venerdì 5 giugno 2015

5. Juni

Frau Brüllen fragt wie jeden 5. des Monats: Was machst Du eigentlich den ganzen Tag? Wir sind gestern Abend von unserem allerersten Urlaub ohne Kinder nach Haus gekommen bzw. zu miomaritos Eltern, um dort die "deponierten" Mädels abzuholen.

0:00 Uhr miomarito und ich sitzen bei seinen Eltern im Garten - im Gegensatz zum Tag davor in Jeans und Pullover und nicht - also ich - in T-Shirt und kurzem Sommerröckchen. Dezenter Unterschied zwischen Ostalb und Gardasee. Wir diskutieren, ob und wie miomarito am nächsten Tag mit dem Fahrrad (ca. 7,5 Stunden Fahrzeit mit dem Rad) von seinen Eltern zu uns nach Hause fahren könnte, da unser Auto Dank zweier Mitbringsel vom Lago (alter Küchentisch und alter Werkzeugschrank von miomaritos nonno) doch recht voll ist - und jetzt auch noch die Mädels samt umfangreichem Gepäck dazu kommen.

0:40 Uhr ab ins Bett - und keine 5 min später kuschelt sich Tertia samt Puppen glücklich neben mich. Während wir weg waren hat sie hauptsächlich zusammen mit Silencia in einem Bett geschlafen, aber manchmal auch bei Oma oder Opa. Alle mussten feststellen, dass dieses Kind auch im Schlaf definitiv zu zappelig ist und dem jeweiligen Mitschläfer nur ganz gnädigerweise 10 cm Bett zum Schlafen übrig lässt. Heute nacht geht es allerdings, obwohl ich fest damit gerechnet hatte, dass sie vor lauter Wiedersehensfreude beschliesst, AUF mir zu schlafen.

8 Uhr Tertia küsst mich wach und klagt über Hunger. Wir stehen auf.

8:30 Uhr Tertia verschwindet mit Oma zum Bäcker und verkündet, dass sie eh nicht zurück nach Hause möchte. Ich habe so Zeit zu bloggen.

10 Uhr Frühstück im Garten, wunderschönes Wetter auch hier in Deutschland, die mädels springen im Badeanzug durch Garten und Planschbecken, also: immer noch entspanntes Feriengefühl - mal sehen, wie viel ich davon nächste Woche in den Alltag retten kann.

12:30 Uhr das Auto ist gepackt, unsere Vorräte an vongole, caffè, patatine, peltai, polpa, chinotto, lemon soda usw. sind verstaut, allein der Werkzeugschrank bleibt bis Anfang Juli hier bei miomaritos Eltern. Bei den Mädels lässt die Wiedersehensfreude etwas nach und es beginnt das normale Gemotze. Miomarito füllt seine Wasserflaschen für seine Fahrradtour auf, gleich gibt es Mittagessen und dann werde ich mich mit den Mädchen auf den Weg nach Hause machen - und eventuell versuchen, Stuttgart und den Kirchentag großräumig zu umfahren. Ilfiglio bleibt noch einen Tag bei meinen Eltern und kommt pünktlich zum CL-Final (und Juve, seinem ... irgendwie ... internationalen, also nicht-deutschen Lieblingsverein) nach Hause.

17 Uhr Ankunft Tübingen, Tertia hat die GANZ FAHRT (Good bye Feierabend ;-)) durch geschlafen, Silencia gelesen und so bin ich recht gemütlich … sehen wir mal davon ab, dass ich eine Abzweigung in Stuttgart verpasst habe und dann einen flotten U-Turn hinlegen musste …. nach Hause gefahren. Das Ausladen des Autos habe ich erstmal auf Temperaturen unter 30°C verschoben, kurz mit meiner Mutter telefoniert und mitgeteilt bekommen, dass uns der Sohn morgen bis Stuttgart gebracht wird, d.h. wir können ihn dann hier am Bahnhof einsammeln und sparen uns den Trip nach Stuttgart - und jetzt bin ich mal gespannt, wann sich miomarito von wo meldet (Ha - im Moment aus der Nähe von Göppingen)

19 Uhr die Mädels dürfen fernsehen, d.h. jede sitzt vor einem anderen imac und schaut etwas auf youtube ... miomarito rief gerade aus dem Wald bei Plochingen an und brauchte Instruktion, um den Neckar wieder zu finden ... ich schnipple Tomaten und werde gleich einen großen Topf Nudeln kochen. Die Urlaubs/Ferien-Atmosphäre hält an. Sehr schön.

22:30 Uhr die Mädchen sind endlich im Bett und immerhin Tertia schläft auch "schon"… die innere Urlaubsruhe beginnt leicht zu bröckeln … miomarito ist inzwischen auch eingetroffen, ab Nürtingen dann per Bahn, weil mehrmals von den Schildern in die Sackgasse des Einkaufszentrums geschickt und über 125 km bergauf und bergab und über 6 Stunden im Sattel reichen dann ja auch. Ich gönne mir jetzt ein Bier - ganz ohne sportliche Betätigung ;-)

22:45 Uhr Silencia zieht vom Mädchenzimmer unterm Dach (geschätzte derzeitige Temperatur … weit über 25°C) in ilfiglios Zimmer im ersten Stock um (geschätzte Temperatur … nur knapp über 25°C)

23 Uhr miomarito und ich leeren unsere Biere auf dem Balkon, die Luft ist etwas kühler als am Lago, aber eher unwesentlich, dafür - Landleben! - wir um uns herum Heu gemacht, was nicht so viel Lärm macht wie die Getreideernte … aber mit Ruhe hat es trotzdem eher wenig zu tun. Miomarito will noch eine Runde Wissenschaft lesen, ich glaube, ich verschwinde langsam ins Bett … wenn ich allerdings über die Schlafzimmertemperatur nachdenke … mal schauen …

- die anderen Tagebuchblogger finden sich hier.

Nessun commento: