domenica 31 maggio 2015

Heute eher grau

Die Wettervorhersage für heute war eher fürchterlich, inzwischen lichtet sich allerdings das Grau und man kann irgendwo nicht nur das andere Ufer sondern auch den Stand der Sonne erahnen. Aber was gibt es netteres, als auszuschlafen, auf dem Sofa Buch 1 zu Ende zu lesen und sich um nichts kümmern zu müssen.

Gestern waren wir in Riva auf der Suche nach einem Telefon für den neu angelegten Festnetzanschluss im Haus - Internet funktioniert auch wunderbar ... wenn ich jetzt Fotos hätte, könnte ich die auch schon mal irgendwo hin laden ... aber ... Wetter und Urlaubsreife habe das bisher verhindert. Also Telefon gekauft, nach einer Spülmaschine geschaut und dann mit Entsetzen festgestellt, dass in Riva die Sonne um 17 Uhr bereits verschwunden ist. Definitiv ein weitere Grund das Ostufer zu lieben ;-) Ich war wohl schon mal in Riva, konnte mich aber wie bei vielen Dingen der letzten fast 11 Jahre an nichts erinnern, allein ein Buchladen weckte ganz dunkel Erinnerungen an randalierende Kinder ... Diesmal schlendertet wir durch die Gassen, grinsten bei den randalierenden Kinder andere Eltern, ich kaufte miomarito ein super schicke kurze Hose ;-), und zum Abschluss gab's ganz entspannt in einer Bar un bicchiere di vino bianco zum aperitivo.

Inzwischen haben wir mit dem neuen Telefon mit den Kinder telefoniert und es sieht auch bei Tertia gut aus, so dass wir uns jetzt doch getraut haben, die Kleider aus den Taschen zu räumen und Pläne für Montag (Essen mit miomaritos Tante, einem entfernteren Cousin und dessen Frau sowie Besuch der Messe, in der miomarios nonna gedacht wird, die vor 3 Jahren gestorben ist) und Dienstag (Marktbesuch mit Käseeinkauf) zu machen.

Miomarito versucht sich im Moment an der Punta Veleno, auf Grund von Trainingsrückstand und Alter ;-) allerdings von der flachen Seite aus und ich werde mich jetzt - da wir gestern keine passende Spülmaschine gefunden haben - ans Abspülen machen. Heute Abend ein weiteres #nochildren Highlight ... Essen gehen ... in Ruhe :-)

sabato 30 maggio 2015

Buongiorno!

Nach einer langen Anfahrt am gestrigen Tag ... das Haus unseren Freunden übergeben, die ein paar Tage dort übernachten werden ... ilfiglio am Bahnhof in Stuttgart in den Zug setzen ... die Mädels bei miomaritos Eltern abliefern, dort kurz zu Mittagessen und bei der Abfahrt ein ungutes Gefühl bekommen, weil Tertia dann eben doch heulend auf mein Bleiben insistiert .... miomarito hat dann zumindest 4x Schlafen ausgehandelt, mal schauen, ob das klappt, oder ob wir nicht doch schon viel früher unsere Koffer wieder packen müssen ...

Also eine unglaublich ruhige Fahrt runter an den Lago, ohne Geschrei und Gebrüll, ohne eigentlich unnötige Zwischenstopps, ohne ein einziges Wann sind wir denn endlich daaaa?! und ohne Schlägereien auf der Rücksitzbank. Interessant war allerdings der Abschnitt bei Garmisch-Patenkirchen, wo sich ja demnächst die G7-Staaten treffen und ich würde mal behauptet, dass sich die von mir bisher in meinem 40jähigen Leben gesehene Anzahl von Polizeiautos mindestens verdoppelt hat ... holy shit ... zurück (und dann zeitlich noch näher am Gipfel-Termin) überlegen wir uns eine Alternativ-Route.
Da es bei unserer Ankunft schon spät war und wir keine Lust hatten zu kochen, aber auch zu müde (der Abend davor war etwas zu lang gewesen ... oder die Nacht zu kurz), um richtig essen zu gehen, hielten wir einfach so spontan (und ohne Geschrei und Gebrüll und ohne Das esse ich aber nicht!!! und der/die hat aber vieeeeel mehr als ich usw.) an einer kleinen Bude am Ufer an, bestellten uns zwei eiskalte, nach nichts schmeckende italienische Biere und Panini con tastasal, sassen auf Plastikstühlen, beschallt von lauter italienischer Musik (Al Bano & Romina Power sind gestern erstmalig nach fast 20 Jahren in der Arena von Verona aufgetreten - das Ereignis des Jahres ... des Jahrzehnts ... wenn man den Moderatoren glauben schenken darf ;-) ) und genossen die Ruhe .. also die italienische Art von Ruhe ... oder ... die eben, wenn man keine drei Kinder dabei hat ;-)

So, jetzt der erste richtige Urlaubstag, das Wetter könnte einen Tick besser sein, aber man kann eben auch nicht alles haben. Und alle drücken bitte schön mal Daumen, dass Tertia durchhält und es bei Oma&Opa so toll findet, dass unsere Rückkehr unter ferner liefen vergessen wird ...

P.S.: Bilder wie immer oben rechts bei instagram :-)

giovedì 28 maggio 2015

Unruhig

Irgendwie bin ich etwas unruhig, denke mir ständig, dass es bestimmt noch eins der Kinder schafft, sich irgendwo herunter zu stürzen, sich eine Platzwunde oder einen Beinbuch zuzuziehen, damit wir sie morgen dann nicht auf ihre Großeltern verteilen können und zum ersten mal seit fast 11 Jahre ALLEINE OHNE KINDER irgendwo hinzufahren.

[So ganz stimmt das nicht, mit dem ersten Mal, miomarito und ich waren einmal für drei Tage in Genua ohne ilfiglio und Silencia, als diese noch ganz klein war, dann 2007 einmal für eine Nacht in Brüssel auf einer Hochzeit und im letzten Jahr eine Nacht in einem Hotel in der Nähe bei meinen Eltern, aber hallo, wir reden jetzt und hier über MEHRERE TAGE URLAUB … also fast Urlaub, miomarito muss einen Vortrag vorbereiten und ich will fotografieren… aber eigentlich URLAUB … von den Kinder *hüstel*]

Also, eigentlich sollte ich sie jetzt alle vor den Fernseher setzen und in Watte packen … oder so.

mercoledì 27 maggio 2015

vor 10 Jahren …

Weil ich heute Vormittag nachsehen wollte, wann wir damals vor 10 Jahren eigentlich genau mit ilfiglio in der Toscana zelten waren, habe ich mal wieder einen Blick in den alten, inzwischen ja gesperrten Teil des Blogs geworfen … eigentlich hätte ich im April 10jähriges feiern können … aber so gibt es jetzt einfach heute einen kurzen Blick zurück in den Mai 2005:

Geräuschkulisse

Tzja, das mit dem "ilfiglio ist schon wieder müde", war wohl eine kleine Projektion meinerseits…

Mit den steigenden Temperaturen hat unser Leben hier wieder einen sehr offentlichen Charakter angenommen, in unserem Hinterhof stehen Fenster und Türen offen, so dass man eigentlich fast jedes Detail des Lebens seiner Nachbarn mitbekommt.

Zu unserer Freude durften wir zum Beispiel feststellen, dass Raul immer noch hier wohnt, auch wenn wir ihn noch nie zu Gesicht bekommen haben. Raul scheint keine Klingel zu besitzen, denn fast zu jeder Tag-und Nacht-Zeit steht jemand unten auf der Straße und schreit "Raul", damit dieser – so vermuten wir – die Tür öffnet.

Unsere sehr nette, allerdings auch leicht durchgeknallte Nachbarin teilt sich im mit uns die nur durch eine Mauer geteilte Terrasse/Balkon und telefoniert auch im Winter ausschließlich auf dieser, so dass also sechs Stockwerke ihre Telefonate problemlos verfolgen können, in denen es mitunter auch um lange oder besser kurze Nächte und Männergeschichten geht. Neben der Mauer teilen wir uns übrigens auch den von mir gepflanzten Basilikum.
Ansonsten sieht man von ihr Vormittags eher wenig, sie arbeitet nachmittags als Lehrerin und steht pünktlich zur Arbeit auf, wochends müssen wir hin und wieder mit Kopfschmerztabletten aushelfen und das ein oder andere Mal hat sie auch bei uns geklingelt, um dann über die Terrassenmauer zu klettern und bei sich die Terrassentür aufzubrechen, weil sie den Schlüssel vergessen hatte. Das vermittelt uns das bisher unbekannte Gefühl, ein relativ geordnetes Leben zu führen. Unsere Nachbarin dürfte übrigens so um die 50 sein.

Ein Stockwerk unter uns auf der gegenüberliegenden Seite wohnt eine junge Südamerikanerin, die ständig flirtend telefoniert, allerdings wohl immer mit anderen Männern und Sonntagmorgens mit ihrer Großfamilie Salsa-Partys feiert. Links von uns wird gerade eine Wohnung, die vorher leer stand, komplett renoviert und neulich hat einer der Handwerker tatsählich "O sole mio" gesungen. Über uns und schräg gegenüber scheinen jeweils schwule Männer zu wohnen, jedenfalls nach der Häufigkeit, mit der "It's raining man", "YMCA" uns diverse ABBA-Songs auf voller Lautstärkeläuft laufen. Manchmal kommt es so in unserem Hof auch zu Musik-Auseinandersetzungen, bei denen sich Italo-Pop, Salsa, ABBA und Open-Arien um die Vorherrschaft streiten.

Der Vorteil des ganzen ist, dass sich niemand an Babygeschrei oder der Tatasche stört, dass wir auf unserer Terrasse bis nach Mitternacht Fußball schauen. Wahrscheinlich könnten wir auch täglich Grill-Partys bis um 4:00 morgens abhalten, wenn ich nicht immer so müde wäre und uns Würstchengrillen in Italien nicht seltsam vorkäme. Vorhin wollte ich mich übrigens mit etwas Paolo Conto (für die Italienisch-Freunde) an der Musikvielfalt unseres Hofes beteiligen, allerdings hat ilfiglio  das gar nicht lustig gefunden, sich an mein Bein geklammert und den Kassettenrekorden mit Entsetzten angestarrt - solang bis ich wieder - wie eigentlich immer - Adriano Celentano aufgelegt hatte. Dann saß er lachend und mitwippend auf dem Küchenboden und seine Welt war wieder in Ordnung...

Auf was wir jetzt noch warten ist die Nave Laura ... letzten Sommer konnte man an schönen Tagen (also durchgehend) und am Wochenende das Ausrufen der Ausflugschiffe vom Hafen hören, besonders eben das der Nave Laura, die – wie wir jetzt wissen – jeweils um 10, 12, 14, 16 usw. Uhr mit einstündigen (!) Vorankündigung nach CamogliSan Fruttuoso und Portofino fährt.

So, ilfiglio will spielen...

P.S.: Wir haben übrigens gestern den Wickeltisch abgebaut. ilfiglio will kein baby mehr sein...
*hach* jetzt habe ich Genua-Sehnsucht … und weil's einfach dazugehört(e) noch ein Post (was hatte ich damals Zeit zum bloggen …) vom nächsten Tag, Uhrzeit 5.10 Uhr

Wieso?

Wieso braucht ein 8 Monate altes Baby nachts nur 7 Stunden Schlaf?! Das ist doch nicht normal!!! Um erträglich Aufstehzeiten zu erreichen, müsste ilfiglio theoretisch um 0:00 ins Bett gehen - dann könnte ich so bis 7/7:30 Uhr schlafen. ICH will aber nicht so spät ins Bett gehen!!! ICH brauche meinen Schlaf!!!
Ilfiglio schläft über den Tag verteilt insgesamt keine 10 Stunden - es gibt Baby, die schlafen alleine nachts 12 Stunden!! Dabei springt Ilfiglio den ganzen Tag durch die Gegend und müßte bei der ganzen "Action" abends eigentlich todmüde ins Bett fallen (naja, tut er ja inzwischen auch) und ganz, ganz lange schlafen (das tut er nicht!).
Inzwischen kann man auch gar nicht mehr darauf spekulieren, dass er bei solchen Aufstehzeiten im Morgengrauen schnell wieder müde wird, weil er eigentlich nicht ausgeschlafen ist - Nein, dem ist nicht so, ich schätze vor halb 10 wird er nicht wieder schlafen wollen - ich hingegen...

Tzja, heute braucht er zwar auch kaum Schlaf, hat aber immerhin für die ganze Familie Pizza gebacken - alleine, mit Hefeteig usw. und sie war gut. So schnell geht das ;-)

martedì 26 maggio 2015

es wird, es wird

Gestern standen da noch durchgehend Regenwolken ….





lunedì 25 maggio 2015

Wochenendschnipsel

Hach, tatsächlich ein entspanntes Wochenende … wie schön!

Ilfiglio geht jetzt Freitags immer zum Segeln auf den Baggersee. Das ganze hatten wir letzten Sommer schon etwas angefangen, aber dann hat es eigentlich nicht mehr als zum Schnuppern gereicht. Einfach auch, damit die Abstände zwischen den Lago-Segel-Trips nicht zu groß werden und die Segelfähigkeiten nicht wieder komplett einrosten.
Das Schöne ;-) ilfiglio verbringt nicht nur mehrere Stunden auf und im Wasser, er hat dann wenn wir ihn abends abholen, zusätzlich auch fast 30 km strammes Fahrradfahren hinter sich (also Schule hin- und zurück und dann noch zum See), so dass der Nerv- und Zappelfaktor erst einmal deutlich gesenkt ist ;-)
[Das letzte Mal ist er auch mit dem Fahrrad wieder zurück, da er dringend auf die Unterstufenparty wollte, und kam somit auf 46 km - lässt sich also bei nachlassender Wirkung notfalls auch leicht erhöhen]
Leuchtende Augen bekamen sowohl der Sohn als auch wir Eltern, als wir mitbekamen, dass der Verein in den Sommerferien auch Segel-Freizeiten am Bodensee anbietet :-)

Silencia war das halbe Wochenende fleißig unterwegs, trifft sich mit ihren Freunden und Freundinnen, während hier ständig das Telefon für sie klingelt, kommt sie am Abend dann nach Hause, verbreitet sie schlechte Laune, weil der Service hier ihrer Meinung nach ungenügend ist. Jetzt backt sie allerdings Arme Ritter und scheint recht zufrieden.

Tertia war ebenfalls am Samstag unterwegs, bei der kleinen Schwester von Silencias zukünftigem Ehemann und das scheint auch gut zu funktionieren.

Samstag stand außerdem ganz im Zeichen des Nicht-Abstiegs des VfBs und der Sonntag dann im Zeichen das Nicht-Aufstiegs der FCKs. Bleibt einfach alles so wie gehabt und - eigentlich! - hätte man sich also das ganze Drama einfach sparen können … irgendwie jedenfalls …

Samstagabend haben wir dann mit den großen Kinder Eurovision Song Contest (grand prix!) angeschaut, allerdings nicht ohne ihnen vorher klar zu machen, dass wenn ihr ständiges Gestreite und Gezoffe nicht aufhört, es auch keinen gemeinsamen Sommerurlaub geben wird. Glauben sie zwar nicht … ilfiglio hielt auch die Absage des gemeinsamen Sizilien-Pfingst-Urlaubs lange Zeit für einen ulkigen Witz seiner geistig minderbemittelten Eltern … aber immerhin herrschte für ein paar Stunden relative Ruhe.

Am Sonntag dann tatsächlich allgemeines Ausschlafen und die sehr freizügige Erlaubnis zur Mediennutzung (d.h. ilfiglio wälzt sich auf dem Sofa mit Handy herum, Tertia und Silencia schauen am Computer Musik-Video u.ä.). Miomarito schob am späten Vormittag einen Brasato al Barolo Rioja in den Ofen und nachdem ich mich vom erwarteten Nicht-Aufstieg erholt hatte, gab's zum Abendessen sehr leckeren Braten.

Und weil wir Eltern ganz dringend Erholung brauchen, gab's dann schon wieder einen gemeinsamen Fernsehabend (und ganz ohne vorherige Standpauken) Monsieur Claude und seine Töchter und dann, weil so viel Komödie ja gar nicht zu unseren Fernseh-Gewohnheiten passt, noch eine Runde lebensfrohes Traffic ;-)  (wo man ganz wie bei True Detektive bitte schön die letzten 20 min einfach hätte weglassen können … aber muss wohl einfach ein versöhnliches Kitsch-Ende geben … als nächstes steht vermutlich Dallas Buyers Club auf der Watchlist …)

So, und jetzt muss ich Arme Ritter essen gehen ;-)

domenica 24 maggio 2015

Buchtip

So, zur Ablenkung … (noch 3,5 Stunden …) gibt es jetzt einen kleinen Buchtip. Im Gegensatz zu Silencia ist Tertia ja eine große Anhängerin von Lila-Rosa-Pink, Prinzessinnen, Ballett, Glitzer und Krönchen.  

Wie man gut an ihrem heutigen Sonntag-Morgen-Outfit gut erkennen kann …






So eine Prinzessin braucht natürlich auch passende Lektüre und wie man sich vielleicht vorstellen kann, bin ich kein Freund der allgemeinen Prinzessinnen-Literatur, aber meine Eltern haben Tertia ein wunderbares Prinzessinen-Buch geschenkt - der zweite Teil ist ein Piratinnen-Buch, was auch  wunderbar passt, denn wenn Tertia sich nicht als Prinzessin verkleidet, dann als Piratenkönigin … oder als Ritter (aber Ritter-Bücher haben wir - studiumsbedingt ;-) - schon viele ).

Zurück zum Buchtip. Von Isabel Abedi hat Silencia bereits die ganze Lola-Reihe verschlungen (ich habe auch ein oder zwei Lola-Bücher gelesen und für gut befunden)  und da freut es mich natürlich sehr, dass sie auch etwas für kleinere Kinder geschrieben hat:





Lucy ist ein kleines Mädchen, dessen Tag irgendwie total verkorks ist, da niemand (JETZT! SOFORT!) Zeit für sie hat und sie zu alledem auch noch ihr Zimmer aufräumen soll … also beschließt sie, sich als Prinzessin zu verkleiden und ihr Zimmer verwandelt sich auf wundersame Weise in einen Wald … anschließend zieht die kleine Prinzessin, "die weiß, was sie will", mit ihrem Stofftier-Drachen von Königreich zu Königreich und erlebt aufregende Abenteuer. Praktischerweise sind die Abenteuer in kleine Geschichten aufgeteilt, die sich hervorragend als Gutenacht-Geschichten eignen. 

Da wir alle Lucy-Geschichten in einem Band haben, gibt es im zweiten Teil die ähnliche Grund-Konstellation, bei der Lucy dann als Piratin genauso schöne Abenteuer erlebt. 

Tertia liebt beide Teile und ich besonders die Stellen, an die Lucy ihre Krone zurecht schiebt und genau weiß, was sie will ;-)

Hier gibt es eine ausführliche Kritik zum Prinzessinnen-Buch, hier zum Piratinnen-Buch und einen Blick ins Buch gibt es hier.

(So, noch 3 Stunden … plus 90 min natürlich …. *uaha*)

venerdì 22 maggio 2015

Theater, Theater!

So, das war jetzt mal eine hübsche Woche des Grauens mit sehr vielen schlaflosen Nächten, Rückenschmerzen aus der Hölle, einem komplett verpatzten Shooting, Läuse für Tertia und sehr viel Eltern(beirats)Arbeit.

Aber jetzt ist Freitag, der Rücken wird besser, die Läuse haben sich nicht weiter verbreitet (hoffe ich jedenfalls) und die letzen beiden Tage - so anstrengend sie auch waren - haben tolles Theater (mal was anderes … echtes .. schönes Theater ;-) ) mit sich gebracht.

An unsere Grundschule hier kommt jedes Jahr eine Theaterpädagogin und übt mit den 3. und 4. Klässlern (früher nur mit den 3. Klässlern, aber da das dieses Jahr zum Beispiel nur 6 Schüler wären ..) ein Theaterstück ein. Und zwar ein tolles (da ich komplett von irgendwelchen Rührseligkeiten in Sachen mein Kind auf der Bühne usw. befreit bin, kann ich das auch ganz objektiv sagen). Spannend war es dieses Mal, weil eins der Mädchen am Montag mit Windpocken geschlagen wurde und ein anderes Mädchen dadurch zwei Rollen gleichzeitig spielen musste - hat aber gut geklappt und Silencia war eine klasse Königin (was sonst …).



(normalerweise entwickeln die Kinder mit der Theaterpädagoin ein eigenes Stück, dieses Mal war aber weniger Zeit, deshalb diente als sehr grobe Vorlage Die Geschichte von der Schüssel und vom Löffel von Michael Ende)

Das Stück wird dann 2mal vorgespielt und gleichzeitig wurde zum einen Geld für die Schultheater-Tage gesammelt, wo die Kinder im Sommer ein Wochenende und 3 Schultage lang von morgens bis abends Theater am echten Tübinger Theater spielen werden, dort an Workshops teilnehmen und gegenseitig ihre Stücke vorführen und besprechen werden - das Ganze unter Anleitung von Studenten der Akademie in Stuttgart (das ganze findet alle 2 Jahre statt und unsere Dorf-Kinder sind immer die jüngsten - und platt aber glücklich.) Also dafür wurde Geld gesammelt und zum anderen noch Essen und Trinken verkauft, um den im Juni stattfindenden Landschulheimaufenthalt mitzufinanzieren. Also stand ich mit den anderen Eltern 2 Tage lang hinter der Theke und habe fleißig Kuchen, Pizza und Getränke verkauft.

Und jetzt habe wir gleich Ferien - worauf ich mich tatsächlich freue .. so 2 Tage vermutlich … 

lunedì 18 maggio 2015

im Schnelldurchlauf

So, langes Wochenende gehabt und ausgenutzt, am Donnerstags gab's Vatertagsgrillen mit guten Freunden:



okay, a bissle viel Rauch …


Flutlicht-Kubb-Spiel



… auch wenn man sich wegen der vielen Kinder dann doch nicht wirklich unterhalten konnten … irgendwie hatten wir uns das neutralisierender vorgestellt, auch wenn sich alle gut vertragen usw. haben … aber man kommt irgendwie trotzdem zu nix.

Freitag war etwas Erholung angesagt, dann ging's am Samstag nach Jockgrim in die Pfalz zu einem alten Kumpel miomaritos aus Zivi-Zeiten - was wirklich nett und lustig war, Tertia war überglücklich mit deren Zwillingsmädchen und hat beim Abschied am Sonntag Rotz und Wasser geheult, weil sie nicht fahren wollte. Alle Kinder - bis auf Silencia - (dafür aber miomarito!) schliefen im Garten im 3 Mann-Zelt:


Zeltaufbau im Garten
(unser altes 3-Mann-Zelt aus längst vergangenen Zeiten)



alle schwammen im Baggersee (ilfiglio und ich nicht - dafür aber miomarito ;-)) 


Silencia am Samstagnachmittag noch skeptisch testend


Tertia wesentlich unerschrockener
(*brrrr*)


am Sonntag war das Wetter besser und schwups:


waren alle drei im Wasser


und am Schluss standen wir dann fast 3 Stunden auf der A8 (ich weiß, warum ich aufgehört habe, übers Wochenende mal schnell zu meinen Eltern zu fahren … man steht mehr im Stau als dass man vor Ort ist - bei der Hinfahrt sind wir übers Land gegondelt, weil gleich klar war, dass die A8 komplett dicht ist, bei der Rückfahrt gab's einen Unfall mit Totalsperrung …).




Hinfahrt über Land



Stau bei Pforzheim



Spaziergang auf der A8



Da wir dann nach einer ja bereits sehr kurzen Nacht erst kurz nach 22:30 Uhr zu Hause, die Kinder wieder hungrig waren und noch etwas zu Essen haben wollten, war der heutige Montag etwas schwierig … d.h. ilfiglio war eh den ganzen Tag mit der Schule in Heilbronn in der Experimenta, Silencia habe ich heute morgen kaum aus dem Bett bekommen und Tertia durfte zwischen Kindergarten und Turnen viel Fernsehen - weil Mittagsschaf ist natürlich keine Option … später waren wir - also Tertia und ich - noch mit Freunden im Wald und das endete damit, dass ich Silencia mehr oder weniger heimtragen musste … jetzt schlafen aber alle (d.h. die Mädels).

Morgen bräuchte ich mal gedrückte Daumen, ich starte meinen ersten Versuch mit einem erwachsenen Model … und es wäre sehr schön, wenn da was "Gescheits" dabei rauskommen würde … 

mercoledì 13 maggio 2015

heute so

ohne Kindergarten (Streik) dafür mit Putzmann. So ein bisschen wie Urlaub ;-)

lunedì 11 maggio 2015

Wochenende in Schnipseln

oder warum ich nicht zum anständigen Bloggen komme …

Seit Freitag habe ich Rücken … ganz doof, weil ich das eigentlich nicht habe bzw. weil es sonst daher kommt, dass ich verknoten vorm Rechner gesessen habe und bei Einnahme einer korrekten Sitzhaltung einfach wieder verschwindet. Jetzt höllische Schmerzen und irgendwie keine Ahnung vorher und wie wieder wegzubekommen. Miomarito weist mich in die Kunst der Muskeldehnung und Rücken-Gymnastik ein. 

Freitagmittag beschließe ich, dass körperliche Arbeit vermutlich die beste Medizin ist und bringe den Garten auf Vordermann, sprich Rasenmähen (Handrasenmäher - ohne Motor), Motorsense (mein liebstes Spielzeug, weil es so schön nach Zweitakter riecht und man sich dabei vorstellen kann, was man noch so alles niedersensen könnte …) und allgemeines Unkrautjähten … und Äste abzwacken … und … und … und …



Freitagabend muss ich zu einer Sitzung des Sportvereins, Vertretung für die eigentlich Abteilungsleiterin des Geräteturnens. Dauert über 2 Stunden und … Elternbeirat ist plötzlich gar nicht mehr so … Sie verstehen?!

Samstagmorgen wieder unglaubliche Rückenschmerzen, immerhin gelingt es mir Dank Gymnastik den Scherz langsam hochzuholen … also von ganz unten bei der Wirbelsäule auf etwa die Mitte des Rückens .. ist irgendwie nicht mehr ganz so schlimm.



Heute ist Dorfturnier, Silencia spielt in der Kinder-Schul-Mannschaft mit, leider gleichzeitig auch echter Fußball … also Kaiserslautern spielt um den Aufstieg … aber was tut man nicht alles … ich schalte schweren Herzen den Fernseher aus und schau mir Kinderfußball an … war vermutlich die bessere Entscheidung (Idioten!). Anschließend spielen verschiedene Mannschaften aus dem Dorf gegeneinander, miomarito in der Schulmannschaft (also Väter-Mannschaft der Grundschule), deren Ziel es wie jedes Jahr ist, nicht letzter zu werden und sich keine schwerwiegenden Verletzungen zuzuziehen. Gleich beim ersten Spiel reißt einem Spieler der Freiwilligen Feuerweh die Achilles-Sehne … der Rest geht Gott sei Dank alles glimpflich ab.




Am Ende (gegen 18 Uhr) sind sie - also die Väter - trotzdem letzter (könnte u.a. daran liegen, dass sie doppelt so alt wie die meisten anderen Spieler sind). Die großen Kinder spielen in Eigenregie noch bis halb 9 weiter, Tertia, miomarito und ich gehen nach Hause, bzw. ich muss noch schnell den Wochenendeinkauf machen .. ein Lob auf lange Öffnungszeiten.



Sonntag … miomarito und ich schleppen uns durchs Haus … ich immer noch Rücken, miomarito Ganzkörper-Schmerzen nach der eher ungewohnten Fußballbelastung, ach so… ich darf ausschlafen, weil Muttertag … damit hatte sich dann allerdings schon dieser Part, weil, wenn man fast den ganzen Samstag unterwegs ist … also Aufräumen, Kleider aussortieren, bisschen Putzen, der Putzmann war ja nicht da gewesen, und ob er nächste Woche kommt …?! Am Dienstag wird unsere Wohnung neu ausgemessen .. also wirklich aufräumen … außerdem Mathe lernen bzw. erklären mit ilfiglio … die großen Kinder verschwinden ins Dorf … weiter aufräumen, Garten noch dies und das abschneiden usw. 18:30 Uhr Feierabend, Muttertagsbierchen am Gartentisch und hey, der Rücken ist eigentlich wieder okay.



Heute Vormittag schnell, schnell Flieder besorgt - bevor er ganz verblüht - und einen Tisch zum fotografieren gedeckt, schnell in die Stadt noch etwas Deko-Zeugs gekauft, zum Flieder auf den Tisch dazu geschmissen und Fotos gemacht. Mehr wird diese Woche an Foto-Arbeit nicht drin sein, morgen muss ich noch mal ordentlich aufräumen (ja, ich werde da Gefühl auch nicht wirklich los, dass ich irgendwie nur am Aufräumen bin), nachmittags wird die Wohnung vermessen, am Mittwoch streikt der Kindergarten und dann sind ja Feier- und Brückentag und Wochenende …

martedì 5 maggio 2015

5. Mai

5. Mai - also mal wieder Tagebuchbloggen für Frau Brüllen:

6:45 Uhr der Wecker klingelt, ich habe endlich mal wieder gut geschlafen, die letzten Nächte waren eher bescheiden - das könnte daran liegen, das Tertia heute tatsächlich die ganze Nacht NICHT bei mir im Bett geschlafen hat (sondern auf dem Sofa in miomaritos Arbeitszimmer …?!) oder aber daran, dass ich mir im Vergleich zu den letzten Nächte vor dem Schlafen kein lustiges Lousianna-Landleben reingezogen habe ;-)

8:00 Uhr Die Kinder sind heutige gnädig, stehen schön gestaffelt und die Großen sogar ohne Berührungspunkte auf und verschwinden in die Schule bzw. sitzen derzeit in der Küche und mampfen Nutella-Brote. Mir bleibt also die erste Runde Gebrüll am Tage erspart. Danke. Ebenfalls Danke, die ersten Verkaufszahlen dieses Monats sind bei meiner Agentur angekommen.

9 Uhr Tertia ist im Kindergarten, wo sie jede Woche eine andere Farbe durchnehmen und sich entsprechend anziehen dürfen. Die Rosa-Lila-Woche wurde jetzt verlängert - was zumindest die Mädchen in ihrer Gruppe sehr glücklich macht ;-) Kaffee, Chat mit der Frau Kollegin … wir brauchen mehr/neu Ideen … Die großen Kinder endlich bei ihren jeweiligen Zeltlagern für die Sommerferien angemeldet, einmal Dorf-Zeltlager mit dem CVJM und einmal ökologische Freizeit in Kooperation mit dem Gymnasium. Und dann noch Schullandheim mit der Grundschule … Jetzt Einkaufen und hoffen, dass mir dabei gute Ideen fürs Fotografien kommen …

10:30 Uhr eingekauft, Getränke besorgt, Gartenzeugs eingekauft und viele Ideen mitgebracht … a bisserl spät ist es geworden, also husch, husch an die Arbeit.

13 Uhr alles im Kasten, nichts ist davon geweht worden … (ich fotografiere ja am liebsten auf dem Balkon …), die Pancakes mit Erdbeeren (siehe instagram oben rechts) musste ich dann auch leider, leider aufessen und jetzt schau ich mal, wie weit ich bis 14 Uhr - Tertia vom Kindergarten abholen - mit dem Bearbeiten komme. Sieht allerdings sehr nach einer Abendschicht aus …

13:05 Uhr Anruf von miomarito, er hat gestern seine Jacke in einer Arztpraxis liegen lassen und - wie ihm dort erklärt wird - wohl statt dessen eine andere mit nach Hause genommen, die jetzt bei uns - tatsächlich - an der Garderobe hängt - inklusive Haus- und Autoschlüssel des armen Besitzers. Nach einem Anruf meinerseits bei der Praxis sieht es so aus, also müsste ich mir um die heutige Nachmittagsgestaltung keine Gedanken mehr machen …

13:20 Uhr nächste Versuch Bilder zu bearbeiten

13:55 Uhr Die erste Ladung Bilder geht an die Agentur, ich muss doch nicht in die Stadt, die Jacke abgeben, miomarito übernimmt, und jetzt schnell Tertia abholen!


15:00 Uhr immerhin noch irgendwie ein halbes Stündchen gearbeitete, während Tertia dem kurz nach Hause geradelten miomarito ihr neues Märchen-Sticker-Sammel-Buch zeigt (von ihrer Erzieherin, fast voll, haben die beiden gemeinsam eingeklebt). Dann geht es raus in den Garten, schnell die neuen Blumentöpfe für den Balkon bepflanzen - da ich im Garten ja nichts pflanzen darf (außer auf dem mir gnädigerweise zugewiesenen knappen 1qm-Beet … um den Rest des wirklich großen Gartens darf ich mich nur kümmern …) - also Balkon, Töpfe, Lavendel, Erdbeeren, Basilikum und Thymian. Tertia hilft mir dabei und kämpft tapfer gegen den Wind, die entfernten umherfliegenden Plastik-Töpfe und die Blumenerde (s. Instagram)

Um 15.30 Uhr kommt Silencia nach Hause und trifft sich sofort mit einer Freundin, alle drei Mädchen beschließen, dass sie im Garten bleiben und im Regen tanzen wollen. Mir recht. Ich muss mich um die heute Vormittag bei Fotografieren explodierte Küche kümmern … 

17 Uhr Geschirrspülmaschine läuft, die Mädchen machen jetzt eine Regenschirmwanderung, ilfiglio ist von der Schule nach Hause gekommen und - *argh* - der Putzmann hat für morgen abgesagt. Toll. Das Ganze entwickelt sich zu einer Art Glücksspiel … sehr ärgerlich … 

17:30 Uhr die nächste frohe Botschaft … unsere Vermieterin ist nach über 3 Wochen wieder da … war so nett gewesen …

18:30 Uhr alle Kinder wieder zu Hause, Silencia bekam gestern ordentlich Ärger, weil sie mal wieder bis halb 8 unterwegs war, heute ist sie wie abgemacht zu Hause. Ich bin mal gespannt, wie lang das anhält (24 Stunden vermutlich …). Tertia darf etwas Sendung mit dem Elefanten schauen/spielen, dann gibt es ein frühes Abendessen - miomarito ist noch unterwegs und Tertia sehr müde.

19 Uhr Abendessen ist quasi ungenießbar (Spaghetti mit Knoblauch-Garnelen-Sauce) wie man mir mitteilt - jedenfalls für die großen Kinder, Sprudel und Apfelsaft kann auch wieder niemand aus dem EG holen und überhaupt … man soll den Tag nicht vor dem Abend loben. Dann gibt es noch eine Runde allgemeines Geschrei, weil sich Tertia und Silencia Joghurt in die Haare geschmiert haben, aber Tertia sich komplett weigert, sich irgendwie die Haare waschen zu lassen. Nach 10 min Gebrüll ist aber auch das irgendwie erledigt, dann brüllt Silencia, weil ich ihr nicht die Haare föhne und den Schlafanzug bringe, dafür ist Tertia jetzt friedlich und föhnt sich selbst die Haare. Ich atme tief durch.

19:30 Uhr Silencia darf Schlauste Klasse Deutschland schauen, ilfiglio lästert über die angebliche Dummheit der Schüler dort, ich weise ihn dezent auf seinen Notendurchschnitt hin und bringe Tertia ins Bett. Ich lese ihr die Kinder aus der Krachmacherstraße vor (was sie noch gar nicht kennt aber problemlos ergänzen kann ;-)  Mein Bruder, der heißt Jonas, und ich, ich heiße Mia-Maria, und unsere kleine Schwester, die heißt Lotta. Sie ist erst etwas über drei Jahre, die Lotta. Papa sagt, als noch keine Kinder im Haus waren, da war es ganz … mucks-mäuschen still, gell Mama?!) Tertia kuschelt sich in ihre Decke und schläft sofort ein. 

20 Uhr Silencia und ilfiglio prügeln sich vor dem Fernseher, ich schicke Silencia ins Bett, ilfiglio darf heute Champions League schauen. Zeit für mein Feierabendbier. Und Whatsappen mit meinern Eltern/Brüdern/Schwägerin.

21:15 Uhr eigentlich sollte ich jetzt noch einen Elternbrief schreiben, Bilder bearbeiten und Emails schrieben, aber die Luft ist raus. Also klicke ich mich jetzt ein bisschen durchs Internet auf Suche nach Inspiration für morgen.  Silencia kommt runter und verkündet, dass es in ihrem Winterschlafanzug viel zu heiss zum Schlafen wäre - also der Hinweis, sie solle sich etwas leichter kleiden … 

21:40 Uhr ilfiglio geht - und jetzt bitte mal alle tief ergriffen sein - FREIWILLIG ins Bett. Miomarito schaut Fußball noch in der Stadt zu Ende, ich habe ein paar Fotoideen für morgen und … hm … schau ich jetzt noch was … ich muss mal nachsehen, was House Of Cards macht (ich hatte das zuerst via Sky anytime geschaut, dann gab's das da nicht mehr, jetzt muss ich ganz oldschool aufnehmen … jede Woche eine Folge … und bisher hatte ich alle schon gesehen) 

21:55 Uhr Silencia kommt schon wieder runter, sie kann nicht schlafen, sei nicht müde … war nicht mal vorhin von Feierabend die Rede …?! Ich habe eine Verabredung mit den Underwoods.

22:30 Uhr Silencia kann immer noch nicht schlafen …

23:00 Uhr Folge zu Ende, ich gehe ins Bett, kaum dass mein Kopf das Kissen berührt höre ich ein leises Tapsen im Flur … Tertia kuschelt sich neben mich - und das war's dann für heute. 


lunedì 4 maggio 2015

True Weekend

Ein echtes Wochenende, mit einem Tag Faullenzen, einem Tag ausgiebigen Einkaufstouren (miomarito und die Mädels IKEA, ilfiglio und ich Flohmarkt und Design-Messe) und einem Tag Ausschlafen, Pax-Aufbau und leckerem Chili con carne.

Und an allen drei Abenden ausgiebige Fernsehausflüge nach Louisiana: True Detektive Am ersten Abend nach drei Folgen war ich absolut begeistert, nach weiteren zwei Folgen am nächsten Abend schon ein wenig angesäuert, weil … auch wenn ich durchaus Filme mag, die beim sogenannten Bechdel-Test sang und klanglos untergehen würden … ich werde schon ein wenig (*hüstel* oder sehr) wütend , wenn weibliche Charakter keine drei zusammenhängend Sätze von sich geben dürfen und im Zweifelsfall eh alles Nu… (im direkten und übertragenen Sinn) und/oder Opfer sind. Gestern dann die drei letzten Folgen und … hallo?!?! … was für ein beschissener, lächerlicher Schluss (mal abgesehen, dass die ganze kriminalistische Story sich auch als vollkommender Müll entpuppte). So schön kann Matthew McConaughey gar nicht sein, dass ich dann nicht doch bitter enttäuscht war.

Trotzdem ansehen, Matthew McConaughey und Woody Harrelson sind schauspielerisch natürlich Spitzenklasse .. auch wenn es nach hinten wie gesagt deutlich absackt. Die Landschaftsaufnahmen, die Musik, die Dialoge … der nihilistische Zynismus von Rust (McConaughey … oder überhaupt McConaughey …) - das macht schon Spaß. Und gedanklich einfach die letzten beiden Folgen streichen. Und irgendwie eine gescheite Frauen-Rolle dazu erfinden …

(demnächst kommt die 2. Staffel mit Colin Farrell und Vince Vaughn … befürchte, das wird auch wieder nix, frauentechnisch)

venerdì 1 maggio 2015

Tanz in den Mai (fast)

Der Mai wird hier im Dorf ja am 30. April mit dem Aufstellen des Maibaumes gefeiert - und diversen Vorführungen von Albverein, Sportgruppen und eben auch dem Kinderhaus. Im letzten Jahr fiel alles wegen Sturm und Regens aus, so also gestern Tertias ersten offizieller Auftritt ;-)

Das Ganze ist immer eine etwas heikle Sache, das der Auftritt der Kinder - inzwischen immerhin etwas vorgezogen - irgendwann deutlich nach 19 Uhr stattfindet und - sagen wir mal - da die Aufmerksamkeitsspanne der Kleinen doch deutlich nachlässt - von Frustrationstoleranzgrenze wollen wir gar nicht erst reden - aber alles (also der eingeübte Tanz) ging gut und es fing auch nur an mittelstark zu tröpfeln.

Allerdings waren die Temperaturen im Laufe des Tages deutlich gefallen und nachdem wir eben eine Stunde bei Reden, Tanz,  Tröpfelregen, Wind und Kälte ausgeharrt hatten, waren wir eher auf der Suche nach einem Glühweinstand als nach einem kühlen Hellen - die obligatorische Rote Wurst wärmte auch nur kurzfristig. Trotzdem haben wir alle bis 22 Uhr ausgehalten, die großen Kinder zogen die Hexennacht etwas vor und durchs Dorf, Tertia spielte mit ihren Freuden und wir schimpften mit den anderen Eltern aufs schlechte Wetter - und beschlossen spontan, demnächst (also wenn dieses blöde Regenwetter endlich mal vorbei ist … meine Wetter-App lässt mich so Juni vermuten …) einmal ein paar Grills neben dem Spielplatz aufzubauen und so entspannt(er) zusammen zu sitzen.    

Für heute haben wir uns vorgenommen, NICHTS zu tun, der Regen trommelt gegen die Fenster, die Kinder spielen alle zusammen im Wohnzimmer (ah! übrigens! im sehr sauberen Wohnzimmer - der Putzmann war da und kommt jetzt in Zukunft auch immer) Wii, miomarito sitzt am Schreibtisch (also so ganz NICHTS stimmt auch nicht … aber eben keine Maiwanderung, keine Demo, keine sonstigen 1.Mai-Aktivitäten) und ich bekämpfe meine Sonnen-Sommer-Sehnsucht auf pinterest mit Bildersuche.