mercoledì 27 maggio 2015

vor 10 Jahren …

Weil ich heute Vormittag nachsehen wollte, wann wir damals vor 10 Jahren eigentlich genau mit ilfiglio in der Toscana zelten waren, habe ich mal wieder einen Blick in den alten, inzwischen ja gesperrten Teil des Blogs geworfen … eigentlich hätte ich im April 10jähriges feiern können … aber so gibt es jetzt einfach heute einen kurzen Blick zurück in den Mai 2005:

Geräuschkulisse

Tzja, das mit dem "ilfiglio ist schon wieder müde", war wohl eine kleine Projektion meinerseits…

Mit den steigenden Temperaturen hat unser Leben hier wieder einen sehr offentlichen Charakter angenommen, in unserem Hinterhof stehen Fenster und Türen offen, so dass man eigentlich fast jedes Detail des Lebens seiner Nachbarn mitbekommt.

Zu unserer Freude durften wir zum Beispiel feststellen, dass Raul immer noch hier wohnt, auch wenn wir ihn noch nie zu Gesicht bekommen haben. Raul scheint keine Klingel zu besitzen, denn fast zu jeder Tag-und Nacht-Zeit steht jemand unten auf der Straße und schreit "Raul", damit dieser – so vermuten wir – die Tür öffnet.

Unsere sehr nette, allerdings auch leicht durchgeknallte Nachbarin teilt sich im mit uns die nur durch eine Mauer geteilte Terrasse/Balkon und telefoniert auch im Winter ausschließlich auf dieser, so dass also sechs Stockwerke ihre Telefonate problemlos verfolgen können, in denen es mitunter auch um lange oder besser kurze Nächte und Männergeschichten geht. Neben der Mauer teilen wir uns übrigens auch den von mir gepflanzten Basilikum.
Ansonsten sieht man von ihr Vormittags eher wenig, sie arbeitet nachmittags als Lehrerin und steht pünktlich zur Arbeit auf, wochends müssen wir hin und wieder mit Kopfschmerztabletten aushelfen und das ein oder andere Mal hat sie auch bei uns geklingelt, um dann über die Terrassenmauer zu klettern und bei sich die Terrassentür aufzubrechen, weil sie den Schlüssel vergessen hatte. Das vermittelt uns das bisher unbekannte Gefühl, ein relativ geordnetes Leben zu führen. Unsere Nachbarin dürfte übrigens so um die 50 sein.

Ein Stockwerk unter uns auf der gegenüberliegenden Seite wohnt eine junge Südamerikanerin, die ständig flirtend telefoniert, allerdings wohl immer mit anderen Männern und Sonntagmorgens mit ihrer Großfamilie Salsa-Partys feiert. Links von uns wird gerade eine Wohnung, die vorher leer stand, komplett renoviert und neulich hat einer der Handwerker tatsählich "O sole mio" gesungen. Über uns und schräg gegenüber scheinen jeweils schwule Männer zu wohnen, jedenfalls nach der Häufigkeit, mit der "It's raining man", "YMCA" uns diverse ABBA-Songs auf voller Lautstärkeläuft laufen. Manchmal kommt es so in unserem Hof auch zu Musik-Auseinandersetzungen, bei denen sich Italo-Pop, Salsa, ABBA und Open-Arien um die Vorherrschaft streiten.

Der Vorteil des ganzen ist, dass sich niemand an Babygeschrei oder der Tatasche stört, dass wir auf unserer Terrasse bis nach Mitternacht Fußball schauen. Wahrscheinlich könnten wir auch täglich Grill-Partys bis um 4:00 morgens abhalten, wenn ich nicht immer so müde wäre und uns Würstchengrillen in Italien nicht seltsam vorkäme. Vorhin wollte ich mich übrigens mit etwas Paolo Conto (für die Italienisch-Freunde) an der Musikvielfalt unseres Hofes beteiligen, allerdings hat ilfiglio  das gar nicht lustig gefunden, sich an mein Bein geklammert und den Kassettenrekorden mit Entsetzten angestarrt - solang bis ich wieder - wie eigentlich immer - Adriano Celentano aufgelegt hatte. Dann saß er lachend und mitwippend auf dem Küchenboden und seine Welt war wieder in Ordnung...

Auf was wir jetzt noch warten ist die Nave Laura ... letzten Sommer konnte man an schönen Tagen (also durchgehend) und am Wochenende das Ausrufen der Ausflugschiffe vom Hafen hören, besonders eben das der Nave Laura, die – wie wir jetzt wissen – jeweils um 10, 12, 14, 16 usw. Uhr mit einstündigen (!) Vorankündigung nach CamogliSan Fruttuoso und Portofino fährt.

So, ilfiglio will spielen...

P.S.: Wir haben übrigens gestern den Wickeltisch abgebaut. ilfiglio will kein baby mehr sein...
*hach* jetzt habe ich Genua-Sehnsucht … und weil's einfach dazugehört(e) noch ein Post (was hatte ich damals Zeit zum bloggen …) vom nächsten Tag, Uhrzeit 5.10 Uhr

Wieso?

Wieso braucht ein 8 Monate altes Baby nachts nur 7 Stunden Schlaf?! Das ist doch nicht normal!!! Um erträglich Aufstehzeiten zu erreichen, müsste ilfiglio theoretisch um 0:00 ins Bett gehen - dann könnte ich so bis 7/7:30 Uhr schlafen. ICH will aber nicht so spät ins Bett gehen!!! ICH brauche meinen Schlaf!!!
Ilfiglio schläft über den Tag verteilt insgesamt keine 10 Stunden - es gibt Baby, die schlafen alleine nachts 12 Stunden!! Dabei springt Ilfiglio den ganzen Tag durch die Gegend und müßte bei der ganzen "Action" abends eigentlich todmüde ins Bett fallen (naja, tut er ja inzwischen auch) und ganz, ganz lange schlafen (das tut er nicht!).
Inzwischen kann man auch gar nicht mehr darauf spekulieren, dass er bei solchen Aufstehzeiten im Morgengrauen schnell wieder müde wird, weil er eigentlich nicht ausgeschlafen ist - Nein, dem ist nicht so, ich schätze vor halb 10 wird er nicht wieder schlafen wollen - ich hingegen...

Tzja, heute braucht er zwar auch kaum Schlaf, hat aber immerhin für die ganze Familie Pizza gebacken - alleine, mit Hefeteig usw. und sie war gut. So schnell geht das ;-)

4 commenti:

Anonimo ha detto...

Oh Danke für diesen Einblick ins Archiv!
10 Jahre schon?
Bitte weiterschreiben, wenn auch nur sporadisch.
Julia

Karen ha detto...

Und wenn du keine Zeit zum Schreiben hast, dann kannst du gerne einfach noch viele Vor-zehn-Jahren-Einträge hierher kopieren - ich habe das mit grossem Vergnügen gelesen. :-)

IO ha detto...

@Julia: Danke

@Karen: Vielleicht sollte ich jetzt den Urlaub mit Vor-Zehn-Jahren-Einträgen füllen ;-)

casa.curiosita@gamil.com ha detto...

unglaublich wie lange wir schon bei dir mitlesen :)
GLG Marion