venerdì 9 gennaio 2015

Nasenblut!

Ilfiglio hat schon seit Kindergartenzeiten regelmäßig Nasenbluten. Mal mehr mal weniger oft und während andere Menschen angesichts der Blutströme meist recht erschrocken sind, reiche ich einfach nur Taschentücher und schicke ihn ins Bad.

Als Silencia im gleichen Alter war, bekam auch sie Nasenbluten und war glücklich - endlich Nasenblut! wie der große Bruder. Also hängen hier zwei Kinder regelmäßig über dem Waschbecken, brüllen Nasenbluten! und verlangen nach einem kalten Waschlappen.

Gestern Abend dann, gegen 23 Uhr, wachte eine schreiende und blutüberströmte Tertia auf - Nasenblut! die Dritte. Allerdings erschein darüber sie nicht so begeistert zu sein wie Silencia damals, sondern fand die Blutströme eher bedenklich und war erst einmal kaum zu beruhigen. Heute morgen zeigte sie mir dann aber ganz stolz ihre Blutflecken auf dem Schlafanzug.

Also weiche ich jetzt von drei Kinder Bettwäsche und Kleider/Schlafanzüge in kalten Wasser ein. Und bin froh, dass ich selbst nie Nasenblut! habe.

(vielleicht kann ich ja auch irgendeinen tollen Initiationsritus draus basteln)

5 commenti:

Maike ha detto...

Ich hatte als Kind auch regelmäßig Nasenbluten. Kam immer aus heiterem Himmel. Jetzt, über 30 Jahre später, hat man dann des Rätsels Lösung gefunden. Zuwenig weiße Blutplättchen.

stadtfrau ha detto...

hat der sohn hier auch immer wieder gehäuft. ihn nervts nur, wenns in der schule passiert. habe letztens gelesen, dass es einfach damit zusammenhängen könnte, dass sie gerade einen wachstumsschub haben und die blutgefäße in der nase nicht ganz mitkommen.

IO ha detto...

Kann ich mir gut vorstellen, weil es ja doch sehr schubweise kommt und geht. Kinderarzt findet es auch noch völlig im Rahmen.

Anonimo ha detto...

Kenne ich von meiner Tochter.
Jetzt mit fast 14 scheint es aufgehört zu haben.

Anonimo ha detto...

Hatte ich als Kind auch ständig, vor allem nachts.Irgendein Arzt gab mir damals den Tipp, das blutende Nasenloch ein paar Minuten zuzuhalten (bloß nicht den Kopf in den Nacken legen) und dann leicht zu schneuzen. Auf diese Weise kommt der 'Pfropf' auf einmal raus und danach ist Ruhe. Das hat immer funktioniert.