf-Mannschaften um den "Dorf-Pokal" kämpfen. Miomarito spielt immer in der Grundschule-Väter-Mannschaft mit, dieses Mal bekamen wir trotz massiven Anwerbungsversuchen miomaritos aber nicht genügend Spieler zusammen, so dass die Väter jetzt mit dem "Bauwagen" zusammen eine Mannschaft bilden  (Dorfleben!).
Inzwischen glänzt das Badezimmer (Momente, in denen ich mir den Putzmann zurück wünsche ...) und wenn ich jetzt die Küche fertig habe, geht's an den Tabouleh.

12 Uhr Tabouleh ist fertig, miomarito übernimmt Abspülen und das Aufräumen der Küche, ilfiglio kommt vom Fußballspielen, die Mädels hängen im Wohnzimmer herum und fragen im 5-Minuten-Takt, wann denn jetzt unsere Freunde endlich kommen und ich versuche jetzt noch etwas Ordnung ins Esszimmer zu bekommen ...

13 Uhr So, Haushalt ist abgeschlossen, jetzt kann der Spaß-Teil des Tages beginnen!

18 Uhr wird sind von einer fast fünfstündigen Wanderung wieder zurück, jetzt wird zu acht gegrillt und der Tag plus Abend im Garten genossen.


Traumwetter!



Steuobstwiesen


southboundhiker übt schon mal Wandern mit schwerem Gepäck ;-)


oben Aussicht genießen 


Rast im Wald



Abstieg


und zurück zum Neckar, der überraschend voll ist

23:59 wir haben noch bis Mittnacht im Garten (!!) gesessen, der letzte Freund verlies uns kurz vor Mitternacht, das letzte Bier hätte ich besser nicht getrunken, aber ein wunderschöner Tag mit viel Sonne, müden Beinen und überraschenderweise - bis auf eine am Ende - keinerlei Begegnungen mit klassischen Vatertagsmenschen. 


Hier gibt es die anderen Tagebuchblogger.

martedì 3 maggio 2016

So toll!

Wie der/die geneigte Leser/Leserin ja vermutlich weiß, bin ich  - wie ca. 80% der Rest der Welt - großer Game of Thrones Fan. Ich habe alle fünf Bücher gelesen, seit Sonntag auch alle fünf Staffel gesehen und jetzt ist ja die neuste Staffel gestartet - wir können sie eigentlich sehen, da wir Sky haben.

ABER.

Man auf Sky Filme und Serien inzwischen zwar alle auf Englisch und Deutsch schauen, ABER es gibt nur in den seltensten Fällen Untertitel. Das nervt. Denn obwohl mein Englisch nach Jahren in den USA und Beziehungen mit native speakers inzwischen etwas eingerostet ist, halte ich es immer noch für recht gut, aber manchmal verstehe ich ohne Untertitel eben auch eher nix (Lieblingsfilme in diesem Zusammenhang True Detectives und No Country for old man). Bei Game of Thrones verstehe ich alles perfekt, solange es im Süden spielt, aber oben am "Wall" .. *u-o* und dieses Mal hätte ich mich ja nicht mal am Buch-Wissen orientieren können.

Also, was tun? Die Vorstellung, nachdem ich alle GoT-Bücher und Staffeln auf Englisch gelesen und gesehen habe, auf Deutsch umzuschwenken, fand ich absurd. Es auf Englisch zu schauen und im schlimmsten Fall nur die Hälfte zu verstehen aber ebenso  - mal abgesehen davon, dass ich die Serie wirklich gerne zusammen mit miomarito schaue, der sonst weder Serien noch irgendwas Fantasy-angehauchtes schaut, aber hier dann eben doch auch schwach geworden ist ;-), dessen Englisch aber deutlich schlechter ist als meins und der dann vermutlich komplett ausstiegen würde. Die DVD (mit Untertiteln) kommt erst nächstes Jahr raus, das hat mich schon bei der letzten Staffel geärgert (deshalb habe ich die auch erst jetzt gesehen). Also ernsthaft noch warten ... und alle wissen, was mit Jon Snow passiert ist? Nee!

(Illegales streamen, download kommt eh nicht in Frage, da sehe ich mich immer schon mit einem Bein im Gefängnis)

Hach, und jetzt habe ich gestern entdeckt, dass man bei amazon (Herzlich Willkommen im 21. Jahrhundert!) die neue Game of Thrones Folgen jeweils am Tag nach ihrer Ausstrahlung MIT UNTERTITEL ansehen kann. Okay, kostet natürlich, aber die DVD hätte ich mir ja auch kaufen müssen.

Es kann also auch bei uns losgehen - winter is coming :-) (aber bitte nur im Fernseher ;-))


lunedì 2 maggio 2016

Er ist's!

Haben wir am Wochenende noch erbärmlich gefroren ... das Aufstellen des Maibaums fiel beinah ins Wasser, als Tertia und ich uns zum Treffpunkt der Kinderhaus-Kinder aufmachen wollten, fing es schon mal ordentlich an zu regnen, um dann aber freundlicherweise auch nach 10 min wieder recht schnell aufzuhören. Miomarito und Silencia hatten den Samstag in Stuttgart bei Demo, Shoppen und Planetarium verbracht, waren aber rechtzeitig zu Tertias Auftritt wieder im Dorf zurück. Fotos habe ich keine gemacht, dafür saßen und froren wir bis fast 23 Uhr gemeinsam mit anderen Eltern in fröhlicher Runde.

Aber heute dann endlich Frühling. Mir geht es deutlich besser als die letzten zwei Wochen, endlich wieder richtig Sonne, endlich wieder richtig warm (okay, das ist natürlich noch erweiterbar in Richtung oben), endlich wieder richtig arbeiten und selbst die Stunden auf dem Spielplatz waren gar nicht so übel. Allerdings bin ich nach einem vollgestopften Tag mit Arbeit, Gartenarbeit, Kinderbespaßung usw. auch fix und fertig und freue mich auf mein Bett - deshalb hier nur noch schnell ein paar Schnappschüsse:


Frühling lässt sein blaues Band ;-)


5 min in der Hängematte


erstmalig ein Rapsfeld vor der Haustüre
(sonst war es immer Getreide)


Blätter, Grün, Sonne, Frühling!