sabato 5 dicembre 2015

5. Dezember

Wie jeden 5. eines Monats fragt auch heute Frau Brüllen wieder Was machst Du eigentlich den ganzen Tag?" oder WMDEDGT?

0:10 Uhr ich verziehe mich langsam ins Bett, ich habe im Archiv des Blogs gestöbert, musste mal wieder nachlesen, wie das früher so war (meine Erinnerung lässt mich ja schlafentzugsbedingt im Stich). Noch eine Folge 2 Broke Girls zum Einschlafen auf dem Handy und dann Gute Nacht!

7:30 Uhr Tertia, die wie üblich irgendwann heute Nacht herüber gekommen ist und neben mir schläft, wach langsam auf. Ich versuche, sie zum weiterschlafen zu überreden. Funktioniert nicht so ganz, sie steht auf und ich hoffe, dass sie irgendwas zum spielen findet und mich weiterschlafen lässt. 

8:30 Uhr Tertia kommt im 5min Takt zu mir, kuschelt mich heftig ab, und verlangt, dass ich ihr Frühstück mache, gegen 9 Uhr gebe ich auf und quäle mich aus dem Bett, um Frühstück zu machen - manchmal habe ich Glück, und die großen Geschwister mögen tolle große Geschwister sein und der kleinen Schwester Frühstück machen, aber heute sieht es nicht danach aus

9:30 Uhr noch mal zurück ins Bett, Tertia und Silencia kommen irgendwann dazu, nachdem miomarito aber auch noch schlafen möchte, stehe ich endgültig mit den Mädchen auf. Allgemeine Aufregung bei Tertia wegen des bevorstehenden Nikolaus, den sie ständig mit Santa Claus bzw. dem Weihnachtsmann verwechselt und deshalb u.a. wissen möchte, wo dieser seinen Schlitten mit den Rentieren parkt und plant, den Teller mit den Plätzchen (die wie heute noch backen müssen) direkt neben den Kamin zu stellen.
Dazwischen Info von der Frau Kollegin, dass wir neue Fotos bei einer angeblich ganz tollen, hippen Agentur haben. Unsere Agentur schickt unsere Fotos weltweit an ganz viele andere Agenturen, von denen ein paar (die ganz großen oder eben hippen) dann noch mal edieren und wir natürlich sehr daran interessiert sind, dass sie möglichst viele von unseren Bildern auswählen.

10 Uhr alle sind wach und auf den Beinen, Kaffee für miomarito und mich, der Nebel vor den Fenstern lichtet sich auch so langsam ... ich brauche unbedingt Sonne zum Fotografieren. Die Schulbehörde hier (oder so) hat nämlich beschlossen, dass unsere regulären baden-württembergischen Weihnachtsferien vom 23. bis 10. Januar noch nicht genug seien und schnell noch mal zwei bewegliche Feiertage davor geklebt, so dass wir hier am 18. (!!) Dezember den letzten Schultag haben. Ergo, ich werde über 3 Wochen lang nicht wirklich arbeiten können, also müssen die Kinder jetzt als Models ran und dazu brauche ich Sonne.

10:30 Uhr Aufregung im Esszimmer, eine Maus ist deutlich zu hören (also eine Spitzmaus - keine echte Maus), wir finden ein Mauseloch in der Fußleiste ... das ist neu, normalerweise tummeln sich die Mäuse unter meinem Arbeitszimmerboden und eventuell in der Küche. Dafür habe ich sie trotz nächtlicher Minustemperaturen (dann ziehen sie eigentlich erst ins Haus ein) noch nicht bei mir im Zimmer gehört. Mal schauen, was der Winter noch bringt.

11:30 Uhr Silencias und Tertia spielen mit Silencias altem 1. Klassematerial zusammen Schule (was ganz neues), ich höre ilfiglio Englisch-Vokabeln ab und schicke ihn wieder zurück zum Lernen, miomarito sitzt am Schreibtisch, wird aber gleich Schweinebraten kaufen gehen und ich lese mich durch die Nachrichtenwelt, sollte mich aber eigentlich dringend um die Wäsche kümmern ...

13 Uhr Silencia bereitet den Teig für die "Ausstecherle" vor, ilfiglio wechselt zwischen Film schneiden und Englisch lernen hin und her (behauptet er jedenfalls ...), miomarito und Tertia machen sich zum Metzger auf. Die Waschmaschine läuft, die Spülmaschine räumen wir aus usw. Miomarito kehrt ohne Tertia zurück, er fuhr noch schnell bei Freunden vorbei, verabredete sich zum Fahrradfahren (miomarito und der Vater von Tertias bester Freundin planen 2019 gemeinsam den Brevet Paris–Brest–Paris zu fahren, da muss geübt werden ;-)), Tertia blieb einfach bei ihrer Freundin, nachher sammle ich sie wieder ein.

15 Uhr ich war schnell noch einkaufen, habe Tertia von ihrer Freundin abgeholt und dann gibt es kein Entkommen mehr, es müssen Plätzchen gebacken werden. Allerdings möchten es die Mädels alleine mache, so dass ich nur hin und wieder eingreifen muss. Ich unterstütze das ganze sehr, denn dann können sie es nächstes Jahr vielleicht schon GANZ ALLEINE machen :-D Ich spiele mit dem Gedanken, mir einen Glühwein zu machen ...




18 Uhr wir haben zwei Stunden lang Plätzchen ausgestochen, d.h. Tertia hat eine halbe Stunde lang ausgestochen, erklärte, dass sie das mit dem Kindergarten ganz anders gemacht habe, dann hatte sie eher keine Lust mehr. Silencia hat dann komplett übernommen, ich habe etwas geholfen und fleißig mit meiner Mutter gewhatsappt, weil ich etwas über das Aussehen der ersten Runde Plätzchen erschrocken war.
Dann schnell Freiräumen, miomarito startet einen erneuten Versuch in Sachen Rinderbraten (das ist eine persönliche Geschichte, weil sein erster Rinderbraten sensationell gewesen war - passenderweise vor 4 Jahren zu Weihnachten, als wir mit meiner Familie gefeierten haben - und dann nie wieder so richtig), ich muss doch noch mal einkaufen fahren, es fehlt Puderzucker für den Zuckerguss. Wir beschließen dann allerdings gemeinsam, dass wir die Plätzchen erst morgen verzieren.
Email von der Putzagentur, dass - Wunder oh Wunder - mein Putzmann nächste Woche kommen soll (die letzten 3 Wochen kam er nicht, ich habe jetzt beschlossen, dass nicht mehr mit ihm rechne, und wenn er doch kommt, sehe ich das als persönliches Geschenk an).
Dazwischen Einladung fürs nächstes Wochenende mit 5 Gästen besprochen, es wird Bœuf bourguignon geben, was mich irgendwie sehr freut, weil das mein Standardessen als Kind im Frankreich-Urlaub war, während der Rest meiner Familie in Fisch- und sonstigen Meeresgetire-Orgien schwelgte - oder aber irgendein schwarz-weiß-gegrilltes Fleisch - jeden falls habe ich dann sehr, sehr lange kein Bœuf bourguignon mehr essen wollen - und jetzt richtig Lust darauf )

19:30 Uhr die Kinder schauen Fernsehen, miomarito und ich werkeln in der Küche, miomarito verarbeitet fast 1 kg Mehl zu Spätzle und gegen

20 Uhr ist der Braten fertig und schmeckt hervorragend.

21 Uhr kurz bevor ich Tertia ins Bett bringe, fällt uns noch ein, dass wir ja Stiefel vor die Tür stellen müssen, als Tertia dann schläft, merke ich wie unglaublich müde ich bin - okay, der schwere spanische Rotwein hat vermutlich auch nicht geholfen - und fallen einfach um ins Bett. 

5 commenti:

Anonimo ha detto...

Oh habt ihr ein Glück! Hier beginnen die Schulferien erst am 23.12. (und wir wohnen ja gar nicht weit weg von euch)! Für die Urlaubsplanung ist das echt ziemlich blöd, so mitten unter der Woche.

Wie war das Schokoladenfestival für Ilfilio? Wir haben es uns dieses Jahr geschenkt weil Menschenmassen mit Kinderwagen nur so bedingt gut sind.


Liebe Grüße,

Selphie :)

IO ha detto...

Ich finde das kein Glück, das bedeutet nämlich, neben fast 4 Wochen Weihnachtsferien ..., dass ich hier vor Weihnachten 5 Tage lang gelangweilte, sich vermutlich ständig in die Haare kriegende und überhaupt nicht aufgedrehte Kinder habe. Und arbeiten müssen wir ja auch noch irgendwie ... Gott sei Dank fahren wir am 23. zu meinen Eltern, sonst würde ich nämlich für die Weihnachtsvorbereitungen komplett schwarz sehen ...

Schokoladen-Festival war für ilfiglio wohl recht gut, sie haben fleißig Lebkuchen verkauft, mehr weiß ich aber auch nicht. Vorbei kommen durfte ich allerdings nicht ;-) (hätte aber eh keine Zeit gehabt)

Anonimo ha detto...

Vielleicht freuen sich die Großeltern wenn ihr schon früher kommt? Ja, mit größeren Kindern ist das bestimmt noch mal was anderes.

Ich drück euch die Daumen und wünsche gute Nerven! :)

Liebe Grüße,

Selphie :)

IO ha detto...

Oh nein, sicher nicht ;-) (meine Mutter wurde gerade am Meniskus operiert und ich denke, sie ist um jeden Tag ohne drei (bis fünf) Enkelkind froh.)

Anonimo ha detto...

Dann wünsche ich Nerven aus Stahl!

Ganz liebe Grüße!
Selphie