mercoledì 2 settembre 2015

Sommerurlaub Venedig IV

5. Tag

Wir beschließen, uns einen Tag auszuruhen, unsere Sachen vielleicht endlich mal wieder komplett trocken zu bekommen und nur zwischen Strand und Pool hin und her zu pendeln. 


Zwei Wäscheleinen voll mit nasser Wäsche, ebenso die Fahrräder und selbst das reicht nicht aus. Die Nächte sind überraschend feucht und so wird alles über Nacht wieder feucht bzw. eben nicht trocken. 


ilfiglio im Pool


Gemütliche Terrasse des Hotels, wo man aber auch als Zeltplatz-Gast herumlungern kann und vor allem W-Lan nutzen kann - und die ombra darf auch nicht fehlen ;-) Wir beschließen es heute wirklich ruhig angehen zu lassen und am Abend auch noch Essen zu gehen - früh ;-) früh vor allem auch deshalb weil Tertia entdeckt hat, dass die allabendliche Mini-Disco (Disco für Kinder) il coccodrillo come fa spielt (Tertias Lieblingslied, dass sie noch aus Zeiten der italienischen Babysitter-Studentin kennt). Die Tage davor waren wir entweder nicht da, oder aber Tertia schlief schon und nur Silencia sprang auf der Mini-Disco herum. Heute hatten wir ihr versprochen, dass sie zum coccodrillo dürfe.




Heute essen alle Pizza - sehr nettes Strandlokal direkt am Strand und direkt neben unserem Campingplatz. Dann ging es schnell, schnell zurück auf den Campingplatz, Silencia hatte sich schon während des Tages mit einem Mädchen aus München angefreundet und zur Disco verabredet, Tertia sang bereits seit Stunden il coccodrillo come fa. Als wir ankommen, hat die Musik bereits begonnen und - Gott sei Dank ist Tertia überglücklich auf der Bühne tanzen zu können - il coccodrillo wird nicht gespielt. Wir müssen also morgen noch mal kommen.

6. und letzter Tag

Heute steht auf Wunsch der Mädchen Maske-Kaufen in Venedig (Tertia) und Murano (Silencia) auf dem Programm. 


Leider fährt dieses hier in die falsche Richtung 


Anfahrt auf Venedig

Wir kaufen Tertia (und Silencia) eine Karnevals-Maske, im ersten Geschäft, das wir am Montag gesehen hatten, gehen im gleichen Supermarkt wieder einkaufen und Essen auf dem gleichen Platz panini wie schon am Montag. Dann geht es weiter nach Murano - was ganz, ganz fürchterlich ist. Wir schauen kurz einem Glasbläser zu, bestaunen die Hässlichkeit in den Auslagen, jeder bekommt eine granita und dann fahren wir ganz schnell wieder zurück nach Venedig, um die Stadt noch einmal mit dem vaporetto zu umfahren (dieses Mal die andere Hälfte) - dann geht es heim zum Zelt, zur einer neuen Runde salsicce auf dem Grill und endlich il coccodrillo come fa für Tertia ;-)




So schön - wir kommen sicher wieder
(und weiter zum Lago)


3 commenti:

casa.curiosita@gamil.com ha detto...

Deine Venedig Bilder sind einfach nur wunderschön!! Der Campingplatz sieht aber doch ganz nett aus :) Hauptsache es hat euch gefallen!

GLG Marion

IO ha detto...

Danke, ist auch eine dankbar Kulisse - der Campingplatz war genau das, was wir eigentlich immer suchen/haben. Ich hätte nur nicht gedacht, dass es das dort noch so "Familienbetriebe" gibt. Waren auch hauptsächlich Italiener dort, Tertia ist nachts alleine aufs Klo gewankt und überhaupt, sehr übersichtlich ;-)

casa.curiosita@gamil.com ha detto...

das hört sich doch super an! das freut mich so sehr für euch!! hätte auch nicht gedacht das in dem "Eck" noch so ein kleiner Campingplatz ist. Wir sind ja auch immer auf einem kleinen Platz, aber eurer sieht wirklich sehr schön aus. und in der 2. Woche war das Wetter ja auch ein bisschen besser oder?