mercoledì 5 novembre 2014

5. November

Frau Brüllen fragt heute wieder: Was machst Du eigentlich den ganzen Tag? Ich bin heute viel unterwegs, von daher schau mer mal wie das dieses Mal mit dem Aufschreiben klappt.

0:00 Uhr  ich habe bis kurz vor Mitternacht Fotos für die Agentur bearbeitet und auf den von einer Vortragsreise heimkehrenden miomarito gewartet, wir sind aber beide sehr müde, tauschen nur Eckdaten aus und verschwinden ins Bett, 5 Sekunden später kuschelt sich Tertia mit einem Papi! Papi ist wieder da! zu uns ins Bett.

6:45 Uhr der Wecker klingelt, Regen prasselt aufs Dachfenster im Schlafzimmer, ich glaube, es wird langsam wirklich November … ich schmeisse ilfiglio aus dem Bett und mache mir einen Kaffee.

7:15 Uhr Silencia wecken, ilfiglio verschwindet zum Bus, Tertia schläft sensationellerweise weiter. Sie geht heute auch nicht in den Kindergarten, wir haben einen zeitlich eher doofen Arzt-Termin um 9:45 Uhr zum Impfen, vor dem sie eine unglaubliche Panik schiebt (kenne ich von den anderen zwei gar nicht), zur Belohnung soll es danach zum Friseur gehen, ein von ihr langgehegter Wunsch, den ich wegen der teuren Tübinger Preise bis her nicht erfüllen wollte bzw. eben immer selbst die Schere ergriffen habe.

7:55 Uhr Silencia rauscht in Richtung Schule ab, nicht ganz dramafrei (sie wollte mit Kaputzenpulli in die Schule, ich fand bei den Temperaturen und angesichts des Regens Winterjacke angebracht, ihre Antwort kennen erfahrene MaultaschenoderRaviol-Leser ;-))

7:57 Uhr Tertia schleicht die Treppe herunter. Mist, ich hatte gehofft, ich könnte noch einen kleine Runde arbeiten, sprich Model-Releases ausfüllen …

8:45 Uhr Okay, die Arztgeschichte gestaltet sich schwierig, Tertias brüllt seit einer Dreiviertelstunde ICH WILL NICHT ZUM AAARZT!! und ich bin etwas ratlos. Vor allem was die Transportfrage an geht … Bus oder Auto … Bus erschien mir unpraktisch, da ich kein brüllendes und umsichschlagendes Kind durch die Stadt tragen möchte … aber eventuell bekomme ich wegen des Bahnstreiks überhaupt gar keinen Parkplatz (eh ein rares Gut in Tübingen), oder nur einen sehr, sehr weit entfernten und die das brüllende und umsichschlagende Kind zu tragende Strecke ist länger als bei einer Anfahrt mit dem Bus … ich glaube, wir nehmen den Bus …

12 Uhr Rückkehr aus der Stadt, ging alles glatt, auch wenn der Weg zum Arzt etwas anstrengend war und das Kind leicht verstört wirkte. Jetzt ist aber alles gut, der Besuch beim Friseur wurde genossen (das ist nicht meine Tochter!) und noch ein bisschen Stadt geschaut. Jetzt der Versuch etwas Haushalt zu machen und vielleicht schaffe ich es ja auch noch ein paar Fotos zur Agentur hochzuladen … kurzes Gespräch mit miomarito wer wann welche Kinder wo abholt bzw. zu Hause ist.

Fotos von unterwegs





12:30 Uhr miomarito schmeisst eine Runde Kaffee und ich versuche, meinen Tripp mit drei Kindern, Autositz, Schlafsäcken, Gepäck und 4x Umsteigen in die Vogesen in 2,5 Wochen zu organisieren (mit der Bahn) … wir sind zu einem 40. Geburtstag eingeladen, ein Wochenende, an dem miomarito einen Workshop an der Uni hat und dementsprechend nur von Samstagabend bis Sonntagmorgen kann. Die Kinder und ich hingegen reisen eben mit dem Zug schon am Freitag an … so Gott will … wenn ich mir die Fahrpläne so ansehe … immerhin klärt sich jetzt, dass miomarito uns (mich und die Mädels) zum Bahnhof fahren kann und dort auch ilfiglios Ranzen übernehmen kann - das beutetet im Klartext: ich kann einen früheren Zug nehmen, muss nur 3x Umsteigen und fahre TGV! 

13:20 Uhr Anruf ilfiglios, er hat heute (überraschend?)  Redaktionssitzung (Schülerzeitung), isst in der Mensa und kommt erst später (zum Englisch lernen) nach Hause, also Mittagessen wieder vom Herd, Tertia will die Fleischküchle eh lieber in kalt und ohne was *augenroll* Wäsche aufhängen 

14 Uhr miomarito verschwindet an die Uni, Tertia darf auf meinem Handy etwas Fernseh' schauen und ich mache meine Model Releases (hier mal ein Model Release zur Ansicht, damit man eine Vorstellung bekommt, das muss ich für jede erkennbare Person auf dem Bild ausfüllen, für das Bild oben mit meinen und Tertias Füßen wären das zwei Stück, eins für mich und eins für sie) fertig, damit die Agentur endlich diese 35 Bilder online stellen kann. NACH dem Absenden fällt mir auf, dass man für das eine Bild wohl auch noch einen Property Releas (Ansicht für alle erkennbaren Zimmer/Wohnungen/Gärten/privat Eigentum usw. also wäre der schöne Fußboden oben IN einem Haus gewesen, hätte ich so etwas gebraucht und vermutlich nicht bekommen) brauchen könnte, Email an die Agentur, was sie denken. Der Rest an Arbeit muss vermutlich bis heute Abend warten. 

14.45 Uhr Anruf von der Mutter eines von Silencias Mit-Judokas (!?), sie kann die Fahrt in die Stadt nicht übernehmen, da ihr Sohn krank ist, die dritte Mutter hatte gestern schon abgesagt, da eins ihrer Kinder Scharlach hat, also … tocca me! Das bedeutet, ich muss schnell Tertia zum Turnen im Dorf bringen, dann muss miomarito mit dem Auto wieder zurück aufs Dorf kommen (war schon etwas eingeplant gewesen) und dann fahren entweder ich oder er Silencia und einen weiteren Jungen aus dem Dorf in die Stadt zum Judo. Der andere muss dann Tertia vom Turnen abholen und mit ilfiglio Englisch lernen …das ganze ist noch zu optimieren würde ich sagen.

15:30 Uhr Anruf der Scharlach-Mutter, die eigentlich mit dem Fahren dran wäre, ihr Mann kommt früher heim und kann aufs Scharlach-Kind aufpassen, sie kann doch fahren. Außerdem die frohe Botschaft, dass heute Abend wohl Elternbeiratsarbeit (Briefe schreiben) auf mich wartet. Anruf bei miomarito, er kann doch an der Uni bleiben und seine Buchvorstellung am Donnerstag organisieren (drei Redner haben wegen Krankheit/Bahnstreik angesagt, jetzt geht es um die Frage, macht man das ganze nur mit zwei Redner oder sagt man alles ab). Abklatschen mit Silencia an der Schule, wo Tertia turnt und gerade Silencias Kernzeitbetreuung endet, sie soll ihr Judozeugs packen und zur Scharlach-Mutter kommen. Zu Hause erwartet mich ilfiglio, der jetzt dringend Englisch lernen muss (was immer eine nervenaufreibende Sache ist und selten ohne beidseitiges Gebrüll abläuft). Die nächste Ladung Wäsche wartet aufs Aufhängen …

17:00 Uhr ilfiglio Vokabeln abgefragt und ihn zum weiteren Lernen an den Rechner geschickt, außerdem sitzen die unregelmäßigen Verben noch nicht. Erfahren, dass er auch noch Latein und Deutsch auf hat …  mal wieder ein kleine Rede über vorausschauende Planung und Organisation gehalten … um 16:40 Uhr Tertia vom Turnen abgeholt und festgestellt, dass das Turnen jetzt wohl schon um 16:30 Uhr aufhört *hüstel* (PLANUNG! ORGANISATION!) mit ihr durch den Regen nach Hause gelaufen und das Mist-Wetter verflucht … in der Agentur scheint heute auch niemand zu arbeiten … jetzt unregelmäßige Verben abfragen während Tertia uns Lieder vorsingt *ohmmm*

18:20 Uhr  Silencia kommt vom Judo nach Hause und muss noch etwas für die Schule malen, Tertia setzt sich dazu und malt auch, ilfiglio darf nach getaner Lernerei und Hausaufgaben Fußball auf der Wii spielen, da er heute Abend wegen der morgigen Arbeit keine Champions League schauen darf. Was sich friedlich anhört, bedeutet aber nur, dass alle sich gegenseitig beschimpfen, erklären, wie dumm der andere ist und dass im Zweifelsfalls eh ich an allem schuld bin. zeit, mich ans Abendessen zu machen  … (dass dann eh keiner essen möchte, weil eklig, immer gibt's nur das oder Iiiiih, was'n daaaaas?!)

20:49 Uhr also ein Kind schläft seit 5 min, eins befindet sich immerhin schon im Bett (lesend) und eins macht immer noch keine Anstalten, in sein Zimmer zu verschwinden … Abendessen gab's heute wie bereits vermutet im kleinen Kreis, spricht Tertia, miomarito und ich, die beiden große zogen es vor, lieber nichts zu Abend zu essen als Tagliatelle mit Käsesauce (und optional Romanesco). Ist ja auch totales Ekel-Essen (ich verdräng die Tatsache, dass Silencia wochenlang Theater gemacht hat, dass sie endlich mal wieder Pasta mit Käsesauce essen möchte *ohmmmm*)  Ich brauche jetzt ein Bier.

21:45 Uhr ich habe beschlossen, dass die Eltern der Schule auch noch einen Tag auf die Info-Briefe zum Martinssingen (wer mit wem und welchen Kindern welche Gruppe bildet und welche Strecke abläuft … Martinssingen ist hier auf dem Dorf eine hochkomplizierte und traditionsreiche Sache und wir sammeln jedes Jahr Geld für einen wohltätigen Zweck) warten können, habe noch schnell eine Runde Fotos zur Agentur hochgeladen und ich glaube, jetzt ist einfach endgültig Feierabend. Morgen bin ich ja wieder im Solo-Einsatz, miomarito muss ja Buch vorstellen und nächtigt auswärts. In diesem Sinne, Sofa, vielleicht noch eine Runde Fußball oder House of Cards.


5 commenti:

Susi Sonnenschein ha detto...

Oh wie Herrlcih, so lange schlafen! Ich muss das Kind hier Mittwochs und Freitags um 6 aus dem Bett werfen, weil er so ewig lange braucht, bis er fertig ist.

julischka ha detto...

Ach, ich lese ja jetzt erst, dass du in Tübingen wohnst.
Ich liebe diese Stadt, habe ich doch viele schöne Kindheitserinnerungen an sie, da meine Großeltern dort wohnten.
Viel Erfolg beim Arztbesuch.
Liebe Grüße,
Julischka

IO ha detto...

@susi Sonnenschein: Die Kinder kommen hier inzwischen nach den Eltern, möglichst lange schlafen und dafür morgens bitte keine Nahrungsaufnahme und schnell, schnell machen ;-)

@julischka: Ja, es ist schon schön hier ;-) Arzt lief dann doch ganz gut

Meinigkeiten ha detto...

Das liest sich soo schön tröstend (kommt mir fast wie bei uns vor : )

Anonimo ha detto...

Wie kann man an St.Martin für einen guten Zweck sammeln?
Wir (Baden) laufen nur mit Laternen und singen dabei. :-)

LG
Beate