lunedì 18 aprile 2016

Regensburg

Irgendwann im grauen Winteralltag beschlossen die Frau Kollegin und ich, wir müssen uns a) mal wieder treffen und b) ... man müsste mal wieder ein ganzes Wochenende nur für sich haben und c) stellte sich die Fragen, können wir noch Party machen ;-)

Ein Wochenende war nach einigem hin und her gefunden, auf Regensburg konnten wir uns auch schnelle einigen: sie hatte dort studiert, ich hatte da mal einen Freund, also keine völlig fremde Stadt außerdem hallo, gutes Bier, angeblich höchste Kneipendichte Deutschlands und Regensburg nennt sich ja auch noch gerne nördlichste Stadt Italiens.

Eine nicht allzu teure und praktische Übernachtungsmöglichkeit zu finden, war da schon schwieriger, aber schließlich wurden wir über Airbnb fündig, wobei man das Altstadtapartment auch einfach so buchen kann. Besonders schön, alles funktionierte automatisch, wir mussten mir niemandem reden ;-) Das Apartment liegt sehr hübsch und zentral, man fällt aus der Wohnungstür direkt auf die Straße d.h. Gasse wäre eigentlich korrekter.




Gegenüber befand sich ein kurioser Herrenfriseur, wo am Freitagabend ein Auflauf von hippen jungen Männern statt fand, die biertrinkenderweise sich die Haare schneiden ließen. Am nächsten Tag stellten wir dann fest, das der Laden nur Mittwoch und Freitag von 18 - 22 Uhr öffnet (das hat für mich Tübinger Landei ja schon Großstadtfeeling ;-)).

Die Anfahrt gestaltete sich meinerseits am Freitag recht aufregend, whatsuppte (?!) ich miomarito zunächst noch, dass ein Wunder geschehen sei und ich meinen ersten Anschlusszug (in Plochingen Richtung München) tatsächlich pünktlich bekommen hätte, gab's dann kurz vor Augsburg den Hinweis Personenschaden und die Sperrung der gesamten Stecke Augsburg-München. Der ganze Zug wurde dann umgeleitete, aber ich hatte insofern Glück, dass ich dann via Ingolstadt nach Regensburg fahren konnte und mir somit den Schlenker über München sparen konnte und fast pünktlich in Regensburg eintraf.


Stiefel auf Reisen

Neuste Verbesserung meines Bahn-Reisen-Komforts: amazon-prime Videos runterladen, dann mit Kopfhörern auf dem Handy Serie schauen (6 Stunden die Brücke) und man hört vom dummen Geschwätz seiner Mitreisenden nichts mehr. Das ist ganz, ganz toll.

Ein weiterer toller Zufall war, dass ich am Mittwoch letzter Woche hier in Tübingen an einem Plakat für eine Doors-Coverband vorbeigefahren war und mir noch gedacht hatte, Mist, da würde ich tatsächlich gerne hingehen (eigentlich finde ich Coverbands doof, aber da es mit den echte Doors wohl kaum mehr klappt wird ...), aber hier spielen sie am 30. April und da ist ja im Dorf großer Tanz in den Mai und somit völlig aussichtslos. Als uns dann am Donnerstag einfiel, dass wir ja noch gar kein wirkliches Programm für unser Wochenende zusammengestellt hatte (also außer wage Bier trinken und weggehen bis in die Puppen), stolperte ich über genau diese Band, die am Freitagabend in Regensburg auftreten würde. Somit stand also das Programm für Freitagabend.

Am Freitagnachmittag schlenderten wir dann erstmal durch Regensburg, die Sonne schien überraschenderweise doch ein bisschen,



unsere Straße


so dass nach dem obligatorischen Stop bei der Wurstkuchel



tatsächlich noch eine Runde Biergarten (im Spitalgarten) drin war.




Danach dann Abendessen (Pizza aus dem Karton und ein Augustiner :-)) und auf zum Konzert.



Das war dann richtig gut, ich kann noch alle Texte und bin auch nicht wie befürchtet kurz vor 23 Uhr zusammen gebrochen. Allerdings - das fanden wir dann doch etwas blöd - war 10 min nach dem Konzert Schluss, sprich, alle wurden rausgeschmissen und wir mussten die Location wechseln, was irgendwie etwas nervig war. Also wanderten wir wieder zurück in die Altstadt (ich kam auf 20 000 Schritte am Freitag ... trotz 5 Stunden Bahnfahrt ...), fanden noch eine Kneipe bei uns in der Nähe, die dann aber leider etwas zu laut zum Unterhalten war und fielen irgendwann nach 1 Uhr müde in unser Bett.

Am Samstag dann Ausschlafen bis 10 Uhr oder so, festgestellt, dass wir überraschend fit sind und uns in samstäglich Shoppinggewühl gestürzt. Bis Abends ... jetzt habe ich einen schönen Stapel Sommer-t-Shirts und die Frau Kollegin neue "props" (sprich neue Teller und Schüsseln fürs fotografieren).









ich in Ausgeh-Uniform ;-)



Abends dann eine leicht verzweifelte Suche nach einem Abendessen - woher soll man auch wissen, dann an einem Samstagabend um 20 Uhr alle Restaurants rappelvoll sind *hüstel* - am Ende haben wir dann doch noch etwas schönes gefunden, anschließend ging's in eine gemütliche Kneipe ... das Publikum war deutliche jünger, eher studentisch, aber da mich ja dort niemand kennt, können die mich auch alle völlig lächerlich finden, es war einfach nett und gemütlich dort ... einen netten jungen Syrer haben wir noch kennengelernt, der nicht so ganz glauben konnte, was deutsche Frauen an Bier vernichten können ;-). Um 2 Uhr dann endgültig ins Bett.

Für Sonntag war Regen angekündigt, wir mussten um 11 Uhr auschecken  und da unsere Züge erst am Nachmittag fuhren, hatten wir den Sonntag bereits im Vorfeld zum Kulturtag erklärt. Also Historisches Museum, Vor- und Frühgeschichte für die Frau Kollegin, Mittelalter für mich und die Erkenntnis, dass es zum einen wahnsinnig toll ist, sich mal wieder ein Museum in Ruhe anzusehen ohne immer schnell die Räume auf kindgerechte Ausstellungsstück zu scannen, um einen Aufstand zu verhindern und dass es zum anderen schon komisch ist, dass das Museum es schafft, die mittelalterlich Stadtgeschichte quasi ohne Erwähnung des Bischofs (also nur am Anfang mal kurz) abzuhandeln. Ist mir aber auch erst so richtig aufgefallen, als wir nach einem späten Mittagessen noch schnell in den Dom sind.



Ja, und dann war es vorbei unser Wochenende in Regensburg. Sehr schön war es, ich kann noch Party ;-), selbst zweimal hintereinander, gestern Abend kam auch gleich noch eine Gutschrift von Airbnb, so dass wir das ganz sicher mal wieder machen - Bamberg  zum Beispiel hat ja auch Weltkulturerbe und gutes Bier ;-).

Die Kinder und miomarito hatten wohl auch ein schönes, wenn auch für miomarito deutlich anstrengenderes Wochenende, es wurde viel gekocht und als ich gestern um kurz vor 21 Uhr (!!!) nach Hause kaum, wartete eine sehr glücklich Tertia (!!!) auf mich, die nicht hatte schlafen gehen wollen, ohne mich zu sehen.

So, und jetzt aber wieder schnöder Alltag.

9 commenti:

Sigrid ha detto...

Klingt nach einem wunderbaren Mädels-Wochenende.
Und endlich habe ich auch mal ein Gesicht zu diesem wunderbaren Blog

Natalia ha detto...

Das liest sich nach viel Spaß!! Ich freue mich für euch :-)

Anonimo ha detto...

Klingt nach einem tollen Wochenende! Freut mich.

Und Du in Ausgeh-Uniform.. Mega heiß!:-)

LG, Ina

IO ha detto...

@Sigrid: so alle 2 Jahre gibt's eigentlich schon ein "selfie" ;-)

@ina: Leider sind die Stiefel hinüber ... die habe ich sehr geliebt. Aber ich hab noch 3 Paar andere ;-)

@all: Danke. War wirklich schön, aber irgendwie bin ich heute doch sehr müde ...

bvr ha detto...

Nur was zu Såga Norén... gute Wahl!!! Ich war ihr sofort verfallen!
LG,
Britta

IO ha detto...

@bvr: Oh ja, ganz großartig. Und ich habe mich sehr gefreut "Martin" wieder zu sehen, der hat nämlich in jungen Jahren in einem meiner Lieblingsfilme mitgespielt - Nachtwache - zusammen mit "Jaime Lannister" :-)

bvr ha detto...

Oh, das klingt auch sehr interessant. Ich habe ja diesen Hang zu skandinavischen Krimis :)

Anonimo ha detto...

Ich bin in Regensburg geboren und aufgewachsen. Und das Café Lila war damals ''die'' Location zum Frühstücken. War aber vor dem Rauchverbot ziemlich unangenehm, wenn man nicht draussen sitzen konnte.

Margrit ha detto...

So ist es jetzt für die Rauchers: ziemlich unangenehm, wenn sie nicht draussen sitzen können^^. Ausgleichende Gerechtigkeit.