venerdì 5 dicembre 2014

5. Dezember

Frau Brüllen möchte mal wieder wissen: Was machst Du eigentlich den ganzen Tag?

Der Tag beginnt um Mitternacht damit, dass ich zusammen mit einem sehr zittrigen miomarito, den es nun erwischt hat und der es mit dem Fahrrad gerade nur noch so nach Hause geschafft hat, eine .. wie könnte man sagen … sehr freundliche Kriegserklärung per Email versende. Unruhige Zeiten stehen wohl ins Haus, aber was sein muss muss sein (Heute mal einen Einstieg mit Kryptik, aber es geht nicht anders).

0:20 Uhr Tertia wacht auf und will unbedingt bei mir im Bett schlafen, miomarito verzeiht sich vor den Fernseher und ich versuche, dass kranke Kind wieder zum Einschlafen zu bekommen.

Die Nacht ist genauso wie man sich die Nacht neben einem kranken Kind vorstellt, wenig Schlaf, viel Gewälzt, Geröchelt und wildes Geträume der jungen Damen. Aber immerhin kann ich heute eine halbe Stube länger schlafen.

7:11 Uhr klingelt mein Wecker, ilfiglio ist auch krank, daher das späte Aufstehen. Silencia ist fit wie immer und verschwindet in die Schule. Nicht ohne sich zu beschweren, dass wir am Wochenende nieeee was unternehmen wie alle anderen Familien (letztes Wochenende Besuch bei Oma&Opa, Wochenende davor 3 Tage Elsaß mit 8 anderen Kindern, davor Fildorado-Spaßbad-Besuch … gähnende Langeweile, kann ich verstehen …)

8:00 Uhr ich checke schnell, welche Bilder meine Lieblingsagentur von meiner Hauptagentur genommen hat, nicht soo viel, liegt aber an der noch fehlender Verschlagwortung der anderen Bilder. Tertia wacht auf und verkündet mit knötiger Stimme und leicht torkelnd, dass sie üüüüberhaupt nicht mehr krank sei und sofort in den Kindergarten gehen möchte. Ich bugsiere sie auf den Sessel im Esszimmer, versprechen Petterson und Fundus-Filme und Essen im Sessel, wenn sie ihr Vorhaben aufgebe ;-) Der Protest lässt sehr langsam nach.

9 Uhr irgendwie kann ich mich nicht wirklich motivieren, mit all den kranken Menschen und dem grauen Wetter vor den Fenstern, wobei ich eh nicht weiß, für was ich mich motivieren soll, weil fotografieren is' nicht, aber nachdem ich am Dienstag von der Agentur gefragt wurde, wie ich es eigentlich schaffe, so fleißig zu sein und so viele Bilder einzureichen, da habe ich mir gedacht, es fühlt sich eindeutig besser an, diese Woche zur absolut verdienten Urlaubswoche zu erklären als mich darüber zu ärgern, dass ich nicht zum Arbeiten komme. Waschmaschine läuft. Immerhin ;-)

10 Uhr … okay, das wird das langweiligste Tagenbuchbloggen ever - Tertia und ich haben gestempelt, Ketten aufgefädelt und gemalt, dazwischen schauen ich immer wieder nach, ob die angekündigten Verkaufszahlen schon ins System der Agentur eingelesen wurden - ich will mir ein paar Foto-Sachen bestellen und kann mich nicht entscheiden … wenn ich jetzt ganz viele Bilder verkauft hätte, würde ich einfach ALLES bestellen ;-)

12:30 Uhr gehen Sie weiter, hier passiert nichts (ilfiglio liegt auf dem Sofa und spielt handy, Tertia sitzt abwechselnd auf meinem Schoß oder am Eßzimmertisch und malt, miomarito schläft sich hoffentlich gesund)

14 Uhr da ich heute (und gestern und vorgestern und vor-vorgestern) nicht einkaufen gehen konnte, gibt's also mal wieder das Standradnotessen: Nudeln mit Tomatensauce. Miomarito kann sich auch wieder auf den Beinen halten, ich verspreche Tertia, dass wir im Laufe des Nachmittags ganz sicher noch Sterne aufhängen und einen Adventskranz aufstellen werden … ging in den letzten Tage auch komplett unter. Außerdem habe ich das Gefühl, heute überhaupt nicht wach zu werden. Also mehr Kaffee …und dann Einkaufen (Nikolaus ist ja auch noch …)

17 Uhr einkaufen gewesen, immer noch nicht wirklich wach, ilfiglio ein paar Rätselhefte gegen die Langeweile mitgedacht, die sich jetzt Silencia unter den Nagel gerissen hat, mit miomarito den Essensplan fürs Wochenende besprochen und angesichts der Dunkelheit um 16 Uhr bereits in tiefe Winterdepression verfallen.

20:30 Uhr Abendessen gemeinsam mit miomarito zubereitet, wobei miomarito heute eher schlapp auf dem Stuhl sass, ich schnippelte und wir gemeinsam Schlachtpläne entwarfen, während die Kinder Fernseh schauten. Zu Essen gab es dann eine Winter-Minestrone mit Fleisch, die vermutlich Gesunden wie Kranken sehr gut tat. Jetzt haben wir die Kinder ins Bett gescheucht, miomarito sitzt noch bei der schlafunwilligen Tertia und ich hoffe, wir werden den Abend gemeinsam vor dem Fernseher bei "Eltern" ausklingen lassen.

In nächsten Jahr dann wieder turbulenteres Alltagsleben. Versprochen ;-)

2 commenti:

Meinigkeiten ha detto...

hach, ja, kenne ich irgendwie (wünsche Gesundheit) ... und das mit der Langeweile kommt bei uns gerade wegen Weihnachten auf "alle andern feiern soooo groß und wir sooooo langweilig und nur zu dritt ... ich such mir eine andere Familie".

IO ha detto...

@Meinigkeiten: The gras is always greener usw. ;-)