giovedì 5 febbraio 2015

5. Februar

Heute mal wieder Tagebuchbloggen mit/für Frau Brüllen.

Mitten in der Nacht werde ich von  der wie immer neben mir schlafenden Tertia geweckt, die mir mitteilte, sie würde jetzt mal schnell aufs Klo gehen. Leider stelle ich Sekunden später fest, dass mein Wecker klingelt. Also, nix mit Mitten in der Nacht, sondern 6:45 Uhr … aufstehen. Tertia kommt wieder hoch, ist eigentlich noch müde, aber schläft natürlich nicht noch eine Runde. Also Morgenroutine mit unausgeschlafenem und nörgeligen Kind am Bein.

In unserer Wohnung ist es inzwischen morgens auch nicht mehr so wirklich warm, trotz unserer neuen Heizstrategie (voll Pulle, weil unserer Vermieterin ja alle Nebenkosten-Rückzahlungen einbehält) und so frühstückt Tertia in einen Decke gewickelt und ich trage zwei Schichten gefütterte Kaputzenpullis. Ilfiglio verschwindet in die Schule, Silencia eine halbe Stunde später und Tertia liefere ich um 8:15 Uhr im Kindergarten ab.

8:30 Uhr Kaffee und die Frage, ob ich jetzt einkaufen fahren …  der Kühlschrank ist schon wieder leer, alle drei Kinder haben gerade irgendwie eine Fress-Phase, d.h. die Mädchen essen immer SEHR viel, ilfiglio isst ja sehr schwankend, gerne mal auch eigentlich GAR NIX, aber grad doch in deutlich bemerkbaren Mengen. Mit meinem Wochen-Soll für die Agentur bin ich eigentlich auch schon fast durch, also kann ich den Tag EIGENTLICH gemütlich angehen … mal schauen, ob das klappt. Erst mal aber Chat mit der Frau Kollegin ;-)

10 Uhr Einkauf getätigt, erstaunt gesehen, dass der Schnee tatsächlich liegen bleibt, dabei leider festgestellt, dass das bedeutet, dass ich heute unseren Gefrierteil des Kühlschrankes ausräumen, den Inhalt auf den Balkon verfrachten und dann das Ding abtauen muss (wir haben eigentlich für solche Zwecke noch die Hälfte eines Gefrierschrankes im Keller .. aber Sie erinnern sich vielleicht ….). Ansonsten ein Bild überarbeitet und erfreut festgestellt, dass meine gestern hochgeladenen Fotos sehr schön ediert wurden ;-) d.h. ich habe mein Wochensoll von 50 Fotos erfüllt und kann den Rest der Wochen entspannt angehen (vor allem weil ich noch Bilder habe, die ich erst noch hochladen muss). Also, Projekt Abtauen!

11:45 Uhr der Gefrierschrank taut ab, meine Bilder werden hochgeladen, Model-Release ist auch fertig,  wenn's so weiter schneit (und weiter so liegen bleibt) kann ich heute Nachmittag mit Tertia auch noch mal einen Runde Schnee-Fotos machen. Der Tag heute dürfte eher langweilig werden, weil ich jetzt Angesichts meiner dies wöchigen Bilderflut und der Tatsache, dass ich jetzt 10 min nach einem ausgedruckten Foto für den Model-Release suchen musste - ist Aufräumen angesagt. Davor aber noch schnell einen Blick auf den Trendbrief der Agentur lesen, vielleicht ist bei den Briefings ja was dabei, was man gut umsetzten kann.

12:45 Uhr das mit dem Aufräumen klappt mal wieder nicht so richtig, der Gefrierschrank weigert sich, den Rest des Eises herzugeben, was Essen muss ich zwischen durch auch mal, einen Property Release (Objektfreigabe) musste ich auch noch ausfüllen - für die Bilder, die Silencia auf den Fotos malt … aber, ein Thema im Trendbrief wird mit zufällig - spontan - umkalkulierbar - fehlerhaft - unordentlich - glaubwürdig - umschrieben, so dass ich mir keine Sorgen machen sollte ;-)  Noch eine Runde Fotos hochladen, dann aber wirklich die Küche …

13:30 Uhr kleiner Plausch mit miomarito in dessen Arbeitszimmer über die die gestern schriftlich eingetroffene Forderung unserer Vermietern bis zu den Fastnachtsferien (die es nur für Lehrer gibt - sic!) alle bisher gemeinsam genutzten Räume wie Treppenhaus, Eingangsräume und Keller komplett zu räumen und die Garage zur Hälfte. Während wir seit einem 3/4 Jahr darauf warten, dass der Dachboden so aufgeräumt wird, dass wir Möbel unserer Vermieterin, die noch bei uns umstehen dort deponieren können. (mal ganz abgesehen davon, dass ihnen die Wohnungsbaugesellschaft, der das Haus gehört die "Veruntermietung" an uns bis auf weiteres untersagt hat, da man nicht erst seit der letzten Mieterhöhung um fast 300 Euro (die wir abgelehnt hatten und deshalb ja 3 Tage vor Weihnachten unsere Kündigung erhielten, bzw. sie Silencia in die Hand gedrückt wurde) von uns eine völlig überzogene Miete verlangt hat und dadurch quasi selbst über Jahre kostenfrei gewohnt hat - was die Wohnungsbaugesellschaft ein wenig erzürnt hat). [kleines Vermieter-Update]

14 Uhr Tertia vom Kindergarten abholen, einem Vater mitteilen, dass ich heute Abend vermutlich nicht zur Elternbeiratssitzungen kommen werde, da miomarito zu ilfiglios Elternabend geht und mein Plan, die Kinder einfach alleine zu Hause zu lassen (und ein paar Häuser weiter eben zur Sitzung zu kommen) gestern leicht ins Wanken geraten ist, da Tertia bereit zum 22 Uhr zum dritten Mal brüllend aufgewacht war … außerdem mit einer Mutter kurz überlegt, wie wir unsere Kinder (Silencia) morgen Mittag zum Bahnhof bekommen, von wo aus sie zu den Schulschachmeisterschaften in … Moment … Bad Urach fahren werden.

15:30 Uhr Silencia und ihre Freundin von der Schule abholen und ein Dorf weiter zum Leistungsturnen fahren. Wird Zeit, dass wieder Frühling wird, damit die beiden das wieder alleine mit dem Rad machen können … Tertia bleibt bei miomarito. Anschließend noch einmal gemeinsames Aufregen über … Sie wissen schon.

16:45 Uhr ilfiglio kommt nach Hause, die Agentur will noch einmal 27 (!!) Fotos aus einer Serie von mir (Rekord!), so besch… die Wohnsituation jetzt seit dem Sommer ist, so gut läuft es mit dem Fotografieren. Wenn ich es jetzt am Wochenende noch schaffe, in paar Schlittenfahrt-Fotos zu machen, dann kann ich nächste Woche Urlaub machen - oder mir höhere Ziele stecken ;-)

18:30 Uhr Silencia kommt vom Turnen nach Hause, ich habe vorher mit Tertia ausgiebig Lego gebaut und komme jetzt ein bisschen Zeitnot, weil miomarito bereits um 19 Uhr wieder los will. Gleichzeitig muss noch der Transport der Schach-Kinder zum Bahnhof organisierst werden. Tertia übernimmt das Käsereiben, Silencia die Anrufe, miomarito das Eierschlagen und ich koche den Rest.

um 19:05 Uhr sind wir mit dem Essen fertig, völlig ungewohnt, bis vor wenigen Wochen haben wir immer erst um 20 Uhr gegessen, inzwischen versuchen wir 19 Uhr anzupeilen, was auch nur an guten Tage klappt, aber dass wir um kurz nach 19 Uhr mit dem Essen fertig sind, gab's vermutlich noch nie.

20:15 Uhr  Tertia schläft endlich, ich mache mich leise auf in Richtung Elternbeiratssitzung und bin mal sehr gespannt, wie der erste Versuch in Kinder sind alleine zu Haus und passen auf sich auf funktioniert.

21:30 Uhr Wieder zurück, kein Anruf wegen schreiender Kinder, sehr schön, übersichtliche todo-Liste für mich in Sachen Elternbeirat - auch sehr schön. Und jetzt Feierabendbier - noch schöner ;-)

22 Uhr miomarito kommt von ilfiglios Elternabend nach Hause, kurzes Küchen-Austausch-Gespräch, miomarito verschwindet an seinen Schreibtisch, ich noch mal an meinen Computer, Fersehschauen ist nicht, wir müssen mal wieder unseren Beamer einschicken …

23 Uhr ich verschwinde langsam ins Bett



4 commenti:

rage ha detto...

die forderung der vermieterin ist also nutzlos? und bekommt ihr geld zurück?

IO ha detto...

keine Ahnung - das zieht sich alles … und zu unoffizielle bzw. schriftlich unbestätigten Sachen schreibe ich natürlich auch nix ;-)

Elbwiese ha detto...

Waren rote Johannisbeeren im Gefrierschrank? Würd ich in die leere Hälfte der Garage legen/streuen...
Erzürnte Wohnungsbaugesellschaft? Gefällt mir!
Immer schön Nerven behalten.

Unknown ha detto...

das mit den Vermietern klingt ja heftig, dachte die ganze zeit das wären die Eigentümer. Darf man den einfach so ohne weiteres untervermieten wie man will ? boaah ey wehrt euch da ruhig dagegen.

Viele Grüsse und gute Nerven,
Juli