martedì 11 novembre 2014

Flashback

Ich habe die beiden letzten Nächte beschissen geschlafen, das heißt, ich hätte bestimmt hervorragend geschlafen, aber Tertia hat beide Nächte zum Tage gemacht, ist x-mal aufgewacht und wenn sie schlief, dann trat sie um sich (also mich), redete laut oder stieß spitze Schreie aus.

Jetzt bin ich ja ziemlich abgehärtet, sprich, ich kann die in den letzten 10 Jahren durchgeschlafenen Nächte zwar nicht mehr nur an einer Hand abzähle, aber ich würde jede Wette eingehen, dass ich für diese Zeit auf keine 20 durchgeschlafenen Nächte kommen. Wenn mich Tertia (oder sonst ein Kind, was inzwischen aber eher unwahrscheinlich ist) 1 oder 2x die Nacht weckt, stecke ich das locker weg.

Die letzen beiden bescheidenen Nächte haben mich heute aber komplett in die Vergangenheit befördert. Beim Einkaufen habe ich trotz Einkaufszettels die Hälfte vergessen, ich fand mich plötzlich vorm Computer sitzen wieder und hatte die letzten 20 min wohl nichts anderes gemacht als auf den Bildschirm gestarrt, der Weg auf den Dachboden zum Wäsche aufhängen erscheint wie die Besteigung eines mittleren Alpengipfels, meine Geduld mit den Kinder ist nicht vorhanden, fürs Einschicken meiner Fotos habe ich diverse Anläufe gebraucht und beim Schreiben dieses Posts muss ich mich konzentrieren und zusammenreißen als müsste ich noch mal eben schnell .. keine Ahnung .. mein Hirn … irgendwas schwieriges eben.

Kurz gesagt: *boar* wie scheisse. Und so bin ich 9 Jahre meines Lebens herumgerannt.


3 commenti:

margareteaudrey.wordpress.com ha detto...

ich lieg hier Grad zwischen meinen Lütten. Nummer eins (16 monate) zwirbelt meine Haare, Nr. 2 (10 wochen) trinkt und ich lache mich halbtot, aber ganz leise. (Dank an die guten muddiskills)
love your blog. Unterhält mich seit 16 Monaten blendend, wenn i h mal wieder unfreiwillig wach bin, nachdem mich eines der Kinder geweckt hat und ich nicht wieder einschlafen kann oder wenn Sie mich zum schlafen brauchen, ich Base nicht müde bin.

schwiegermutterinklusive ha detto...

OH, das Gefühl kenn ich!! Manchmal schaue ich mir meine beiden Mädels an und denke, um Himmels Willen, war das früher alles furchtbar, ständig hinter den beiden herrennen, aufpassen, nicht durchschlafen usw….und gerade, wenn ich mich am meisten freue, fällt mir ein, wie schön das war ein kleines Kind auf dem Arm zu tragen, nonstop kuscheln und immer die großen, staunenden Augen…das ist wohl das Besondere am Elternsein, irgendwie überlebt man alles und am Ende siegen die schönen Erinnerungen….Lg, Anne

IO ha detto...

Ehrlich gesagt, wenn ich den Blog nicht hätte, würde ich mich an die frühe Zeit der Kinder gar nicht erinnern - der ständig Schlafentzug hat großzügig Teile meines Gehirns gelöscht. Vollständig. Gerade an die zwei Jahre nach Silencias Geburt kann ich mich überhaupt nicht mehr erinnern. Völlig weg, erst beim Sommer-Urlaub 2008 setzt so langsam wieder das Erinnerungsvermögen ein. Davor ist alles nur verschwommen, ein waberndes Gefühl aus Müdigkeit, Erschöpfung und Krankheit, aber keine konkreten Erinnerungen mehr (deshalb blogge ich - da kann ich alles nachlesen)