giovedì 6 novembre 2014

Nachtrag: Silencias Geburtstag

Damit das mittlere (!) Kind nicht zu kurz kommt, jetzt noch schnell einen Nachtrag zu Silencias Geburtstag.

Im September war sie bei einer Freundin zum Übernachtsungsgeburtstag eingeladen und natürlich hellauf begeistert und Mama, Papa! Ich will auch eine Übernachtungsparty an meinem Geburtstag machen! BIIIIIITTEEEE! Die Eltern ihrer Freundin versicherten mir glaubhaft, dass das ganz eine sehr entspannte Sache sei und so liessen wir uns dazu überreden, einzige Bedingung: Bitte nur 4 weitere Kinder!

Das war alles bevor wir spontan beschlossen, in den Herbstferien an den Lago zu fahren (Silencia hatte am Freitag in den Ferien Geburtstag), bevor miomarito einfiel, dass er ja Freitag/Samstag eine Tagung an der Uni hätte (also nicht selbst vortragend, aber trotzdem) … im Nachhinein hätte man vielleicht doch über eine Verschiebung um eine Woche nachdenken sollen ;-)

Wir fuhren also am Donnerstag vom Lago wieder in Richtung Norden, zu miomaritos Eltern, wo wir zum einen ilfiglio über's Wochenende abgeben wollten (ilfiglio hat absolutes Anwesenheitsverbot an Silencias Geburtstag, sowohl von ihr als auch von uns Eltern, kleines Aufmerksamkeitsdefizit-Sydrom …) und zum anderen übernachten wollte. Morgens wurde dann Silencias Geburtstag in der Familie gefeiert und wir machten uns anschließend leicht verspätet in Richtung Tübingen auf, wo ich miomarito an der Uni aus dem Auto schmiss und mit den beiden Damen den Geburtstag vorbereiten musste.
Gott sei Dank fiel mir noch in Italien ein, dass der Samstag ja Feiertag ist und ich somit noch für's ganze Wochenende plus Montags-Schul-Versorgung einkaufen gehen sollte. Und dann wann da noch die Sache, dass sich Silencias dringend einen Käse-Kuchen zum Geburtstag wünschte.

Also, Auto teilweise ausräumen (Lebensmittel, neue Klamotten und Schuhe, Bettwäsche, Koffer usw.), Einkaufen fahren, Mittagessen auf die Hand für alle drei, dann Heim fahren, Wohnung aufräumen, Kuchen backen, Pizza-Back-Aktion vorbereiten (das hatte ich immer hin alles schon vorher gekauft), heulende Tochter (Das schaffen wir nieeee! Ich will nicht aufräumen!!!) beruhigt, mich beruhigt (Das schaffen wir nieeee! Ich will nicht aufräumen!!!) und irgendwie haben wir es dann doch geschafft, dass um 18 Uhr alles bereit war (parktischerweise wollte Silencia eine Komplett-Kopie des Geburtstages ihrer Freundin, so dass ich mich wenigstens über Ablauf und Programmpunkte keine Gedanken machen musste).

Miomarito kam gleichzeitig mit den ersten Gästen an und machte sich gleich in die gewünschte Schnitzeljagd im Dunklen, schüttelte noch ein paar Aufgaben für unterwegs aus dem Ärmel und verschwand dann in die Dunkelheit, während wir Kuchen assen und Geschenke auspackten.
Die Schnitzeljagd war toll, die Kinder begeistert (sie mussten so Knicklichtern folgen und an einigen Stellen Fragen beantworten, um dann am Ende im Wald einen Schatz zu heben), Tertia rannte fleißig bin und brach dann am Ende auch fast zusammen ;-)

Dann ging es wieder heim, Pizza wurde beleget und verspeist, dann wurde das vorher von miomarito aufgebaute Matratzenlager im Wohnzimmer in Beschlag genommen, Chips ausgeteilt und der Film (Vorstadtkrokodile 2) auf dem Beamer angeschmissen. Und es herrschte Ruhe (oder wie eine befreundete Mutter meinte, Übernachtungsparties sind toll, du kannst die Kinder 2 Stunden vor den Fernseher setzen und alles finden das okay, mach' das mal bei einem Nachmittagsgeburtstag, dann ist man natürlich sofort eine Rabenmutter!)

Tatsächlich Ruhe herrschte allerdings erst gegen halb 1 - der Film war um 22:30 zu Ende, dann wurde noch gemalt, dann bestanden alle fünf (drei Mädchen und zwei Jungs zwischen 7 und fast 10) darauf, dass sie zum Einschlafen noch lesen müssten und eben um halb 1 schlurfte der letzte noch mal auf Toilette. Aber alles tiefenentspannt und ohne Hochzudrehen. Wirklich angenehm.

Die Kinder ließen uns am nächsten Morgen auch tatsächlich bis halb 9 schlafen (waren nach eigener Aussagen aber schon seit halb 7 wach) und so kann ich Übernachtungsgeburtstag also wirklich nur empfehlen, jedenfalls für dieses Alter - reden wir in 5 Jahren noch mal drüber ;-) Und Silencia war glücklich :-)

P.S.: ilfiglio fuhr übrigens am Sonntag souverän mit dem Zug alleine von Aalen via Stuttgart nach Tübingen. Erleuchtet in Zukunft auch so einiges.

P.P.S.: Ich hatte ja auf einen frühen Feierabend am darauf folgenden Samstag spekuliert, aber wir luden noch spontan Freunde mit Kindern zum Käse-Essen ein, und die beiden Damen sprangen munter bis 22 Uhr (Silencia, die dann aber einfach umfiel) und 23 Uhr (Tertia) durch die Gegend. Mediterrane Partymodelle - manchmal auch sehr praktisch ;-)

1 commento:

Anonimo ha detto...

Klingt wirklich nach einem entspannten Geburtstag. Ok, die Vorbereitung wegen gerade aus dem Urlaub vielleicht nicht so ...aber insgesamt ja doch.

Und, wow ...der Sohn wird immer selbstständiger!

Schönes Wochenende!
LG, Ina

PS: Danke fürs Tagebuchschreiben gestern. Spannend zu lesen.