domenica 5 luglio 2015

5. Juli

Frau Brüllen fragt wieder einmal Was machst Du eigentlich den ganzen Tag? Wir machen heute vermutlich eher viel, daher bin ich mal gespannt, wie viel ich überhaupt zum bloggen kommen. Notfalls gibt es eine Zusammenfassung am Abend.

0:00 Uhr wir kommen mit den Kindern von der Ipf-Mess nach Hause, d.h. Hause bedeutet in diesem Fall zu miomaritos Eltern nach Hause, wo wir das Wochenende verbringen. Nachdem wir gestern schon bis halb 1 unterwegs waren, ist uns Tertia heute um 22 Uhr im Biergarten eingeschlafen. Also bin ich noch mal "nach Hause", habe unseren Kinderwagen geholt und Tertia hinein verfrachtet - und festgestellt, dass sie inzwischen definitiv zu groß ist (ich glaube, das letzte Mal sass sie im letzten Sommer darin). Es ist immer noch unglaublich warm, die großen Kinder dürfen noch mal Kettenkarusell und Hexentanz fahren, da aber alle sehr müde sind, ist dann doch Schluss.

9 Uhr Tertia weckt mich, die Großen schlafen noch, miomarito ist aber seit 6 Uhr wach und hat an seinem Vortrag gearbeitet - verkehrte Welt ;-) Ich bin froh, noch einmal richtig gut geschlafen zu haben (gestern fast 12 Stunden), denn heute Abend geht es ja wieder zurück in unser Backofenhaus und da rechne ich mit einer übers Wochenende angestauten und nicht wirklich mehr großartig zu senkenden Innentemperatur von 33°C plus.

10 Uhr alle sind wach, draußen herrschen bereits 29°C und der Plan, das Mittagessen "auf der Mess" einzunehmen wird immer unwahrscheinlicher. Dafür können wir uns fleißig über miomarito lustig machen, der heute für eine Woche nach England fliegt und den dort Wetter mit Höchsttemperaturen von unter 20°C erwartet. Wobei man sagen muss, dass ilfiglio, der keine Hitze verträgt, die Vorstellung gar nicht so unattraktiv findet.

11 Uhr miomaritos Schwester samt Kinder ist aus Nürnberg angekommen, miomarito packt seine Sache und ich fahre ihn an den Bahnhof.

12:30 Uhr wie vermutet wird das mit dem Mittagessen "auf der Mess" nichts, was bedeutet, dass ich mit den Kindern, die noch "Messgeld" übrig haben - und Tertia, die unbedingt noch mit ihrem etwa gleichaltrigen Cousin Karussell und Piratenschiff fahren will - also ich werde mit den Kinder am Abend noch mal auf die Mess gehen und erst danach nach Hause fahren. Jetzt aber erst einmal Mittagessen, Kässpätzle - Hitzeessen ;-)

14 Uhr die Kinder spielen alle zusammen im Garten mit der neuen Wasser-Rutschbahn. Tertia bekommt allerdings mehrere völlig überflüssige Brüllanfälle, wälzt sich Augenreibend auf dem Boden und ich überlege mir, wie wohl der Abend des heutigen Tages aussehen wird ...

14:30 Uhr ich versuche Tertia zu einem Mittagsschlaf zu zwingen. Klappt natürlich gar nicht, der letzte dürfte auch in etwa so lange her sein wie ihr letzter Kinderwagen-Versuch. Sie hält sich mit allen Mitteln wach - eine Stunde später gebe ich entnervt auf und hoffe, dass zumindest die eine Stunde Auszeit irgendwie was gebracht hat.

16 Uhr Eis essen und hoffen, dass es jetzt bald etwas weniger heiß wird (derzeit 35°C) und wir mit den Kinder losziehen können. Silencia hat bereits einen Fahrplan erstellt, mit genauen Angabe, was sie für welchen Preis fahren möchte. Ich versuche nicht daran zu denken, welche Temperaturen uns zu Hause erwarten, wie ich die nächste Woche überleben soll (alleine mit den Kindern und ich hab den Auftrag bekommen, ein ganzes Kinderhaus zu fotografieren) und dass mir mein Handy ständig neue Elternbeirats-Emails mit Bitte um Rückmeldung und Aufgaben zukommen lässt.

17:30 Uhr wir machen uns bei nur noch 33°C auf den Weg zu Mess, Tertia behauptet schon auf den ersten 100 Metern nicht mehr laufen zu können und mir schwant übles - kaum sind allerdings die ersten Fahrgeschäft zu sehen, ist alles wieder in Ordnung und meine Drohung SOFORT! nach Hause zu fahren, wenn es Theater gibt tun vermutlich auch ihre Wirkung. Während uns Erwachsenen der Schweiß über Stirn und sonstigen Körper läuft, drehen die Kinder erneut Runden auf Karussell, Piratenschiff, Hexentanz und im Boxauto. Dazwischen auch noch schnell etwas zu Essen und zu Trinken im Biergarten. Das ganze wäre ganz toll, wenn es einen Tick kühler wäre, wird es aber nicht.

21 Uhr pünktlich bzw. wie geplant packe ich die Kinder ins Auto und mache mich auf den Weg nach Hause. Tertia muss vor Abschiedsschmerz von Oma&Opa und Cousin sowie Baby-Cousine ganz fürchterlich weinen, schläft dann aber Gott sei Dank nach ca. 800 m ein. Um 21:30 Uhr wird im Radio die derzeitige Temperatur für Tübingen durchgegeben: 33°C. Na super. Die großen Kinder schlafen auch ein - vielleicht. Keine Ahnung. Es herrscht auf jeden Fall Ruhe auf der Rückbank.

22:50 Uhr Ankunft in Tübingen, zwar scheint es gewittert zu haben, die Straßen sind nass, an der Temperatur hat sich aber nicht viel getan. Ich schleppe Tertia in den ersten Stock und reiße alle Fenster auf. Das Thermometer zeigt für den ersten Stock 33°C an, oben unterm Dach, wo die Schlafzimmer sind, endet die Anzeige bei 34°C, die haben wir also auf jeden Fall. Die großen Kinder dürfen im Wohnzimmer schlafen, Tertia in ilfiglios Zimmer und ich werde mir nachher auch ein Plätzchen an einem Fenster suchen. Kurzes Telefonat mit miomarito, der heil in Manchester angekommen ist und sicher nicht schwitzt ;-)

23:30 Uhr es ist immer noch unglaublich warm in der Wohnung (sprich ÜBER 30°C)  ... ich trinke jetzt noch ein Feierabendbierchen, hoffe, dass sich noch irgendwie ein Lüftchen regt, welches uns etwas Abkühlung in die Wohnung bringt und blende weiterhin die nächste Woche einfach aus. Ilfiglio kann auch noch nicht schlafen und hofft mit auf das Lüftchen.


 eventuelle Bilder rechts oben über instagram.

Nessun commento: